• 29. März 2019

Kanzleifunk 88: Die mitfühlende Anpassung der Dinge (Werbung)

Kanzleifunk 88: Die mitfühlende Anpassung der Dinge (Werbung)

Kanzleifunk 88: Die mitfühlende Anpassung der Dinge (Werbung) 1024 535 Steuerköpfe

Shownotes

Im Raum stehen drei Kanzleiköpfe und zwei Fragen: Wie verändern mitfühlende Maschinen und sich anpassende Produkte die Kanzlei? Stefanie Ehrhard, Jonas Golz und Eugen Müller gehen gedanklich auf die Datev Expedition Zukunft.

Werbung

TaxTec – Die Führungskraft für die Digitalisierung

Buchhaltroniker®/TaxTec® – Die Weiterbildung der Zukunft: Buchhaltroniker erkennen die Chancen der Digitalisierung und können sie für die Kanzlei und die Mandanten erschließen. Der TaxTec ist der höhere Dienstgrad dazu. Er bereitet die Steuerberater und Steuerberaterinnen auf die Leit-Themen der Digitalisierung vor: Führung und Verkauf.

Werbung

Steuerköpfe-Sonderkonditionen bei diesen Anbietern:

Diese Kanzleifunk-Folge entstand im Auftrag der Datev, daher der Werbung-Hinweis im Titel. Mitte März haben wir im Datev Lab mit sieben Beratern die Szenarien der #EXPEDITIONZUKUNFT diskutiert. Die Internetseite bietet neben dem Film mit Chloé und Alex auch viel Lesestoff und in der DATEV-Community können Sie sich an der Diskussion beteiligen.

[00:00:00] Werbung: Bevor es mit diesem Podcast losgeht noch einmal kurz Werbung und zwar für dekodi.
[00:00:05] Werbung: Bei dir KODi können Sie mit dem buchhaltroniker die Fachkräfte für die Digitalisierung fortbilden lassen und endlich gibt es auch ein Angebot für die Führungskräfte,
[00:00:14] Werbung: den Lehrgang Text tech,
[00:00:16] Werbung: führen und verkaufen sind die Leitthemen der Digitalisierung und der Text Hack Lehrgang bereitet Führungskräfte in zwei Tagen genau darauf vor,
[00:00:26] Werbung: alles was sie zu diesem Lehrgangsangebot wissen müssen finden Sie auf den kodi.de wird geschrieben wie es gesprochen wird de-ko de.
[00:00:36] Werbung: De oder natürlich auch hier in den Charts einfach mal ein bisschen wischen und dann klicken einen herzlichen Dank an die KODi für die Unterstützung des Kanzleifunk.
00:00:46: Musik
[00:01:00] Claas: Kanzleifunk 88 hallo Angela.
[00:01:02] Angela: Hallo Klaus grüß Dich.
[00:01:04] Claas: Wir haben uns zuletzt vor zwei Minuten gesehen wir sind immer noch wo.
[00:01:08] Angela: Wir sind immer noch in Nürnberg im Datev Lab und sind auf der Expedition Zukunft.
[00:01:15] Claas: Genau im Auftrag der Datev wieder auch gerne dazu sagen diskutieren wir die verschiedenen Zukunftsszenarien die dort entworfen wurden sechs an der Zahl wir sind bei numero.
[00:01:29] Claas: Genau unter diesmal kann ich mir das total bequem machen ich hole mir gleich glaube ich ohne Stuhl näher ran und lehne mich zurück weil es sind deine beiden Szenarien die hast du dir aber auch selber ausgesucht also beschwer dich nicht du wolltest die haben.
[00:01:42] Angela: Genau.
[00:01:44] Claas: Bevor wir die Vorstellung außer gestern mal vorstellen Stefanie Wärme ich in der ersten Folge schon gehört dass du dich einmal zu Wort gemeldet dein voller Name wo kommst du her was für eine Kanzlei hast du.
[00:01:55] Stefanie Ehrhard: Mein Name ist Stefanie Ehrhard ich komme aus Wilhelmsfeld das ist im Rhein-Neckar-Kreis und ich habe mich letztes Jahr im Mai also Mai 2018 selbst selbstständig gemacht auf der grünen Wiese gegründet,
[00:02:09] Stefanie Ehrhard: genauer stand da vor einigen Herausforderungen und bin bereit den Schritt in die Zukunft zu gehen.
[00:02:15] Claas: Hast noch nicht wieder zugemacht eine Kanzlei.
[00:02:18] Claas: Weiterhin alles Gute dann haben wir noch dabei.
[00:02:22] Jonas Golz: Ja ich bin der Jonas ich bin wohl der einzige der ohne eigene Kanzlei hier aber ich bin als Verstärkung da,
[00:02:28] Jonas Golz: der Günther hat ja vorhin schon gehört ich kümmere mich in seiner Kanzlei um die praktische Umsetzung von den digitalen Themen weil man kann ja natürlich viel denken viel Visionär immer allen erzählen ich das dann in,
[00:02:40] Jonas Golz: Route eingeben.
[00:02:42] Claas: Keine Kanzlei zu haben hat auch Vorteile ne du kannst völlig völlig Konsequenzen frei den Leuten irgendwas empfehlen ich behandle das tun wir häufiger.
[00:02:53] Claas: Nein Spaß beiseite wir haben zwei Szenarien die wir besprechen wollen auch total wir sind zu fünft Eugen du warst eben auch schon zu hören netterweise hast du dich auch.
[00:03:02] Angela: Ist ja ein Wiedergänger.
[00:03:05] Eugen Müller: Ich war schon mal dabei hallo erstmal zusammen ja ich durfte schon mal Gast im Podcast sein vor knapp einem Vierteljahr nenn etwa ja ich bin von der Kanzlei Müller Blumen aus wird also hier gleich um die Ecke sozusagen.
[00:03:19] Claas: Dann aber ihr konzentriert euch auf Startups du dir das immer noch.
[00:03:23] Eugen Müller: Das machen wir immer noch aber haben unser Spektrum auch ein bisschen erweitert und gehen immer mehr in die Prozessberatung.
[00:03:31] Claas: Okay das können wir gerne nachher vertiefen würde ich sagen ne würden wir jetzt dann soweit sein dass wir die Szenarien ankündigen wollen.
[00:03:39] Angela: Ja III Szenario um dass es jetzt geht,
[00:03:43] Angela: Kartusche Maschinen erleichtern den Arbeitsalltag finde ich persönlich ein sehr spannendes Szenario ist es auch glaube ich eines der so emotional am,
[00:03:53] Angela: berührt weil jeden Science-Fiction-Film den man heutzutage sieht da ist irgend ein Roboter der irgendwie toll aussieht und Emotionen schon hat zeigt und sich dann fragt,
[00:04:07] Angela: was macht das Menschsein aus also das geht er dann so richtig in diese Richtung ist beim Erzieher nicht unbedingt für tief weiß ich noch nicht aber sich einfach mal zu fragen wie schaut der.
[00:04:19] Angela: Kanzlei Alltag später mal mit solchen empathischen Maschinen aus wie könnte der ausschauen wie ist das Zusammenspiel von Mensch und Maschine ich habe mal auf den,
[00:04:29] Angela: Zukunftskongress das war schon letztes Jahr also nur um sich meine Vorstellung aufzumachen was die schon können diese.
[00:04:38] Angela: Gibt es schon Entwicklungen die allein an der Stimme kann so eine Maschine erkennen in welcher Stimmung ist der Mensch gerade muss ich den jetzt aufmunternd motivierend ansprechende federe auch,
[00:04:51] Angela: bisschen zu ärztlicher Betreuung da die Gefahr einer Depressionen und den Adel dass ich mir dann vorgestellt habe nicht.
[00:04:59] Angela: Hatten sondern ich wünsche mir sowas bei der Telekom dann würde ich da endlich mal wenn ich anrufe jemanden dran haben der mich versteht und freundlich zu,
[00:05:08] Angela: bist du eher.
[00:05:09] Claas: Nachher bist du der größte Telekom Fan und deine Leitung funktioniert trotzdem nicht.
[00:05:13] Angela: Ja na ja gut das Grundprodukt sollte schon auch noch mit funktioniert aber also echt ich denke schon dass solche,
[00:05:21] Angela: empathische Maschinen wie man sie dann ausgestattet sind auch wieder wir sind da oft in im im Routine Bereich
[00:05:28] Angela: also dieses Routine Fragen beantworten sehr wohl übernehmen könnte es ist meine Überzeugung in Zukunft und in meinem Szenario und da frage ich euch mal als,
[00:05:39] Angela: Gäste als Interview Gäste wie ihr das seht wie ihr das in euren Kanzlei Alltag vielleicht schon integriert es gibt ja schon süße kleinen Antwort Chatbots auf Webseiten und sowas wurde eure Reise und eure Gedanken hingehen,
[00:05:51] Angela: Jonas.
