• 26. Februar 2020

Kf 115 – Haufe Zukunftsstudie 2025 (Werbung)

Kf 115 – Haufe Zukunftsstudie 2025 (Werbung)

Kf 115 – Haufe Zukunftsstudie 2025 (Werbung) 1024 536 Steuerköpfe

**Aus den Workshops mit Beratern, Kanzleimitarbeitern und Unternehmern hat Haufe nun die „Zukunftsstudie 2025“ erarbeitet. Isabel Blank und Judith Klups stellen sie vor. (Diese Folge entstand im Auftrag von Haufe).**

—-

##### Werbung

——

* Judith Klups, Website [zukunfts-agenten.com](http://www.zukunfts-agenten.com/), [XING](https://www.xing.com/profile/Judith_Klups), [Instagram](https://www.instagram.com/judithklups/?hl=de), [LinkedIn](https://de.linkedin.com/in/judith-klups-820426147)
* Isabel Blank, [XING](https://www.xing.com/profile/Isabel_Blank2), [LinkedIn](https://de.linkedin.com/in/isabel-blank-4a907155)
* Wo informiere ich mich über die Initiative Kanzlei der Zukunft? [zukunftskanzlei.com](https://www.lexoffice.de/steuerberater/zukunft-der-steuerkanzlei/)
* Was finde ich auf der Website?
* Die Studie [kostenlos zum Download](https://www.lexoffice.de/wp-content/uploads/ebook-zukunftskanzlei-steuerberater-kanzlei-der-zukunft-lexoffice-rechnungsprogramm-buchhaltungssoftware.pdf)
* Berichte und Filmmaterial zur Entstehung der Ergebnisse
* Interviews mit Steuerberatern und Branchenexperten, die am Zukunftsbild mitgearbeitet haben
* Ausblick auf kommende Veranstaltungen
* Das Thema ist spannend – Wie kann ich mich einbringen?:
* Kontaktaufnahme über [zukunftskanzlei.com](https://www.lexoffice.de/steuerberater/zukunft-der-steuerkanzlei/)
* Ansprache auf unseren [Vor-Ort-Veranstaltungen](https://www.lexoffice.de/steuerberater/service/veranstaltungen/)
* Die nächsten Mitmach-Veranstaltungen:
* 1,5t-tägiger Workshop in Berlin am 5./6. Mai im [Amplifier](https://www.amplifier.berlin/) (altes AEG-Werk, [Google Maps](https://www.google.com/maps/place/Amplifier+Berlin/@52.540854,13.3866799,15z/data=!4m5!3m4!1s0x0:0xe66756561fc96c5d!8m2!3d52.540854!4d13.3866799)) in Berlin. Im Fokus steht die künftige Zusammenarbeit zwischen Steuerkanzleien und Kleinunternehmern. Gemeinsam mit Vertretern aus Kanzleien und KMUs beleuchten wir künftige Beratungsfelder und Formen in der Zusammenarbeit. Dabei werden wir bereits erarbeitete Ideen und Zukunftsthesen evaluieren und das bestehende Zukunftsbild weiter ergänzen. Anmeldung unter [zukunftskanzlei.com](https://www.lexoffice.de/steuerberater/zukunft-der-steuerkanzlei/)
* Abendveranstaltung in Düsseldorf am 26. Mai in der [Alten Seifenfabrik](https://seifenfabrik.com), Düsseldorf ([Google Maps](https://www.google.com/maps/place/Seifenfabrik+Dr.+Thompson’s/@51.219392,6.816549,15z/data=!4m5!3m4!1s0x0:0x46091932aa1cd94!8m2!3d51.219392!4d6.816549). Inhalt: Vorstellung der Studienergebnisse, Interactive Expertendiskussion mit Kurzvorträgen zu Best Practices, Netzwerken und Austausch Anmeldung: [zukunftskanzlei.com](https://www.lexoffice.de/steuerberater/zukunft-der-steuerkanzlei/)
* Die Seite zum Projekt, Studie-Download, kommende Veranstaltungen, Videos von vergangenen Events: [Zukunft der Steuerkanzlei: Ein Zukunftsbild mitgestalten](https://www.lexoffice.de/steuerberater/zukunft-der-steuerkanzlei/)
* [Zukunftsagenten GmbH](http://www.zukunfts-agenten.com/)
* [Kanzleifunk 76: Lexoffice Zukunftswerkstatt – Steuerköpfe](https://www.steuerkoepfe.de/2018/11/09/kanzleifunk-76/)
* [Kanzleifunk 92: Lexoffice – Think like a Startup (Werbung) – Steuerköpfe](https://www.steuerkoepfe.de/2019/04/19/kanzleifunk-92/)

Transkript

[00:00:00] Musik
[00:00:13] Claas: Dann herzlich willkommen zu einer neuen Folge Podcast zum Kanzleifunk diesmal ganz unter dem Thema Zukunft
[00:00:20] Claas: Studie in diese Zukunft Studie wurde jetzt gerade frisch herausgegeben von nach Hause und was da drin steht wie die zustande kam und was man damit anfangen kann das würde ich gerne besprechen
[00:00:30] Claas: mit zwei Gästen zum einem haben wir einmal dabei Isabel Blank Geschäftsführerin von hoffe mein Isabel.
[00:00:37] Isabel Blank: Guten Morgen.
[00:00:38] Claas: Hallo und zum anderen Judith Klups von den Zukunftsagenten die auch groß mitgearbeitet hat an dieser Studie hallo Ingrid.
[00:00:46] Judith Klups: Hallo Klaus morgen.
[00:00:48] Claas: Hallo also Wer mitlesen will die ganze Studie gibt es kostenlos zum Download und zwar.
[00:00:55] Claas: Natürlich hier in den schauen uns auch da kann man bequem klicken aber man kann es sich auch einfach merken und hat Zukunft Kanzlei.
[00:01:02] Claas: Komm dort gibt es nicht nur die Studie sondern auch noch viele weitere Informationen auf dieser noch zu sprechen kommen aber steigen wir doch mal direkt an was steht denn da
[00:01:12] Claas: drin in der Zukunft Studie.
[00:01:15] Judith Klups: Genau dann würde ich mal wirklich mal einsteigen klappt ja in der Zukunft Studie es steht einiges drin wer ist der umfangreich geworden um das mal kurz zusammenzufassen wir haben uns eben der Frage angenommen Wie sieht in die Zukunft der Steuerkanzlei aus haben in mit verschiedenen erfahre meine Zukunft
[00:01:33] Judith Klups: Bild entwickelt mit ganz tollen Workshops ganz tollen Beteiligten die daran mitgearbeitet haben um dein Rücken ist zu gehen und zu schauen okay
[00:01:43] Judith Klups: wenn da die Zukunft nein könnte der Steuerkanzlei bei einer Steuerkanzlei was gibt es in deinem heute zu tun das vielleicht mal ganz grob zusammengefasst fürs erste.
[00:01:53] Claas: Okay was gibt es denn da zu tun also pass mal die Ergebnis doch einmal knapp zusammen ins Detail über später gehen.
[00:02:00] Judith Klups: Ja genau sowas glaube ich ihr das Besondere ist wir haben sehr ganz ehrlich auch das Thema Zukunft geschaut als man könnte sich ja die Frage stellen was für Fähigkeiten brauchen wir in Zukunft an der Kanzlei ist eine räumlich aus
[00:02:14] Judith Klups: wir arbeiten überhaupt zusammen was machen wir überhaupt das alles haben wir technisch verbunden die Fragestellungen
[00:02:21] Judith Klups: und so haben wir auch am Ende der Studie für ganz unterschiedliche Zeeman erste Jahr Handlungsfelder identifiziert also sei die Frage wie müssen wir vielleicht oder die können wir vielleicht unsere.
[00:02:32] Judith Klups: Aufgaben verändern.
[00:02:34] Judith Klups: Neue Aufgaben vielleicht sogar schon heute angehen damit wir ja tatsächlich auch neue Aufgaben Richtung der man Daten übernehmen können bitten aber zur so Fragestellungen wie naja gut dabei
[00:02:45] Judith Klups: wenn noch einiges auch digitalisiert schreibt sogar automatisiert Aufgaben
[00:02:50] Judith Klups: wenn wir uns darauf wollte schon einstellen was ändert sich dadurch vielleicht auch in der Zusammenarbeit aber was kommt dann eben was ich gerade an sagte gleich noch Neues dazu das vielleicht mal zwei Beispiele oder können wir später noch keine Tracking.
[00:03:04] Claas: Isabel euro-studio hat einen längeren Namen den habe ich nämlich ebenso verschluckt ich habe die Jahreszahl verschluckt Zukunftsstudie 2025 das sind noch fünf Jahre Warum habt ihr eigentlich in diesen diesem Zeitraum gewählt.
[00:03:18] Isabel Blank: Also vom Vorgehen hatten wir uns überlegt dass es wichtig ist meinen eine Vision zu entwickeln die schon weiter von der Zukunft liegt
[00:03:27] Isabel Blank: und sich dann aus dieser Vision die auch emotional irgendwie darstellbar ist quasi dann zu nähern und zu sagen okay was heißt denn das heute im ist.
