• 19. Juli 2019

Mr. Robot – StB Marcus Ferchland bringt Programme auf Trab

Mr. Robot – StB Marcus Ferchland bringt Programme auf Trab

Mr. Robot – StB Marcus Ferchland bringt Programme auf Trab 1024 685 Steuerköpfe

Shownotes

Genervt von den Dutzenden von Klicks, die die tägliche Arbeit in den Steuer-Programmen so mit sich bringen, hat StB Marcus Ferchland mal angeschaut, ob man das nicht auch automatisieren kann. Man kann.

Werbung

Steuerköpfe-Sonderkonditionen bei diesen Anbietern:

[00:00:00] Musik
[00:00:38] Marcus Ferchland: Wir haben habe ich angestellt ich habe ich habe zu Beginn des Jahres 18 einfach irgendwie Probleme gehabt Mitarbeiter zu finden Verwaltung aufrechten innig aufrechtzuerhalten aber zu forcieren.
[00:00:52] Marcus Ferchland: Und ich habe mich dann um wieder Verwaltungskräfte zu finden habe ich mich des eines Roboters bedient.
[00:00:59] Marcus Ferchland: Aber keines sogenannten human-robot was mir auch letztens.
[00:01:04] Marcus Ferchland: Nahegelegt wurde auch bei uns jetzt die Steuererklärung nachher drauf zukommen über Roboter durch die Gegend getragen werden es ist dann am Ende eine Software und wir haben eben.
[00:01:15] Marcus Ferchland: Menschliche Prozesse die wiederkehrend sind über neue Softwarelösung abgebildet und die uns jetzt deutlich entlastet.
[00:01:26] Marcus Ferchland: Stofftruhe in der Kanzlei und Zufriedenheit erstmal und was der ein oder andere vielleicht nicht für möglich hält die Leute sind glücklicher weil wir diese stetig wiederkehrenden.
[00:01:40] Marcus Ferchland: Mausklicks wie ich versagt jetzt mal vereinfacht Datei drucken ok abnimmt.
[00:02:05] Marcus Ferchland: Genau wir haben praktisch die softwarebasierte auf dem auf der Technologie des sogenannten screenscraping also die.
[00:02:15] Marcus Ferchland: Wir haben der Software
[00:02:16] Marcus Ferchland: oder dem dem Computer beigebracht dass alle Klicks die wir machen die wir bei DATEV ist es aber jetzt Datev als ERP-System haben wir machen Kanzlei Rechnungswesen auf und dann sagen wir das
[00:02:29] Marcus Ferchland: dann Auswahl Auswertung drucken.
[00:02:33] Marcus Ferchland: Dann elektronisch zum Finanzamt schicken ja nein ins DMS-System all diese Vorgänge die so eigentlich wiederkehrend und die intellektuelle kein Herausforderung darstellen die haben wir.
[00:02:45] Marcus Ferchland: Dort ein programmieren lassen und die laufen jetzt zu ab und entlasten uns.
[00:03:05] Marcus Ferchland: Genau viele vergleichen es mit denen Excel-Makros die ist ja gibt in Microsoft kann man im weitesten Sinne so vergleichen wiederkehrende Dinge die dort einprogrammiert sind die am eben diese ganzen Dinge abnehmen.
[00:03:19] Marcus Ferchland: Weitesten Sinne.
[00:03:28] Marcus Ferchland: Also wir.
[00:03:29] Marcus Ferchland: Wenn er immer wieder dazu gefragt es gibt jetzt verschiedene Herangehensweisen mit also wir haben in der Summe durch die Datev Beschleunigung die bei Hintern vorgenommen haben also wo wir Prozesse in hat der Datev noch mal automatisiert haben
[00:03:43] Marcus Ferchland: plus diesen Roboterarm bei 1,5 Arbeitskräfte gespart der Roboter spart aus unserer Sicht der Zeit.
[00:03:50] Marcus Ferchland: Wir vermuten mindestens 1 bis 1,25 Arbeitskräfte ein.
