• 17. Januar 2020

Kf112: Fünf Minuten reichen – Anna Hinn und Andreas Dersch über Haufe Steuer Office Excellence, neues Lernen und Strategiethemen im Alltag (Werbung)

Kf112: Fünf Minuten reichen – Anna Hinn und Andreas Dersch über Haufe Steuer Office Excellence, neues Lernen und Strategiethemen im Alltag (Werbung)

Kf112: Fünf Minuten reichen – Anna Hinn und Andreas Dersch über Haufe Steuer Office Excellence, neues Lernen und Strategiethemen im Alltag (Werbung) 1024 536 Steuerköpfe

Die Haufe-Mitarbeiter Andreas Dersch und Anna Hinn beschäftigen sich mit den strategischen Fragen, die sich Kanzleien stellen. Und sie liefern Antworten dazu. Wo? Dort, wo sie sich Steuerkräfte auch die fachlichen Infos holen: In der Datenbank Haufe Steuer Office Excellence. Die beiden stellen dass Produkt und die Gedanken dahinter vor. Und sie suchen Kanzleien für eine Zusammenarbeit. (Diese Folge entstand im Auftrag von Haufe.)

Werbung


[00:00:00] Musik
[00:00:08] Claas: Kannst du iPhone 110 heute aus Freiburg und heute sprechen wir über das Thema lernen.
[00:00:13] Andreas Dersch: Jo Kanzlei Funk 110 hiet us Fribourg und wir schwätze hiet übers Lerne.
[00:00:20] Claas: Das war alemannisch und das war Andreas Dersch von Haufe und mit mir am Tisch sitzt auch noch Anna Hinn Hallo zusammen.
[00:00:30] Claas: Ihr habt eingeladen damit wir über das Thema lernen sprechen können wir wollen auch ein neues Produkt vorstellen von euch von der Haufe Group dazu später mehr aber vielleicht stelle ich erstmal vor wer seid ihr was macht ihr aber hoffe.
[00:00:44] Andreas Dersch: Ja mein Name ist Andreas Dersch und ich bin der Chefredakteur der Haufe Steuer office Familie Haufe Steuer office ist ja die große elektronische Datenbank eine der meistgenutzten Daten,
[00:00:57] Andreas Dersch: interner Streit Kanzleien
[00:00:58] Andreas Dersch: und als er Chefredakteur bin ich mit meinem Team dafür verantwortlich dass wir natürlich zum einen aktuelle Inhalte immer in unseren Produkten drin haben aber vor allem auch dafür verantwortlich dass wir auch so an den Trends dran sind neue Themen auch frühzeitig aufgreifen
[00:01:16] Andreas Dersch: immer mit dem Fokus damit sich eben die Steuerberater die Steuerkanzleien frühzeitig eben auch auf diese Themen einstellen können,
[00:01:23] Andreas Dersch: Unternehmen sowas kleines Hobby sage ich immer bin ich bei uns in der Redaktion auch dafür verantwortlich für die sogenannte Smart Content factory
[00:01:32] Andreas Dersch: das ist so eine kleine Einheit die sich damit beschäftigt Inhalte zu produzieren die eben nicht
[00:01:39] Andreas Dersch: überwiegend aus Text bestehen oder nicht überwiegend Software sind im Wesentlichen machen wir hierher Videos,
[00:01:46] Andreas Dersch: Podcast auch manchmal und interaktive Grafiken und wir produzieren da auch alle unsere E-Learning Formate.
[00:01:54] Claas: Eine ganze Menge jetzt habe ich gehört neue Themen aufgreifen da fiel mir gleich die zweite im Bunde hier einander hin dass es eins deiner Themen was machst du überhaupt.
[00:02:03] Anna Hinn: Genau Hallo zusammen genau ich bin als Innovationsmanager anbei Haufe das heißt
[00:02:09] Anna Hinn: bei mir geht’s rund um die neue Produktentwicklung losgelöst von den Produkten die die Haufe Gruppe derzeit schon hat sondern ich kümmere mich ganz in dem Team rund um neue Produkte
[00:02:22] Anna Hinn: die eben die zukünftige Welt der Steuerkanzlei
[00:02:26] Anna Hinn: Herr andocken soll helfen sollen der Stützen sein soll und mein speciale Themengebiet hier aber es eben alles rund um lernen und Changemanagement um im Veränderungsmanagement sage ich mal und,
[00:02:39] Anna Hinn: da sind alle alle Produkte natürlich spannend und zu entwickeln für mich die rund um das Thema Lernen Weiterbildung und Changemanagement sind genau.
[00:02:48] Claas: Lernen Steuerberatung der denkt man natürlich zuerst an die steuerrechtliche Fortbildung der ganzen Branche die sehe auch seit zwei Jahrzehnten ohne große Aufforderungen erfüllt,
[00:03:02] Claas: ihr stellt jetzt die These auf dass da neue Themen hinzu kommen in welche Richtung geht es da.
[00:03:09] Andreas Dersch: Ja zum zunächst mal müssen wir ja feststellen dass genau dieses Fachwissen ein Schwur zu halten was die Branche ja
[00:03:15] Andreas Dersch: wie du schon gesagt hast seit Jahrzehnten gut macht dass das alleine ja aber schon immer eigentlich eine Mammutaufgabe war die auch die Kanzleien teilweise an ihre Grenzen schon gebracht hat
[00:03:27] Andreas Dersch: und.
[00:03:29] Andreas Dersch: Jetzt wird es aber so sein dass insbesondere durch die Digitalisierung und durch die Effekte die durch diese Digitalisierung deinem weiteren eintreten,
[00:03:40] Andreas Dersch: noch viele weitere Themen hinzukommen werden die über das Fachwissen hinausgehen,
[00:03:45] Andreas Dersch: ergibt ja durch die Digitalisierung ganz neue Lebenssachverhalte z.b. und die man sich kümmern muss.
[00:03:52] Andreas Dersch: Gutes Beispiel ein relativ plakatives Beispiel finde ich sind da immer die kryptowährungen Bitcoin und Co.
[00:03:58] Andreas Dersch: Wenn ich nicht weiß was der kryptowährung ist und wie eine kryptowährung funktioniert dann kann ich auch niemals irgendein steuerliche Einordnung dazu vornehmen.
[00:04:06] Andreas Dersch: Das heißt man muss sich plötzlich um ganz anderes neue Sachverhalte auch kümmern aber,
[00:04:13] Andreas Dersch: viel wesentlicher aus meiner Sicht wird sein.
[00:04:17] Andreas Dersch: Das eben sich die Zusammenarbeit komplett verändern wird durch diese Digitalisierung und da meine ich jetzt zum einen die Zusammenarbeit intern innerhalb der Kanzlei aber natürlich auch die Zusammenarbeit mit den Mandanten und,
[00:04:32] Andreas Dersch: vielleicht dann in der Folge auch die Zusammenarbeit mit Behörden Banken Versicherungen,
[00:04:36] Andreas Dersch: und hier wäre es tauchen jetzt plötzlich so Begriffe auf wie new work oder neue Hierarchie agiles arbeiten was es da so alles gibt also wirklich Themen.
[00:04:47] Andreas Dersch: Ja und die sich wahrscheinlich in der Steuerkanzlei in früheren Zeiten sich erstmal niemand gekümmert hat und wo es jetzt eben drum geht da auch einen Zugang zu finden ähnlich wie man das eben beim Fachwissen schon hat,
[00:05:00] Andreas Dersch: und zuletzt vielleicht sogar der größte. Es stehen ja auch ganz existenzielle Fragen an.
[00:05:07] Andreas Dersch: Denner durch die Digitalisierung und die Folgen der Automatisierung wird es ja auch so sein dass du mindestens mal Teilbereiche.
[00:05:16] Andreas Dersch: Er Geschäftsbereiche in Kanzleien auch wegbrechen werden das schon mal vorsichtig eigentlich formuliert und,
[00:05:25] Andreas Dersch: deswegen geht es ja auch da drum sich dann Datum
[00:05:27] Andreas Dersch: darum zu kümmern was wird dann das neue Geschäft in den Kanzleien sein also ganz viele neue Themen mit denen die Steuerberater schafft
[00:05:38] Andreas Dersch: bist ja nicht so vertraut war und um dieses sich jetzt kümmern müssen.
[00:05:42] Claas: Kryptowährung ist ja so ein Thema das kommt quasi aus dem Weltall angeflogen oder so und das ist relativ neu aber es betrifft ja auch viele alte Aspekte die man heute.
[00:05:53] Claas: Anders regelt als früher und da bist Du glaube ich als Innovationsmanager rennen.
[00:05:58] Claas: Vielmehr sozusagen an der Front welche Veränderung kommen da auf die Kanzleien zu was Besonderes so die interne Art der Arbeit angeht.
[00:06:07] Anna Hinn: Andreas hat er schon angesprochen das durch.
[00:06:10] Anna Hinn: Digitalisierung im auch und die Konsequenzen daraus auch die Ablösung von von bisher bekannten Wertschöpfungen oder Geschäftsmodell der Fall ist und dadurch ist es natürlich auch diese Auseinandersetzung mit
[00:06:22] Anna Hinn: mit neuen Tee mit neuen Geschäftsmodellen und auch mit dem auseinandersetzen mit dem Wettbewerb gerade auf dem Markt also
[00:06:29] Anna Hinn: sprich am auch wieder am Start Ups die sozusagen am mit disruptiven anderen Modellen heraufkommen und versuchen die bisherigen Wertschöpfung der Steuerkanzleien eben ein Stück weit anzugreifen sage ich mal.
[00:06:42] Anna Hinn: Das schon auch wichtig sich mit mit anderen Themen uns gilt eben auseinanderzusetzen also
[00:06:49] Anna Hinn: auch zu sagen wir müssen mehr unternehmerisch denken in Kanzleien und dadurch auch am die mir gerade diese Wertschöpfung und das unternehmerische der unternehmerische Aspekt den Kanzleien mehr voran zu tragen,
[00:07:01] Anna Hinn: aber auch zusagen aber müssen unsere Führung und die strategischen Fähigkeiten am aufbauen und weiterentwickeln ja ich sage.
[00:07:10] Anna Hinn: Einfach nur mal das Thema im Rekrutierung Fachkräftemangel ein ganz wichtiges Thema da auch viel mehr Richtung ja strategisches Denken unternehmerisches Denken gehen was brauche ich dann für Fachkräfte
[00:07:22] Anna Hinn: Personalplanung auf zu betreiben und das sind alles so
[00:07:25] Anna Hinn: ja ganz neue Felder plötzlich die auf Kanzleien zu kommen muss eben auch nicht wen ganz großen Konzern sage ich mal die Personalabteilung gibt die da ganz spezifisch sich damit befasst,
[00:07:35] Anna Hinn: dann plötzlich kommt es eben auf die Kanzlei zu auf das Thema.
[00:07:38] Claas: Sind dann aber auch auf Themen die klassische Führungsthemen sind ne also im Grunde für den Inhaber für die Inhaberin ich hör schon so ein bischen daraus so ganz alleine schafft man das nicht mehr Anna.
[00:07:52] Claas: Da ist dann ja auch die Frage wie man die die Mitarbeiter da mit ins Boot holt habt ihr da Erfahrung zu.
[00:07:59] Anna Hinn: Genau also es ist es auf jeden Fall wichtig am gemeinsamen als Kanzlei da sozusagen einem Strang zu ziehen und nicht einfach ja die dich sag mal die,
[00:08:09] Anna Hinn: ebenerdig Führungskräfte das im stillen Kämmerlein wie man so schön hier in Baden sagt aushecken sondern dass es wird,
[00:08:18] Anna Hinn: Thun GC
[00:08:19] Anna Hinn: die ganze Kanzlei mit einzubinden und fahre nach Transparenz zu schaffen also wirklich auch zu sagen was was machen wir hier und warum müssen wir uns verändern warum passieren diese Veränderungen Informationsfluss zu ermöglichen Kommunikation zu ermöglichen und da eben auch
[00:08:33] Anna Hinn: alle mit einzubinden und jeder so wie er eben möchte.
[00:08:37] Anna Hinn: Aber er mich dabei der erste und wichtigste Schritt ist es erstmal Transparenz zu schaffen Informationsfluss zu ermöglichen damit wirklich auch am jeder versteht warum,
[00:08:46] Anna Hinn: gerade soviel Veränderungspotenzial herrscht.
[00:08:48] Andreas Dersch: Das hat einer gerade beschrieben hat ist aus meiner Sicht eben aber gerade in denen Steuerkanzlei in der Steuerberater Branche gar nicht so
[00:08:57] Andreas Dersch: einfach weil die nette ist sehr klassisch eigentlich hierarchisch aufgebaut ist
[00:09:03] Andreas Dersch: im Grunde alle wichtigen Entscheidungen bisher so über den Tisch des Beraters oder sogar das Kanzleiinhaber des Partners
[00:09:10] Andreas Dersch: geht und wenn Wert sehr sehr viele Veränderungen haben und man sich an allen Fronten sozusagen um neues kümmern muss dann wird dieses Modell
[00:09:19] Andreas Dersch: nicht mehr funktionieren weil das einfach zu einem Flaschenhals führen würde und deswegen werden die Kanzleien gezwungen sein Ihre Mitarbeiter noch mal ganz anders einzubeziehen aber ich glaube das wird ihnen nicht so einfach fallen,
[00:09:32] Andreas Dersch: vielleicht ein anderen Branche.
[00:09:34] Claas: Aber Franken gleich zweimal vielleicht früher an also vielleicht erstmal mit dem Informationsangebot was ich aufzuhören,
[00:09:42] Claas: Kante Klage das Steuerberater sagen damit man lernt alle steuerrechtliche ja und dann wird man mit dem Titel auf die Menschheit losgelassen,
[00:09:50] Claas: ohne dass man mal Führungen irgendwie gelernt hatte ausbildungseignerprüfung oder was auch immer man da sich aneignen kann und das müssen die alles irgendwie unterwegs.
[00:10:01] Claas: Aufgreifen wenn du es nicht in der eigenen Kanzlei und wo gelernt haben deshalb richten sich die Augen auch immer sehr stark.
[00:10:07] Claas: Auf fortbildungsanbieter Design ja wo kann man denn lernen Strategie wo kann man lernen etwas zu Mitarbeiterführung oder so so da kommt jetzt euer
[00:10:16] Claas: angebot Endspiel Haufe Steuer office Excellence was ist das.
[00:10:22] Andreas Dersch: Ja Steuer Office Excellence ist zunächst mal eine elektronische Datenbank die neue Datenbank in in der Haufe Steuer office Familie
[00:10:32] Andreas Dersch: aber das wird sich neue ist dass wir hier irgend gerade nicht nur steuerrechtliche Themen drin haben sondern dass wir eben genau diese Aspekte die wir gerade schon angerissen haben die neuen erst.
[00:10:44] Andreas Dersch: Zukunftsthemen.
[00:10:45] Andreas Dersch: Die Themen wie man so ein Wandel aktiv betreibt dass die eben auch in dieser Datenbank mit drin sind und das auch diese beiden Punkte,
[00:10:56] Andreas Dersch: steuerliche Kernthemen auf der einen Seite,
[00:10:58] Andreas Dersch: die Kanzlei fit machen für die Zukunft auf der anderen auf der anderen Seite das die auch nicht irgendwie losgelöst nebeneinander stehen sondern dass die was immer auch Sinn macht miteinander verknüpft werden weil unsere sehen das ja nicht.
[00:11:09] Andreas Dersch: Irgendwie auch in der Kanzlei ja nicht zwei völlig losgelöste Themen sondern es ist ja gerade so dass.
[00:11:17] Andreas Dersch: Dass in den Kanzleien versucht werden musste ich irgendwelche Freiräume zu schaffen,
[00:11:23] Andreas Dersch: um sich überhaupt um diesen neuen Themen kümmern zu können und diese Freiräume kann ich mir ja nur verschaffen wenn ich das bisherige das bisherige kann Geschäft.
[00:11:32] Andreas Dersch: Irgendwo vielleicht schneller besser erledigen kann dann kriege ich vielleicht so paar kleine Freiräume um mich dann auch.
[00:11:40] Andreas Dersch: Eben für das Zukunftsthema fit machen zu können und deswegen alles in einer Datenbank.
[00:11:46] Andreas Dersch: Miteinander verknüpft sodass ich mich sozusagen mal 5 Minuten hier um einen Gewehr schwergewichtiger Steuerrechts Problem kümmern kann und in den nächsten 5 Minuten,
[00:11:57] Andreas Dersch: ja auch mal überlegen kann wie ich eben strategisch in die Zukunft gehen will beides in einer Datenbank möglich.
[00:12:03] Claas: Jetzt hattet ihr mehr vorbei zählt dass ihr mit dem Haufe Steuer office Excellence freut noch nicht so leicht Führer von der Zunge für mich dass ihr da auch neue Lernformate ausprobieren wollt.
[00:12:17] Claas: Welche neuen lehrformate sind das also ich sitze vor dem Bildschirm und lese welche neuen Lernformate sind also möglich.
[00:12:26] Andreas Dersch: Also wenn man speziell auf die Lernformate mal schauen wollen dann sind wir konsequenterweise hier im E-Learning unterwegs also wir haben ja eine digitale Datenbank und wir sind dann auch in erster Linie hier mal auf unserer Seite im E-Learning unterwegs und,
[00:12:41] Andreas Dersch: wenn man sich jedoch nicht anguckt
[00:12:43] Andreas Dersch: gibt es gerade ganz ganz viele neue spannende Formate ein falls ich mal gerne herausgreifen würde ist es Format Workshop in einer virtuellen 3D Welt.
[00:12:54] Andreas Dersch: Das haben wir jetzt auch schon einige Male mit Steuerberaterinnen und Steuerberater durchgeführt.
[00:13:01] Andreas Dersch: Und ich sage immer so etwas scherzhaft das ist ja nicht so die Quadratur des Kreises weil man da ganz alleine für seinen PC sitzt und doch,
[00:13:11] Andreas Dersch: gemeinsam mit anderen ein Thema erarbeitet und eben gemeinsam auch lernt.
[00:13:17] Andreas Dersch: Dann vielleicht mal ganz kurz soetwas beschreiben für diejenigen die das noch nie gehört oder gesehen haben bei einem virtuellen Workshop.
[00:13:27] Andreas Dersch: Er misst das Wort das man eben eine digitale Repräsentanz hat einen sogenannten avatar und mit diesem Avatar bewegt man sich in der virtuellen Welt.
[00:13:37] Andreas Dersch: Und die virtuelle Welt ist in unserem Fall eine Schulungszentrum.
[00:13:42] Andreas Dersch: Schulungszentrum mit ganz unterschiedlichen Räumlichkeiten da gibt es das große Auditorium da gibt es viele kleinere Räume für Gruppenarbeiten da gibt es einen schönen Außenbereich mit Teich blauen Himmel Vogelgezwitscher,
[00:13:56] Andreas Dersch: er weiß aber ganz tolle sind diesem in dieser virtuellen Umgebung ist das man überall im Grunde optimal ausgerüstet ist also mal Harz.
[00:14:06] Andreas Dersch: Charts mahat Media Wall Smartie T-Shirts Stühle Gegenstände wie man es gerade braucht also das ist vielleicht auch schon ein Unterschied.
[00:14:14] Andreas Dersch: Suche ein Workshops wo einem dann doch hin und wieder mal die Arbeitsmittel ausgehen kann im virtuellen Raum nie passieren und.
[00:14:23] Andreas Dersch: Das ganze bringt natürlich ein riesen Vorteil weil wenn ich in einem virtuellen Raum einen Workshop durchführen dann ist die netto Workshop Zeit.
[00:14:33] Andreas Dersch: Gleichbedeutend mit der brutto Workshop Zeit ich muss nirgends hinfahren ich muss mir ins übernachten ich habe keine Zuges Zusatzkosten.
[00:14:39] Andreas Dersch: Und das wiederum führt natürlich dazu dass ich vielleicht mir auch mal ein Thema anschauen kann wo ich unter Realbedingungen gesagt hätte nee das ist mir alles zu aufwändig und zu kostspielig zu schaue ich mir lieber mal nicht an.
[00:14:51] Andreas Dersch: Kann ich ja ganz gut machen oder auch bei Themen die mich sehr stark interessieren kann ich dann sagen ich mache einen Workshop mehr,
[00:14:59] Andreas Dersch: also vielleicht real gemacht hätte und dann noch besser reinzukommen und das hört sich vielleicht so auf den ersten Blick etwas so an wie irgend so ein Computer Spielchen,
[00:15:10] Andreas Dersch: wenn man dabei nur zuguckt könnte man auch tatsächlich den Eindruck gewinnen es ist so irgendwie ein belangloses Computerspiel.
[00:15:19] Andreas Dersch: Wenn man aber in dem Workshop drin ist dann wirds ganz schnell klar nach den ersten Sekunden schon nee das ist realer Arbeit das ist wirkliches lernen man fühlt sich tatsächlich auch als wäre man vor Ort.
[00:15:34] Andreas Dersch: Und das bestätigen ja auch zahlreiche Studien dass unser Gehirn eben nicht wirklich unterscheiden kann zwischen Real und.
[00:15:42] Andreas Dersch: Virtueller deswegen haben wir auch dann immer zum Schluss der Workshop so ganz tolle Rückmeldungen von der Steuerberaterinnen und Steuerberater in die sagen nämlich genau das dass er am Anfang so das Gefühl hatten auch das ist vielleicht so.
[00:15:54] Andreas Dersch: Mein Computerspiel und dass er aber zum Schluss des Workshops tatsächlich sagen ja ich kann mir vorstellen dass wir zukünftig auch in unserer Kanzlei öfters.
[00:16:04] Andreas Dersch: Solche Sachen machen werden dass es die Zukunft ist.
[00:16:07] Claas: Das wäre jetzt ein Beispiel für einen lernformat ist dieses Format dann auch geeignet für die üblichen steuerrechtlichen Themen oder ist das wird das für dich speziell genutzt für diese strategischen Themen dir eben angesprochen hast.
[00:16:21] Andreas Dersch: Also man kann im Grunde alle Themen die man auch real macht kann man auch in diesem virtuellen dieser virtuellen Umgebung machen das macht durchaus Sinn.
[00:16:31] Andreas Dersch: Aber ich werde mal so sagen bei rein fachlichen Themen wo es ganz viel drum geht die Information sozusagen vom Referenten an die Teilnehmer zu transportieren.
[00:16:42] Andreas Dersch: Da genügt vielleicht auch normales Online-Seminar was wir
[00:16:45] Andreas Dersch: das weiß ich auch anbieten oder eben auch normales Präsenzseminare also die richtigen Stärken kommen schon dann zum Tragen wenn man wirklich mal auch was ausprobieren will was ausdiskutieren will und so weiter dann.
[00:17:00] Andreas Dersch: Hat das Format die ganz große Stärke deswegen ausgeschlossen ist es nicht auch die fachlichen Themen zu machen aber ich würde jetzt mal auch von unserer Seite ist es so wenn wir uns zunächst mal auf diese,
[00:17:11] Andreas Dersch: Strategiethemen mehr konzentrieren.
[00:17:13] Claas: Das klingt für mich so als ob dieses Format besonders geeignet ist wenn das Feedback der Gruppe auch interessant ist ne also wenn ich andere Chefs und Chefinnen habe die halt die gleichen Probleme haben und sein bei mir läuft das so zu Hause.
[00:17:25] Claas: Umsatzsteuersatz für alle gleich aderstedt man Verständnisfragen oder so nah aber da geht es ja stark auch um Austausch.
[00:17:32] Andreas Dersch: Genau dieser dieser Erfahrungsaustausch ist in der Tat einer der ganz wichtigen Punkte bei diesem Format und es ist eben auch ein Unterschied das Hammer
[00:17:40] Andreas Dersch: stellen wir auch hier intern bei unserer Arbeit fährst wenn es beispielsweise alle nur über Skype oder WebEx oder so zugeschaltet werden aus unterschiedlichen Orten geht ja auch.
[00:17:51] Andreas Dersch: Könnte mir auch theoretischen Workshop durchführen hätte man aber immer der Nachteil
[00:17:55] Andreas Dersch: die Leute sehen nicht so richtig was auf dem Zettelchen geschrieben worden ist über Ihre Kamera muß dann das immer für irgendwie vor die Kamera schieben und so und es entsteht nie ein Wir-Gefühl.
[00:18:07] Andreas Dersch: Weil jeder ist jetzt tatsächlich in seinem Raum und ist eben nur über WebEx Skype zugeschaltet.
[00:18:13] Andreas Dersch: Im virtuellen Raum ist es so wir sind alle gemeinsam in einem Raum.
[00:18:18] Andreas Dersch: Das merkt man sofort da entsteht auch tatsächlich so ein Wir-Gefühl und damit funktioniert das auch mit dem Erfahrungsaustausch dann spricht man tatsächlich sein Gegenüber an.
[00:18:28] Andreas Dersch: Und dann geht es auch gleich drum ja wie hast du das denn in deiner Kanzlei gemacht und wo sind deine Probleme.
[00:18:35] Claas: Jetzt habt ihr mir vorher schon verraten dass alles was ihr so anbietet dass ihr das quasi vorher deren immer selber ausklamüsern oder auch aus testet was auch schon meinen sollen virtuellen Beratungsraum Anna.
[00:18:48] Anna Hinn: Ich durfte auch schon mal in den Geschmack erfahren genau und mit schauen wie so ein Virtueller workshop
[00:18:56] Anna Hinn: funktioniert und am ich finde das super super spannend und er mich glaube was was ich hier auch noch mal herausheben will ist es schöner dass man eben auch interagieren kann was der Andreas und angesprochen hat also auch
[00:19:07] Anna Hinn: Weg bis am sich mit dem Avatar bewegen kann bestimmte Verhaltensweisen zeigen kann und ich glaube das ist eben auch,
[00:19:15] Anna Hinn: der große Unterschied und was das dann auch so authentisch macht im Gegensatz zu einem Video Konferenz es ihm dieser diese eigene Interaktion mit diesem Avatar.
[00:19:24] Claas: Kann ich auch Leute mit Papierkügelchen bewerfen dabei oder.
[00:19:27] Andreas Dersch: Ich glaube sogar sowas ähnliches funktioniert.
[00:19:31] Anna Hinn: Ich habe wenigsten kann man doch auch.
[00:19:32] Andreas Dersch: Winken, auch man kann auch z.b. einfach mal den Raum verlassen wenn es einen tatsächlich mal in die zuviel wird und man kann draußen eine Runde im Park,
[00:19:41] Andreas Dersch: Adrienne wird euer üben übrigen auch in den Pausen sehr stark genutzt hat uns auch sehr überrascht also wären gedacht wenn es mal 10 Minuten Pause sind dann
[00:19:50] Andreas Dersch: lassen alle ihren Avatar stehen und holen Sie vielleicht in der realen Welt dann wieder einen Kaffee oder was zu essen aber Unterfahrung ist er nee die gehen dann mit anderen Avataren mal draußen im Park spazieren und tauschen sich weiter aus.
[00:20:05] Andreas Dersch: Ist eine ganz interessante Erfahrung.
[00:20:08] Anna Hinn: Kann man kann auch mal Lärm in anderes Geschlecht oder eine andere Rolle fallen weil man natürlich den Avatar auch gestalten kann nach den eigenen Wünschen und vielleicht am hat man dann mal Lust etwas auszuprobieren.
[00:20:19] Claas: Okay das war ein Beispiel für ein ein neues lernformat Anna du bist Spezialistin dafür wie das Lernen quasi bei Menschen ankommen Therapie wie die das besser hinkriegen können wie die das umsetzen können.
[00:20:30] Claas: Was beobachtest du da aus deiner Perspektive bei solchen Formaten.
[00:20:35] Anna Hinn: Ich glaube
[00:20:36] Anna Hinn: aber das Wichtige ist erstmal auch zu erkennen dass es bei den neuen Herausforderungen die wir am sozusagen verdienen wir stehen auch neue Neues lernen neue Lernformate eben dadurch auch zu Tragen kommen und notwendig sind und
[00:20:50] Anna Hinn: da sich ganz stark dass man natürlich immer mehr wegkommen
[00:20:53] Anna Hinn: von diesem klassischen Präsenzseminare in denen an der Referenz sozusagen vorne steht und ja man sagt immer so schön eine druckbetankung durchführt und die Teilnehmer dann am Abend heim gehen und echt auch geschwächt und und müde,
[00:21:07] Anna Hinn: sondern dass es vielmehr ein gemeinsames Erarbeiten wird ein gemeinsames ja Lösungen suchen auf Herausforderungen
[00:21:16] Anna Hinn: und das zum einen im Arbeitsalltag also das Lernen und Arbeiten vielmehr verschwimmt.
[00:21:22] Anna Hinn: Und gemeinsam sozusagen am vonstatten geht und aber auch mit anderen gemeinsam in Netzwerken am mit Feedback oder Mentoring gelernt wird und eben weniger diese klassischen
[00:21:35] Anna Hinn: Präsenz oder ja ich sag mal Buch Studien oder dergleichen stattfindet und am das
[00:21:42] Anna Hinn: wir eben hier auch im immer mehr ein größeres oder jeder einzelne Person in größeren Lerneffekt davon sieht man es eben nicht mehr arbeiten lassen es.
[00:21:51] Claas: Okay wenn ich das jetzt abonnieren dieses hoffe Steuer Office Excellence dann ist alles dabei was ihr so anbietet oder wie muss ich mir das vorstellen.
[00:22:02] Andreas Dersch: Da ist grundsätzlich mal alles dabei was wir für die Zielgruppe Steuerberater muss man natürlich sagen wäre mir bei Haufen noch ganz ganz viele Produkte bei anderen Zielgruppen aber alles was wir für die Steuerkanzleien anbieten ist dann eigentlich.
[00:22:17] Andreas Dersch: Lucifer außer es geht natürlich habe ich exklusiv für gesagt ihm.
[00:22:21] Claas: Inklusive.
[00:22:23] Andreas Dersch: Außer es geht natürlich in irgendwelche Einzelberatungen rein oder so dann ist das natürlich dann nicht mehr mit dabei.
[00:22:32] Claas: Was kann ich denn noch so finden Haufe Steuer office Excellence zum Thema Strategie.
[00:22:39] Andreas Dersch: Also wir sind das Thema so angegangen dass wir gesagt haben wir müssen erst mal schauen was die Digitalisierung an sich
[00:22:46] Andreas Dersch: tatsächlich für die Steuerkanzleien bedeutet also gibt es einen großen Block der sich wirklich mit diesem der Teile Sicherungs Themen an sich beschäftigt.
[00:22:54] Andreas Dersch: Das geht dann los bei solchen Sachen das ebenso eine kryptowährung oder sowas erklärt wird was das ist und welche Bedeutung das hat
[00:23:02] Andreas Dersch: ich gehe aber dann natürlich auch ganz schnell rein in die Service Beziehungsmanagement zu Mandanten und so weiter was bedeutet da die Digitalisierung.
[00:23:10] Andreas Dersch: Also das ist voll der große Block die Digitalisierung überhaupt dass ich mich da sicher fühle dass ich da weiß was auf mich zukommt,
[00:23:20] Andreas Dersch: dann hatten wir ja vorhin schon angesprochen werde es eben so sein dass
[00:23:25] Andreas Dersch: durch die Digitalisierung und die angeschlossen Automatisierung ja eben gewisse Geschäftsfelder bedroht sind vielleicht dann irgendwann auch komplett wegbrechen dann stellt sie mir ja natürlich die große Frage eben was machen wir dann
[00:23:38] Andreas Dersch: was ist unsere neue Leistung die wir anbieten können.
[00:23:41] Andreas Dersch: Und auch dazu haben wir ja einen ganz ganz großes Themenfeld also zusammen was sind die neuen Beratungsfelder aber jetzt nicht neue Beratungsfelder in dem Sinne wie man schon 20 Jahre diskutiert,
[00:23:52] Andreas Dersch: einen wirklichen neu im Sinne von die entstehen jetzt durch die Digitalisierung überhaupt.
[00:23:59] Andreas Dersch: Zum Beispiel dieses dieses große Thema data-Mining dass ich auch oder Echtzeit Beratung wie man es auch immer so schön nennt dass ich ihn aus dem Daten sofort jeden Tag auslösen lesen kann.
