• 23. Juli 2013

Auf zum DStV-Tag nach Berlin?

Auf zum DStV-Tag nach Berlin?

Auf zum DStV-Tag nach Berlin? 150 150 Steuerköpfe

Manchmal werde ich von Beratern und Beraterinnen gefragt: „Lohnt sich der Besuch des DStV-Tags, des BStBK-Kongresses, der Münchener Steuerfachtagung?“ Ich habe auf diesen Veranstaltungen regelmäßig beruflich zu tun und kann sagen: Ja, aber man muss es richtig angehen.

Wer bei der Entscheidung über eine Teilnahme allein nach dem Fachprogramm geht, wird keinen Grund finden, sich für zwei Tage aus der Kanzlei auszuklinken. Der einzig wahre Grund liegt anderswo.

Die Berater und Beraterinnen, über die ich berichte, fallen oft in zwei Gruppen: beruflich erfolgreich und innovativ oder (ehren-) amtlich engagiert (aber ja, es gibt eine Schnittmenge). Besonders die erste Gruppe vermutet auf den großen Kongressen nur die zweite Gruppe. Der Gedanke an Willkommensreden mit zehnminütiger Aufzählung der Ehrengäste schreckt sie dann vollends ab. Auch wenn diese Vorurteile einen wahren Kern haben, wer sich davon abschrecken lässt, verpasst was.

Diese Kongresse sind soziale Events oder schlichter ausgedrückt: Freundetreffen. Eine gute Möglichkeit, alte Freunde wiederzusehen und neue Bekannt- und Freundschaften zu beginnen. Programm hin oder her.

Hier also der beste Grund und die beste Faustregel für eine Teilnahme:

  1. Verabreden Sie zu sich mit einem Freund, den Sie zu selten sehen, zur gemeinsamen Teilnahme. Der Rest ergibt sich.
  2. Ein interessanter Vortrag pro Tag reicht. Wenn Sie mehr schaffen oder mehr sehen wollen, auch gut.

Das sind die Grundlagen. Der nächste Teil widmet sich dann den Detailfragen:

  • Wie läuft so ein Kongress?
  • Was lohnt, worum besser einen Bogen machen?
  • Welche Party?

(Offenlegung: Ich habe schon für den DStV gearbeitet.)