[00:04:01] Marcus Ferchland: Das würde dem ja das wäre ja ein blöder Prozess wenn man es wirklich so machen würden kann man machen wenn man weniger Umsatz hat liegt sicherlich aus Kostengründen
[00:04:10] Marcus Ferchland: wir haben aber dass unser Ziel ist ja viel sparen die Kräfte ein um sie offen intellektuell
[00:04:15] Marcus Ferchland: ich sage es jetzt mittlerweile angemessenes Niveau zu bringen statt auf dieses als Aushilfskraft kann man dann natürlich auch Leute Hinterteil drücken OK sondern
[00:04:24] Marcus Ferchland: diese Leute machen jetzt eben höherwertiger Aufgaben und kann direkt weiter arbeiten mit dem nächsten Auftrag.
[00:04:35] Marcus Ferchland: Sind glücklich wenn Sie jetzt unsere nebermann Jahresabschluss die der breiten das derzeit immer vor dass der Buchhaltung Jahresabschluss II gehen
[00:04:45] Marcus Ferchland: vorbereitet die Jahresabschluss bearbeiten guckt ob alles richtig wie auch immer als Rückstellung Buch Tantiemen Bucht und sobald sie fertig ist.
[00:04:54] Marcus Ferchland: Kriegt der Roboter in Auftrag und der drückt aus und sie kann dann weitermachen.
[00:05:06] Marcus Ferchland: Ja ja ja genau genau.
[00:05:11] Marcus Ferchland: Nee wir haben eine kleine Kanzlei wir sind in der Summe sieben Mitarbeiter und ja genau mehr und nicht weniger.
[00:05:25] Marcus Ferchland: Ja eine in München genau wo wir begonnen haben und dann hat es mich ja privat und auch beruflich danach Leipzig irgendwann mal verschlagen und deshalb sitzen wir in Leipzig und in München.
[00:05:57] Marcus Ferchland: Ja es ist war furchtbar was sie da angerichtet haben wir wird man das mal vorweg also es war wirklich ganz Furchtbares Feedback in Anführungsstrichen also ist zwar wirklich.
[00:06:09] Marcus Ferchland: Ich habe eigentlich bis ich glaube Ende letzter Woche oder vorletzte Woche ich weiß schon gar nicht mehr haben die ganz viele online-termine gehabt wo wir das Thema noch mal mit Kollegen die sich dafür interessiert haben.
[00:06:20] Marcus Ferchland: Jan Prinzipat telefoniert und dann über TeamViewer Sitzung noch mal das Vorgehen erläutert und gezeigt haben.
[00:06:28] Marcus Ferchland: Wo immer viele Fragen jetzt hochkommen wie sie sie auch jetzt schon im Vorfeld gestellt haben und.
[00:06:35] Marcus Ferchland: Ja das Feedback war in Anführungsstrichen als war es war super ja also ich hätte es nicht gedacht weil es war ja eine Lösung für uns selbst ne.
[00:06:47] Marcus Ferchland: Ja haben sie mir ja eingebracht letztendlich ja klar es wird jetzt vermarktet und wir sind jetzt gerade dran.
[00:06:57] Marcus Ferchland: Ja Preismodell aufzusetzen ist es hat sich jetzt schon raus christianisiert bei diesen ganzen Telefonaten das jede Kanzlei an der Prozess hatte die sie automatisieren möchte.
[00:07:09] Marcus Ferchland: Jetzt in der Regel sind Datev Anwendung sodass wir immer wieder neue Anwendungsschreiben werden und die man dann monatlich auch dann ordern und bezahlen muss natürlich auch.
[00:07:23] Marcus Ferchland: Ab September denken wir.
[00:07:48] Marcus Ferchland: Ja wir können jetzt an dem aktuellen BB mal kurz erklären wir sagen uns jetzt mal den mit dem Thema Fakturierung beschäftigt innerhalb der Kanzlei was wir auch automatisieren wollen.
[00:08:01] Marcus Ferchland: Habe jetzt im Vorfeld innerhalb der Datev erstmal den Prozess der Rechnungslegung für den elektronischen Versand standardisiert
[00:08:10] Marcus Ferchland: nachdem was jetzt standardisiert haben haben wir noch mal die ein oder andere Programmverknüpfung optimiert und wir werden jetzt ab September dann das ganze automatisieren sodass
[00:08:21] Marcus Ferchland: nach unserer Einschätzung 80% alle Rechnung automatisch innerhalb der Datev standardisiert erstellt werden und automatisch Versand werden über ein Roboter.