[00:24:12] Andreas Dersch: Was bei meinem Mandanten gerade los ist und wo ich dann eben auch entsprechende Beratungsleistungen drauf aufsatteln kann also das ist so.
[00:24:21] Andreas Dersch: Eben ein zweiter ganz großer. Und wenn ich dann.
[00:24:25] Andreas Dersch: Eben es wo habe das auf der einen Seite durch die Digitalisierung einiges wechselt ich auf der anderen Seite aber vieles vieles Neues dazu kommt durch eben solche neuen Beratungsfelder dann habe ich insgesamt ja meine Organisation,
[00:24:39] Andreas Dersch: Kanzleiorganisation sehr stark belastet viele viele Veränderungen,
[00:24:44] Andreas Dersch: und deswegen ist unser dritter ganz großer. Die Kanzlei-Orga an sich also zugucken was macht es mit meiner Kanzlei was machst du mit meinen Mitarbeitern muss ich mich.
[00:24:53] Andreas Dersch: Neu aufstellen kann ich die Mitarbeiter weiterentwickeln solche Themen das ist dann zu der dritte große. Und das Ganze eben verknüpft.
[00:25:03] Andreas Dersch: Wie vorhin schon erwähnt mit dem eigentlichen Kerngeschäft natürlich ist so Steuern Buchführung Bilanzierung nach wie vor alles drin und auch da haben wir versucht noch mal
[00:25:12] Andreas Dersch: innovative neue Sachen mit zu mit rein zu geben um eben zu versuchen diese Freiräume zu schaffen von dem wir vorhin schon mal hatten.
[00:25:23] Andreas Dersch: Indem wir beispielsweise eben Prozessor noch weiter optimieren wollen wir da,
[00:25:27] Andreas Dersch: beispielsweise soll Umsatzsteuer Navigator mit drin wo ich dann auch mal Umsatzsteuer Themen besser delegieren kann an Mitarbeiter,
[00:25:36] Andreas Dersch: für das dieses Flaschenhals Thema vielleicht nicht mehr so auftritt weil der Mitarbeiter ganz sicher durch diesen Navigator geführt wird und auch zum Schluss zum konkreten Ergebnis kommt das sind solche Aspekte mit drin.
[00:25:49] Andreas Dersch: Geben dann dazu führen sollen dass der Freiraum größer wird und sich dann mit den anderen Themen zu beschäftigen.
[00:25:55] Claas: Zeig mir mal einen Schritt zurück alle sprechen von Digitalisierung in einem Satz was ist denn Digitalisierung.
[00:26:05] Andreas Dersch: Digitalisierung R schwieriges Thema.
[00:26:08] Andreas Dersch: Ich will es mal so umformulieren ist das dann ein Satz muss meine Akten Digitalisierung ist auf jeden Fall nicht mehr Technik und nicht nur Software sondern Digitalisierung ist im Grunde ein ganz neues Lebensumfeld das geschaffen wird
[00:26:20] Andreas Dersch: und auf dass wir uns einstellen müssen.
[00:26:24] Claas: Wie würdest du Digitalisierung definieren Anna.
[00:26:28] Anna Hinn: Also im im Kern sonst Nullen und Einsen hast du den Sack nee aber Andreas hatte schon total recht also,
[00:26:34] Anna Hinn: natürlich geht’s um eine Digitalisierung von
[00:26:38] Anna Hinn: von Arbeitsschritten und am Prinzessin aber auf der anderen Seite am verändert dies natürlich auf die ganze Arbeitswelt und gesellschaftliche Bedingungen und daraus resultieren natürlich viele am
[00:26:49] Anna Hinn: ja neue Themen neue Felder mit denen man sich eben auch beschäftigen sollte und die
[00:26:53] Anna Hinn: ja bisschen so ja gesellschaftlichen Entwicklungen Arbeitsmarkt Veränderungen ein persönlicher Veränderungen.
[00:27:02] Anna Hinn: Ich glaube eher jeder hat jeder einzelne von uns kennt und seinem privaten Umfeld im Veränderungen die er persönlich trägt im Rahmen der Digitalisierung und soweit geht’s eben auch.
[00:27:11] Claas: Okay gut dann muss ich mich ja noch anschließen als ich kann es auch nicht in einem Satz aber ich habe niemanden gehört der ist kann und der hat gesagt Digitalisierung ist
[00:27:20] Claas: der Prozess der den Kunden näher an den Kunden Nutzen bringt und das war Christoph Käse vom vom Springer Verlag in Hamburg der ist ja auch als es
[00:27:29] Claas: Keynote Speaker unterwegs und ich habe immer erlebt bei seid schon hat er einen ein Beispiel aus dem Konsumenten Bereich genommen also.
[00:27:36] Claas: Was muss man früher tun um Musik zu hören der Schallplatten haben.
[00:27:40] Claas: Spiele auf Verstärker Boxen und so weiter und wo kannst du es machen ja halt zu Hause und heute haben wir halt alles irgendwo in irgendwas klaut herumliegen man bedient sich aus einweichen Streaming Bibliotheken ohne darüber nachzudenken und alles was man braucht ist ja diese
[00:27:55] Claas: Sabrina und Kopfhörer bleibt nach oder was auch immer man da anschließen will und das ganze andere Gelumpe ist jetzt halt einfach weg gefallen und der Kunden nutze ist einfach,
[00:28:05] Claas: die Leute wollen Musik hören und wir brauchen weniger Kram um diesen um diesen Nutzen zu genießen und.
[00:28:14] Claas: Das kommt ja auch wieder wenn wenn du sagst die brutto und Nettozeit eine Seminare zwei Tage Aufwand für siebeneinhalb Stunden Seminar oder sauer.
[00:28:26] Claas: Bringt ein das dann auch wieder näher gut also es ist alles sehr stark digitalisierungs getrieben.
[00:28:34] Claas: Und das bestehende Problem ist immer noch Flaschenhals Berater na da bleibt irgendwie alles hängen.
[00:28:41] Claas: Was bietet ihr denn konkret noch so für die Mitarbeiter an damit die auch in diesem auf diesen Zug aufspringen können und mit anpacken können.
[00:28:50] Andreas Dersch: Also zunächst mal bieten wir zurzeit alles was wir ihn dann Steuer Office Excellence mit drin haben auch und gerade für die Mitarbeiter an
[00:29:00] Andreas Dersch: die Frage wird nur sein lassen die
[00:29:03] Andreas Dersch: Berater und die die Kanzlei Chefs des zu dass ich die Mitarbeiter auch mit diesem Themen dann beschäftigen aber im Produkt selbst ist es immer so vorgesehen und aufgebaut das alles auch für die Mitarbeiter im aufbereitet ist
[00:29:17] Andreas Dersch: wo wär eben gerade dran arbeiten ist dieses mindset in den Kanzleien etwas zu ändern dass das auch tatsächlich vielleicht nicht mehr zugelassen sondern sogar gefördert wird dass die sich damit beschäftigen und da,
[00:29:30] Andreas Dersch: haben Klopp noch ein Weg zu gehen.
[00:29:32] Claas: Meins hat das durchaus so ein Begriff der wie verstärkt den letzten Jahren Aufgaben quasi mit der Digitalisierung,
[00:29:40] Claas: wenn du den Steuerberatern Beraterin in Deutschland den Mund wässrig machen sollst dass sie sich an dieser Stelle ändern was führst du dann für Argumente an anna.
[00:29:54] Anna Hinn: Ja gute Frage also ich glaube zuerst mal versuche ich da den drucken bisschen rauszunehmen und Zusagen na ja,
[00:30:03] Anna Hinn: man muss sich nicht oder kein einzigen kein einzelner muss ich von heute auf morgen komplett verändern und das ist jetzt notwendig dass du morgen mit einem ganz anderen Fuß aufstehst mit einer tandem Persönlichkeit es geht natürlich nicht aber es ist,
[00:30:17] Anna Hinn: den den Kopf sozusagen zu öffnen offen zu sein über den Tellerrand hinauszuschauen was
[00:30:23] Anna Hinn: noch fette man vielleicht am entdecke ich wenn ich ohne Scheu da dran gehe auch plötzlich Themen die total spannend finde und mit denen ich mich ja beschäftigen möchte und da eben zu sagen ja
[00:30:36] Anna Hinn: offen zu sein für für das neue und ich glaube dann hat das auf das Mainzer
[00:30:40] Anna Hinn: ganz schnell andere Veränderungen dass man anders an Themen im ran geht und ich glaube das ist eben das ist aber eigentlich auch eine Schwierigkeit,
[00:30:47] Anna Hinn: na eben offen zu sein und sagen ja ich schaue mir das jetzt mal an auch wenn ich noch nicht so viel von verstehe aber vielleicht finde ich es ja ganz spannend.
[00:30:53] Claas: Aber so gerade bei dem Thema Mitarbeiter.
[00:30:57] Claas: Mit auch mit solchen Aufgaben zu betreuen was er auch vielleicht als Kontrollverlust erlebt wird ja weils halt Führungsaufgaben betrifft was sind da so Argumente vielleicht doch etwas anders an das Thema ran zu gehen.
[00:31:14] Anna Hinn: Er möchte aber dass viele Führungskräfte manchmal ja auch gar nicht so ja erkannt haben bisher was für Talente in ihren Mitarbeitern schlummern wenn sie am
[00:31:24] Anna Hinn: diesen die Verantwortung nicht übergeben auch mal sich in solche Themen einzuarbeiten aber ich glaube
[00:31:29] Anna Hinn: ganz oft steckt in jedem einzelnen von uns viel mehr Talent als vielleicht augenscheinlich so sein sollte oder rauskommt was eben einfach auch gefördert werden kann
[00:31:39] Anna Hinn: man entdeckt manchmal so schön das meinen Kollegen hat der beispielsweise sehr retournierte Aufgaben tätig jeden Tag,
[00:31:47] Anna Hinn: und daheim oder zu Hause
[00:31:49] Anna Hinn: letztlich ja Bungee-Jumping betreibt und dann fragt man sich ja gut warum bist du auf der Arbeit vielleicht nicht genau so oder warum kommt dieses Talent nicht raus im diese ich sag mal dies Risikobereitschaft
[00:32:03] Anna Hinn: na ja dann kann man sich schon fragen fördert das auch eine Führung,
[00:32:05] Anna Hinn: hat oder nimmt eine Führungskraft da jemand auch mit und lässt auch mal zu dass jemand sich auch mal über die eigenen Grenzen hinaus bewegen darf und da eben,
[00:32:15] Anna Hinn: noch mal den Impuls an die Führungskräfte am
[00:32:18] Anna Hinn: ja versuchs mal benutzt eben oder verlässt die lasst eure Mitarbeiter mal auch mit den neuen Themen sie auseinandersetzen oder nehmt sie mal mit in den Meetings wo es um Strategie oder um.
