Bildschirmfoto 2016-06-19 um 17

Wie die #steuerlinks entstehen

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Angeregt durch zwei Blogartikel möchte ich mal zeigen, wie die steuerlinks entstehen. Mit vielen Tipps für andere Link-Sammler und -Jägerinnen. Und einer versteckten Ankündigung.

Maximilian Buddenbohm hat kürzlich beschrieben, wie er seine Links für den Wirtschaftsteil zusammenstellt. Heiko Bielinski folgte und zeigte seinen Arbeitsablauf für die Nido-Links der Woche. Beide haben gut beschrieben, wie sie die Artikel inhaltlich auswählen. Und ich habe das alles mit Gewinn gelesen.

Ich möchte gern eine etwas technische Perspektive ergänzen. Denn bei der ganzen Link-Sammelei fallen haufenweise Textschnipsel an, die verarbeitet werden wollen: URL, Tweets, Facebook-Beiträge, Videos, Notizen usw.

Die Verarbeitung lässt sich mit Pinboard und ifttt weitgehend automatisieren. Im Ergebnis habe ich weniger Handarbeit, mehr Übersicht und mehr Zeit zum Lesen. Vielleicht ist mein Arbeitsablauf ja eine Inspiration für andere Link-Sammler.

Zweck und Anspruch

Mein Anspruch ist, jeden Montagmorgen einen Überblick über das Wochengeschehen der Steuer-Branche und – hoffentlich – auch etwas Unterhaltung zu bieten. Die #steuerlinks sind eher das Sprungbrett als das Eintauchbecken.

Deshalb kommentiere und fasse ich weniger zusammen, als die beiden anderen Blogger. Das mache ich nur, wenn sich aus dem Link-Titel nicht erschließt, warum er in den steuerlinks gelandet ist oder wenn es einen Aspekt gibt, den ich besonders interessant finde.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Wie verarbeite ich die Links zu den steuerlinks?

Im Laufe der Woche kommen einige Dutzend Links und Tweets zusammen. Da ich die Links thematisch sortiert präsentiere, sollte das schon beim bookmarken geschehen und nicht erst am Ende der Woche.

Zum Glück gibt es dafür Webdienste und andere Automatismen, sodass ich mit einer kompletten und sortierten Textdatei aller Einträge beginnen kann, wenn ich die Liste am Wochenende zum #steuerlinks-Post verarbeite.

Überall-erfassen-können und Arbeitserleichterung sind die Ziele. Und wer sich dafür interessiert, kann aus dem folgenden, etwas technischen Brimborium Nutzen ziehen.

In Kürze:

Ich sammle die Links mit dem online-Bookmark-Dienst Pinboard. Der Automations-Dienst ifttt liest dabei mit und schreibt mir die Links in Textdateien. Bis hierhin ist es egal, ob ich am PC sitze oder mit dem Handy hantiere. Und das ist ja auch der Zweck. Ich möchte überall Links sammeln können, egal ob ich im Büro bin oder an der Kasse warten muss.

Die Verarbeitung starte ich allerdings am PC. Mit einem Knopfdruck werden dort die Textdateien in eine Datei zusammengefasst. Dann beginnt der Feinschliff. Thematisch sind die Links zwar vorsortiert, aber doch in der Reihenfolge ihrer Erfassung in der Datei. Per Hand schiebe ich zusammen, was thematisch/zeitlich zusammen gehört. Schließlich wird der Text in einen neuen WordPress-Post kopiert.

Im Detail

Sammeln und markieren per Pinboard

Pinboard ist ein fantastischer Dienst (11€ jährlich) zum Bookmarken. Er ist per Browser-Erweiterung am Desktop genauso verfügbar wie am Handy und nicht nur in Browsern, sondern zum Beispiel auch in Twitter-, RSS- und später-lesen-Apps wie Instapaper.