[00:05:52] Jonas Golz: Also wir uns bei uns in der Kanzlei wären kein Chatbot dass ich so ein Standardfragen kümmern könnte wenn wir jetzt nicht in die Zukunft schauen sondern was aktuell möglich ist ging es ja nur darum wenn sich mal jemand auf die Homepage fertig und dann
[00:06:06] Jonas Golz: ich frage dich brauchen Buchhaltung das dann ja das kleine Fenster aufgeht und sagt was was kann ich dir helfen also du hast du ihm welche speziellen steuerlichen Fragen
[00:06:15] Jonas Golz: und der würde jetzt wahrscheinlich dann auch nur dann weiter verweisen wenn es zu spezifisch wäre ruf doch einfach an aber der würde zumindest dieses initiale Gespräch könnte schon mal übernehmen und so einen ersten Kontakt herstellen dass man.
[00:06:28] Jonas Golz: Über diesen Kontakt mit dem Chatbot dann den Kontakt mit den Mandanten herstellen könnte das konnte ich mir schon durchaus vorstellen auch mit dem jetzigen Chatbots.
[00:06:38] Jonas Golz: Wo ich jetzt selber noch nicht der Meinung bin ob es großen RKI eine Lernende KI hinten dran sitzt und dann sind ja eigentlich mehr so.
[00:06:46] Jonas Golz: Standard Fragen die da beantwortet werden.
[00:06:49] Angela: Kann man ja heute eigentlich so wenn man Flug bucht und und grob ist mir ja eigentlich schon ganz häufig mit solchen Chatbots
[00:06:56] Angela: konfrontiert manchmal weiß man ja gar nicht dass dann tecnotest dahinter steht wenn das mit Namen und Foto versehen ist irgendwie siehst du es von der von der weiteren Perspektive her aber wenn,
[00:07:07] Angela: neuer Mitarbeiter Anton mit Chatbot Mitarbeiterin Anja Arbeiten wird.
[00:07:15] Eugen Müller: Ich glaube schon dass das eine Szenario ist was zukunftsfähig ist und was er wenn toll auch kommen kann.
[00:07:20] Eugen Müller: Ich habe im Vorfeld auf die an diesem Tag heute im Mitarbeiterkreis mal nachgefragt was würdet ihr denn zu empathischen Maschinen sagen da die erste Reaktion,
[00:07:31] Eugen Müller: oh Gott auf keinen Fall ihr hinterher das Beispiel ja aber wenn die Maschine jetzt erkennt,
[00:07:37] Eugen Müller: es wird wieder Zeit für einen Kaffee und dich da dran erinnert und dann die Kaffeemaschine schon laufen lässt wenn du da bist der Kaffee schon da ist
[00:07:43] Eugen Müller: ja das wäre toll da wäre ich sofort dabei also ich glaube am Ende ist es das Verständnis erstmal darüber und wenn das vorhanden ist das dann definitiv das den Arbeitsalltag erleichtern wird
[00:07:54] Eugen Müller: kann ich nur innerhalb der Kanzlei sondern auch in der Kommunikation mit dem Mandanten.
[00:07:59] Eugen Müller: Jonas hat jetzt gerade schon auch gesagt Frage Antwort wir haben uns tatsächlich im Laufe des letzten Jahres schon damit beschäftigt und den Chat.
[00:08:07] Eugen Müller: Programmieren zu lassen für uns und zwar insbesondere ins data Bereich.
[00:08:11] Eugen Müller: Wir betreuen Sie viele gründungs Prozesse und gerade diese ersten Fragen wenn es darum geht eine Buchhaltung einzurichten Rechnung zu schreiben was muss ich wie machen das sind immer die gleichen da sind immer wiederkehrende Fragen sind immer wiederkehrende Situationen und genau für solche Szenarien für solche
[00:08:26] Eugen Müller: Prozesse haben wir uns mit dem Thema auch schon mal,
[00:08:30] Eugen Müller: hast das zeitlichen Gründen noch nicht geschafft in irgendeiner Form etwas umzusetzen aber haben uns schon mal mit einem Startup die genau sowas entwickeln auch zusammengesetzt,
[00:08:38] Eugen Müller: festgestellt dass das heutzutage schon problemlos wird.
[00:08:42] Claas: Habt ihr denn noch gleich ein Abschluss verkauft.
[00:08:44] Eugen Müller: Dazu kann ich jetzt nicht soviel sein.
[00:08:47] Claas: Ganz sympathisch.
[00:08:50] Eugen Müller: Nein das war einfach nur ein ganz normaler Austausch.
[00:08:53] Claas: Stefanie wer ist bei dir für die Empathie für dafür für Steam oder für dich zuständig Kaffeemaschine PC oder du.
[00:09:02] Stefanie Ehrhard: Ja also letztendlich bin ich das zurzeit noch selbst aber ich denke wenn man sich die Ost die Frage stellt,
[00:09:09] Stefanie Ehrhard: ob Maschinen überhaupt empathisch sein müssen dann würde ich die auf jeden Fall mit Ja beantworten,
[00:09:15] Stefanie Ehrhard: also weil wir sprechen ja von der künstlichen Intelligenz und Empathie ist für mich auch eine Form der Intelligenz und nur wenn eine Maschine auch empathisch ist kann sie denke ich unseren Arbeitsalltag erleichtern.
[00:09:29] Stefanie Ehrhard: Salz in Form von dem Chat Board oder anderweitigen Modellen.
[00:09:34] Claas: Wenn dich und deine Maschine an seinen Mandanten Termin um 10 Uhr erinnert Marzahn großen Unterschied wenn sie sagt liebe Stefanie.
[00:09:42] Claas: Mach dich bitte bereit paar Minuten beginnt dein Termin mit Frau Müller oder ob es einfach nur mehr Macht und du.
[00:09:51] Claas: Achtet.
[00:09:53] Stefanie Ehrhard: Naja also eigentlich streng genommen ist es ja egal man wird
[00:09:56] Stefanie Ehrhard: erinnert dass es ja die Konsequenz aber das ganze sollte ja dann weiter gesponnen werden dass die Maschine eben nicht nur sagt um 10 Uhr ist jetzt dein nächster termin sondern vielleicht auch sagt um 10 Uhr kommt Frau Müller
[00:10:08] Stefanie Ehrhard: sie hat Fragen zu der Gründung von einem Unternehmen in der Bereiche
[00:10:14] Stefanie Ehrhard: oder in der Modebranche beispielsweise und das geht ja weitaus darüber hinaus über,
[00:10:22] Stefanie Ehrhard: stilles oder ein Vibrieren oder eine Outlook Anzeige über einen Kalendereintrag.
[00:10:28] Claas: Suche.
[00:10:31] Eugen Müller: Also ich habe mir im Vorfeld auf die Frage gestellt ob das ob Maschine überhaupt empathisch sein müssen ich für mich persönlich muss es jetzt nicht unbedingt sein,
[00:10:40] Eugen Müller: wenn ich wäre um beim Beispiel Termin jetzt z.b. zu bleiben,
[00:10:43] Eugen Müller: ob wie ich an den Termin erinnert werde wäre mir egal aber was interessant wäre wäre wenn die Maschine mich drauf Hinweis Frau Müller hat gerade wieder Telekom telefoniert und ist gestresst deswegen bitte da drauf 8,
[00:10:56] Eugen Müller: um ja das Gespräch in die dass er in die richtige,
[00:11:00] Eugen Müller: Richtung zu führen beispielsweise aber das wäre dann wieder ein interessantes Szenario für mich persönlich ob ich den Termin Erinnerung bekomme und dabei eine nette Stimme dabei soll irgendwie auf meine Gefühlslage eingeht weiß ich nicht ob ich das benötige.
[00:11:13] Eugen Müller: Ist aber auch schwierig jetzt abzuschätzen weil man die Erfahrung natürlich nicht hat ne.
[00:11:16] Claas: In dem kleinen füllchen Filmchen vektorieller ist das glaube ich dass sie sitzt im Auto wird irgendwo hingefahren von ihrem selbstfahrenden Auto und es kommt ein weiterer Termin rein und diese Assistenz Stimme sagt und wie wir könnten das noch ein quatschen zwischen 10 und 11 aber das würde dann
[00:11:31] Claas: dann Stress weiter erhöhen und sie Reuter glaube ich auch ein bisschen mit den künstlichen Augen sieht das als sie das hört,
[00:11:38] Claas: ist das die Empathie du dir vorstellst was mir fehlt dann noch ein bisschen das Vorstellungsvermögen ich dich.
[00:11:44] Claas: Ich weiß viele Leute stehen so auf diese aktivitäts Kringel die sich mit ihrer schlauen Uhr kriegen ja so Gamification weiß man auch dass das ganz gut funktioniert.
[00:11:55] Claas: Aber Empathie aber vielleicht musst du mir auch noch ein bisschen auf die Sprünge helfen.
[00:11:59] Angela: Ja also vielleicht mache ich an dem Beispiel wo es zum ersten Mal gelesen habe
[00:12:04] Angela: was ist auch in Amerika tatsächlich gibt da gibt es ein Chatbot mit über der kommuniziert mit Menschen
[00:12:12] Angela: und der kann anhand also wenn der Typ das immer wieder beim Thema alle Daten sind frei verfügbar der kann aus deinem Social Media Profil,
[00:12:21] Angela: in der Art wie du schreibst erkennen was für ein Typ Persönlichkeit du bist also es gibt ja diese Persönlichkeitstypen nächste Mal
[00:12:29] Angela: wir wir arbeiten da somit insights das heißt ich bin gelber Typ ich bin neugierig erinnerer tief und so weiter und diese diese Maschine erkennt dass ich ein gelber Typ bin daran was ich poste.
