• 3. Mai 2019

Stefan Kaumeier: Organisation der Digitalisierung (Werbung)

Stefan Kaumeier: Organisation der Digitalisierung (Werbung)

Stefan Kaumeier: Organisation der Digitalisierung (Werbung) 1024 683 Steuerköpfe

Shownotes

Eineinhalb Stunden geballtes Wissen zur Kanzlei-Digitalisierung von und mit Stefan Kaumeier. Der Vortrag ist Teil des dekodi-Lehrgangs zum Buchhaltroniker und behandelt das Thema Organisation. Es geht unter anderem um folgende Themen: Wohin mit dem Kanzleiwissen? Digitalisierungswürdigkeit eines Mandats ermitteln. Aufgabenverteilung.

Werbung

Steuerköpfe-Sonderkonditionen bei diesen Anbietern:

Links:

Aus dem dekodi Leistungsbuch zum Buchhaltroniker:

„Dieser Seminarteil beschäftigt sich vor allem mit den Bereichen Wissens-Management, Dokumentation von Prozessen, Verfahrensdokumentationen und IKS-Strategien. Ebenso wird eine vollständige Strategie zur Digitalisierung der Kanzlei vorgestellt. Alle Inhalte sind in der Praxis erprobt und können gut umgesetzt werden.

  • Der Masterplan: Strukturiertes Vorgehen zur Digitalisierung der Kanzlei.
    Von der Vorbereitung über den „Digital Change“ bis zur hocheffizienten digitalen Kanzlei
  • Zusammenarbeit zwischen Kanzlei und Mandant festlegen
  • Digitalisierbare Datenströme ermitteln
  • Mandanten auf Digitalisierbarkeit analysieren (Vorgehen und Werkzeuge)
  • Die Digitalisierung des ersten Mandanten (mit Checklisten und Prüftool zur Kreditoren-Analyse)
  • Einrichten der Vorsysteme (Konfiguration von Schnittstellen, Anbindung des Mandanten an die Kanzlei)
  • Verprobung und Plausibilität (GoBD, AO, IKS -> die gesetzlichen Rahmenbedingungen fest im Blick behalten)
  • Wissen organisieren, Prozesse dokumentieren (die organisatorisch-digitale DNA des Mandanten, Werkzeuge zur Dokumentation,
    Einsatz von Wikis und elektronischen Handbüchern, Praxisbeispiele zum Know-How-Management, Vorgehen um Kopf-Monopole verhindern)
  • Digitalisierung aller Mandanten (Strategie, digitale Geschäftsmodelle, skalierbare Honorarmodelle, das Eco-System als Zielgruppe)
  • Neue Zielgruppen, Neuausrichtung der Kanzlei (zukünftiges Dienstleistungsportfolio, Zielgruppen usw.)“

[00:00:00] Claas: Was sie gleich hören ist ein Vortrag von der Stefan kaumeier er spricht dort ungefähr anderthalb Stunden lang zum Thema,
[00:00:06] Claas: Organisation der Digitalisierung und dieser Vortrag ist Teil der Fortbildung zum Buchhaltroniker eine Fortbildung die Stefan kaumeier mit seiner Firma Deko die anbietet und mehr Informationen dazu finden Sie selbstverständlich in der schornau.
[00:00:21] Claas: Er hat diesen Vortrag netterweise zur Verfügung gestellt und Sie können jetzt also teilnehmen sozusagen am Seminar zum Buchhaltroniker,
[00:00:29] Claas: geht aber um die Themen Organisation der Digitalisierung im Grunde das sperr Äxte Thema beim ganzen digitalisierungs Zirkus,
[00:00:38] Claas: aber es wird erfreulich konkret und sie können viel Honig saugen aus dem Vortrag der gleich kommt wenn Sie das ganze Wissen mitnehmen wollen zum Buchhaltroniker her dann müssen sie natürlich den entsprechenden Kurs,
[00:00:51] Claas: bei Deko die belegen so jetzt aber geht’s los es geht zum Waschbären die fragen wohin mit dem Kanzlei wissen welche Mandate sind Digitalisierung würdig wie finde ich das heraus,
[00:01:04] Claas: was mache ich mit den anderen,
[00:01:06] Claas: und wie verteile ich eigentlich die Aufgaben zwischen Angestellten und Berufsträger beim Thema Digitalisierung so genug geredet Vorhang auf her, ja ihre Bühne.
[00:01:16] Stefan Kaumeier: Gestern war unser großer Technik Tag den wir mal heute noch ein bisschen wiederholen ansonsten wird es heute deutlich entspannter für Sie,
[00:01:24] Stefan Kaumeier: was die Wissens dichte angeht aber nicht was die Komplexität angeht heute noch mal nämlich so das Schwierigste was es gibt es ist Organisation und Kommunikation,
[00:01:34] Stefan Kaumeier: und das ist ja für ganz viele Leute ein Hass Thema aber immer so schwer greifen kann es flutscht einem durch die Finger.
[00:01:43] Stefan Kaumeier: Und dann möchte ich ihn heute auch noch ein paar schöne,
[00:01:46] Stefan Kaumeier: ja für die Praxis umsetzbare Wege zeigen mal abseits von dem was sie so kennen und all das was ich ihnen zeigt ist aber zugleich auch dann praxiserprobtes heißt wir wissen es funktioniert einfach gut draußen.
[00:02:01] Stefan Kaumeier: Unser heutiger Tag Praxis und Organisation.
[00:02:08] Stefan Kaumeier: Da kann ich ihm sagen dann komme ich in den Bewertungen immer bisschen schlechter weg Ausbau der Technik ganz glaube Essen schwieriges Thema es,
[00:02:15] Stefan Kaumeier: und ein Thema dass die Leute nicht so mögen Technik ist ja nicht da kriege ich ja was zum anfassen und kann der seine ordnen Organisation ist schwieriger aber ich werde nicht nachlassen Ihnen das zu vermitteln,
[00:02:28] Stefan Kaumeier: da haben sie auch nur drei Unterlagen eine Prüfliste Mandanten Anbindung,
[00:02:34] Stefan Kaumeier: die kriegen sie auch als Word-Dokument und da geht’s eigentlich drum was muss ich denn wenn ich draußen bei Mandanten bin alles abfragen.
[00:02:43] Stefan Kaumeier: Und das ist ein eine Blumenzwiebel das Ding ja das muss aufwachsen das heißt sie nehmen es mit und alles was nicht drauf steht auf der Liste beim ersten Projekt wird ergänzt rumkriegen das auch als Word.
[00:02:56] Stefan Kaumeier: Und dann haben wir noch was.
[00:02:58] Stefan Kaumeier: Ich habe ihn mir gestern schon ein bisschen erklärt in Zukunft liegt die Digitalisierung der Erfolg die ganz Stadt da drin wie gut kann ich mich denn mit den Mandanten verzahnen.
[00:03:10] Stefan Kaumeier: Und wir haben weiterhin gelernt dass eine Levi’s 52 nicht für jeden passt,
[00:03:15] Stefan Kaumeier: und jetzt ist die Frage wie kriege ich den raus wo sich überhaupt lohnt eine passende Hose zu schneidern oder zu kaufen,
[00:03:22] Stefan Kaumeier: und die Frage hat uns natürlich auch beschäftigt bei der eingangsrechnungsverarbeitung ich habe ihn ja erzählt sie können so ein PDF direkt auslesen,
[00:03:31] Stefan Kaumeier: Autismus programmiert werden und das ist teuer in Deutschland.
[00:03:37] Stefan Kaumeier: Und dann haben wir überlegt wie kriege ich denn jetzt raus wenn ich so eine Buchhaltung habe und ich möchte Eingangsrechnungen Kreditoren automatisieren wie kriege ich ihn raus bei dem sich das überhaupt lohnt.
[00:03:49] Stefan Kaumeier: So und wir hatten eine Mathematikerin die Frau Edelbrock.
[00:03:53] Stefan Kaumeier: Also hat nichts mit der amerikanischen Vergaser Marke zu tun für die Herren hier die auf schnelle Autos stehen ja und die hat einen eine Formel entwickelt.
[00:04:03] Stefan Kaumeier: Gibt’s tatsächlich und diese Formel haben wir noch eine Software gegossen und das Ding heißt Edelbrock Indexer und der Post sich an die DATEV dran.
[00:04:13] Stefan Kaumeier: Zudem alle Kreditoren ab und sagt ihnen die automatisierungs Würdigkeit.
[00:04:19] Stefan Kaumeier: Neueswort automatisierungs Würdigkeit einzelner Kreditoren schauen wir uns dann auch gleich an wie das funktioniert.
[00:04:30] Stefan Kaumeier: Und Darm sie glaube ich nicht Jahreslizenz können Sie ganze Kanzlei damit durchtesten redest nur Schleupen habe ich leider nicht verfügbar,
[00:04:39] Stefan Kaumeier: heute noch mal ganz kurz Wiederholung Park 1 die Praxisfälle haben wir heute im Seminar nicht dabei weil den Buchhaltroniker gibt’s auch auf mehrere Etappen aufgeteilt,
[00:04:48] Stefan Kaumeier: und in dem Kontext gibt’s dann am ersten Tag Hausaufgabe für Sie dieser Kelch ist an ihnen vorüber gegangen.
[00:04:57] Stefan Kaumeier: Wenn Sie dennoch einen Praxisfall haben den Siegern besprechen möchten her damit freue ich mich.
[00:05:04] Stefan Kaumeier: Ja gestern schon noch sagt wir wollen in Zukunft noch irgendwie so eine Fall Studie mal mit als PDF zum Nachlesen wie sowas geht ihnen bereitstellen,
[00:05:15] Stefan Kaumeier: es geht mir auch,
[00:05:16] Stefan Kaumeier: wir gehen auch mit dem Gedanken schwanger ob man nicht mal so ein erfolgreiches Bögen soll wo man sagt man trifft sich in einem halben Jahr noch mal ein und Tag oder so jeder kann kommen und dann.
[00:05:27] Stefan Kaumeier: Beleuchtet man die einzelnen Fälle bespricht Probleme des welche mir mein Hilbert vom Steuerberaterverband noch mal diskutieren aber letztendlich muss es dann der Verband entscheiden okay,
[00:05:39] Stefan Kaumeier: heute wirds ganz ganz interessant heute sind vor allem jetzt erst einmal unsere Berufsträger gefragt rupturiertes Vorgehen bei der Digitalisierung jetzt kommt nämlich die Digitalisierungsstrategie.
[00:05:52] Stefan Kaumeier: Jetzt kommt tatsächlich wie mache ich es in der Praxis Datenströme.
[00:06:00] Stefan Kaumeier: Buchungs Metrik also Telemetrie von Buchhaltungen ausmessen Kennzahlen,
[00:06:05] Stefan Kaumeier: Prozesse dokumentieren Know-how Management dann kommt der erste digitale man da dass sie mir dann aber für übers größte drüber,
[00:06:14] Stefan Kaumeier: dann noch mal alle Mandanten digitalisieren und schließlich die Neuausrichtung der Kanzlei auch da hatte ich ja gestern schon ein bisschen was angedeutet für Sie.
[00:06:24] Stefan Kaumeier: Papier ist es noch eines Führungsproblem okay,
[00:06:31] Stefan Kaumeier: gestern auch mal kurze Wiederholung so für sie dass man noch mal alles noch mal im Schrank zurechtrücken wir haben uns am Anfang beschäftigt ganz viel mit Dateien weil sie eben ganz viele Daten Belege der digitale Beleg war er da,
[00:06:47] Stefan Kaumeier: die Überschrift als sie ganz viele digitale Belege in Form von Dateien nach wie vor bekommen von ihrem Mandanten und den auch in dieser Form überstellen da hat man dann die Textdateien in der Unterscheidung,
[00:07:00] Stefan Kaumeier: CSV XML was ist da so gibt Satz die Textdatei mit blokarten mit Kindern wir hatten das Stichwort encoding Zeichensatz UTF-8 am See.
[00:07:14] Stefan Kaumeier: Und andern im weiteren uns noch über Zip-Files unterhalten welche Tricks das ist Dagi Bee man die verschlüsselt übersenden kann,
[00:07:23] Stefan Kaumeier: und sie hatten ein oder zwei Werkzeuge kennen können eigentlich nur eins nämlich den notepad-plus-plus mit dem was so eine Partei mal anschauen kann und gucken kann was da so an versteckten Zeichen drin ist.
[00:07:36] Stefan Kaumeier: Dann haben wir uns über das Thema stream schauen wir uns dann aufgehoben.
[00:07:41] Stefan Kaumeier: Und sind dann später noch zu den Datenbanken gegangen und da haben wir einfach mal gelernt wie eine Datenbank funktioniert eine relationale Datenbank und die funktioniert mit untereinander über Schlüssel verknüpfte.
[00:07:55] Stefan Kaumeier: Kappeln
war auch relativ simpel dann.
[00:07:59] Stefan Kaumeier: Wassermann auch gemacht wir haben angeschaut welche vorsysteme gibt’s und haben gesagt aus diesem vor Systemen kriegt man erstmal immer vier Datenarten raus 4 Datenströme Beleg Arten.
[00:08:12] Stefan Kaumeier: Das sind Ausgangsrechnungen das sind Eingangsrechnungen ist in Kassel und bankbuchungen,
[00:08:21] Stefan Kaumeier: dann haben wir uns angeguckt welche vor Systeme gibt’s drin am aller erster Stelle die Warenwirtschaftssysteme und bei den Warenwirtschaftssystemen haben wir uns dann mal angeguckt wie bucht eigentlich so eine wann wird,
[00:08:34] Stefan Kaumeier: so grundsätzlich Navi funktioniert ein Verbrennungsmotor wie oft eine Warenwirtschaft Clearingstellen haben uns angeguckt,
[00:08:45] Stefan Kaumeier: also Intersport Vedes wie die alle heißen Zeiterfassungssystem,
[00:08:50] Stefan Kaumeier: Wahlsysteme die kriegt man dann am Donnerstag noch mal mehr Factoring haben wir übersprungen und dann sehen wir uns noch mal länger aufgehalten beim Stichwort dokumentenmanagementsysteme Wolf,
[00:09:01] Stefan Kaumeier: TPMS Systeme einer der Lastesel der der Digitalisierung sind gerade auch bei ihrem Mandanten draußen.
[00:09:08] Stefan Kaumeier: Und bei sie über dem ist es dem ganz leicht auch Teil ihres Mandanten werden können.
[00:09:15] Stefan Kaumeier: Am Schluss noch die GDPdU die haben relativ kurz behandelt.
[00:09:20] Stefan Kaumeier: Docking Strom was ist wenn ich auf eine andere Finanzbuchhaltung treffe also auch eine andere Finanzbuchhaltung hda Infosystem sein und was passiert jetzt wenn ich Daten darüber holen muss zum Beispiel für den Jahresabschluss,
[00:09:34] Stefan Kaumeier: und das geht immer mit der GDPdU.
[00:09:38] Stefan Kaumeier: GDPdU Dateien sind auch ziemlich komplex in ihrer in ihrem Aufbau sie können es beim Bundesfinanzministerium gesagt runterladen diesen Beschreibungsstandard.
[00:09:48] Stefan Kaumeier: Und es gibt die Beate fahrzone Import für GDPdU der kann aber nicht alle Macharten und wenn sie wirklich mal das Problem haben dann bei beim Hand zeiss.ch zzzz de mal anrufen der kann das gut,
[00:10:03] Stefan Kaumeier: so Mama muss noch üben mit den verschiedenen Übermittlungsverfahren ausgetauscht Filesharing war ein Thema.
[00:10:15] Stefan Kaumeier: Im Netz befindliche Speicher wie eben auch der Blob storage oder der Amazon S3 wie wie die cloudbox letztendlich geht es immer um selbe Zugriff zeitgleicher Zugriff von verschiedenen Teilnehmern,
[00:10:31] Stefan Kaumeier: und die Daten sind tatsächlich daneben in der Cloud gespeichert Mail haben wir dann wieder relativ schnell übergangen weil das ist ja Haupt Arbeitsmittel,
[00:10:40] Stefan Kaumeier: und die Kunst das sind jetzt wieder bei der Organisation wird in Zukunft sein zugucken den E-Mail Verkehr,
[00:10:47] Stefan Kaumeier: sollen wir mal auf das notwendige Minimum runter zu kochen.
[00:10:52] Stefan Kaumeier: Wolle einfach viel Zeit kostet mit suchen und finden da ist mir gestern noch eingefallen ganz viele DMS Systeme haben auch sogenannte Mail clients,
[00:11:02] Stefan Kaumeier: das heißt die archivieren innen automatisch die E-Mail und Sie können rasend schnell indem es System ne E-Mail durchsuchen,
[00:11:12] Stefan Kaumeier: auch mit Chronologie und allem oder nicken Chopard warum sagen sie nichts ganz wichtig oder so hatte ich total vergessen was ist denn da,
[00:11:21] Stefan Kaumeier: eigentlich schlimm oder was muss ich denn da beachten wenn ich an so eine E-Mail Client denkt der automatisch E-Mails archiviert.
[00:11:30] Stefan Kaumeier: Sie können E-Mails wenn Sie die Band bekannt wurde dass sie die erhalten haben müssen sie das Mandat niederlegen,
[00:11:38] Stefan Kaumeier: wenn sie sowas in ihrem PMS System am ist es da rein gemeißelt also der solltest immer E-Mail kleiner Ausflug immer klein dem dem es ist ihm dann haben wir FTP SFTP,
[00:11:49] Stefan Kaumeier: als einfachen Zugriff auf entspannte.
[00:11:53] Stefan Kaumeier: Entfernte Verzeichnisse in anderen Rechnern und in die Kategorie ist auch S3 und Blob storage einzuordnen also sind einfach speichern Mittel für Dateien aus.
[00:12:06] Stefan Kaumeier: Und dieser ist treu und auch der Blob storage ich hatte ihn ihr gesagt wenn sie auf dem FTP-Server wollen brauchen Sie einen FTP-Client dann Telefonhörer mit dem sie da anrufen z.b.v. Ziller,
[00:12:18] Stefan Kaumeier: kommt von dem Laden der auch in Firefox herstellt.
[00:12:22] Stefan Kaumeier: Und für Microsoft und Amazon gibt’s von den jeweiligen Herstellern eigene Telefonhörer es heißt Sie können auf dem Esche Account auf dem S3 immer drauf ohne dass Sie irgendein Stück Software von irgendjemand brauchen,
[00:12:36] Stefan Kaumeier: sie können immer drauf gucken und jetzt überlegen Sie mal wo können sowas auch.
[00:12:44] Stefan Kaumeier: In der Beratung für Sie interessant werden weil wir leben draußen dass die Steuerkanzleien auch ihre Mandanten im Rechnungswesen draußen beraten.
[00:12:54] Stefan Kaumeier: Wenn ich jetzt eine Warenwirtschaft habe dann kann ich natürlich Daten in dem DMS-System ablegen wenn ich eins habe,
[00:13:01] Stefan Kaumeier: DMS Systeme brauchen aber immer Lizenzen dem es ist die Mietkosten für Geld oder ich kann auch die Warenwirtschaft an so einen Speicher anschließen dann habe ich eine revisionssicheres Archiv.
[00:13:13] Stefan Kaumeier: Alleinstehend technisch also brauch kann jeder sich holen es gehört mir als Unternehmen und die Speicherkosten sind relativ günstig,
[00:13:24] Stefan Kaumeier: und das kann ich immer dann machen wenn ich sage ich muss in der Ausgangsrechnung die Suche ich normalerweise nicht demarchie.
[00:13:31] Stefan Kaumeier: Ich habe noch nie bei mir in der letzten Zeit 10 Jahren in dem Ordner der Ausgangsrechnung die Suche überall aber nicht im Archiv ja,
[00:13:41] Stefan Kaumeier: und insofern wäre es durchaus mal interessant zu sagen so Belege auch die einfach nur aufgehoben werden müssen solche Speichermedien zu verfrachten.
[00:13:51] Stefan Kaumeier: Bei dem es Anbieter wird natürlich versuchen in den das auszureden ist ja klar ne aber soll man mal drüber nachdenken also FDP und die technologischen Nachfolger des sind eben diese Cloud Speicher,
[00:14:03] Stefan Kaumeier: namentlich jetzt S3 und Microsoft Blob storage des müssen Sie sich hier noch dazu denken und dann haben wir uns ganz lange aufgehalten mit dem Team AAP,
[00:14:13] Stefan Kaumeier: application program interface.
[00:14:16] Stefan Kaumeier: Ada Peter II Lastesel der Digitalisierung ist und da habe ich ihn ja gestern dann noch mal paar Sachen gezeigt wie so eine Art wie funktioniert und der Moderne Standort ist die REST API,
[00:14:28] Stefan Kaumeier: und die REST API ist nichts anders als eine URL des ist eine Durchwahl in ein System.
[00:14:35] Stefan Kaumeier: Und Sie können dann übern bestimmt Wortschatz einfach Daten abfragen und dann machen Sie sich ruhig mal den Spaß und gucken Sie mal bei Kandis und wie sie alle heißen auch was dazu unter API zu finden ist und sie waren erstaunt sein dass diese ganzen Systeme,
[00:14:50] Stefan Kaumeier: alle über APIs verfügen die praktisch alles muss sie alles haben können.
[00:14:58] Stefan Kaumeier: Also intern funktionieren die nämlich auch nur über APIs soll ich vielleicht habe ich gestern gar nicht Sirenen sich wir hatten doch gestern so.
[00:15:12] Stefan Kaumeier: Benutzeroberfläche.
[00:15:17] Stefan Kaumeier: Dann hoffen wir hier die businesslogic ja und dann haben wir die Datenbank.
[00:15:24] Stefan Kaumeier: So und jetzt musst du es ihr wissen das liegt ja alles in der Cloud und da draußen ist ihr Browser mit dem Sie die Anwendung bedienen und die ganze Kommunikation.
[00:15:37] Stefan Kaumeier: Das läuft alles über APIs.
[00:15:40] Stefan Kaumeier: Conundrum sind die auch so leistungsstark in der AP weil sie kommen halt hier vorbei und geht direkt dann da drauf das heißt die ganze Applikation die APIs die die halt nach außen freischalten sind da und drum können sie da alles machen mit den APIs.
[00:15:55] Stefan Kaumeier: Jetzt geht sie mal mit mir noch den Gedanken im Schritt weiter sie sind jetzt alle noch ausgeschlafen ne.
[00:16:03] Stefan Kaumeier: Hier die Daten die hier nach zu ihnen an Bildschirm kommen das kann doch überall herkommen.
[00:16:12] Stefan Kaumeier: Das ist nämlich gerade das charmante eine Applikation wenn ich jetzt hier habe ich noch ein Google.
[00:16:21] Stefan Kaumeier: Der hat auch eine ABE und hier habe ich von mir aus noch die.
[00:16:27] Stefan Kaumeier: Sag jetzt mal die DATEV auch wenn die Kacke schalte AB hat sie den Kontext nach außen können Sie alles zusammen bin das heißt letztendlich binden 70 Dienste sagt man da so einer Applikation zusammen.
[00:16:42] Stefan Kaumeier: Das ist unheimlich aufregend was man machen kann.
[00:16:47] Stefan Kaumeier: Und die Kunst liegt an anderen Stelle weil ich würde so gern wissen wo meine Daten denn bitte so hingehen und wer die alles in die Finger kriegt und der Überblick.
[00:17:00] Stefan Kaumeier: Der ist schwer zu kriegen aber so funktioniert diese APIs,
[00:17:08] Stefan Kaumeier: und die ganzen Web-Anwendungen sind alle so gebaut das heißt sie haben eigentlich können sie komplett die Software nutzen und sich eine eigene Oberfläche waren auch diese ganzen clouds Amazon.
[00:17:21] Stefan Kaumeier: Microsoft Künzel Server über API anlegen sie können nachschauen wann einer irgendein Serverschrank aufgemacht hat und werde so.
[00:17:34] Stefan Kaumeier: Alles alles verfügbar sie brauchen halt ewig um die API zu finden sind natürlich 10.000 Nebenstellen die sie da Telefon Nebenstellen die Sie anrufen können also insofern,
[00:17:44] Stefan Kaumeier: deswegen bin ich auch gestern zu auf der AP,
[00:17:47] Stefan Kaumeier: Obermain Heike hübsch weil das ganz ganz wichtig ist dass sie das erstmal verstehen wie mächtig das ist was was da alles passieren kann was man da machen kann.
[00:17:58] Stefan Kaumeier: So den HTTP Download haben uns gestern komplett geschenkt wollten können Sie alle.
[00:18:05] Stefan Kaumeier: Nur der Vollständigkeit sei erwähnt und wir haben den Direktzugriff auf die Datenbank.
[00:18:11] Stefan Kaumeier: Psql Client da haben wir gelernt Datenbank hat erstmal keine Oberfläche aber auch die hat wieder Schnittstellen mit dir nicht telefonieren kann und da kann ich wieder verschiedene Telefonhörer anschließen Excel sqlclient was auch immer.
[00:18:28] Stefan Kaumeier: Die ganzen Programmiersprachen fürs jetzt mal zur Hintergrundinformation wenn Sie heute sagen ja ich habe in der Datenbank Daten die sind so komplex da brauche ich eine Softair die mir die aufbereitet
[00:18:39] Stefan Kaumeier: die ganzen Programmiersprachen haben fertige SQL Bausteine also darf in keiner mehr an irgendwie in SQL Server richtig an zu programmieren sondern sie sagen Internetquelle client
[00:18:49] Stefan Kaumeier: und dann geht’s los also ist relativ simpel so und Ding an zu programmieren,
[00:18:55] Stefan Kaumeier: so dann haben uns heute Zielsystem Weg ob da hat man Daten von der noch mal Edison für sie ein bisschen so nebenbei grundsätzlich,
[00:19:06] Stefan Kaumeier: alles was FiBu und Lohn geht geht rein.
[00:19:10] Stefan Kaumeier: Sie kriegen zum Teil auch wieder raus raus heißt z.b. ich möchte offene Posten an die Warenwirtschaft zurückgeben sowas.
[00:19:19] Stefan Kaumeier: Ansonsten muss muss ich die Schnittstellen Spezifikationen immer genau anschauen.
[00:19:25] Stefan Kaumeier: Simba, Simba Anwender hier Jobcenter zweimal angeschrieben habe gefragt ob sie uns unterstützen könnten aber ich nicht mal eine Antwort gekriegt ist noch dahin geschrieben wir haben Kotzerei.
[00:19:42] Stefan Kaumeier: Heute kommt die Digitalisierungsstrategie.
[00:19:49] Stefan Kaumeier: Und diese Strategie die ich in der heute zeige das ist ein Vorschlag der aber funktioniert und vom Prinzip.
[00:20:04] Stefan Kaumeier: Sind wir jetzt beim Teil 1 wir haben digitalisierungs Know How.
[00:20:10] Stefan Kaumeier: Sie strotzen jetzt ja vor Know-how hier wenn sie rausgehen aber Sie können es noch nicht anwenden.
[00:20:22] Stefan Kaumeier: Funknetz rumturnen sie müssen sich einen Mandanten suchen in ihrer Mandantschaft und bei dem fangen sie mal an die Finanz und Lohnbuchhaltung zu digitalisieren wie man das dann im Einzelnen macht das kriegt man auch.
[00:20:39] Stefan Kaumeier: Aussie fangen mit einem Projekt an das muss auch noch nicht mal ein riesiger sein das muss nicht in großer sein aber vielleicht schauen Sie mal das eine Warenwirtschaft hat,
[00:20:47] Stefan Kaumeier: vielleicht hat er eine Stempeluhr schon in elektrische elektronische also das möglichst viel Daten schon elektrisch digital vorlegen,
[00:20:57] Stefan Kaumeier: und jetzt kommt das Wichtigste die Digitalisierung ist Chef Aufgabe sie ist nicht delegierbar.
[00:21:05] Stefan Kaumeier: Außer auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ich sehe schon Party fett Grinsen ja ziehen sie ihre Chefs und Chefinnen und die Ohren.
[00:21:17] Stefan Kaumeier: Es ist Chef Aufgabe der General noch die general in muss wissen wie weit die Kanone schießen kann,
[00:21:24] Stefan Kaumeier: und das geht nur indem mal so ein Ding mit eingerichtet hat und geschaut hat wird es funktioniert und was eben ganz oft passiert ist.
[00:21:33] Stefan Kaumeier: Und deswegen tut sich die ganze Branche auch so schwer mit der Digitalisierung es wird einfach delegiert auf den digitalisierungsbeauftragte und der soll dann mal machen.
[00:21:44] Stefan Kaumeier: Und jetzt passiert ihm aber als Berufsträger ein sie verstehen mich als Mandant gar nicht mehr wenn ich mit ihm über diese Themen Rede weil sie keine Ahnung haben sie haben sie delegiert war ja nett wichtig.
[00:21:57] Stefan Kaumeier: Und damit sind sie schießen Sie sich ein Stück weit aus dem rennen ganz klar also,
[00:22:06] Stefan Kaumeier: erster Lehrsatz der Buchhaltroniker dir das Problem zu eigen es ist Chefsache II Hammer kommt quasi mit dem einhergehen sie müssen nämlich das Know-how dass sie da aufbauen.
[00:22:22] Stefan Kaumeier: Irgendwo niederschreiben sie brauchen digitale Tontafeln das ist auch wieder nachlesen können.
[00:22:32] Stefan Kaumeier: Und da wird da kommt jetzt das eigentlich anspruchsvolle wollte es ist nämlich auch eine Aufgabe des und von jedem Unternehmen es ist nicht Aufgabe von irgendeinem Redakteur,
[00:22:44] Stefan Kaumeier: oder irgendeinem digitalisierungsbeauftragte es ist Aufgabe von jedem Mitarbeiter im Unternehmen Know-how aufzuschreiben und festzuhalten.
[00:22:55] Stefan Kaumeier: Bei uns in der Führung zwei Riesenproblem erstens haben wir das 20 Jahre lang im machen müssen.
[00:23:01] Stefan Kaumeier: Und zweitens German Angst ja ich muss hier mein wertvolles Wissen jetzt den Kollegen bereit geben bereitstellen und dann bin ich ja entbehrlich.
[00:23:11] Stefan Kaumeier: Und damit sind sie ganz arg in einem Kulturwanderweg so schön heißt es heißt der ganze Laden muss anfangen anders zu denken und jeder muss sich anders begreifen.
[00:23:25] Stefan Kaumeier: Um diesen Job annoyed ich sie nicht.
[00:23:28] Stefan Kaumeier: Das ist hart es dauert des Donners Zielkonflikte gibt es kostet viel Zeit Sie wenn Mitarbeiter haben die sich dem komplett verweigern.
[00:23:40] Stefan Kaumeier: Ich habe auch schon 40-Jährige sagen würden ja das war nicht nimmer,
[00:23:45] Stefan Kaumeier: und dann wissen Sie was was da auf sie zukommt er hat es ist einfach weil der ganze Berufsstand übrigens X hinweg einfach so funktioniert hat wieder funktioniert es ist so,
[00:23:55] Stefan Kaumeier: aber jetzt muss ich es ändern zumindest dann wenn sie die Zukunft überleben wollen wenn Sie heute 55 sind,
[00:24:04] Stefan Kaumeier: Mutti sonst brauchen Sie nichts mehr machen das könnten sie gerade so in die Rente noch schaffen mit ihrem Laden und sie 50 sind müssen sie was machen weil ihr Laden wird nichts mehr wert sein wenn sie verkaufen wollen.
[00:24:15] Stefan Kaumeier: Er ist nichts mehr wert und ich kann Ihnen sagen das haben andere Firmen auch,
[00:24:20] Stefan Kaumeier: die schön bei uns Sonne Kaumeier und sendet unsere XY Tools kaufen und dann muss ich den leider sagen es euer Zeug ist wertlos,
[00:24:31] Stefan Kaumeier: es versteht keiner ist es uralte Technologie es ist nicht dokumentiert wieso soll ich für sowas Geld ausgeben also,
[00:24:41] Stefan Kaumeier: dranbleiben ich sag das hier da wir heute ganz ganz arg drüber sprechen und ich freue mich auch auf eine lebhafte Diskussion mit Ihnen also da müssen wir drüber reden,
[00:24:54] Stefan Kaumeier: wann kommt wieder wenn wenn sie das geschafft haben dann ist es eigentlich nur noch Arbeit das heißt jetzt fange ich so an Stück für Stück zu intensivieren und umzustellen.
[00:25:05] Stefan Kaumeier: Und wenn das erledigt ist dann denke ich so mal ins ich sag mal wenn sie heute nicht zehn zehn Mitarbeiter Kanzlei haben dann reden wir über den Zeitraum von Samantha zwei zweieinhalb Jahren.
[00:25:20] Stefan Kaumeier: Ihr Laden ist doch viel größer oder wie viel seid ihr
na ja
3 Jahre Tourismus in großen Kanzleien schneller sein weil die mehr Ressourcen haben.
[00:25:38] Stefan Kaumeier: Ich habe es gestern beim Mittagessen erzählt die Industrie also das interessante im im Genre der Steuerberatungskanzlei und die die nicht wollen oder die müssen wir irgendwie mitnehmen die IndustryStock wir bilden Rückstellungen für die Abfindungen.
[00:25:54] Stefan Kaumeier: Aber nicht einfach so sondern da heißt wir machen unseren Mitarbeitern ein Angebot die können mit die kriegen Schulung alles gar keine Frage aber Wer Widerstand leistet Wer sagt ich verweigere mich dem Birgit,
[00:26:07] Stefan Kaumeier: weil man für diese Leute die arbeiten immer hat die können sie nicht mehr brauchen.
[00:26:14] Stefan Kaumeier: Irgendwann haben auch Sie keine Ablage mehr diese wo Seemann hinsetzen können.
[00:26:24] Stefan Kaumeier: Wann kommt zu die Umstellung.
[00:26:27] Stefan Kaumeier: Und ganz am Schluss kommt dann eigentlich das Kirschen essen von der Torte das ist dann die Umstrukturierung in die ins neue Portfolio hinein.
[00:26:37] Stefan Kaumeier: Und ich habe ihn ja schon paar Andeutungen gemacht was dazu geben könnte in Zukunft also,
[00:26:42] Stefan Kaumeier: wenn Sie die die Prozesse haben vor allem und natürlich dann damit einhergehend auch die Technologie können Sie Mandanten anfassen da würden sie sich heute nicht mal dran trauen weil sie sagen wenn ich den annehmen ich konnte es mit meiner Kanzlei gar nicht leisten.
[00:26:59] Stefan Kaumeier: Sehr schönes Dolmar der Onlinehandel.
[00:27:02] Stefan Kaumeier: Letzten Monat hat ein Kunde von uns 600.000 Rechnungen gebucht und sie sich das vorstellen.
[00:27:10] Stefan Kaumeier: 600000 Stück TWF Garantie unserer Software geht bis 200000 auch die 490 m der war auf 280 m,
[00:27:18] Stefan Kaumeier: das haben wir nicht mal gemerkt er hat es einfach gemacht weil die Software mit skaliert ist der hat vor mir noch 200.000 Rechnungen geschrieben.
[00:27:27] Stefan Kaumeier: Mit derselben Mannschaft und das können sie genauso wenn die Prozesse stimmen.
[00:27:34] Stefan Kaumeier: Und das ist wie gesagt noch mal da wird heute richtig hart und das ist auch das wo wir sagen da will man noch mal ein Angebot machen mit Digitalisierung führen und auch verkaufen,
[00:27:45] Stefan Kaumeier: beides verkaufen dann erst hin kommt so also Umstrukturierung Produkt und Dienstleistungsportfolio anpassen sie können andere Mandanten angehen.
[00:27:54] Stefan Kaumeier: Wenn sie technologische Lösungen beherrschen und die auch für sich gut haben können Sie sich in ganze Ökosysteme rein arbeiten das heißt heut wie sie ihre Kanzlei oft stillt ich sag mal,
[00:28:05] Stefan Kaumeier: überspitzt sie nehmen halt jeden der zur Tür reinkommen und sortiere ich brauche Lohn ich brauche FIBO ich brauche Steuererklärung,
[00:28:12] Stefan Kaumeier: Softair Ticket Hof nimmst du mal Platz wo ein Käffchen lass uns drüber reden,
[00:28:16] Stefan Kaumeier: und in Zukunft wird es sich ein bisschen ändern sie werden auch aktiv gucken müssen ob sie bestimmte Zielgruppen adressieren wollen es kennen sie schon es gibt ganz viele Steuerkanzleien die haben sich zum Stoff Ärzte und Heilberufe spezialisiert.
[00:28:32] Stefan Kaumeier: Das ist aber langweilig sie können sich ja genauso auf auf Bäckereien spezialisieren auf auf alles was da gibt wenn sie sagen ich habe eine Technologie und ein Prozess mit dem ich diese Ökosysteme durchkämmen kommen.
[00:28:47] Stefan Kaumeier: Also denk mal wieder an die Sporthändler so Intersport na da ist die Software schon soweit dass sie nicht mehr Mandanten bezogen arbeiten,
[00:28:55] Stefan Kaumeier: sie richten sich einen Referenz Intersport Händler ein machen sich im Kontenrahmen alle Buchungsregeln dazu.
[00:29:04] Stefan Kaumeier: Und wenn der nächste kommt geben Sie nur noch die Zugangsdaten vom RAW Portal 1 und sagen Energie und dann läuft er da brauchen Sie die man dann noch mal müssen es nur noch eingeben,
[00:29:13] Stefan Kaumeier: sie müssen nicht mehr überlegen oder kopieren und machen das heißt mal fängt auch ganz anders an in der Buchhaltung zu denken und da haben mich gerade ein ganz wichtiges Wort sagt es ist.
[00:29:25] Stefan Kaumeier: Entscheidend für den Erfolg in solchen Systemen ist es Referenzmodell für sie übersetzt der mustermandant,
[00:29:32] Stefan Kaumeier: aber dem ich viel Hirn und wenn Sie einen beherrschen dann haben sie ja was wo sie wissen funktioniert gut und dann muss ich nur und da sind wir wieder beim Verkaufen den nächsten man on da auch drauf kriegen.
[00:29:45] Stefan Kaumeier: Das machen wir so im Onlinehandel wenn bei uns eine Kanzlei anruft dann ist bei uns nicht jede Kanzlei ein Projekt sondern wir sagen wir haben einen Ablauf für das zu funktionieren hat,
[00:29:55] Stefan Kaumeier: und dieser Ablauf ist für uns gesetzt wir können uns darüber unterhalten ob wir in den Ablauf des ein oder andere ändern.
[00:30:04] Stefan Kaumeier: Also weißt du was ich da eine sagt ich hätte gerne ich hätte gerne Amazon auf eigene Erlöskonten der nächste sagt ich hätte gern die Ländern der Kostenstelle der sind Einstellungen die sich innerhalb eines vorgegebenen Referenzmodells bewegen,
[00:30:18] Stefan Kaumeier: das ist okay wenn aber einer mit mir anfängt zu diskutieren und sagt ich hätte gern die die Rechnungsnummern belegfeld 1,
[00:30:26] Stefan Kaumeier: planen Sie noch das ist im Ordner Hand oder völlige tot wenn sie sowas machen das machen wir nicht mit aus und zog Wann muss ich der Mandant auch ein Stück weit auf sie einstellen,
[00:30:35] Stefan Kaumeier: und da liegen riesen riesen Chancen drin und diese Chancen laufen jeden Tag bei ihnen zur Kanzlei Tür rein und raus da muss man noch mal zuhören.
[00:30:45] Stefan Kaumeier: Haben sie alle irgendwo das war das Wort zum Dienstag jetzt legen wir los und zwar.
[00:30:54] Stefan Kaumeier: Wir befassen uns jetzt mal mit unseren Mandanten und schauen mal rein
musste ja so an,
[00:31:04] Stefan Kaumeier: Beleg Arten hart und dann stellen sie fest so über alles hinweg haben wir Schwerpunkte die Bank die Ausgangsrechnungen die Eingangsrechnungen,
[00:31:14] Stefan Kaumeier: Lohn ist relativ simpel Kasse je nachdem und dann hat er noch den Bereich sonstiges die Miete Versicherung was da so kommt Leasingraten,
[00:31:24] Stefan Kaumeier: die lassen sich zum Teil automatisieren zum Teil auch nett,
[00:31:27] Stefan Kaumeier: das ist aber jetzt auch gar nicht zu kriegsentscheidend sondern wir konzentrieren uns hier auf den Bereich Kasse Bank ein und Ausgangsrechnungen.
[00:31:39] Stefan Kaumeier: Und jetzt schauen wir uns dann später mal diese Werkzeuge an wenn ich jetzt zum Mandanten gehe und sage ich möchte jetzt diese ich möchte jetzt diese Datenströme drauf mal analysieren was für Möglichkeiten habe ich denn.
[00:31:53] Stefan Kaumeier: Und dann geht’s erstmal los mit diesem Word-Dokumente sie haben das machen wir dann auch mal auf das schonmal auch mal miteinander rein.
[00:32:01] Stefan Kaumeier: Und da geht’s um einiges mit was arbeitet der und wie viel hat er.
[00:32:10] Stefan Kaumeier: Also ich fange garantiert nicht an zu Kleinunternehmer der zehn Rechnungen im Monat schreibt irgendwie zu automatisieren geht er soll nie nach Kuvert reinstecken musst du es mir schicken.
[00:32:21] Stefan Kaumeier: Machen sie die Kinder die Kinder mal vorführen da geht’s also vor allem um das Thema Eingangsrechnungen herauszufinden was lohnt sich denn da was kann ich denn an.
[00:32:34] Stefan Kaumeier: Zeige ich Ihnen das Buchhaltroniker Wiki Nikkis,
[00:32:41] Stefan Kaumeier: dienen dazu Know-how also Vicky fällt übrigens genauso wie eine Webseite wird mir machten seine Webseiten selber also wir kannten auf die Webseite zugreifen und dort z.b. Neustädter Stellenangebot reinschreiben hat jemand von ihnen sowas.
[00:32:57] Stefan Kaumeier: Genau CMS-System ist der Gattungsbegriff dafür also wenn sie auf und wir haben unsere Webseite,
[00:33:04] Stefan Kaumeier: die sind läuft in dem System des aus Joomla dann gibt’s noch Typ Bo3 WordPress da gibt’s ganz viele wir sind letztendlich Systeme mit denen können Sie solche Inhalte Content-Management betreiben,
[00:33:15] Stefan Kaumeier: und ein Wiki ist nichts anderes als ein Content-Management-System,
[00:33:20] Stefan Kaumeier: Biggi heißt hawaiianisch schnell und genau das ist der Zweck ganz schnell auf Wissen zuzugreifen wissen verfügbar machen und Wissen schnell anpassen.
[00:33:32] Stefan Kaumeier: Canon Süddeutschland eine Kanzlei die haben ein eigenes Redaktionsteam.
[00:33:38] Stefan Kaumeier: Also die um 40 oder 50 Niederlassungen in ganz Deutschland haben ein eigenes Redaktionsteam mein eigenes Content-Management-System ich glaub type-3 nehmen die her
was glauben Sie was da ist.
[00:33:54] Stefan Kaumeier: Nix funktioniert nicht.
[00:33:58] Stefan Kaumeier: Also die die Vorstellung war irgendeiner List löst ein schwieriges Problem baut Wissen auf übermittelt es anders Redaktionsteam und Installationstechnik Inhalt.
[00:34:12] Stefan Kaumeier: Was passiert,
[00:34:13] Stefan Kaumeier: nix warum das dauert alles viel zu lange muss ich da wieder anrufen muss das fünfmal erklären der andere checks nicht weil der ist Redakteur und versteht nichts von meinem Fach letztendlich.
[00:34:28] Stefan Kaumeier: Wird ein Haufen Geld verballert um Wissen um Systeme und und Strukturen hochzuziehen und die danach einfach nicht funktionieren.
[00:34:38] Stefan Kaumeier: Ein Wiki ist viel barrierefreier und das hat den Vorteil das Wissen ist sofort da und wenn sie neues Wissen haben scheint das einfach rein.
[00:34:48] Stefan Kaumeier: So und jetzt kommt der Kulturwandel sie müssen ja Mitarbeiter vertrauen.
[00:34:54] Stefan Kaumeier: Wolltest prüft noch mal keiner mehr was da reingeschrieben würdest, machen gleich dann auch noch was dazu sie haben auch kein richtige Änderungshistorie wenn einer Quatsch rein schreibt dann ist es schwer das zu beweisen.
[00:35:08] Stefan Kaumeier: Und das ist so ein Video warum gemacht was was die Kanzlerin dann immer oben treibt ne immer so diese Haftung und und diese Steuerberater engst sage ich mal und.
[00:35:19] Stefan Kaumeier: Machen so ein Haken dahinter ist passiert nicht also wir haben sind zehn Jahren jetzt nicht ob das eine Wiki irgendwas gelöscht hätte oder wissentlich falsche Informationen rein schreibt,
[00:35:30] Stefan Kaumeier: also wenn man Schwerter Chef der was läuft sie wissen also der schauen wir uns heute noch ganz arg an,
[00:35:36] Stefan Kaumeier: Alters ein Mittel ist um Neuhaus superschnell hinzukriegen und es ist auch ein Kommunikations mit.
[00:35:44] Stefan Kaumeier: Sie müssen ja nicht nur die des Know-hows speichern Sie müssen das auch kommunizieren und Kommunikation ist ja definiert als die über die Rettung Dante Übermittlung von Informationen,
[00:35:57] Stefan Kaumeier: wenn ich hier stehe und sie bezahle dann habe ich zeitgleich Redundanz durch Körpersprache die ist übrigens mit 70% in ihrer Wahrnehmung wichtiger,
[00:36:05] Stefan Kaumeier: als was ich spreche um es ist nicht so schlimm wenn ich Dialekt spreche sie merken es sogar nicht weil sie schon mehr auf meine Körpersprache dann gibt’s noch Isis.
[00:36:17] Stefan Kaumeier: Das ist ein die haben das Thema kommt eigentlich aus dem QM Bereich und das eine Softair mit der können Sie Prozesse steuern an sich sehr schön macht,
[00:36:30] Stefan Kaumeier: die hatten wir mal eine Zeit im versuchen haben sie dann wieder verworfen weil ich Prozess und wissen nicht schön abbilden kann also ich muss immer das Wissen noch woanders speichern und damit durchbrechen sie wieder 1 Organisation muss immer einfach sein.
[00:36:46] Stefan Kaumeier: Im Moment wo sie anfangen Organisation so zu machen dass sie selber nicht mehr verstehen.
[00:36:52] Stefan Kaumeier: Stimmt irgendwas nicht schick mal auch noch und was sie auch noch lernen müssen.
[00:36:59] Stefan Kaumeier: Wenn sie Media wenn sie in zum contentmanagement unterwegs ist System unterwegs sind dann sind sie auch multimediale unterwegs ist sie können sich auch mal einen kleinen Film drehen statt irgendwas zu erklären,
[00:37:11] Stefan Kaumeier: so aber was cool ist sie können jetzt so ein Filmchen dann in ihr Wiki reintun zeige ich ihm heute alles.
[00:37:21] Stefan Kaumeier: Einen Mandanten digitalisieren also wir waren ja das ist die Gesamtstrategie hier ne,
[00:37:30] Stefan Kaumeier: und wir sind jetzt hier und diese dieser Punkt wird jetzt im unteren Prozess angegangen.
[00:37:42] Stefan Kaumeier: Und jetzt fühlt sich hoffentlich auch ein bisschen weit die Technik weil jetzt müssen sie erst mal hinfahren zum Mandanten.
[00:37:50] Stefan Kaumeier: Oder sie schalten sich gleich auf bei ihm Petition at4w die Dinger alle heißen denk mal das wird jeder von ihnen im Einsatz haben oder so Fernbetreuung Software auch für man dann Besprechungen oder ist es gesetzt.
[00:38:07] Stefan Kaumeier: Impure kennst du doch bestimmt von den Hotlines wo sie anrufen geben Sie eine PIN ein und dann schaltet der sich auf den Bildschirm.
[00:38:16] Stefan Kaumeier: Zeige ich ihm dann,
[00:38:19] Stefan Kaumeier: also ich bin Quatsch mit meiner Steuerberaterin so immer dann die die die BWS oder die Planung vom Unternehmen wir haben im bei uns im Besprechungsraum zum Chatten TFT hängen und,
[00:38:31] Stefan Kaumeier: Mit dem Headset die Kammer für Konferenzen und dann ist es 1a bis sich wunderbar machen so.
[00:38:39] Stefan Kaumeier: Sie müssen hinfahren oder sich in die Systeme hinein begeben und dann müssen sie erst mal schauen jetzt Probe Legat welche vorsysteme hatte,
[00:38:47] Stefan Kaumeier: die kennt sie ja seit gestern er hat eine Warenwirtschaft hat er ne Rechnung schreiben Programm hatte ein DMS hatte hatte hatte,
[00:38:55] Stefan Kaumeier: so und dann müssen sie jetzt geht die Arbeit los jetzt müssen sie herausfinden was sie machen sich ja das Problem zu eigen jetzt müssen sie rausfinden welche Software hat er denn genau.
[00:39:06] Stefan Kaumeier: Welche Software hat der denn genau der Unternehmer die kriegen so auf den Anruf ja der Mandant hat stage.
[00:39:16] Stefan Kaumeier: Say cheese Agartha ganzer Planet voll Software es ist ein Konzern der sich Programme schreibt Dachdecker.
[00:39:26] Stefan Kaumeier: Kachelofenbauer weiß was ich alles was dir da kriegst und saycheese ungefähr so wie ich habe ein Auto.
[00:39:36] Stefan Kaumeier: Aussage 0 also musste genau fragen welche stage welche Version wer betreut ich setze es also ganz schwierig an Informationen zu kommen sie können,
[00:39:47] Stefan Kaumeier: Homepage direkt keine Anfrage schicken hallo ich bin die Kanzlei XY ich würde gern wissen, ob kriegen Sika Antwort.
[00:39:58] Stefan Kaumeier: Sondern es muss immer über Mandanten laufen ja mitunter kostet es auch.
[00:40:15] Stefan Kaumeier: So aber jetzt haut das ist natürlich zu dir die Steilvorlage für mich wenn ich bei Ice Age jetzt schon unverschämten Preis dafür löten muss dass ich da irgendwie Schnittstellenbeschreibung Krieg.
[00:40:30] Stefan Kaumeier: Umso wichtiger ist es dass dieses Know-how da nicht mehr irgendwo oben unterzieht Doppelpunkt Temp in irgendeinem Ordner Lee.
[00:40:39] Stefan Kaumeier: Aha sie kennt sie den habe ich auch.
[00:40:44] Stefan Kaumeier: So und das siehst du da haben sie jetzt erstmal viel Arbeit und dann geht es nächste los jetzt schaue ich mal was hat er denn für Schnittstellen was so Überblick verschaffen und jetzt muss ich wieder in die Kanzlei fahren.
[00:40:57] Stefan Kaumeier: Und gucken was hat er denn für Geschäftsvorfälle also Bastian eigentlich die zu verbuchen dann Geschäftsvorfälle.
[00:41:06] Stefan Kaumeier: Und das ist jetzt wieder Handarbeit die muss ich mir mal raus schreiben das wird bei den meisten sind es 10 oder 11 Stück also Rechnung 719,
[00:41:16] Stefan Kaumeier: Rechnung an EU Unternehmer im EU Ausland innergemeinschaftliche Lieferung ne sowas und natürlich auch für die Kreditoren ist schreibe ich mir mal jetzt raus,
[00:41:26] Stefan Kaumeier: und dann muss ich wieder klären in der Regel mit den Herstellern dieser Schnittstellen mit den Softwareherstellern was kosten die.
[00:41:36] Stefan Kaumeier: Was können die und wie werden die eingerichtet.
[00:41:41] Stefan Kaumeier: Bei den Kosten, mal so einen groben Rahmen vorgeben das liegt zwischen 200 und 500 Euro Gruber Rahmen des ist sowie unsere Zielgruppe ist der Mittelstand also also es gibt softe Hersteller die sind relativ.
[00:41:57] Stefan Kaumeier: Günstig mit ihrem Datenschnittstellen und wenn sie dann Richtung Navision SAP Business One und so kommen dann steigen die Tagessätze und damit einhergehen auch die Schnittstellen Preis.
[00:42:09] Stefan Kaumeier: Aber in der Regel irgendwo super tausend 1500 EUR einmalig Pflege irgendwas 20 30 € Monat wenn überhaupt.
[00:42:21] Stefan Kaumeier: Und dann müssen die eingerichtet werden und da passieren jetzt schon oft Fehler normalerweise bevor die Einrichtung stattfindet schicken Sie die minuten der die Einrichter des macht normalerweise die Hotline des Herstellers,
[00:42:34] Stefan Kaumeier: also da kommt meistens keiner mehr angefahren und dann schicken Sie die wenigen der die einrichtet gleich meine Geschäftsvorfall Liste und die konnten die sie haben wollen.
[00:42:45] Stefan Kaumeier: Und wenn er sich doch blöd steht bei der Einrichtung kurzen sie ihm die Zeit runter weil hätte ja mal lesen können.
[00:42:51] Stefan Kaumeier: Oma viele die lesendes heute nicht fangen dann an und dann ja wie jetzt ja das Kümmern at oder das muss mal anders machen und dann müssen uns ja ganz hart einfordern wir haben es Dir geschickt setzt dich damit auseinander weil wir wollen,
[00:43:04] Stefan Kaumeier: diese Schnittstelle zum laufen bringen und hier nicht rum frickeln Stunden an.
[00:43:09] Stefan Kaumeier: Ich selber habe schon bei warenwirtschaften ganze Consulting Teams wieder rein heimgeschickt da schickst du den 20 Seiten so wird man gern unseren Artikelstamm auf Baum Bam Bam Bam und dann kommen die und Sonia wie wollen Sie denn Jan Artikelstamm aufbauen,
[00:43:24] Stefan Kaumeier: ultrazit gehen jetzt mal wieder heim und lesen und die Antwort die können sehr unter Sonstiges verbogen wir zahlen,
[00:43:30] Stefan Kaumeier: und dann machen die das und dann war die ganze Warenwirtschaft in drei Stunden war die da weil die nur machen müssen er und die Fragen, im Vorfeld klären also da nicht einfach auf der grünen Wiese anfangen sondern fragen Sie genau was kündigt Schnittstellen.
[00:43:44] Stefan Kaumeier: Und da kommen wir auch wieder ins Detail gehen das steht jetzt nicht in ihrem Skript schreiben soll sich bitte mit auf,
[00:43:51] Stefan Kaumeier: es gibt Schnittstellen die können sie nur einmal anstoßen,
[00:44:00] Stefan Kaumeier: und dann sind die Daten dann wird die DATEV Datei geschrieben,
[00:44:05] Stefan Kaumeier: und wenn es in oben ist dich auf den Grund auf falsch gesetzt oder der passt das nicht dann war’s das dann müssen Sie die Hotline anrufen für 8,50 € in der minute überspitzt und die bitten den lauf zurückzusetzen,
[00:44:17] Stefan Kaumeier: und deswegen ist es so wichtig dass der Hotliner des dann gleich macht das dass wenn die durch sind dass das läuft also da müssen sie ganz arg aufpassen und sie.
[00:44:49] Stefan Kaumeier: Wenn es falsch verstanden also das kommt darauf also entweder durch softe Hersteller zeig dir mal wie es macht,
[00:45:00] Stefan Kaumeier: oder sie sind jetzt Buchhaltroniker wenn ich würde mal mit meinem SQL kleine Datenbank nachschauen wo dieser Keller ist in gibt’s garantiert irgendwo.
[00:45:10] Stefan Kaumeier: Woher Datenbank sichern Addon und letztendlich kriegen sie es dadurch verhindert es jetzt genau Ihr Problem sie haben noch nicht angefangen wie essen das gelaufen sie haben gesagt wir hätten kann der Sohn des,
[00:45:21] Stefan Kaumeier: haben sie das direkt mit dem ERP Furz kommuniziert dann war der EU p-force verstrahlt kein Plan Problem sind sie aber kein technisches,
[00:45:29] Stefan Kaumeier: menschliches schlimm.
[00:45:33] Stefan Kaumeier: Ja genau erstmal alles anders gemacht wie es einfach so ein Kommunikationsproblem.
[00:45:45] Stefan Kaumeier: Was ist die zweite Kaufmanns Regel wer schreibt der bleibt also wir machen es immer dass sowas dokumentiert wird.
[00:45:57] Stefan Kaumeier: Aber letztendlich ist es doch eine Stunde mehr Arbeit mal aufzuschreiben des und S&S wollen wir die und die Geschäftsvorfälle.
[00:46:05] Stefan Kaumeier: Und dann kann der andere auch nicht sagen ja habe ich nicht gewusst oder habe ich nicht verstanden hätte ja mal fragen können also da haben sie es,
[00:46:12] Stefan Kaumeier: vorher alles klar machen genau sagen was man haben will und dann einrichten und testen in einem Aufwasch und zwar alle Geschäftsvorfälle.
[00:46:21] Stefan Kaumeier: Und dann hätten wir Ihrem Fall wahrscheinlich festgestellt dass gar nichts funktioniert.
[00:46:26] Stefan Kaumeier: Hat aufgelegt und exakt ruf mich wieder an wenn es soweit bist und in dem zweiten auf hätten sie dann Rechnungen rechnungskorrekturen und was alles kommt durchgespielt nach hätten sehr ruhig.
[00:46:37] Stefan Kaumeier: So wir hatten das gemacht bei Ihnen im Unternehmen für sie kommen jetzt richtig guter hergelaufen mit dem Fall nein so.
[00:47:22] Stefan Kaumeier: Neuer also die Frage 14 jetzt erstmal gewesen okay passt die Grundierung die Frage 2 brauche ich ihn dann die Belege noch im Unternehmen online wozu.
[00:47:37] Stefan Kaumeier: Was hast du sich doch von der DATEV mal die gobd Fähigkeit attestieren,
[00:47:50] Stefan Kaumeier: muss ich mir schriftlich wohl an ihrer Stelle kleiner Hinweis.
[00:47:59] Stefan Kaumeier: Machen sie das mal aber noch mal in der Zusammenfassung sie wissen noch jemand bei ihnen laden.
[00:48:07] Stefan Kaumeier: So süß in den Urlaub ne Handy weit weg man dann ruft an,
[00:48:18] Stefan Kaumeier: so und dann sind wir wieder ne
und das ist das aber das ist super Beispiel und wenn man jetzt einfach das Verfahren zugemacht hätte wie es hier steht,
[00:48:29] Stefan Kaumeier: mir der Vorbereitungsaufwand Höhe gewesen ich kenne jetzt den Mandanten nicht Opa Kostenstellen hat Opa sehr komplexe Aufteilungen hat,
[00:48:37] Stefan Kaumeier: aber je komplexer umso wichtiger ist die Vorbereitung weil dann hätten sie mal einen Tag gesessen in der Kanzlei da hätten sie auch die Konten angucken können hat der Kostenrechnung auch noch,
[00:48:47] Stefan Kaumeier: ja super und dann hört man das alles mal runter geschrieben und dann hätt mal zum RP Lachs dazu hätten wir es gerne bitteschön,
[00:48:55] Stefan Kaumeier: und Ablauf so so so und dann schreibt man den bis und dann kommt er immer aus was war denn das für eine wann wird.
[00:49:04] Stefan Kaumeier: UPS ich habe Jan Auto okay gut,
[00:49:10] Stefan Kaumeier: also sie sind schon da steckt viel viel Leid und Freude drin je nachdem wie man’s macht da ist der nächste auch gleich noch im rechnungsausgang sondermanns eingangsbuch gefragt für die Verlobung.
[00:49:23] Stefan Kaumeier: Wollten sie heute im Anschluss gleich machen ne so und da,
[00:49:29] Stefan Kaumeier: all die anderen hier im Saal welche Anforderungen würden Sie denn stellen da hatten das gestern mal drüber.
[00:49:41] Stefan Kaumeier: Nö sehe ich anders.
[00:49:47] Stefan Kaumeier: Kommentator also rechnungsausgangsbuch dient der Verprobung was von Probe ich denn.
[00:49:58] Stefan Kaumeier: Ja ich würde aber noch die Summe pro Steuersatz abholen ja ja ja so gerne ist aber wichtig weil jetzt müssen sie sagen ich hätte gerne einen rechnungsausgangsbuch als PDF.
[00:50:13] Stefan Kaumeier: Ich würde gar nicht als Excel haben wollen der Stefan weil das PDF ist erstmal Stück weit unveränderlich ich kann mir das auch ins Unternehmen online mit rüber geben lass uns belegarchiv das geht.
[00:50:25] Stefan Kaumeier: Und ich würde den warenwirtschafts mal noch fragen ob er mir irgendwie eine Übersichtstabelle in Excel von mir aus machen kann Roland und Steuersatz und was da halt zu ist dass ich dann nämlich schön meine Konten Zeiten zusammenrechnen und kontrollieren kann.
[00:50:40] Stefan Kaumeier: Und dann haben sie auch danach muss ja alles richtig gemacht ja dann ist cool.
[00:50:50] Stefan Kaumeier: Und dann kann ich ihm jetzt auch noch eins sagen weniger ist mehr oder wie Swatch mal gesagt hat mit Justus und Max war ja mal Werbeslogan das heißt besser ist es ein,
[00:51:02] Stefan Kaumeier: ein System haben oder wenige Systeme die eine Ganzheit abbilden.
[00:51:09] Stefan Kaumeier: Ich schaue rein und dann habe ich alles was ich will ich fühle mich gut.
[00:51:16] Stefan Kaumeier: Und dann funktioniert und alles andere funktioniert nicht da können sie Technik auch fahren bis der Arzt kommt es wird nicht funktionieren.
[00:51:26] Stefan Kaumeier: Und hier ist die Folie dazu.
[00:51:29] Stefan Kaumeier: Form ist wichtig hier mehr hören umso weniger Checkliste das ist die Aussage dieser Folie heißt.
[00:51:41] Stefan Kaumeier: Habe ich wenig fachliche Ausbildung wenig Ahnung von dem was ich tue.
[00:51:51] Stefan Kaumeier: Oder ich mache es nicht oft.
[00:51:54] Stefan Kaumeier: Wann brauche ich eine hohe Detaillierung in dem was ich tue dann bin ich eher bei der Checkliste weil da steht ganz genau die Checkliste hat aber den Nachteil dass sie ermüdet ist.
[00:52:06] Stefan Kaumeier: Also zumindest in ihren in ihrer Branche habe ich aber gut ausgebildete Mitarbeiter,
[00:52:14] Stefan Kaumeier: dann brauche ich immer weniger Checkliste und ich kann die Granulierung quasi dessen was dazu tun ist die einzelnen Arbeitsschritte drüber fassen.
[00:52:23] Stefan Kaumeier: Und komm in den Leitfaden übergehen in das Verfahren dann und davon gibt es zwei Ausnahmen.
[00:52:33] Stefan Kaumeier: Die Checkliste muss ich dann zur Verfügung haben die Details jetzt wird unbedingt in Form einer Jack ist aber ich muss sagen so Verrechnungskonten anschauen aber ja wie war das jetzt noch mal muss ich noch schauen.
[00:52:45] Stefan Kaumeier: Da muss ich aber selber so schlau sein dass ich sag das schaue jetzt noch mal nach jetzt sind wir wieder bei der Verantwortung des Mitarbeiters oder ich bin bei der beim Qualitätsmanagement oder bei ihnen dann auch noch in der Haftung,
[00:52:57] Stefan Kaumeier: wann gibt’s jaximus ich einfach machen.
[00:53:02] Stefan Kaumeier: Die muss ich aber nicht unbedingt unterschreiben die muss ich aber machen und das ist jetzt der nächste Anspruch dass meine Mitarbeiter sich dessen bewusst sind also die zwei Folien das ist so mit das Wichtigste überhaupt.
[00:53:16] Stefan Kaumeier: Sie merken sich eine gute Organisation ist immer einfach.
[00:53:25] Stefan Kaumeier: Müssen wir uns eine richtig gute Organisation haben.
[00:53:29] Stefan Kaumeier: Wenn sie es nicht mehr merken sie ist völlig schmerzfrei sie merken so es läuft einfach es läuft einfach passiert nichts mehr daneben sie arbeitet mit einfachen Leitfäden,
[00:53:43] Stefan Kaumeier: und einer hohen Tätowierung nur bei Bedarf oder wenn ich die unbedingt brauche und jetzt kommt wieder was entscheidendes.
[00:53:52] Stefan Kaumeier: Und das ist das Todesurteil von digitalisierungsbeauftragte in der Form wie wir an heute kennen weil alle Mitarbeiter müssen dazu irgendwo auf einem ähnlichen Niveau sein.
[00:54:05] Stefan Kaumeier: Auf einem ähnlichen Kompetenzniveau,
[00:54:07] Stefan Kaumeier: das kann aber stark schwanken weil ich habe vielleicht jemand dir ganz viel ich habe ja Arbeitsteilung netter eine der Macht nur Lohn da andere FiBu III Jahresabschlüsse so da wird es dann schwierig ich kann ja jetzt nicht erwarten dass der der nur Lohn macht auch im Jahresabschluss kann,
[00:54:23] Stefan Kaumeier: das haut auch in der Praxis nicht hin,
[00:54:25] Stefan Kaumeier: aber dieses Selbstverständnis wie man arbeitet dass man sich an bestimmte Prozesse hält das man wissen austauscht das muss überall klar sein also sie kann keine Chance wenn drei Leute in ihrer Kanzlei sagen hurra anderes sagt.
[00:54:40] Stefan Kaumeier: Nee heute nicht brauche ich sowieso nicht dann haben sie verloren weil was passiert dann.
[00:54:51] Stefan Kaumeier: Sie können Parallelgesellschaften in ihrer Kanzlei die dies drauf haben und die anderen und das kann es nicht sein und das ist genau die große Herausforderung in der Menschenführung.
[00:55:05] Stefan Kaumeier: Dieses Niveau herzustellen.
[00:55:10] Stefan Kaumeier: Kann ich in der Unternehmer auch wieder irgendwie haben wir das gemacht wir am ganz viel Zeit in interdisziplinär gesteckt und stecken es jeden Tag.
[00:55:20] Stefan Kaumeier: Unsere Hotliner wir sind Kaufleute Betriebswirte aber die gehen auch mal mit in die Entwicklung und dann zeigt den in den Entwickler wieder ein Fehler dann Programm sucht.
[00:55:32] Stefan Kaumeier: Und erklärt es denen auch so dass die ungefähr überweisen können was versteht wir wollen ja keine Programmierer aus dem man das ist Quatsch so und was passiert dann.
[00:55:43] Stefan Kaumeier: Das nächste mal wenn der Kunde anruft und dann fiel er meldet kriegt der Entwickler auf einmal ganz andere Fehlermeldungen.
[00:55:51] Stefan Kaumeier: Nämlich welche mit denen er was anfangen kann,
[00:55:54] Stefan Kaumeier: und nicht Software geht nicht sondern Softair funktioniert nicht habe das dass geprüft Importdaten da Papa Papst so schaut es bei uns aus mit Screenshot und bei,
[00:56:04] Stefan Kaumeier: zuckersüchtig aber Sie müssen es Bewusstsein erzeugen dass der andere auch weiß warum er das macht,
[00:56:11] Stefan Kaumeier: wenn sie dem sagen er soll es machen ja dann mach das aber mal mehr mal weniger aber wenn er weiß damit tue ich dem anderen gefallen und das hilft uns alle weiter hat er da ganz andere Emotion dahinter,
[00:56:23] Stefan Kaumeier: aber Sie müssen die Zeit investieren und zu dieses interdisziplinäre machen andersrum muss bei uns jeder Software-Entwickler DATEV Logik lernen.
[00:56:33] Stefan Kaumeier: Jetzt erklären sommerdamm Physiker das in der Buchhaltung Hi Vorzeichen gibt da dreht er erstmal am Rad.
[00:56:43] Stefan Kaumeier: Ich habe eine herrliche Diskussion verfolgen dürfen vor ein paar Jahren und Physikerinnen Entwicklung hat sich mit der Chef Buchhalterin von Burger King am Telefon gezofft also fachlich.
[00:56:55] Stefan Kaumeier: Die Stimmlagen sind immer höher geworden die Dezibel immer mehr dann schaue ich so rüber was sagt die Füße Physikerin 1 – gibt’s nicht das wechselt dann von soll nach haben,
[00:57:06] Stefan Kaumeier: und ich weiß ja wohl mit Buchhaltung funktioniert sagten Physikerin zur Buchhalter.
[00:57:12] Stefan Kaumeier: Und dann ging es hin und her und dann habe ich mich in das Gespräch eingeschalten um zu erfahren was denn los sei,
[00:57:18] Stefan Kaumeier: und jetzt halten Sie sich fest in der DATEV gibt es einen generalumkehr Storno der tatsächlich ein Minus hat.
[00:57:27] Stefan Kaumeier: Wen wollte die Burger King da mehr haben.
[00:57:31] Stefan Kaumeier: Und wir Physikerin hat dir erklärt dass dasselbe ein generalumkehr Storno genauso funktioniert wenn sie auf der anderen Seite des Kontos die Buchung macht was völlig wichtig ist.
[00:57:44] Stefan Kaumeier: Und jetzt jetzt hast du es wieder normal ist halt irgendwann betriebsblind es hat die Burger King tante nicht überrissen weil sie hat seit 300 Jahren in general und gestern umgebucht,
[00:57:54] Stefan Kaumeier: und die Physikerin habt ihr verklickert dass mir über die Schnittstelle des mitmachen kann sie können über die DATEV Schnittstelle keine generalumkehr Storno einspülen,
[00:58:02] Stefan Kaumeier: Maxi Holzner müssen es halt die kontoseite drin.
[00:58:07] Stefan Kaumeier: Und ich fand es so cool damals weil eine Naturwissenschaftlerin keine Ahnung von FIBO deswegen hat noch lang nicht aber die weiß wie das System funktioniert,
[00:58:17] Stefan Kaumeier: und das ist dieses interdisziplinäre und das führt dazu,
[00:58:23] Stefan Kaumeier: dafür am Schluss ja ganz andere Mannschaft haben die ganz anders tickt und ganz anders arbeitet aber das ist er hat der Weg dahin und sie brauchen die Gene dazu also sie brauchen Leute die das auch mittragen.
[00:58:35] Stefan Kaumeier: Und das ist doch Chefsache oder Chefin ist auch herum.
[00:58:39] Stefan Kaumeier: Ja Annett es ist so die größte Herausforderung vor denen sie vor der sie jetzt stehen dann die nächsten 12 Jahre.
[00:58:49] Stefan Kaumeier: Bedächtige sneaken angelegentlich entsetztes anschauen ja sie haben den Kurs gebucht so jetzt jetzt gehen wir mal Richtung Know-how Management und Kommunikation.
[00:59:05] Stefan Kaumeier: Was ist an der Organisation so schlimm sie ist unglaublich komplex und schwer zu greifen,
[00:59:14] Stefan Kaumeier: deswegen mag man Organisation mit oder man kann sie deswegen lieben so wie ich und.
[00:59:23] Stefan Kaumeier: Wenn es jetzt mal anfangen ihre ganze ihr ganzes Unternehmen zu betrachten und sagen ich möchte einfach mal da drin aufräumen alles was ich so meinem Unternehmen finde ich brauche eine Schublade für Bauernschrank.
[00:59:38] Stefan Kaumeier: Wann gibt’s egal welches Unternehmen sie haben genau fünf Dinge fünf Schränke die Sie brauchen.
[00:59:49] Stefan Kaumeier: Interne Organisation oder Eigenorganisation wenn Sie mögen.
[00:59:55] Stefan Kaumeier: Ressourcenbeschaffung beim Dienstleister beim fertiger wird der Einkauf die Leistungserbringung oder die Fertigung und das letzte ist der Verkauf.
[01:00:08] Stefan Kaumeier: Und sie finden nichts
was Ihnen einfällt was in einer dieser 5 Schränke rein passt nicht rein passen würde alles was Ihnen einfällt geht da rein.
[01:00:21] Stefan Kaumeier: Das ist schon mal super wollte damit ist das Fundament gegossen.
[01:00:27] Stefan Kaumeier: Schauen uns mal die Werkzeuge an können wir das irgendwie abbilden also das erste was ich will ich will nicht wieder irgendein System haben,
[01:00:35] Stefan Kaumeier: ein Programm XY sollen ich möchte eigentlich diese Informationen,
[01:00:40] Stefan Kaumeier: systemübergreifend speichern also ich möchte jetzt net beispielsweise meiner Finanzbuchhaltung das Know-how auch abspeichern können was ich nur für die FIBO brauche,
[01:00:50] Stefan Kaumeier: ich möchte irgendwie das große Nachschlagewerk haben wo alles drin ist es muss strukturiert sein.
[01:01:01] Stefan Kaumeier: Und ich möchte gutes Feng Shui haben ich will alles da drin haben so viel wie möglich es muss flexibel sein.
[01:01:10] Stefan Kaumeier: Das heißt flexibel was ist jetzt eigentlich flexibel na ja es muss da sein wenn ich es brauche nicht muss es muss damit arbeiten können uns nicht so einem hin latschen und sagen ich hätte gern.
[01:01:20] Stefan Kaumeier: Ich muss Elemente untereinander verknüpfen weil es ist ein Elemente untereinander verknüpfen das ist der berühmte Link meine Damen und Herren schaut noch da noch und da findest du auch noch was.
[01:01:34] Stefan Kaumeier: Und ich muss es überall verfügbar haben es heißt wenn ich beim Mandanten bin muss ich da rein ich muss von daheim aus rein aus Alaska wenn ich Funkverbindung habe und natürlich hinter Kanzlei.
[01:01:46] Stefan Kaumeier: So und jetzt muss mal wieder schauen welche Werkzeuge habe ich denn Umorganisation abzubilden und da muss man jetzt wieder sagen gibt es keine Basis Empfehlung sondern habe ich eine Einmann Kanzlei,
[01:01:58] Stefan Kaumeier: kann ich ganz anders arbeiten als habe ich ne 1820 man Kanzlei.
[01:02:04] Stefan Kaumeier: Und jetzt fahrn wir mal so von oben nach unten an Microsoft Word.
[01:02:11] Stefan Kaumeier: Komme ich schon mittlerweile noch im Internet home über die Klaus also dieses übergreifen wird da strukturiert zwischen naja muss ich selber machen aber es schaut schon mal ganz gut auf,
[01:02:20] Stefan Kaumeier: also es ist ein Mittel um Weetzen festzuhalten ich konnte ihn suchen für mich alleine wäre es vielleicht.
[01:02:27] Stefan Kaumeier: Stößt aber schnell an seine Grenzen wenn die Dokumente mal größer werden das nächste wer von ihnen Canton des OneNote nicht.
[01:02:37] Stefan Kaumeier: Kennt es jeder von ihnen microsoft OneNote ist ein elektronisches Notizbuch.
[01:02:46] Stefan Kaumeier: Und dieses elektronische Notizbuch hat er den Cloud-Speicher der kann auch hier Kanzlei Laufwerk sein und damit können Sie Informationen auch nach allen möglichen Kategorien ablegen teilen und so weiter das ist recht gut.
[01:03:02] Stefan Kaumeier: Sie können sogar mit Handschrift reinschreiben und der übersetzt den Western in Brugg kann ihn mal zeigen was wir haben.
[01:03:15] Stefan Kaumeier: Tut mal so 20 Sage erzählt uns die ganze Zeit die Story von der Digitalisierung und dann kommt er mit einem inline im gebundenen scheiß geprägten mit.
[01:03:30] Stefan Kaumeier: Buchrücken schönes festes Papier Jahr.
[01:03:35] Stefan Kaumeier: Nananana ich sage mal was bei uns war bei die KODi gibt’s keine Notizzettel mehr.
[01:03:45] Stefan Kaumeier: Inhaftieren Bildschirm dann gehen Sie bei uns im Rhein-Main-Donau-Kanal schwimmen und zwar mit zwei LKW Batterien um den Hals gebunden das ist verboten,
[01:03:54] Stefan Kaumeier: und ich habe dann irgendwann mal gesagt ein Notizbuch hat aber trotzdem auch auf Funktion was du da rein schreibst merkst du dir.
[01:04:01] Stefan Kaumeier: Ich weiß ganz genau irgendwo oben links habe ich es mal hingeschrieben also man darf das Papier nicht ganz verbannen,
[01:04:08] Stefan Kaumeier: und jeder Deko die Mitarbeiter hat so ein Notizbuch,
[01:04:12] Stefan Kaumeier: jeder wenn bei uns Besprechung ist kommst du alle rein jeder hat sein Büchle unterm Arm und es vermisst komischerweise keine mehr über Zettel bei uns bricht immer die Panik aus wird mein Stück Papier brauchen zum draufschreiben.
[01:04:27] Stefan Kaumeier: Dann rennst immer zum Drucken und holst du uns aus dem Schach.
[01:04:34] Stefan Kaumeier: Öffne Stoja und zweitens es hat eine didaktische Wirkung aber das merken Sie sich nicht so gut.
[01:04:45] Stefan Kaumeier: Also wir haben nee das ist nicht egal nicht so schnell und nicht so ordentlich also wir haben es ausprobiert.
[01:05:00] Stefan Kaumeier: Makita Stock nach seiner Fasson glücklich werden er hat mich nicht Glucose mal gesagt,
[01:05:06] Stefan Kaumeier: wichtig ist dieses microsoft OneNote hat den anderen Effekt und den dürfen sie durchaus benutzen sie können nämlich Informationen drüber teilen da steckt den share dahinter.
[01:05:17] Stefan Kaumeier: Und sie können dieses Laufwerk,
[01:05:21] Stefan Kaumeier: in die Cloud legen in Westeuropa und dann können Sie von überall aus mit ihrem OneNote mit anderen Kollegen da drin arbeiten.
[01:05:30] Stefan Kaumeier: Und ich kenne Steuerberater die Arbeiten nur so wie sie,
[01:05:34] Stefan Kaumeier: wir vor uns meine Entwickler haben das auch habe ich neulich gesehen die anderen wir brauchen es einfach nicht also ich sehe die Noten habe aber schon beschlossen ich probiere es auch mal aus nein man muss ja wer nicht mit der Zeit geht geht mit der Zeit also.
[01:05:49] Stefan Kaumeier: OneNote ist auch super für Kommunikation Projekte dokumentieren und jetzt kommt eigentlich die ganze Liga,
[01:05:59] Stefan Kaumeier: der Content-Management-Systeme und da hören sie jetzt unterschiedlichste Begriffe sie hören mal.
[01:06:07] Stefan Kaumeier: Microsoft SharePoint Portal Server ich habe jahrelang nicht verstanden was das für eigentlich sein soll bis mir mal einer erklärt hat jedes es das Microsoft Wiki.
[01:06:20] Stefan Kaumeier: Das ist das Microsoft Wiki SharePoint Portal Server ist,
[01:06:25] Stefan Kaumeier: sehr mächtig und gilt unter Fachleuten als ausgemacht die Ziege also sehr schwer zu administrieren und du musst wissen was da geht aber er kann auch sehr.
[01:06:37] Stefan Kaumeier: Dann haben wir die ganzen klassischen CMS-Systeme diese aus dem Internet Bereich kommen also zum B&B Joomla TYPO3 also gibt’s 10000 Stück bedienen sie solche Inhalte darstellen können.
[01:06:54] Stefan Kaumeier: Und dann gibt’s noch die Wickies die Tim eigentlich auch CMS-Systeme sind und wie die ist ein Gattungsbegriff.
[01:07:03] Stefan Kaumeier: Bin ich zu in den Wiki sag dann denken Sie wahrscheinlich an Wikipedia an er wollte es kennt nur irgendwie Vickys gibt’s massig verschiedene und ich würde ihn heute mal zwei Stück vorstellen.
[01:07:19] Stefan Kaumeier: Also Wikipedia hast du ja das was sie kennen.
[01:07:26] Stefan Kaumeier: Und unten drunter läuft die Software und die heißt media.at das ist die das ist das Programm,
[01:07:37] Stefan Kaumeier: achso Wikipedia ist eine Ausprägung von Media Wiki schöne ist es ist umsonst es ist OpenSource können Sie sich runterladen Linux Kiste drauf bügeln.
[01:07:57] Stefan Kaumeier: Dann holt kostenlos.
[01:08:11] Stefan Kaumeier: So ist Media Wiki schauen wir uns heute mal an und wir haben dieses Media WG umgebaut und haben da draußen Buchhaltroniker Wege gemacht.
[01:08:23] Stefan Kaumeier: Zeige ich ihn heute mal.
[01:08:28] Stefan Kaumeier: So dann merken Sie sich mal was von nicht auf der Liste steht ein Wiki hat nämlich also dieses Media Wiki.
[01:08:38] Stefan Kaumeier: Habe auch einen hat ein paar Nachteile oder einen eigentlich nur und diese eine Nachteil ist.
[01:08:47] Stefan Kaumeier: Rechteverwaltung ein Media Wiki kennt keine Rechteverwaltung die den Namen so richtig verdient
[01:08:56] Stefan Kaumeier: hoffe Sie können mal verbieten du darfst nicht reinschreiben oder nicht löschen ja sowas gibt’s schon aber sie können jetzt nicht sagen dem Inhalt will ich nur bestimmt Benutzern zugänglich machen dafür ist ein Media Wiki nicht gemacht aus.
[01:09:11] Stefan Kaumeier: Heißt dieses Media Wiki ist komplett so zu fahren dass es nur im Kanzlei Netzwerk durchaus auch von außen erreichbar ist also sie können Sie jetzt nicht irgendwann dann mögen.
[01:09:24] Stefan Kaumeier: Funktioniert nicht kriegen sie auch nicht hin.
[01:09:27] Stefan Kaumeier: Vorteil von Media Wiki sie können beliebig erweitern Außenschutz hat APIs da gibt es eine umfangreiche Dokumentation da gibt’s Dienstleister im Internet da können sie sich so ziemlich alles ausdenken was Ihnen einfällt.
[01:09:58] Stefan Kaumeier: Nur blinken wenn Sie links können ja links geb Alpen.
[01:10:15] Stefan Kaumeier: Also müsste man dann muss Mama nichts packen Fragen es gibt schon so globales Suchmaschinen aber da ist die Frage ob sie wissen nicht anders organisieren mach mal mal mach mal weiter und dann zeigen.
[01:10:43] Stefan Kaumeier: Also redundante Speicherung von Information darf überhaupt nicht sein weil an einer Stelle stimmt sie dann nämlich garantiert nicht ich würde sagen wir schauen uns das mal an und dann müssen wir mal schauen wie man vielleicht organisieren kann,
[01:10:56] Stefan Kaumeier: o2 Wasser sich merken es gibt einen Hersteller der kostet der heißt erklär sie an.
[01:11:05] Stefan Kaumeier: Und da gibt’s das Atlassian Confluence heißt das teil.
[01:11:13] Stefan Kaumeier: UN-Konferenz ist ein bezahlte g,
[01:11:16] Stefan Kaumeier: und das kann Rechteverwaltung rauf und runter des können sie z.b. ins Web stellen und können mit ihrem Mandanten da gemeinsame Projekte drin machen.
[01:11:26] Stefan Kaumeier: Ich habe ihn noch gestern von dem NDR später erzählt er mir diesen Power bi eugastro Sanierung macht ne der hat so nett Lessien Wiki sich gemietet,
[01:11:35] Stefan Kaumeier: und mach deinen Artikel rund Sanierungsprojekt XY und gibt es von Mandanten frei und da gibt keine E-Mail hin und her die Scheiben da drinne.
[01:11:47] Stefan Kaumeier: Taktisch Ich will dich noch heute nichts empfehlen ich will ihn nur mal zeigen was noch so geht.
[01:11:54] Stefan Kaumeier: Das Easy prose ist habe ich noch mal erwähnt das geht,
[01:11:59] Stefan Kaumeier: von einer Prozesssteuerung der so das denkt nur in Prozessen das Kind jetzt z.b. wissen nicht das Kind Organisation nettes Kind nur Ablauforganisation ist eigentlich recht pfiffig vans.de,
[01:12:11] Stefan Kaumeier: Münster Prozesse steuern willst du unter zu wenig außenrum brauchst.
[01:12:16] Stefan Kaumeier: Das ist auch in vielen Fertigungsbetrieben unterwegs also können sie sich mal anschauen Easy Prozess hat mir Webseite wie gesagt wir haben es wieder verworfen weil wir gesagt haben wir kriegen nicht genug Wissen rein aber an sich schon cool,
[01:12:31] Stefan Kaumeier: Ossi immer wissen müssen wächst das mit mir kann es wachsen.
[01:12:40] Stefan Kaumeier: Unser Kollege der uns dann die XML Pro Charta Teig gibt die Broker total der hat mir erzählt ja vor ein paar Jahren war ich noch alleine jetzt habe ich acht Leute dazu gratulieren wir was noch mal weiter fleißig und hat was vorangebracht aber,
[01:12:54] Stefan Kaumeier: der arbeitet jetzt mit OneNote im Moment ist auch ganz begeistert hat er mir gerade erzählt aber was ist wenn er ja II so erfolgreiche.
[01:13:03] Stefan Kaumeier: Kommt die dann zwischen Runner geht es dich mit und ist und so die zentralen Fragen die Marine immer im Hintergrund haben muss bei jedem System das muss ich anschaffen,
[01:13:13] Stefan Kaumeier: und auch bitte Fehler gemacht auch bei den warenwirtschaften dann spart der Mandant weil die Warenwirtschaft XY die passt ja jetzt gerade und in drei Jahren heute Roller dann muss er doch die große Lösung nehmen und jetzt muss er noch das System umziehen und Post das Fünffache.
[01:13:30] Stefan Kaumeier: Ich habe einen Freund der ist Unternehmer der sagt immer die große Lösung nehmen und da hat er recht so.
[01:13:38] Stefan Kaumeier: Und jetzt schauen wir mal unsere Buchhaltroniker Wiki an und jetzt haben wir eins gemacht,
[01:13:45] Stefan Kaumeier: wir haben dieses Media Wiki gepumpt wie es neudeutsch heißt wir haben es auf frisiert natürlich nicht selber sondern haben wir machen lassen hat so 800 € gekostet.
[01:13:57] Stefan Kaumeier: Und was haben wir alles gemacht also I wir haben eine Suchmaschinen Erweiterung drüber gelegt die heißt elasticsearch gibt’s auch umsonst kostenlos.
[01:14:13] Stefan Kaumeier: Umsonst und kostenlos bei giswiki in der Originalausstattung die Suche wenn sie da irgendwas eingeben die ist so lala,
[01:14:23] Stefan Kaumeier: und elasticsearch macht es viel besser kostet auch nicht viel und diese elasticsearch können Sie übrigens überall drüber legen die braucht nur was was er Durchsuchen soll.
[01:14:34] Stefan Kaumeier: Dann haben wir gesagt diese amerikanische denke von hierarchischer Gliederung im Wiki drin steht also versteht.
[01:14:47] Stefan Kaumeier: Überschrift 1.
[01:14:51] Stefan Kaumeier: Und dann steht im kursiv die zweite Geräuche Ebene und dann steht in.
[01:15:01] Stefan Kaumeier: In kursiv unterstrichen die dritte Ebene Max auf das bringt der kein Schwein also wir hätten bitte gern 111111.
[01:15:18] Stefan Kaumeier: Benecke Army aus bitte er so,
[01:15:22] Stefan Kaumeier: haben uns einbauen lassen diese hierarchischen nummerierten Überschriften macht es Wiki selber bauen so sie nicht drum kümmern das so macht es,
[01:15:32] Stefan Kaumeier: das dritte was man gemacht haben wir haben gesagt wenn der Artikel eine gewisse Länge hat hätten wir dann oben ein Inhaltsverzeichnis,
[01:15:40] Stefan Kaumeier: das ist auch eine Basisfunktion von Media Wiki also kommt mit dabei was ist Serienausstattung wir haben es nur bisschen anders anzeigen lassen.
[01:15:50] Stefan Kaumeier: Und S III wir haben uns sogenanntes remind Block in uns rein schrauben lassen.
[01:15:57] Stefan Kaumeier: Das kennen sie jetzt nicht mehr von ihnen könnten Mindmap.
[01:16:04] Stefan Kaumeier: Mindmap ist ja auch was ganz wichtiges wenn man Ideen sammelt und strukturieren will und da gibt es eine Software die heißt remind kann ich ihn auch sehr empfehlen die ist kostenlos.
[01:16:19] Stefan Kaumeier: Und jetzt müssen wir drüber uns drüber unterhalten wo hat ein Wiki seine Grenzen.
[01:16:25] Stefan Kaumeier: Und dass die Grenze ist immer da wo ihr Feng-Shui anfängt und schafft so werden nämlich wenn was will ich ich will einen Wiki rein und dann wann geht’s mir gut immer wenn ich da rein schaue und sag jetzt habe ich alles zu einem Thema für mich erfasst,
[01:16:40] Stefan Kaumeier: ich habe das Gefühl alles gelesen zu haben ich habe 100% information.
[01:16:48] Stefan Kaumeier: Das möchte ich gern und jetzt können Sie in so ein Wiki reinhauen und reinhauen und reinhauen und irgendwann Franz aus dann können sie noch so ordentlich sein irgendwann stimmt die Fengshui nimmer sie wissen nicht habe ich jetzt alles gesehen oder nicht.
[01:17:02] Stefan Kaumeier: So und damit haben sie auch quasi die Grenze des Viki und um die Grenze hinauszuzögern haben wir gesagt ein,
[01:17:12] Stefan Kaumeier: diese Struktur die können wir durch so ein Freemont Vorsilbe würdest Du überlegen können wir diese Struktur geben und quasi des Feng-Shui länger aufrechterhalten im wie das klingt alles.
[01:17:28] Stefan Kaumeier: Das klingt alles recht theoretisch jetzt muss ich mal kurz vorher muss ich ihm das zeigen.
[01:17:34] Stefan Kaumeier: Das ist so ein Freemind da haben wir einfach mal gesagt ich habe eine Kanzlei Struktur Wissen besaßen Beschaffung Leistungserbringung verkauft.
[01:17:43] Stefan Kaumeier: Das genau der ist nervig man kann sich jeder vorstellen oder.
[01:17:47] Stefan Kaumeier: So aber jetzt wird’s spannend jetzt habe ich hier für jeden Mandanten einen Artikel und die habe ich meinen Paul stark Verkäufer und der ist im Bereich Lohn und Finanzderivate noch genauso im Bereich Jahres ab.
[01:18:04] Stefan Kaumeier: Klar ich habe doch für ein Päuschen auch ein Jahresabschluss für die mache ich die Bilanz und wissen was jetzt ist coole ist egal ob sie da oder da draufklicken später sie landen immer bei Paul stark Verkäufer den Artikel gibt’s nur einmal.
[01:18:19] Stefan Kaumeier: Damit habe ich auch so schöne Strukturen in Wiki drin.
[01:18:23] Stefan Kaumeier: Und wo kann ich das nacheinander aufbauen und im Wiki das zeige ich Ihnen jetzt dann mal wie das funktioniert schaut mir zu auch gleich mal ein.
[01:18:32] Stefan Kaumeier: Moritz posters der VPN-Tunnel hält.
[01:18:55] Stefan Kaumeier: So Buchhaltroniker Wiki.
[01:19:03] Stefan Kaumeier: Und ich bin auch schon gleich angemeldet nee bin ich noch net.
[01:19:10] Stefan Kaumeier: Also das kann man sogar so machen dass man ohne Anmeldung da drin gucken kann jetzt kein Problem mache ich Simon bisschen kleiner ihr bisschen größer trunk.
[01:19:23] Stefan Kaumeier: Also das dürfte ihn jetzt hier schon ziemlich bekannt vorkommen schaut irgendwie schon noch gewaltig nach Wikipedia aus Zoo,
[01:19:39] Stefan Kaumeier: am besten aus dem fahrrad zu und des war sie davon zehn ist es Freemind einfach so gemacht also wir haben uns ein kleines Plugin schreiben dass das Freemind einliest und dann so darstellt und jetzt gucken Sie mal,
[01:19:53] Stefan Kaumeier: jetzt komme ich auf den Popel draufklicken merken Sie was.
[01:20:00] Stefan Kaumeier: Und dann geht das auf und dann klicke ich hier drauf und dann bin ich in meinem Mandanten Artikel drin.
[01:20:09] Stefan Kaumeier: Sie denken sich wohl gutes Feng Shui oder geil so das haben wir uns auch gedacht.
[01:20:22] Stefan Kaumeier: Und was passiert denn jetzt so ein Wiki das können sie nicht einfach einführen Outnet hin.
[01:20:28] Stefan Kaumeier: Sie müssen diese fünf Grundpfeiler nehmen die sind super zum starten und dann müssen sie mit ihrer Mannschaft überlegen wie komme jetzt in das Wiki rein.
[01:20:38] Stefan Kaumeier: So funktioniert’s ich zeige mir noch ein bisschen mehr diese Struktur hat die brauchen sich später gar nicht mehr.
[01:20:46] Stefan Kaumeier: Wissen Sie wie Elo groß geworden ist wissen Sie was Elo eigentlich mal kaisen hat in System SSD elektronischer Leitz Ordner,
[01:20:55] Stefan Kaumeier: Boy damals hat noch kein Mensch kapiert wie eigentlich in dem es so funktioniert und dann haben die gesagt wir bauen wir bauen Ordner da drin,
[01:21:03] Stefan Kaumeier: wie Ordner dass der Mandant der Kunde genau weiß was ich für ein Papier gemacht habe mache ich jetzt digital,
[01:21:10] Stefan Kaumeier: und spätestens wenn sie in dem es zwei Wochen Karton werden sie nie mehr in Ordner brauchen,
[01:21:15] Stefan Kaumeier: aber um die Brücke zu schlagen haben die das eben so gemacht und wir haben gesagt wir bauen da mal eine Struktur ein und.
[01:21:24] Stefan Kaumeier: Machen dann damit.
[01:21:27] Stefan Kaumeier: Gefüge erstmal begehbar für den Anwender ne weil da findet dass sich zurück Jahresabschluss kenne ich jetzt geht’s noch weiter ich zeige niemals ein paar Sachen und dann schauen wir auch mal was man da so wie man da drin Arbeit.
[01:21:41] Stefan Kaumeier: Schauen wir mal in den Bereich wissen und da habe ich jetzt Sachen die haben Sie vielleicht heute in ihrem DMS-System das weiß ich nicht.
[01:21:50] Stefan Kaumeier: Ich komme jetzt hier mal unter Fremdprogramme gucken habe ich da irgendwas Hersteller Microsoft interdrink 3000 eine Warenwirtschaft schauen wir doch mal was ich da so find,
[01:22:02] Stefan Kaumeier: so und was steht denn da drin.
[01:22:05] Stefan Kaumeier: Versteht das zum Beispiel drin was die Warenwirtschaft macht ich sehe auch ich kann Textdateien und Excel-Dateien kriegen ich sehe was da eingerichtet wird,
[01:22:15] Stefan Kaumeier: ich sehe wie ich Hallo Ausgangs Rechnungsbücher Krieg Mobile wollte ich schon immer haben und ich sehe das auch vor Eingangsrechnungen und so weiter und so fort.
[01:22:28] Stefan Kaumeier: Jetzt schauen wir mal zu unserem Paul stark Verkäufer den kann ich dort natürlich aussuchen.
[01:22:37] Stefan Kaumeier: Paul und da ist mein Paul und das ist jetzt.
[01:22:46] Stefan Kaumeier: Ist das Inhaltsverzeichnis was sie da sind baut sich von selber.
[01:22:51] Stefan Kaumeier: Und diesen Artikel aus dem von Vicky sagt man immer so einen Sohn Überschrift mit mit Thema drunter ist ein Artikel und diesen Artikel haben wir.
[01:23:04] Stefan Kaumeier: Haben wohl mal gesagt um 5 Uhr Buchhaltroniker möchte noch mal gerne zeigen würde ich ihn da drin Mandanten abbilden ne und da haben wir eben diese Frau Unteroffizieren gefragt die hat super strukturiertes und die zack zack zack hat uns das so runter diktiert
[01:23:16] Stefan Kaumeier: Mit schauen Sie mal was da drin steht da stehen jetzt allgemeine Infos drin.
[01:23:21] Stefan Kaumeier: Und dann geht’s mit einer Information los die sie heute vielleicht noch gar nicht gespeichert haben nämlich der hat die Warenwirtschaft interdrink 3000.
[01:23:30] Stefan Kaumeier: Und sie können jetzt unschwer erraten was passiert wenn ich da drauf klicke dann bin ich nämlich bei interdrink 3000 kann mir das angucken,
[01:23:38] Stefan Kaumeier: DATEV Unternehmen online und er hat eine Zeiterfassung hier ist Workaholic +,
[01:23:43] Stefan Kaumeier: die wiederum ist aber rote sollst da gibt’s kein Artikel das verweist auf einen noch nicht geschrieben hat.
[01:23:51] Stefan Kaumeier: So und dann steht da drin was kriege ich da Ausgangsrechnungen vollständig Eingangsrechnungen Materialmanagement konnten Beschriftungen.
[01:24:04] Stefan Kaumeier: Nein das macht es wirklich für Sie das zeige ich Ihnen gleich noch sie können auch gerne vor Kunden und sich schreiben an Artikel gern,
[01:24:15] Stefan Kaumeier: Zoo und Achtung sie erinnern sich an die Hirnwassers Detaillierung Folie vorhin wo ich gesagt hab die Mitarbeiter müssen auf ähnlichem Kompetenzniveaus sein.
[01:24:25] Stefan Kaumeier: Ich brauche da natürlich nicht hinschreiben,
[01:24:29] Stefan Kaumeier: Eingangsrechnungen mm wenn ich da einzige im Laden bin der weiß dass mm Material management.
[01:24:40] Stefan Kaumeier: Was denn dort Aufsicht lustig einziehen überlegen jetzt sind wir wieder beim Sachverständigen außenstehenden Dritten der ist kapieren muss merken Sie wo ich hin will und wenn er 25 da sind die mm schon mal gehört haben weil,
[01:24:55] Stefan Kaumeier: klaro und der Rest der Welt sagt mm meinemarkenmode was weiß ich,
[01:25:03] Stefan Kaumeier: dann haut schon nicht mehr hin also hier.
[01:25:07] Stefan Kaumeier: Kommt da noch mehr nämlich mal muss auch das Wiki organisieren also geben sie sich netto Hoffnungen ich hole mir das jetzt und dann ist alles gut haut nicht hin,
[01:25:16] Stefan Kaumeier: so dann über DATEV Unternehmen online werden Kassenbelege und Eingangsrechnungen FE bereitgestellt.
[01:25:24] Stefan Kaumeier: All alone Bewegungsdaten werden über die Zeiterfassung bereitgestellt monatliche Finanzbuchhaltung und dann geht’s los wo kommt das her Ausgangsrechnungen interdrink 3000 Spital.
[01:25:37] Stefan Kaumeier: Was ist ein Cloud Laufwerk.
[01:25:41] Stefan Kaumeier: Ich krieg einen CSV und damit ich das in die DATEV einlesen kann muss ich das importscripts in 66 verwenden.
[01:25:52] Stefan Kaumeier: Zimmer wieder warm kompetenzlevel ich muss halt wissen wo ich in der DATEV Daten importieren und was ein Import Script ist.
[01:26:00] Stefan Kaumeier: Ich kriege ein rechnungsausgangsbuch das ist ein PDF ich kriege Eingangsrechnungen auch wiederum aus der Warenwirtschaft auch wieder im Shared Laufwerk anderes Import Skript.
[01:26:15] Stefan Kaumeier: Kann ja sein.
[01:26:17] Stefan Kaumeier: Ich kriege Eingangsrechnungen über DATEV Unternehmen online die Bank kriege ich aus DATEV Rechenzentrum die Kasse über DATEV Unternehmen online 8. gibt’s noch Kreditkartenabrechnung sammelzahlungen Lohn und sonstiges,
[01:26:32] Stefan Kaumeier: montants Kind alles an wir bekommen kein Papier mehr.
[01:26:43] Stefan Kaumeier: Da steht jetzt noch nicht mehr importiert wie kriege ich dir rein.
[01:26:50] Stefan Kaumeier: Und da steht jetzt z.b. drin welche Geschäftsvorfälle kommen daher Ausgangsrechnungen und rechnungskorrekturen das ein Rechtschreibfehler mit umsetzen regulär und ermäßigte Steuer.
[01:27:01] Stefan Kaumeier: Und so weiter und so Peters noch einander zu.
[01:27:08] Stefan Kaumeier: Und ich habe eigentlich alle Infos die Suppe auch alles was sie wollte zeige ich ihm mal nicht da steht jetzt was machen wir verdienen.
[01:27:20] Stefan Kaumeier: Und jetzt kommt der Jahresabschluss 2017 und jetzt passiert 1 in dem Moment wo diesen Knopf drückt.
[01:27:30] Stefan Kaumeier: Schalte das Wiki in den Bearbeitungsmodus aber das ist mir das Entscheidende das Entscheidende es passiert jetzt wo den Telefonhörer aufgelegt hat oder noch während des Telefonats,
[01:27:41] Stefan Kaumeier: die Information fließt sofort vom brain ins System und das ist genau das was Sie brauchen dieser kleine Knopf.
[01:27:53] Stefan Kaumeier: So muss jetzt noch wissen müssen
dieses Wiki hat eine notation Sprache.
[01:28:04] Stefan Kaumeier: Kann ihn auch decijih kinesische Fachwort dafür sagen deshalb markup language,
[01:28:10] Stefan Kaumeier: das heißt Sie müssen es anders hinschreiben als es dann tatsächlich sehen und das ist auch was was man lernen muss das ist aber nicht schwer da gibt’s auch eine fette Bedienungsanleitung ich könnte z.b. reinschreiben.
[01:28:27] Stefan Kaumeier: Und jene für Hahn Kaumeier.
[01:28:36] Stefan Kaumeier: Besonders hoch.
[01:28:44] Stefan Kaumeier: Weil fleißig,
[01:28:49] Stefan Kaumeier: und jetzt Achtung jetzt wollen sie was ist im Wiki nicht gibt Boys es Internet es gibt kein Zeilenumbruch jetzt muss man sich angewöhnen wenn ich wirklich ein Zeilenumbruch habe muss nicht so schreiben.
[01:29:01] Stefan Kaumeier: Dann gibt’s da oben ich mache das schon gar nicht mehr wenn du es jetzt Fett haben wollen glaube ich muss man so schreiben und dann speichern Sie die Änderungen.
[01:29:16] Stefan Kaumeier: Und hier Nähe kussi Force und dann steht es doch drin.
[01:29:22] Stefan Kaumeier: Fertig ist die Laube.
[01:29:29] Stefan Kaumeier: Ja es gibt ein Notfall das hat bisher noch keiner gebraucht also die. Die Frage gibt’s noch Folge kann ich löschen kann ich ich kann zwar nicht Admin bin,
[01:29:40] Stefan Kaumeier: ja bei uns ist es so geregelt reinschreiben kann jeden Artikel komplett löschen der soll aber dann auch mit protokolliert kann oder atmen jetzt mal weiter im Text.
[01:29:50] Stefan Kaumeier: Schaust du was man feststellen ich habe alle Informationen an einer Stelle,
[01:29:56] Stefan Kaumeier: jetzt muss man sich überlegen wo speichert man was in Zukunft das ist ja Strategie Frage was kann jetzt so ein Wiki noch,
[01:30:03] Stefan Kaumeier: sie können doch natürlich alles mögliche hochladen also ich kann jetzt in PDF hochladen,
[01:30:09] Stefan Kaumeier: ich kann Excel-Tabellen umformatieren da gibt es ein kleines Marco dann steht das da drin ich kann die Excel-Tabelle da auch nur speichern und wieder rausholen die wird sogar versioniert.
[01:30:20] Stefan Kaumeier: Wer alles kein Problem.
[01:30:23] Stefan Kaumeier: Entscheiden ist erstmal die Frage wo will ich in Zukunft was haben und da habe ich mehrere Systeme im Unternehmen ich habe eine Warenwirtschaft Mandantenverwaltung sie haben noch ein CMS-System dabei.
[01:30:37] Stefan Kaumeier: Und dann noch mal auf das Wiki und jetzt muss ich mir überlegen wer führt beim Tango.
[01:30:49] Stefan Kaumeier: Ja Mittag Wiki ist schnell ich Enders gleich ich habe sie im Web ich komme überall dran jetzt zeige ich ihm mal noch ein paar Sachen.
[01:31:00] Stefan Kaumeier: Mittag das ist auch ein Vorschlag.
[01:31:07] Stefan Kaumeier: Texter timeshop24 drin da wird erklärt wie man das in KODi in einer Textdatei ändert.
[01:31:23] Stefan Kaumeier: 9999.
[01:31:36] Stefan Kaumeier: Ja also sie können mit Vorlagen da drin arbeiten das machen wir.
[01:31:42] Stefan Kaumeier: Also ich wüsste jetzt nicht in die Bedienung von dem Wiki also, kann alles machen aber vom Prinzip das erste Mal wichtig.
[01:31:50] Stefan Kaumeier: Sie finden schnell alle Informationen an einer Stelle wenn Sie jetzt zu den Mandanten ziehen Artikel haben dann wird es schwierig dann wackelt unser Feng-Shui wieder an er habe ich alles komme ich aber auch noch drauf.
[01:32:03] Stefan Kaumeier: Ich bin multimedial ich komme schnell dran.
[01:32:07] Stefan Kaumeier: Die Erinnerungen sind sofort rund die Inhaltsverzeichnisse bauen sich von selber das zeige ich ihm dann auch noch und ich kann jetzt hergehen und kann sagen jawohl ich mache mir eine Vorlage neumandat.
[01:32:19] Stefan Kaumeier: Haben wir auch wir haben fünf oder sechs Vorlagen bei uns in unserem Deko die Wiki.
[01:32:27] Stefan Kaumeier: Und die sind maximal gebaut da steht alles drin weil ich trocknet ein sonder nicht lösch bgn.de habe ich nicht Wettbewerbe gibt es nicht bei uns steht z.b. bei jedem Produkt auch der Feind mit drin,
[01:32:40] Stefan Kaumeier: also da steht Mitbewerber ne welche Kosten welche Vorteile welche Gegner Argumente haben wir ja wohl die Mädels haben ne war gerade maidi.
[01:32:50] Stefan Kaumeier: Scheiß die können da die Informationen strukturieren haben aber die Flexibilität alles rein zu machen aber es ist keine checklist.
[01:33:00] Stefan Kaumeier: Aber der Vorteil ist sie haben sofort da und das ist genau das was ein Wiki eben will jetzt.
[01:33:15] Stefan Kaumeier: Also.
[01:33:36] Stefan Kaumeier: Das ist jetzt ist die KODi Wiki.
[01:33:40] Stefan Kaumeier: Unser Knoten aus 42 never per Anhalter durch die Galaxis Kindes ist die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens,
[01:33:48] Stefan Kaumeier: wollten wollten unsere Leute haben und da gibt’s eben einen Eintrag den haben wir uns machen lassen der ist aktuelle Ereignisse.
[01:33:57] Stefan Kaumeier: Und da steht jetzt schon wieder Mitarbeiter der was gemacht hat rein dass er was gemacht habe und jetzt sonido habe ich eine Holschuld.
[01:34:09] Stefan Kaumeier: Ich muss als Mitarbeiter da halt ab und zu mal looky-looky machen und schauen was gibt’s da neues und jetzt sehen sie mal.
[01:34:19] Stefan Kaumeier: Verdiener von Namenskürzel und jetzt im Oktober jetzt gerade voll ab im September haben sie fast gar nichts gemacht.
[01:34:31] Stefan Kaumeier: Nö und schauen Sie mal was da drin steht Vorträge Seminare.
[01:34:39] Stefan Kaumeier: Und wir hatten doch das Problem mit dem WLAN.
[01:34:43] Stefan Kaumeier: Und meine Leute haben das noch reingeschrieben das Problem dass gestern hier aufgetreten ist steht heute im Wiki.
[01:34:55] Stefan Kaumeier: Bin jetzt aber ehrlich ich habe vorhin angerufen ob ich auf dich sonst gleich reinschreiben,
[01:35:01] Stefan Kaumeier: luxoft ich muss jetzt dann später angeben schreib II und sie waren auch so einem Moment echt beeindruckt ebenso Zug,
[01:35:11] Stefan Kaumeier: das ist was das ist was,
[01:35:15] Stefan Kaumeier: das ist muss von den Mitarbeitern kommen und das ist auch die Herausforderung egal ob sie in project indem es ansonsten was nehmen es muss verwendet werden.
[01:35:26] Stefan Kaumeier: Das lebt von den Menschen und nicht von der Technik und was aber wichtig ist.
[01:35:34] Stefan Kaumeier: Irgendwann ändert sich auch die Art und Weise wie die mit sowas umgehen weil dann wird nämlich als allererstes im Wiki nachgeguckt.
[01:35:46] Stefan Kaumeier: Ich habe z.b. hier so wie es findet seine Seite KODi ja was sie noch machen können um Ordnung rein zu kriegen das hilft Ihnen vielleicht noch bisschen weiter sie können Kategorien definieren.
[01:35:58] Stefan Kaumeier: Frei und wir haben jetzt z.b. wenn ich wissen will was wissen wir alles über die DATEV ich will mal gucken ob ich.
[01:36:05] Stefan Kaumeier: So dann habe ich mittlerweile was er sich 20 Artikel über die DATEV da drin und dann gehe ich auf die Kategorie und dann sehe ich welche Artikel gibt’s da dazu.
[01:36:16] Stefan Kaumeier: Welche Artikel sind diese Kategorie zugeordnet ne und da finden wir z.b. was übers datev-dms.
[01:36:26] Stefan Kaumeier: Und was wir da halt so dazu wissen.
[01:36:32] Stefan Kaumeier: Und sind sie war sogar mit Bildchen also je nachdem wie viel Lust mal halt hat sowas zu machen und das ist eben genau das Schöne des Wissen fließt sofort ins System hinein wir hatten vorhin.
[01:36:48] Stefan Kaumeier: Gastfreundschaft ne gibt’s bei uns auch mal Artikel.
[01:36:58] Stefan Kaumeier: Da steht drin welche Restaurants haben wir wie haben die am Montag offen und so weiter ne.
[01:37:05] Stefan Kaumeier: Die Gäste sind freundlich zu begrüßen zu Beginn muss der Getränke Wunsch der Gäste erfragt werden auch ist es wichtig auf die Bedürfnisse der Gäste während des Termins zu achten.
[01:37:19] Stefan Kaumeier: Das hat mal vorbei geschickt die war früher beim Lidl und ich sage ihn da geht’s zu ne.
[01:37:25] Stefan Kaumeier: Verdiene auf dem Schild der Besprechungstisch ist streifenfrei zu wischen,
[01:37:30] Stefan Kaumeier: wir sind mittlerweile soweit dass das immer so drastisch formuliert wird aber ist cool baut funktioniert es alle 20 Minuten kommt eine rein möchten Sie noch einen Kaffee einen Espresso einen Tee.
[01:37:44] Stefan Kaumeier: Oder nicht Zacapa aber erst nach 16 Uhr Alkohol ne und sie kann gar nicht weil bei uns wird nicht geraucht so.
[01:37:54] Stefan Kaumeier: All solche Sachen sind da drin schauen wir mal noch was an wer von ihnen kann auswendig eine Telefonkonferenz mit fünf Leuten organisieren in ihrer Kanzlei Telefonanlage.
[01:38:09] Stefan Kaumeier: Angeber, so kann ich auch sonst mal da steht alles drin was wir zum Thema Telefon wissen.
[01:38:19] Stefan Kaumeier: Sämtliche blöden Dinger einschließlich 1.
[01:38:25] Stefan Kaumeier: Einschließlich Endgerät einschließlich Konferenzraum einschließlich wie schließe ich ein neues Headset an alles.
[01:38:36] Stefan Kaumeier: Brauch nur mein Wiki reinschauen ich könnte jetzt das bis heute abend fortsetzen aber ich glaube sie haben gemerkt um was es geht es ist alles drin was ich will.
[01:38:47] Stefan Kaumeier: Und es ist schnell.