Gespeicherte Links können optional mit einem tag und einer Beschreibung versehen werden. Das ist alles sehr einfach und bequem verfügbar. Am Desktop übernimmt Pinboard markierte Textstellen gleich in die Beschreibung – sehr handlich, um Zitate herauszustellen.

Und so sieht das aus:[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][grve_gallery ids=“6804,6805,6900″ columns=“3″ columns_tablet_landscape=“2″ columns_tablet_portrait=“2″ columns_mobile=“1″ overlay_opacity=“90″][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]Wichtiger sind aber die tags. Die benutze ich zum thematischen Vorsortieren und zum Formatieren – zum Warum gleich mehr, erstmal zum Wie: Ein Link zum Thema Mitarbeitergewinnung bekommt beispielsweise den tag „skp“, ein Tweet zum Thema Mitarbeitergewinnung bekommt den tag „skpp“. Ein Link zum Thema Griechenland bekommt den tag „skg“ und ein Tweet zu Griechenland „skgg“.

Das ist der Grundstein für mein alltägliches Jäger- und Sammler-Dasein und dafür, dass der Rest automatisiert ablaufen kann. Und wie gesagt: Zum Sinn und Zweck der unterschiedlichen tags gleich mehr.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Sortieren und formatieren per ifttt

Der Webdienst ifttt macht vieles einfacher, indem er verschiedene online-Dienste beobachtet und bei vorab festgelegten Ereignissen (trigger), Aktionen (actions) auslöst. Das Kürzel steht für „if this then that“ und es stehen viele Dienste bereit, die man mittels so genannter recipes verbinden kann.

Für die steuerlinks beobachtet ifttt mein Pinboard. Speichere ich einen Link mit dem Tag „skp“, springt ifttt darauf an und schreibt diesen Link in die Textdatei „skp.txt“ in meiner Dropbox. In dieser Textdatei steht bereits die Überschrift „Personal“. Griechenland-Links landen mit einem weiteren recipe in der Textdatei „skg.txt“, wo bereits die Überschrift „Griechenland“ wartet. Nicht originell, aber effektiv.

Praktischerweise kann ich ifttt vorschreiben, wie der Link in die Datei geschrieben wird. Das heißt: Rund um die abrufbaren Variablen „Titel“, „URL“ und „Beschreibung“ kann ich alle Zeichen setzen, die ein Link so braucht, sodass ifttt mir zum Beispiel soetwas in die Datei schreibt:

< li > < a href=“URL“>TITLE < /a > BESCHREIBUNG < /li >

Tweets erfordern ein anderes Schema, damit sie im späteren WP-Post gleich richtig formatiert angezeigt werden. Daher nutze ich die Unterscheidung zwischen bspw. „skp“ und „skpp“. Obwohl beide tags Links zum Thema Personal kennzeichnen, rufen sie unterschiedliche ifttt-Rezepte auf, die wiederum in dieselbe Textdatei schreiben: mal als Hyperlink, mal als Tweet-embed:

[ embed ] URL [ / embed ]

Klingt verwirrend, ist aber ganz einfach. Und Beispiele für ifttt-Rezepte sind weiter unten verlinkt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]Die großgeschriebenen Wörter bezeichnen Elemente, die ich per ifttt abrufen kann und die für jeden Link unterschiedlich sind. Die Elemente lassen sich in beliebiger Reihenfolge einsetzen. Dank der Ergänzung durch ifttt sind die Links gleich mit dem html-Anweisungen versehen und können nahtlos und ohne weitere Handarbeit in einen WP-Post übernommen werden.[/vc_column_text][vc_column_text]Wenn ich auf Twitter einen Tweet „herze“, schreibt ifttt automatisch den Embed-code in eine Textdatei. Unten finden Sie Links zu zwei Beispiel-Rezepten.