[00:12:41] Angela: Und reagiert also wenn wenn diese dieser Chatbot mit mir einen Termin ausmacht spricht dieser Chat
[00:12:46] Angela: wird mich anders an also wenn er mit Eugen Termin ausmachen würde weil er mir schreibt hallo Angela und bist du gut drauf hast du wieder tolle Ideen wir hätten Terminvorschlag für dich damit wir wieder brainstormen können.
[00:12:58] Claas: Wo ist dein Vorteil wo ist dein.
[00:13:00] Angela: Dass ich mich persönlich besser fühle.
[00:13:02] Claas: Aber du weißt das kommt vom Chat.
[00:13:04] Angela: Das wäre mir egal das ist also müsst ihr euch nur mal selber beobachten und zumindest vielleicht spreche jetzt nur für mich ich weiß es nicht aber ich habe kenne Webseite.
[00:13:13] Angela: Die haben Ladezeiten und wenn da während der Ladezeit steht du hast wieder so ein strahlendes Lächeln warte nur eine Sekunde dann lächle ich.
[00:13:21] Angela: Sitzt obwohl dass mir eine Maschine sagt aber ich glaube also da bin ich überzeugt davon dass Maschinen ob das jetzt.
[00:13:31] Angela: Sie gaukeln zwar gar keine Frage aber es wirkt.
[00:13:33] Claas: Also wenn soziales Schmiermittel ist dann ist es gerechtfertigt.
[00:13:39] Angela: Und dann und dann sage ich ja auch ist es doch besser ich habe einen Chatbot der auf den Mandanten anruf,
[00:13:45] Angela: immer gleich freundlich reagiert als eine Mitarbeiterin die beim dritten Mal wenn der Mandant fragt wo ist denn mein Beleg sagte sie schon wieder muss das sein.
[00:13:56] Angela: Das ist so was nicht wie ihr das seht also ihr ihr habt die Mitarbeiter die dann vielleicht betroffen sind.
[00:14:01] Claas: Du hast es ganz gut nach außen gedreht also bisher haben wir so da hatte er das Stichwort persönlich Assistentin.
[00:14:08] Claas: Aber wenn es solche mitfühlenden Maschinen gibt dann bringt ihr drei die ja auch in Anschlag für eure Mandanten also was würde sich denn in der Wahrnehmung der Kanzlei ändern oder wo würdet ihr die Mandanten gerne mit so einer.
[00:14:22] Claas: Technologie unterstützen Wolf ältere sein Jonas.
[00:14:25] Jonas Golz: Also wenn da wir so eine Technologie für die man dann zur Verfügung stellen würden könnte ich mir das schon vorstellen dass.
[00:14:35] Jonas Golz: Ja wenn der Mann dann mal nachher hatten wir ja gerade wenn das dritte mal anruft dass immer jemand freundlich ist und so,
[00:14:45] Jonas Golz: immer jemand positives auf ihn zugeht bevor es dann vielleicht wenn es zu spezifisch werd da mal dann weitergereicht wird wenn du mal wirklich ein Problem da ist.
[00:14:53] Jonas Golz: Aber ich kann es mir auch vorstellen dass wir ja den Mandanten auch diesen etwa Zweifel fürs Handy zur Verfügung stellen wenn wir jetzt hier wieder in der Datev Umgebung wären.
[00:15:04] Jonas Golz: Chatbots ja auch weil die KI die sympathische KI weiß,
[00:15:07] Jonas Golz: was für Daten liegen denn uns vor in der Kanzlei und wie sehen denn die Zahlen aus und der könnte dann freundlich immer auch drauf erinnern z.b. vorbereitende Tätigkeiten wenn jetzt mir Unternehmen online z.b. die Belege gescannt werden
[00:15:21] Jonas Golz: der ein Auge drauf hat sind dann zu allen Bank,
[00:15:23] Jonas Golz: Überweisung sind die Belege da und sagt hier die Reisekosten erst am Automaten gezogen scannen die man doch bitte ein oder fotografiere die radana dann
[00:15:31] Jonas Golz: nett drauf zu geht und nicht dass man das immer Prozess mit der Buchführung im Nachhinein immer wieder auffordern muss macht es sondern dass es im laufenden Prozess so eine KI den Mandanten unterstützt bei den vorbereitenden Tätigkeiten.
[00:15:43] Jonas Golz: Oder eventuell Valeria Zugriff auf die Daten hat z.b. lauf.de bewerben Controlling report weiß wie es um den Erfolg des Unternehmens bestellt ist und dann auch mal nachfragt vielleicht bei Mandanten ja die Zahlen waren schlecht was war denn los
[00:15:58] Jonas Golz: magst du mit mir sprechen was beim Steuerberater sprechen also so auf der Ebene
[00:16:02] Jonas Golz: amal kann ich mir das schon vorstellen dass ich hätte auch einen Candida Kandidaten die sich über solches Feedback überlaufen daris Feedback und darum geht’s ja heutzutage wenn wir alles mit dem Handy immer
[00:16:13] Jonas Golz: abrufbar haben zur Zeit habe ich ja nur die Daten die sind nicht interpretiert das bedeutet die Mandantengespräche finden ja noch statt mal sprich darüber und wenn,
[00:16:22] Jonas Golz: kein Empathische Kar Ihnen sagen könnte ja du hast jetzt stehen und den Monat hinter dir war ein bisschen Holz.
[00:16:33] Jonas Golz: Die sitzt dann immer nächsten Monat aus willst du dass es da da besser geht dass man dann vielleicht da auch mal antworten würde es wäre dieses übergreifende wo ich mir einen vorstellen wo man dass man auch außerhalb.
[00:16:44] Jonas Golz: Einsetzen könnte.
[00:16:48] Stefanie Ehrhard: Ich denke jetzt z.b. an den Mandanten direkt wenn der viele Rechnungen erhält von unterschiedlichen ganz unterschiedlichen kleinen Lieferanten vielleicht auch,
[00:16:58] Stefanie Ehrhard: kleiner Einzelunternehmer und der muss ja dann auch selbst darauf achten dass die Rechnung ordnungsgemäß ist und da wird er ja auch immer mit den gleichen Fragen konfrontiert,
[00:17:08] Stefanie Ehrhard: und so eine Empathische Maschine konnte man ja auch zum Einsatz direkt
[00:17:12] Stefanie Ehrhard: wenn man dann bring die dann eben direkt überprüft wenn da irgendwelche Angaben fehlen auf der Rechnung und daneben die Kommunikation mit der entsprechenden Lieferant herstellen.
[00:17:23] Claas: Okay ich höre da auch ein Gewissen Gewissen Schmerz raus ja ist und immer wieder die gleichen Fragen und man sucht jemanden der ist doch ein bisschen Gefühle Gefühle rüberbringen kann oder habe ich das falsch wahrgenommen.
[00:17:34] Angela: Ihr seid irgendwo hast ja auch schon über deine Mitarbeiter gerade gesprochen und mit denen im Vorfeld geredet was denkst du wie stehen jetzt Mitarbeiter dazu ist es ja dann doch so dass diese Empathische Maschine,
[00:17:48] Angela: denen diesen Job abnimmt ist im positiven Sinne ist es,
[00:17:52] Angela: trotzdem wünschen dir sich das glaubst du oder würden die er seine ja dann habe ich aber keinen Kontakt mehr zu meinem Mandanten oder wo wo geht da die Reise hin für dich.
[00:18:01] Eugen Müller: Also ich glaube schon dass sich der Großteil der Mitarbeiter das wünschen würde.
[00:18:07] Eugen Müller: Und ich glaube auch nicht dass der Kontakt dadurch weniger wird sondern dass der Kontakt einfach besser wird weil der nervige Kontakt entfällt und dadurch dass das
[00:18:15] Eugen Müller: dadurch könnte dir die Kohle die Beziehung zwischen Mandant und auf den Mitarbeitern oder auf den Beratern sogar noch besser werden weil man sich wirklich nur um die interessanten Themen kümmert bzw nur zu Themen spricht wo es wirklich notwendig ist und nicht darum ja die
[00:18:30] Eugen Müller: die Rechnung ist falsch
[00:18:31] Eugen Müller: korrigiere lass die Rechnung korrigieren oder hier die Unterlagen sind auch nicht hochgeladen hier fehlt das und hier fällt dies weil das ist ja das was keiner möchte und dass er das auch keinen Spaß macht auf beiden Seiten
[00:18:42] Eugen Müller: weil der Mandant der weiß ist sowieso der weiß wir müssen erinnern aber es nervt trotzdem.
[00:18:49] Eugen Müller: Und dadurch würde die Beziehung einfach aus meiner Sicht verbessert werden weil ja diese diese Kontakte einfach wegfallen würden.
[00:18:57] Claas: Kann man noch mal auf den Aspekte des persönlichen Assistenten das ist auch glaube ich dass was by Chloe so ein bisschen rauskommt du hast doch viel Fantasie Angela kannst du dir vorstellen wie dich so einen Assistenten besser durch den Tag loads.
[00:19:12] Claas: Und wie muss der wie muss der kalibriert sein wie muss der eingestellt.
[00:19:15] Angela: Reiten Assistent heißt Erwin ist mein Mann und der schafft es immer.
[00:19:17] Claas: Aha eine natürliche Intelligenz.
[00:19:22] Angela: Zum Glück habe ich dir an meiner Seite der weiß immer wenn ich schlechte Laune habe wie ich habe mich wieder aufmuntert aber so in die Richtung der.
[00:19:31] Angela: Wie ist das jetzt in dem Fall nicht für mich persönlich ich bin jetzt kein Fan von einem persönlichen Assistentin der mir sagte waren wann ich jetzt meinen Kaffee am besten trinken soll
[00:19:44] Angela: aber einfach so an bestimmten Stellen erinnern Mutter mama was war so ich bin ja auch Unternehmerin wenn mich da in meinem finanz,
[00:19:53] Angela: Fragen eine persönliche Assistenz erinnert hey du weißt schon jetzt ist mal wieder diese Zahlung fällig hast du
[00:20:02] Angela: so wie es jetzt im Moment ausschaut hast du eh nichts sag nicht das Geld auf dem Konto dafür damit du das Abgleich soll ich dir einen Termin mit Eugen ausmachen das finde ich z.b. cooles Feature einfach zu sagen ich habe diese künstliche Intelligenz die mich
[00:20:16] Angela: begleitet die einfach beobachtet was ich tue und auf das ist ja diese empathischen Maschinen die lernen ja über,
[00:20:22] Angela: persönliche Verhalten und die dann aber rechtzeitig zum
[00:20:26] Angela: mir sagt soll ich den Kontakt zu deinem Steuerberater oder den Berater dies betrifft herstellen damit du das Problem dass du ganz sicher in zwei Wochen haben wirst löst das finde ich eine coole,
[00:20:38] Angela: cholesky.
[00:20:38] Claas: Also du würdest du die Assistent schon auf den finanziellen.
[00:20:43] Claas: Abstellen wollen ja okay weil ich denke dieser dieser persönliche Assistenz das ist zurzeit irgendwie auch das aktuelle versprechen,
[00:20:50] Claas: was die Leute am Handgelenk tragen die Uhr die sagte stell dich mal wieder hin müsste auch dein Allerwertester durchblutet wird oder was auch immer.
[00:21:01] Claas: Ist das aber auch etwas was man will also sagen wir so Ben mein persönlicher Assistent zu nah
[00:21:08] Claas: an meiner Persönlichkeit ist dann sagt er Kater glücklichen Glückwunsch ja es ist 10 Uhr dein Arbeitstag ist vorbei du hast ja das erste Feierabendbier verdient
[00:21:20] Claas: eher schlecht oder müsste mein persönlicher Assistent wirklich sonst Damen Treiber sein der immer das Letzte aus mir raus holt.
[00:21:28] Angela: Ich schätze also da und die müssen wir die anderen mal wieder fragen jetzt kommen wir so wunderbar ins diskutieren das ist ja die Kunst einer empathischen Maschine zu erkennen was braucht da andere.
[00:21:38] Angela: Und da stelle ich mir dann vorbei so ein persönlichen Assistenten kann ich einstellen wie wie hart der Arschtritt sein darf.
[00:21:46] Angela: Oder nicht oder in welchen Frequenzen ich jetzt hier geschubst und geschüttelt werde das wäre dann eine Geschichte das alles,
[00:21:53] Angela: aber ich glaube ich in der Runde und und ich kenne auch viele die smartwatches tragen und es toll finden dass sie ihnen gesagt wird wann sie übten sollen und so ist nicht mein Ding aber das ist ja für jeden seine,
[00:22:05] Angela: Befindlichkeit in im Kanzlei innere wenn wenn wir es einfach noch mal und diese unter diesen Rechnungswesen Finanzen Gesichtspunkt 10,
[00:22:14] Angela: glaube ich schon oder wie seht ihr das dass da so eine Maschine sein.
[00:22:21] Stefanie Ehrhard: Ja auf jeden Fall ich denke auch
[00:22:24] Stefanie Ehrhard: dass jede Unterstützung da Goldwert wäre sozusagen vor allem wenn man halt an die Steuerberater denkt die alleine also Einzelkämpfer sind die stehen ja dann schon vor
[00:22:37] Stefanie Ehrhard: die großen Herausforderungen weil die alles das ganze Portfolio sozusagen.
[00:22:42] Claas: Doch gar nichts vergessen weil sie keiner erinnert.
[00:22:47] Stefanie Ehrhard: Genau ich meine es sobald man Mitarbeiter hat ich bin jetzt auch in der Situation dass ich jetzt die ersten zwei Teilzeitangestellten habe,
[00:22:55] Stefanie Ehrhard: hat man da schon noch mal eine andere Unterstützung oder auch ein wiederspiegeln sozusagen aber für die ganzen Einzelkämpfer also
[00:23:03] Stefanie Ehrhard: da wäre so ein Jahr tool,
[00:23:06] Stefanie Ehrhard: eine Empathische Maschine die einen darauf hinweist aber eben auch die Gesundheit oder.
[00:23:14] Stefanie Ehrhard: Andere Dinge im Blick hat gerade jetzt sage ich mal bei Jung Beratern die sich frisch selbständig machen die arbeiten ja auch relativ viel,
[00:23:22] Stefanie Ehrhard: von daher denke ich da wäre auch der Gesichtspunkt der Gesundheit Überwachung in welcher Form auch immer
[00:23:31] Stefanie Ehrhard: ganz sinnvoll das ist natürlich jetzt nicht nur bezogen auf den Berater Beruf sondern ich denke das gilt für alle Jungunternehmer.
[00:23:40] Eugen Müller: Also ich wär ein sehr sehr großer Fan von den persönlichen Assistenten aber ohne die Empathische Komponente zwingend ja dabei haben zu müssen,
[00:23:50] Eugen Müller: und zwar denke ich eher in der in die Richtung wenn ich im Auto hierher fahre beispielsweise kriege ich drei E-Mails rein dann kann mir der persönliche Assistenz die E-Mails vorlesen ich kann die Nachricht diktieren und die E-Mail wird automatisch versendet das
[00:24:03] Eugen Müller: würde mir extrem weiterhelfen und das würde meine Produktivität steigern mir sehr viel Zeit sparen und dann bräuchte ich keine Maschine die meine Gesundheit überwacht weil,
[00:24:12] Eugen Müller: dann ist es nicht notwendig.
[00:24:14] Claas: Na ja aber dann sind 17 Mails und irgendwann brauchst du.
[00:24:17] Eugen Müller: Ja kann sein dass die Menge nimmt dazu klar
[00:24:19] Eugen Müller: aber also das ist aber das ist so eine Beispiel am persönlichen Assistenten wo ich den ich sehr sehr positiv finden würde für solche Sachen oder auch Termine zu verschieben Termine noch mal in Erinnerung zu rufen wenn ich in der früh aufstehe und in meinen Spiegel mir meine Termine anschauen kann beispielsweise um mich auf den Tag vorzubereiten nebenbei
[00:24:41] Eugen Müller: ja dann spare ich mir in der Film ich am Frühstückstisch zu hocken und das erste was ich mache ist mein Handy in die Hand zu nehmen das will dann entfallen wieder also der ist will sich sehr sehr viel ändern und.
[00:24:51] Eugen Müller: Zumindest meine Vorstellung zum Positiven.
[00:24:54] Claas: Dein Spiegel sagt er natürlich auch wieder eingeladen siehst fantastisch aus wenn du lächelst.
[00:24:58] Angela: Davon gehe ich wieder mal verrückt.
[00:25:00] Claas: Jonas du kannst Feuer frei du kannst Spinnen wie du willst du kannst in deine Kanzlei einbauen was es noch nicht gibt was hast du im Anschlag an empathischen Maschinen oder Mechanismen für deine man dann.
[00:25:14] Jonas Golz: Was ich im Anschlag habe also zum einen wollte ich zu der empathischen Maschine noch sagen also so wie wir es hier gerade diskutiert haben ist es ja mehr der organisationsassistent da frage ich mich halt persönlich wo ist die Empathische Komponente beziehen was braucht die kalianda.
[00:25:28] Jonas Golz: Empathische auf mich reagieren zu können der bräuchte mal einen kompletten E-Mail Chatverlauf da bräuchte man verhalten wie ich schreibe da bräuchte meinen sozialen,
[00:25:35] Jonas Golz: median müsste der wissen was ich da mache da bräuchten wir Kamera und mein Gesicht zu lesen um dann sich anzuschauen.
[00:25:42] Jonas Golz: Oder sieht aber gerade traurig aus und weil er 300 unbeantwortete E-Mails hat was mache ich jetzt und wir dann auf die ganze Situation reagiert ist.
[00:25:51] Jonas Golz: Ob das jetzt empathisch sein muss wenn ich dann eigentlich eher den organisationsassistentin bräuchte der sagen muss es muss jetzt so gemacht werden,
[00:26:00] Jonas Golz: der könnte dann eher aufgrund von der Datenanalyse dir hatte jetzt ist er dein Zeitpunkt vom Tag wo du die nervigen Sachen machst immer nur so ein paar Minuten dauern aber die dann gerne mal liegen bleiben bei deinem so aus dem größeren Konzept rausreißen.
