• 14. Februar 2020

Kf 114: SuSa hoch-, Geschäftsmodell runterladen – Haufe Better Business (Werbung)

Kf 114: SuSa hoch-, Geschäftsmodell runterladen – Haufe Better Business (Werbung)

Kf 114: SuSa hoch-, Geschäftsmodell runterladen – Haufe Better Business (Werbung) 1024 536 Steuerköpfe

Jörg Niermann und Stefan Nowak stellen Haufe Better Business vor, das StB-Kanzleien bei der betriebswirtschaftlichen Beratung den entscheidenen Schub geben soll. SuSa hochladen, Benchmarks, Potentialberichte und Handlungsempfehlungen runterladen. Die beiden erklären die Details und wie man ein Geschäftsmodell dazu entwickelt.

Stefan Nowak und Jörg Niermann (Haufe Better Business)

Stefan Nowak und Jörg Niermann (Haufe Better Business)


Werbung

Das Lexoffice Starterpaket für Null statt 159 Euro: Bedarfsanalyse, Schulung Mitarbeiter und Mandanten, Onboarding erster Mandanten durch einen persönlichen Kanzleibetreuer bei Ihnen vor Ort. Jetzt buchen


To Do Liste Haufe Better Business
Monatszeugnis Haufe Better Business
Potenzialbericht Haufe Better Business
Potenzialbericht Haufe Better Business

[00:00:09] Claas: Kannst du 116 heute aus Dortmund und mit zwei Gästen und diese beiden Gäste haben eine Behauptung aufgestellt und zwar Steuerberater sind die besseren Unternehmensberater.
[00:00:20] Claas: Sie haben die Daten sagen soll sie haben das Vertrauen ihrer Mandanten und mit Haufe better Business bekommen Sie die richtigen Werkzeuge an die Hand.
[00:00:26] Claas: Bitte das notwendige Wissen dass das alles im Detail bedeutet möchte gerne mit meinen beiden Gästen besproche besprechen und da haben wir zweimal Jörg Niermann von kanalow Jörg.
[00:00:38] Jörg Niermann: Ja hallo Klaus.
[00:00:39] Claas: Und dann haben wir noch dabei Stefan Nowak.
[00:00:44] Stefan Nowak: Moin Hallo Klaas.
[00:00:45] Claas: Ihr seid ihr personifiziert sozusagen ist Joint Venture auf der besserbissen ist der Name am.
[00:00:53] Claas: Das Produkt stammt von dir was ist was ist das was steckt denn darauf Wetter wissen.
[00:01:00] Jörg Niermann: Er von mir muss er korrigiert werden aber ich bin nur einer der vielen vielen Väter dieses Produktes was hinter hoffe bei der Business steckt ist die Leistung von einem relativ einfach im Team.
[00:01:11] Jörg Niermann: Was suche ich eigentlich so zwei Herkunft strenge hat einmal monatlich eine technische Kompetenz Kompetenz die gebraucht und das Produkt zu entwickeln,
[00:01:20] Jörg Niermann: zweiten unternehmensberatungs Kompetenz Cervo im viel viel aus der Unternehmensberatung,
[00:01:25] Jörg Niermann: Erfahrung und Kompetenz an Wissen in dieses Produkt eingeschlossen was das Produkt ausmacht,
[00:01:31] Jörg Niermann: kurzzufassen ist digitalisiert einfach bestimmte Teile des klassischen unternehmensberatungs Prozesses.
[00:01:38] Jörg Niermann: In die müssen mich Finanzdaten nehmt euch was bei Datev kommt und darauf völlig automatisiert Finanzanalysen aufsetzt Jana düsenaufsätze bis eben hinzu,
[00:01:48] Jörg Niermann: Handlungsempfehlung generiert die Potenziale gerufen werden können und dadurch Betriebswirtschaftliche ins Jahr in dem Unternehmen gehoben.
[00:01:55] Claas: Also eine Cloud-basierte Software nicht mit Unternehmensdaten bittere und dann hoffentlich unternehmerisch wertvolle Ratschläge und Wissen daraus generieren an was ist denn dann der Job mannhaupt dabei.
[00:02:09] Stefan Nowak: Ja weil ich wohl auch mal mittelweite aus Glas der Top Ten Haufe ist eigentlich die Zielgruppe der Steuerberater glücklich zu machen und wir haben uns einig nie ausgeruht dass das Thema Glücklichsein angeht sondern gesagt,
[00:02:23] Stefan Nowak: wir möchten eigentlich auch jetzt schauen was eigentlich ihre Wertschöpfung in den nächsten fünf bis zehn Jahren für die Probe sein kann,
[00:02:31] Stefan Nowak: Namen sehr sehr früh am über mit bodeck über marktbefragung,
[00:02:36] Stefan Nowak: eigentlich ein Thema genähert und es war das Thema der betriebswirtschaftlichen Beratung und Wanda sehr sehr lange auf der Suche nach einem Anreiz mit man im Endeffekt im Markt spielen kann und so haben wir,
[00:02:48] Stefan Nowak: kannai damals kennengelernt getroffen,
[00:02:50] Stefan Nowak: gesagt wow da gibt’s was was richtig richtig tolles wir können euch seitens der Haufe Gruppe helfen haben Zugang und Reputation der Zielgruppe und können dann gemeinsam was Großes erreichen.
[00:03:02] Claas: Betriebswirtschaftliche Beratung wird ja jetzt schon seit Jahrzehnten irgendwie so als als Heilsbringer gefeiert so richtig Einzug gehalten hat es glaube ich nicht vielleicht muss man es auch ein bisschen besser eingrenzen was versteht ihr eigentlich direkt darunter.
[00:03:18] Jörg Niermann: Also ganz guter. Sollen wir mit unseren Anwendern Vereine Steuerberater sprechen sprechen wir das Thema an was versteht dena nicht mehr Steuerberater unter betrieblicher Beratung.
[00:03:28] Jörg Niermann: Und was umfasst denn die betriebswirtschaftliche Beratung in Summe die allermeisten Steuerberater mit den mit dem wir reden fassen heute unter betrieblicher hier Beratung im Wesentlichen wienands Planung.
[00:03:40] Jörg Niermann: Und Unterstützung bei fremdkapitalbeschaffung das Wasser links natürlich ganz klassisch aus der Unternehmensberatung kommt.
[00:03:49] Jörg Niermann: Eigentlich eher der Ansatz zu sagen ich möchte den Unternehmer der häufig ja gar nicht Betriebswirtschaftliche IV skip also gerade im Mittelstand in wir Unternehmer.
[00:03:58] Jörg Niermann: Ganz typisch 1. 2. Generation die ganz ganz nicht an ihren Kunden sind ganz viel Herzblut in der Leistung Ihres Unternehmens haben aber häufig entweder keine wirkliche Betriebswirtschaftliche Ausbildung.
[00:04:09] Jörg Niermann: Ein Studium hat.
[00:04:11] Jörg Niermann: Oder wenn sich dann hatten dann die Zeit lieber darauf fokussieren sich mit den Kunden und den Produkten auseinanderzusetzen als den wirklich also hier mühseligen Dinge wie Controlling tatsächlich sich selbst auf der Last und ähnliches.
[00:04:23] Jörg Niermann: Genau da setzt dann eigentlich Betrieb geschäftliche Beratung an wo ich mich entweder die fehlende Kompetenz ist Mittelständer Summits Unternehmers im Hilfe zu kompensieren als externer Berater,
[00:04:34] Jörg Niermann: oder eben als externer Besucher die Zeit zur Führungsstelle die der Unternehmer eben nicht allokieren will das heißt dann und viel vor allem,
[00:04:43] Jörg Niermann: wie gelingt es mir als externer in der Beratung,
[00:04:47] Jörg Niermann: wirklich was unternehmen Betriebswirtschaftliche zu optimieren und da sind wirklich zwei Aspekte ganz zur allgemeinen die da eine Rolle spielen nicht einmal Wirtschaftlichkeit zu verbessern also wie komme ich zur besseren Erträgen,
[00:04:59] Jörg Niermann: das zweite ist wie optimiere ich meine Liquidität und meine Kapitalbindung also wie komme ich zur besser Schlauchmagen alles zusammengenommen wie steige ich den Wert nehmen es ganz bei Gemeinde.
[00:05:09] Claas: Ist das eine eine Dienstleistung die an Steuerberatern bislang schon stark erbracht wird oder Einschätzung nach.
[00:05:18] Stefan Nowak: Es ist definitiv so dass sie nicht erbracht wird jetzt kann er sich die Frage stellen wollen oder können es die Steuerberater nicht oftmals haben sie den Auftrag definitiv nicht und oftmals ist im Endeffekt dann der klassische Auftrag IrDA,
[00:05:32] Stefan Nowak: Finanzbuchhaltung zu machen Jahresabschluss erstellen und dann die Steuererklärung am Haus zu rollen.
[00:05:39] Stefan Nowak: Anima muss man tatsächlich sein alle Statistiken die es heute gibt zeigen meisten tun es nicht.
[00:05:45] Stefan Nowak: Aber das ist eben genau der Punkt den Jörg nakedbus sind die großen Chancen den Steuerberater hat die Nähe zu seinem Mandanten keiner kennen die Zahlen eigentlich besser,
[00:05:55] Stefan Nowak: am und ist dann genau eben die eben die eigentlich eine betriebswirtschaftliche Beratung am untersagen befeuern.
[00:06:01] Stefan Nowak: Nähe zum Mandanten die Kenntnis der Zahlen die Vertrautheit und eben auch die Notwendigkeit,
[00:06:07] Stefan Nowak: Geschäftsmodell zu entdecken was neben dem heutigen gleicht die Zukunft für die Steuerberatung sein kann.
[00:06:13] Claas: Dann ist das mehrmals erstes einfällt ist dann die Frage wie sollen die das noch in ihren Alltag unterkriegen ne was ist euer Angebot.
[00:06:23] Jörg Niermann: Das genau eine ganz große Herausforderung also die steuerBerat mit dem wir reden finden das Thema alles an Text
[00:06:29] Jörg Niermann: im spannend sind die Lösung Liebe anbieten durch die Bank auch überzeugend und das Thema was da nämlich genau kommt okay wann können wir dieses Thema den angehen und wie machen das sinnvollerweise.
[00:06:39] Jörg Niermann: Am don’t das Scheiden größere Steuerberatungskanzleien tue ich damit deutlich leichter war natürlich eine Regel auch das personelle Polster haben und entweder einzelne Person dafür abzustellen,
[00:06:51] Jörg Niermann: vorbereitende Maßnahmen size Datensystem zu bekommen erst Analysen zu fahren und die Analyseergebnisse zu evaluieren und sprechen dann richtig aufzubereiten,
[00:07:00] Jörg Niermann: unter natürlichen Steuerberater selber der diese Ergebnisse dann zum Mandanten kleinere Kanzleien und da ganz typisch einen Mann Kanzleien,
[00:07:09] Jörg Niermann: und dann natürlich deutlich im Nachteil die Leben natürlich von den Honoraren diese auf Basis ihrer Dienstleistung erbringen und wann immer ich Zeit allokieren für neue Themen geht mir natürlich ein Stück weit gilt,
[00:07:22] Jörg Niermann: am derate wiedergeben ist.
[00:07:25] Jörg Niermann: Letztendlich muss man sich die Frage stellen wie lange wird das derzeitige Geschäftsmodell noch tragen für eine Steuerberater und wann ist der richtige Zeitpunkt für jeden Einzelnen individuell gekommen,
[00:07:35] Jörg Niermann: dann Zeit zu allokieren für zukunftsträchtige neue strategische Themen und die Zeit muss ich mir dann einfach dafür nehmen,
[00:07:41] Jörg Niermann: wenn ich das verpasse dann verpasse ich möglicherweise auch die Chance dieses Geschäftsfeld zu erschließen.
[00:07:46] Claas: Aber eher Angebot mit auf der Bette Davis Miss ist dass ihr das zum Teil halt auch automatisieren.
[00:07:55] Claas: Vielleicht muss man mal durch das Produkt hindurchlaufen also wir haben einen Steuerberater der nimmt Mandanten und von der Größe seiner Kanzlei Pass.
[00:08:03] Claas: Er sich so etwas drauf schafft wie wäre der beschaffen also abgehört nicht unbedingt gleich da Einzelkämpfer der noch am Anfang steht.
[00:08:10] Claas: Wenn man jemand mit Mitarbeitern idealerweise ja und was für Mandanten ein.
[00:08:16] Jörg Niermann: Amadea beginne fahrt mit dem Thema der Mandanten also welche Mandanten bieten sich in eigentlich für eine umfassende betriebswirtschaftliche Beratung an,
[00:08:25] Jörg Niermann: ganz klassisch die typischen klein und mittelständischen Unternehmen und jetzt von Klein spreche meine ich nicht die Kleinstunternehmen,
[00:08:33] Jörg Niermann: ein kleine Unternehmen in unserer Definition sind Unternehmen die durch aus dem größeren sechsstelligen,
[00:08:39] Jörg Niermann: Außenbereich Jahresumsatz haben also 500000 € Jahresumsatz aufwärts,
[00:08:46] Jörg Niermann: über die Grenze nach oben ist dann deutlich fließen da wir sein vielleicht bis 20 Millionen je nachdem wie reift das Unternehmen ist ja wie stark die eigene Finanzcontrolling Kompetenz so ausgeprägt es gibt echt auf den Schulleiter gibt’s sowas icfo.
[00:08:59] Jörg Niermann: Umso weniger werden die auf externe Unterstützung angewiesen sein.
[00:09:03] Jörg Niermann: Der ganz klassischer Ansatz für den Steuerberater jetzt mal kurz es war gesprochen ist der Steuerberater macht entweder die Buchhaltung oder aber bekommt auch monatlich mit Perso Buchhaltungsdaten vom Mandanten zugesandt.
[00:09:16] Jörg Niermann: Genau diese Daten würde dann typischerweise in der Datev als dem Höhlensystem in der Steuerberatung natürlich vorhalten muss unser System macht ersetzt auf Basis dieser Datev Daten beispielsweise auf.
[00:09:30] Jörg Niermann: Ende des Monats Januar wird dafür auch eine automatische Stelle geben muss ich also die Daten völlig seamless wie man auf neudeutsch sagt ihm dass es dem Haufe better bist es bekomme und hoffe bei der bis es macht dann folgendes auf Basis dieser Daten,
[00:09:44] Jörg Niermann: dann werden einmal finanzkennzahl gebildet die ich mich brauche um eine Finanzanalyse durchzuführen da bildet das System automatisch über 100 Finanzkennzahlen.
[00:09:54] Jörg Niermann: Schönen Finanzkennzahlen ist natürlich ist allesamt standardisiert in ihrer Berechnung und dadurch habe ich auch eine Grundlage jedes Unternehmen Betrieb wirtschaftlich mit anderen Unternehmen gleicher Größe gleicher Branche zu vergleichen zu können.
[00:10:05] Jörg Niermann: Heißt das S7 stellt auch gleich völlig automatisch auf der Basis von Daten die wir von der Deutschen Bundesbank beziehen sogenannte Benchmark Vergleich an.
[00:10:15] Jörg Niermann: Noch Maße der absoluten Werte der Finanzkennzahlen der benchmarkdaten wirklich weil sie die historischen Daten geben System sind vielleicht auch Planungsdaten im System sind rechtens das ist eben solche Kennzahlen aus die.
[00:10:28] Jörg Niermann: Eine deutliche Abweichung z.b. zum Benchmark aufzeigen und da mit Potenzial tragen.
[00:10:34] Jörg Niermann: Quantifiziert dieses Potenzial was da gehoben werden kann sofort in euros.
[00:10:39] Jörg Niermann: Gibt’s von Hinweis darauf wo möglicherweise operative Verursacher für dieses Potenzial liegen also ich krieg sofort ein Hinweis wo jetzt unternehmerisch und Berater durch die Lupe rein zu halten habe.
[00:10:49] Jörg Niermann: Und ganz zum Schluss kommt auch sofort mit dem Gesamtkatalog an Handlungsempfehlung was ich jetzt im Einzelnen tun könnte oder was ich anböte.
[00:10:57] Jörg Niermann: Um dieses Potenzial jetzt auch zu heben.
[00:11:01] Werbung: Lexoffice setzt seinen Siegeszug durch die Reihen der Mandanten und der Steuerberater weiterfahren,
[00:11:07] Werbung: inzwischen sind mehr als 2000 Steuerberater und Steuerberaterinnen in der steuerberatersuche von Lexoffice registriert und dort als Lexoffice kundige Berater aufzufinden,
[00:11:19] Werbung: falls Sie noch nicht dazu gehören dann hat Lexoffice jetzt ein interessantes Angebot für Sie und zwar können Sie jetzt das Lexoffice Starterpaket für Nudel anstatt 159 € bekommen was ist in diesem Paket drinne mein Gewissen,
[00:11:32] Werbung: und zwar persönlich vermittelt.
[00:11:35] Werbung: Und das ist der Clou wenn Sie das Starterpaket bestellen dann bekommen Sie eine persönliche Begleitung in die Digitalisierung und Kanzlei Betreuer wird mit ihnen die drei Schritte gehen,
[00:11:44] Werbung: die sie kennen müssen wenn sie Mandanten mit Lexoffice betreuen möchten,
[00:11:48] Werbung: einem persönlichen Beratungsgespräch wird erstmal ihr persönlicher Bedarf analysiert dann legen Sie gemeinsam Maßnahmen fest einigen sich auf Ziele und Termine und Plan die nächsten Schritte,
[00:11:58] Werbung: zweite Phase da geht es um das Onboarding der Kanzlei.
[00:12:02] Werbung: Das heißt auch wieder im persönlichen Besuch durch einen Kanzlei Betreuer werden ihre Mitarbeiter und sie in Damme Nutzung von Lexoffice geschult und in der dritten Phase geht es um das Onboarding der Mandanten auch dabei bekommen sie persönlich Unterstützung,
[00:12:16] Werbung: durch den ganz ein Betreuer dann sehen Sie auch ob sie vernünftig geplant haben ob alles funktioniert wie bei,
[00:12:21] Werbung: Und wenn das nicht der Fall ist dann werden sie mit dem Kanzlei Betreuer die nötigen prozessanpassung noch vornehmen und dann können Sie selber fliegen dieses persönliche betreuungspaket gibt es wie gesagt zurzeit für null statt 159 €,
[00:12:34] Werbung: also anmelden lohnt sich am schnellsten geht das natürlich auf Lexoffice. De Schrägstrich Steuerberater oder Aufstocker ver.de in den Deals dort finden Sie auch den Eintrag von Lexoffice,
[00:12:46] Werbung: also nicht lange zögern sondern lassen Sie sich persönlich beraten und mit in die Cloud helfen.
[00:12:51] Werbung: Mit den ganzen Betreuern und dem Starterpaket von Lexoffice dann gehören sie dazu dann können Sie das nächste Mal wenn ein Mann dann fragte können Sie auch Lexoffice Antworten mit aber sowas von denn sie haben ja nicht nur sich und Ihre Mitarbeiter,
[00:13:04] Werbung: durch den Kanzlei Betreuer schulen lassen sondern habe ich den Kanzlei Betreuer Lexoffice in ihre Kanzlei Abläufe eingebaut so dass sie das sicher beherrschen,
[00:13:13] Werbung: und leicht Mandanten aufnehmen können also Lexoffice punkt de Schrägstrich Steuerberater dort das kostenlose Starterpaket bestellen und durch Staat.
[00:13:23] Werbung: Ein herzlichen Dank an Lexoffice für die Unterstützung ist kanzleifunk.
[00:13:29] Claas: Potential heißt aber es kann auch negativ sein ja.
[00:13:32] Jörg Niermann: Jetzt musst du kurz erklären was negatives Potential das Podest ja das für mich ja immer Verbesserungsmöglichkeit wenn die negativ wäre ich sein dämlich ja viel viel besser als alle anderen das musst Du kurz erläutern.
[00:13:41] Claas: Ich dachte wenn wenn irgendwelche Zahlen ausschlagen muss das ja nicht unbedingt was Positives sein sondern es kann ja auch eine negative Entwicklung Fremdwort.
[00:13:51] Jörg Niermann: Ja genau also das wird üblicherweise das nicht mit Enzian meine also Potenziale steht immer dann wenn ich natürlich unterdurchschnittlich performe also eine negative Abweichung habe immer dann wird es ist eben Potential aufzeigen,
[00:14:04] Jörg Niermann: was ist ihm auch macht ist es zeigt mir auch auf solche Kennzahlen beispielsweise.
[00:14:09] Jörg Niermann: Heute noch kein Potenzial identifiziert wird oder es ist ihm bereits im Trend feststellt der in eine Richtung zeigt das Potenzial in zwei drei Monaten von jetzt an,
[00:14:19] Jörg Niermann: auftreten wird auch das wirft das System bereits aus.
[00:14:23] Claas: Also eine Art vorwandsystem oder so ich kann Buchhaltungsdaten reingeben ich bekomme Kennzahlen heraus geworfen ich bekomme Potenziale aufgezeigt vielleicht sogar schon Handlungsempfehlungen.
[00:14:39] Claas: Wie mache ich nach aus dem Geschäft Chef.
[00:14:41] Stefan Nowak: Das ist ja wie Jörg war gesagt hat momentan so unser Auftrag wenn wir in den Kanzleien Sinn der große Begeisterung da ist für die Software und den ersten Blick in der Sport um die Protein Zeit die du angesprochen hast du sagen,
[00:14:54] Stefan Nowak: was mache ich jetzt hat sich in dem ersten Schritt zum Mandanten ich könnte sagen ich lass ein Angebot raus und formulieren Beratungsauftrag das Ergebnis wird sein der Mandant wird er im Beratungsauftrag nicht abnehmen,
[00:15:05] Stefan Nowak: und wir haben so einen 5 Schritte Modell uns überlegt mit dem wir besuchen Kanzleien weil sie den Weg zu Ebenen in die betriebswirtschaftliche Beratung und das kann beginnen indem er z.b. ein teacher nutzen einen Bericht nutzen,
[00:15:20] Stefan Nowak: Unternehmerzeugnis wo wir im Endeffekt sagen wie steht dein Unternehmen in Schulnoten am weil sie in der Vermögens Finanz und Ertragslage,
[00:15:30] Stefan Nowak: im Vergleich zum Benchmark da und das sind klassische Schulnoten,
[00:15:33] Stefan Nowak: den einfachen Effekt es ist ein Zeugnis einseitig es sind Noten am und die Noten sind teilweise im Bereich,
[00:15:40] Stefan Nowak: jemanden nicht gefallen und er fühlt sich eine Zeit da erinnert jeder war mal zur Schule.
[00:15:46] Stefan Nowak: Damit kann im Endeffekt der Berater so ein erstes Signal setzen und sagen schon mal her es gibt etwas mit dem ich dein Unternehmen deine Potenziale mehr anschauen kann bewerten kann,
[00:15:56] Stefan Nowak: und schick das einfach mal raus und wartete auf eine Reaktion die dauert meistens nicht lange wenn wenn ich ein Schulzeugnis kriegt mit einer V oder mit einer vier.
[00:16:04] Stefan Nowak: Dann werde ich den Berater anrufen und sagen was ist das was du mir zugeschickt hast.
[00:16:09] Stefan Nowak: Was bedeutet das was können wir tun was uns damit beginnen und ich habe eine Chance da mit einzusteigen ist ja der allererste Schritt.
[00:16:18] Claas: Braucht man glaube ich auch ein bisschen Fingerspitzengefühl oder ich meine man schickt ja nicht gerade gerne Leuten zu.
[00:16:25] Stefan Nowak: Genau also haben wir den großen Vorteil dass die Berater heute schon klassischerweise in der BWA monatlich rausschicken und sowas einfach auch mal beilegen können und der eins-zu-eins Kontakt schon da ist um sich auch sowas mal laufen zu können und so eine Reaktion auszulösen.
[00:16:39] Claas: Geschickt wäre sehr wenn man gleich halt sagt und wenn du jetzt ab&c machst dann können wir das.
[00:16:47] Claas: Verbessern mit Nachhilfe Drohnen wäre ja doof aber aber wenn man sagt es gibt ja auch diese und jene Möglichkeiten und das liefert mir offen besser Business oder.
[00:17:00] Jörg Niermann: Ja du bist heute sowieso nicht mehr zu gedacht es war diesen Bedarf zu decken wenn ich jetzt ein Zeugnis schicke und das stehen jetzt ab in die Luft,
[00:17:09] Jörg Niermann: fünf Noten auf diesem Zeugnis nicht befriedigend sind da wäre ich als Unternehmer natürlich versucht beim jetzt mit meinem Steuerberater nicht zukommen zu fragen was muss ich tun,
[00:17:20] Jörg Niermann: wieso fünf Noten zu verbessern auf ein annehmbares in die wohnen mich 23.
[00:17:25] Jörg Niermann: Das kann der Steuerberater nicht hingehen genauso wie du es auch gerade sagst und kann jetzt auf jeder einzelne dieser Kennzahlen eingehen und kann dem Unternehmen sagen was er tun kann um diese Kennzahlen zu verbessern.
[00:17:36] Jörg Niermann: Habe ich da zwei dem Unternehmen unmittelbar in bezug auf das Zeugnis geholfen aber ich bin eigentlich im Schritt weit weg und die man sich eigentlich mich erreichen sollte nämlich eine umfassende betriebswirtschaftliche Beratung ehrlich zu initiieren,
[00:17:48] Jörg Niermann: sing im Film dir als zweiten Schritt.
[00:17:51] Jörg Niermann: Nicht so sehr an im Zeugnis weiter festzuhalten wenn im Unternehmen hat zeigen über Unternehmer sinnvolle Sätze an dieser Stelle mal eben nicht im Blick nur auf diese fünf Kennzahlen zu richten sondern einmal wirklich umfassend eine gesamtpotential an der böse für dich gemacht.
[00:18:05] Jörg Niermann: Auf der Basis der Software die wir einsetzen geht das eben mit sehr sehr geringen Aufwand wieder der Steuerberater die mit dem System arbeiten bieten das mal schwer für unter 100 € bereits an.
[00:18:15] Jörg Niermann: M und geben dem Unternehmer einen sogenannten Potentialbericht wo das gesamte Unternehmen über alle Kennzahlen tatsächlich durchleuchtet wird.
[00:18:24] Jörg Niermann: Abweichung zur Benchmark aufgezeigt werden Potenziale quantifiziert werden und dann geht setzt sich wie bin ich Unternehmer hin im Einzelgespräch und beginne dann diese Potenziale mal zu priorisieren und damit dem Unternehmer abzusprechen,
[00:18:38] Jörg Niermann: was ist denn jetzt der,
[00:18:39] Jörg Niermann: sind voll in nächste übernächste und langfristige Schritt den wir es angehen sollten um diese Potenziale eines nach dem anderen dann auch zu realisieren,
[00:18:48] Jörg Niermann: wenn ich an der Stelle bin dann bietet sich direkt auch an der Unternehmens
[00:18:51] Jörg Niermann: planung anzuschließen dann ist auch messbar machen kann der erwarteten Potenziale wirklich behoben werden ob ich Abweichung habe im zu meiner Planung auf Monatsbasis dass ich ihn rechtzeitig auch korrigieren da eingreifen kann,
[00:19:04] Jörg Niermann: und so komme ich dann sukzessive wirklich in der kontinuierliche Betriebswirtschaftliche Unterstützung und auch Beratung hinein.
[00:19:11] Claas: Also wenn ich wenn ich beim Zahn richtig verstehe.
[00:19:15] Claas: Aufmerksamkeit wecken durch so etwas werden Unternehmens Zeugnis was man sagt Achtung hier Risiken ja.
[00:19:22] Claas: Und gleichzeitig dann sagen das gucken wir uns genauer an das wäre der erste Auftrag euch das will ich machen wo oder mal bist du sicher gehen.
[00:19:31] Claas: Und dann zu sagen okay wir haben uns jetzt vernünftig analysiert und hier sind Möglichkeiten um das zu verbessern und dann wäre ich in einer laufenden Beratung die dann.
[00:19:43] Claas: Als Auftrag hoffentlich bezahlt dass das hier die Idealvorstellung oder.
[00:19:48] Jörg Niermann: Ja ganz genau das ist die Frage wie gestalte ich diese Beratung aus also bin ich jetzt eher wirklich in der klassischen Beratung wo ich mit dem Mandanten mich physisch hinsetze und diese Liste
[00:19:57] Jörg Niermann: durchsprecher und die Hinweise gebe oder geht sogar soweit wie viel es machen dass ich sage ich übernehme so etwas wie ein monatliches laufendes
[00:20:05] Jörg Niermann: externes Controlling für den Mandanten Beispiel die Daten dich ohnehin denn da Datev oder meinem Kanzlei System habe,
[00:20:12] Jörg Niermann: in die Software Haufe bei der Business ein ich erstelle den Mandanten die Reports immer dann vielleicht sogar Zugriff auf dieses System,
[00:20:19] Jörg Niermann: und immer dann wenn ich Potenzial identifiziere spreche mit dem Mandanten durch für die man dann diese Projekte zu initiieren und im Bedarfsfall vielleicht auch externe Spezial Beratungskompetenzen hinzu zu ziehen,
[00:20:32] Jörg Niermann: Steuerberater werde ich sicherlich meine eigene Kompetenzen in bestimmten Bereichen der Betriebswirtschaft bei tiefen wollen wo ich hier Beratung selber in die Hand nehmen möchte für meinen Mandanten,
[00:20:41] Jörg Niermann: was wird Bereiche geben.