[00:32:30] Anna Hinn: Angebot Veränderung geht für einen Mandanten und ich glaube dann passiert mehr als man sich manchmal vielleicht auch am als Führungskraft denkt nämlich dass der Mitarbeiter plötzlich am auch
[00:32:40] Anna Hinn: motiviertes Lust hat oder verborgene Talente eben auch auf schlummern und das kann dann natürlich neu am Puls sein und ein riesen Hilfestellung am für die Führungskräfte,
[00:32:49] Anna Hinn: wenn sich ihr eben auch jemand mit beschäftigt.
[00:32:52] Claas: Andreas liegt schon.
[00:32:53] Andreas Dersch: Ja weil mein oft kommt ja auch zweites Argument
[00:32:56] Andreas Dersch: die Mitarbeiter wollen das ja gar nicht oder manchmal kommt auch die können das gar nicht das finde ich schon wieder ja etwas schräg aber eben dieses wollen nicht können nicht und das hängt natürlich glaube ich auch damit zusammen dass was andere schon beschrieben hat aber auch,
[00:33:11] Andreas Dersch: eben mit der fehlenden Fehlerkultur die ist vielleicht auch in Kanzleien gibt also wenn ich natürlich
[00:33:18] Andreas Dersch: Neues ausprobieren will dann ist da immer ne Immanenz dabei dass ich da auch mal ein Fehler macht dass ich mich da auch mal auf dem Holzweg vielleicht befinde noch mal zurück muss ein anderen Weg finden muss und wenn ich dann jedes mal eins auf den Deckel bekommen dafür.
[00:33:32] Andreas Dersch: Dann habe ich natürlich in der Tat keine Motivation mehr und und will da nicht mehr mitmachen aber wenn ich eine positive Fehlerkultur habe und diese Fehler auch zugelassen sind
[00:33:45] Andreas Dersch: und wo das auch okay ist dass wir uns ja nicht gerade feiern und gibt jetzt mittlerweile auch schon hat,
[00:33:50] Andreas Dersch: sprechen dann Party ist aber wurdest du mindestens mal zugelassen ist werde ich das man auch Fehler macht dann finde ich dann kommt auch die Motivation und dann kommt auch das wollen bei den Mitarbeitern.
[00:34:01] Claas: Ihr passt das ein bisschen zusammen unter dem Oberbegriff Neues lernen was bedeutet das eigentlich.
[00:34:09] Anna Hinn: Na wer hat ein paar schon mal angesprochen das neue Herausforderung eben auch neue Lernformate benötigt und Neues lernen,
[00:34:18] Anna Hinn: ist eben für uns zu sagen na ja wir gehen wir gehen weg von diesem klassischen ja Seminarangebot wie wir vorher schon erst angesprochen haben sondern mehr Richtung ja Gruppen lernen Netzwerk lernen
[00:34:30] Anna Hinn: aber auch lernen und Arbeit mehr miteinander zu verschmelzen und
[00:34:35] Anna Hinn: er spricht auch so schön vom 70-20-10 Prinzip nämlich zu sagen das eigentlich ist 70 % des Lernens beim tun passiert nämlich wenn wir in Arbeit sind am aktiven
[00:34:48] Anna Hinn: Lernen sage ich mal am aktiven Arbeiten sind und hier was neues ausprobieren dann bleibt festhängen,
[00:34:56] Anna Hinn: 20 % wird vor allem gelernt über den Austausch mit anderen über Feedback von Kollegen,
[00:35:02] Anna Hinn: am über in Mentor der einen da eben auch ein bisschen mitnimmt und und pusht ist sag mal im Jahr Feedback gibt und 10% dass es einem lernst passiert eben über klassische Präsenzseminare und
[00:35:15] Anna Hinn: Bücher wälzen und.
[00:35:18] Anna Hinn: Das ist eigentlich auch das was das neue lernen im Prinzip für mich ausmacht zu sagen ja wir gehen mehr Richtung interaktives Lernen und Austausch dabei.
[00:35:27] Andreas Dersch: Und auch da ist spielt er dann das Haufe Steuer office Excellence wieder ne Rolle weil es excellent wird ja gerade tagtäglich bei der Arbeit genutzt,
[00:35:36] Andreas Dersch: und die Lernangebote die wir da ja schon mit drin haben die wir vorhin auch schon mal angesprochen haben
[00:35:43] Andreas Dersch: die muss ich aber dann nicht irgendwann in zwei Monaten mal machen sondern ich kann die tatsächlich wenn ich jetzt gerade einen Bedarf habe dann mache ich eben mal 10 Minuten halbe Stunde so viel Zeit wie es eben kostet auch das Lernprogramm durch
[00:35:58] Andreas Dersch: und dann arbeite ich wieder weiter also wir bringen sozusagen das Lernen da direkt an den Arbeitsplatz.
[00:36:03] Claas: Ich weiß nicht diese Zeit finde ich jetzt sehr erstaunlich mit 70-20-10 also das heißt ja für mich ein Impuls reicht also eine Überschrift könnte schon reichen.
[00:36:17] Claas: Um dann tatsächlich etwas zu tun oder.
[00:36:20] Anna Hinn: Ja und was das was also wenn man sozusagen nenne ich sag mein Typ hat was auszuprobieren
[00:36:26] Anna Hinn: und das werde ich auch tut in der Arbeit mal mal ausprobiert sich mit ihrem alten dem mal nach geht dann ist es auf jeden Fall ein größerer Lerneffekt wie man dazu sagt meine Seite im Buch liest.
[00:36:38] Claas: Okay gut diese Zahl ist etabliert ja also ja gut kann nicht gerade frisch.
[00:36:44] Anna Hinn: Kann man gerne recherchieren genau das geht einem auch wissenschaftlichen Untersuchung zugrunde dass man dieses 70-20-10 Prinzip.
[00:36:52] Claas: Okay wie bezieht der Kanzlei nein in die Entwicklung von Inhalten für eure Plattform.
[00:36:59] Andreas Dersch: Ja wir in der Redaktion habe natürlich persee mal sehr sehr viele.
[00:37:05] Andreas Dersch: Kontakte in die Kanzleien Reihen über unser riesiges Netzwerk schon an Autoren und Referenten die kommen ja meistens aus dem Kanzleien sind da zur Zeit am Puls der Zeit,
[00:37:18] Andreas Dersch: kennen auch die entsprechenden Praxis Probleme und mit dem tauschen wir uns nicht tagtäglich sozusagen von morgens bis abends aus auf der anderen Seite haben wir auch sehr sehr viele Kunden Kontakte,
[00:37:31] Andreas Dersch: ja wo wir auch immer fahren wo drückt der Schuh wo brennts wo fehlt vielleicht noch irgendwo was und das sind natürlich viele viele Einzel Kontakte Einzelgespräche Einzel Sachverhalte auch.
[00:37:46] Andreas Dersch: Die müssen wir dann sowieso ein Mosaik mit vielen Mosaik Stückchen müssen wir dann und machen wir auch eben zu so einem Gesamtbild für uns zusammensetzen das ist so unsere Herangehensweise
[00:37:57] Andreas Dersch: bei der Anna sitzt glaube etwas anders aus.
[00:38:01] Anna Hinn: Genau weil bei meinem aktionsmanagement bei uns und wir gehen wir haben gleich tief in den intensiven Kontakt mit Kanzleien und wir gehen der Weg durch sag mal gemeinsam den Weg.
[00:38:14] Anna Hinn: Neue Produktentwicklung also wir schauen wirklich in den Kanzleien wie sieht der Alltag aus Was gibt’s für Herausforderungen wo gibt es Anknüpfungspunkte für Neues lernen für,
[00:38:25] Anna Hinn: Hilfestellungen für Veränderungsbereitschaft Widerstände abbauen die ganzen Themen die damit eben einhergehen und,
[00:38:34] Anna Hinn: ging ja in gemeinsam verschiedenen Formaten vor anschauen was hilft am wo können wir unterstützen und versuchen dann eben aus diesem intensiven Kontakt
[00:38:43] Anna Hinn: herausgehen Produkte für viele Kanzleien zu entwickeln und erforschen da sozusagen die Kanzlei Strukturen.
[00:38:50] Claas: Wenn ihr so viel Feedback habt dann könnt ihr wahrscheinlich auch schon sehen welche Inhalte die erziehen neu habt besonders gut ankommen ist der Trend erkennbar irgendetwas worauf die sich besonders stürzen.
[00:39:05] Andreas Dersch: Also es ist schon ein Trend den wir schon sehen können ist dass diese diese Tools und Hilfen die dazu dienen die Prozesse noch mal zu verbessern dass die jetzt mal als allererstes auch genutzt werden.
[00:39:18] Andreas Dersch: Ich hoffe auch dass die immer mit dem Ziel genutzt werden sich dann später auch tatsächlich mit den Zukunftsthemen zu beschäftigen aber beim Zukunftsthemen taucht natürlich schon immer ein Punkt auf
[00:39:29] Andreas Dersch: nämlich der Wunsch nach so einer fertigen optimalen Lösungen die ich einfach so aus meiner Schublade rausziehen muss oder in unserem Fall vom Produkt downloaden muss.
[00:39:39] Andreas Dersch: Und dieser optimale fertige Lösung die für alle gilt die wird es nicht geben darf ich mich auch neulich mal ganz intensiv mit dem Kunden unterhalten sagt sie ja,
[00:39:49] Andreas Dersch: wir können viele Hilfen bieten wir können viele Optionen bieten wir haben auch da auch noch einen neuen Teil drin hat mir früher auch nicht dessen wirklich Erfahrungen da interviewen wir auch andere Kanzlei.
[00:40:01] Andreas Dersch: Inhaber schauen mal wie die das gemacht haben wo die Probleme hatten wo es gut gelaufen ist es alle die schon mal so in in die Richtung,
[00:40:11] Andreas Dersch: fit für die Zukunft noch mal ausgemacht haben versuchen wir auch da tatsächlich mit zu integrieren weil weil eben sagen ist.
[00:40:18] Andreas Dersch: Eine richtige Lösung sein es gibt ganz viele Optionen ganz viele Möglichkeiten im besten Fall schafft man es eben die Chancen die in dieser Digitalisierung ja auch mit dabei sind.
[00:40:29] Andreas Dersch: Optimal zu nutzen und die Risiken zu minimieren das Wetter Optimalfall aber was das für die Einzelkanzlei bedeutet
[00:40:37] Andreas Dersch: das muss ein Stück weit schon jeder auch selber erarbeiten und deswegen muss auch sehr unser Slogan auch den Wandel aktiv gestalten
[00:40:45] Andreas Dersch: heißt wir wir können das nicht tun für die Kanzleien wir können ja die Hilfen bieten und die aktive Gestaltung muss aber dann.
[00:40:53] Andreas Dersch: Kanzlei schon selbst machen.
[00:40:56] Anna Hinn: Und ich glaube da ist es eben auch wichtig ausruhen zu lassen also wenn es schon nicht die eine richtige Antwort gibt wie Andreas angesprochen hat dann wird’s auch nicht die erste die man
[00:41:05] Anna Hinn: probiert vielleicht auch sein die die Lösung für einen ist sondern dann jetzt eben drum gemeinsam zu erforschen vielleicht auch mit externer Hilfe wenn man sich da stärker fühlt zu sagen ja welche Lösung hilft den unspezifisch hier und wenn es Dir nicht ist dann gehen wir den Schrott weiter.
[00:41:20] Anna Hinn: Das ist nicht immer leicht aber ich glaube so kommt man der Lösungen oder dem der Lösung für ein und für die eigene Kanzlei immer näher weil schlussendlich woher soll man die Antwort wissen wenn die sagt mal die Geschehnisse nicht wie gestern sind woher sollst deine Lösung geben die wir gestern ist.
[00:41:35] Anna Hinn: Also das kann nicht funktionieren.
[00:41:37] Claas: Okay also gut diese eine Lösung für alles gibt es nicht welchen Weg würdet ihr denn den Kanzleien empfehlen also wenn ihr schon leider diese Komplettlösung nicht bieten könnt welchen Weg würdet ihr den Leuten empfehlen.
[00:41:52] Anna Hinn: Also ich glaube
[00:41:54] Anna Hinn: wichtig ist es sich mit den Angeboten die bisher da sind zu beschäftigen das kann einerseits ja weiterbildungsformate sein das kann können ja keine Software-Tools sein wie das Haufe Steuer office excellence
[00:42:08] Anna Hinn: sich mit den Themen und mit Literatur und also jetzt erstmal auch zu beschäftigen dann aber auch gemeinsam ins Gespräch zu gehen es ist es ganz wichtige und gemeinsam in der Kanzlei alle Interessierte einzubinden
[00:42:22] Anna Hinn: am motivierte einzubinden weil da genau nämlich dann auch der Hebel ich für Veränderung an bei denen Leuten die Lust haben mit zu arbeiten,
[00:42:29] Anna Hinn: ganz egal welche welche Funktion sie haben in der Kanzlei ganz egal welche Hierarchie Stufe und dann ja kleine kleine Gruppen zu bilden kleine Projektgruppen zu bilden
[00:42:39] Anna Hinn: und die Themen gemeinsam anzugehen zu diskutieren zu besprechen aber was auszuprobieren in der kleinen einem kleinen Pilotprojekt.
[00:42:48] Anna Hinn: Am Resümee ziehen was anderes ausprobieren oder dies für alle ausrollen also ich glaube es solche solche Initiativen,
[00:42:55] Anna Hinn: sind erste Schritte um Lösung näher zu kommen und da eben auch Freiraum zu verschaffen ist glaube ich,
[00:43:02] Anna Hinn: der ganz wichtige. Oder das wichtigste was passieren muss weil bisher er muss die Arbeitsbelastung ist doch sehr hoch dass man sich diesen Freiraum oder dieses ausprobieren wahrscheinlich weniger nimmt und das meiner Ansicht nach auf die Führung gefragt die da Freiraum verschaffen muss,
[00:43:17] Anna Hinn: am und das ist sicher nicht immer einfach.
[00:43:19] Andreas Dersch: Aber auch gerade für diesen Prozess sich überhaupt
[00:43:22] Andreas Dersch: die einzelnen Möglichkeiten z.b. in diesem neuen Betten neuen Beratungsfelder mal anzugucken und überhaupt mal zu eruieren was könnte denn für meine spezielle Kanzlei.
[00:43:35] Andreas Dersch: Meiner Struktur mit meinem Mandanten
[00:43:39] Andreas Dersch: könnte da genau das Richtige sein dafür haben wir auch spezielle Inhalte entwickelte in den Steuer Office Excellence wir bauen nämlich diese Beratungs Pakete immer nach dem sogenannten Typ
[00:43:50] Andreas Dersch: T-Concept auf also dreifach SD.
[00:43:53] Andreas Dersch: Zu deutsch und dasErste.de dafür in dieser in diesem Dreiklang steht für die Zeit also Entscheidung welches ist für mich überhaupt das richtige und da haben wir eben ganz spezielle.
[00:44:08] Andreas Dersch: Inhalte trennen wo ich einfach mal abchecken kann wenn ich jetzt ein bestimmtes Beratungspaket umsetzen wollte was bräuchte ich da ein Voraussetzungen.
[00:44:16] Andreas Dersch: Welche Skills bräuchte ich da Pasta meine Mandantenstruktur überhaupt da drauf macht es überhaupt Sinn.
[00:44:22] Andreas Dersch: Also ich muss mich gleich ja ausprobieren tatsächlich in der Praxis irgendwie jahrelang was umsetzen um es auszuprobieren sondern ich kann es ja auch sozusagen mal gedanklich vorwegnehmen.
[00:44:35] Andreas Dersch: Und mach diese zurzeit Prozesse überall durchmachen.
[00:44:38] Andreas Dersch: Dann kriege ich vielleicht bei den diversen Datenpaketen viel besser raus was die richtige Richtung für meiner Kanzlei sein könnte.
[00:44:46] Claas: Und II D steht für.
[00:44:48] Andreas Dersch: II die ist dann die velop also wenn ich etwas Neues angehen will dann muss ich mich ja auch ein Stück weit dahin entwickeln ich muss ja letztendlich als Berater auch zum stoßen mehr wissen als jetzt den ich derjenige den ich dann beraten will.
[00:45:02] Andreas Dersch: Das heißt ja dann muss ich mich tatsächlich ganz tief in das Thema hineinknien und mich entwickeln die Welle und es tretet die Städte an für die Leber.
[00:45:11] Andreas Dersch: Weil ich habe ja deine neue Leistung die muss ich ja auch dann an meinen Mandanten verkaufen und es wird
[00:45:17] Andreas Dersch: im Zweifel auch eine Leistung sein die der Mandant vielleicht auf den ersten Blick gar nicht so ganz nachvollziehen kann was das ist und was da der Vorteil ist dass ich muss da viel
[00:45:29] Andreas Dersch: besser als jetzt bei einem Jahresabschluss oder bei der Steuererklärung argumentieren können für was das gut sein soll und warum es unbedingt notwendig ist und deswegen haben wir da auch noch mal spezielle.
[00:45:38] Andreas Dersch: Informationen zum deleva.
[00:45:40] Claas: Okay die hat jetzt mit deploy gerechnet aber die liver also.
[00:45:47] Claas: Gibt es vielleicht auch so ja also wir haben es ja jetzt mehrfach gesagt Flaschenhals Problem Zeitmangel alarm zu viel zu tun gibt es da auch vielleicht so Feierabend geeignete Formate in euer,
[00:46:00] Claas: eurem excellence Programm wo man sagen kann dass das kann man sich mal gut angucken wenn man erledigt ist nach dem langen Tag zum abschalten oder so.
[00:46:11] Andreas Dersch: Gibt es auch wir haben eben Sommer erstmals in der alle Formate grundsätzlich 724 verfügbar,
[00:46:20] Andreas Dersch: ja natürlich Live-Termine die dann auch zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden aber grundsätzlich werden die auch alle komplett aufgezeichnet so dass ich mir die auch im Nachgang angucken kann und wir versuchen eben auch,
[00:46:32] Andreas Dersch: starke immer mehr in diesem Micro Schiene sogenannte Micro Schiene reinzugehen,
[00:46:38] Andreas Dersch: bevor wir jetzt da ein umfassendes Thema 5 Stunden lang präsentieren sei lieber wir unterteilen dieses Thema in
[00:46:45] Andreas Dersch: bekömmlicher Häppchen und die sind dann sicherlich auch für den Feierabend geeignet.
[00:46:50] Claas: So ganz nachvollziehen kann ich noch nicht also ihr hab.
[00:46:54] Claas: Du sagst Andreas für euch ist wichtig dass ihr die strategischen Themen und die Pflichtthemen zum Thema Steuerrecht dass sie die unter einem Dach anbietet weil die Leute halt.
[00:47:06] Claas: Dann davor sitzen und dann dafür auch erreichbar sein sollten so jetzt suche ich was ich Verpflegungsmehraufwand Spanien soll ich krieg die Antwort wie komme ich dann.
[00:47:17] Claas: Warum sollte ich dann zum Thema was sich Strategieentwicklung meine Kanzlei in 20 Jahren kommen.
[00:47:23] Andreas Dersch: Also ob es bei dem Beispiel bei diesem Thema jetzt.
[00:47:27] Andreas Dersch: Welche strategischen Implikationen gibt bin ich mir noch nicht sicher aber es gibt natürlich viele viele andere Themen also wenn ich z.b. mich damit beschäftige.
[00:47:38] Andreas Dersch: Die Zusammenarbeit mit den Mandanten zu verbessern z.b. den belegaustausch zu verbessern,
[00:47:46] Andreas Dersch: und ich schaue dann irgendwie nach welche Voraussetzungen da in der gobd und so weiter mit drin sind dann kriege ich eben auch angezeigt
[00:47:56] Andreas Dersch: aber jetzt im strategischen Teil welche Möglichkeiten es gibt hier die Digitalisierung vielleicht noch viel mehr zu nutzen als war das.
[00:48:03] Andreas Dersch: Heute haben uns in dem Fall haben wir sogar ein Produkt immer Haufe Steuer office Excellence noch ein Angebot mit drin wo ich das auch unmittelbar umsetzen kann.
[00:48:13] Andreas Dersch: Weil wir haben hier auch noch integriert unser lexoffice
[00:48:16] Andreas Dersch: wo ich dann meinen Mandanten und zwar allen meinen Mandanten für ein Jahr kostenfrei das lexoffice zur Verfügung stellen kann dann kann ich so gar nicht nur drüber nachlesen wie es besser geht sondern ich kann sogar direkt ausprobieren.
[00:48:30] Claas: Okay also gleich noch ein Tochter Produkt sozusagen aus diesem Hause mit dabei.
[00:48:36] Andreas Dersch: Aber eben das ist eigentlich eine ganz tolle Sache also da da werden wir mal auch manchmal gefragt da muss doch irgendwo ein Haken sein und sagen nee da ist kein Haken das ist tatsächlich unser Angebot ihr könnt
[00:48:45] Andreas Dersch: allen eure Mandanten komplett ein Jahr kostenfrei das zur Verfügung stellen für die Steuerberater ist es ja sowieso immer so dass das lexoffice keine zusätzlichen Kosten verursacht
[00:48:57] Andreas Dersch: aber nach einem Jahr müsste halt dann der Mandant entscheiden ob er das letzte Office weiter nutzen will oder nicht.
[00:49:02] Claas: Und wenn er da dann auch noch die Lohn Option anklickt also meint ihr Steuerberater sehen das ja auch kritischer sie bietet jetzt mit lexoffice halt auch lohnservice an und sagt das könnt ihr auch im Self-service machen ist und lieber Unternehmer.
[00:49:17] Claas: Manche Berater sehen das kritisch was sind da eure Position.
[00:49:21] Andreas Dersch: Also.
[00:49:22] Andreas Dersch: Mich auf deine Seite nachvollziehen dass einige berate des kritisch sehen auf der anderen Seite müssen wir sagen das sind genau diese Effekte die halt eben durch die Digitalisierung auch eintreten werden und
[00:49:33] Andreas Dersch: die wird man so oder so nicht aufhalten können wir wurden auch mal in einem Beitrag also wie als Haufe selbst beschrieben die Kannibalen aus Freiburg,
[00:49:43] Andreas Dersch: war da der Titel des Wein der Wirtschaftswoche und sollte heißen dass wir uns auch selbst kannibalisieren.
[00:49:49] Andreas Dersch: Ganz ganz früher z.b. war ja unser unser Hauptgeschäft die alten loseblattwerke und wir waren die ersten die auf eine elektronische Datenbank umgestiegen sind,
[00:49:59] Andreas Dersch: wohlwissend dass ja nicht weniger Geld verdienen mit der elektronischen Datenbank aber auch da war das Thema die Entwicklung ist nicht aufzuhalten und entweder wir tun selber oder irgendjemand anderes tut,
[00:50:09] Andreas Dersch: deswegen so einfach können was der sozusagen Steuerkanzleien dann nicht machen das war einfach sagen okay wir verzichten drauf dann wird irgendein Startup oder viele viele andere mit Anbieter machen die Entwicklung an sich ist nicht aufzuhalten.
[00:50:22] Claas: Okay was sind deine Argumente für Exzellenz wenn sich ein Berater danach fragst du dann sagst du auch klar kannst mal ausprobieren und zwar aus folgenden Gründen.
[00:50:33] Anna Hinn: Also mein mein Vater den ich da ganz klar und sie ist eben alles in einer Datenbank zu haben also sowohl die
[00:50:42] Anna Hinn: ja ganz viel Inhalt zur Digitalisierung als auch den fachlichen Inhalt stehen am täglichen Geschäft braucht und eben auch die Zukunftsthemen und da eben noch mal eine Quelle zu haben und sich über alles zu informieren,
[00:50:53] Anna Hinn: und dann weiterführen kann man immer weiter in die Themen einsteigen aber man hat ihn mal einen Feld wo man sich heraus gucken kann.
[00:51:02] Anna Hinn: Anscheinend ein Ort für für vieles vieles wissen zu haben ist doch Luxus mittlerweile.
[00:51:07] Claas: Okay ein Kollege von dir hatte mir gegenüber gesagt offen.
[00:51:12] Claas: Noch mal zum Thema Kannibalen ne hoffe war halt vor 15 Jahren oder was ein ein ein reiner Printshop sozusagen ja das ist Informationen auf Papier war das Metier jetzt.
[00:51:25] Claas: Ist es weitgehend digital es ist ja ne.
[00:51:28] Claas: Entwicklungen die für die Steuerberatung noch ein bisschen voraus steht und alle fragen sich wie wichtig ist noch die persönliche in Zukunft und so etwas was sind da so nach eurem Gefühl nach eurem.
[00:51:40] Claas: Nach euren Einschätzungen was zeichnet die Kanzlei der Zukunft aus.
[00:51:48] Anna Hinn: Also ich glaube die Kanzlei der Zukunft es kommt jetzt drauf an wenn wie weiter Zukunft wir drüber sprechen aber.
[00:51:55] Claas: Das darfst du aussuchen.
[00:51:55] Anna Hinn: Sag mal wenn wir Errichtung fünf bis zehn Jahre nachdenken dann ums mal ein bisschen greifbarer zu machen dann würde ich
[00:52:06] Anna Hinn: dem dem nicht unterschreiben das Präsenz und der persönlichen Kontakt nicht mehr vorhanden ist der ist ja wichtig gerade in Steuerkanzleien im Wohn hohes Vertrauensverhältnis mit dem Mandanten herrscht aber ich glaube viele Prozesse können trotz allem vereinfacht
[00:52:20] Anna Hinn: durch Automatisierung werden da kann viel Hilfestellung passieren dann glaube ich dass es also
[00:52:29] Anna Hinn: Jan jetzt ruf einfach auch schön wäre wenn sich Gruppen bilden kleine Projektgruppen in Kanzleien wo sich eben Expertise zu bestimmten Themen aneignen.
[00:52:38] Anna Hinn: Dieser Themen vorantreiben sich mit den Projekten beschäftigen und darüber hinaus
[00:52:45] Anna Hinn: gibt es sicherlich auch viele weitere Jahre Skills wie wir von angesprochen haben wir vielleicht auch Rekrutierungen oder Marketing Fähigkeiten unternehmerisches Denken was in Kanzlei ein
[00:52:58] Anna Hinn: eingehe einhergehen sollte und aus diesem Grund glaube ich dass entweder sich ja viele bisherige Berufsträger
[00:53:06] Anna Hinn: dann vielleicht ihre Leidenschaft für eines dieser Themen entdecken
[00:53:08] Anna Hinn: oder aber auch Personen Kanzleien eingestellt werden die nicht mehr nur die Instinkt Lasten Steuerrecht Berufen nachgehen sondern man es auch sagt okay wir holen es meine marketing expert und reinweiß eben wichtig ist auch in den Wettbewerber gegenüber ein schönes Marketing zu haben,
[00:53:23] Anna Hinn: und ich glaube das in der Zukunft eben diese Berufe für mehr auch in Kanzleien vorhanden sein werden.
[00:53:27] Claas: Und vielleicht muss man dann auch noch mal ausdrücklich ermutigen und kann sich nicht nur einen Datenschutzbeauftragten Teilen na dann könnte sich ja.
[00:53:34] Anna Hinn: Genau genau.
[00:53:35] Claas: Andere Leute teilen und die dann halt ein Auskommen davon haben dass sie das machen.
[00:53:41] Anna Hinn: Ja oder noch einfacher vielleicht
[00:53:43] Anna Hinn: ist doch jemand in der Kanzlei der schon eine Affinität für solche Themen auch hat und der sich da eben auch einfach mal weiterbilden kann und sollte am Richtung ja
[00:53:51] Anna Hinn: es gibt ja ganz viele Menschen die vielleicht auch im Social Media affin sind in ihrer Freizeit warum nicht so jemanden auch in der Kanzlei für Social Media in der Kanzlei am bisschen unterstützen.
[00:54:01] Claas: Okay Andreas dein Zukunftsbild den Jahres Rahmen darfst du dir aussuchen wenn du kannst ja in 100 Jahren.
[00:54:09] Andreas Dersch: Würde ich auch mal 10 Jahre nehmen und würde dann das Bild eigentlich ganz ähnlich sehen wie die Anna ich glaube dass die Kanzlei Landschaft dann sehr viel bunter und vielfältiger sein wird
[00:54:22] Andreas Dersch: eben weil meiner Ansicht nach auch
[00:54:25] Andreas Dersch: zukünftig in den Steuerkanzleien vielleicht heißen sie auch gar nicht mehr Steuerkanzleien weiß nicht nicht nur Steuerexperten Arbeiten werden weil ich glaube auch eben stark dran dass sich die viele Standardprozesse ja dann automatisieren werden
[00:54:40] Andreas Dersch: das ist dann mehr in dieses Feld Beratung reingehen wird und dieses Feld Beratung wird aber nicht nur die klassische Steuerberatung dann mit umfassen sondern die wird wohl denke ich
[00:54:51] Andreas Dersch: ganzheitlicher werden und wenn die ganzheitlicher wird dann irgendwie anders schon erwähnt hatte zu überlegen stell ich mal noch.
[00:54:59] Andreas Dersch: Leute mit anderen Skills ein entwickle ich Leute aus meiner Kanzlei anders also ich glaube schon dass.
[00:55:06] Andreas Dersch: Dieser Anteil größer werden wird und damit wird sie eben die gesamte Landschaft auch einfach bunter und und vielfältiger.
[00:55:14] Claas: Okay also mir fehlen daher hellseherische Fähigkeiten aber ich vermute mal die Kanzlei in der Zukunft werden wählerischer sein.
[00:55:24] Claas: Und zwar insbesondere was die Mandanten angeht.
[00:55:28] Claas: Werden sich genauer angucken nehme ich den auf oder nicht gibt’s ja heute schon klar dass das wirklich nicht jeder genommen wird aber oft hat man so den Eindruck.
[00:55:39] Claas: Das zumindest die Generation von Neugeschäft nicht so richtig,
[00:55:44] Claas: in den Steuerberatern angelegt ist und es wird genommen wer kommt und durch Mundpropaganda kommen,
[00:55:51] Claas: alt genug um die abgesprungen zu ersetzen vielleicht ein bisschen mehr und ich glaube das wenn die Leute sich tatsächlich darauf konzentrieren ihre ihre.
[00:56:00] Claas: Prozesse durch zu deklinieren und enger zu fassen um sie halt effizienter erledigen zu können dann kann ich mir jeder Mann dann passen und dann läuft es so wie bei Kanzlei Kauf wo dann oft Berater sagen ich habe eine Kanzlei ange,
[00:56:14] Claas: Noten bekommen die möchte ich nicht haben da also ich würde sie nicht für Geld nehmen so und ich glaube das ist da.
[00:56:22] Claas: In die Richtung auch für die Mandanten geht.
[00:56:26] Andreas Dersch: Also denke ich auch dass das dann ganz ganz wichtiger Aspekt werden wird weil in der Tat ist es ja so dass
[00:56:33] Andreas Dersch: bisher das ja schon fast zu fallen immer nur war welche Mandanten in welcher Kanzlei dann
[00:56:41] Andreas Dersch: mit dabei sind oder natürlich immer die die Empfehlung geschichteter ja ne ganz ganz große Rolle gespielt hat und das,
[00:56:48] Andreas Dersch: glaube ich auch dass das zukünftig so und nicht mehr laufen kann,
[00:56:52] Andreas Dersch: und da steckt auch noch so ein ganz interessanter Aspekt finde ich mit drin nämlich.
[00:56:59] Andreas Dersch: Was auch so in diese Veränderungsbereitschaft irgendwo noch mit rein spielt wo das noch Rolle spielt nehme ich das ist ja bisher eigentlich super gelaufen ist,
[00:57:09] Andreas Dersch: wenn es heute die letzten Jahrzehnte in der Steuerberater Branche anguckt ist es ja alles sehr gut gelaufen und zwar ohne dass ich da großes Marketing oder sonst was machen musste und da könnte man ja auf die Idee kommen Zusagen das wird auch noch die nächsten.
[00:57:23] Andreas Dersch: 20 30 Jahre so gut und so ein also relativ einfach weiterlaufen aber.
