• 10. Februar 2019

10 Fragen an … StBin Monika Wyrobisch

10 Fragen an … StBin Monika Wyrobisch

10 Fragen an … StBin Monika Wyrobisch 1024 686 Steuerköpfe

Die digitale Welt ist klein: erst traf ich Monika Wyrobisch auf einer Lexoffice-Veranstaltung, dann bei Scopevisio. Sie begann ihren Arbeitsweg als Groß- und Außenhandelskauffrau, heute konzentriert sie sich auf die Konzeption von Geschäftsmodellen.

Zur Person

Nach ihrer Ausbildung studierte Monika Wyrobisch (xing) BWL in Düsseldorf und Utrecht. StBin seit 2005. Und seither ist noch einiges dazu gekommen: Fachberater für Unternehmensnachfolge, Lehrgang für Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, Fachberater für Internationales Steuerrecht.

Zur Kanzlei

Zwei Partner, viel Know-how und mitten in Essen: MW Steuerberatung

Werbung

1. Warum sind Sie StB geworden?

zufällig, mein Partner hatte eine Kanzlei gekauft und ich dachte, es könne nicht schaden, diese Qualifikation aufzusatteln, um mehr von einer mir völlig fremden Branche zu verstehen.

2. Ihre fachliche Dienstleistung bieten auch zig andere Kanzleien – was stellen Sie heraus, wenn Sie potentiellen Mandanten Ihre Kanzlei empfehlen möchten?

Deklaration bieten alle, betriebswirtschaftliches und gesellschaftsrechtliches Know-How einige, Geschäftsmodelle konzipieren und entwickeln wenige.

3. Wo holen Sie sich Inspiration für Ihre Arbeit?

Ich schaue, lese und unterhalte mich.

4. Welche geschäftliche Herausforderung beschäftigt Sie derzeit am meisten?

  1. die eigenen Prozesse so aufeinander abzustimmen, dass zwischen Mandant, Finanzverwaltung und Geschäftspartnern wie uns keine Doppelarbeiten erforderlich sind,
  2. aufeinander abgestimmte Technik zu finden, die dieses Ziel zu erfüllen in der Lage ist,
  3. Beratungsfelder zu finden, die unabhängig von der Deklarationserstellung funktionieren.

5. Nach welchen Kriterien wählen Sie Mitarbeiter aus?

Nach der Fähigkeit, in Zusammenhängen zu denken und dies verbindlich zu kommunizieren verstehen.

6. Mal angenommen, der Kammerzwang fällt, jeder darf Steuerberatung anbieten und Steuerberater auch gewerbliche Leistungen: Was tun Sie?

Wir konzentrieren uns bereits heute auf die betriebswirtschaftliche Beratung von Unternehmen, die sich anders aufstellen mögen. Wir unterstützen Unternehmer bei der Einführung neuer Systeme und Arbeitsweisen, damit eine Neuausrichtung des Unternehmens leichter gelingt.

7. Auf welche geschäftliche Entscheidung/Erfolg sind Sie stolz?

In schwierigen Situationen einen Weg nach vorne finden zu können.

8. Sie können – unbemerkt und ungestraft – hinter die Kulissen einer anderen Kanzlei schauen: Was würden Sie ausspionieren?

nichts. Ich beobachte seit inzwischen fast 10 Jahren den Markt und sehe nichts, was ich nicht auch direkt fragen oder im Gespräch oder durch Beobachtung der Stellenanzeigen erkennen würde.

9. Welche natürliche Gabe würden Sie gern besitzen?

Ich würde gerne zeichnen können. Dann könnte ich mein Wissen in Infographiken verbildlichen – das würde vielen Menschen helfen, Steuerrecht besser zu verstehen.

10. Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

bestens :-))). Ich bräuchte nur mehr Zeit, mich in die Dinge, die mich aktuell so faszinieren, tiefer einarbeiten und daraus Neues mit anderen entwickeln zu können.