[00:20:43] Jörg Niermann: Leichte lagerbestandsoptimierung sage der bei euch einen derart tiefes Spezialwissen da macht sie mich als Steuerberater einfach keinen Sinn dieses selber aufzubauen oder vorzuhalten da habe ich dann eh lieber auf Netzwerkordner im Bereich Unternehmensberatung zurück und.
[00:20:57] Jörg Niermann: Empfehle die dann meine man dann.
[00:20:59] Stefan Nowak: Also was du daraus vielleicht ein Ergänzung zu Jörg noch siehst ist eben schön dass es ein gemeinsames Potential ist was wir mit dem Produkt ermöglichen auf der einen Seite eben diese Wertschöpfung wie der Steuerberater komplett neu entfachen kann in Richtung Mandant,
[00:21:12] Stefan Nowak: aber eben auch der man dann die Möglichkeit hat eine komplett andere Wertschöpfung vom Steuerberater wahrzunehmen direkt auf sein Unternehmen Einzahl,
[00:21:20] Stefan Nowak: lieben nicht die klassische Steuerberatung ist mit heute sehr gerne bei mir sein.
[00:21:26] Stefan Nowak: Man ja Potential trächtigen ziemlich Steuererklärung Jahresabschluss sind.
[00:21:32] Claas: Was ihm fehlt dir denn den Beratern die das vielleicht auch schon erfolgreiche an anwenden sagt er macht daraus ein.
[00:21:42] Claas: Gesondertes Produkt was ihr nebenher zu euren anderen Leistung verkauft oder stellt euch jetzt auf als die Kanzlei die nicht nur halt die üblichen Produkt der Steuerberatung weitergibt sondern die Ausgleich Unternehmensberatung.
[00:21:58] Claas: Aufgewertet hat was empfehlt ihr da.
[00:22:00] Stefan Nowak: Also da ist es tatsächlich so dass wenn eine Kanzlei das dann tatsächlich in dem Gespräch nach einem Gespräch vor einem Gespräch schon ernsthaft betreibt heißt hat sächlich neben diesen Tätigkeiten die immer wieder gerne nennen,
[00:22:13] Stefan Nowak: andere Dinge gudena Kanzlei die Wertschöpfung bedeuten wie die ersten betriebswirtschaftlichen Beratungsansätze zu treiben,
[00:22:20] Stefan Nowak: wie ist das dann tatsächlich ein neues Geschäftsfeld,
[00:22:24] Stefan Nowak: die sagen dann auch das ist nicht dann quasi das was klassisch jeden Tag in der Kanzlei gemacht wird oder mitgemacht werden kann dann darf der muss ich im Endeffekt auch ein neues Geschäftsfeld auf.
[00:22:35] Stefan Nowak: Dein lieben wir unterschiedliche Situation Kanzleien ich das tatsächlich schon haben sehr sehr professionell treiben,
[00:22:42] Stefan Nowak: und Kanzleien die gerade im Aufbau sind und wir können sowohl die hin helfen die schon.
[00:22:47] Stefan Nowak: Seniorica Sinn bei Design uns fehlen eigentlich drum heute die Tools um diese Potenziale quasi.
[00:22:54] Stefan Nowak: Mandanten flächendeckend haben herauszukristallisieren dafür ist eure Software super und bei den ihr kleiner in Kanzleien die Mitglieder mit Beginn sind wir im Endeffekt das allererste Tool mit dem sie überhaupt in Berührung kommen das heißt neben all den Themen,
[00:23:08] Stefan Nowak: ja die eine Software mitbringen dann Ablauf von Unternehmensdaten Potential Ermittlung und natürlich auch sehr sehr viel Anleitung Hilfe Unterstützung drin es sind eigentlich betriebswirtschaftliche Kennzahlen,
[00:23:21] Stefan Nowak: am wie kann ich diese Kennzahlen anwenden das heißt wir unterstützen natürlich auch konnten zeitig sehr sehr viel.
[00:23:28] Stefan Nowak: Unser multimedial also wirklich konnten in jeder Form die dem Berater der damit neu in Berührung kommt mit dem Thema auch eine Chance geben quasi jetzt eine betriebswirtschaftliche Beratung reinzukommen.
[00:23:40] Claas: Also ihr helft mir per Bildschirm wenn ich das richtig verstehe helfe mir auch persönlich und jemand vorbei und sagt so richtet man das ein hier sind die ersten Schritte.
[00:23:49] Jörg Niermann: Ja du hast jetzt mal schwer haben ist wir haben unser berühmtes
[00:23:52] Jörg Niermann: Ort Rufnummer im System darauf hin dass ich jetzt keine ganz Zuschuss Support-Hotline wie man die aus anderen System and wenn ich da Anrufe Landig ist nicht weil irgendein freundlichen sehr bemühten Menschen in einem anonymen Callcenter.
[00:24:06] Claas: Ich kann es nicht erzählt persönlich sagen weil ich sie gewählt.
[00:24:08] Jörg Niermann: Was mit Attila telefoniert ich hätte es mir erzählt genau.
[00:24:11] Claas: Aber ich esse am Empfang gelandet dass wir irgendwie in der Mittagszeit angerufen und dann wurde ich wieder zurück schwer das man spricht mit Menschen aus Fleisch und Blut.
[00:24:19] Jörg Niermann: Gefalle ich ihm nicht Menschen aus Fleisch und Blut sind vor allem Menschen die viele viele Jahre Erfahrung entweder in der Beratung oder z.b. im Bereich der Finanzplanung der Finanzanalyse haben.
[00:24:29] Jörg Niermann: So der Grund warum ich dann vielleicht erst am Empfang Lande bitte seiner Zentrale und dann Rückrufwunsch den entsprechenden.
[00:24:36] Jörg Niermann: Mit ihren ausgerichtet wird gerufen in der Regel aber in sehr sehr kurzer Frist dann auch zurück,
[00:24:42] Jörg Niermann: dann habe ich einen wirklich kompetenten Ansprechpartner am Telefon er erstmal nichts kostet dass es so in der FI für die Software schon mit enthalten,
[00:24:50] Jörg Niermann: was ihm auch schön ist er hat ein D-Mark eine Uhr da stehen oder ich muss jetzt nach fünf Minuten mit dem Korn fertig sein damit ich jemanden Durchsatz kriege sondern,
[00:24:57] Jörg Niermann: diese Menschen nehmen sich die Zeit in notwendig ist damit der Anwender im System genau das bekommt und den Nutzen gestückelt nicht in einer wirklich aussuchen.
[00:25:06] Claas: Ja er hat mir auch gut weitergeholfen und muss ich sagen ich habe spaßeshalber mal meine eigenen Buchhaltungsdaten da rein geworfen aber ich bin halt einnahmen-überschuss-rechner.
[00:25:17] Claas: Da ist dann die Aussagekraft begrenzt aber also mein Zeugnis war war schon ganz in Ordnung.
[00:25:22] Jörg Niermann: Für eine überschussrechner solange die in der Buchhaltung behandelt werden wie ein bilanzierendes Unternehmen funktioniert das wenn gleich dann wird die Handlungsempfehlung die da rauskommen
[00:25:31] Jörg Niermann: muss mein Beispiele Kapitalerhöhung durchzuführen dann natürlich nicht lassen weil einfach die Rechtsform nicht wirklich passt,
[00:25:38] Jörg Niermann: aber das ist System arbeitet zumindest mit den Daten für wirklich ernst klassische einnahmen-überschuss-rechner die ausruhen
[00:25:45] Jörg Niermann: hat tierisch geführt werden er ist dass es ihm heute noch nichts da wird vermutlich zum Ende diesen Jahres dann irgendwann auch eine Lösung für die sogenannte 3 Rechner.
[00:25:53] Claas: Okay ich würde noch mal gerne auf den Ablauf kommen und damit auch darauf auf ein Feature was du schon erwähnt hast ich werfe da Buchhaltungsdaten rein üblicherweise ist das DIWA oder die Susa.
[00:26:05] Jörg Niermann: Ja die BWA liefert mir nur erstmal Aussagen zu meiner Ertragskraft aber soll fliegen wir wollen wenn wir uns Betrieb Beschaffung im Unternehmen auseinandersetzen gewundert über die Vermögen soll ich et Zeit erkennen das heißt die BWA wird uns jetzt nicht ausreichen,
[00:26:19] Jörg Niermann: wir nutzen sind die sogenannten Monats Summen und saldenlisten.
[00:26:24] Jörg Niermann: Die lade ich in dieses System entweder manuell indem Sie einfach an Daten Upload und System bekomme oder eben über den automatischen Upload mit zwei Datev.
[00:26:33] Claas: Genau darauf wollte ich hinaus wolltest auch der Grund für den Anruf bei Atilla weil ich bin daran gescheitert ja gut ich hatte aber auch eine schlechte Datengrundlage.
[00:26:44] Claas: Derzeit muss ich halt noch für jeden Mandanten jedes Dokument muss ich einmal da in das außer Fenster ziehen damit es hochgeladen wird es bleibt Datei Dialog na jetzt wollt ihr das wie.
[00:26:57] Claas: Automatisieren oder komfortabler machen.
[00:27:00] Jörg Niermann: Ja genau so im Augenblick ist das noch ein manueller Schritt den ich machen muss dass ich muss eine Summen und Saldenliste wie es Andy Datev z.b. denke in Form eines PDFs.
[00:27:10] Jörg Niermann: Wo halten als Datei und diese Datei lade ich dann ins System.
[00:27:14] Jörg Niermann: Manuelle Arbeiten in dem digitalen Prozesse die gehören der typischerweise nach unserem Verständnis nicht rein also wir bemüht das entsprechend auch zu verbessern.
[00:27:24] Jörg Niermann: Und für die Datev sind wir,
[00:27:27] Jörg Niermann: augenblicklich dabei eine Schnittstelle zu entwickeln die dann wie folgt aussehen wird und vermutlich zu Ende Januar 2020 dann soll spricht nach einem Monat auch verfügbar sein wird.
[00:27:38] Jörg Niermann: Addi wird wie folgt aussehen ich kann im System dann auswählen welchen meiner DATEV Mandanten möchte ich mit welcher Historie in das System geladen wissen.
[00:27:49] Jörg Niermann: Mache jetzt ein einziges Mal und dann holt sich unsere Software möglicherweise in der plastischen overnite Betrieb also nachts immer die Daten aus der Datev ab,
[00:27:59] Jörg Niermann: und aktualisiert dass es dem dann Ort laufen das heißt ich habe überhaupt keine manuellen Eingriff mehr
[00:28:05] Jörg Niermann: und habe jederzeit komplett aktuellen Stand in der Software und ordermed komplett aktuelle Kennzahlen Handlungsempfehlungen ähnlich.
[00:28:15] Claas: Passiert dann halt auch für die Zukunft immer wieder fortlaufen ich gehe das was jede Nacht war jetzt so dann habe ich diese Daten.
[00:28:25] Claas: Also meine Vorstellung wäre ich lasse das für die wo ich denke da könnte es interessant sein.
[00:28:32] Claas: Erstmal im Hintergrund laufen und sagt ihm und Mandanten gar nicht ich will es ja vielleicht doch erst mal kennenlernen ich will ein bisschen rumspielen.
[00:28:39] Claas: Und mir dann vorstellen wie es ist mit dem Kontakt aufzunehmen wie bringe ich das Thema an wie verkaufe ich da vielleicht etwas also ich glaube ich würde das wäre ich ein Berater ich würde das erst mal heimlich machen das letzte für mich dann aber auch die Frage.
[00:28:53] Claas: Was kostet denn der Spaß kann ich das so machen wie es da das Abrechnungsmodell bei auf dem better business.
[00:29:01] Stefan Nowak: Ja das ist jetzt schön beschrieben also am das heimlich machen kannst du sehr lange machen du kannst aber und so machen sie meisten Berater unsere Testzeit erstmal nutzen und sagen am ich schaue mir mal an und lass mir mal die ersten Mandantendaten hoch,
[00:29:16] Stefan Nowak: Mandanten den kenne ich von links nach rechts den kenne ich 20 Jahre wenn nehme ich mir einfach meinen Jahr lade ich dumm und saldenlisten hoch,
[00:29:23] Stefan Nowak: na dann die Möglichkeit mir das kostenlos auch mal wirklich beeilen 20 Tage komplett anzuschauen als ich dann schauen wie funktioniert es mit dem Upload welche Ergebnisse komm raus.
[00:29:33] Stefan Nowak: Passen die Ergebnisse am zu dem was ich vielleicht schon von meinen Tanten weiß wo es in Überraschungseffekt drin,
[00:29:40] Stefan Nowak: Rest was machen die Kanzleien suchen sich klassischer Weise wirklichen mandatos was ich sehr gut kennen um die Software auf Herz und Nieren zu überprüfen.
[00:29:49] Stefan Nowak: Und es aber schon dir das natürlich alle und deshalb sind wir auch mit solchen Angeboten dann da fragen na ja das riecht eher ein Stück weiter nach damit auch Geld bedienen zu können ne,
[00:29:59] Stefan Nowak: man das Wetter kein Selbstzweck sein und vor allem auch keine Kontrolle von Unternehmensdaten sondern soll Beratungs Potential entstehen,
[00:30:07] Stefan Nowak: und die Steuerberater wollen sich damit im Endeffekt dann auch eine neue Wertschöpfung neues Geschäftsmodell arbeiten.
[00:30:16] Claas: Trotzdem das Abrechnungsmodell ja also 21 Tage ist der Testzeitraum das habe ich verstanden also ich hätte es schön gefunden wenn er mehrmonatig ist damit ich auch vielleicht Entwicklung sehen kann oder so aber.
[00:30:27] Jörg Niermann: Ihr die Wicklung kannst du ja sehen dadurch dass wir beliebig viele viele Daten der istoria hochladen kannst also das ist schon gegeben und was eben auch gegeben ist
[00:30:35] Jörg Niermann: Gerätenummer von System Mandanten und nach diesen 21 Tagen rechnen wir auch nur System Mandanten ab sie jeder sie seine Mandantin ich im System wo halte,
[00:30:46] Jörg Niermann: WhatsApp 69 Euro im Monat muss jetzt transition System Mandanten und echten physischen Mandanten also ich haben Unternehmer als Mandanten dann ist das nicht zwingend ich würden zu einem System man.
[00:30:59] Jörg Niermann: Und jetzt in die betriebliche Beratung rein wachse ich will vielleicht den Bedarf erstmal wecken über Monats Zeugnisse dann werde ich jetzt nicht dauerhaft die Daten eines physischen Mandanten im System vielleicht vorhalten wollen sondern nur einmalig ins System laden,
[00:31:12] Jörg Niermann: wird das Monats Zeugnis produzieren oder vielleicht auch ein Potentialbericht und danach werde ich die Daten nicht mehr vorhalten müssen müssen nicht dauerhaft,
[00:31:19] Jörg Niermann: also kann ich die Daten löschen oder auf dem gleichen System Mandanten nehme ich dann die nächsten nämlich die Daten des nächsten physischen Mandanten und so weiter das heißt ich kann mit einem System Mandanten.
[00:31:29] Jörg Niermann: Je nachdem wie schnell ich bin wie viele Mandanten ich selber dadurch Orgeln möchte,
[00:31:33] Jörg Niermann: gerne auch 100 oder mehr physische Mandanten auf Monatsbasis einfach mal durchlaufen lassen um diese ersten Initialen berichte mal zu produzieren und dann rechnet sich so eine Lösung natürlich rasend schnell,
[00:31:46] Jörg Niermann: ich für 69 € und das war Schutzpotential Bericht mal den ich vielleicht für 100 € oder knapp unter 100 € meinem Mandanten anbiete.
[00:31:56] Jörg Niermann: Da kann ich jeder leicht ausrechnen wie groß die Weltschöpfung da ist.
[00:32:00] Claas: Also ich kann doch ziemlich schnell in den Test bei Traum Mandanten auch hören längeren Zeitraum seinen festen hochladen zum System Mandanten werden sie dann wenn ich regelmäßig wieder Daten nach schiebe von denen.
[00:32:11] Jörg Niermann: Wir empfehlen die man System Mandanten dann anzulegen wenn ich die Daten für einen Mann dann war im historische Daten und dort Bahndaten dauerhaft auch,
[00:32:19] Jörg Niermann: dafür gibt’s eigentlich zwei Szenarien Szenario eins ist ich bin eben aufgefordert für den Mandanten Zimmer für Finanzplan zu erstellen.
[00:32:27] Jörg Niermann: Welches nicht erstellen oder gleich wieder zu löschen sollen den werde ich dauerhaft vorhalten wollen aber dafür Kriege in der Regel ja auch deutlich mehr Geld als für ein Potenzial Berichte nicht einmal ich produziere,
[00:32:38] Jörg Niermann: ab dem Zeitpunkt werde ich dann für den Unternehmer den ich da berate Dich Rechensystem Mandanten vorhalten wollen ist das eine sage das zweite Szenario ist,
[00:32:47] Jörg Niermann: wenn ich den Mandanten dauerhaft betreue nämlich das externe monatliche report.de und Controlling übernehme,
[00:32:54] Jörg Niermann: dann werde ich die Daten ebenfalls Dauer vorhalten müssen wir davon sicherlich dauerhaft auch Monat den Honorar verlangen können und dann würde ich dafür auch ein System Mandanten vor allen.
[00:33:03] Claas: Oder so man kann organisch wachsen sozusagen wenn der Bedarf da ist wenn die Hände geschüttelt bin Tinte trocken dann.
[00:33:11] Claas: Ist das ein weiterer ist neben Mandant und dann wechselt meine Rechnung die ich von euch bekomme aber ich habe halt der und Umsatz der AG.
[00:33:19] Stefan Nowak: Natürlich darf man wir dann die Preise auch natürlich erst um mitzunehmen daran samesystem an dann noch ein geringer nice Bus ist jemand an es heißt die neuen 60 €,
[00:33:28] Stefan Nowak: sind wir die ersten fünf ist dem Mandanten und anschließend geht es über 49 € bis auf 29 € Monat unter.
[00:33:36] Claas: Auch dann in Fünfer Schritten immer.
[00:33:37] Stefan Nowak: Man das sind dann 6 bis 15 in die 49 in ab dem 2:16 dann die 29 € pro Monat.
[00:33:46] Claas: Okay wie wird das angenommen in der Berater Landschaft ihr seid ja noch gar nicht so lange dabei.
[00:33:54] Jörg Niermann: Ich wollte gerade sagen also wir sind jetzt mit dem Joint Venture gestartet im September 2019 habe natürlich erstmal massiv ist Marketing investiert Materialien aufbereitet Webseiten aufbereitete sind mit dem Vertrieb gestartet haben die ersten Präsentation durchgeführt.
