• 5. Mai 2016

10 Fragen an … StB WP Elmar Schlicksbier

10 Fragen an … StB WP Elmar Schlicksbier

10 Fragen an … StB WP Elmar Schlicksbier 1024 682 Steuerköpfe

Ein zufälliges Wiedersehen auf der cebit: Elmar Schlicksbier beantwortet die zehn Fragen und berichtet über ein Kanzlei-Leben außerhalb und innerhalb der Komfortzone.

1. Warum sind Sie StB geworden?

Weil ich selbstständig sein wollte. Ein Freund von mir fing damals bei einer 100-Mann-Kanzlei an und es machte ihm Spaß. Da dachte ich mir, das könnte auch was für mich sein und habe mit dem BWL-Studium begonnen.

2. Ihre fachliche Dienstleistung bieten auch zig andere Kanzleien –  was stellen Sie heraus, wenn Sie potentiellen Mandanten Ihre Kanzlei empfehlen möchten?

In den letzten Jahren habe ich niemanden getroffen, dem ich erzählen musste, warum wir toll sind. Wir leben von Empfehlungen und akquirieren nicht aktiv. Aber wenn ich die Frage beantworten soll: Wir versuchen, ein paar Kurven voraus zu denken. Uns zeichnet aus, dass wir fünf Berater eng zusammenarbeiten. Wir sprechen unsere Fälle untereinander durch. Da kommt viel Erfahrung zusammen und es entsteht viel Input.

3. Wo holen Sie sich Inspiration für Ihre Arbeit?

In unserer Kollegenrunde, in unserem Netzwerk aus Freunden und Kollegen, teils noch aus Studientagen. Ein offener Austausch macht Spaß und ich genieße das sehr.

4. Welche geschäftliche Herausforderung beschäftigt Sie derzeit am meisten?

Die Digitalisierung. Das Thema hat mich lange nicht interessiert. Aber jetzt, wo ich einen neuen Standort integriere, hat sich das geändert. Wir bekommen kaum noch Personal, obwohl wir regelmäßig ausbilden; es muss also eine Effizienzsteigerung her. In der Digitalisierung sehe ich den Ausweg.

5. Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?

Das Allerwichtigste: Der oder die Neue muss ins Team passen. Die Mitarbeiter sollen nicht allein über Neueinstellungen entscheiden, aber wenn ein Fremdgefühl zwischen den Menschen bleibt und keine Wärme entsteht, dann geht es nicht.

6. Mal angenommen, der Kammerzwang fällt, jeder darf Steuerberatung anbieten und Steuerberater auch gewerbliche Leistungen: Was tun Sie?

Was wir bisher auch gemacht haben: vernünftige Beratung bieten.

7. Auf welche geschäftliche Entscheidung/Erfolg sind Sie stolz?

Partnerschaften unserer Größenordnung – fünf Berater, vier Partner – haben üblicherweise keine große Halbwertzeit. Wir sind noch zusammen, harmonieren und haben keine großen Streitigkeiten. Das freut mich.

8. Sie können – unbemerkt und ungestraft – hinter die Kulissen einer anderen Kanzlei schauen: Was würden Sie ausspionieren?

Wie meistern die Kollegen die Digitalisierung?

9. Welche natürliche Gabe würden Sie gern besitzen?

Souverän Kaltakquise machen.

10. Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Wir haben erstmals eine Kanzlei zugekauft. Das ist eine neue Situation. Daher lebe ich derzeit außerhalb meiner Komfortzone. Ich habe viele liebgewonnene Gedanken und Glaubenssätze über Bord geworfen und viel Neues dazugelernt.

Über Elmar Schlicksbier: