• 19. November 2015

Datev-Lohnkräfte: Details und vollständiges Interview

Datev-Lohnkräfte: Details und vollständiges Interview

Datev-Lohnkräfte: Details und vollständiges Interview 1024 683 Steuerköpfe

Per Chefbrief hat die Datev ihre neue Dienstleistung für die Lohnbuchhaltung vorgestellt. Mehr Details und Hintergründe verrät Datev-Vorstand Eckhard Schwarzer im vollständigen Video-Interview: etwa zu Zusatzdienstleistungen, der Kommunikation im Alltag und Plänen.

Das Gespräch mit Eckhard Schwarzer fand bereits im Oktober auf dem Steuerberatertag in Wien statt. Der Hintergrund zeigt also nicht die Datev-Vorstandskantine, sondern einen der prächtigen Räume der Wiener Hofburg.

Der Chefbrief – mit dem dieses Angebot öffentlich wurde – ist allerdings schon vergangene Woche auf den Tischen der Genossen gelandet.

Was nicht im Chefbrief stand, können Sie hier in dem 9-minütigen Gespräch erfahren.

So sind für das Frühjahr Speziallöhne geplant, etwa Baulöhne oder Löhne des öffentlichen Dienstes.

Datev-Lohnkräfte – Das Wichtigste:

  • Kanzleien können ab sofort bei der Datev Lohnbearbeiter buchen.
  • Diese Kräfte sitzen in Nürnberg.
  • Die Zusammenarbeit geschieht online.
  • Das Vertragsverhältnis besteht zwischen Berater und Datev. Das heißt: Im Haftungsfall ist zunächst der Berater dran, der dann gegebenenfalls die Datev in Regress nehmen kann.
  • Das Angebot richtet sich allein an Genossenschaftsmitglieder.

Das Kurzinterview mit Eckhard Schwarzer findet sich auf youtube.

In der Erprobung steckt auch ein Notdienst, der eine Entsendung von Lohnkräften in Kanzleien vorsieht, die spontanen Bedarf haben. In der zweiten Jahreshälfte soll dieser Dienst startbereit sein.

Als Datendrehscheibe für die Kommunikation dient Unternehmen online – mit dem Zusatzdienst digitale Personalakte inklusive vorgegebenen Ablageplan für alle Unterlagen.

Zur Ankündigung beim Mandanten bietet die Datev Musterschreiben, in denen die zuständigen Mitarbeiter namentlich vorgestellt werden können.

Schwarzer rät den Nutzern, selber weiterhin Löhne zu bearbeiten, um sich fit zu halten.

In der Erwägung ist weiterhin eine dezentrale Aufstellung dieser Dienstleistung, um landsmannschaftliche und sprachliche Verwirrung zu vermeiden.

Die Fragen

Mithilfe der folgenden Links können Sie aber auch direkt zu Schwarzers Antworten im Interview springen:

  1. Das Datev-Angebot soll dem Markt kein Fachpersonal entziehen. Wie soll das funktionieren?
  2. Wie viele Kräfte arbeiten schon in diesem Bereich?
  3. Wer hält den Kontakt zum Mandanten im Alltag?
  4. Wann gibt es die Preise?
  5. Was sind die Ziele mit dieser Dienstleistung?
  6. Eigene Gründung dafür?

Das vollständige Interview

[blue_box]

Zum Weiterlesen: