• 10. September 2017

10 Fragen an … StB Thorsten Kampf

10 Fragen an … StB Thorsten Kampf

1024 683 Steuerköpfe

Als Diplom-Kaufmann im Rechnungswesen eines großen Versicherers hatte Thorsten Kampf zunächst wenig Berührungspunkte mit den Standardtätigkeiten eines Steuerbüros, aber Steuern waren ihm nicht fremd: Themen wie Betriebsprüfung und Transfer Pricing gehörten zu seinem Arbeitsfeld. Mit dem Ziel Selbstständigkeit hat er dann die StB-Prüfung in Angriff genommen. „Es war nicht einfach, mir die weitere Materie anzueignen“, sagt Kampf. „Aber es hat so einen Spaß gemacht!“ Heute steuert er seine Mainzer ein-Mann-Kanzlei aus seinem frisch gebauten Haus, das er mit seiner Frau und dem einjährigem Sohn bewohnt.

Kanzlei

StB Thorsten Kampf hat eine Einzelkanzlei in Mainz gegründet. Kanzleihomepage

Person

StB-Examen? Check! Hausbau? Check! Kanzleiaufbau? Check! Erstes Kind? Check! Spaß dabei? Check, check, check! Es läuft für Thorsten Kampf (xing).

Werbung

Kanzlei

StB Thorsten Kampf hat eine Einzelkanzlei in Mainz gegründet. Kanzleihomepage

Werbung:

Kontakt

Mario Tutas (xing) berät Kollegen und will sie als Mentor zum Kanzleierfolg führen. Von seiner Mailsperre (siehe unten) und seiner Teilnahme am Programm „Great Place to Work“ war auf dieser Seite bereits zu lesen.

Person

StB-Examen? Check! Hausbau? Check! Kanzleiaufbau? Check! Erstes Kind? Check! Spaß dabei? Check, check, check! Es läuft für Thorsten Kampf (xing).

Mitmachen?

Übrigens: Thorsten Kampf hat zur Teilnahme hier einfach ein Webformular genutzt – und war damit der Erste. Danke nochmals, Herr Kampf. Wir haben dann telefonisch noch etwas ergänzt und – schwupps – fertig war der Eintrag. Möchten Sie auch?

1. Warum sind Sie StB geworden?

Aus der Motivation heraus selbständig zu sein und für andere Menschen einen Mehrwert darstellen zu können. Insbesondere genieße ich den Kontakt und das Gespräch mit anderen Menschen. Die Steuerberater-Prüfung habe ich als sportliche Herausforderung und als Sprungbrett in die Selbstständigkeit gesehen. Noch vor Bekanntgabe der mündlichen Noten habe ich bei meinem damaligen Arbeitgeber gekündigt und mir dann als Freiberufler in einer Kanzlei die nötige Praxiszeit geholt.

2. Ihre fachliche Dienstleistung bieten auch zig andere Kanzleien – was stellen Sie heraus, wenn Sie potentiellen Mandanten Ihre Kanzlei empfehlen möchten?

Bei mir wird persönliche und individuelle Betreuung besonders groß geschrieben. Ich selbst bin Ansprechpartner und Bearbeiter jedes Sachverhalts. Als Einzelkämpfer kann ich somit gezielter und direkter beraten, als andere Kanzleien, bei denen die Sachbearbeitung oftmals nicht vom Steuerberater selbst ausgeführt wird und somit ein Informationsnachteil entsteht.

3. Wo holen Sie sich Inspiration für Ihre Arbeit?

Durch den täglichen Umgang mit meinen Mandanten und des entgegengebrachten Vertrauens.

4. Welche geschäftliche Herausforderung beschäftigt Sie derzeit am meisten?

Da ich selbst erst vor nicht allzu langer Zeit meine Steuerkanzlei erst gegründet habe, stehe ich immer noch vor der Herausforderung mir einen guten Grundstock an Mandanten aufzubauen. Dabei ist es mir wichtig den technischen Fortschritt zu nutzen um so viel wie möglich selbst machen zu können.

Nach gut eineinhalb Jahren Selbstständigkeit sehe ich, dass Mandanten aus dem Vorjahr wiederkommen und neue Mandanten mitbringen. Das ist sehr schön und ich bin guter Dinge.

Außerdem würde ich gern wieder den Sport aufnehmen. Bis zur StB-Prüfung habe ich drei mal wöchentlich Fußball gespielt, bin Laufen oder ins Fitness-Studio gegangen. Mit dem Hausbau, unserem einjährigen Sohn und der Kanzleigründung ist dieser Ausgleich unter die Räder gekommen.

5. Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?

Da ich zur Zeit noch alleine bin, habe ich hier noch keine Erfahrungswerte. Allerdings wird es für mich wichtig sein, dass ein Mitarbeiter ein hohes Maß an Motivation und Spaß an der Arbeit mitbringt, was von mir natürlich so weit wie möglich gefördert werden wird.

6. Mal angenommen, der Kammerzwang fällt, jeder darf Steuerberatung anbieten und Steuerberater auch gewerbliche Leistungen: Was tun Sie?

Ich mache genauso weiter wie bisher. Denn Qualität wird sich auf kurz oder lang durchsetzen.

7. Auf welche geschäftliche Entscheidung/Erfolg sind Sie stolz?

Auf den Schritt zur Selbständigkeit auf der „grünen Wiese“ und den Aufbau einer eigenen Steuerkanzlei aus eigener Kraft.

8. Sie können – unbemerkt und ungestraft – hinter die Kulissen einer anderen Kanzlei schauen: Was würden Sie ausspionieren?

Die Organisationsabläufe der Kanzlei und der Einsatz der Technik würden mich interessieren um damit eventuell meine Effizienz und Abläufe weiterhin steigern zu können.

9. Welche natürliche Gabe würden Sie gern besitzen?

Auf Knopfdruck „abschalten“ zu können.

10. Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Jung, fit und motiviert.

YOU MIGHT ALSO LIKE