[00:03:37] Isabel Blank: Und deswegen haben wir 20:25 Uhr genommen weil wir gesagt haben okay 5 Jahre ist jetzt noch ein Zeitraum wenn man mal 5 Jahre zurück geht ja dann doch relativ schnell vorbei geht aber weit genug weg ist dass man sich auch traut mal ein bisschen.
[00:03:51] Isabel Blank: Offener an das Thema ran zu gehen und nicht zu sehr im ist verhaftet ist was heute jetzt auch geht und was noch nicht geht also da haben wir gesagt das ist ein guter Zeitraum.
[00:04:00] Isabel Blank: Für die
[00:04:01] Isabel Blank: Vision die wir gemeinsam erarbeiten wollten es war ja auch so eine Besonderheit noch mal an unsere Herangehensweise dass wir gesagt haben wir wollen auf jeden Fall eine co-creation machen mit allen.
[00:04:13] Isabel Blank: Und nicht nur reine Experten sondern eben wirklich Experten Berufsträger Angestellten Steuerkanzleien aber auch,
[00:04:22] Isabel Blank: Kleinunternehmer und Unternehmer wir wollen wirklich gemeinsam Co kreieren wie denn sowas aussehen kann und alle Aspekte reinbringen.
[00:04:31] Claas: Da kann man ruhig noch ein bisschen drauf rumhacken auf der mit Honig also diese Zukunft Studie ist nicht das was ihr euch so denkt was man mal vielleicht tun könnte oder sowas ich irgendein ein Guru ausgedacht hat um es dann unters Volk zu bringen sondern das hat mir etwas längere.
[00:04:46] Claas: Vorgeschichte Entstehungsgeschichte du hattest eben schon gesagt worden.
[00:04:51] Claas: EVENTS durchgeführt und auch mit verschiedenen horchen Beteiligten das ganze läuft jetzt schon wie lange und wer war da alles dabei.
[00:04:59] Judith Klups: Ändern ganze also die gesamte Stute bzw Schritte zur Studie sind also die die die verschiedene Formate kann tatsächlich glaubt fast immer ganzes Jahr hinweg stattgefunden hat guck mal wird
[00:05:10] Judith Klups: Velbert
[00:05:12] Judith Klups: von der ersten Idee dann würde ich die überhaupt schon formatiert muss man sich das so vorstellen man kann ich sonst hier Maria nähern kann wissenschaftlich forschen Kandidaten befragen und kann sein Popstar ist das Zukunft stärker so dass bestimmte sie mir kommen wenn man auf der Gitarre übertragen
[00:05:38] Judith Klups: Xavers Ranch was gibt es an Studien an anderen Studenten Ergebnisse
[00:05:47] Judith Klups: Prognosen Richtung Zukunft.
[00:05:49] Judith Klups: Aber dann haben wir vor allem weil das ja auch euch ist aber wichtig mit den Menschen gearbeitet aber das ist auch nicht im Markenrecht Schlangen absichtlich in zwei richtig
[00:05:59] Judith Klups: großen Formaten an Rosen sind auch gut durchdacht unterschiedlich
[00:06:04] Judith Klups: und auch mit unterschiedlichen Zielgruppen als einmal so eine eine Zukunftswerkstatt wo wir wirklich Kanzleiinhaber erinnern aber auch um Mitarbeiterinnen Mitarbeiter Thema wirklich von den Megatrends genähert haben so ja könnte denn nicht so oft aussehen wie so ein grobes Zukunftsbild das hatte damals auch die Form einer Sonnenuhr richtig emotional abgesetzt
[00:06:28] Judith Klups: wie könnte das denn aussehen da ist schon richtig in wenigen Stunden schon richtig viel dabei heraus gekommen und habe gesagt okay jetzt noch mal.
[00:06:38] Judith Klups: Und dann dann in der Überlegung was für ein Format und dann ein Tinker startup
[00:06:45] Judith Klups: Format gewählt ziemlich cool irgendwie in der Zeche Zollverein also zur Zeit voller aus und so umzugestalten
[00:06:53] Judith Klups: natürlich einfach einen Ort um zu gucken wie sich Dinge auch verändern aber was ist aufzubewahren und da haben wir dann mit einer Gruppe von ganz ja innovativen Menschen
[00:07:03] Judith Klups: ich eineinhalb zwei Jungs eingeschlossen fast und dann das Thema wirklich noch mal von von Grund auf neu gedacht also wirklich
[00:07:11] Judith Klups: ausgebildet und haben wirklich
[00:07:15] Judith Klups: das freut ignorieren erstmal überlegt na ja wenn man so eine neue Kanzlei in die Zukunft setzen würde also in ca 20-25
[00:07:24] Judith Klups: machen die überhaupt machen dass Menschen was tun die was für neue Sachen dazu gekommen und so wurde aus der Sonne dann irgendwie immer strukturiert das Zukunftsbild richtig toll auch da sind wir am Schluss wieder ins ist gegangen hat geguckt ok
[00:07:39] Judith Klups: was heißt das jetzt und das ganze von diesem tollen Formaten habe dann in kombiniert mit
[00:07:45] Judith Klups: Ergebnissen aus Wissenschaft Forschung und haben dadurch dadurch und daraus dann im Nachgang
[00:07:51] Judith Klups: eben dieses Bild was machen auch nicht in die auf sehr detailliert beschrieben findet geformt und dann bestimmt mit schuldig.
[00:07:58] Judith Klups: M&S Zukunftsbild hilft daneben um Damen wirklich ja einmal Flächennutzung einzuleiten ja da will ich vielleicht auch hin oder.
[00:08:08] Judith Klups: Ja das will ich da nicht hin aber ich sehe zumindest so könnte das aussehen und dann genau das auch Isabell sagt System sag okay.
[00:08:16] Judith Klups: Jetzt geht’s los weil es cool das halt wenn ich das auf einmal gesehen habe dann habe ich wirklich weiß auch Lust da hinzugehen und.
[00:08:24] Judith Klups: Ich muss eigentlich jeder aber neu anfangen sich überhaupt ein Bild der Zukunft aber das war uns wichtig ist dabei dass nicht jeder wieder in 1000 Initiativen anfängt in seinem Kämmerlein
[00:08:34] Judith Klups: sie überlegen die Zukunft aussieht sondern auch was entwickeln was derzeit nicht ganz viele nutzen kann um wirklich schnell los zu legen weil Zukunft ist halt 5 Jahre klingt zwar lang aber.
[00:08:44] Judith Klups: Solange das nicht ne.
[00:08:49] Claas: Also diese beiden Events wieder angesprochen hast die da war ich auch dabei
[00:08:54] Claas: lesen auf hör Stahlkappe de Kanzleifunk folgen sind dort entstanden auch bei der Zukunft Kanzlei gibt es dann noch Material wenn man sich das noch ein bisschen zu Gemüte führen will aber ich glaube der wichtige Punkt ist wirklich da waren ganz verschiedene Leute das war ein Berufsjäger das waren
[00:09:08] Claas: Mitarbeiter aus Kanzleien aber halt auch Unternehmer
[00:09:12] Claas: als in ihrer Rolle als Mandanten die das alles gemeinsam mit entwickelt haben und der Gedanke von euch ist er diese.
[00:09:20] Claas: Diese Überlegung gemeinsam zu führen und auch gemeinsam öffentlich zu bearbeiten da könnten wir jetzt eigentlich mal
[00:09:27] Claas: ein bisschen einsteigen also die Herausforderung sind glaube ich schnell formuliert und noch nicht groß strittig na also es wartet die die Automation auf die Arbeit in den Kanzleien und da fragt sich dann wie berechne ich das wie mache ich das
[00:09:41] Claas: derzeit dafür welche Auswirkungen wird das haben es gibt aber auch den Fachkräftemangel denn die kann es nein schon jetzt sehr akut spüren.
[00:09:50] Claas: Und dann alles unter dem Oberthema digitale Transformation warum noch viele Fragezeichen über den Köpfen schweben jetzt sagt ihr wir brauchen dafür.
[00:09:59] Claas: Neue Fachkenntnisse neue denk und Arbeitsweisen flexibler Infrastrukturen und wenn wir uns die alle mal so untereinander aufschreiben dann haben wir schon.
[00:10:08] Claas: Zumindest die Hälfte so etwas wie einen Transformationsplan aber fange ich noch mal vorne an was sind denn da an neuen Fachkenntnissen.
[00:10:16] Claas: Gefordert und was was kann ich dazu in der Zukunft Studie finden.
[00:10:21] Judith Klups: Würde ich vielleicht mal etwas was man in der in der Stute was lässt sich wirklich gut nachlesen sie das sowieso Zukunftsbild so kann man sich das vorstellen vielleicht auch schon damals jetzt hört
[00:10:31] Judith Klups: aufgabenfamilien formuliert man ganz einfach bin aber noch Fachkenntnissen
[00:10:47] Judith Klups: eigentlich komplett neue Erkenntnisse und natürlich schon.
[00:10:53] Judith Klups: Ich mir sagen aber tue ich das Thema Etiketten es in verschiedenen Formen also das reicht von der normal Anwendung noch nicht besonders Zukunft ist bisschen auswerten zu Analyse
[00:11:08] Judith Klups: von großen Datenmengen zu filtern
[00:11:10] Judith Klups: en garde du machst nur von Daten auch was davon ist relevant auch Ergebnisse zu nehmen sie noch hat zu validieren erstmal ab
[00:11:19] Judith Klups: analysefähigkeiten aber auch so ein Thema wie ich nicht mal Kontextualisierung also wirklich schnell Dinge Altdaten wird Chile damit man mehr dabei
[00:11:29] Judith Klups: aber das auch zuviel Tanja zu analysieren und dann vor allem aber viel mehr weißt du Ausschau
[00:11:38] Judith Klups: ein Waschbrett Mandanten beraten zu können also das war schon eine Zukunft Familie sozusagen ein starten
[00:11:45] Judith Klups: die gesamten Richtung Unternehmensberatung Unternehmensberatung weitergedacht zu sagen wir haben schon heute
[00:11:54] Judith Klups: uns doch diejenige sein die daneben vorausschauend auf die Mandanten für ganzheitlicher beraten weil wir eben sehen was zeichnet sich ab
[00:12:03] Judith Klups: welche Trends werden auch Auswirkungen auf dein Geschäftsmodell also ganz andere Art daten zu nutzen aber auch zubereiten
[00:12:12] Judith Klups: und ein super einfaches Beispiel wenn man eine Matratze Mandantenbetreuung denkt.
[00:12:18] Judith Klups: Das sicherlich dann in Zukunft viel automatisiert zumindest digitalisiert von den Aufgaben.
[00:12:24] Judith Klups: Aber da wird es schnell verändern um das um den persönlichen vielleicht auch noch individualisierter Kontakt gehen.
[00:12:32] Judith Klups: Und eines davon geht schlecht komplett virtuell das haben wir auch ausgearbeitet z.b. eine Studie als eine Trennung zwischen virtueller Mandantenbetreuung und persönlicher
[00:12:42] Judith Klups: vielleicht ein bisschen banal ist aber gar nicht also beides eine sozial und eine Nachbetreuung gibt Spaß vorne an
[00:12:50] Judith Klups: neue Mitarbeitende
[00:12:53] Judith Klups: dann könnte das jeder von egal wo tun für bestimmte Aufgaben in der Beratung andere Aufgaben brauchen aber vielleicht gerade jemanden persönlich mit einem Party mit auf Einfühlungsvermögen oder was Aufgaben das ein Mensch.
[00:13:08] Judith Klups: Mit einem Strich von Mensch zu Mensch die haben ja ganz verspielter aber losgelöst natürlich könnte das eine Person beides tun,
[00:13:17] Judith Klups: aber wenn es nicht geht warum auch immer weil eine Person nicht da sein kann nicht da sein will was auch immer
[00:13:22] Judith Klups: dann gibt es eben auch eine eine kommerzielle aufgabenfamilie sozusagen die ganz neue Chancen heute in der Personalauswahl oder sowas oder.
[00:13:37] Isabel Blank: Also was ganz stark rauskam war halt das Thema das nicht nur das fachliche Know-How sondern auch
[00:13:41] Isabel Blank: dieses digitale nur h und die digitale Affinität viele größere Rolle spielt weil in den Veränderungsprozess ist natürlich die Kanzlei selber und damit auch die Mitarbeiter gefragt diese Veränderungen auch Franze treiben und und das ist natürlich dann immer einfacher wenn man sich in den Themen auch sicher fühlt
[00:13:59] Isabel Blank: teilweise wird natürlich von den Mandanten gefordert gerade jetzt die jüngeren Mann dann die sagen sie möchten digital kommunizieren sie möchten die Dinge digitalisiert machen
[00:14:08] Isabel Blank: und nicht mehr irgendwie mit dem Karton zum Berater laufen und eine Stunde sitzen
[00:14:13] Isabel Blank: die wird es auch noch geben ob es gibt eben auch die anderen die sagen sie möchten das aber es gibt natürlich auch viele Mandanten die da eben auch ein bisschen Berührungsängste vielleicht haben die man an die Hand nehmen muss und wo die Kanzlei.
[00:14:26] Isabel Blank: Dann auch ganz kleiner Prozessberatung sind also nicht nur in der Steuerberatung sondern eben auch in der digitalen Prozessberatung wo hole ich den Mandanten ab
[00:14:35] Isabel Blank: was macht jetzt Sinn quasi mit ihm zu digitalisieren wo kann ich ihn da unterstützen also das heißt da kommt.
[00:14:42] Isabel Blank: Kommt noch mal ganz andere Skills rein jenseits der steuerlichen Fähigkeiten zu den digitalen und wie gesagt das eine Affinität natürlich notwendig
[00:14:52] Isabel Blank: bei den Mitarbeitern in der Kanzlei was.
[00:14:55] Isabel Blank: Ist ja nicht so ein Auswahlkriterium war was aber natürlich für die Zukunft gerade das Thema Fachkräftemangel angesprochen sich super fügt nach unseren Erkenntnissen
[00:15:08] Isabel Blank: weil dadurch ja das Berufsbild auch sich ein bisschen verändert oder bisschen sehr verdient hat muss man sagen und damit vielleicht auch wieder jüngere Leute anspricht wenn man das auch stärker forciert und sagt.
[00:15:18] Isabel Blank: Das ist mittlerweile bist du auch ganz stark eben dann digitaler Berater für die Mandanten und bist in diesem ganzen Umfeld aktiv und.
[00:15:27] Isabel Blank: Natürlich auch der Wille liegt die die Voraussetzungen zu schaffen also das geht ja soweit dass man sagt ja wir sind in die Arbeitsmittel in der Kanzlei haben meine immer an meine mitarbeiter den allen Smartphone haben die denn inLab.
[00:15:40] Isabel Blank: Ich bin nicht auch gewählt quasi zu sagen zu investieren da und auch ein bisschen umzudenken ja weil das ist es in Veränderungsprozessen ich glaube das ist halt wissen wir alle
[00:15:49] Isabel Blank: Veränderungen sind immer schwierig und die Nachhaltigkeit zu bringen das erfordert halt auch viel bieten,
[00:15:56] Isabel Blank: aber sehr spannend und eben dass die Trends da sehr eindeutig waren in den Workshops wir haben auch gar nicht so großen Unterschied gespürt jetzt zwischen dem MMS auf die Trend
[00:16:06] Isabel Blank: und eben ob das Vorgehen war komplett anders und Ergebnisse wie.
[00:16:10] Isabel Blank: Präsentiert wurden als Starter Pack natürlich anders als diese gemeinsame Sonne die wir gepflegt haben im ersten Workshop aber wenn man wieder rauf geht was heißt denn das was in denn die so die die die Dinge die sich ändern werden die waren noch sehr nah beieinander.
[00:16:26] Isabel Blank: Das heißt ja auch so einer ratio eben ist da glaube ich schon viel viel klar,
[00:16:33] Isabel Blank: aber dieses was wir dann ja auch in den Fokus genommen haben was heißt das jetzt für mich wie kann ich die Transformation beginnen und wie finde ich die ersten sinnvollen Schritte um mich dahin zu bewegen.
[00:16:43] Isabel Blank: Das ist glaube ich die Herausforderung.
[00:16:45] Claas: Also wenn ich wenn sich Mitarbeiter bei mir vorstellen die diese neuen Fachkenntnisse mitbringen ja dann mache ich doch.
[00:16:51] Claas: Vorfreude einfach ein Purzelbaum und alles ist gut ja aber das Problem ist ja.
[00:16:56] Claas: Die Arbeit ist reichlich das Personal ist knapp und jetzt müssen sie noch zusätzlich was neues können und anwenden und verkaufen und auch digital Händchen halten bei den Mandanten an und so weiter und sofort hilft mir da
[00:17:11] Claas: euro-studio ein bisschen weiter das Identifizieren wo ich wo ich ansetzen kann.
[00:17:17] Isabel Blank: Ja auf jeden Fall wie gesagt also das ist dieses Thema wo sind eigentlich die
[00:17:22] Isabel Blank: wo sind eigentlich die Punkte wo noch Potenzial ist oder viel zu tun ist und dann ist es natürlich in so einem Veränderungsprozess immer wichtig zu sagen wo stehe ich gerade wie du das gerade beschreibst die Mitarbeiter die ich habe vielleicht sie noch nicht so erwähnt dann ist ja genau wie kann ich den veränderungs
[00:17:36] Isabel Blank: selbst gestalten wenn ich jetzt neue Mitarbeiter einstellen vielleicht die erstmal mit den digital affin ihren Mandanten zusammenzubringen um auf den Weg zu kommen
[00:17:45] Isabel Blank: und da gibt die Studie auf jeden Fall sehr
[00:17:48] Isabel Blank: viele an Anstöße auch auf die verschiedenen Handlungsbereiche wir waren jetzt stark bei der Mitarbeiterqualifikation
[00:17:55] Isabel Blank: aber das sind ja noch weitere Handlungsbereiche wo man sich dann orientieren kann und sagt wo stehe ich da und wo möchte ich jetzt zuerst mal einen Schritt gehen.
[00:18:04] Claas: Retten sein auch schon bisschen angesprochen also ob der nächste Punkt wäre halt neue denk und Arbeitsweisen ihr habt da eben schon einige Stichworte zu fallen lassen aber neue Denkweise.
[00:18:16] Claas: Was soll das sein und wozu soll das gut sein.
[00:18:20] Judith Klups: Genau ja also das sind immer so also da muss man vielleicht noch mal ansetzen aus wenn man neue Arbeit und Zukunft. Das klingt ja fast so als
[00:18:32] Judith Klups: ja würde ich bei allen Menschen auch jetzt die Anforderung und Ansprüche an arbeit wie die Arbeit denken total verändert also
[00:18:40] Judith Klups: wir haben uns in der Schule und im mit dem mit dem dahinterliegenden Ansatz
[00:18:43] Judith Klups: bitte mal für mich daran genähert ne also ein erst also eigentlich der emotional aber dann auch wieder nüchtern zu sein naja was für Aufgaben genau Isabel.
[00:18:51] Judith Klups: Müssen denn her oder könnt ihr mal bitte Zukunft gemacht werden von den Aufgaben überlegen na ja
[00:18:58] Judith Klups: was ist denn dafür auch für eine Arbeitsweise ab oder nicht oder möglich und oder möglich
[00:19:04] Judith Klups: Und ja was für eine Heizung brauche ich denn vielleicht auch zu spät zur Arbeit noch dazu gibt es dann wieder nüchtern mit dir mal den Menschen weil bestimmte Aufgaben überspitzt ist mein Business für bestimmte Aufgaben.
[00:19:17] Judith Klups: Es ist vielleicht völlig egal ob ich Judith Klups.
[00:19:20] Judith Klups: Mich nach München Alcantara wurde damit total verbunden Schüler oder ob ich ob ich da meinen Sinn drin finde die müssen einfach gemacht werden die müssen zwar bestimmt Zeit gemacht werden regelmäßig jemand
[00:19:34] Judith Klups: genau das möchte ja und nicht z.b. ganz anders arbeiten möchte
[00:19:38] Judith Klups: genauso gibt es Aufgaben die erfordern aber auch immer möglichen dass sie eigentlich egal wann zu welcher Zeit erledigt werden vielleicht bin ich viserbella die richtigen
[00:19:48] Judith Klups: Uhrzeit zur richtigen Produkte die richtigen richtige Software hat hauptsache sie werden gemacht
[00:19:55] Judith Klups: wann ist eigentlich relativ egal aber dazu braucht eine ganz andere Haltung Einstellung zur Arbeit als der vielleicht bei dem anderen Aufgabenbereich den ich gerade genannt habe.
[00:20:05] Judith Klups: So kann man sich das vorstellen dass man eben auf deiner Schule so geht so naja welche Aufgaben hat immer doch aufgabenfamilie sozusagen.
[00:20:15] Judith Klups: Erfordern denn oder ermöglichen denn was an zu B Erfüllung aber auch an Struktur anni Reishi ist das aber manche Aufgaben zu.
[00:20:25] Judith Klups: Das auch dass sie ständig kontrolliert werden Sondermaschine von der Menschen was auch immer das ist einfach so das ist auch okay so,
[00:20:33] Judith Klups: wenn ihr das erfordert genauso kann aber in der Kanzlei,
[00:20:36] Judith Klups: direkt daneben Aufgaben geben die im ganz anders gemacht wenn dann hilft es manchmal auch in den Mustern zu denken sich das anzuschauen.
[00:20:46] Judith Klups: Wann ist doch wieder zu guck na ja was liegt mir denn eigentlich und welche also möchte ich z.b. auch an anderen Orten arbeiten oder zu andere Zeiten oder,
[00:20:55] Judith Klups: in der anderen Arzt und dann würde man sagen wieder nüchtern drauf gucken wo wäre das denn möglich für welche Aufgaben also denken wir heute oft noch gar nicht oft ja was gibt es für ein Job
[00:21:08] Judith Klups: oder schöner Jobs und Rollen noch.
[00:21:12] Judith Klups: Stellenbeschreibung und passe ich zu dieser Stellenbeschreibungen aber eine Stellenbeschreibung berücksichtigt nicht die Art und Weise die gearbeitet wurde die Kultur ne innerhalb so einer,
[00:21:22] Judith Klups: Arbeits Vermietung lassen genau die Punkte die uns alle angeguckt haben und das ermöglicht
[00:21:27] Judith Klups: aber auch ein anderen Blickwinkel auf Jobs noch abstellen weil wir einfach nicht mehr darüber wird in der Studie auch nicht mehr einstellen gedacht haben.
[00:21:36] Judith Klups: Sondern irgendwie ja mal etwas anders gemerkt aber auch wenn ich nicht mehr einstellen denke
[00:21:43] Judith Klups: ich mache mal ganz krasses Beispiel wenn ich zu spät sehe meine Stelle gibt’s nicht mehr weil die macht jetzt ein Roboter.
[00:21:50] Judith Klups: Dann würdest du mich brauchst jetzt auch nicht mehr wenn ich aber nicht hinstellen denke sondern den Aufgaben.
[00:21:57] Judith Klups: Dann sehe ich halt ja gut nur weil diese Aufgaben und jetzt vielleicht digital aber dann gibt’s noch ganz schön neue weil in der Zukunft sind jetzt nicht gerade weniger Aufgaben geworden ne also
[00:22:08] Judith Klups: ich war überrascht wegen der Berge und wir alle immer eigentlich viel mehr geworden für dich auch echt noch viel Mensch braucht und.
[00:22:16] Judith Klups: Das ist irgendwie daran cool aber es erfordert irgendwie darf ich mich auch ab wenn ich an Arbeitshaltungen Arbeitsweise denke irgendwie auf einer von diesen Stellen denken löse was natürlich aber auch irgendwie schwierig aber auch da kriegt man einen Rahmen in der Studie.
[00:22:31] Claas: Super dass das flexible Infrastrukturen erfordert ist jetzt glaube ich braucht man nicht weiter ausarbeiten das habt Ihr ja schon ordentlich anklingen lassen.
[00:22:40] Claas: Ich tue dir das ist ungefähr ein 50 seitiges PDF dass man sich wie gesagt kostenlos herunterladen kann bei hoffe man kann es auch sich also als buch zuschicken lassen wenn ich richtig informiert bin ayatan richtiges.
[00:22:51] Claas: Buch gestaltet hast sehr schön gemacht.
[00:22:55] Claas: Das ist auch ganz interessant zu lesen und auch ganz interessant gegliedert na also man findet so Design stehend Geschichte eurer ganzen Zukunftsgeschichte dort wieder ihr habt angefangen mit den mit den Trends mit denen sich sozusagen wie die Menschheit jetzt konfrontiert sie jetzt.
[00:23:09] Claas: Habe daraus Zukunftsthemen für Kanzleien entwickelt und dann habt ihr im nächsten Schritt daraus future Familys gegründet Ewert.
[00:23:19] Claas: Was ist denn das eine future family.
[00:23:21] Judith Klups: Und genau das ist genau das was ich bin schon kurz angesprochen hatte das sind die sogenannten aufgabenfamilien also gut family nennen oder eben aufgabenfamilie
[00:23:30] Judith Klups: das sind eben diese ich will ne nächste Mal Arbeitsaufgaben einhalten
[00:23:36] Judith Klups: in keiner Stelle das ist ganz wichtig wenn man sich das anschaut dass man nicht direkt den stelle denk mal an das sind müsste ich sofort wenn ich hatte vorher schon diese Bereiche genannt oder ein Stück Virtuelle Mandanten,
[00:23:49] Judith Klups: das wäre so eine Tüte family Unternehmen future family
[00:23:53] Judith Klups: persönliche Mandantenbetreuung oder was Isabelle Freund schon angesprochen hat dann gibt es mal Spiel auch die die Experten Familys sozusagen die müssen noch nicht mal dauerhaft oder fest in der Kanzlei,
[00:24:04] Judith Klups: zeige mir auf den Partner Gedanken an Kanzlei auf die weiter denken kann und so eine Aufgabe eine future family müsst euch eben so vorstellen im Chat und bin immer die Aufgaben machen ganz anderer Ansatz ist.
[00:24:16] Judith Klups: Die Aufgaben herum
[00:24:18] Judith Klups: quasi eine mehrdimensionale Welt gestaltet man also wo finde ich Aufgaben Staats wie digital und welche Menschen werden dir denn am besten gemacht also ganz ja
[00:24:30] Judith Klups: ungewöhnlicher tatsächlich anders eigentlich aber auch sehr sehr sehr verdächtig
[00:24:37] Judith Klups: dann kann ich wenn ich dann auf das ist gucke auch viel besser schauen okay. A welche Aufgaben gibt es überhaupt Entzug.
[00:24:44] Judith Klups: Wemag.de diese ganzen Teams Jobs als Einzelthemen gerade bis die Welt schwören ne neue Führung neue Arbeitsmodelle.
[00:24:54] Judith Klups: Puls et cetera das wird ja alles wie so ein Bildschirm durch die Welt gerade
[00:24:59] Judith Klups: da sind wir recht pragmatisch unterwegs und wir immer zusammen
[00:25:07] Judith Klups: dann haben wir das auf einen Blick durch das für bestimmte Aufgaben damit eben das auch irgendwie leichter Haspa ist in diese ganzen einsatzstähle glaube ich persönlich
[00:25:17] Judith Klups: suche nicht dazu dass ich im ist besonders viel Orientierung finde sondern verwirrend vielleicht ja.
[00:25:23] Judith Klups: Durch diese richtige Neustadt Gliederung oder diese neue denke
[00:25:29] Judith Klups: wird mir Zukunft ein Stück weit auch einfacher gemacht natürlich auch ein Stück weit plakativ noch wenn ich ihn so families denke also nicht dass alle auf einen zutreffen müssen aber ich bekomme noch nicht hier.
[00:25:40] Judith Klups: Muss nicht wieder bei Null anfangen und nicht fragen wie sieht denn überhaupt Arbeit ins Aus.
[00:25:46] Judith Klups: Kann man sich das vorstellen und in der Studiotechnik sehr detailliert mit den Dimensionen um so eine aufgabenfamilie herum das kann man da sehr gut nachlesen
[00:25:56] Judith Klups: unterm weißen Kopf zu behalten und Ansatz.
[00:26:02] Judith Klups: Kein Job keine Stelle sondern eine Bündelung von Aufgaben vielleicht kommen wir dann als Mensch irgendwann auch so weiter,
[00:26:09] Judith Klups: jemand in der Kanzlei egal wo in mehreren future family ist arbeitet nicht nur in eine andere Welten sozusagen das andere Bedingungen.
[00:26:21] Claas: Also mehrdimensional welche jetzt die Studio vielleicht am Rechner gerade auf hat oder so der der kann sich da vielleicht ein bisschen mehr drunter vorstellen aber vielleicht kann man das einfach so zusammenfassen ihr habt
[00:26:31] Claas: ich habe die alte Kanzlei genommen die alten Aufgaben geht doch irgendwie in Stein gegossen waren ja so ihr habt das Lego Haus auseinander genommen.
[00:26:40] Claas: Und neu zusammengesetzt das sieht jetzt vielleicht ein bisschen anders aus es ist ein bisschen anders sortiert aber es sind eigentlich noch die gleichen Bestandteile da es geht doch im Mandanten glücklich zu machen es geht darum dass Arbeit geleistet werden muss bestimmte,
[00:26:53] Claas: Ergebnis da auch reproduziert werden müssen aber ihr habt es halt wer wird die Legosteine neu neu gemischt und vielleicht auch neu zusammengesetzt das habt ihr dann auch ein ein Zukunftsbild,
[00:27:02] Claas: entwickelt das wäre der nächste Punkt in dieser Studie und gleich auch eine Potential annehmen Analyse am.
[00:27:10] Claas: Da angehängt und wenn ich eine Potenzialanalyse habe dann habe ich ja ich habe erst neu sortiert und habe ich die Potenziale die ich sehe.
[00:27:19] Claas: Das heißt daraus ergeben sich dann konkrete Aufgaben ich sehe hier ist es noch zu wenig da bin ich vielleicht schon gut unterwegs daraus ergeben sich dann die konkreten.
[00:27:28] Claas: Aufgaben und das mündet dann sozusagen in einem Transformationsplan ob ich das so richtig wiedergegeben.
[00:27:34] Judith Klups: Korrekt genau richtig.
[00:27:37] Claas: Dann mach das mal.
[00:27:38] Judith Klups: Fertig Plantage.
[00:27:42] Claas: Na das meine ich wollte gerne so drüber sprechen weil ich habe ich habe die Zukunft studier gelesen ich fand sie interessant.
[00:27:48] Claas: Das Buch ist übrigens auch sehr schön gemacht also auch mal Lob nach Freiburg da dafür aber beim Lesen Firma halt auf.
[00:27:58] Claas: Da steckt eine ganze Menge drin im Grunde sind sowas wie wieder weiß nicht wie Kochrezept oder so und jetzt stehe ich mit diesen Informationen aber wieder in meiner Küche und muss zusehen wie ich das irgendwie.
[00:28:09] Claas: Gebacken kriege das würde ich gerne darüber reden wie man diese diese Zukunftsstudie liest man ja man kann sich einfach so zu Gemüte führen.
[00:28:18] Claas: Aber ich glaube wenn man einer gewissen Haltung daran geht.
[00:28:24] Claas: Wenn man vielleicht er sagt das ist ja es ist sowas wie eine Kochbuch oder eine Anleitung dann liest man die noch mal ein bisschen anders und da würde ich gerne noch ein bisschen drauf herumreiten mit was für einer.
[00:28:37] Claas: Heizung habe ich eigentlich den größten Gewinn beim Lesen dieser Zukunft Studie.
[00:28:43] Judith Klups: Ich würde es gerade denkt gerade über das über das Thema mit dem mit dem Kochrezept Nachname und was mir so in den Sinn kommt wenn wenn man diese Studie liest ne.
[00:28:53] Judith Klups: Mir kommt das manchmal so vor die müssen Wandel der Arbeitswelt.
[00:28:59] Judith Klups: Das ganz viele das ist auch völlig klar weil so viele Themen sind gar nicht wissen was Sie kochen wollen.
[00:29:04] Judith Klups: Also ist es schon gut wenn ich weiß nicht wir kochen oder was muss das muss auf einkaufen Hersteller wenn man die Studie liest glaube ich ab wenn man sich doch verbunden anschaut also dieses Zukunftsbild.
[00:29:19] Judith Klups: Könnte mir schon mal Hinweis darauf geben was ich kochen will.
[00:29:23] Judith Klups: Also um es mal so zu kurz Beispiel zu sagen das muss jetzt nicht heißen dass jede dieser Zukunft Familie genau ob meine Kanzlei zutrifft also da könnte schon ansetzen mir das zu uns Bild anschauen und eben gucken ok davon
[00:29:36] Judith Klups: davon halte ich den auch bei uns für realistisch aber wohl wissen dass die auch nicht frei erfunden sind diese Zukunft Familie sondern eben auch aus Trendforschung kombiniert mit
[00:29:44] Judith Klups: ihm einen tollen Ergebnissen entstanden sind
[00:29:47] Judith Klups: und in der Studie finden sich auch wesentlich könnten auf diese Tierchen anschauen bestimmt ihr mal mehr und dann ja das trifft schon auch ab und zu also die Zukunft bilden wollen.
[00:29:57] Judith Klups: Passt schon bekomme ich schon meine Orientierung und dann findet man auch in der Studie ein sag mal ein typisches ist nur ein typisches heute haben wir dann eben gesperrt einer Kanzlei das wird natürlich nicht auf jeden zutreffen,
[00:30:12] Judith Klups: typisch euch nennt er doch mal typische ist daneben gestellt und dann eben dieses schöne Ableitungen getroffen und die Potenziale darstellt die sich eben auch ganz viele Bereiche Menschen Entwicklung Kulturführung aber auch Prozesse
[00:30:25] Judith Klups: Werkzeuge beziehen und hier ist das richtig
[00:30:29] Judith Klups: wenn man sich diese ganzen sozusagen dann Abschluss diese ganzen Potenziale oder auch möglichen Handlungsfelder anschaut
[00:30:37] Judith Klups: da wirklich auch zugucken ok wo stehen wir denn heute also,
[00:30:41] Judith Klups: wie stark trifft das hier abgebildete ist auch auf uns zu und dann daraus deine auch sehr okay ja,
[00:30:48] Judith Klups: trifft schon auch auf uns zu das könnte bedeuten das auch genau diese Handlungsfelder für uns auch anzugehen wären was ganz wichtig ist
[00:30:56] Judith Klups: weiß nicht wie du das ist Isabel das heißt ja nicht darum stehen auch recht viele hat das bei deiner Studio das heißt nicht dass ich das alles heute tun muss das heißt aber dass das grundsätzlich Dinge sind.
[00:31:08] Judith Klups: Die ist zu tun gilt auf dem Weg in Richtung Zukunftsbild in 5 Jahren und dann muss ich natürlich wieder hingehen könnte das auch als Kanzlei auf Basis dieser Ergebnisse hier und auch mit dem Team z.b. schauen okay
[00:31:20] Judith Klups: bin davon ausgehen Situation trifft auch eingang uns zu.
[00:31:23] Judith Klups: Wasser von Kümmel heute angehen bevor das schlecht vielmehr Investition was davon ist grundsätzlicher um sich dann in einem kleinen Zimmer hat leider nicht aus was kann ich studieren leider nicht abnehmen,
[00:31:36] Judith Klups: ja dann schon jeder jede Kanzlei ich dann damit genau mit den Ergebnissen hinsetzen kann und dann zu gucken was ist mit unserer Fahrplan.
[00:31:46] Judith Klups: Kann man glaube ich ganz gut auf Basis der Ergebnis und dann zu priorisieren und zu sagen ja das machen wir jetzt das fangen wir an dass es für uns echt dringlich.
[00:31:55] Isabel Blank: Genau wie sollte man die Studie lesen
[00:31:57] Isabel Blank: ich würde ich sagen zu versuchen wirklich mal ganz offen zu sein im Kopf und einfach mal zu spüren so was ist denn für eine Inspiration drin weil da muss ich sagen das fand ich bei dem
[00:32:08] Isabel Blank: zweiten formatting Blackstar da wo dann gepatcht wurde sehr spannend dass wenn.
[00:32:15] Isabel Blank: Wirklich sehr offen über dieses dort ganz andere Formen der Steuerberatung rauskam als heute also nicht eine Kanzlei mit 12 Berufsträger an und so und so viel mit aber.
[00:32:26] Claas: Und zack da war sie weg Klaus aus der Zukunft hier ich muss das einmal kurz erklären leider hat mein Online-Tool mich hängen lassen und einfach so anderthalb Sekunden von Isabels Audio einfach verschluckt,
[00:32:37] Claas: das tut mir leid ich verstehe musste konnte das in weiteren noch zweimal vor ich kennzeichne diese stellen jeweils mit einem pinken damit Sie wissen
[00:32:46] Claas: das war eine technische Panne nicht dass sie glauben dass die Leute würge redet haben das war nicht der Fall sondern es gab eine Panne ein bisschen Audio wurde Herr ausgeschlossen ausgeschnittene oder runtergeschluckt
[00:32:58] Claas: aber Herr Beckmann denken sie hat vielleicht haben sie dann kein Backup doch habe ich sehr wohl
[00:33:03] Claas: das ist nämlich das was jetzt gerade hören also wir waren mit Hosenträger und Gürtel unterwegs aber dann Japaner und auf einmal die Rose auf den Knöcheln sein so froh dass das ja nur Audio ist.
[00:33:14] Claas: Also ich bitte um Entschuldigung für diese Panne und um den Faden wieder aufzunehmen Isabelle hatte gerade erklärt dass bei den Workshops ganz interessant Ergebnis heraus kamen neue Arbeitsformen neue Dienstleistungsangebote und jetzt geht es weiter im Text.
[00:33:29] Isabel Blank: Andere Beratungsfelder und Arten der Organisation raus und ob man dann hinterher genau die wählt.
[00:33:36] Isabel Blank: Das ist glaube ich also würde ich gar nicht jetzt mal zusehen dass es das was Judith gesagt hat man kann das eben auch im Grunde genommen wirklich sagen für die nächsten Plan nehmen also sehr pragmatisch aber ich würde es andere wirklich nicht unterschätzen sich selbst auch mal inspirieren zu lassen dazu sagen was was was würde denn das für mich bedeuten beschlägt
[00:33:51] Isabel Blank: bitte da mein Herz was spricht mich denn an was vielleicht eben nicht so ist wie es heute ist ich habe hier so eine klassische Kanzlei sondern es gibt ja auch Möglichkeiten da dann
[00:34:00] Isabel Blank: eine bestimmte Richtung sich zumindestens mal anfangen zu denken muss man eben das wäre so genau das Gegenteil von ich gehe morgen ins
[00:34:08] Isabel Blank: in die Kanzlei anfangen und umzusetzen einfach mal die Inspiration was könnte das für mich bedeuten.
[00:34:14] Claas: Isabel du hast eine eine berufliche Vorgeschichte das wusste ich gar nicht bis bis heute du bist gelernte was.
[00:34:22] Isabel Blank: Ich habe mal die Steuerberaterprüfung abgelegt die vor vielen vielen Jahren ja 10.
[00:34:29] Claas: Dann würde ich dich bitten such doch einmal eine Lieblings future family heraus das war die einmal im Detail ein bisschen besprechen.
[00:34:36] Isabel Blank: Also die die ich am meisten anspricht ist die Virtuelle Mandanten Beratung weil das natürlich auch was ist was wir
[00:34:45] Isabel Blank: jetzt in meiner jetzigen Arbeit und Rolle was wir massiv uns anschauen und wo es auch eine große Veränderung einfach gibt
[00:34:54] Isabel Blank: und diese Bereiche sind wie gesagt betreffen auch.
[00:34:58] Isabel Blank: Betreffen die Haltung des Einzelnen in der Veränderungsbereitschaft aber gleichzeitig auch erfordert es natürlich eine gewisse technische Infrastruktur Unterstützung.
[00:35:10] Isabel Blank: Und das.
[00:35:13] Isabel Blank: Hat aber gleichzeitig natürlich den Aspekt dass ich die Arbeit massiv verändert in dem Sinne dass sie dort zum zeitunabhängige wird.
[00:35:21] Isabel Blank: Gleichzeitig ist es für mich super spannend einfach auf diesen Servicegedanken für die Mandanten noch mal anders zu sehen also zu sein.
[00:35:32] Isabel Blank: Zu sein wenn er genau eine Frage hat also wie schaffe ich denn das auch hier quasi einen Service den Mandanten zu liefern genauso wie er ihn quasi auch abfragt und braucht
[00:35:43] Isabel Blank: das ist bei dieser future family wie gesagt hat da sich das sehr spannend die Veränderung.
[00:35:51] Isabel Blank: Zu einer virtuellen Mandantenbetreuung zu kommen die gleichzeitig aber die sind fast Factor mit Schaft also dass ich im Grunde genommen dennoch das wird ja häufig wird das ja so schwarz-weiß diskutiert
[00:36:04] Isabel Blank: so nach dem Motto virtuell ist irgendwie halt.
[00:36:08] Isabel Blank: Wie ist der Trust fällt der Mensch fällt für die für das persönliche und dann du ich sehe das eben nicht so ich glaube das ist genau nennen große Herausforderung da sich zu überlegen wie kann das denn sich trotzdem so an schön dass ich da.
[00:36:22] Isabel Blank: Mit jemandem Binde.
[00:36:23] Isabel Blank: Sehr vertrauensvoll mit mir zusammen arbeitet und verantwortungsbewusste nicht und ich ein Chatbot der irgendwie dreimal das falsche antwortet oder mich nicht versteht also das ist glaube ich genauso der der Aspekt den ich da wahnsinnig spannend finde.
[00:36:37] Isabel Blank: Und wie gesagt das ist natürlich auch eine gewisse technische Infrastruktur insgesamt sag ich mal Aufstellung braucht um das auch wirklich smooth machen zu können das ist ja nicht damit an.
[00:36:50] Isabel Blank: Große Chancen für Mandant.
[00:36:53] Isabel Blank: Ist aber wie gesagt auch immer ein sensibles Thema weil Steuerberatung hatte ich extrem viel.
[00:36:59] Isabel Blank: Persönliche Beziehung zu meinem Steuerberater Vertrauen zu dem Menschen hat und deswegen finde ich die wahnsinnig spannend wie die sich gestaltet und diesen Aspekt eben mitberücksichtigt weiterhin.
[00:37:11] Claas: Es ist glaube ich auch ein Gebiet wo es halt die die offensichtlichsten Änderungen Garten also Arbeit die man früher halt nur im Büro machen konnte weil es einfach nur dort ging die kann ich jetzt von überall.
[00:37:24] Claas: Aus anstupsen zumindest der Recherche mir Gedanken macht mich habe Daten im Zugriff und wenn ich will kann ich auch die Verbindung zum Mandanten herstellen.
[00:37:34] Claas: Ich mit ihm verabreden virtuell und dann ist es egal ob ich in der Kanzlei sitze oder.
[00:37:41] Claas: Sportverein Vorderthal Gaststätte Darre.
[00:37:46] Claas: Geht einfach von überall aus aber lesen war das Bild noch mal ruhig bestimmt gemeinsam Judith.
[00:37:52] Judith Klups: Yes.
[00:37:53] Claas: Du bist die Frau für die Methodik ich habe die Virtuelle Mandanten Beratung im Zentrum und dann habe ich verschiedene Stichworte drumrum.
[00:38:04] Claas: Nimm ruhig von Darwin wenn der schon reicht das Stichwort.
[00:38:07] Judith Klups: Also ich würde da mal noch mal versuchen so die Tieren die wir vorhin auch so schon angesprochen haben jetzt noch mal ein Beispiel halt noch vielleicht mal bisschen durchzugehen also
[00:38:16] Judith Klups: gerade gesagt ganz viele Aspekte und du hast gerade auch gesagt ja auch kommen können ortsunabhängig gemacht wenn und
[00:38:23] Judith Klups: ich doch auch andere tue ich brauche andere Arbeitsmittel und ihr müsst euch das jetzt so vorstellen wenn er da in die Studie guckt also wenn die Aufgaben ungefähr schlafen genau das was wir gerade gesagt im auf die Vorteile weil irgendwie soll so eine future family auch ein nutzen
[00:38:36] Judith Klups: idealerweise für die Kleine kann damit Mandanten aber auch den einzelnen Menschen dann geht man quasi in dieser in dieser Logik die wir entwickelt haben aber etwas Evolution
[00:38:45] Judith Klups: Bereiche durch Aufgaben hat dann frage ich mich wie automatisiert wird digitalisiert geht denn das und dann investiert über Deezer family natürlich
[00:38:54] Judith Klups: sehr hoch also Automatisierung niedrig aber digitalisierungsgrad hoch.
[00:38:59] Judith Klups: Ist man schon bei dem nächsten Thema dann z.b. auch zu überlegen naja was für eine nimmt niemand drei Beispiele raus ja was für eine Arbeitskultur brauchtest Du aber auch für genau diese Familie.
[00:39:10] Judith Klups: Dann würde man z.b. sagen ja das ist eine virtuelle Zusammenarbeit mit einer hohen co-operation Erfordernis und man ein Beispiel zu nennen.
[00:39:20] Judith Klups: Und ich habe auch eine hohe Kommunikations erfordern.
[00:39:23] Judith Klups: Und dann sehe ich vielleicht auch noch Arbeitszeit Arbeitsplatz ist so eine weitere sogenannte Dimension die Selbstbestimmung zwar derzeit ist Mittel weil ich hänge ja auch noch ein Stück weit von meinem Mandanten ab also ich kann jetzt nicht völlig frei meine Zeit bestimmen.
[00:39:38] Judith Klups: Aber der Selbstbestimmung des Ortes ist wahnsinnig hoch genau das was du gerade gesagt hast clasmann zu sagen es ist eigentlich egal wo ich bin wann ich tue ist nicht ganz egal.
[00:39:48] Judith Klups: Geht es dann auch unsere Themen wie was wir vorhin schon hatten sowas wie.
[00:39:53] Judith Klups: Talent Persönlichkeit oder Talent Qualifikation was brauche ich denn um in so einer Familie wirklich auch.
[00:40:00] Judith Klups: Erfolgreich und zufrieden arbeiten zu können werden wir so Thema ge Netzwerkfähigkeit sehr hoch.
[00:40:06] Judith Klups: Digitalkompetenz und analytische Fähigkeiten weil ich eben auch viele Daten auswerten muss.
[00:40:12] Judith Klups: Sofort sich so ein Profil um so eine Aufgabe herum und das alles zusammen ist und so eine future family.
[00:40:19] Judith Klups: Und dann kann ich eben auch genau das was er gerade gesagt habe und da wären wir dann auch wieder bei diesem Potenzial auszuführen gesagt hat.
[00:40:25] Judith Klups: Wenn man das sonst mit diesen family dann sich mal anschaut aus dem ist heraus dann würde ich vielleicht sagen das klingt doch eigentlich ganz einfach aber.
[00:40:33] Judith Klups: Damit diese virtuelle Vernetzung und Kommunikation,
[00:40:37] Judith Klups: funktioniert brauche ich bestimmte Tools im Einsatz ich brauche ein Videosystem ich brauche vielleicht Noise Cancelling Headset also so einfache Beispiele ja oder sonst kann ich nicht aus dem Ressort heraus.
[00:40:51] Judith Klups: Arbeiten ich brauche aber auch eine gewisse Art von von von teamzusammenhalt damit das funktioniert das wenn zum Beispiel einer eben der in dieser family arbeitet egal wo sitzt trotzdem die Anbindung an den.
[00:41:05] Judith Klups: An die persönliche Mandanten Beratung hat voll auch da gibt es Abhängigkeiten so kann man sich das vorstellen und in dieser Logik sind quasi durch jede Familie gegangen.
[00:41:17] Judith Klups: Und dann sieht man die Unterschiede aha weil der eine ein Familie brauche ich vielleicht in Ruhe Netzwerkfähigkeit und hohe digitalkompetenz in einer anderen aber nicht da brauche ich dafür,
[00:41:28] Judith Klups: Empathie und Nähe und ist es schön wenn ich digitale Geräte habe aber sie sind nicht unbedingt
[00:41:35] Judith Klups: notwendig eine gemeinsames Tun schon sonst kann der Virtuelle,
[00:41:40] Judith Klups: der der Mensch der blutfall arbeitet nicht mit ihm zusammenarbeiten der persönlich arbeitet er sie hat ein bisschen hilft sich das auch per Auto sozusagen vorzustellen aber so werden da diese Familien zum Leben erweckt.
[00:41:54] Judith Klups: Mit dem ist daneben.
[00:41:56] Claas: Also Welt wie gesagt werde ich du dir gerade hier vor Augen hatte erst jetzt klar im Vorteil aber einen anderen Seite das auch noch mal empfohlen Zukunft Kanzlei. Kommen da gibt es sie zum Download und dann schlägt man halt so eine Doppelseite auf.
[00:42:07] Claas: Da steht dann rechts auch was ist der Nutzen für die Kanzlei was ist der Nutzen für den Mandanten dass es sozusagen dass das so appetitlich gemachte Foto dass das Rezept.
[00:42:16] Claas: Beckmann.
[00:42:18] Claas: Das nehme ich und dann finde ich links dann halt da die Zutaten was ich brauche also kann man das vielleicht zusammenfassen dass man das lesen kann und das Ganze mündet dann ein paar Seiten später.
[00:42:31] Claas: Bin ich schon wieder am Träumen nimm Zukunftsbild und der Potenzialanalyse und der dem Transformationsplan.
[00:42:38] Claas: Den hätte ich doch mal gerne ein bisschen erläutert ein Transformationsplan das klingt gut das klingt kommt Krebs mit mit Schritten aber so ganz einfach ist es doch nicht ne sie kommen die Kanzlei reinsetzen sich an ihren.
[00:42:52] Claas: Schreibtisch so ist es halt nicht wie die sich den am besten.
[00:42:56] Judith Klups: Also erstmals der Begriff Transformation der ist da so ein bisschen irgendwie sperrig ne,
[00:43:03] Judith Klups: also Transformationsplan klingt ja irgendwie so
[00:43:08] Judith Klups: alles muss sich verändern muss kann darf sich auch vieles verändern aber es ist eben auch erstmal nur ein Plan den es eben dann gilt für sich auch herunterzubrechen also man findet in diesen Plan Transformationsplan
[00:43:22] Judith Klups: Uferbereiche,
[00:43:24] Judith Klups: also wieder 8 Uhr genau wie z.b. gesagt Dimension das reicht von Arbeitsformen über Arbeitswelt Gestaltung um ein paar zu nennen aber auch zu sowas wie Strategie.
[00:43:38] Judith Klups: Und Organisationsentwicklung.
[00:43:40] Judith Klups: Also sehr verschiedene Ebene heraus was die Menschen und Entwicklung also auch da bekomme ich quasi wieder gut sortiert einige Tipps.
[00:43:50] Judith Klups: Und erstmal diese diese große ebene von diesen 8 Bereichen in den Veränderungen möglich sind oder und oder nötig sind.
[00:43:59] Judith Klups: Und dann kriege ich da drunter aber auch direkt ein paar konkrete Tipps ja ich gehe jetzt mal an den raus aus der Arbeitswelt Gestaltung was wir vorhin auch schon ganz oft hacken,
[00:44:09] Judith Klups: dann bekomme ich da drunter auch einen konkreten Tipp wie mobile und flexible Arbeitsplätze einführen,
[00:44:15] Judith Klups: immo das wäre den Arzttermin Isabel von rausgesucht hat würde sowas dann natürlich auch als Empfehlung herauskommen oder stehen dann aber auch noch andere Tipps drunter also sowas wie natürlich müssen ja Arbeitsplätze entsprechend eingerichtet sein ich brauche die tools.
[00:44:30] Judith Klups: Ich brauchte digitalen Lösungen ich brauche Cloud Software ich brauche.
[00:44:35] Judith Klups: Laptop et cetera aber und das vielleicht noch da kommt dann aus und Tipp raus wie.
[00:44:43] Judith Klups: Mitarbeiter Trainings und Coachings sind es nicht neuer Arbeitsplatzgestaltung das klingt vielleicht überflüssig aber ist es überhaupt nicht weil.
[00:44:51] Judith Klups: Wenn ich bislang vielleicht ganz anders gearbeitet habe.
[00:44:55] Judith Klups: Laptop nicht in die Software dazu sondern ich muss mich da noch mit den Menschen beschäftigen damit wirklich diese ja damit diese neue Arbeitswelt auch wirklich gelebt werden kann.
[00:45:04] Judith Klups: Und sowas wie Werkzeuge für erfolgreiche Teamarbeit damit ihr nicht nachher kommt ja der eine ist ja nie da und so das ist ja okay wenn er eine seiner Arbeit woanders macht aber das muss wirklich auch besprochen werden und
[00:45:16] Judith Klups: bekomme ich dann quasi für diese acht Bereiche Tipps die kann ich mir dann anschauen und überlegen was davon.
