• 6. Mai 2018

10 Fragen an … StB Martin Schmid

10 Fragen an … StB Martin Schmid

10 Fragen an … StB Martin Schmid 1024 672 Steuerköpfe

Beruflich hat er erst die Seiten, dann die Kanzlei gewechselt. Vor Veränderung ist Martin Schmid also nicht bang. Der Umgang mit Menschen inspiriert und motiviert ihn bei der täglichen Arbeit. Und mit der Technik kann es ihm im Grunde gar nicht schnell genug gehen. Allerdings missfällt ihm, wie sein ehemaliger Arbeitgeber diese umsetzt.

Zur Person

Fachlich, technisch und menschlich hält Martin Schmid (*1959, xing) die Arbeit wach. Mit seinen 59 Jahren arbeitet er aber so langsam daran, sich in der Kanzlei auf längere Sicht überflüssig zu machen. Für die Datev moderiert er Chefseminare zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens.

Zur Kanzlei

Die Zukunft hat sich Martin Schmid auf die Fahnen geschrieben als Domain gesichert: steuerberaterzukunft.de. In seiner „Steuervollzugsanstalt“ in Metzingen arbeiten 14 Angestellte.

Werbung

1. Warum sind Sie StB geworden?

Weil ich es satt hatte, als Finanzbeamter auf meine Pension zu warten. Also wechselte ich die Seite. Nun bin ich seit 1991 Steuerberater und kann nicht mehr zurück. Der Unterschied zwischen diesen beiden Seiten des Schreibtisches ist der Unterschied zwischen Kontrollieren und Erstellen. Als Finanzbeamter kontrollieren sie, erstellen lernen sie nicht. Im Kontrollieren war ich perfekt. Erstellen musste ich lernen. Das hat gut ein Jahr gedauert. Im ersten Halbjahr haben sich meine ersten Erstellungen sogar wie eine Fehlentscheidung angefühlt. Aber ich stehe zu meinen Arbeitsergebnissen aus den frühen 80ern – ist ja alles verjährt. (Lacht)

2. Ihre fachliche Dienstleistung bieten auch zig andere Kanzleien – was stellen Sie heraus, wenn Sie potentiellen Mandanten Ihre Kanzlei empfehlen möchten?

Unser Motto: Steuerberaterzukunft – Wir wollen uns den Stürmen der Zukunft stellen. Gerade durch die Digitalisierung zieht das Tempo an, die Veränderungen kommen schneller. Da gibt es auch mal Gegenwind, und dann stellen wir eben die Segel auch mal um in der Kanzlei.

3. Wo holen Sie sich Inspiration für Ihre Arbeit?

Es macht mir Freude, anderen Menschen aus den Steuersümpfen zu helfen. Und ich habe gerne Kontakt zu Menschen. Das Feedback gib mir die Inspiration für den neuen Tag.

4. Welche geschäftliche Herausforderung beschäftigt Sie derzeit am meisten?

Fachlich immer am Ball bleiben mit den Neuerungen: EU-Datenschutzverordnung, Geldwäsche, Kassennachschau – die Themen gehen nicht aus. Geschäftlich beschäftigt mich die Bewältigung und Umsetzung der digitalen Welt in Praxis und bei den Mandanten. Mein Ziel ist, die Kanzlei unabhängiger von mir zu machen. Zum Beispiel durch die sinnvolle Nutzung von Automation, mehr Selbstständigkeit und Entscheidungsfreiräume der Mitarbeiter. Das ist wohl der Traum aller Kollegen: Es ist alles richtig und ich habe weniger auf dem Tisch.

5. Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?

Sie müssen zu unserem Team passen, d.h. digitale Angsthasen nehmen wir nicht. Es müssen Mitarbeiter sein, die Veränderungen täglich erleben wollen und dafür Bereitschaft haben. Das Team entscheidet – in letzter Instanz –, wen wir einstellen.

6. Mal angenommen, der Kammerzwang fällt, jeder darf Steuerberatung anbieten und Steuerberater auch gewerbliche Leistungen: Was tun Sie?

Ich werde mich am Markt behaupten mit oder ohne Kammer. Ich habe keine Angst vor der Zukunft. Das liegt wohl auch an meinem Alter: 59 Jahre

7. Auf welche geschäftliche Entscheidung/Erfolg sind Sie stolz?

Aus einer Sozietät auszusteigen, in der ich die innovative Kraft war und der Kollege die Innovationen eher zu langsam anging. Das war vor mehr als zehn Jahren und ich habe es nicht bereut.

8. Sie können – unbemerkt und ungestraft – hinter die Kulissen einer anderen Kanzlei schauen: Was würden Sie ausspionieren?

Wie kann man Kanzleiabläufe noch verbessern? Was machen andere, das wir nicht haben und doch benötigen? Zum Beispiel im Sekretariat: Wie können wir dort trotz des täglichen Stress, wertschätzend kommunizieren, sodass wir die Mandantenbindung stärken?

9. Welche natürliche Gabe würden Sie gern besitzen?

Mehr Gelassenheit

10. Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Bin zufrieden, die täglichen Überraschungen halten mich wach.