[00:26:14] Jonas Golz: Und da bin ich auch bei morgen dass ich eigentlich eher brauche ich dir Empathische Komponente dazu das ist ja er Analyse von Verhaltensweisen.
[00:26:24] Jonas Golz: Dadurch noch mit dem wort Empathische noch ein bisschen schwer und was.
[00:26:28] Jonas Golz: Ich am Mund was ich mir gern in der Kanzlei beim installieren würde wenn die Technologie da wäre wäre es tatsächlich auch so ein Assistent der.
[00:26:40] Jonas Golz: Aber aufgrund auch von diesen Daten.
[00:26:43] Jonas Golz: Ich weiß nicht ob der empathisch sein müsste ich glaube es ist immer freundlicher wenn das ganze nicht so technisch mechanisch rüberkommt aber auch technische mechanische Antwort kann empathisch sein je nachdem wie der Mensch drauf reagiert,
[00:26:56] Jonas Golz: ama der mir entsprechender Informationen zur Verfügung stellt da mit allen Daten vernetzt ist und mich auf Termine vorbereite.
[00:27:05] Jonas Golz: Amadea das ganze wunderbar exzerpieren kann und.
[00:27:10] Jonas Golz: Dann muss ich mir persönlich auch dann entfällt nämlich viel Vorbereitungsarbeit und ich kann mich mehr um die Details.
[00:27:18] Jonas Golz: Aber es ist jetzt so dass bei unserem Mandanten bestand ich kenne eigentlich alle Mandanten sehr sehr gut und persönlich das bedeutet man man weiß auch viel.
[00:27:27] Jonas Golz: Aber man könnte sich dann vom Assistenten immer die aktuellen Informationen ziehen und.
[00:27:34] Jonas Golz: Wenn es jetzt auf die Empathische Seite geht müssen wir es gerade mal noch ein paar Gedanken machen wie das.
[00:27:42] Claas: Die kannst du auch gerne später einwerfen dass ich raus höre ist es wird quasi von jedem organisations Unterstützung also das was man früher so als sekretariat,
[00:27:52] Claas: Arbeiten geschrieben hat da wünschen wir uns alle mehr Automation mehr freihändiges arbeiten mehr vorbereiten durch die Maschinen nur diesen Termin Erinnerung das kam bei euch auch mehrfach auf okay.
[00:28:07] Claas: Watson noch was an stefanie ihr habt.
[00:28:08] Stefanie Ehrhard: Ja genau ich wollte noch was sagen und zwar gerade in der Zeit wo ich gegründet habe hätte ich mir jetzt so im Nachhinein einen Datev service Hologramm gewünscht,
[00:28:17] Stefanie Ehrhard: das einfach die ganze Zeit da war wäre ansprechbar ist und eben meine Probleme löst.
[00:28:26] Claas: Gibt euch so einen 190er Nummer bei der DATEV wann läuft du bist wunderbar.
[00:28:32] Claas: Ist aber sehr teuer wir kommen stimmt doch zurück auf die Empathie.
[00:28:40] Claas: Aber wir können es auch noch mal eine Stufe weiter drehen mit dem nächsten Szenario magst du uns das mal vorstellen also wer was sagen will wenn falls er das übersehen haben wollte.
[00:28:50] Angela: Wir können ja mal kurz in die Runde gucken ob es zur empathischen Maschine Beiträge gibt.
[00:29:02] Zaungäste: Die Frage bei den empathischen Maschinen die sich für mich stellt ist es gibt ja solche Dinge schon ne also den Kollegen Peppa.
[00:29:10] Zaungäste: Der ist ja eine Maschine und der hat Kamera etc und da sind ein paar zisch von ausgeliefert worden und da kommen jetzt auch Daten an den Entwickler zurück und er macht genau das,
[00:29:21] Zaungäste: der nimmt die Daten auf der macht das nur,
[00:29:25] Zaungäste: der ist die musst du natürlich in dein Auto dann packen wenn der deine E-Mails schreiben soll ja also die Empathie woher kommt die kommt die von der Maschine die fährt sowie pepper denen klassischer Roboter ist oder kommt die
[00:29:38] Zaungäste: nur wie bei Chloe aus dem Auto dann aus dem Handy läuft der ständig mit.
[00:29:43] Zaungäste: Ja und wie kriegt man da Empathie hin diesen Organisationsberater finde ich toll aber ich finde auch Peppa nicht uncool,
[00:29:52] Zaungäste: ja der so durch die Kanzlei fährt und dann vielleicht die Mitarbeiter mal anspricht hier was,
[00:29:58] Zaungäste: auch dir gerade fehlt euch was oder ich habe gesehen da und da ist das und dass nicht da das
[00:30:04] Zaungäste: wir brauchen ja nicht mehr aber weiß ich nicht ne dicke der Kaffee ist leer all dies was in so einer Kanzlei anfällt könnte man ja auch denken oder ist es dieser Chatbot
[00:30:14] Zaungäste: den Mandanten letztendlich empfängt oder ist es der Organisationsberater in der Kanzlei der immer mit dem mit ist im Handy im iPad im Urlaub im im Tablet im wo auch immer aber diesen empathischen
[00:30:27] Zaungäste: Touch der,
[00:30:28] Zaungäste: Maschine die hilft den gibt’s durchaus durchaus schon und das wird so analysiert und die werden das auch aus lief das hat so ein französischer also ein Franzose konzipiert das Ding und die werden das aus und arbeiten schon damit also die Dinger sind da und
[00:30:42] Zaungäste: er ist nicht so als wäre das nicht schon in der Entwicklung und könnte das nicht.
[00:30:48] Jonas Golz: Der läuft dann quasi als gute Seele durch die Kanzleien verbreitet gute Stimmung so könnte man den einsetzen also würde ich mir.
[00:30:55] Eugen Müller: Haben wir ein Hundeführer.
[00:30:57] Zaungäste: Haben wir auch den Hund genau ja haben wir auch so ein Hund,
[00:31:01] Zaungäste: kanzleihund er hat das auch eine tolle Sache aber der macht noch mehr der verbreitet nicht nur gute Stimmung sondern der löst auch Probleme ja es ist kein Wasser mehr da im Besprechungsraum die Flaschen sind leer,
[00:31:12] Zaungäste: guck mal ja der fährt rum und sagt dann ich habe schon mal bestellt es fehlt euch weiß ich nicht was so fehlt wäre mir dann kein Papier gar kein Papier mehr keine Stifte mehr wir reden nur noch es gibt nur noch ID.
[00:31:26] Zaungäste: Was ist doch mit dem Nachschub dann blöd aber so essen trinken muss ja schon noch.
[00:31:30] Zaungäste: Oder eher gesagt dein hey dein Termin ist jetzt gerade und der macht es eben nicht nur so paar sondern kommt rein klingelt mit den Augen.
[00:31:39] Zaungäste: Hat mit der Telekom gesprochen aber sonst ist sie gut drauf habe ich gesehen ist unten schon angekommen oder ist im Chatroom da und die sieht auch ganz gut aus ich habe dir schon mal reingeguckt ja solche Geschichten genau aber die Kiste ist die.
[00:31:51] Zaungäste: Da ist dies kann man die anfassen Peppa kann man anfassen der fährt ja oder ist das nur jemand.
[00:31:58] Zaungäste: Der jemand nur eine Maschine die sich mit allen möglichen Medien verbindet und immer mit dir mit läuft.
[00:32:06] Zaungäste: Dem rauf sagt er dann vielleicht auch irgendwann ne.
[00:32:10] Claas: Okay dann gehen wir jetzt ein.
[00:32:12] Angela: Doch ich habe noch eine Ergänzung zu dem was du gesagt hast Eugen was mir noch eingefallen ist wo ich mir so eine Empathische Maschine auch noch vorstellen kann vom Einsatz her ist künftig Mitarbeiter die im Homeoffice sind,
[00:32:25] Angela: also so sehr ich jetzt nicht,
[00:32:27] Angela: auf Gesundheit und Ernährung da spekulieren will aber wir erleben schon dass immer häufiger wenn Mitarbeiter ins Burnout kommen dass dass wir es Chefs des vielleicht.
[00:32:37] Angela: Früh genug merken dass die sich zuviel aufbürden und wenn die da gerade wenn sie im Homeoffice sind zumindest so eine,
[00:32:46] Angela: dort haben wir ab und zu mal sagt du jetzt mal eine Pause wäre nicht verkehrt glaube ich könnte das auch nur meine Hilfe sein für für solche Mitarbeiter die er,
[00:32:56] Angela: ist immer zu gut meinen und und viel machen.
[00:33:00] Claas: Oder ein böser Bad der sagt weißt du was die Gabi in der Kanzlei über dich erzählt.
[00:33:03] Angela: Der Intrigen bot.
[00:33:11] Stefanie Ehrhard: Ich wollte vielleicht noch mal ganz kurz auf die Alexa von Amazon zu sprechen kommen
[00:33:16] Stefanie Ehrhard: das ist ja auch eine Art Sprachassistenten sozusagen am Anfang konnte sie ja nicht so sonderlich viel mittlerweile hat sie deutlich gelernt und ich habe jetzt gerade auch gelesen,
[00:33:27] Stefanie Ehrhard: das in den USA ein Update ausgerollt wurde sozusagen dass sie von dem jeweiligen Nutzer lernt
[00:33:35] Stefanie Ehrhard: also sie lernt dann auch eben dieses Verhalten und natürlich ist die Alexa jetzt für den privaten Bereich,
[00:33:44] Stefanie Ehrhard: aber wenn es das auch für den privaten Bereich schon gibt dann ist es vielleicht gar nicht mal so weit gedacht dass es das auch mal für die Kanzlei geben wird.
[00:33:54] Angela: Super okay dann.
[00:33:56] Claas: Nächstes Level.
[00:33:57] Angela: Nächste nächstes Thema in diesem Podcast Produkte passen sich Kundenbedürfnissen an,
[00:34:05] Angela: eigentlich auch ein aktuelles Thema schon sage ich mal dass immer mehr sage ich mal individuelle,
[00:34:12] Angela: die gefordert werden hin bis zu wer Turnschuhe gekauft,
[00:34:17] Angela: kann sich seine drei Strasssteinchen gleich noch mit dazu bestellen und seinen Namen drauf schreiben lassen wer auch immer er hat die könnte das im Kanzleialltag in der Zukunft ausschauen wenn eben.
[00:34:29] Angela: Aktualisierung und Analyse von Nutzerdaten ständig auf den Kundenwunsch angepasst werden also,
[00:34:38] Angela: CD die erste spannende Frage wissen wir eigentlich was die Kunden wollen und woher wissen wir das in Zukunft das immer wieder bei unserer ersten Folge alle
[00:34:47] Angela: Daten sind frei verfügbar
[00:34:51] Angela: ja und wie kann das die Tätigkeit in den Kanzleien verändern und vielleicht auch an der Stelle mal die Frage haben wir ziehen noch in der Vorbereitung noch nicht auf dem Zettel gehabt wie würde das die Honorarmodelle verändern
[00:35:04] Angela: para das hat dir der Günter vorhin eingeworfen wenn man sich anguckt spielt die Versicherung ab wenn du dich auf erst dann wenn du dich auf die Reise begibst ist ja auch 100 Modell wie könnte das dann in unserem Kanzleien ausschauen,
[00:35:19] Angela: die Frage an euch.
[00:35:22] Claas: Dürfen sich die Mandanten überhaupt noch miteinander unterhalten jeder zeiten individuellen Preis und dann denkt einer was derzeit nur so und so.
[00:35:33] Angela: Unterhalten sie sich heute.
[00:35:38] Eugen Müller: Also ich doch schon ist es sich unterhalten erst wenn sie sich kennen und insbesondere wenn einer vom anderen empfohlen wird dann werden die sich unterhalten dann weiß man auch,
[00:35:47] Eugen Müller: ich wurde von dem empfohlen der zahlt das dann muss ich da genau auch da drauf achten,
[00:35:52] Eugen Müller: beispielsweise aber was ich glaube wenn er was ich im Vorfeld mir zu dem Thema überlegt habe wenn Mandanten Bedürfnisse transparent werden dachte ich mir eigentlich sollte das ja jetzt schon sein,
[00:36:03] Eugen Müller: sollte ja eigentlich wissen was mein Mandant möchte sicherlich ist es nicht immer der Fall angenommen das wäre dann so dann,
[00:36:10] Eugen Müller: könnte das ja auch dazu führen dass man nur noch mit den Mandanten und,
[00:36:15] Eugen Müller: zusammen arbeitet mit denen man möchte und nur noch diese Tätigkeiten auch ausführt die man möchte weil nicht jeder Steuerberater hat ja den gleichen Focus es gibt einen der arbeitet gerne mit Handwerkern es geht den anderen.
[00:36:28] Eugen Müller: Der arbeitet lieber mit Unternehmensberatern oder was auch immer und
[00:36:33] Eugen Müller: in der Regel sieht aber so aus dass jede Kanzlei eine Mischung von allen Broschen beispielsweise hat oder von einem Typen und wenn das transparente ist das
[00:36:41] Eugen Müller: da dieser Mix dieser Match besser passen würde dann könnte das schon alles so zusammen bringen dass jeder mit Personen zusammen arbeitet die dann,
[00:36:51] Eugen Müller: mit diesem Mann lieber zusammenarbeitet und nicht weil man zusammen arbeiten muss weil man Steuerberater braucht und ja eigentlich nervt er mich aber
[00:37:00] Eugen Müller: zu wechseln da muss mir erstmal jemanden kümmern und mit mir wird keiner vorgeschlagen und ich muss ich aktiv drum kümmern oder ich muss irgendwo nachschauen das sind so Sachen die sich dann eventuell ändern könnte.
[00:37:13] Jonas Golz: Also ich sehe das so dass wir wenn wir auf die individuellen Kundenbedürfnisse eingehen dass es tatsächlich nur noch.
[00:37:22] Jonas Golz: Das Feld ist mit dem überhaupt Geld verdienen können weil er alle die Standard Sachen was mit Buchhaltung und Lohnbuchhaltung zu tun hat,
[00:37:29] Jonas Golz: die sind ja in diesem Szenario sind ja schon schon weg wären die transparent Informationen wären die IP die funktioniert dann Visa deklaratorischen Buchführung das ist ja alles,
[00:37:38] Jonas Golz: nicht Sommer mit sich dann der Steuerberater auseinandersetzt wir organisieren das noch ein bisschen das ganze fällt dann soweit unter ferner liefen das geht dann wahrscheinlich eher in diesen individuellen Beratungsleistungen auf,
[00:37:49] Jonas Golz: und dann stellt sich wieder die Frage wo kriegen wir die Daten her weil wir müssen ja dann über die individuellen gerade ist es Jahr des,
[00:37:56] Jonas Golz: individuelle Telefonat wir haben jetzt in Zukunft dann eventuell eine KI das Kundenverhalten analysiert an dessen Daten wir dran kommen.
[00:38:05] Jonas Golz: Und dann sehen wir ja schau dass ich irgendwo.
[00:38:11] Jonas Golz: Was schreibt deine sozialen Netzwerken unterhält er sich mit irgendjemanden spricht er über eine Erweiterung von seinem Betrieb ist er vielleicht krank muss er über Unternehmensnachfolge nachdenken hat er niemanden in seinem,
[00:38:22] Jonas Golz: im Umfeld und das sind dann die,
[00:38:24] Jonas Golz: Informationen auf denen wir dann individuelle Beratung aufbauen können und da ist es auch so Honorarbasis mit dem Gegenstandswerten in der Buchführung lohnbuchführung das ist alles.
[00:38:36] Jonas Golz: Das sind eigentlich die größten Kritikpunkte wenn wir jetzt mit Startups auch sprechen und mit neuen Gründungsunternehmen da sagen dass und das kostet weil Gegenstandswert und dann haben wir da versuchen bei versuche ich eigentlich gar nicht erst hin zu kommen sondern
[00:38:50] Jonas Golz: es geht ja darum mit euch auch gerade gesagt hat gerade ist der Steuerberater noch so ein Unternehmensberater auch der ist eher so ein mach dass es weggeht,
[00:39:00] Jonas Golz: bitte wahrgenommen bei Steuern muss ich machen Buchhaltung muss ich machen ich muss meine Löhne abrechnen und man muss von diesem negativen Gedankengut dadurch dass man individuell auf die Kundenwünsche eingehen kann da ich dass man diese Daten hat,
[00:39:11] Jonas Golz: kann man auch ganz anders in die Honorar Vereinbarung gehen weil seit was ist dir deine Zeit wert dass ich dich darin unterstütze und dann ist es nicht so hier Buchhaltung.
[00:39:22] Jonas Golz: Kos 360 Euro netto weil ist halt so und das sind ganz andere angehensweisen und eigentlich sich da bisher positiv,
[00:39:30] Jonas Golz: wenn wir dann noch anderweitig Daten hätten oben auf die Sekunde Bedürfnisse eingehen zu können.
[00:39:36] Stefanie Ehrhard: Genau also ich denke das Thema dynamic pricing ist ja jetzt in vielen Branchen auch schon angekommen sei es die Hotelbranche wo es das schon länger gibt
[00:39:45] Stefanie Ehrhard: bei Flügen und jetzt auch bei Taxi ist oder bei Mietwagenunternehmen und ich denke dass es auch die Steuerberatung trifft,
[00:39:55] Stefanie Ehrhard: oder was heißt trifft hört sich vielleicht zu negativ an ich finde es eigentlich eine ganz positive Entwicklung weil letztendlich lernt man den Mandanten ja kennen
[00:40:05] Stefanie Ehrhard: Mann will wissen was er von einem will und man handelt ein Preis aus der Preis ist individuell
[00:40:13] Stefanie Ehrhard: so sollte er zumindest sein natürlich darf man nicht,
[00:40:18] Stefanie Ehrhard: vernachlässigen wie viel Aufwand dahinter steckt also das muss ich ja dann denken aber letztendlich ist es ja auch gerecht für das oder dass abzurechnen auf jeden Fall was man geleistet.