[00:34:09] Jörg Niermann: Haben das Haus zurückmelden können wir haben wahrscheinlich in den ersten Monaten als Monaten des letzten Jahres mit.
[00:34:17] Jörg Niermann: Etwas über 100 110 Steuerberater und vielleicht liege ich physisch reden können.
[00:34:23] Jörg Niermann: Die Resonanz die wir bekommen ist durch die Bank sehr sehr positiv also sowohl das Modell als auch vor allem das hört ist doch wenn sehr sehr gut angenommen.
[00:34:33] Jörg Niermann: Jetzt natürlich ja gerade im Dezember die große raus vorne bei den Steuerberatern die Zeit fehlt natürlich genau,
[00:34:38] Jörg Niermann: Jahresende und eben dann nach dem Jahreswechsel bei allen Steuerberater gleichermaßen
[00:34:44] Jörg Niermann: dass ich am viele viele die jetzt in der verlängerten Testphase sind bereits die ersten die das ist eben unter dem Namen Haube bei der Business auch bereits implementiert haben viele haben es bereits raus,
[00:34:54] Jörg Niermann: aus der Kanal digital schon übernommen und arbeitet schon deutlich länger damit,
[00:34:58] Jörg Niermann: aber das hast ja mitnehmen können ist das eben das Produkt extrem gut angenommen wird und die dies bereits versendet haben auch im Mandanten verpestet haben die,
[00:35:06] Jörg Niermann: Unternehmens Zeugnisse ihre Mandanten bereits geschickt haben sind häufig auch verblüfft wie denn die Resonanz ist und wie schnell man dann auch wirklich in den nächsten Schritte hinein weg.
[00:35:15] Claas: Gab’s ja auch gern mal böses Blut wenn ich jemanden 50 eines geschickt habe ob da auch Geschichten darum oder.
[00:35:20] Jörg Niermann: Aber ich habe darüber noch keine Anekdote gehört was da passiert ist also das was wir häufig zurückgemeldet kriegen ist das auch eine Empfehlung die wir abgeben
[00:35:28] Jörg Niermann: einfach neben der BWA ich meine Mandanten vielleicht heute ohnehin schon auf dem Monat also schicke vielleicht auch ungefragt aber man Unternehmensdaten ist beizulegen.
[00:35:37] Jörg Niermann: Und wenn das dann Zeugnis ist was dann vielleicht auch den ein oder anderen negativen Ausreißer zeigt dann ist das Szenario eigentlich immer das gleiche es dauert einige Tage.
[00:35:48] Jörg Niermann: In zwei Wochen Frist für dich passt er an Tieren schellt das Telefon.
[00:35:52] Claas: Also nicht der Berater ruft hinterher es an der Mandant.
[00:35:55] Jörg Niermann: Und dann hat der ganzen typischerweise drei Fragen erste Frage was hast du mir da geschickt Warum stehe ich da 5.
[00:36:03] Jörg Niermann: Das alles entscheiden ist dann die dritte Frage was muss ich jetzt machen und bei der Frage was muss ich jetzt machen geht die Tür zur Betrieb Wirtschaft in Beratung jetzt einen Spalt auf.
[00:36:12] Jörg Niermann: Das ist genau die Stelle wo die von gesprochen haben wo ich jetzt Ende sein kann ich erkläre die Metz das Zeugnis habe ich die Tür gleich wieder zugemacht weil ich das Zeugnis erklärt habe das Problem ist beseitigt der bedarf es dann nicht mehr da,
[00:36:23] Jörg Niermann: oder aber ich gehe diese Tür weiter aufzustoßen indem ich den Mandanten dann klar mache dass ich jetzt vielleicht sinnvoll ist eben nicht auf die einzelne 5 zugucken und was zu schauen was gibt’s denn wirklich an Gesamtbetrieb wirtschaftlichen Verbesserungspotential im Unternehmen,
[00:36:37] Jörg Niermann: Potentialbericht schaue und dann wirklich in der Beratung hineinwachsen.
[00:36:42] Stefan Nowak: Geh zu Hause bis zu dem Punkt am.
[00:36:45] Stefan Nowak: War schon mal wegen dass wir ihm auch in Kanzleien kommen die dann sagen ich bin da schon sehr sehr Irmas ich weiß was betriebswirtschaftliche Beratung bedeutet ich weiß auch wie ich Potenziale entdeckte,
[00:36:56] Stefan Nowak: aber ich habe heute eigentlich keinen Ulrich Software passiert geschmückt ist eine geschützte Unterstützung und was in der Breite von Mandanten,
[00:37:06] Stefan Nowak: Embassy of the potential Reise zu schicken und da haben wir mit dem Pool eben auch sehr gut Erfahrung gemacht das große Kanzleien sagen,
[00:37:14] Stefan Nowak: das haben sie so auch noch nicht gesehen dass du so schnell wird bei dieser eben an diese Potenziale und eben wirklich Ansons Empfehlung rankommt,
[00:37:23] Stefan Nowak: bin auch eben in Häusern die sagen ja wir sind schon weit auf der Reise der Betriebswirtschaft nicht ein Beratung wird dann alles Angebot,
[00:37:31] Stefan Nowak: liegt was in ihrem Geschäftsmodell zu unterstützen.
[00:37:35] Claas: Würde mal gern auf so Kanzleiinterne Abläufe kommen.
[00:37:38] Claas: Das Problem ist ja immer die Zeit nur wenig Zeit wenn ich da genau Woche wie kann man sich die Arbeit da bin ich wieder Weise aufteilen und wer soll eigentlich beraten Wehrmacht welche Schritte.
[00:37:52] Stefan Nowak: Das ist sicherlich die größte raus Forderung wären wir auch schon den Termin erlebt der wird dann auf man das Gegenüber was am Tisch sitzt relativ jung in die Kanzlei reingekommen ist angeschaut und so gefragt das wäre doch auch was für dich in der Zukunft.
[00:38:05] Stefan Nowak: Also die Klarheit ist sehr schnell dazu sagen so ein bisschen nebenher betriebswirtschaftliche Beratung zu betreiben am das wird nicht funktionieren soll ich brauchte für Raum also Raum Menschen,
[00:38:16] Stefan Nowak: und Know-how und ist immer im Endeffekt beiden der ganze auszuräumen,
[00:38:20] Stefan Nowak: klassischen Beruf dafür in der Kanzlei so nach dem Motto es gibt heute schon den Feuer Steuerfachangestellten oder Fachwirt er dies mitbringt das gibt es einfach noch nicht,
[00:38:30] Stefan Nowak: am Ende fängt ist das tatsächlich ganz ganz spannend zu sein wer besitzt dieses Feld zukünftig ist es der Berater selbst.
[00:38:37] Stefan Nowak: Was wir erleben ist die Begeisterung vor allem auch bei denen die neue jung in der Kanzlei reinkommen die sagen ja ich möchte auch gerne mehr machen als das klassische ist und Hemer natürlich maximal aufgeschlossen sind.
[00:38:50] Jörg Niermann: Ergänzen sollte,
[00:38:52] Jörg Niermann: man muss doch ganz liebe auch nicht holistisch drachensagen einer musste alles unseren uns ganze Zimmer kann natürlich arbeitsteilig angegangen werden ich habe eine Arbeitsvorbereitung also wie kommen Daten ins System wie bereite ich Daten auf über dich Report auf uneheliches,
[00:39:06] Jörg Niermann: wie schaffe ich im Brunnen im Grundlage um mit meinem Mandanten mich auseinander zu setzen und das sind Aufgaben die nicht zwingend der Berater selber durchführen sollte zwischen der Partner in der Kanzlei durchführen muss.
[00:39:17] Jörg Niermann: Und der kann die Arbeitsergebnisse nehmen aus dem System an die noch einmal validieren Mücke Wasser anpassen und geht dann mit den dann werde ich dir den Ergebnissen zum Mandanten und der führt die Berater ortan durch,
[00:39:30] Jörg Niermann: was soll ich auch bedeutet haben das Thema Digitalisierung ja wirklich im Markt als in Dauerbrenner und was hören dass ich häufig damit einhergeht ist die Frage,
[00:39:39] Jörg Niermann: was machen denn zukünftig meine Mitarbeiter in meiner Kanzlei wenn das Thema Digitalisierung den die Arbeit einsetzen natürlich leichter macht aber zum Teil auch abnehmen.
[00:39:48] Jörg Niermann: Und genau die Mitarbeiter den die Arbeit abgenommen wird ich natürlich auch gut und solche neue Systemumgebung überführt dem die natürlich genau diese Beratungs vorbereiten Arbeit erledigen.
[00:40:00] Claas: Also es ist ein Tool was mir am Ende des Tages unternehmerische Tipps gibt.
[00:40:08] Claas: Basierend auf einer automatisierten Auswertung von Arbeitszeugnissen die in der Kanzlei sowieso einfallen die kann ich bei bei.
[00:40:15] Claas: Hoffe besser wissen dass ich bin immer versucht kein Ei zu sagen,
[00:40:19] Claas: also die kann ich da rein werfen hochladen bitte auch automatisiert das gibt mir dann Tipps und die kann ich dann vielleicht in einem langfristigen Plan meinem Mandanten Verkauf,
[00:40:30] Claas: was ist das ist der Plan aber ich kann mir noch nicht so richtig vorstellen was was sehe ich denn von hoffe besser wissen ist also es ist eine Internetseite wo ich mich einlogge.
[00:40:41] Claas: Was sehe ich dann.
