• 27. Januar 2014

Horst Vinken und Harald Elster über ihre Rolle beim BFB

481646_388710414572988_1589389822_n

Horst Vinken und Harald Elster über ihre Rolle beim BFB

Horst Vinken und Harald Elster über ihre Rolle beim BFB 960 641 Steuerköpfe

[soundcloud url=“https://api.soundcloud.com/tracks/130812382″ params=“color=ff5500&auto_play=false&show_artwork=true“ width=“100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]

Auf dem Finanzgerichtstag konnte ich mit Horst Vinken (BStBK) und Harald Elster (DStV) Zeit über ihre anstehenden Aufgaben beim Bundesverband der Freien Berufe (BFB) sprechen. Sie können das elfminütige Gespräch hier nachhören. Meine Fragen sind etwas leise (Entschuldigung!), aber die beiden Präsidiumsmitglieder sind gut zu hören.

Kurzum: In den Haushaltsfragen sehen die beiden trotz der Vorwürfe (siehe unten) nicht das drängendste Problem des BFB. Der Verband habe gute Arbeit geleistet, diese Leistung aber seinen Mitgliedsverbänden nicht vermitteln können. Das neue Präsidium besteht überwiegend aus Präsidiumsmitgliedern der angeschlossenen (verbleibenden) Verbände. Vinken und Elster erhoffen sich davon zweierlei: die Stimme des BFB zu stärken und die Strahlwirkung in den Mitgliedsverbänden zu verbessern.

Das neue Präsidium besteht des weiteren aus:

  • Dr. Peter Engel, Präsident der Bundeszahnärztekammer
  • Dr.-Ing. Volker Cornelius, Präsident des Verbandes Beratender Ingenieure VBI
  • RAuN Dr. Thomas Remmers, Seit Mai 2008 Präsident der Rechtsanwaltskammer Celle
  • RA Prof. Dr. Wolfgang Ewer, seit 2009 Präsident des Deutschen Anwaltvereins
  • Friedemann Schmidt, ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, Präsident
  • vBP/StB Gerhard Albrecht, Vizepräsident der Wirtschaftsprüferkammer seit 2005

Hintergrund

Der BFB hat in der jüngeren Zeit einige Turbulenzen erlebt: Bundesarchitektenkammer, Bundesärztekammer (BÄK) und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) waren bereits aus dem Verband ausgetreten. Und im Dezember beschloss die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) ebenfalls ihren Austritt.

Durch den Aderlass an Mitgliedern, sei der BFB nicht mehr in der Position für alle freien Berufe zu sprechen und durch den resultierenden geringeren Etat sei kein geregelter Kampagnenbetrieb zu gewährleisten, sagte BRAK-Vizepräsident Ekkehart Schäfer der Legal Tribune Online. Gleichzeitig schloss er einen Wiedereintritt der BRAK nicht aus, sollten wieder geregelte Verhältnisse einkehren. Diese Aussage zielt offenbar auch auf dem Vorwurf intransparenter Haushaltsführung und nicht aufgedeckter Finanzströme, von denen die Ärzte-Zeitung berichtete.

Horst Vinken tritt die Nachfolge von Dr. Rolf Koschorek an. Der Zahnarzt und ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Koschorek hatte am 15. Oktober zusammen mit dem insgesamt zehnköpfigen Präsidium seinen Posten zur Verfügung gestellt. Wenige Tage später sprach er auf dem Steuerberatertag eindringlich über die Gefahren, die den selbstverwaltenden Berufe durch europäische Liberalisierungstendenzen drohen.

Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Dr. Horst Vinken (73) und Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Harald Elster (61) wurden im Dezember auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des BFB gewählt. Das Präsidium wird vervollständigt durch sechs Vizepräsidenten, darunter ein weiterer Angehöriger des beratenden Berufsstands: vBP StB Gerhard Albrecht, Vizepräsident der Wirtschaftsprüferkammer. Vinken war schon in der Vergangenheit beim BFB engagiert: Von 1998 bis 2006 führte er als Vorsitzender den Verband der Freien Berufe im Lande NRW.

[white_box]

Foto:

Harald Elster (links) und Horst Vinken auf dem Kammertag in Dresden, Mai 2013.

[/white_box]