[00:08:31] Marcus Ferchland: Das bedeutet also Standardisierung Optimierung und Automatisierung ist für mich Digitalisierung.
[00:08:41] Claas: Standardisieren wie lange hat.
[00:08:46] Marcus Ferchland: Er ist ganz lustig wir haben ja weil wir den Druck hatten wir wollten da relativ schnell fertig werden auch mit Auto im automatisierungsprozesse wir haben ja erst automatisiert und dann standardisiert
[00:08:56] Marcus Ferchland: Bernd also programmiert wurde haben wir immer wieder noch mal ein bisschen nachjustiert das natürliche kein so optimales vorgehen
[00:09:03] Marcus Ferchland: allerdings haben wir da aus extrem viel gelernt vielleicht war es auch deshalb ganz wichtig also eher standardisieren ist mit der Datev.
[00:09:12] Marcus Ferchland: Das weiter top selber glaube ich auch schon recht aufwendig und kommt bei Datev über lexinform.
[00:09:20] Marcus Ferchland: Mit den Hinweisen bis zum Gewissen.
[00:09:23] Marcus Ferchland: Und wenn es dann wirklich an die Umsetzung an ans wirklich ans Eingemachte geht braucht man eben die Datev.
[00:09:31] Marcus Ferchland: Hotline also die die die Spezialisten wiederum und das ganze voranzutreiben ist ein wirklich sehr zäher Prozess.
[00:09:43] Marcus Ferchland: Und die Automatisierung geht dan in im im Gegensatz dazu relativ schnell weil im Rahmen dieser Standardisierung sei nicht völlig klar was wir jetzt automatisieren.
[00:09:55] Marcus Ferchland: Indem sie über die Standardisierung immer mehr mitkriegen wie weit sie bei in den Datev Randbereich gehen können um dann die Automatisierung aufzusetzen Automatisierung sind dann am Ende.
[00:10:06] Marcus Ferchland: Eigentlich relativ logische und einfache Dinge die nicht mehr ab änderbar sind innerhalb des Vorgehens wie ich jetzt beispielsweise in Rechnung oder eine Steuererklärung Ausdrücke.
[00:10:25] Marcus Ferchland: Genau und das ist ja das Problem.
[00:10:32] Marcus Ferchland: Nee weil das ist ja genauso Problem ich kann nicht
[00:10:35] Marcus Ferchland: beim Öffnen der DATEV-Programme Kanzlei Rechnungswesen Einkommensteuer kann ich mich über verschiedene eigenes Erziehungsprogramm über 3 letztendlich EU Comfort und classic sind ja so die gängigen, nähern damit.
[00:10:49] Marcus Ferchland: Kann man so machen dann findet der ein oder andere stammdatenabgleich statt den der ein oder andere Mitarbeiter eben weg weitesgehend versucht zu umgehen weil einfach keine Zeit mehr hat sich auch noch darum zu kümmern und das macht die Arbeit bei Datev
[00:11:04] Marcus Ferchland: vielleicht auch paar anderen Programmsystem dieser Art etwas schwierig die Individualität macht dadurch schwieriger das ganze.
[00:11:31] Marcus Ferchland: Genau wenn Sie individuell werden.
[00:11:35] Marcus Ferchland: Logisch habe ich keinen Standard und ohne Standard haben sie zuviel Abweichung und dann ist eine Automatisierung gar nicht mehr möglich also es wird uferlos uferlos.
[00:11:57] Marcus Ferchland: Neben Gegenteil die Datev hat sich ja jetzt geöffnet bei mir und wir beginnen ja ab Anfang August so eine kleine Arbeitsgruppe einzurichten um.
[00:12:06] Marcus Ferchland: An dem eben die Datev die
[00:12:10] Marcus Ferchland: zu zeigen in welchen Bereichen wir überhaupt arbeiten und die Datev in das Thema schon interessant und möchte eben auch die Prozesse so weit wie es geht rund um den Roboter eben auch anpassen wenn es.
[00:12:23] Marcus Ferchland: Denn eben möglich ist dass es eben das muss man jetzt sehen was dabei rauskommt.
[00:12:36] Marcus Ferchland: Gutes Robotic programm das sieht man auf dem Video was ist Herpes also die sitzen ersten Rumäne der es war erfunden hat von mehreren Jahren der dann.