Durch das Taggen werden die verschiedenen Textdateien unter der Woche laufend ergänzt, ohne dass ich einen Finger rühren muss. Es vergehen durchschnittlich 15 Minuten zwischen taggen und dem Anspringen von ifttt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][grve_icon_box icon_size=“large“ icon_fontawesome=“fa fa-bolt“ title=“Das können Sie tun:“ heading_tag=“h4″ heading=“h4″ animation=“fadeInRight“]

[/grve_icon_box][vc_column_text]

Automatisch zusammenfügen mit Automator

Automator ist ein Apple-Programm zur Automation von Abläufen, die man sonst per Maus und Keyboard manuell ausführen würde. Sicher gibt es für Windows ähnliche Programme. Mit Automator lassen sich also automatisch Text- und Bilddateien, Ordner und was sonst noch so auf Festplatten rumlungert manipulieren.

In meinem Fall nimmt sich Automator in einer festgelegten Reihenfolge die verschiedenen Textdateien vor und kopiert deren Inhalt untereinander in eine neue Textdatei. Anschließend überschreibt Automator die alten Textdateien mit neuem Inhalt – nämlich der Überschrift. Die Textdatei skp.txt bekommt – Sie ahnen es – als neuen und alleinigen Inhalt die Überschrift „Personal“ reingeschrieben. So kann die Link-Sammelei in der kommenden Woche in einer frischen Textdatei beginnen, ohne das alten Links in die neue Woche getragen werden oder ich irgendetwas per Hand löschen müsste.

Ganz ohne Fummelei geht es aber nicht. Per Hand lösche ich thematische Dubletten oder ändere die Reihenfolge der Links, damit untereinander steht, was thematisch zusammengehört. Und dann wandert der Text nach WordPress.

Sicher lässt sich die Automation noch weiter treiben. Aber die obigen Schritte nehmen schon mal viel Handarbeit aus dem Spiel.

So weit zur Technik. Was die Nachrichtenauswahl angeht …[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row bg_type=“color“][vc_column][vc_column_text]

Welche Quellen nutze ich für die #steuerlinks?

Selbstverständlich sind die Quellen Menschen, die ihre Arbeit und Ansichten im Internet teilen. Aber da es um das Sammeln von Links geht, muss hier die Rede von den Plattformen sein.

Twitter

Twitter ist inzwischen meine Hauptquelle. Das tägliche Herumsurfen und auch RSS sind mit der Zeit in den Hintergrund gedrängt worden.[/vc_column_text][grve_icon_box icon_size=“large“ icon_fontawesome=“fa fa-bolt“ title=“Das können Sie tun:“ heading_tag=“h4″ heading=“h4″ animation=“fadeInRight“ margin_bottom=“50px“]

[/grve_icon_box][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Facebook

Ab und zu greife ich etwas von Facebook auf. Bevorzugt per URL, sodass ich den Link wie alle anderen verwenden kann. Leider ist das nicht immer möglich. Das Einbetten von FB-Beiträgen – also die Darstellung in einem Rahmen in typischer Facebook-Optik – macht wenig Spaß.

Oft muss ich die Seite erneut laden, bevor ich eingebettete FB-Beiträge angezeigt bekomme. Ich weiß nicht, ob das für meine Leser auch so ist, gehe aber lieber auf Nummer sicher und fische – wenn möglich – aus dem embed-Code die URL heraus. Dann kann ich diese URL mit einem Titel versehen und sie fügt sich optisch in die anderen Links ein.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][grve_icon_box icon_size=“large“ icon_fontawesome=“fa fa-bolt“ title=“Das können Sie tun:“ heading_tag=“h4″ heading=“h4″ animation=“fadeInRight“]

  • Sie sind herzlich eingeladen, den Steuerköpfen auf Facebook zu folgen
  • Stöbern in meinen FB-Kontakten: Schauen Sie auf meiner FB-Seite unten in der linken Spalte nach „Wurde von dieser Seite mit gefällt mir markiert“ und folgen diesen Seiten bei Gefallen.

[/grve_icon_box][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Videos

Genauso mit Videos: Einbetten oder verlinken – das entscheide ich spontan. Manchmal füge ich den embed-code von youtube ein, ein anderes Mal einfach einen reinen Text-Link zum Video.

Mein eigener youtube-Kanal liegt in einem seeligen Dornröschen-Schlaf. Das wird zum Herbst anders. Aber derzeit finden Sie dort einige Kanzlei-Funk-Teaser und das eine oder andere Interview. [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][grve_icon_box icon_size=“large“ icon_fontawesome=“fa fa-bolt“ title=“Das können Sie tun:“ heading_tag=“h4″ heading=“h4″ animation=“fadeInRight“]

[/grve_icon_box][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Welche Nachrichten landen in den #steuerlinks?

Die Zahl der twitternden StB und Kanzleien ist überschaubar. Die meisten StB wenden sich mit ihren Tweets – klaro – an ihre Mandanten. Das ist für andere StB nicht übermäßig interessant. Es sei denn, die Umsetzung ist beispielhaft – und dann greife ich es gern auf.

Aber ein paar twitternde StB gibt es doch, die Branchengeschehen kommentieren oder in einen witzigen oder nachdenklichen Austausch mit anderen Twitter-Nutzer treten – auch das greife ich gern auf.

Die meisten Tweets stammt von Tages- oder Branchen-Medien, die sich um Steuer- oder Kanzleimanagement-Themen drehen.

Branchenmedien wie auch Kanzleiberater twittern oft in eigener Sache. Wenn diese Werbe-Tweets einen Nutzwert für StB haben, landen sie in den #steuerlinks. Das kann ein PDF oder auch ein Veranstaltungshinweis sein. Meine Leser können selbst entscheiden, ob sich ein Klick für sie lohnt.

Ich nutze die #steuerlinks auch zur schamlosen Selbstpromotion. Poste ich Artikel auf steuerkoepfe.de oder ist ein neuer Kanzleifunk online, dann landet es auch in meinem Wochenüberblick.

Zusätzlich folge ich einigen sehr interessanten internationalen Beratern und Kanzleiberatern – ein Stöbern in meiner Twitter-Liste liefert bestimmt gute Anregungen für Ihr eigenes Twitter-Vergnügen. Schauen Sie mal hier.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][grve_icon_box icon_size=“large“ icon_fontawesome=“fa fa-bolt“ title=“Das können Sie tun:“ heading_tag=“h4″ heading=“h4″ animation=“fadeInRight“]

[/grve_icon_box][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text]

Feedback zu den steuerlinks

Jeden Montag gehen um 6:30 Uhr frische steuerlinks online. Und wie mir Google Analytics sagt, werden sie zu dieser Zeit auch schon gelesen. Manchmal bekomme ich um 6:45 eine SMS mit einer Nachfrage oder einem Hinweis auf einen Fehler. Und das freut mich.

Für viele Berater und Beraterinnen gehören die steuerlinks zur Montagmorgen-Routine. Manche übernehmen Links daraus für ihre Mandanten-News. Andere nutzen diesen Kontakt zur StB-Branche für eigene Werbezwecke – die steuerlinks lassen sich nämlich monatlich sponsern.

Die steuerlinks haben als Nebenprojekt und eigene Gedankenstütze begonnen. Mittlerweile gehen sie ins dritte Jahr und haben eine treue Leserschaft, der ich auch die Wahl zum „Besten Jurablog 2015 – Steuerrecht“ zu verdanken habe.

Ein herzliches Dankeschön an alle Leser und Leserinnen für das Interesse und das Feedback. Und vielen Dank an meine Werbepartner, deren Engagement mein kleines, feines Biotop am Leben hält. [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][grve_icon_box icon_size=“large“ icon_fontawesome=“fa fa-bolt“ title=“Das können Sie tun:“ heading_tag=“h4″ heading=“h4″ animation=“fadeInRight“]

[/grve_icon_box][/vc_column][/vc_row]

Schlagwörter: