• 20. Juli 2018

Kanzleifunk 68: Doppelherz

Kanzleifunk 68: Doppelherz

Kanzleifunk 68: Doppelherz 1024 535 Steuerköpfe

Shownotes

Ein Startup und eine Kanzlei haben sich ihre gegenseitige Liebe erklärt: FastBill und die Kanzlei DHW empfehlen einander. Wie sie sich aufeinander einstellen, um ihre individuellen Stärken zusammen zu bringen und die Mandanten glücklich zu machen, das erklären René Maudrich von FastBill und StB Christian Deák.

Werbung:

Auf dem Weg in die Digitalisierung sind sie unentbehrlich: moderne Helferlein und Services, die Abläufe unterstützen und digitalisieren. Den Lesern und Leserinnen von steuerkoepfe.de bieten die Anwender hier Sonderkonditionen. Sie können in den Beiträgen mehr über die Anbieter erfahren und sich bei ihnen registrieren, um die Sonderkonditionen zu sichern.

Transkript

00:00:00: Musik
[00:00:07] Claas: Kanzleifunk 68 hallo Angela.
[00:00:10] Angela: Ja Douglas grüß Dich.
[00:00:11] Claas: Hallo wir haben im Internet etwas gefunden und gleich die Verantwortlichen dahinter eingeladen zu uns in den Podcast wir haben also heute 2 Uhr Gäste zum einen haben wir René Maudrich mit an Bord hallo Rene.
[00:00:22] René Maudrich: Hallo zusammen vielen Dank für die Einladung.
[00:00:24] Claas: Gerne du bist mit Gründer von Fastbill.
[00:00:28] René Maudrich: Richtig genau ich bin ich bin einer der Gründe und ja leider heute das Fastbill Team.
[00:00:37] René Maudrich: Ja unseren wir wir sind ganz,
[00:00:41] René Maudrich: Ja und unterwegs in der Richtung der Digitalisierung der der Rechnungsstellung der Vorbereitung der Buchhaltung alles was Unternehmer,
[00:00:51] René Maudrich: machen müssen um dann mit Ihrem Steuerberater gut zusammenzuarbeiten,
[00:00:56] René Maudrich: unser ja dazu kann ich gerne noch etwas mehr erzählen aber das macht richtig viel Spaß und ja ich freue mich dass ich hier bin.
[00:01:04] Claas: Ich hatte Dich auch schon mal auf Stahlkappe de vorgestellt als er damit fast Burger mit Fastbill halt kann man noch kurz sagen ihr seid ungefähr 50 Leute bei Fastbill nicht wahr.
[00:01:16] René Maudrich: Genau also wir sind schon etwas mehr aber wir wachsen ja ganz ganz solide und werden immer größer.
[00:01:26] Claas: Ja und ihr habt 70000 Kunden das war zumindest ja stand vor ein paar Monaten.
[00:01:30] René Maudrich: Auch da geht’s Montag voran,
[00:01:33] René Maudrich: unser ja die Aufgaben werden immer vielfältiger macht macht viel Spaß in der Welt der Buchhaltung oder der immer die Unternehmer Seite der Buchhaltung dort zu verbessern und mit den ganzen Menschen zu arbeiten wie das,
[00:01:48] René Maudrich: weil das Unternehmertum zu vereinfachen das für unsere großen.
[00:01:52] Claas: Ja genau wir kommen bestimmt noch auf eure einzelnen Services zu sprechen denn du arbeitest zusammen auch mit einer Kanzlei und das ist unser zweiter gastiert Christian Hallo.
[00:02:03] Christian Deák: Der schöne morgen.
[00:02:04] Claas: Christian du bist aus aus Oberhausen und Teil einer Kanzlei gib uns doch mal bitte ein bisschen Hintergrund.
[00:02:10] Christian Deák: Also ich bin einer von von mir und Partnern der DHW Steuerberatungsgesellschaft das Oberhausen.
[00:02:17] Christian Deák: Ja zu mir persönlich ist jetzt wenig Spektakuläres zu sagen ja ich habe ihn ganz normal laufen als Buchhalter damals begonnen,
[00:02:23] Christian Deák: wollte auf keinen Fall studieren gehen weil man Eltern beide studiert sind und dann wollte ich aus Prinzip schon nicht und als ich dann so ein halbes Jahr Buchhaltung hinter mich gebracht habe habe ich mir gedacht egal,
[00:02:35] Christian Deák: egal was du machst du gehst auf jeden Fall von dir dass du jetzt nicht dein Leben lang machen und dann ich habe mein Bachelor und mein Master nebenberuflich an Privatuniversitäten gemacht mein Staatsexamen.
[00:02:45] Christian Deák: Und irgendwann sagen sich dann mit meiner kleinen Tochter auf dem Schoß zu Hause.
[00:02:50] Christian Deák: Und hab mir überlegt naja also diese Waschkörbe immer in den PC rein Hämmern das hat die früher schon nicht gefallen und müssen natürlich heutzutage die Angestellten machen aber das wollte ich für mich also ein bisschen revolutionieren und das ist der Grund,
[00:03:02] Christian Deák: warum ich unter anderem auch der kompletten Digitalisierung an sich gestellt hat ohne zu wissen was ich da alles für Türen aufstoße deshalb wurden da wurden ganz viele Türen hinter heraus zwar nicht nur eine,
[00:03:14] Christian Deák: und mittlerweile sind wir stolz darauf sagen zu können dass wir Mandanten halt ohne einen einzigen Brief ohne irgend ohne ein Stück Papier komplett vollumfänglich betreuen können egal wo die auf der Welt sind und das macht auch eine Menge Spaß.
[00:03:27] Claas: Okay wie groß ist die kannst also mehrere Partners im schon gesagt nur drei wenn ich es richtig in Erinnerung habe.
[00:03:33] Christian Deák: Wir haben insgesamt drei Steuerberater und wir haben auch noch eine öffne Partner Kanzlei Fund insgesamt sind wir so um die 35 man da so um die 50 Angestellte bloß halt die,
[00:03:43] Christian Deák: Steuerberater wir ham noch ein paar externe Steuerberater mit dabei,
[00:03:47] Christian Deák: bitte jetzt nicht nicht klein jetzt auch nicht riesig wir sind genauso der Sommer der die Größe wo man seinem und dann hat noch kennt und auch noch mal noch mal mit spricht ja und das wollen wir auch bleiben.
[00:03:58] Claas: Okay so Angela jetzt kannst du mal erklären warum wir die beiden eingeladen.
[00:04:03] Angela: Ja ich bin selber ja auch Fastbill an wenn darin und
[00:04:08] Angela: bekommen wir die regelmäßig die Newsletter von euch und da habe ich halt einen Newsletter bekommen und da stand eben drin dass die THW auch fast benutzt wäre ich das so richtig wiedergeben,
[00:04:21] Angela: und das fand ich dann einfach mal interessant dass ich quasi eine Kanzlei bekennt dazu mit welchem mit welcher Cloud-Lösung sie arbeitet weil ich ja so ein Verfechter davon bin ich kenne das aus Australien und Amerika da,
[00:04:35] Angela: da Andrea Kanzleien nach außen auf als wir sind die quickbox Kanzlei wir sind die xiro Kanzleifunk ich finde es genau den richtigen Schritt,
[00:04:45] Angela: sein Mandanten gegenüber zu sagen hey das ist ein Programm des verwenden wir auch da kennen wir,
[00:04:50] Angela: und aus können wir dir empfehlen wenn du in die digitale Welt einsteigen willst und so kam ich auf Glas und habe mein Teddykopf noch mal einladen und er bei der HA die kenne ich auch,
[00:05:02] Angela: die Welt ist klein und schon seid ihr bei uns.
[00:05:08] René Maudrich: Ja toll also diese message finde ich persönlich sehr sehr spannend wenn ich da mal einhaken darf,
[00:05:14] René Maudrich: aber es ist ja so unsere unser Leitbild ist wir wollen wir wollen ja Unternehmen helfen Ihre Finanzen im Blick zu behalten also möglich in Echtzeit zu wissen wo steht mein Unternehmen,
[00:05:26] René Maudrich: und gleichzeitig die Arbeit dieser buchhaltungsvorbereitung also Belege sammeln überhaupt ja auch Rechnungen also die Zahlungen zu den Rechnungen Weg zu behalten,
[00:05:35] René Maudrich: all das was heute,
[00:05:37] René Maudrich: ja Zeit kostet bei den Unternehmen und wofür sie vielleicht doch nicht alle nötigen Hintergrundinformationen buchhaltungs wissen haben,
[00:05:45] René Maudrich: in das abzunehmen und ihn da dabei zu helfen sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren.
[00:05:51] René Maudrich: Dann auf der anderen Seite wissen wir auch dass Steuerberater sich digitalisieren möchten und haben ja auch Steuerberater Software die digital aufgestellt ist.
[00:06:02] René Maudrich: Nur fehlte bisher die Verbindung also beide Seiten haben tolle Plattform.
[00:06:08] René Maudrich: Aber in der Praxis erleben wir es noch zu häufig das dann doch wieder also ich sage mal der Worst Case ist der Unternehmer Druck dann alles aus packt in ein Ordner sortiert und gibt’s dem Steuerberater,
[00:06:20] René Maudrich: und noch wieder wolltest der Scans vielleicht wieder ein und diese diesem Prozess diese Verbindung die fehlte,
[00:06:27] René Maudrich: und ich bin super happy dass wir es jetzt endlich mal auch in der Praxis zeigen können dass das auch jetzt mal durchgängig Digitalis.
[00:06:36] René Maudrich: Dieses damit sich stückweit identifizieren ist natürlichen Effekt davon dass es eben funktioniert dass man auch wirklich erleben kann.
[00:06:45] Christian Deák: Da kann ich den brandino beipflichten identifizieren Steuerberater Sicht ist es so wenn von Digitalisierung gesprochen wird reden die Leute oftmals davon,
[00:06:55] Christian Deák: Briefe einzuscannen und die in der dokumentenorganisation abzulegen und das war’s dann
[00:06:59] Christian Deák: und immer die wirkliche Digitalisierung ist halt wirklich wenn man dann meint man macht eine Tür auf dann befinden sich dann Zahlen hinter oftmals auch Programme von der DATEV die man überhaupt noch gar nicht kennt
[00:07:11] Christian Deák: und dabei und wenn man halt so einen zusätzlichen Prozess aufmacht ist es halt so dass man viele Prozesse dahinter auch noch aufmachen
[00:07:19] Christian Deák: muss damit soll man die Mandanten hinterher nicht also ein Chaos Mandat werden und was man hinter vielleicht wieder weiter empfiehlt,
[00:07:26] Christian Deák: dann ist halt so dass man mit dem Teil hat jetzt beginnt die Buchhaltung an sich so schlank wie möglich zu halten digital zu bekommen aber dahinter ist ja noch wesentlich mehr und ich glaube auch das der Grund.