[00:57:30] Andreas Dersch: Da muss man sich nur angucken was in der Industrie derzeit von passiert wo vielleicht das zu Automobilindustrie ist ganz gut das Thema oh ja auch schon seit Jahren angekündigt war der der wechsel das neue Antrieb gebraucht wird das man weggeht vom Verbrennungsmotor
[00:57:45] Andreas Dersch: und letztendlich hat niemand was getan so richtig außer so paar Leuchtturm.
[00:57:53] Andreas Dersch: Dazu starten weil es eben mit dem Verbrennungsmotor auch noch super funktioniert hat alle Autokonzerne haben noch bis 2018 ein Rekordjahr nach dem anderen gehabt.
[00:58:04] Andreas Dersch: So und jetzt plötzlich kommst doch.
[00:58:07] Andreas Dersch: Und jetzt plötzlich stehen alle ja vor dem großen Aufgaben wissen nicht so richtig was jetzt sein wird und.
[00:58:16] Andreas Dersch: Es bleibt ja noch abzuwarten ob das nicht auch sogar die ganz großen Autokonzerne existenziell bedrohen wird.
[00:58:22] Andreas Dersch: Und ich hoffe mal dass das eben und glaube auch dran das ist beim Steuerkanzlei nicht auch so ist.
[00:58:28] Andreas Dersch: Dass die sagen Herz ist doch alles wunderbar ich bin völlig ausgelastet mehr Mandanten kann ich eh nicht gebrauchen wie ich derzeit schon habe also ich mache jetzt erstmal nichts.
[00:58:37] Andreas Dersch: Das wäre natürlich fatal aber ich glaube auch so die Zeichen diverso außen aus der Branche haben ist schon dass ich da eigentlich mehr bewegt.
[00:58:45] Andreas Dersch: Als ich persönlich und ich mache den Job jetzt auch schon seit 20 Jahren als ich persönlich vor paar Jahren gedacht hätte.
[00:58:53] Andreas Dersch: Also ich bin da sozusagen positiv überrascht wie viel Bewegung da doch schon ist also ist fehlt natürlich noch viel muss noch viel passieren aber es ist auch windig in den letzten 2-3 Jahren schon einiges passiert.
[00:59:05] Andreas Dersch: Vorname ja wie gesagt ich finde es.
[00:59:08] Claas: Ja wenn man der stellt noch mal konkret werden kannst was gibt er da Hoffnung.
[00:59:12] Andreas Dersch: Wer diese also angefangen von solchen Veranstaltungen auch wie wir es jetzt geöffnet Licht beim steuerberatertag vom Steuerberaterverband hatten wo dann plötzlich wirklich Themen auftauchen wo man vor zwei drei vier Jahren noch gedacht hätte niemals wird es sich dass sie irgendjemand anhören
[00:59:30] Andreas Dersch: und ich habe dann auch explizit immer die Teilnehmer gefragt.
[00:59:34] Andreas Dersch: Wie sieht denn das ganze finden und ob sie nicht lieber mehr Steuerrecht hätten und in welcher harten Hardcore Themen und deren unisono alle gesagt nein das sind die Themen die uns jetzt bewegen.
[00:59:45] Andreas Dersch: Das Steuerrecht müssen wir sowieso drauf haben aber da gibt’s noch andere Möglichkeiten und Quellen und der da finde ich da merkt man schon da ist ein Umdenken im Gange.
[00:59:55] Claas: Okay.
[00:59:58] Claas: Am Ende sage ich immer dass man uns schreiben kann und zwar ganz einfach per E-Mail an Kanzlei von Cat steuerköpfe. De geht an mich und an angela die übrigens heute das habe ich vergessen zu erwähnen,
[01:00:10] Claas: terminlich nicht dabei sein konnte aber schön grüßen lässt.
[01:00:14] Claas: Aber wenn man wenn man zu euch Kontakt aufnehmen will also ihr braucht Leute die ihre Erfahrung teilen in Interviews die Euch auf neue Themen stoßen.
[01:00:26] Claas: Wie kriegt man ganz konkret zu Anna Hinn und zu Andreas Dersch Kontakt Andreas Franke machen.
[01:00:31] Andreas Dersch: Also bei mir gibt es zwei Möglichkeiten zum einen für all diejenigen die ein Produkt von uns nutzen ist es ganz ganz einfach weil in jedem unserer Produkte ist eine schöne Funktion hinterlegt Fragen an die Redaktion heißt die wenn man die anklickt dann,
[01:00:45] Andreas Dersch: werde auch gleich das ganze Umfeld da mit rein gebeamt und man kann ganz einfach seine Frage stellen
[01:00:53] Andreas Dersch: wenn jetzt kein Produkt von uns hat kann er mich auch persönlich erreichen unter Andreas. Dersch
[01:01:00] Andreas Dersch: Dora Emil Richard Schule at haufe-Lexware. Com.
[01:01:05] Claas: Ok Anna wie kann man dich erreichen.
[01:01:08] Anna Hinn: Ja bei mir gibt’s auch zwei Möglichkeiten zum einen auch per E-Mail ganz einfach Anna. Hinfahre Doppel n er Taufe – Lexware.
[01:01:18] Anna Hinn: Komm noch mal nachdenken genau und zum anderen.
[01:01:24] Anna Hinn: Ja also bin ich auch auf LinkedIn aufzwingen unterwegs auch da kann man mich gerne anschreiben ich bin jederzeit offen für ein Austausch und einem gerade weil wir auch sehr eng mit Kanzleien zusammenarbeiten auch immer glücklich wenn
[01:01:37] Anna Hinn: wenn wir da wieder neuen Partner finden mit dem wer da auch weitere gemeinsame Zusammenarbeit finden können.
[01:01:43] Claas: Gut damit die Leute sich tatsächlich angesprochen fühlen und auf dich zukommen was ist so ein Beispiel vielleicht außer Vergangenheit von einer Kanzlei die sich an Dich gewendet hat wo sich deine Zusammenarbeit entwickelt hat.
[01:01:57] Anna Hinn: Wir sind am aktuell haben wir ganz tolle Erfahrungen gemacht schon mit einer Kanzlei und Lernangebot zu schaffen für die digital transformation da eben auch den Überblick zu verschaffen was sind dann für neue Themen und.
[01:02:11] Anna Hinn: Warum muss ich mich damit beschäftigen also es ist auch vielmehr ein aufklärungs Angebot um Transparenz zu schaffen und sich dann wenn man diese Basis eben erreicht hat auch tiefer gehen mit den Themen zu beschäftigen und da haben wir super Erfahrung gemacht.
[01:02:25] Anna Hinn: Mit mit dem ersten Kurs am versuchen da auch mit neuen lernen Formaten zu agieren und.
[01:02:33] Anna Hinn: Wir haben das mache ich super spannend mal viel Spaß und da sind wir jederzeit auch ja für Kanzleien offen die eben auch Interesse haben an Ansichten mit lernen und und Veränderungsmanagement und diesen Themen zu beschäftigen.
[01:02:47] Anna Hinn: Kanzleien die da eben auch sich ja bewegen wollen.
[01:02:51] Claas: Okay also ich habe verstanden die wollen die sollen aufgeschlossen sein und interessiert aber so ganz habe ich noch nicht verstanden was für Wunsch Kanzleien möchtest du eigentlich gerne haben dass sie sich bei dir melden aufgeschlossen ist ein Kriterium.
[01:03:03] Anna Hinn: Genau aufgeschlossen motiviert
[01:03:06] Anna Hinn: Fernseher natürlich auch Kanzleien im ganz spannend die über 50 Mitarbeiter haben dadurch auch eine Größe der Mannschaft sozusagen die bewegt werden kann mit denen wir gemeinsam arbeiten können und natürlich auch eine gewisse bereit sind Bereitschaft haben,
[01:03:22] Anna Hinn: zu aufzugeben um gemeinsam an den Themen zu arbeiten weil ich glaube davon profitiert jede Seite aber Zeit ist eben das was man dazu geben muss,
[01:03:32] Anna Hinn: voranzukommen.
[01:03:33] Claas: Was sind das denn hauptsächlich Berater und Beraterinnen die kommen oder auch das Fußvolk aus dem Kanzlei.
[01:03:38] Anna Hinn: Genau also für uns ist die ganze Kanzlei spannend,
[01:03:42] Anna Hinn: das heißt nicht nur die die Berater nicht nur die Steuerberater sondern jeder einzelne der Azubi bis zur Steuerfachangestellten und ist Sekretärin jeder einzelne ist
[01:03:52] Anna Hinn: Weg im Rahmen der Transformation und auch deswegen sprechen wir auch die ganze Kanzlei an und vor allem die motivierten und Interessierten ganz egal welche Funktion diejenigen deren.
[01:04:02] Claas: Zeit muss man investieren wenn man mit euch operieren möchte oder hat die Köpfe zusammenstecken möchte muss man dann immer hierher kommen auch Freiburg oder läuft es auch in die andere Richtung.
[01:04:12] Anna Hinn: Ja genau also da sind wir total offen da geht’s vielmehr auch um um ihn austauschen regelmäßige Austausch der auch über digitale Medien stattfindet also über online Konferenzen oder Telefonate sehr unkompliziert
[01:04:26] Anna Hinn: Wer.
[01:04:27] Anna Hinn: Mach mir mal wieder auf Werk Shops gemeinsam und der Arbeiten die Themen kommen die Kanzlei aber im Laden wie kann es leider mit dabei einen auch zu uns ein und,
[01:04:36] Anna Hinn: ja das ist jetzt keinen keinen keinen ja,
[01:04:40] Anna Hinn: täglicher Einsatz sage ich mal aber er müsste schon dazu auch in regelmäßigen Austausch zu bleiben und gemeinsam voran zu kommen.
[01:04:47] Claas: Gut also wer hier mal in die Kochtöpfe gucken möchte der wird vielleicht sogar gelassen ja.
[01:04:53] Anna Hinn: Ja gerne.
[01:04:55] Andreas Dersch: Also LinkedIn und Xing kann man mich gerne auch erreichen.
[01:04:57] Claas: Haufe Steuer office Excellence Bakers ausprobieren will geht das.
[01:05:04] Andreas Dersch: Ja wir haben wie bei allen unseren Produkten vier Wochen Testphase ganz unverbindlich wenn man sich online anmeldet kann man sofort loslegen und eben das vier Wochen alle Inhalte inklusive alle Lernformate dann ausprobieren.
[01:05:18] Claas: Kann aber gut dann vielen Dank für die Einblicke jetzt 2.
[01:05:22] Anna Hinn: Vielen Dank für das Gespräch.
[01:05:23] Claas: Anna wir sprechen gleich weiter an oder können wir noch mal über deinen Teilzeitjob sozusagen das den anderen Teil noch mal ausführlicher sprechen aber danke für was I.
[01:05:34] Musik
[01:05:35] Andreas Dersch: Danke auch und auf Wiederhören.
[01:05:36] Anna Hinn: Danke.