• 4. Dezember 2014

Aus für voks Software

Stand von voks-Software auf dem Steuerberatertag in München (Okt. 2014).

Aus für voks Software

Aus für voks Software 1024 627 Steuerköpfe

Mitte Oktober teilte der Bremer Software-Anbieter voks seinen Anwendern mit, dass der Support für die Programme zum Jahresende eingestellt wird. Mitten im Jahresendspurt müssen sich jetzt hunderte Steuerberater nach einer neuen Kanzlei-Software umschauen.

voks wird einzig für die Programme Lohn- und Finanzbuchhaltung 2015er Versionen erstellen, deren Support endet dann Ende April.

Mit offenen Armen möchte Agenda die Umsteiger aufnehmen, das Rosenheimer Softwarehaus hat mit voks eine Kooperation geschlossen. Über den Preis dieser Vereinbarung bewahren die Parteien Stillschweigen.

Voks gilt als günstiger Anbieter für kleinere Kanzleien, gehörte zuletzt der Buhl-Gruppe an und versorgte rund 2500 Kunden – darunter auch Buchhalter und Unternehmen – mit Software.

Der Markt für Kanzleisoftware ist weitgehend aufgeteilt. Hunderte plötzlich heimatlose Anwender sind daher ein echtes Spektakel. Auf dem Steuerberatertag in München buhlten viele Software-Anbieter mit Lockangeboten um die voks-Kunden. Auch voks war dort noch mit einem eigenen Stand vertreten (Foto oben). Und auch hinter den Kulissen tobte der Wettbewerb: Agenda setzte gegen hmd eine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung durch, da Agenda sich in einem Feature-Vergleich falsch dargestellt sah.