[00:40:43] Jörg Niermann: Ja das Herzstück dieser Lösung ist ein sogenanntes Dashboard also nicht Mandantendaten im System habe dann komme ich auf dem Dashboard dass der Sport gibt mir erstmal eine Übersicht über ganz ganz wesentliche Dinge,
[00:40:54] Jörg Niermann: dass ich mein,
[00:40:55] Jörg Niermann: eine Zusammenfassung der wesentlichen Finanzzahlen oder Wie sieht man Ertragslage aus in der Vermögenslage aus meine Liquidität im Plan ist Vergleich das ist je mehr Rechte wir auch gleich in forcast auf das Jahresende.
[00:41:07] Jörg Niermann: Auf der Basis der ist Zahlen und einer hinterlegten Planung.
[00:41:12] Jörg Niermann: Dass ich auf der einen Seite dass ich wirklich sehe ist eine grafische Darstellung Plan gegen ist über alle Ebenen der G&V die kann ich da auswählen,
[00:41:20] Jörg Niermann: ihr kriegt auch hier schon mal eine graphische Aufbereitung die mir auch Dinge leichter erfassbar macht
[00:41:26] Jörg Niermann: im Zentrum dieses Dashboards ist dann die sogenannte Kennzahlen zentrale habe ich die Möglichkeit für meinen Mandanten aus dem gesamt Fundus
[00:41:34] Jörg Niermann: diese etwa 100 Finanz und Rating Kennzahlen die das System errechnet er völlig automatisch errechnet er mir solche Kennzahlen rauszusuchen die führen das Mandanten Unternehmen ist besonders aussagekräftig oder gerade besonders kritischen da vielleicht hören,
[00:41:48] Jörg Niermann: gerade zeitlich besonders kritisch sind die hol ich mir jetzt in dieses Dashboard und bekomme dann pro Kennzahl immer in Wert für das Unternehmen,
[00:41:56] Jörg Niermann: im Vergleich z.b. zur Benchmark gezeigt und wenn es jetzt eine kritische Abweichung ist auch sofort das Potenzial in Euros und Cent so ausgewiesen,
[00:42:05] Jörg Niermann: wo denn möglich also es gibt Kennzahlen da macht so eine Quantifizierung keinen Sinn aber den allermeisten bekomme ich auch direkt in Euros quantifiziert.
[00:42:13] Jörg Niermann: Was ich auch gleich sehe ist die sogenannte unternehmerische To-Do-Liste,
[00:42:17] Jörg Niermann: also über alle sogenannten Potential tragenden Kennzahlen zeig mir das System in diesem Dashboard auch sofort,
[00:42:23] Jörg Niermann: welche Handlungsempfehlungen liegt SSD mir denn nahe oder zeig mir die sich anbieten um diese Potenziale zu heben und natürlich habe ich die Möglichkeit von jedem. Dieses Dashboard,
[00:42:34] Jörg Niermann: dann vertiefen Information zu holen also can Zahnarzt mal schwer erläuter zu bekommen in Form von Text und Video mir die history auf einer Kennzahl anzuschauen Regressionsanalyse mehr anzuschauen zu es statistisch berechnet
[00:42:47] Jörg Niermann: wie wird die Kennzahl sich für die nächsten drei Monate entwickeln
[00:42:50] Jörg Niermann: heute ist er noch ein Ungemach aber entwickelt sich da vielleicht in der Zukunft Ungemach aus myTrends Analyse raus die ich heute schon ablesen kann,
[00:42:58] Jörg Niermann: ich habe eine Unternehmensplanung immer sofort auch im Bauch zu müssen Planungsvorschlag in das ist neben mir sofort auch errechnet,
[00:43:04] Jörg Niermann: also ich kann von jedem. Dieses E-Sports dann beliebig tief in den Content einsteigen.
[00:43:10] Claas: Und auch Sachen auswerten also dieses Unternehmen bis Zeugnis ist z.b. eine ein Dokument was mehr generiert wird auf Basis der Daten was noch.
[00:43:19] Jörg Niermann: Ja genau also ich habe natürlich einen sehr sehr umfassenden Bericht Manager drinnen also da wird mit,
[00:43:24] Jörg Niermann: benannt Unternehmens Zeugnis ausgeworfen ich habe dann ganz klassische Berichte wie einen Monat Zeugnis also wo wir auf dem Monatsbasis und stand im Jahr gezeigt wird gesichert radseitig Vermögens aliquid IT zeitig aus,
[00:43:36] Jörg Niermann: das sind so typisch Unterlagen die vielleicht auch mal ab an geschickten möchte,
[00:43:39] Jörg Niermann: dann habe ich die ganzen Potential Übersichten und Potentialbericht Evo mir das wo mein Bericht ausgespuckt wird deren verkürzen Monatsbericht darstellt aber daneben die einzelnen Potenziale Unternehmen antiquiert,
[00:43:53] Jörg Niermann: darstellt,
[00:43:54] Jörg Niermann: und auch erläuter dass ich wir kommen auch sofort den gesamten Wissens Content zu einzelnen Kennzahlen und zu den Handlungsempfehlung geliefert die Einbauanleitung was muss ich jetzt machen um Potenziale zu heben auf welcher auf einer bestimmten Kennzahl,
[00:44:06] Jörg Niermann: alles das liefert mir wo ein Berichtswesen und die Möglichkeit ich auch habe über die Benutzerverwaltung.
[00:44:13] Jörg Niermann: Wenn ich jetzt meine Mandanten nicht jeden Monat für EDF Berichte zuschicken möchte per E-Mail habe ich auch die Möglichkeit den Mandanten auf seinen eigenen System Mandanten einzuladen der kann sich atok Aldi Information holen die für ihn wichtig sind.
[00:44:27] Claas: Das wäre nicht meine nächste Frage gewesen ihr vermarktet euch ja nicht allein an Steuerberater das ist ja Taufe bei der business‘ richtet sich schon ein Steuerberater da ist auch dieses Geschäftsmodell Idee die da drum herum gestricktes,
[00:44:39] Claas: aber das Ursprungs Produkt richtet sich ja auch ein Unternehmer das heißt gebe ich meinem Mandanten dann den Zugang oder vielleicht besser nicht.
[00:44:49] Jörg Niermann: Das kommt auf den Mandanten an und das verhält was ich zu meinen Tanten habe und wie endlich mit dem Mandanten zusammen arbeite was ich dann da vielleicht auch nicht möchtest dass wenn ich meinen Mandanten auf diese Plattform einlade
[00:45:00] Jörg Niermann: dann entweder Haufe oder auch an Eisai zu dann ist ja ein Service den ich als Steuerberater meine Mandanten ganz persönlich bringen.
[00:45:08] Jörg Niermann: Deswegen gibt’s auch die Möglichkeit dieses System zu customizen indem ich mich die Möglichkeit habe mein eigenes Cockpit Design in diese Lösung zu bekommen
[00:45:17] Jörg Niermann: mit dem eigenen Login Screen bei dass mein Logo drinne sind meine unter meine Kanzlei Farben drin,
[00:45:23] Jörg Niermann: mein Login Screen drinnen ich verlinke das möglich mit meiner eigenen Kanzlei Webseite wird mein Mandant immer in gefühlt in meiner Kanzlei Umgebung bleibt,
[00:45:34] Jörg Niermann: das geht soweit dass ich selbst die Support Hotline umstellen kann auf meine eigene Büro Hotline wenn ich das möchte.
[00:45:41] Claas: Ja okay gut also man kann es herausgeben und muss es aber nicht na also mein Gedanke wäre wenn wenn das schon alle Tipps und so drin stehen ich nehme es aber das ein bisschen zweischneidig oder.
[00:45:52] Jörg Niermann: Ein ganz ganz guter. Denn gerade ansprichst genau das Thema Handlungsempfehlung die Handlungsempfehlung die drin stehen also was muss ich jetzt tun oder was könnte ich jetzt im Einzelnen tun um diese Potenziale zu heben
[00:46:01] Jörg Niermann: direkt Hunde du gerade zeigst ist eine Diva ganz ganz häufig kriegen eben möchte ich mal Mandanten jetzt wirklich schon die Anleitung geben was er tun kann um 2 Uhr schon seinen Mahnwesen zu verbessern.
[00:46:11] Jörg Niermann: Etwas was ich ihm vielleicht in Form eines Beraters Quecksilber gerne näher bringen möchte die Erfahrung zeigt wo ich machen.
[00:46:18] Jörg Niermann: Ruhig dir mal dann in diesem ganzen Packen mit liefern die gesamte Anleitung mitliefern gerade KMUs zeigen tetekum.
[00:46:27] Jörg Niermann: Weder die Personalausstattung noch häufig das wissen auch das prozessuale wissen und auch das Break wissen zu haben solche Dinge erfolgreich zu einem Ergebnis führen zu können,
[00:46:37] Jörg Niermann: die allermeisten brauchen die externe Unterstützung also ich vermeintlich gebe ich mal Mandanten alles an die Hand was ich eigentlich mache es sich fütter den Mandanten an.
[00:46:46] Claas: Ich zeige Ihnen Gründe guck mal so kompliziertes das ist doch ein bisschen Arbeitsproben muss man sich schon auskennen.
[00:46:52] Jörg Niermann: Da holst du die über den.
[00:46:53] Claas: Kannst du selber machen aber ich kann es bessere ja okay das ist natürlich mutig dass oder selbstbewusst sagen wir so.
[00:47:02] Claas: Okay wenn man das Kennenlernen will Stefan wir hatten schon gesagt es gibt einen Testzeitraum 21 Tage kann sich einloggen da kann man auch in der Zeit.
[00:47:11] Claas: Weniger in Wenigkeit ihr durch sagen wenn man es drauf anlegt ob ihr seid auch immer so stolz auf diese paar Sekunden dauert bis,
[00:47:20] Claas: vom von A7 vom am Applaus bis zu den Handlungsempfehlung zu kommen.
[00:47:26] Claas: Nase da kann man in den 21 Tagen einiges durchnudeln.
[00:47:32] Claas: Wie kann man euch noch kennenlernen Dach einfach mal wie heißt z.b. Internetseite zu diesem Berg.