[00:07:38] Christian Deák: Ja warum viele da er nicht weitermachen.
[00:07:42] Christian Deák: Ihr sollt es fängt ja wirklich von der Bescheid Überwachung an über Steuererklärung die online gemacht werden können,
[00:07:49] Christian Deák: abgezeichnet werden können Löhne die online gestellt werden wo die Mitarbeiter sich selber einloggen können.
[00:07:56] Christian Deák: Wenn man diesen Weg geht dann auch konsequent also so so mache ich es persönlich halt immer und das ist halt auch wahnsinnig viel an der Stelle und oft als.
[00:08:05] Christian Deák: Echt kompliziert und nicht immer eben für sich selber irgendwie einrichtbar und die Mitarbeiter selber müssen ja auch umgeschult werden dass die mit dem Programm arbeiten und vergiss es im Steuerbüro immer so oder kann ich ja nur offenes Geheimnis erzählen alles was Neues ist erstmal doof ja,
[00:08:20] Christian Deák: die Leute dazu zu bringen dahinter zu stehen und das auch wirklich mit mitzutragen ist auch bei der Personenanzahl die wir so vor uns herschieben natürlich auch echt schwierig also,
[00:08:29] Christian Deák: Bernd Seilschaft aber das auch nur aus dieser Identifizierung heraus die Rene gerade auch angesprochen hat der das Herbar.
[00:08:37] Christian Deák: Das war das war kein Gefecht das war ein echt ein blutiges Gemetzel wenn man das mal so über über Wochen und Monate hinweg.
[00:08:43] Christian Deák: Es gab halt ganz oft Abende an dem eine Frau und ist jetzt mit Sicherheit die etwas rennt hintere ja aber selbst dies mir dann schon komplett aus dem Weg gegangen weil.
[00:08:54] Christian Deák: Gibt’s so,
[00:08:55] Christian Deák: so Phasen in diesem Bereich sind einfach unschön und hinterher sie toll und dann ist natürlich alles ganz klar wenn man es einmal durchlaufen hat ja und dann Beitrag man sich bei uns überhaupt zum Problem da und jetzt einmal läuft dann läuft er darum sollte,
[00:09:08] Christian Deák: hallo muss halt erstmal durch und da ist kann diese Leitfäden nicht gibt von A bis Z was mache ich,
[00:09:15] Christian Deák: muss man sich da selber durch Klopfen und durch alle Fehlermeldungen durch Programme neu installieren nach und das sorgt natürlich in der bereits laufenden Kanzlei für extrem Unmut weil das grundsätzlich dann immer über die Überstunden geht aber,
[00:09:30] Christian Deák: jo dann halt geschafft hat ist es in sich sehr schön.
[00:09:32] Angela: Was würdest du sagen Christian wie viel wie lange habt ihr gebraucht für diesen Prozess ihr sagt ja auch auf der Webseite sehr schick wir sind eine vollständig digitalisierte Kanzlei gare Monate.
[00:09:46] Christian Deák: Also.
[00:09:48] Christian Deák: Der na gut dann bin ich kennt der weiß dass ich quasi immer ein bisschen verbissen bin wenn ich mir was vornehme das bedeutet es wird halt auch nicht geschlafen bevor es fertig ist sende ich gesprochen und deswegen ging es im Endeffekt relativ schnell die sag mal die.
[00:10:03] Christian Deák: Dann aber dann doch noch sehr mal zwei Monate insgesamt wo man war davon ausgehen konnte dass ich ja 7 Tage die Woche grundsätzlich immer dahinter stand und und was mitgemacht habe und auch vor gemacht habe bevor ich das mein Angestellten geht,
[00:10:16] Christian Deák: das hat gesagt extrem viel Zeit gekostet aber die Zeit ist aber für normalen Steuerberater der vielleicht auch nicht technikaffinen ist und ich habe einfach das.
[00:10:25] Christian Deák: Viele Mandanten zu haben den ich gesagt habe Sorge machen wir Ziel für euch der Pilotphase,
[00:10:30] Christian Deák: wir müssen es aber helfen die unseren auch Feedback gegeben haben ja dadurch gegenseitig auch schneller also ich eine offene und ehrliche Kommunikation haben wir da vieles getragen,
[00:10:39] Christian Deák: dafür musste ich meine Handynummer rausrücken na dass ich im Notfall auch erreichbar bin also so ging es dann halt weiter sag mal normaler Steuerberater der sich da vielleicht nicht so rein beißt,
[00:10:49] Christian Deák: da könnte das locker dreiviertel Jahr dauern schätze ich mal also es kommt wirklich einfach nur davon hängt davon ab wie sehr man sich da rein kniet am Ende des Tages so gehen alles andere auch ne.
[00:11:01] Claas: Also diese ganzen Cloud-Services also wie Fastbill und andere kann man ja zusammenfassen sind meistens darauf gerichtet so Didi vorerfassung zu erlei.
[00:11:10] Christian Deák: Also ist sorry wenn ich da sofort weil ich will den der Nähe da jetzt gar nicht.
[00:11:15] Christian Deák: Gar nichts Böses was ich jetzt meine ist den kompletten Teil der Kanzlei da hinterher, die Fastbill zu nutzen und die Schnittstellen einzurichten na das geht definitiv schneller aber es.
[00:11:25] Christian Deák: Wir brauchen halt noch wesentlich mehr dahinter ja um um ein Punkt nach vorne zu machen und nach vorne anbieten zu können brauchen wir halt fünf Punkte im Hintergrund noch und wo werden weitere Programme einrichten studieren und eins nehmen laufen bringen müssen,
[00:11:38] Christian Deák: wofür unter anderem auch mal eben ein komplettes qualifikationsmanagement außen,
[00:11:44] Christian Deák: aus dem Boden gezaubert haben damit wir egal wo wir sind die Sachen auch nachvollziehen können dass ich schritte die notwendig sind auch gemacht wurden und in welchem zeitlichen Ablauf also,
[00:11:54] Christian Deák: das ist das was ich damit meine das dauert dann extremst lange weil da lebt man dann nur von join error.
[00:12:00] Christian Deák: Und unter hat dann diesen direkten die direkte Kopplung nicht und dann weiß man vielleicht nicht mehr wo man warum fängt wir von vorne an der sag mal diese Touristin Fastbill zu nutzen an sich,
[00:12:09] Christian Deák: da die Leute auch extremst viel mit Videos beispielsweise arbeiten ich nutze selber auch Passbilder und ich habe das,
[00:12:15] Christian Deák: bei mir sonntags nachmittags auf der Terrasse eingerichtet und ich bin ansonsten ein bekennender macusa ich bin eigentlich voll ist einfach nur funktioniert hört irgendwann beim und die Sachen habe ich selber in 10 minuten hinbekommen also das geht,
[00:12:29] Christian Deák: der ganze Kram dahinter.
[00:12:33] Claas: Ja und der interessiert uns ja auch ne also Angela ich glaube die Schlümpfe
[00:12:36] Claas: zu befinden diese ganzen vor Erfassungssysteme befinden die toll grandios und hoffen dass sie sich einfach auf breiter Front
[00:12:43] Claas: durchsetzen aber wenn man das beobachtet da möchte man natürlich auch sehen wie kann man denn als Kanzlei damit vernünftig arbeiten schneiden schneiden die mir was von meinem von meinem Umsatz ab oder wie kriege ich es hin dass das der Mandant da auch den Nutzen erkennt wie setze ich das in der Kanzlei bricht das sind ja mal genau die Fragen die uns so brennend interessieren.
[00:13:02] Christian Deák: Ja also es ist einerseits so muss man klar sagen wenn man mit dem Mandanten dann redet sie sind deine Meinung gut ok es ist ja alles Digitalis habt ihr keine Arbeit mehr.
[00:13:12] Christian Deák: Wenn sich das mal so verbildlicht ob ich die Sachen im Ordner bekomme oder die Sachen halt digital ich habe erstmal Unterlagen so ungefähr die sagt vorkontiert sind ist fängt ja schon an,
[00:13:21] Christian Deák: der Daten über vorkontieren normalerweise läuft das zwingend mit der Absprache vom Steuerberater.
[00:13:28] Christian Deák: Nachdem welche Kosten wohin gebucht werden bitte überhaupt keine Vorsteuer buchen beispielsweise er hat das machen wir alles diese buchhaltungsvorbereitung ist eine ist halt die buchhaltungsvorbereitung Ansicht wenn man sich so vorstellt nee,
[00:13:41] Christian Deák: wann hat der Partner Vorsicht man hat ihn sortiert und man hat jetzt ist jetzt noch hingegangen und hat quasi vorkontiert wobei kontieren selber,
[00:13:50] Christian Deák: auch aber das Erfassen der Geschäftsvorfälle auf das vorkontieren selber nur durch eine qualifizierte Kraft erfolgen darf was heißt also er streitet sich ja sogar.
[00:14:01] Christian Deák: Bilanzbuchhalter Ansicht Umsatzsteuervoranmeldung schon wegschicken dürfen oder nicht und die.
[00:14:05] Christian Deák: Da ist das höchste Rancher also da muss man das hin gehen sah gut wir haben jetzt ihre Mandanten der soll halt vorbereitet werden beispielsweise durch Fastbill dann rufen wir etwas Bild an und sagen wir auf Jungs wir wollen die,
[00:14:16] Christian Deák: die Kreditoren in der Reihenfolge beispielsweise kontiert haben wir möchten die,
[00:14:22] Christian Deák: die vor Portierung so und so haben da gehen wir jetzt ein paar Belege durch das man zumindest wenn die Telekom kommt beispielsweise dass man weiß Telekom kommt auf die 70 1und1.at Tor und wird vor gebucht als Tele.
[00:14:34] Christian Deák: Und die restliche Verbuchung der tatsächlichen Vorfälle die passierte trotzdem dann im Steuerbüro und,
[00:14:41] Christian Deák: deshalb auch alle Rechnung nach 14 14a des Umsatzsteuergesetz kontrolliert werden da sind alle Rechnungsangaben damit keine kleinbetragsrechnung ist da passiert ja alles dann erstmal bis Sonntag Buchhaltung komplett zu Ende gebucht.
[00:14:55] Christian Deák: Das muss man sich halt wenn man das halt nicht weißt dann denkt man da okay ich gebe dich fitter jetzt ein Buchhaltungsprogramm und dann schon alles fertig wenn ich dadurch glaube dass das so ist dann fragt man sich wirklich was der Scheuerer dahinter macht ja komischerweise ist es so.
[00:15:09] Christian Deák: Alle denken immer die Arbeit verstorbene Steuerberaters bitte Wegfallen keiner denk daran wie oft er den Steuerberater tatsächlich dann noch anrufen also,
[00:15:17] Christian Deák: das ja nicht damit getan dass man die Buchhaltung läuft und dass komme immer Folgeprobleme Hörmann Händler der pendelt handelt auf einmal Grenzübergang der heiratet einfach wegen neue Steuernummer an oder stirbt einfach eine,
[00:15:29] Christian Deák: wer muss Erbschaftsteuererklärung gemacht werden also unser unser Berufsstand ist wird über 10 bis 13 Jahre in sich ausgebildet.
[00:15:39] Christian Deák: Es ist so leicht doch mal so vorweg gesagt bis man Steuerberater wird ist es halt so.
[00:15:45] Christian Deák: Damit das habe ich jetzt nicht umgesetzt zu loben oder mit man das vielleicht mal so einen recht ist welches Licht rückt ich habe 8 Jahre.
[00:15:51] Christian Deák: Alles Geld oder Falle Freizeit dieser Welt überhaupt verzichteten vorher dich überhaupt noch ein paar anderen an meiner Seite hatte,
[00:15:58] Christian Deák: dabei ist man so vereinsamen Kinder noch einen Schreibtisch egal welchem Raum dass das ist nicht so lange weil man sich in der Buchhaltung auseinandersetzt und die Buchhaltung ist halt die solide Basis auf die der Rest aufbaut.
[00:16:10] Christian Deák: Und ich glaube da gibt es so ein bisschen.
[00:16:13] Christian Deák: Verständigungsschwierigkeiten zwischen Leuten wie dem Rene und und und und Leuten die mir ich persönlich gehöre nicht zu den Menschen.
[00:16:21] Christian Deák: Wie es dem Rene sagen pass mal auf du machst ja nur die Basisarbeit weil ich find das anders ich sage das ist eine Arbeit die ausgelagert werden kann an Leute,
[00:16:30] Christian Deák: wirklich super Software haben um um Sachen kosteneffizient zu machen also und hinzu,
[00:16:37] Christian Deák: was soll ich in der Kanzlei mit einem Stundenlohn von Angestellten rechnerisch von 60 bis 80 € jemand da hinsetzen den Ordner.
[00:16:45] Christian Deák: Das hört sich erstmal dann doch auch nicht bezahlen wollen also muss ich eine Lösung finden.
[00:16:49] Christian Deák: Dass das der in dem Kostendruck neben Oma hat alle tragen effizient gelöst werden kann und das war auch einer der Gründe.
[00:16:55] Christian Deák: Ich persönlich auf den Rene zugange bin ich war ja derjenige von uns ne,
[00:17:00] Christian Deák: der das gemacht hat noch mal ganz klar zu sagen ich finde da kann man schon vernünftige Schnittstellen einfach bilden und am Ende des Tages für den Mandanten einfach eine kosteneffizientes Ergebnis liefern denn.
[00:17:12] Christian Deák: Alle Steuerberater haben das Problem dass die keine Angestellten finden und gleichzeitig in Arbeit ersticken also irgendwas stimmt ja nicht.
[00:17:20] Christian Deák: So und Rücken gleichzeitig ist es so dass alle Mitarbeiter sagen in dem Steuerbüro System ist hier langweilig man muss sich einfach bewegen und genau den Teig kann man noch bewegen,
[00:17:29] Christian Deák: indem man sich halt Leute sucht die auf den Teil spezialisiert sind die sind aber wenig schneller als wir an dem Punkt wenn man das von morgens abends macht ist man immer schneller als ein anderer noch gar nicht die Systeme dafür dass ab.
[00:17:43] Christian Deák: Rechnungsschreibung stool wie Fastbill beispielsweise kann ich gar nicht liefern nur das auch noch so intuitiv verständlich ist daher bin ich froh.
[00:17:52] Claas: Gibt’s noch nicht was Mittelstand.
[00:17:54] Christian Deák: Ja klar gibt es es ist einfach teurer ja teurer zweitens muss man halt,
[00:18:00] Christian Deák: er ist die Sprache der DATEV alt auf höchstens Steuerberater konzipiert das heißt und Elberfeld ist ja manchmal auch schwer durch zu steigen wo muss ich jetzt eigentlich hin wenn ich meine,
[00:18:09] Christian Deák: meine Anwender also meine Kunden da dran sitze ist es grundsätzlich immer so dass der Frust doch nicht zurückfällt ja weil.
[00:18:16] Christian Deák: Die Hotline überlastet sind sie erreichen da kein Fastl hat sich auf die Fahne geschrieben dass der Kunde rotiert und cool zu machen dass es gerade Zeitgeist einfach der,
[00:18:25] Christian Deák: abgeholt werden will man wird halt nicht,
[00:18:28] Christian Deák: verstaubt haben und und nervig und und büroorga sondern der wird schon das Gefühl an der macht irgendwas cooles was nettes und mit einem Video dabei dass man sich selbst was erklären kann,
[00:18:38] Christian Deák: und das trifft einfach in Zeitgeist das wäre gelogen wenn ich sagen würde dass es mich nicht selbst auch berührt wenn ich heutzutage mit Staubsauger kaufe und ich kann bei YouTube die Bedienungsanleitung angucken ja bin ich dankbar weil dann muss ich halt mal wieder ziehen weniger lesen.
[00:18:51] Christian Deák: Oder bieten wir halt an dem an dem Punkt gar nicht.
[00:18:55] René Maudrich: Ich da mal ein Haken darf weil da würde ich gerne auch noch mal die Perspektive vielleicht ist das unser unseres typischen Kunden vielleicht noch mal kurz ergänzen er mir Fastbill in erster Linie nicht unbedingt dafür gegründet,
[00:19:06] René Maudrich: den,
[00:19:07] René Maudrich: also dem Steuerberater eine Software an die Hand zu geben das ist das ist das andere Unternehmen dafür wir haben eine Plattform geschaffen für die Unternehmer und das Hauptziel ist ja dabei
[00:19:21] René Maudrich: das Unternehmer möglichst in Echtzeit wissen wo sie finanziell stehen
[00:19:25] René Maudrich: also z.b. wissen wie viel Geld sie noch nicht auf dem Konto haben Sie also was Ihre Kunden sozusagen noch nicht bezahlt haben und gleichzeitig,
[00:19:35] René Maudrich: auch an all diese Belege oder all diese Dokumente die die mit der mit dem Finanzmanagements zu tun haben,
[00:19:44] René Maudrich: digital zu archivieren altes heißt ein Unternehmer muss ja auch etwas finden wenn er das braucht also viele wollen ja die Belege dann aussehen und es fängt sicherlich,
[00:19:54] René Maudrich: am dabei anders ist im Unternehmen ihre Mitarbeiter gibt und jeder muss die Belege irgendwie einspielen und alles muss beisammen sein und dann später bisschen zur Betriebsprüfung werden die Belege immer wieder wichtig.
[00:20:07] René Maudrich: Wenn die das also wenn das den großen Vorteil für die Unternehmen bringt digital,
[00:20:12] René Maudrich: Belege und Finanzen zu zu archivieren und z.b. Konto Transaktion automatisiert auf Belege zu Menschen die auch wiederum automatisiert ins System gekommen sind so viel Zeit die da erspart wird.
[00:20:28] René Maudrich: Dann ist es ja,
[00:20:29] René Maudrich: einen eine Plattform auf der alle Daten vorhanden sind und diese Plattform anzuzapfen und alle Daten die schon ohnehin digital da sind mit der mit denen schon gearbeitet wird die schon,
[00:20:42] René Maudrich: ja viele wichtige Informationen beinhalten z.b. auch die Vollständigkeit schon mal gecheckt wurde das macht doch echt Sinn wenn man als,
[00:20:51] René Maudrich: als Steuerberater dann auf diesem Tag noch zugreifen kann und das ist die Motivation aus unserer Sicht,
[00:20:59] René Maudrich: direkt in die Systeme einzugreifen mit den Schnittstellen die jetzt die DATEV z.
[00:21:04] René Maudrich: Also wir hatten im Prinzip schon die den Verwendungszweck bevor vielleicht der Steuerberater sich die den Gedanke gemacht hat wie wie kann man jetzt effizienter an die Daten kommen ich glaube das ist vielleicht zu von der Historie.
[00:21:19] René Maudrich: Ja noch wichtiger.
[00:21:20] Claas: Ich denke eure nutzen dich total auf der Hand ja und ich bin ja auch begeisterte Anwender einer einer ähnlichen Lösung ich finde das toll,
[00:21:28] Claas: und wenn man sich eure Kundenzahlen ansieht dann dann merkt man auch dass es da wenig Probleme gibt den Unternehmern und Unternehmerinnen Deutschland zu erklären wo da der Vorteil liegt,
[00:21:39] Claas: wird sein eigentlich wieder kompliziert dadurch dass man Steuerberater an Bord hatte,
[00:21:44] Claas: wenn ihr eine Support-Anfrage habt uns ihren sagen musste das betrifft jetzt eigentlich die Einrichtung einer Buchführung dass es eine vorbehaltsaufgabe der Steuerberater ich muss an dieser Stelle das Telefonat beenden klicken.
[00:21:57] Claas: Witze auch manchmal kommt also euer nutzen dich doch verhand,
[00:22:02] Claas: wie kann man jetzt vernünftig mit Steuerberatern zusammenarbeiten das für alle drei für den für den Unternehmer für den für den gewerblichen Anbieter einer Cloud-Lösung und für den Freiberufler Steuerberater dass da ein Schuh draus wird wie schafft ihr.
[00:22:17] René Maudrich: Ich glaube das Wichtige ist und das ist auch unsere Erfahrung aus dieser Integration mit mit mit der alte Kanzlei THW dass man.
[00:22:28] René Maudrich: Dieses Vorhaben zu digitalisieren oder dieses Vorhaben.
[00:22:32] René Maudrich: Schnittstellen zusammenzustellen um um den Prozess ebend auch auf eine standardisierte Art und Weise zu leben das muss man mal machen also das ist der erste Schritt wenn man muss wissen wovon man eigentlich redet wir haben schon vor drei Jahren Schnittstellen zur.
[00:22:48] René Maudrich: Starte von auch zu Edison z.b. gekannt und auch schon implementiert.
[00:22:53] René Maudrich: Aber an dem Punkt war das technisch erledigt nur nicht prakt praktisch gelebt mittlerweile sind wir soweit dass wir auch die.
[00:23:03] René Maudrich: Das Einverständnis dafür haben wie die Daten ankommen ist Einverständnis auch haben wann die Daten ankommen müssen und diese.
[00:23:12] René Maudrich: Ja diese Prozesse und Checklisten die sollte man und davon bin ich hundertprozentig überzeugt in Absprache mit den Steuerkanzleien.
[00:23:21] René Maudrich: Einmal aufsetzen da gibt es sicherlich unterschiedliche Anforderung bei verschiedenen Kanzleien.
[00:23:29] René Maudrich: Aber häufig sind dann doch immer die gleichen Elemente Teil des Prozesses wenn man also einen z.b. auch über Videos oder über Dokumentation 1.
[00:23:38] René Maudrich: Ein Prozess eine Integration einmal dokumentiert hat.
[00:23:43] René Maudrich: Danke dass alle verwenden oder dann kann man können alle sich auf diesem diesen Weg machen das zu zu implementieren und ich bin davon überzeugt dass es dann auch viele Fragen.
[00:23:54] René Maudrich: Gar nicht mehr in der Form gibt weil man einfach nach dem Leitfaden hat den beide Seiten gemeinsam entwickelt haben dann kann der Unternehmer wissen ich ja ich gebe meine Daten und mein Zimmer für meine,
[00:24:05] René Maudrich: Carmen.
[00:24:07] René Maudrich: Meine Unternehmensdaten die der Steuerberater braucht einmal vollständig ab richte mein Fastbill Account einmal ein da gibt es auch ein ein Video wie das funktioniert und dann.
[00:24:18] René Maudrich: Alles da bald schon sich Mandanten vor ihm genauso gemacht haben.
[00:24:24] René Maudrich: Also der Vorteil der jetzt auch in der in den Beispiel mit DHW jetzt hier erkennbar ist.
[00:24:32] René Maudrich: Man kann ja den Christian oder seine Kollegen trotzdem noch persönlich erreichen gerade auch individuellere Fragen oder Fälle die.
[00:24:42] René Maudrich: Die vielleicht erklärt werden müssen das spricht man ja nach wie vor man muss allerdings nicht mehr fragen.
[00:24:49] René Maudrich: Wie bekomme ich eigentlich mein DATEV Zugang weil das ist Teil des Onboarding Prozesses das wird geschickt ohne dass der Mandant erst auf die Idee.
[00:24:57] Claas: Okay,
[00:24:59] Claas: also ein Teil des Reizes solch einer Cloud-Lösung ist ja dass sie für möglichst viele funktioniert jetzt hat er Christian vorhin gesagt dass ihr am Anfang dann auch viel telefoniert hat und Christian möchte die die Debitoren suchen die Kredit sofort also es gibt,
[00:25:13] Claas: durchaus Möglichkeiten das Kanzlei individuell zu gestalten solch eine Lösung für euch.
[00:25:20] René Maudrich: Ja wir haben auch viel gelernt das ist wirklich nicht nur für.
[00:25:26] René Maudrich: Die Kanzlei und auch für die Mandanten ein ein Lernprozess sondern auch für uns wir haben unsere Software über Jahre jetzt entwickelt und hatten ein Verständnis dafür wie.
[00:25:38] René Maudrich: Wie der Output für die Daten am Ende benötigt werden in letzten Monaten haben wir verstanden dass da doch noch Anpassungen benötigt werden um den den Prozess wirklich rund zu machen als Beispiel vielleicht hier,
[00:25:50] René Maudrich: es gibt mittlerweile viele Kreditkarten oder Banken die nicht mehr klassisch über HBCI abgefragt werden können.
[00:26:00] René Maudrich: An das heißt dass der Steuerberater unter Umständen Schwierigkeiten hat an dieser Information digital dran zu kommen.
[00:26:07] René Maudrich: Am Bier haben diese Informationen pylint auch beim im täglichen Alltag schon die die die Rechnungseingänge gebraucht werden,
[00:26:16] René Maudrich: und hatten sie allerdings noch nicht soweit dass sie übermittelt werden können an die die Softwarefirmen vom Steuerberater das war eine Lücke die haben natürlich schnell identifizieren und,
[00:26:26] René Maudrich: haben die beschlossen so dass jetzt ein und auch diese Informationen übertragen werden können weil es eben das ist immer so mein Leitgedanke es gibt ihm keine 90% gute Buchhaltung sollen die muss 100% gut sein deswegen braucht man ihn doch alle.
[00:26:42] Angela: Mich interessiert noch was Christian und Wassertisch im Zusammenhang mit dem steht was Rene sagt auf der Unternehmer Seite
[00:26:51] Angela: ist ja das Spannende an so einer Cloud-Lösung genau diese Echtzeit Information also ich schaue wie viel Kunden habe noch nicht bezahlt und und und es erfordert ja von mir als Unternehmer erstens dass ich natürlich also gut Bank,
[00:27:05] Angela: freigegeben aber meine ganzen Rechnungen und so weiter sind eingescannt oder über die Schnittstelle
[00:27:12] Angela: ah eingelesen aber was erfordert ist eigentlich auf eurer Seite wie habt ihr eure Arbeit verändern müssen dass ihr dann auch sagt okay wenn jetzt die Verbuchung auch stattfinden muss oder musst es vielleicht gar nicht,
[00:27:27] Angela: wie stellt ihr sicher von Kanzlei seit ich das hier Echtzeit Informationen,
[00:27:33] Angela: zur Verfügung für den Mandanten also buchen die Mitarbeiter jetzt jeden Tag.
[00:27:37] Christian Deák: Also ich habe größere Mandate
[00:27:41] Christian Deák: wenn man so mit einem Umfang von bis zu wenn man 10 12 Millionen Euro Jahresumsatz die wollen schon in die Richtung hin kriegen’s von sich aus natürlich auch selber nicht hin jeden Tag ihre Sachen zu liefern dann hat man gesagt ob man macht hat einmal die Woche,
[00:27:56] Christian Deák: das ist läuft halt im Absprache mit dem Steuerberater wenn ich halt jetzt hingegeben gehe.
[00:28:02] Christian Deák: Bin rein theoretisch in der Lage egal wo auf der Welt zu buchen dann ist der Zeitpunkt auch egal so das heißt ich muss halt nicht auf den Partner warten der irgend abgeholt werden muss sondern ich kann mich morgens einfach hinsetzen und schon mal ein teil.
[00:28:15] Christian Deák: Dann komme ich halt zu etwas das nämlich bei uns bekannte Kanzleien und realtime Controlling dann,
[00:28:20] Christian Deák: jetzt hin ich bekomme die Daten die werden halt bei uns verbucht was heißt wir haben höchstens ne,
[00:28:26] Christian Deák: bevor Kontierung was was gewisse Sachen anbelangt aber ansonsten müssen wir trotzdem noch buchen es ist nicht so dass wir den Knopf drücken und es ist vollumfänglich alles drin wir müssen auch korrigieren vielleicht auch etwas umbuchen,
[00:28:39] Christian Deák: oder mit dem schlechtesten Fall halt noch mal sag mal ganze Bankkonten noch mal nachbuchen weil es dafür noch keine Schnittstelle gibt der nicht überall da was gibt gewisse Banken die bieten überhaupt keine ABC an.
[00:28:49] Christian Deák: Da kommen wir nicht ran also zumindest geht darum was wir von der DATEV seit erstmal einspielen können,
[00:28:54] Christian Deák: sowas kann man bei größeren natürlich machen bei kleinen und macht keinen Sinn aber dafür gibt halt diese Lösung von Fastbill deswegen finde ich diese Lösungen von super ist aber wenn ich ein kleines Mandat kann ich nicht täglich oder wöchentlich buchen.
[00:29:06] Christian Deák: Dann gehe ich einfach pleite neuer Berater.
[00:29:09] Christian Deák: Bei größeren okay kann ich machen wenn man der der Mehraufwand wird auch gerne bezahlt weil dadurch das alles schon digital ist und ich dann wöchentlich Buche können auch hinterher sämtliche Überweisung auch gemacht werden beispielsweise und dann sagt man ok richterbach auf Seiten des Mandanten alles so um.
[00:29:24] Christian Deák: Das einmal die Woche alles vom Steuerberater gebucht wird und gleichzeitig hinterm Unternehmen und dann auf die die ganzen Banküberweisungen sich herausgehen können seit der Mandant hat für sich da sich auf dem bisschen um zu organisieren,
[00:29:37] Christian Deák: und sag dann gut einmal die Woche ist bei uns Zahllauf ne vorher hat der Steuerberater gebucht das geht so,
[00:29:43] Christian Deák: aber sonst ist es nicht so dass man sagt man man man kann jetzt täglich alles einbuchen weil alles schon komplett fertig ist ich persönlich wenn sie mich danach fragen ich habe ja früher als Steuerfachangestellte,
[00:29:57] Christian Deák: ich hätte da gar nichts gegen wenn es irgendwann eines Tages so so genervt dass man sagt okay mein Klick jetzt hier an und alles ist gut.
[00:30:05] Christian Deák: Was ich aber ganz toll finde ist einfach dass man durch Sonderlösung wie mit Fastbill beispielsweise die Leute bevor ich buche.
[00:30:15] Christian Deák: Schon in der Lage sind seid mal gewissen Überblick über ihre eigene interne BWA zu haben ob die hinterher auf den Cent genau stimmt oder nicht wie gar keine Rolle der Mann dann weiß ungefähr was er dagegen Rechnung geschrieben hatte ausgegeben,
[00:30:27] Christian Deák: und hat zum ungefähren Stadt wenn du mal ist schon erschrocken.
[00:30:31] Christian Deák: Wie wenig Unternehmer ihre Zahlen wirklich ein dicker und dass das ist eine dieses diesen diesen Desktop wenn man diesen schnellüberblick die man da hat der ist Dance einfach klasse und den kann Steuerberater einfach nicht liefern in der Stelle geht nicht also ich müsste erst mal alles buchen ich bin zu spät.
[00:30:46] Christian Deák: Schöne Grüße an den Hund ich habe ich auch noch eins,
[00:31:04] Christian Deák: es ist halt nicht so dass man dann den Punkt halt jetzt täglich einfach auf den Knopf drückt alles ist erledigt und man hat der Steuerberater hinterher nichts mehr zu tun.
[00:31:16] Angela: Habt ihr dann in irgendeiner Form eigentlich euer Honorarmodell umgestellt was ist Buchführung.
[00:31:23] Christian Deák: Die Frage höre ich,
[00:31:24] Christian Deák: ganz oft wenn man muss sich halt mal so vorstellen wenn ich einen Ordner vor mir habe das sind alle Angestellten gewohnt in Ordner vor sich zu haben den auch zu klappen durch zu kontieren das kosten und etwas Modell das kennt man in der Hinsicht,
[00:31:38] Christian Deák: wenn ich meine Sachen jetzt digital bekomme,
[00:31:40] Christian Deák: kommt es trotzdem noch dazu dass man irgendwelche Sachen ändern muss oder Sender Problem mit den Schnittstellen hat oder irgendwas passiert und das ist selten geworden muss man ganz klar sagen aber es passiert,
[00:31:52] Christian Deák: was ich mache ist ich habe mir immer überlegt meine Frau hat ein kleines Kosmetikinstitut das macht was kreatives was vernünftiges nicht so wie ich und die kam dann halt doch auf die Idee gesagt Nummer.
[00:32:04] Christian Deák: Viele meiner Freundin die wissen gar nicht was sie irgendwann man Steuern bezahlen müssen und die sind freiwillig gesetzlich krankenversichert und kriege immer dicke Nachzahlung und einige von denen gehen pleite und dann habe ich mir gesagt okay.
[00:32:16] Christian Deák: Ich gucke mir die letzten 15 Jahre meiner Laufbahn mal an und muss einfach sagen ja das war ganz oft so dass Leute dann beide Extreme.
[00:32:24] Christian Deák: Steuerklasse bekommen haben weil sich um Zahlen aus den Augen verloren haben und der Steuerbescheid vielleicht auch bei der Steuerberater,
[00:32:30] Christian Deák: zu viel zu tun hatte und lange mehr als Abschluss gebraucht hat also viel zu fahren verzögert den Steuerbescheid erhalten auch die nachträgliche Vorauszahlung aufbekommen haben darf ich gesagt gut das ist ein Systemfehler an sich,
[00:32:40] Christian Deák: das Finanzamt kann natürlich nur wissen was ich verdiene wenn die letzte Jahresabschluss da ist und stuft mich dann ein.
[00:32:46] Christian Deák: Und die Mandanten gehen auf anderen Seite hin und sagen ich bin noch beim Steuerberater warum hat er mir nicht vorher was erzählt.
[00:32:53] Christian Deák: Und das habe ich für mich zum Anlass genommen dass ich gesagt habe okay wenn die Mandate halt digital sind die haben eine vernünftige Vorarbeit ich habe zum Umsatzsteuer 10,
[00:33:04] Christian Deák: nicht das Problem dass meine Leute.
[00:33:07] Christian Deák: Massiv Überstunden machen um die Waschkörbe noch in den PC zu hämmern und habe ich vielleicht ein bisschen Luft und diese Luft die nutze ich jetzt dafür dass ich nicht früher in die Eisdiele gehe sondern sei mal zwei Tage im Jahr wird bei mir die Kanzlei,
[00:33:21] Christian Deák: sieht einfach beschlossen nach außen hin und dann werden halt alle,
[00:33:24] Christian Deák: BWR unterjährig hochgerechnet anhand der Vorjahres Verläufe da kann man bis zu 3 einbinden das meist nicht für das aktuelle Jahr hat sondern auch unter der Erfahrungswerte letzten 3,
[00:33:35] Christian Deák: welchen Bahnhof bei bilanzierern geht man halt sogar noch hinten im Buch die Rückstellung unterjährig noch mal rein und guckt was am Jahresende dann für ein Ergebnis raus käme,
[00:33:44] Christian Deák: sieht davon die laufenden Vorauszahlung die bis dahin geleistet sind ab und sag dem Mann dann alles ist gut oder.
[00:33:52] Christian Deák: Du solltest dir vielleicht noch mal was unters Kopfkissen legen und das Geld auf meine Seite für eine gewisse Sicherheit und da muss ich ganz klar sagen ist die Erfahrung mittlerweile die.
[00:34:02] Christian Deák: Das hätten wir früher nicht gekonnt also die Zeit hätten da einfach nicht gehabt jetzt haben wir die wo bemerkt man muss durchhalten am Anfang.
[00:34:10] Christian Deák: Aber jetzt haben wir die und jetzt versuchen wir den Mandanten da auch mehr wird zurückgegeben das ist nicht nur die Steuer,
[00:34:16] Christian Deák: man das manchmal nicht auseinanderhalten und ist nicht nur die Steuer die einen manchmal erschlägt sondern wenn man freiwillig gesetzlich krankenversichert ist kommt die Nachzahlung ja auch noch mal.
[00:34:27] Christian Deák: 2016 wird abgegeben Ende 217 der Bescheid kommt im April 218.
[00:34:33] Christian Deák: Schon wieder ein Jahr rum ich zahle erstmal für 2016 nach 2017 ist auch schon vorbei dafür zahle ich auch noch nach.
[00:34:41] Christian Deák: Und dann werde ich für 2018 noch angehoben für die vorauszahlen Doms sollen wir mal das nicht ein wenig einkalkuliert hat gibt ein Problem,
[00:34:49] Christian Deák: der Steuerbescheid ergangen ist und ich dachte okay ja ich habe es vielleicht gerade so eben überlegt aber der Sommerurlaub hell flach dann kommt noch die Sozialversicherung hinterher die sagt ja schön dass du jetzt einen Steuerbescheid hat jetzt wissen wenig mal was du verdient hast,
[00:35:01] Christian Deák: unsere Versicherung sind natürlich auch erfolgsabhängig das heißt da kommt auch noch mal zu einer Nachzahlung und.
[00:35:07] Christian Deák: Das gibt so vielen Mandanten einfach dann den Rest ihrer Geld zurück Unternehmen geschickt haben,
[00:35:15] Christian Deák: und das fällt normalerweise unterjährig nicht drauf da ist ja Steuerfachangestellte im Regelfall nicht drauf getrimmt darauf zu achten dass er sich auf der BWA auf eine,
[00:35:23] Christian Deák: die Liquidität Spalte anguckt im Steuerberater selber ist das natürlich völlig klar,
[00:35:27] Christian Deák: aber mal ganz ehrlich ist die kleineren Mandate gehen einhändig für dich unter den ich habe auch gar nicht mehr die mir täglich alles anzugucken wenn es,
[00:35:34] Christian Deák: dich vorbereitet ist und ich dann nicht eine wirkliche teilweise zum mislis Arbeit ausmachen kann dass wir das machen machen das freiwillig ja es gibt andere die machen es nicht ich persönlich finde es gut ich mag nämlich die Gespräche nicht an neresinde,
[00:35:46] Christian Deák: von wegen hätten sie mir nicht früher mal was sagen können,
[00:35:49] Christian Deák: da muss ich ganz klar sagen ich verstehe Dich auch wenn ich da früher immer sagen musste die Zeit habe ich nicht aber ich verstehe natürlich den Gedanken aus Mandanten Seite aus der denkt sich natürlich ich bin dann steuert alles.
[00:36:03] Christian Deák: Das ist im Alltag aber nicht möglich also der Alltag bei uns hat sich so verändert.
[00:36:09] Christian Deák: Mein moneymail aufkommen beispielsweise ist so explodiert,
[00:36:14] Christian Deák: das mein iPhone knapp ein Jahr lang hält und danach technisch Schrott ist also das heißt in habe ich noch nie gehabt ich konnte meine Handys früher länger benutzen ohne Probleme und habe die hinter meiner Frau abgegeben,
[00:36:25] Christian Deák: heute sind die nach einem Jahr tote gar nicht höchstens das Babyfon noch nutzen und dann ist Ende,
[00:36:29] Christian Deák: und das sorgt das ist natürlich die die schnelle Erreichbarkeit die ist die Schattenseite davon Leute sind halt Agila.
[00:36:37] Christian Deák: Wollen schneller input haben das Rad dreht sich schneller,
[00:36:41] Christian Deák: und der gut und jeder muss sich halt irgendwo auf seinem Kernbereich konzentrieren können und dürfen und den. Und deshalb habe ich gesagt gut dann,
[00:36:48] Christian Deák: gucke ich dass ich eine unterjährige Strom abzählen quasi machen und damit nicht hinterher freitagnachmittags gefühlt ist das ja immer so dann der Bescheid kommt und dann,
[00:36:56] Christian Deák: der heftige Nachzahlungen steht und für die Steuerberater ist es natürlich auch nicht schlecht weil.
[00:37:03] Christian Deák: Wenn man selber seine ganz normale Rechnung schreibt man traut sich ja manchmal gar nicht mehr die überhaupt zu schreiben denn der Mandanten extremst viel nachzahlen muss ja man denkt sich dann okay.
[00:37:12] Christian Deák: Hätte echt mal sagen können ja aber du kleinere gehen dann halt durch und wenn ich mir so ein klein nehme das die die gefährlichsten überhaupt die sich als Kleinunternehmer selbständig machen.
[00:37:23] Christian Deák: Dann über die umsatzsteuergrenzen rüberrutschen wenn man da jetzt keinen QM System für hat dann zahlen die erstmal kräftig Untersteuern nach dann zahl dir noch Ertragsteuer nach dann fragen wir eine Nummer warum hast du mir nicht früher was gesagt und dann möchte man noch eine Rechnung schreiben das natürlich alles überhaupt nicht zusammen,
[00:37:37] Christian Deák: ist aber Gang geben und so weiter und da kann die Digitalisierung an der Stelle einfach helfen das erst man sollte gucken wenn Steuerberater damit arbeiten will und das auch tut,
[00:37:47] Christian Deák: aber dann einfach auf vielleicht einen Mehrwert Angebot macht und das ist nämlich das wenn man die Zeit ein bisschen Spaß dann mache ich das so dann rechne ich halt hoch und beschäftige mich mit der wirklichen Beratung wieder an der Stelle,
[00:37:58] Christian Deák: früher in die Eisdiele sondern nur Zeit dann für eine Art.
[00:38:06] Christian Deák: Liquiditätskontrolle was muss noch gezahlt werden und die viel Kohle hatte auf dem Konto.
[00:38:12] Claas: Ducati.de habt ihr doch auch eine Kooperation wenn ich das richtig sehe mit kontist.
[00:38:18] René Maudrich: Ja die.
[00:38:20] Claas: Das wäre ja die praktische Lösung dafür na also was er viele Kleinunternehmer am Anfang falsch machen ist dass sie nicht zur Seite legen für die so sicher wie das Amen in der Kirche kommende.
[00:38:33] Claas: Zahlung von diversen Abgaben und Steuern und konntest es ja so ein online Bankkonto wo du sagen kannst leg mir bitte immer so und so viel Prozent von jedem Geldeingang automatisch auf ein kleines Unterkonto.
[00:38:48] René Maudrich: Ähm das ist ja im Grunde das was.
[00:38:51] René Maudrich: Das Hauptproblem für Gründer ich selber bin fast an derselben Problematik damals gescheitert hat mein erstes Unternehmen gegründet habe,
[00:38:59] René Maudrich: nach gefühlt 2 Jahren auf den letzten Drücker meine Steuererklärung einreichen lassen und bin dann fast,
[00:39:08] René Maudrich: durch die Steuerzahler und Vorauszahlung sofort wieder kaputt gegangen mit dem Unternehmen und das betrifft der viele,
[00:39:19] René Maudrich: um zu wissen was man zurücklegen muss ist glaube ich eines der Haupt eine der Hauptaufgaben eines Kleinunternehmers oder einer ist eines Gründers,
[00:39:29] René Maudrich: und ist häufig natürlich gepaart mit dem mit der Unkenntnis dass das auf einen zukommt man weiß vielleicht relativ schnell ist dass man Rechnung schreiben muss weil sonst kommt ja kein Geld ins Unternehmen,
[00:39:41] René Maudrich: nur die anderen Verpflichtungen die man die man hat die entwickeln oder die entfalten sich durchaus viel später wenn wenn sich schon einiges angesammelt hat und jetzt sagen zu können auf Basis von den echtzeitinformation.
[00:39:55] René Maudrich: Da entsteht gerade eine Steuerlast und das Geld musst du jetzt erstmal zurück legen damit du das am Ende des Jahres auch bezahlen kannst.
[00:40:05] René Maudrich: Das klingt so so einfach und so logisch aber das ist ein riesen.
[00:40:11] René Maudrich: Ich schätze mal Killer Feature oder benefit von der Software wie Fastbill oder eben von einer Lösung weil wie Christian schon gesagt hat wir können natürlich noch hochrechnen wir haben keinen größeren.
[00:40:23] René Maudrich: Arm Verknüpfungen was für steuerliche Regeln oder was für Möglichkeiten dort noch drin liegen wir haben,
[00:40:32] René Maudrich: vielleicht auch Themen wie Abschreibung und so weiter jetzt erstmal sehr reduziert und vereinfachten und System aber trotzdem gerade mit einer Lösung die kontist.
[00:40:44] René Maudrich: Das ist jetzt die erste der erste Bankkonto Anbieter der der sich so nach vorne gestellt hat und mit uns zusammen das mal als als Beweis gezeigt hat dass das geht,
[00:40:56] René Maudrich: schaffen wir es wenn jemand eine z.b. eine Kreditkartenzahlung mit mit der Mastercard macht
[00:41:03] René Maudrich: das nicht nur unsere App aufgeht und sag mal schnell das Foto von dem Beleg zwei spielt das Taxi taxiquittung so dass man das den Blick gar nicht erst irgendwo in die Hosentasche stecken und nie wieder findet
[00:41:14] René Maudrich: darüber hinaus geben wir gleich an konntest die Information wie viel Umsatzsteuer war da auf diesem Beleg drauf,
[00:41:22] René Maudrich: unter und konntest liegt das auf ein Unterkonto zurück zu Einkommensteuer da da haben wir weniger jetzt den den,
[00:41:35] René Maudrich: der sozialen den Trecker weil das ist natürlich sehr abhängig von denen.
[00:41:41] René Maudrich: Wie haben Sie von dem Umsatz den das Unternehmen macht aber auch da gibt es Lösungen von Kind ist um gleich eben auf Nummer sicher zu gehen und ich sehe das so,
[00:41:51] René Maudrich: das ist eine Vorschau und.
[00:41:56] René Maudrich: Der Steuerberater kann das dann konkret machen der kann dann wirklich sagen schaut mal wir stehen jetzt an dieser Stelle alle Faktoren Rücksicht.
[00:42:03] Claas: Was ist das nicht die buchhalterisch korrekte Verbuchung ist einfach so ein automatisches Sicherheitsnetz das ein bisschen Geld immer auf die Seite gelegt wird ne.
[00:42:14] René Maudrich: Kann man weiße an dem Punkt einfach noch nicht was der Überschuss zum Ende des Jahres sein.
[00:42:21] Angela: Aber ich finde es nicht sehr sehr coole Idee die Benita die wir hier auch schon meinen Kanzleifunk kacken,
[00:42:26] Angela: aber die macht es ja über Profit first Systematik und es ist ja auch genau das Christian was du auch sagst ich glaube da da fügen sich die Fäden so super zusammen dass ich weiß in
[00:42:39] Angela: kleiner mittelständischer Unternehmer der hat es vielleicht nicht im Blick wie viele Gelder zurücklegt über so
[00:42:46] Angela: technische Tools wie konntest kann ich Automatismen schaffen unter Steuerberater ist quasi der Know-how Geber der einfach sagt okay
[00:42:54] Angela: auch wenn es nicht aufs, genau brauchen aber leg dir den Prozentsatz monatlich zurück bei deiner Größenordnung damit du auf der sicheren Seite.
[00:43:02] Christian Deák: Erlebt das halt wir haben mehrere sehr große Marketing Agenturen.
[00:43:08] Christian Deák: Wohin sich Leute sitzen die etwas können werde ich halt überhaupt nicht kann das also irgendwie kreativ sein und.
[00:43:15] Christian Deák: Ideen haben es hat ihren Vorteil was sie halt überhaupt nicht können ist Zahlen aufzubereiten und und Gesichter so sammeln direkt mit auseinanderzusetzen und damit zu identifizieren aber.
[00:43:29] Christian Deák: Es ist doch schade dass Steuerberater braucht immer alles genau zu machen da darauf ist er getrennt worden und so soll es ja auch sein am Ende des Tages aber,
[00:43:39] Christian Deák: natürlich Kanal unterjährig nicht genau sagen wie ich Steuerschuld Anhalt his das hört man dann ganz häufig ja aber ob das hinterher Zimmer wenn der Mandant 5000 € noch mal nach zahlen muss und da gehst auf 100er genau ist oder nicht das kann ich jemanden der kommunizieren.
[00:43:53] Christian Deák: Ich kann nicht in die Glaskugel gucken ich weiß nicht was du bis Dezember Verdienst aber wir können jetzt mal sagen,
[00:43:59] Christian Deák: die letzten drei Jahren war die Durchschnittsrate deines Wachstum und so und so und das weiter so geht hast du dann im Dezember dass das,
[00:44:05] Christian Deák: und wenn man die Vollmacht datenbunker vollmachtsdatenbank nachdem. Auch noch nutzt sein verstorbener da kann man,
[00:44:12] Christian Deák: aber ich ja alle wer kann Versicherungswerte da ich kann die Gewerbesteuer die gezahlt wird anteilig über den 35A EStG auch noch anrechnen lassen also.
[00:44:21] Christian Deák: Ich kann schon es ist halt nur so das Pilgern hat Angst haben ob diese Zahl festgenagelt zu werden aber da ist halt die Kommunikation einfach gefragt.
[00:44:31] Christian Deák: Mach einfach ungefähr 5000 ja das dürfte ungefähr passen und dann sprechen wir uns in vier Monaten noch mal wieder da hat er zweimal mehr gemacht.
[00:44:40] Christian Deák: Damit er weiß wohin die Richtung geht das ist doch total wichtig wenn der auf einmal dann da sitzt und ich gehe ja Steuerberater den Jahresabschluss hingelegt.
[00:44:49] Christian Deák: Später durch korrigiere den macht er nicht in die Steuererklärung und denke ach du meine Güte da muss der Mann viel nachzahlen.
[00:44:57] Christian Deák: Wenn man selbst ein Familienvater ist dann kann man dann kann man das umso besser noch nachvollziehen was das man was da manchmal hinter hängt das ist ja nicht nur einfach nur geil oder.
[00:45:07] Christian Deák: Naja dann hat er halt 100000 weniger auf dem Konto da sogar da immer noch drei Millionen drauf das ist gar nicht denken sondern einfach nur manchmal den meisten Fällen sind sie halt Familie dahinter hängen die von der Firma natürlich einfach leben und.
[00:45:19] Christian Deák: Den denn dann auch teilweise Träume Urlaube oder neues Auto kaputt gemacht weil dann einfach eine Zahlung ins Haus steht die einfach nicht wussten sollen wenn man das jetzt gewusst hätte dann hätte man sich einfach anders entschied einfach Frust dann kann ich auch total gut nachvollziehen.
[00:45:34] Christian Deák: So und das muss das geht einfach an.
[00:45:37] Christian Deák: Zu erledigen und da gibt’s natürlich auch Programme auf meiner Daten für die einen da unterstützen auch die sind unterjährig halt nicht genau sondern Wachen halten Hochrechnung oder muss man sich halt auch wieder einarbeiten das ist das was ich vorhin meinte wenn man sagt man möchte transparent sein.
[00:45:52] Christian Deák: Dann fängt das bei der eigenen Rechnung an die man den Mandanten schreibt die ironischerweise der steuerberatervergütungsverordnung er gegen uns geschrieben wurde dann ist er kein Missbrauch gibt aber kein Mandant die versteht,
[00:46:03] Christian Deák: dass man da anfängt und hinterher sag mal der unterjährigen Steuerung Rechnung.
[00:46:09] Christian Deák: Aufhört und alles was dazwischen ist papierlos hält das bedeutet halt auch.
[00:46:15] Christian Deák: Nicht zu verifizieren mit App alle Steuererklärung freizugeben und per App zweimal die Buchhaltung durchgehen zu können.
[00:46:23] Christian Deák: Das ist halt das ist ein Prozess der dem man den Mann muss man immer durch denken aber der Vorteil der dahinter hängt ist einfach genau der das.
[00:46:31] Christian Deák: Durch die gewonnene Zeit wenn es denn dann so ist,
[00:46:33] Christian Deák: so sollte es auch laufen es sollte nicht so laufen dass man sagt wird jetzt fünf Minuten oder zehn Minuten weniger im Monat zu Arbeit jetzt gehe ich 7,50 € netto runter,
[00:46:44] Christian Deák: Verbrauch okay aber im Endeffekt da sollte doch aufgeräumt werden weil das für die größten Missstände einfach sind Bisse.
[00:46:53] Claas: Katja mal die Arbeitsteilung so ein bisschen beschreiben also wenn ein Unternehmer Fastbill nutzt und Mandant bei euch ist wer macht was.
[00:47:04] René Maudrich: Ich fange einfach mal an.
[00:47:08] René Maudrich: Bei Fastbill ist der Mandant kann der Mandant sehr sehr einfach seine Rechnung stellen und seine typischen Aufgaben erledigen rund um das unter den Papierkram z.b.
[00:47:22] Claas: Inklusive bezahlt werden kann ich gleich noch mal anfügen weil die auch da Zahlungsanbieter angepinnt eingebunden hat.
[00:47:28] René Maudrich: Ja genau also wir.
[00:47:30] René Maudrich: Wir bieten die Möglichkeit dass man seine Rechnung nicht nur als Händler sondern eben als Dienstleister oder jeder beliebigen brauchen Sie per PayPal per Kreditkarte Sofortüberweisung oder zu bezahlen lassen kann.
[00:47:44] René Maudrich: Am ganzheitlich integriert Fastbill sich mit dem Bankkonto oder mit verschiedenen Kreditkarten PayPal.
[00:47:53] René Maudrich: So das automatisch die Rechnungen und die Zahlungen gematcht werden das belegt einspielen.
[00:48:03] René Maudrich: Ist natürlich eine Aufgabe die dem Unternehmer.
[00:48:09] René Maudrich: Ein Stück weit noch obliegt das heißt wir versuchen es so einfach wie möglich zu machen wir haben es gern App womit man Foto fotografieren kann wenn man den Beleg hat,
[00:48:17] René Maudrich: ja ne e-mail-inbox wo man diese Belege per E-Mail weiterleiten kann wir’s kennen auch die Papier Belege in,
[00:48:25] René Maudrich: in der früheren Anzahl dafür geben wir Umschläge wo alles rein gesteckt werden kann dann wird sein unser Scan Zentrum,
[00:48:31] René Maudrich: schickt und jetzt gerne dass das heißt hier fängt dann der Übergang an zwischen dem was der Unternehmer am Ende noch machen muss Rechnung stellen Belege sammeln.
[00:48:43] René Maudrich: Und dem was hast Du daraus macht das sind die das Verstehen der Belege das matchen der Zahlungen das Strukturieren der Information.
[00:48:52] Claas: Okay.
[00:48:54] René Maudrich: Wird mir wir machen dann einen also in dem Tarif wo man das eben mithatte kaufen möchte friends das immer ab weil das ist nicht.
[00:49:03] René Maudrich: Zwangsweise zu machen indem in dem All-Inclusive-Paket noch eine menschliche Qualitätskontrolle und wirklich sicher zu gehen dass alles ordentlich erkannt und gemischt wurde das muss der Unternehmer nicht per Hand selber machen.
[00:49:17] René Maudrich: Und ab dem Punkt ist für uns die Arbeit erledigt wir geben noch mal ein Report Ding zweimal im Monat raus wo die Lücken in den Belägen und die.
[00:49:28] René Maudrich: Unbezahlten Belege noch mal Report werden so dass der Unternehmer jederzeit weiß welche Belege fehlen welche Zahlung fehlen.
[00:49:35] René Maudrich: Und dann ist Haspel fertig dann ist alles sauber abgelegt strukturiert vollständig hoffentlich und per Knopfdruck geht’s dann rüber zum.
[00:49:47] René Maudrich: Also wir machen ist jetzt am Beispiel der DATEV zum DATEV System und alle Belege und alle Meter Informationen stehen dem Steuerberater zu.
[00:49:58] Claas: Okay dann können wir den Ball rüber spielen zu Christian.
[00:50:01] Claas: Ihr fangt an und macht was.
[00:50:02] Christian Deák: Wir sind dann im Unternehmen online in dem ersten Schritt drin also diese Sachen werden über die Beleg Schnittstelle erstmal ins Unternehmen eingeschossen und dann holt sie mir die Sachen entweder sofort runter ins ins unserer unser eigenes Kanzleifunk Wesen,
[00:50:16] Christian Deák: oder bearbeiten die noch mal im Unternehmen online bisschen weiter.
[00:50:20] Christian Deák: Im vielleicht noch mal ist jetzt auch egal vielleicht ein Teil des buchungssatzes noch mit rein auf jeden Fall über diese Beleg Schnittstelle ansich landen die Sachen dann übers Unternehmen online am Ende des Tages Brunssum Kanzlei-Rechnungswesen und dort geteilt der Rest an sich dann halt verbucht.
[00:50:35] Christian Deák: Die belegt Bilder die Rene vorher eingescannt hat sind dann halt bei uns in der eigenen Buchhaltung mit dem jeweiligen Buchungssatz,
[00:50:43] Christian Deák: das heißt also wenn man dann hinterher im Jahresabschluss teilt ist kann man sich halt mit dem Mandanten allem.
[00:50:49] Christian Deák: Konten angucken und die jeweiligen Belege Track anzeigen lassen ja Mendes Tages schickt man dann erstmal seine Umsatzsteuervoranmeldung raus mach dann irgendwann den Jahresabschluss.
[00:51:00] Claas: Und wenn das nicht nur so ein kleiner Einzelunternehmer ist sondern jemand mit angestellten wie kriege ich deine Löhne in dieses System.
[00:51:08] Christian Deák: Das ist so wie Arbeiten,
[00:51:10] Christian Deák: vielen Mandanten mit dem sogenannten Arbeitnehmer online das heißt ich habe meine ganz normalen Lohn Angestellten Bomben via sitzen ändert sich jetzt nächste Mann schickt den,
[00:51:20] Christian Deák: Mandanten halten Ergebnis daraus die ausgefüllt wird es ist ja auch ein standardisierter Vorgang die Mitarbeiter werden an sich einfach,
[00:51:27] Christian Deák: angelegt gemeldet bei den Sozialversicherungen wenn man da muss ich eigentlich um gar nichts kümmern man kann sogar die Überweisung für den,
[00:51:33] Christian Deák: Fondant noch vorbereiten lassen und dann hinterher bekommt jeder Mitarbeiter ein Zugang in eigenen Zugang bei der DATEV und da kann er sich dann seine Unterlagen runterladen und ausdrucken reißen halt die sV-Meldungen für Lohnsteuer oder die Einzelabrechnung.
[00:51:49] Christian Deák: Und der mit unter Unternehmern sich hat damit eigentlich gar nichts mehr zu tun.
[00:51:53] Christian Deák: Geht doch von der Stelle sondern das bleibt halt auf dem digitalen direkt wird per E-Mail kommuniziert auf die programme geben dann die E-Mail hey es geht hier neue Sachen dann aber gebe hat für dich neue Abrechnung gemacht du kannst du die angucken.
[00:52:07] Christian Deák: Ballon riesig daheim und gucken sich die Sachen an also auch der Teil Lohnabrechnung müssen die mit komplett papierlos.
[00:52:15] Angela: CHRISTIAN wie viel Prozent oder Mandanten arbeiten mit Fastbill oder habt ihr einfach gesagt das müsst ihr jetzt alle mach.
[00:52:21] Christian Deák: Nein also wir haben ja wir sind ja eine Gambe damals auch eine Kanzlei gekauft wo essen großen Mandantenstamm schon gehabt fällt dir zu sagen die Wucht der Fastbill stand das weiß ich gar nicht ehrlich gesagt dann wir hatten wir haben mit der Mitfahrt mit dem Fahrlehrer begonnen jetzt von.
[00:52:37] Christian Deák: Nicht allzu langer Zeit das heißt das Lied jetzt nicht den großen Mandantenstamm auf den bevor er schon hatten aber das ist bei mir zu wenn neue Mandate dazu kommen,
[00:52:45] Christian Deák: und ich so sehe das die hat auch Rechnung schreiben müssen dass die dankbar darum sind wir nicht den Saft was maurisch Canyon Rechnung schreiben tool,
[00:52:52] Christian Deák: das ist wirklich leicht dass kannst du dir angucken dann geht das mit den in der Besprechung schon durch und dann sehen wir ok da gibt’s ein Video zu alles klar nachrichten die dankbar für wenn die einfach irgendwas finden weil.
[00:53:01] Christian Deák: Die meisten Existenzgründer wissen ja noch gar nicht wie viel Geld zu verdienen und,
[00:53:06] Christian Deák: die wollen doch irgendwie erstmal Kleinstaaten wollen aber die Möglichkeit haben das so aufzubauen dass sie hinter nicht das ganze Programm wieder wechselt müssen und das ist bei Farbbilder gegeben das heißt,
[00:53:16] Christian Deák: Hintern größer wird und auch Unternehmen online mitgenutzt werden sollte cetera pp geht’s ja auch von einem Tag auf den anderen,
[00:53:22] Christian Deák: dann und die Reportings die unter untermonatlich gezogen werden das so meine Erfahrung die wollen die am Anfang gar nicht haben weil sind den die sich da gar nicht sehen.
[00:53:31] Christian Deák: Ja aber wenn dann noch eine Rechnung geschrieben werden verlieren auch die langsam wieder undankbares das Programm,
[00:53:39] Christian Deák: das heißt Voraussetzung Fastbill man dann zu sein damit sie bei uns Mandanten werden können sondern ist also,
[00:53:47] Christian Deák: ganz klar bei uns wenn möglich die sinnvoll ist sowas zu nutzen und ist in den meisten Fällen ja die meisten müssen ja sowieso einfach in die Rechnung schreiben.
[00:53:57] Christian Deák: Mit dem ersten Step schon da Facebook quasi dabei.
[00:54:04] Angela: In Deutschland rechtlich nicht erlaubt es aber was ich total cool finde ne,
[00:54:09] Angela: englische Kanzlei die Arbeiten mit Xero oder quickbox weiß ich jetzt gar nicht wenn du bei denen das buchhaltungs Paket monatlich buchst also die Steuerberater hat Leistung dann kriegst du quickbox geschenkt also,
[00:54:23] Angela: oder zahlst weniger als wenn du monatlich dafür quickbox würdest also die.
[00:54:29] Claas: Na warte mal ab.
[00:54:30] Angela: Haben dann noch die haben dann noch wesentlich mehr Möglichkeiten dann natürlich auch so über Preisangebote die Mandanten rein zu log.
[00:54:37] Claas: René habt ihr da was zufällig.
[00:54:41] René Maudrich: Also wir sind an der Stelle tatsächlich erstmal darauf fokussiert mit den Kunden direkt auch die die Vorteile von Fast and also die zu präsentieren und momentan.
[00:54:56] René Maudrich: Kümmern wir uns darum dass dass wir viel von unseren Kunden noch lernen können versuchen da die Verbindung direkt zu halten und,
[00:55:05] René Maudrich: ja gut ich meine alle Ideen dies dies gibt und alle Gestalt die aber die Gestaltungsmöglichkeiten die wir ja haben,
[00:55:12] René Maudrich: ausschöpfen und nicht überreizen dafür sind wir natürlich offen.
[00:55:17] Claas: Hoffe ich anspielen wollte es.
[00:55:19] René Maudrich: Doch auch erst an dem Punkt uns erstmal etablieren so dass wir jetzt nicht gleich schon die nächste den nächsten Dämpfer.
[00:55:27] Angela: Habe ich schicke dir mal den Link von der Kanzlei.
[00:55:29] René Maudrich: Ja sehr gerne.
[00:55:30] Angela: Gucken wie die das machen.
[00:55:31] Claas: Dann brauche ich da jetzt mal nicht weiter nach und Wechsel unauffällig das Thema kannst du den sehen wie viele von eurem 70.000 Kunden einen Steuerberater in der Hinterhand haben.
[00:55:42] René Maudrich: Ja wir haben wir haben den Kunden also wir machen das auch über Umfragen Oma halt auch einfach dass das Gefühl,
[00:55:52] René Maudrich: der Nutzer immer wieder ab zu klopfen wie sie selber sich aufstellen was Sie von uns auch gerne,
[00:56:00] René Maudrich: sich wünschen haben und wir haben großen Anteil von Nutzern die nenne ich ganz liebevoll DIY why buchhalter das sind vorwiegend Unternehmer die.
[00:56:12] René Maudrich: Die neben ein Nebengewerbe haben z.b. aber mehr als 50 % unserer Nutzer.
[00:56:22] René Maudrich: Haben einen Steuerberater oder wünschen sich ein an dieses dieser Vorteil etwas auslagern zu können was fachlich anspruchsvoll ist.
[00:56:30] René Maudrich: Und auch was.
[00:56:34] René Maudrich: Ja also wo einfach vielleicht einen Fachmann effizienter ist am das ist ein großes Bedürfnis.
[00:56:42] Angela: Da habe ich gleich noch eine Frage Rene auf eurer Seite Steuerberater finden kann sich an Unternehmer gucken wo gibt es eine Kanzlei die sich mit Fastbill auskennt habt ihr dann Prüfverfahren oder wie
[00:56:55] Angela: wie kommt man in diese Liste rein.
[00:56:57] René Maudrich: Ja die Liste ist noch relativ neu aber wir verhalten halten sie für absolut essentiell wir wissen das jetzt auch wieder bei dem bei dem Feedbacks vom vom Christian auch.
[00:57:10] René Maudrich: Und von anderen Steuerberatern sehr deutlich geworden dass es schon auf Spezialisierung gibt in den Kanzleien das tolle weiß für das übliche Beispiel was wir nutzen ist z.b. wenn ich ein Amazon Händler bin.
[00:57:23] René Maudrich: Uns über Amazon schwarze Socken verkaufe nach Europa die aber in Polen vielleicht gelagert werden.
[00:57:32] René Maudrich: Dann ist das ein doch recht komplexer Fall für den für die Wii Buchhaltung.
[00:57:38] René Maudrich: Und das ist etwas auf dem letzten steuerberatertag war das Zitat ich weiß nicht ich möchte es nicht in bewerten aber das die Tage lautete es gibt in Deutschland nur eine Handvoll Steuerberater die mit den,
[00:57:50] René Maudrich: kann EU-Verfahren mit Amazon und so weiter wirklich umgehen können,
[00:57:55] René Maudrich: was hat uns im Grunde dazu bewogen über dieses Listing über den Steuerberater Deutschlandkarte.
[00:58:02] René Maudrich: Die Möglichkeit zu bieten zu filtern nach nach Aufgabenbereichen und nach Spezialbereiche das heißt jeder Steuerberater der eine Fastbill.
[00:58:11] René Maudrich: Verbindung hat dir einen der einen Mandant bei Fastbill,
[00:58:15] René Maudrich: platziert oder zumindest auf dem Wege dorthin ist also das grundsätzlich Interesse das zu zu tun den würden wir gerne.
[00:58:24] René Maudrich: In diesem in diesem Jahr Suchmaschine findbar machen mit den Spezialgebieten es gibt da jetzt in Zukunft noch.
[00:58:34] René Maudrich: Arm nennt es mal an.
[00:58:38] René Maudrich: Ja irgendwie so Empfehlungen die die in die Richtung gehen dass jemand der besonders viele Erfahrungen mit Fastbill hat auch als solches gekennzeichnet wird und damit wir das Ganze noch etwas qualifizieren wir wollen grundsätzlich,
[00:58:52] René Maudrich: Abend Steuerberater,
[00:58:53] René Maudrich: kennenlernen und in Dialog treten aber die Nutzer sollen schon wissen wer wirklich weiß die Fastbill funktioniert und wer sich damit auch schon mal befasste das ist so ein bisschen diese zweistufigkeit die uns hier vor.
[00:59:08] Angela: So wir sind schon bei einer Stunde Glas ich weiß nicht ob du das im Blick hast.
[00:59:13] Claas: Doch ich habe nur darauf gewartet dass du auf.
[00:59:16] Angela: Dass wir sollten zur Abschlussrunde kommen.
[00:59:21] Claas: Ja also ich finde das Thema interessant weil die beide richten sich halt an an den gleichen Endkunden,
[00:59:28] Claas: und da liegt irgendwo eine Zusammenarbeit auf der Hand und wie die gestaltet wird da sind wir und wie noch sehr einen in den Anfangstagen oder kann man so als.
[00:59:42] Claas: Beckmann Anfahrt.
[00:59:43] Christian Deák: Ja von meiner Seite aus muss ich dazu sagen.
[00:59:49] Christian Deák: Wenn man jetzt die Kommunikation an sich mit die mit Leuten die ihre Nähe soll ich jetzt mal bisschen bisschen meine eingeht ja.
[01:00:00] Christian Deák: Dann ist das alles machbar ja es ist schlimm dass man,
[01:00:08] Christian Deák: was ich persönlich finde es schlimmer zu merken dass mein Berufsstand an dem Punkt nach einer abarbeiter wird als mich neuen Aufgaben zu widmen und mehr Transparenz zu schaffen.
[01:00:22] Christian Deák: So und natürlich ist das alles machbar es ist sowieso immer alles undenkbar bis es der erste macht.
[01:00:28] Christian Deák: Diese Aufbruchstimmung die fehlt in unserer Pause aber wenn man dir Zeit hat und sagt gut ich mache jetzt ich bin auch bereit die ganze restliche Kanzlei dahinter.
[01:00:38] Christian Deák: In eine Linie zu stellen dann ist das sicherlich machbar dass das natürlich,
[01:00:43] Christian Deák: auf wann ist es los sonst könnte ja tatsächlich wie gesagt euch jeder und dann könnt auch man könnte man es einfach auf parallele eben mitmachen,
[01:00:50] Christian Deák: aber machbar ist es irgendwas gibt Rahmenbedingungen die muss man Sicherheit halten ok und ansonsten kann man es machen dann muss ich halt nur vollumfänglich einfach drauf einlassen.
[01:01:01] Angela: Also mein Schlußsatz weil ich das bei euch irgendwo auf der Webseite gelesen habe das heißt künftig SAS Steuerberatung alphaservice ich finde es so cool das gefällt mir.
[01:01:14] Claas: Christian du hast das vorhin ja auch schon gut gesagt es gibt auch einen Kostendruck ja und das ist unsinnig eure Kanzlei Kräfte mit vorsortieren zu beschäftigen für 60 oder 80 € Eisenach also.
[01:01:26] Christian Deák: Also es muss halt das muss halt dann halt eine Lösung her die Mandanten können es manchmal nicht warum auch immer es gibt ja die unterschiedlichsten Mandanten nicht jedes digitale Mandat ist gut,
[01:01:36] Christian Deák: nur weil ich etwas digital macht bleibt hinterher eventuell oder sehr wahrscheinlich sogar genauso chaotisch ihr vorher auch ich brauche halt ein Mandant,
[01:01:44] Christian Deák: der von sich aus auch mit arbeitet also die Digitalität an dem Punkt ist jetzt nicht der Heilige Gral sondern das bleibt trotzdem,
[01:01:52] Christian Deák: Austausch der Mann nicht so wie wir ist beispielsweise jetzt erfahren haben da viele Mandanten gibt.
[01:01:59] Christian Deák: Die von sich auch schon strukturiert sind also uns jetzt sehr ähnlich sind aber es gibt genauso gut die dies nicht sind auch gutes Geld verdienen aber wie gesagt überhaupt nicht funktioniert sind,
[01:02:08] Christian Deák: dann mach die Digitalisierung jetzt an dem Punkt es ist nicht schöner es ist halt nur so dass auf alle Fälle ist im Rahmen von der Betriebsprüfung beispielsweise die Sachen hinterher schnell auffindbar sind oder sich auch zwischendurch schneller mal belegen
[01:02:21] Christian Deák: und das sorgt halt hinter viel Zeit.
[01:02:26] Angela: Okay dann sagen wir an der Stelle danke war wieder hoch interessant und spannend mit euch als Gästen unter Glas du machst den Abspann.
[01:02:37] Claas: Okay also ich würde das eigentlich noch gerne fortsetzen aber ich füge mich fühle mich dann unter also.
[01:02:46] Claas: Auch von mir herzlichen Dank dass ihr euch die Zeit genommen habt wer Erfahrungen hat wie man die Zusammenarbeit an solchen Mandanten oder solchen Mandaten da irgendwie Zukunft gestalten kann,
[01:02:59] Claas: wie wie gut oder schlecht das funktioniert wenn man als Kanzlei Anbieter empfiehlt dann freuen wir uns,
[01:03:06] Claas: immer wieder über Feedback an Kanzleifunk et steuerköpfe. De ja Angela jetzt kriegst du das Schlusswort wieder zurück.
[01:03:15] Angela: Ja dann einfach noch mal Danke andre und Christian wir bleiben bestimmt in Verbindung und hören das eine oder andere wieder mal von euch würde uns jedenfalls freuen.
[01:03:27] Christian Deák: Danke auch Ciao.
01:03:27: Musik
[01:03:28] Angela: Ebenfalls gut ciao.