[00:12:46] Marcus Ferchland: Glaube ich mittlerweile runter in USA es ist weltweit unterwegs und in Deutschland hat sich über PS im Job im März oder Februar 18 gegründet und mittlerweile.
[00:13:00] Marcus Ferchland: Ich weiß nicht wie viel Mitarbeiter aber über 100 Mitarbeiter hat man mittlerweile statt zu Beginn 3 und von daher kann man abschätzen wie groß das Wachstum in diesem Bereich ist.
[00:13:42] Marcus Ferchland: Genau genau.
[00:13:56] Marcus Ferchland: Genau von den Leuten die es in der Mike ich vermute dass es die Firmen waren die über pass bitte bisher betreut es sind eben dann nur die großen Konzerne noch wie man alle kennt.
[00:14:09] Marcus Ferchland: Nun ja das ist wahr viel Interesse dort und es gab ja jetzt eine aktuelle Studie wie viel das überhaupt umsetzen es sind ja doch ich glaub 25% müsste man noch mal in die Studio gucken der großen Firmen glaube ich.
[00:14:39] Marcus Ferchland: + Handball nur weil es wird unterschieden zwischen großen mittelständischen Unternehmen und kleinen Unternehmen bis Kleinunternehmen definieren sich glaubt bis 409 von 0 bis 499 Mitarbeitern.
[00:14:54] Marcus Ferchland: Ein Kleinunternehmen haben.
[00:14:57] Marcus Ferchland: Bis zu 5 Anwendung darf ich 13% im Jahre 19 umgesetzt und der Trend geht aber auch bei den kleinen Unternehmen für das Jahr 2020 lang sind dann glaube ich schon in der Planung bei 20 %.
[00:15:12] Marcus Ferchland: Da sehe ich mich als Kleinstunternehmen.
[00:15:45] Marcus Ferchland: Nee die sind ja bei uns also je kleiner ein Unternehmen das gequält dass der Studie auch hervor desto weniger
[00:15:54] Marcus Ferchland: oder gibt es zu geringer als die Anzahl der zu automatisieren den Prozessor was er auch in sich logisch ist allerdings steht auch drin in der Studie dass die kleinen Unternehmen eben versuchen ihren Sation schneller zu machen
[00:16:06] Marcus Ferchland: und am Ende kommen Sie da steht auch komplett drin das fand ich eigentlich ganz interessant dass man eben versucht die Systeme.
[00:16:15] Marcus Ferchland: In sich zu verbessern die automatisierungsprozesse in diesen ERP-Systemen zu nutzen und trotz alledem versuchen Kleinunternehmen.
[00:16:23] Marcus Ferchland: Diese Roboter mit einzusetzen um schneller und flexibel am Markt zu agieren um mehr Umsatz und Gewinn zu machen.
[00:16:31] Marcus Ferchland: Und dass wir akquirieren ja jetzt auch kleinere Unternehmen bereiten im Prinzip jetzt den Markt vor.
[00:16:39] Marcus Ferchland: Und versuchen das dann auch auf normale kleine Unternehmen auch anzuwenden zukünftig hier irgend verschiedener Bronson.
[00:16:51] Marcus Ferchland: Also wir möchten anwenden erstmal was
[00:16:53] Marcus Ferchland: bist ja noch gar nicht Thema war in der Sache das process-mining dass wir praktisch die Prozesse automatisch auslesen können die Prozess Durchlaufzeiten messen können
[00:17:02] Marcus Ferchland: ein Referenzmodell für diese kleinen Unternehmen erstellen können wobei kein Unternehmen für mich bis 300 Mitarbeiter geht jetzt.
[00:17:12] Marcus Ferchland: Und anhand dieses referenzprozesse so können wir dann die optimierten Prozesse abbilden die optimierten Prozesse werden im Prozess meinen sehr gut auch grafisch dargestellt und können das dann mit dem Programmieren für die Automatisierung der APL.
[00:17:27] Marcus Ferchland: Also dieser Jörg per Software dann besprechen und gleich abbilden.
[00:17:54] Marcus Ferchland: Also die die Datei also man geht in die sogenannten Blockpartei mein ähnliche sie sagen wie habe ich das Programm aufgerufen welche Maus also welche schritte habe ich durchlaufen.
[00:18:08] Marcus Ferchland: Also hier in Maastricht im Prinzip der durchgemessen und das macht die Sache dann eben auch für die Automatisierung so einfach.
[00:18:15] Marcus Ferchland: Weil man übers process-mining eben sieht wo individuelle Abweichung zum Standard sind warum sie sind es kann ja sein dass das durchaus Sinn macht wenn man irgendwelche Bestellung auslöst und der Lieferant kompliziertes kann das ja sein
[00:18:28] Marcus Ferchland: da muss man eben übers Bestellwesen mit diesem Lieferanten reden wie auch immer und so kann ich dann sagen ich habe hier den Standard gesetzt.
[00:18:37] Marcus Ferchland: Und kann den optimieren möglicherweise und dann automatisieren.
[00:18:52] Marcus Ferchland: Genau dadurch kommen wir dann in dieses was hergibt viele Steuerberater gerne machen möchten in den Art da es ist ja Unternehmensberatung es ist ein Mehrwert da.
[00:19:03] Marcus Ferchland: Man hat sicherlich über diese Vorgehensweise derzeit das sagt ja auch die Studie die hat ja process-mining mit eingezogen und APL zusammengezogen.
[00:19:13] Marcus Ferchland: Auch das Analyseverfahren also wie wir es jetzt gerade besprochen haben kommt man in ein Alleinstellungsmerkmal und wird natürlich dann bei höheren Gewinnen auch die Leute entsprechend beraten können die Unternehmen.
[00:19:31] Marcus Ferchland: Noch nicht Dirk nee wie ich schon sagte wir müssten jetzt die in km um Akten war gerade dran aufzubewahren vorzubereiten wir haben ja eigentlich von März letzten Jahres bis jetzt erstmal unsere Kanzlei gesehen selber Erfahrung gesammelt
[00:19:44] Marcus Ferchland: und bauen jetzt fürs nächste Jahr den KMU Markt auf das heißt wir müssen jetzt noch die Software for process mining.
[00:19:54] Marcus Ferchland: Habe jetzt verschieden zwei verschiedene Anbieter die überprüfen werden und.
[00:20:00] Marcus Ferchland: Ja mit der APL ist eigentlich klar da wir unser Entwicklerteam das steht dann die Preisstruktur die war jetzt ausarbeiten ja und dann legen wir los ab Februar nächsten Jahres.
[00:20:31] Marcus Ferchland: Wir machen Sommer.
[00:20:37] Marcus Ferchland: Nee bis jetzt hat’s mir nur Aufwand gebracht.
[00:21:51] Marcus Ferchland: Dann gucke ich doch gerade nach.
[00:21:56] Marcus Ferchland: Ich bin begeistert also ich muss ja erstmal ihre Folgewirkungen verarbeiten ich bitte um 2 Wochen Geduld.
[00:22:07] Marcus Ferchland: Ach du liebe Güte.
[00:22:24] Claas: Also insgesamt habe ich fast 90% umgestellt.
[00:22:29] Claas: Wir haben noch ganz ganz wenige teilweise haben uns allerdings auch bei diesem digitalisierungsprozess Gedicht brachial in der Kanzlei umgesetzt haben einige verlassen.
[00:22:37] Claas: Das war so ein kleines Problem das sind diese nicht digital Mandate ich betreue Gastronomiebetriebe deswegen halt einfach so einer natürliche Selektion sage ich mal die Herausforderung sind das in den Köpfen der Mandanten zu bekommen.
[00:22:51] Claas: Welche guten Argumente dafür haben Sie denn dann heute ja aufschnappen können ich beziehe mich tatsächlich immer auf die gobd nehmen die wirklich zur Hand und jeder Punkt für Punkt durch und sag.
[00:23:01] Claas: Zu tun das ist jetzt gesetzt da kommst du gar nicht drumrum und wenn dann hast ein Problem mit Zuschätzungen ist in der Betriebsprüfung für Gastronomie ein bekanntes Thema halt.
[00:23:10] Claas: Also die alte Konto funktioniert nach bevor man man nimmt das Gesetz sonst sag guck mal und guck mal was passiert wenn du jetzt nicht machst.
[00:23:19] Claas: Opel mit den Dingen was bringt es euch na so wir fangen an mit den Schritten davor also was ist der administrative wie ich überhaupt von ich sag jetzt mal Buchhaltung wann fängt der an.
[00:23:29] Claas: Wann kommt der Beleg wo an wie wird der da der Transfer wie ist dieser ganze Prozess und das abzubilden ist auch Arbeitserleichterung.
[00:23:37] Claas: Aber den Mandanten Zeit für wie soll jetzt mal das Kanzleramt das ganze Zeit sorry das normale Geschäft genau.
[00:23:50] Marcus Ferchland: Ja aber was jetzt gute Idee die letzten zwei Sätze von der Kollegen waren ja gut ist Spartan auch zart bei den Mandanten na das kann ich jetzt auch mal ganz gut.
[00:24:00] Marcus Ferchland: Also wenn man Digitalisierung wirklich Betrag spart Zeit auf allen Seiten und man hat Zeit fürs Wesentliche wieder ne.
[00:24:26] Marcus Ferchland: Ukrainischer klar sie verschieden den ganzen Aufwand auf drauf auf Leute wie mich und andere mit ihren Aktionen ne aber unterm Strich ist natürlich ich komme jetzt mit dem Gesetz, nur bedingt kommen also
[00:24:40] Marcus Ferchland: ich verstehe was du meinst wir machen ja auch das Thema Verfahrensdokumentation was er auch mit den Auslöser dieser ganzen Sache war mit der dsgvo und dem ganzen Drumherum.
[00:24:50] Marcus Ferchland: Ja das Gesetz zwingt ein insofern das zu digitalisieren das ein oder andere
[00:24:57] Marcus Ferchland: aber den Robotic Process aus du das ist eine freie Entscheidung das muss nicht jeder machen.
[00:25:18] Marcus Ferchland: Ja klar nee das auf jeden Fall dabei auch was gemacht aber stimmt.
[00:25:27] Claas: Die Prozesse zu automatisieren in der Kanzlei war etwas ganz Neues fand ich auch wir machen auch viele stumpfe Sachen das habe ich so noch nicht bin ich selber nicht angegangen möchte ich jetzt auch im Zuge dass ich umstelle auf eine virtuelle Kanzlei tatsächlich auch angehen und da noch mal genau gucken wo ist denn genau was.
[00:25:51] Marcus Ferchland: Kommt der auch fast aus meiner Heimat die kommt ja aus Hamm.
[00:26:23] Claas: Die Bestandskunden sind der größte Hemmschuh und wir haben zwei Standorte der II dazu gekauft da haben wir einen umgestellt ja innerhalb von eineinhalb Jahren und in Frankfurt am Standort haben wir 80% auf digital
[00:26:36] Claas: und das sind tatsächlich die Bestands Mandanten die der größte Hemmschuh sind.
[00:26:39] Claas: In der Kanzlei ist das irgendwie alle ziehen an einem Strang und so ist das kein Problem nach meiner Meinung sind die die der größte Hemmschuh ja und es liegt da dran dass die nichts Neues gesucht haben
[00:26:49] Claas: ein Neukunde der zu mir kommt suchte Veränderung zu vorher Rises leichtes zu verkaufen und unsere Mitarbeiter am buchen durchaus gerne mit Unternehmen online jetzt habe ich kapiert danke schön.
[00:27:01] Claas: Kannst du was war für dich das Highlight des Tages ihren können wie hieß das letzte.
[00:27:10] Claas: Entschuldigung.
[00:27:33] Marcus Ferchland: Ja ich glaube schon also gerne jetzt auch einige Mandanten Fragen gehabt die mit Buchhaltung kam da habe ich gesagt in dem keine Buchhaltung mehr weil sonst aufhalten
[00:27:44] Marcus Ferchland: das passt du auch nicht mehr in unser Geschäftsmodell also wir machen klar bei Bestandskunden weiterhin
[00:27:50] Marcus Ferchland: die Buchhaltung werden mit denen das auch jetzt gehen wir derzeit alle Schnittstellen durch die es noch gibt
[00:27:56] Marcus Ferchland: weil ihr auch über Gastronomie geht’s auch verschiedene Softwarelösung an den Kassen und jetzt auch Handwerksbetriebe ich jetzt auch nachgefragt ob wir versuchen es alle Schnittstellen auszunutzen bis zum Randbereich und.