[00:47:37] Stefan Nowak: Unser Internetseite ist hier am Bett dbusiness.de und man findet uns über alle Kanäle eigentlich oder gibt eben betriebswirtschaftliche Beratung im Netz am über die Haube Seiten,
[00:47:49] Stefan Nowak: und man hat die Möglichkeit war sie sehr sehr schnell über Pattinson SIE zusagen,
[00:47:55] Stefan Nowak: jeden Testreihen erreicht man wirklich eine E-Mail-Adresse und ein vergebenes Passwort und ich bin im Endeffekt bereit und kann I zum uns Eisen ist eines Mandanten hochladen.
[00:48:06] Claas: Das war noch eine Frage die ich eben noch hatte ist das mehrmandantenfähig.
[00:48:10] Jörg Niermann: Ja klar,
[00:48:11] Jörg Niermann: in diesem Nervensystem Mandanten und dann bin ich natürlich anzahlmäßig überhaupt nicht begrenzte wenn das geht für mit dem an Herbert Stefan vorhin sagte ihm er System Mandanten ich im System vorhalte und Afrika pitzalis zugpreis werden die System an dani bis auf 29 €.
[00:48:25] Claas: Aber es ist halt ein login.
[00:48:27] Jörg Niermann: Ein login.
[00:48:28] Claas: Und dann kann ich auswählen jetzt gehen wir zum Mandant Meier Müller Schmidt.
[00:48:31] Jörg Niermann: Genau wenn ich wenn ich selber Administrator auf dieser Lösung bin wenn ich jetzt im Beispiel ich habe einen physischen Mandanten auf ein System Mandanten eingeladen,
[00:48:41] Jörg Niermann: dann kriegt ihr natürlich nur Zugriff auf diesen einen System man dann der sieht alle anderen Mandanten nicht.
[00:48:46] Jörg Niermann: Haben dass ein wesentlicher Punkt vielleicht nachher in Ergänzung silver Stefan sagte neben dem Test also über Wetter bis es. Haufe.de,
[00:48:54] Jörg Niermann: kann ich natürlich auch z.b. bei uns anfragen in sogenannte sogar wie nah durchzuführen oder eine WebEx durch wenn also nicht verstelle,
[00:49:02] Jörg Niermann: das war viel viel Information auf der Webseite bereits verfügbar da gibt’s interessantes Material es ist auch irgendwie ganz so aber eigentlich hätte ich ganz gerne mal ein Gesprächspartner nehme auch erzählt.
[00:49:14] Jörg Niermann: Wie nutze ich dass es dem sinnvollerweise bringe ich das auch in den Monetarisierung bringt es an den Mandanten dann nehmen wir uns sehr sehr gerne Zeit euch wir Form eines entweder Webinars.
[00:49:25] Jörg Niermann: Das ist jemand von noch mal vorzustellen auch die Möglichkeit misses dems vorzustellen oder eben auch durchaus auch die Einzelkanzlei zu besuchen wenn es noch ein größerer Kreis ist um es ist jener wirklich ganz individuell auch einen persönlichen Geschmack zu stellen.
[00:49:39] Claas: Mein Gespräch mit Attila das an wir dann auch per Teamviewer weitergemacht man hier so machen wir das hier da ist das.
[00:49:46] Stefan Nowak: Eine Ergänzung noch Glas zu dem. Was wichtiges am viele Kanzleien sagen der immer ok aber verstanden abhängig von der Anzahl der Mandanten verändert sich der Preis wie sind es mit den Mitarbeitern muss ich dem Mitarbeiter zusätzliche Lizenzen erwerben nein ist nicht so am.
[00:50:00] Stefan Nowak: Der Inhaber der Kanzlei kann so viele Mitarbeiter auf das System nehmen und ihr dann eben dort auch mit allen Rechten ausstatten,
[00:50:08] Stefan Nowak: am iPhone Leserechte geben oder das quasi auch nicht transparenter ist mit diesem Werkzeug arbeitet die gesamte Kanzleien nicht noch eine zusätzliche Hürde muss noch Mitarbeiter Lizenzen kaufen.
[00:50:19] Claas: Gut okay unrechte Kontrollen Konzepte gibt es da auch so dass man was schön parzellieren kann okay.
[00:50:27] Claas: Gut Kontakt hoffe besser business.de.
[00:50:31] Claas: Es gibt auch einige Screenshot in den in den schauen ob man kann da auch eure Kontaktdaten finden was man mal direkt mit euch,
[00:50:38] Claas: in Kontakt treten möchte ich muss noch sagen der übliche Hinweis ist wäre uns als ganz iPhone Teamaker erreichen will der kann das tun per Mail,
[00:50:46] Claas: an Kanzlei von Ketsch baur.de gibt es etwas worüber wir noch nicht gesprochen haben was wir noch unbedingt mitnehmen sollte.
[00:50:54] Jörg Niermann: Bestimmt unendlich viel aber ich glaube das ist dann besser im Wiki in die Wellen Gespräch mit dem einzelnen Steuerberater bis er wieder kann es leider vielleicht eher das Thema zu durchsuchen so vielschichtig also gerade betriebliche Beratung und was ich bei technisch einsetzen kann,
[00:51:09] Jörg Niermann: da könnte man ganze Tag füttern.
[00:51:11] Claas: Aber vielleicht auch 21 Tage das ist wie gesagt der Testzeitraum ne wenn man sich da registrieren und das Heim mal auf Herz und Nieren testen.
[00:51:21] Stefan Nowak: Wir noch viel unterwegs im ersten Quartal am dieses Kalender erstes wollte ich noch gern erwähnen also auf der Homepage gerne schauen wir machen der sogenannte Roadshow deutschlandweit,
[00:51:30] Stefan Nowak: bin auch noch am in Hamburg Berlin Nürnberg auch in Leipzig und Dresden unterwegs,
[00:51:36] Stefan Nowak: da kann man uns beiden auch live erleben ist auch eine sehr angenehme Atmosphäre wo wir wirklich vorstellen,
[00:51:42] Stefan Nowak: einer sehr lockeren Umgebung und auch anschließend noch die Chance haben das Berater mit uns in Kontakt Bomben sich austauschen ist Produktaufbau Ort schon ausprobieren deswegen war eben wie gesagt wird die Homepage noch sehr häufig an.
[00:51:55] Stefan Nowak: Im Jahr 2020.
[00:51:57] Jörg Niermann: Zur Homepage eine Nummer also die richtige Adresse ist better business. Haufe.de.
[00:52:02] Claas: Okay gut.
[00:52:03] Jörg Niermann: Drei verschiedene Webseiten genannt also das ist die richtige.
[00:52:06] Claas: Die richtige wird in der schornau zu erinnern als erwähnt sein also einfach mal wischen und dann tippen und auch massieren.
[00:52:13] Claas: Direkt bookmarken okay bin ich interessant gut übrigens dass du sagtest zeig den Leuten ruhig was da möglich ist sie sollen sich das angucken weil das war ein bedenken was ich hatte.
[00:52:25] Claas: Wenn die Software so viel kann und mir so viel abnimmt und automatisiert dann ist es ja im Grunde auch nur noch die Frage wer die Software.
[00:52:35] Claas: Und da habe ich gedacht zum dass es dann vielleicht nicht unbedingt ein Geschäftsmodell aber wenn du sagst ne Lust.
[00:52:41] Claas: Anspruchsvoll Parteien und die Leute haben meistens genauso wenig Zeit wie ich Steuerberater der Bedarf wird dadurch nicht geringer du nimmst dir nichts weg im Gegenteil ist es eher ein Ausweis für.
[00:52:54] Claas: Das sollte einfach Mensch Anna ja dann und ich das interessant wird als ich wünsche viel Erfolg für dieses Geschäftsmodell ich hoffe das wird reichlich aufgegriffen und bin Dank für eure Zeit.
[00:53:26] Jörg Niermann: Das hat er gemacht haben ist folgendes dass wir die heute schon klassische Leistung des Steuerberaters verlängern und veredeln in die Betrieb schaftliche Beratung hinein und ein Werkzeug geschaffen haben ist das Leben ermöglicht,
[00:53:39] Jörg Niermann: dass ich ja finanzbuchhaltungs darf und ich heute z.b. in der Datev oder anderen Kanzlei Systemen schon vorrätig habe oder verfügbar habe,
[00:53:47] Jörg Niermann: die nutze in Haufe better Business überführe entweder über manuell abgeholt oder über eine Schnittstelle.
[00:53:54] Jörg Niermann: Und dann in eine betriebswirtschaftliche Beratung Einsteiger zu ganz ganz großen Teilen automatisiert ist.
[00:54:00] Jörg Niermann: Noch mehr also macht ist innerhalb von 7 Sekunden ist immer das was wir anführen.
[00:54:06] Jörg Niermann: Auf der Basis einer Summen und Saldenliste 100 Finanz und Rating Kennzahlen zu errechnen.
[00:54:13] Jörg Niermann: Diese Kennzahl alle sofort einem Benchmark Vergleich zu unterziehen also was unternehmen mit andere Unternehmen gleicher Größe gleicher Branche zu vergleichen er auf Basis dieser Benchmark vergleiche der absoluten Werte der Kennzahlen der historischen Werte der Planwerte die Flasche im System habe,
[00:54:28] Jörg Niermann: Potentiale zu identifizieren,
[00:54:30] Jörg Niermann: ja das ist ihm ermittelt dann oder grenzt sofort eine mögliche Potenzial verursache auf operativer Ebene im Unternehmen und gibt eben auch Hinweise darauf,
[00:54:39] Jörg Niermann: was ich kann das kann ich jetzt im Einzelnen tun um diese Potenziale dann aufzuheben das heißt etwas sofort Handlungsempfehlung und das alles in nur 7 Sekunden.