Zum Inhalt springen
Valtaxa Gehalts- und Zufriedneheitsumfrage

zuVrieden?

[vc_row heading_color=“light“ bg_type=“gradient“ bg_gradient_color_1=“#b20465″ bg_gradient_color_2=“#0095bf“ bg_gradient_direction=“180″ header_feature=“yes“ footer_feature=“yes“ font_color=“#ffffff“][vc_column][vc_column_text]

17. Oktober 2017

[/vc_column_text][grve_title title=“ZuVrieden?“ heading_tag=“h1″ heading=“leader-text“ align=“center“][vc_empty_space height=“64px“][vc_column_text]Derzeit befragt Valtaxa Kanzleikräfte sehr umfangreich zu ihren Arbeitsbedingungen. Da ich mich bei diesem frisch gegründeten Berufsverband für Angestellte in den steuerberatenden Berufen engagiere, möchte ich etwas Licht auf die Ziele dieser Umfrage werfen. Und zur Teilnahme aufrufen.[/vc_column_text][vc_column_text]Ziel der Umfrage ist, die Arbeitsbedingungen der Kanzleikräfte offen zu legen. Viele denken dabei zuerst ans Gehalt. Darum geht es auch, aber nicht allein.

Das Wichtigste an dieser Umfrage ist: Es geht um die Sicht der Kanzleimitarbeiter und um die Veröffentlichung der Ergebnisse. Beides hat mit den Aufgaben zu tun, die sich Valtaxa gestellt hat: Den Kanzleikräften eine Stimme zu geben und alle Marktteilnehmer zu aktivieren, die sich für eine Verbesserung der Branche einsetzen möchten.

Ein Ergebnis bestehender Umfragen – zum Beispiel die sehr informative STAX-Umfrage und den sehr tiefgehenden, jährlichen Praxenvergleich des DStV – ist der drängende Personalmangel.

Valtaxa misst diesen bekannten Mangel aus einer anderen Sicht: Nämlich indem die tätigen Kanzleikräfte selbst zu Wort kommen. Mit dem Ziel, deren Stimme und Anliegen hörbar zu machen. So wird messbar, was da ist und sichtbar, wie und wo es verbessert werden kann.

Die Umfrage wird – leicht verändert – Jahr für Jahr stattfinden. Die Ergebnisse werden im so genannten Valtaxa-Report öffentlichkeitswirksam verbreitet und stehen den Valtaxa-Mitgliedern zur Verfügung.

Die Angestellten werden so erfahren, was am Markt geboten wird. Kanzleien werden aus erster Hand erfahren, was Sie Angestellten – nicht nur finanziell – bieten sollten und woran diese Ihre Jobzufriedenheit festmachen. Jahr für Jahr.

Und weil es bei der Umfrage um mehr als das Gehalt geht, werden nicht nur Fakten (Qualifikation, Verdienst, DMS-Einsatz), sondern auch Einschätzungen abgefragt: Wie steht es um die Digitalisierung der Kanzlei? Wird diese von der Kanzleileitung oder von den Mandanten getrieben? Würden sie ihre aktuelle Kanzlei anderen Angestellten oder Mandanten empfehlen?

Bei den Einschätzungen wird es interessant sein, ob sich Abhängigkeiten zur erfragten Zufriedenheit abzeichnen. Und ob sich daraus Rückschlüsse für die anstehenden Herausforderungen der Branche ableiten lassen.

Die Umfrage richtet sich an Kanzleimitarbeiter. Ihre Ergebnisse sollen aber allen angestellten wie selbstständigen Kräften Orientierung und Auftrieb geben, die die Branche und ihre Attraktivität verbessern möchten. Wenn Sie diese Ziele teilen, füllen Sie doch die Umfrage aus – eine Valtaxa-Mitgliedschaft ist nicht nötig – oder leiten sie an Freunde weiter.

Hier geht es zur Umfrage[/vc_column_text][vc_empty_space]

[vc_column_text]

Die Valtaxa-Umfrage kurz und knapp

Was wird erfragt? Gehalt, Zufriedenheit, Qualitätsmanagement, Digitalisierung, Personalentwicklung und Kanzleientwicklung

Mitwirkende: Nach der internen Entwicklung haben mehrere Dutzend der frisch beigetretenen Valtaxa-Mitglieder die Umfrage auf Herz und Nieren getestet. Die Northern Business School Link (Hamburg) begleitet die Umfrage wissenschaftlich.

Wer kann teilnehmen? Zur Umfrage aufgerufen sind alle Angestellten in Unternehmen, die nach § 3 Steuerberatungsgesetz (StBerG) zur unbeschränkten Hilfeleistung in Steuersachen befugt sind und dabei keine Organstellung einnehmen – egal ob Valtaxa-Mitglied oder nicht. Die Umfrage läuft bis zum 15. Dezember 2017.

Was passiert mit den Ergebnissen? Die Ergebnisse werden anonymisiert und lassen keine Rückschlüsse auf individuelle Teilnehmer zu. Wie üblich bei solchen Umfragen, erhalten alle Teilnehmer eine Zusammenfassung der Ergebnisse. Valtaxa-Mitglieder erhalten zusätzlich Zugang zu einer vieldimensionale Datenanalyse. Dazu wird die frei verfügbare BI-Software Tableau Link eingesetzt. Sie erlaubt, Daten interaktiv und mit individuellen cross-references zu erkunden.[/vc_column_text][vc_empty_space height=“64px“][/vc_column][/vc_row]