[00:28:10] Marcus Ferchland: Aber Neukunden müssen schon die Buchhaltung selber in irgendeiner klaut bei uns oder bei DATEV machen.
[00:28:30] Claas: Der Kollege Ferchland mit seiner Robotic für KMU
[00:28:34] Claas: da das ist natürlich ein Highlight das habe ich bei dir das letzte mal aufgeschnappt gestern meinen Mitarbeitern als Link zum mal schauen gegeben und dass die heute hier ist für mich jetzt purer Zufall das wusste ich ja nicht dass.
[00:28:46] Claas: Bei euch kommt das fand ich super das war nicht toll und wir werden jetzt bei uns in unserer Tierabteilung mal einen eine Stunde.
[00:28:55] Claas: Buchhaltungsbutler Vorstellung machen dass sie einfach mal gucken sollen wie gefällt euch das
[00:28:59] Claas: was können die was der Kollege heute vorgestellt hat und so ein paar Sachen wo wir Fragen hätten die jetzt in der Runde hier nicht beantwortet werden konnten.
[00:29:08] Claas: Im Zusammenhang durchaus auch mit dem was der Kollege ferchlander besprochen hat das gebe ich jetzt in unser Team dass wir mal irgendwie nen call machen ne Stunde Software Präsentation aber jetzt nicht nur so Standard-Software Präsentation sondern auch zugucken okay.
[00:29:20] Claas: Was kann das im Verhältnis zu dem und dem Produkt.
[00:29:23] Claas: Dass wir bei uns in der Kanzlei die 34 Produkte auswählen die wir unseren Mandanten dann anbieten weil wäre jetzt so eine Riege von 20-25 Produkten mal durch geclustert und wir schaffen es aber natürlich
[00:29:36] Claas: die alle vernünftig anzubieten müssen uns jetzt wieder zusammen dampfen und dass wir die Entscheidung treffen könnten heute das war gut.
[00:29:44] Claas: Buchhaltungsbutler war.
[00:29:52] Marcus Ferchland: Genau wir haben buchhaltungsbutler mehr auch im Einsatz die kamen so.
[00:29:58] Marcus Ferchland: Dann buchhaltungsbutler am uns nach Chemnitz entschieden nachdem man mit Kenneth wirklich keine guten Erfahrungen gemacht haben.
[00:30:05] Marcus Ferchland: Und das war auch zu Beginn des Jahres 18 also ähnlich zu dem Zeitpunkt wo das auch dann mit dieser Robotic losgehen der buchhaltungsbutler können wir jetzt nach über einem Jahr sagen läuft wirklich stabil.
[00:30:19] Marcus Ferchland: Und wir haben das nutzen den eigentlich auch ausschließlich und haben dort auch Robotic Anwendung geschrieben wo wir eben den Export vom buchhaltungsbutler zur Datev reinmachen.
[00:30:36] Marcus Ferchland: Der buchhaltungs Platte den Nutzen Viren.
[00:30:40] Marcus Ferchland: Das Mandanten eben ähnlich wie bei Unternehmen online ist für mich vergleichbar mit Unternehmen online vielleicht nicht ganz so komfortabel und nicht so ausgebaut logischerweise aber
[00:30:50] Marcus Ferchland: die Mandanten bei uns nutzen den auch Bilanzierer nutzen Ihnen wie auch
[00:30:55] Marcus Ferchland: überschussrechner und das sind sehr stabiles Programm die Ladezeiten der PDF-Dokumente ist unabhängig.
[00:31:01] Marcus Ferchland: Um den steuertermin immer stabil immer gut so dass wir diese.
[00:31:08] Marcus Ferchland: Langlauf Seiten wie bei Unternehmen online haben wir ja auch einige Mandanten eben nicht haben rund um den Zähnen wir holen uns die Daten raus wie unser steuervoranmeldung importieren Sie zur Datev rein und Hintergrund wird auch in Unternehmen online hochgeladen.
[00:31:21] Marcus Ferchland: Ohne Kosten.
[00:31:30] Marcus Ferchland: Also erstens war das Ziel dass wir weniger Buchhaltung machen also erstens haben wir jetzt ein Portal wo die Mandanten selber Buchhaltung abbilden können wo wir ein gutes Gefühl haben
[00:31:39] Marcus Ferchland: dass das auch alles funktioniert oder wir wissen nicht Gefühl wir wissen ja dass es gut läuft der gut das Support auch vom buchhaltungsbutler Seite diese Daten werden
[00:31:49] Marcus Ferchland: über unser Robotic Programm was kann ich also.
[00:31:52] Marcus Ferchland: Weil man vieles händisch machen muss Hamann Roboter drauf gesetzt also er exportiert die Daten mit den Belägen aus der buchhaltungsbutler Cloud hin
[00:32:01] Marcus Ferchland: auf Kanzlei Rechnungswesen wo wir dann sofort nahtlos weiterarbeiten können dieser Export-Import
[00:32:08] Marcus Ferchland: hatte ich ja jetzt für meine Kanzlei wo ist jetzt auch wieder gemacht habe letzten Freitag der dauert mit dem Oberteil ich weiß es nicht 2 Minuten.
[00:32:16] Marcus Ferchland: Und ich kann sofort weiterarbeiten dich komfortabel geworden.
[00:32:29] Marcus Ferchland: Wir werden wohl am 7. Oktober hier in Leipzig hat mich die IHK zu Leipzig angesprochen soll ich einen Vortrag machen der fängt man jetzt an das Thema auch näher zu beleuchten zusammen im Fraunhofer Institut.
[00:32:43] Marcus Ferchland: Hier in Leipzig und am 10. Oktober ist geplant bei den diddl.de days in Berlin.
[00:32:51] Marcus Ferchland: Und jetzt sicher so wieder zur Fernseh kommen von Bremen.
[00:33:04] Marcus Ferchland: Tipp 10.
[00:33:06] Marcus Ferchland: Also ist jetzt geplant und da ist eben auch hier ist man hat hier noch überhaupt keinen was aber normal ist man weiß mit dieser RPA Software.
[00:33:18] Marcus Ferchland: Was ist bringt was es tut man kennst du als Schlagwort aber Erfahrung kann ich wohl der einzige zu sein also.
[00:33:31] Marcus Ferchland: Außer mit ihnen der Bergbahn Tag und Nacht keiner hört mir zu.
[00:33:47] Marcus Ferchland: Ja die hat das jetzt mit der Fakturierung gemacht und und wir sind jetzt dabei noch mal.
[00:33:54] Marcus Ferchland: Über die Verbesserung in EU Komfort was wird derzeit 14 als Verwaltungsprogramm der Datev das ein oder andere.
[00:34:04] Marcus Ferchland: Noch mal zu frankieren für den automatisierungsprozess also sind wir jetzt dran da da mach mal und dann haben wir das Projekt wahrscheinlich dass da Mandatsannahme.
[00:34:17] Marcus Ferchland: Dann war auch jetzt versuchen zu automatisieren aber das dauert sicherlich noch mal bis Anfang nächsten Jahres ist nicht ganz so einfach.
[00:34:38] Marcus Ferchland: Das geht habe ich noch angeguckt habe ich angeguckt, das geht das das kriegt man wirklich hin nur wird sich dieser Prozess in verschiedene Prozesse zerlegen müssen.
[00:34:49] Marcus Ferchland: Das ist ja allein schon weil die Mandatsannahme sich.
[00:34:52] Marcus Ferchland: Kann man abhängig ist von den Daten die man kriegt und es läuft auch vieles zeitversetzt aber ich denke eigentlich dass das möglich ist derzeit.
[00:35:00] Marcus Ferchland: Und dann ist sie ja die Frage aerocomfort gewähren Saphir Comfort machen und Evo classic das ist normal so ja kriegt man aber im Griff so wie ich das sehe.
[00:35:23] Claas: Der hat uns.
[00:35:37] Claas: Eine Welt gezeigt international und Steinzeitmenschen das Feuer gezeigt.
[00:35:45] Marcus Ferchland: Wie heißt der gute Mann das ist ja der Wahnsinn.
[00:35:52] Marcus Ferchland: Es ist ja das ist ja auch klar des Versailler passt schon für die Softwarefirma von Werbeslogan das ist ja unglaublich der Spruch.
[00:36:03] Musik
[00:36:09] Marcus Ferchland: Könntest du dir jetzt eigentlich so Preisen Wort machen für den besten Sport des Jahres also ich glaube der ist wirklich ganz oben der III prämiert.