[00:40:32] Claas: Abrechnung nach Verbrauch im Grunde oder auch nach Angebot also wenn ich einen,
[00:40:38] Claas: anpassbaren Vertrag beim Steuerberater hätte der sagt pass auf du kommst hier in unseren minimilk her,
[00:40:44] Claas: Vertrag für 7 € 49 ja da ist die Buchhaltung drin und die Umsatzsteuervoranmeldung und wir würden auf dich zukommen wenn aus unserer Sicht etwas sich etwas abzeichnen besprechen sollten,
[00:40:58] Claas: und dann kannst du sagen akzeptiere ich ja oder nein das gibt schon so in der Art.
[00:41:06] Claas: Aber müsst ihr noch selbst organisieren oder ist es schon so dass es braucht durch Automat.
[00:41:15] Claas: A-ok kommt auf die Organisation habe ich wiederholt nur kurz hier ins Mikro okay dank vieler anrufen.
[00:41:23] Eugen Müller: Ja ich meine im Endeffekt zu denen Wer ist beim Abrechnungsmodell über Tätigkeiten ist nicht mehr geben wird Abrechnung nach Verbrauch was er,
[00:41:31] Eugen Müller: deswegen sehe ich das ein bisschen anders an Abrechnungsmodell ich mein eine Möglichkeit ist immer der Zeit derzeit ist immer so eine Sache wie lange braucht man das immer schwierig es könnte sich ja auch Abrechnung nach Mehrwert im Endeffekt entwickeln heiß Unternehmensnachfolge ist durch,
[00:41:46] Eugen Müller: wie lange das auch immer gedauert hat aber es entsteht ein Kaufpreis und dann hat dieses Kaufpreis in irgendeiner Form dann auch wieder Gegenstandswert technisch oder,
[00:41:55] Eugen Müller: was ist denn noch immer ist es ist dann halt die Frage welche Bezugsgröße nimmt man dafür aber wenn man die im Vorfeld definiert dass man einen bei der Unternehmensnachfolge begleitet und sagt wenn die ab
[00:42:06] Eugen Müller: geschlossen ist dann rechnen wir nach der Bezugsgröße Kaufpreis ab oder nach der Bezugsgröße Zeit oder was auch immer aber
[00:42:14] Eugen Müller: der Unternehmer weiß es wird abgerechnet nach dem Mehrwert den er bekommt und zwar sein Unternehmen zu übergeben,
[00:42:20] Eugen Müller: ja das ist glaube ich eher wo es sich hin entwickelt und ja und,
[00:42:26] Eugen Müller: dass die vergütungsverordnung irgendwann in diesem Szenario schon nicht mehr vorhanden ist ja ich glaube das ist jetzt.
[00:42:34] Eugen Müller: Davon könnte man wahrscheinlich ausgehen wenn wir jetzt in der Expedition Zukunft sind.
[00:42:38] Jonas Golz: Die Erfahrungswerte in der Gebührenverordnung sind ja auch einfach nicht zeitgemäß kann man ja so sagen wenn man da jetzt wirklich nur über Aufwand und Zeit geht.
[00:42:47] Jonas Golz: Wird schwierig wenn sich mal jemand genauer damit auseinandersetzt das dann zu rechtfertigen wenn man wirklich eine durchorganisiert Buchführung hat.
[00:42:54] Jonas Golz: Und da muss man wirklich sagen ich unterstütze euch beim Prozess gerade ist es der Unterstützungsprozess in die Digitalisierung wenn man jetzt neue Mandate dahin führt wenn man direkt bei der Unternehmensgründung sagt wir machen das von Anfang an so,
[00:43:06] Jonas Golz: und Ammer früher hat meine Leuten ja auch beibringen müssen pendelordner zu sortieren,
[00:43:11] Jonas Golz: ich wüsste nicht wie das geht aber jedenfalls müssen wir dann halt auch einfach sagen.
[00:43:18] Jonas Golz: Das sind unsere Prozesse für jetzt die digitale Buchführung Unternehmen online das sind die Masken die wir euch zur Verfügung stellen kann beim Stammdaten Lohn und dadurch dass wir ich das alles zur Verfügung stellen und dass wir für euch am Puls der Zeit sind.
[00:43:31] Jonas Golz: Anna und euch immer über die neuesten Technologien dann aber auch informieren angepasst auf eure Bedürfnisse mit mal hier wieder dehnen.
[00:43:42] Jonas Golz: Maschinen und zu den Daten zurückzukommen dann hat man auch ganz andere Argumentationen.
[00:43:49] Jonas Golz: Abzurechnen und dann hat man noch ein ganz anderes Gefühl beim Mandanten hervorgerufen dann ist es nämlich nicht das Negative Gefühl nicht gerade schon mal gesagt hat sondern der fühlt sich dann endlich geborgen aufgehoben und denkt sich mit meinem Steuerberater sehe ich positiv in die Zukunft,
[00:44:04] Jonas Golz: weil der mir auch alle neuen Entwicklungen habe ich Vertrauen drin dass der mir die Zeit.
[00:44:12] Stefanie Ehrhard: Genau also was ich noch sagen wollte wo ich den gravierenden Unterschied zwischen der Expedition Zukunft sehe und zwischen der Realität wir sitzen irgendwo immer noch in der Vergangenheitsbewältigung
[00:44:25] Stefanie Ehrhard: also immer noch beschäftigen wir uns mit vergangenen Kalenderjahren und das sollte ja eigentlich beim Thema Beratung und wie es dann auch prognostiziert wurde von Chloe und Alex,
[00:44:37] Stefanie Ehrhard: eben nicht mehr so sein sondern dass man sich über aktuelle Zahlen unterhält und nur dann kann man ja auch eine aussagekräftige Beratung durchführen.
[00:44:48] Eugen Müller: Denkweise über zukünftige Zahlen auf Basis aktueller vergangenheitsbezogene zahlen.
[00:44:54] Angela: Also dass du mir also
[00:44:55] Angela: ich finde es von das finde ich das Spannende bei bei diesem 610 alion Expedition Zukunft letzlich hängen sie alle zusammen also man kann nicht ein Szenario losgelöst betrachten ohne die anderen mit.
[00:45:07] Angela: R&M in indem wenn es um individuelle Kundenbedürfnisse geht und das dynamic pricing so wie du es angesprochen hast das da ist ja die,
[00:45:17] Angela: Datenmenge und die Interpretation der Daten eigentlich das entscheidende damit ich individuelle Kundenbedürfnisse überhaupt,
[00:45:26] Angela: erkennen kann und in einer solchen Gedankenwelten kann man ja mal sagen ok wenn ich aus der Vergangenheit und der Gegner edvards Betrachtung den Mandanten sagen kann und in einem Jahr.
[00:45:39] Angela: Wird dein Unternehmen so und so ausschauen und jetzt immer dann im pricing und wenn ich dir helfe dass dein dein Szenario besser wird um
[00:45:49] Angela: 5 % dann ist mein Preis ein Prozent davon also das.
[00:45:55] Angela: Einhorn oral calculator gibt der dem Steuerberater das abnimmt jetzt auch noch auszurechnen was ist der Mehrwert für den Mandanten sondern ist es gleich mit berechnet
[00:46:05] Angela: und wenn man dann noch zehn bei den empathischen Maschinen die wissen was es wo ist bei dem Typ Mensch die Wertigkeit also wofür zahlt der gerne dann ist es ja auch persönlichkeits abhängig dann könnte man da noch
[00:46:17] Angela: Preisfaktoren einarbeiten und sagen okay wenn ich jetzt weiß einer eine Frau Hamatschek finde es einfach toll wenn Sie die neuesten Features kriegt und dafür zahlt sie unten,
[00:46:26] Angela: dafür dass irgendwas sicher beim Finanzamt abgebucht wird dann ist es halt der Preis drehschraube also solche.
[00:46:35] Angela: Modelle finde ich dann Sport.
[00:46:41] Claas: Es war davon Kanzlei tandem die Rede kannst du das ein bisschen vorstellen mal dein Blick sagt.
[00:46:53] Claas: Den darf ich dich bitten würdest du uns das vorstellen.
[00:47:04] Angela: Ich versuch’s mal so ganz spontan also Kanzlei tandem es im Prinzip die Idee dass ich als Kanzlei.
[00:47:14] Angela: Im Netzwerkverbund zusammen mit dem Unternehmer agiere also dass ich quasi die Vorteile oder die Synergien dich mit dem Unternehmer zusammen entwickeln kann im Netzwerk dann mir die entsprechenden Kontakte hole Ideen hole um.
[00:47:32] Angela: Vielleicht Mehrwert fürs Geschäft zu liefern oder neue Geschäftsideen umsetzen zu können oder ähnliches ein ähnliches Szenario hatten wir glaube ich im ersten Podcast schon.
[00:47:49] Claas: Ja wir werden auch noch darauf zurück.
[00:47:50] Angela: Also hängt da glaube ich auch relativ Ding mit zusammen.
[00:47:56] Claas: Und da dann auch wieder die Idee dass die Datev sozusagen mir das Biotop bietet in dem ich mich mit meinem Mandanten durchhangeln.
[00:48:07] Angela: Ja also schon es geht um diese Netzwerke Dank aber es geht eben an diesem,
[00:48:13] Angela: Kanzlei tandem Thema tatsächlich erstmal um die Frage.
[00:48:18] Angela: Was weiß ich alles über mein Geschäftspartner und wie komme ich mit dem zusammen wo wo finden wir die Gemeinsamkeiten um dann gemeinsam den nächsten Schritt zu gehen den nächsten.
[00:48:29] Angela: Ja Erfolg zu suchen zu Nadine raus zu.
[00:48:36] Stefanie Ehrhard: Aber ist das nicht jetzt auch schon so,
[00:48:38] Stefanie Ehrhard: also natürlich muss man sich die Informationen selbst beschaffen die werden einem nicht auf dem Silbertablett präsentiert aber letztendlich denke ich informiert sich ja jeder über die Branche und über die ab
[00:48:51] Stefanie Ehrhard: aktuellen Geschehnisse so dass er genau in die Richtung auch beraten will.
[00:48:57] Angela: Eugen du bald soll dann habe ich nämlich auch noch eine Idee dazu.
[00:49:00] Eugen Müller: Was ist denn nun nicht ganz in der Läuterung verstanden habe ob in dem Szenario Mandant und Kanzlei schon zusammen sind oder erst zusammenfinden müssen.
[00:49:09] Claas: Ich denke die sitzen auf einem Tandem da der Begriff er.
[00:49:12] Eugen Müller: Also die sind die sind schon man dann also der Mandant ist schon okay ok ist es schwierig da jetzt das.
[00:49:24] Angela: Also da hätte ich ne Idee das,
[00:49:25] Angela: also wenn man sich jetzt unter der GIS unter dem Gesichtspunkt vorstellt es geht ja um individuelle Bedürfnisse des Mandanten erkennen wenn ich dann so ein Kanzlei tandem habe,
[00:49:36] Angela: denke ich jetzt immer in der Amazon Logik wenn wenn die Datev sämtliche Mandanten oder unternehmerdaten ja irgendwo anonymisiert.
[00:49:46] Angela: Visieren kann dann könnte ich ja sagen ok lieber Unternehmer aus dieser Branche Unternehmer deiner Branche in deiner Situation machen folgendes
[00:49:56] Angela: das willst du das auch.
[00:49:58] Angela: Also so ein Vorschlagswesen möglicherweise aus diesen Daten zu entwickeln wo ich dann als Steuerberater eben Zugriff auf diese Vorschläge habe sind trotzdem Branchenexpertise in in,
[00:50:11] Angela: einfach noch weiter gedacht und dann einfach mit meinem Mandanten in dem Tandem sagen kann du ich habe im Hintergrund Millionen von Daten andere Unternehmer die soundso sich verhalten
[00:50:22] Angela: das könnte das könnte zu dir passen oder jenes oder ich schlag dir das vor Verso Mainz.
[00:50:27] Claas: Ich glaube was wir auch häufiger erleben werden in Diskussion heute ist dass dass das was für uns als zukunftsträchtige Lösung erscheint.
[00:50:37] Claas: Heute bereits existiert aber halt organisiert werden muss,
[00:50:41] Claas: und bei diesen ganzen Szenarien ist immer das Versprechen einer Automation dabei das ist quasi schon vorbereitet ist wenn es akut wird und man sich nur noch vertiefen muss was ich glaube das ist auch etwas,
[00:50:53] Claas: was wir heute mal wieder häufiger jetzt hören werden auch gut, noch mal zu dieser Abschlussfrage ja okay aber wir haben ja Winter.
[00:51:02] Zaungäste: Kurzen Kommentar geht’s zu der ganzen Sache zum Thema ergeben hier wir überlegen hier so den ganzen Punkt unter dem Schlagwort assistenz
[00:51:11] Zaungäste: der Geschäftsleitung die wir immer weitermachen weil in den Betrieben auch mittelständischen Betrieben die 500 Leute haben dünnt sage ich mal
[00:51:20] Zaungäste: der klassische Bereich Buchhaltung Controlling die entsprechenden Leute zu haben sich die entsprechend Leute leisten zu können ziemlich aus und da wollen wir mehr Funktion übernehmen auf einer gemeinsamen Plattform wo wir auch schon überlegt haben wie kriegen wir das
[00:51:35] Zaungäste: der Athen sage ich das einfach mal die DATEV ASP wo alle gemeinsam mit dem Programm drauf hängen und wir gemeinsam mit dem Programmen arbeiten und da schon hier,
[00:51:46] Zaungäste: unseres Erachtens dieses tandem haben das beide damit arbeiten und beide darüber kommunizieren und was ihr auch festgestellt haben je,
[00:51:55] Zaungäste: mehr wir digitalisieren automatisieren umso intensiver wieder Kontakt mit Mandanten weil wir,
[00:52:01] Zaungäste: unheimlich viel Zeit dadurch gewinnen und um den Mandanten direkt zu kümmern.
[00:52:07] Angela: Und da bist Du genau aber an dem Punkt die individuellen Bedürfnisse ist man dann überhaupt erkennen und dann.
[00:52:12] Zaungäste: Da ist letztendlich die künstliche Intelligenz die jetzt sag es mal salopp formuliert wie beim Metzger dafür bissle mehr sein hier wo die Programme,
[00:52:20] Zaungäste: Grundpfeiler der künstlichen Intelligenz des riesigen Datenvolumens da ist wo dann sagt ja bei dem man dann,
[00:52:26] Zaungäste: das und das passend wo wir ihn dann aktiv drauf ansprechen können, du hast ein Kind gekriegt jetzt machst du dort formuliert brauchst du jetzt eine Versicherung für das Kind müssen wir jetzt hier schon was steuerlich für das Kind berücksichtigen oder.
[00:52:40] Eugen Müller: Aber warum sollen wir schreiben dann sein warum macht die Maschine nicht gleich gleich selbst.
[00:52:46] Eugen Müller: Bin jetzt nur die Frage wenn ich das höre das.
[00:52:47] Zaungäste: Dann ist sie in dem Moment des war ja unser Thema vorhin sind wir jetzt an dem Punkt wo die Prozesse so durchorganisiert sind dafür laufen dann tritt die Maschine,
[00:52:57] Zaungäste: da ein noch sind wir auf dem Weg dahin jetzt sind wir noch sage ich mal von Zwischenglied dass noch einige Jahre machen werden diese,
[00:53:07] Zaungäste: diesen Zwischenschritt und wie sich das dann weiter entwickelt muss man einfach sehen aber die Entwicklung ist da.
[00:53:14] Zaungäste: Die sollten dir mitgehen wenn das mal durch gerauscht ist das Thema und ich bin noch ganz am Anfang und weiß nicht was abgeht dann bin ich abgehängten,
[00:53:24] Zaungäste: bin ich weg vom Fenster.
[00:53:26] Claas: Ich bin nur ein Ergänzung machen was ich mit gesagt Assistenz der Geschäftsführung ist auch so ein feststehender Begriff das Versprechen von von der Technik ist ja dass jeder so ein end Assistenz haben kann nur vom Azubi bis zur geschäftsführer.
[00:53:40] Claas: Gut aber es ist Realität.
[00:53:44] Claas: Es gibt Empathische Maschinen und anpassbare Produkte die passen sich sogar automatisch an ihr verdient trotzdem mit.
[00:53:52] Claas: Und jetzt sitzen wir eure Kanzlei wieder in dieser Zukunft aus wer mag anfangen was ist da das tolle bei euch.
[00:54:00] Eugen Müller: Das tolle daran ist dass man nur noch eher Tätigkeiten erledigt die einem Spaß machen und dann noch mit Menschen zusammen arbeitet mit dem man auch zusammen arbeiten möchte.
[00:54:10] Claas: Kurz und knapp auf den Punkt gebracht Stefanie.
[00:54:12] Stefanie Ehrhard: Ja ich denke auch dass das Thema Beratung viel mehr Bedeutung wieder haben wird weil man eben weggeht von den deklaratorischen Aufgaben die wir derzeit ja noch alle machen und dann halt uns intensiver um die Mandanten kümmern können.
[00:54:28] Claas: Jonas machst du noch was ergänzen.
[00:54:29] Jonas Golz: Meinst du 15 Jahre sieht ja eigentlich sehr ähnlich aus weil die ganzen nervigen Sachen fallen weg weil Maschinen nicht genervt sind egal wie empathisch sie sind und dadurch dass wir,
[00:54:40] Jonas Golz: viel viel bessere strukturierte Daten haben mit viel viel besseren Zukunftsprognosen können wir viel bessere Beratung übernehmen und.
[00:54:48] Jonas Golz: Deswegen braucht uns auch noch weil wir mit den Daten die Unternehmer auch in Erfolg.
[00:54:55] Claas: Aber dann können wir ja wieder zu unseren Hausmeister nachrichten über g.
[00:55:01] Angela: Aber sagst schön empathisch bitte.
[00:55:02] Claas: Ja natürlich und auch ganz automatisch wer uns Feedback schreiben will er kann das tun an Kanzleifunk at steuerköpfe. De Zwinkersmiley.
[00:55:12] Claas: Was pathisch genug.
[00:55:13] Angela: Wundervoll danke.
[00:55:15] Claas: Okay wir werden paar Themen davon aufnehmen ja und dann auch in der nächsten Folge mal fragen ob das wirklich so paradiesisch ist wenn die diktatorische Geschichte weg ist dann freue ich mich aber danke erstmal an euch und.
00:55:26: Musik