[00:45:25] Judith Klups: Gehe ich jetzt bin ich wieder nüchtern im Parterre kann ich gucken wie gehe ich das an steht und fällt aber auch mit der Lust und der Überzeugung der was tun zu wollen weil sonst lese ich mir das wahrscheinlich durch und denkt ja ja das könnte man alles tun.
[00:45:39] Judith Klups: Leg Dich zu dir weg und ja logisch ist das alles aber.
[00:45:45] Judith Klups: Das war genau der Punkt ist er beinahe den du Freund hattest das ist irgendwie auch um ihr losgeht und Inspiration da auch.
[00:45:53] Judith Klups: Losgehen zu wollen wenn es.
[00:45:56] Isabel Blank: Also ich glaube beim Transformationsplan part in dem in der Studie ist halt wichtig dass wir sagen.
[00:46:03] Isabel Blank: Singulär Sinn oder welche muss ich eigentlich gemeinsam angucken.
[00:46:07] Isabel Blank: Sie zu erreichen also das ist genau das wo man hier mehr oder weniger dann die die Bausteine hat die man sich dann individuell zusammensetzen Canvas adoc ich gehe jetzt mal eins an.
[00:46:17] Isabel Blank: Ganz konkret weil da möchte ich jetzt meine Veränderung auch anstoßen oder mal die ersten Piloten machen oder die ersten Test.
[00:46:24] Isabel Blank: Dann hat sind da sehr konkrete Maßnahmen drin was dann zu tun ist
[00:46:29] Isabel Blank: und wie gesagt mit der Rückkopplung dann reicht es dann aus einem aus einem Aspekt der acht was zu tun um das Ziel zu erreichen oder müsste ich dann vielleicht andere noch angehen weil es eben doch
[00:46:41] Isabel Blank: Veränderungsprozess ist der der alles betrifft das kann man danach in der future Familys schön abgleichen.
[00:46:48] Claas: Isabel ich hab das als Haufe organisiert.
[00:46:52] Claas: Ein ziemlich langwieriger Prozess mehrere Events ganz viele Leute eingeladen aus ganz verschiedenen Positionen die da alle alle mitmischen und sich mit ihren Gedanken einbringen warum macht ihr das eigentlich.
[00:47:03] Isabel Blank: Er wird es super spannend für hinten also wir wollten da die Plattform für schaffen das war irgendwie das ist ne Idee dir unsere kommen was wir gesagt haben wir mit unseren Lösungen tun wenn er durch einen Aspekt sehen und auch versuchen zu adressieren und zum Greifen zu kriegen aber eigentlich ist doch das ein viel größerer
[00:47:21] Isabel Blank: also Umbruch der da stattfindet und dann waren zwei Dinge die passiert sind auf der einen Seite war hat es uns unheimlich umgetrieben dass wir gesagt hat menschenskinder kann man das nicht emotionaler machen als 108.2
[00:47:32] Isabel Blank: paper zu veröffentlichen bei rational hat das ja jeder verstanden
[00:47:37] Isabel Blank: kann man das nicht irgendwie eben und dann mit unserem background aus Haare für Gruppe wo wir ja ganz stark auch eben in den Bereich Talent unterwegs sind
[00:47:45] Isabel Blank: also nicht nur bei den Steuerberatern der Zielgruppe und bei den kleinen Unternehmern soll und da sind wir ja ganz stark mit diesem Veränderungsprozess newwork und dieses ganze was bedeutet das in den Unternehmen haben auch da das Thema co-creation quasi als Arbeitsform
[00:48:00] Isabel Blank: die zukünftige also nach Kollaboration die nächste Art der Arbeit ist co-creation eigentlich was noch man anderen Level bei den Ergebnissen bringt alles Themen die wir uns da angucken dann haben wir seit menschenskinder.
[00:48:11] Isabel Blank: Im Grunde genommen ist das nichts anderes was bei den Steuerberatern passiert also diese
[00:48:17] Isabel Blank: Porsche ist in dem Wandel und so und das sind nicht nur die großen
[00:48:21] Isabel Blank: großen Unternehmen die sagen was bedeutet Digitalisierung auch nicht nur der Mittelstand die die wo oft drüber geschrieben wird sondern das trifft die Steuerberater und die Kleinunternehmer und werden ja bald oder haben wir beides ja gut im Blick
[00:48:33] Isabel Blank: und dann war es uns wirklich ja dann wollten wir diese journey antreten weil sonst einfach interessiert hat was heißt es ganz für die Kanzlei und das gemeinsam und dann wie gesagt wir wollen die Plattform dafür liefern
[00:48:45] Isabel Blank: wir wollen es schaffen dass ein Austausch stattfinden kann und eben auch das ganze.
[00:48:53] Isabel Blank: Techno how unterstützen also wie man so Themen angehen kann und sehen uns da wirklich in dieser Rolle und als aktiv da auch mal mit einzuwirken in das Zukunftsbild ja,
[00:49:04] Isabel Blank: dann wir haben jetzt auch versucht das Ganze noch mal zu verfilmen
[00:49:08] Isabel Blank: also demnächst wird ist es dann auch virtuell geben auf den Messen das war auch tatsächlich mal in so eine Kanzlei der Zukunft reinlaufen kann mit einer Brille auch also einfach so ein Gespür für Zukunft zu machen weil wir hatten Spaß dran
[00:49:21] Isabel Blank: zu sagen die Zukunft macht Freude
[00:49:26] Isabel Blank: und wir wollen also wir freuen uns auf die Veränderungen und dann haben wir gesagt dass und das wollen wir breiter teilen und gemeinsam erarbeiten und
[00:49:34] Isabel Blank: ja und es ist er hat uns recht gegeben es hat ein riesen Spaß gemacht und auch gerade diese diese Reise gemeinsam zu machen.
[00:49:43] Claas: Ja das ist auch ganz interessant zu beobachten aus der Ferne wie sich da sozusagen eure verschiedenen Produkte.
[00:49:51] Claas: Auf Rügen ne also wir hatten über betriebswirtschaftliche Beratung gerade eine Sendung gemacht haben und hoffe better Business mit lexoffice seid ihr auch stark vertreten bei der ja
[00:50:03] Claas: klein Cloud boshaft Buchhaltung für KMU und habe da inzwischen ich glaube mehr als 100.000 Kunden und 90 % davon haben einen Steuerberater.
[00:50:12] Claas: Na also es ist es ist nicht das Abhängen der Branche sondern es geht tatsächlich um.
[00:50:19] Claas: Und Formen der Zusammenarbeit wenn man sich für euch interessiert für die Zukunftsstudie 2025 dann kann ich nur noch mal empfehlen auf Zukunft Kanzlei. Kommen zu gehen aber es gibt auch
[00:50:32] Claas: Veranstaltung die ihr noch geplant habt und wo man euch live erleben kann da gibt es z.b. einen Workshop in Berlin am 5. und 6. Mai.
[00:50:42] Claas: EMPIRE wenn ich das richtig ausgesprochen habe und es gibt eine Abendveranstaltung in Düsseldorf am 26.Mai.
[00:50:52] Claas: Wo das auch noch mal vorgestellt wird wo diskutiert wird und auch das Publikum eingebunden werden soll Anmeldung zu diesen Veranstaltungen werden
[00:51:01] Claas: bald online gestellt werden bald veröffentlicht und das ganze ist dann halt wieder auch unsere Zukunft Kanzlei.
[00:51:07] Claas: Komm zu finden und natürlich auch hier in den shoutouts Isabel du hast eben noch dass das Wort Methodik Kompetenz oder Methodik Know-how.
[00:51:18] Claas: Ins ins Spiel gebracht und Judith du warst jetzt bei allen Veranstaltung dabei du hast da schwer mitgearbeitet.
[00:51:25] Claas: Werde ich noch einmal kurz vor ihrer du hast die Firma Zukunftsagenten., was ist das was macht ihr.
[00:51:31] Judith Klups: Ja
[00:51:33] Judith Klups: Ich habe die korrekte Weise Weise haben mein Mann ich die zusammen das ist ja etwas Besonderes dann heutzutage ausschert dasselbe tun genau und ja glücklicherweise sind wir da ja mit euch ist dabei zusammengekommen Hamster irgendwie als.
[00:51:48] Judith Klups: Jan Zukunft lustige sozusagen gefunden und ich freue mich total dass wir dass ich die Initiative unterstützen darf.
[00:51:54] Judith Klups: Aber die nächsten Events und man kann sich ja so vorstellen unsere Arbeit sieht ebenso aus genau über so ein Thema jetzt wie für euch nette Hautfleck.
[00:52:03] Judith Klups: Zu Hause zu sagen es geht darum Zukunft zu gestalten wir bringen eben diese Methodik mit rein kann man auch nicht Schule müssen nachher so workforce Evolution nennt sich das Ganze.
[00:52:13] Judith Klups: Im sehr guten Hintergründen sehr strukturierte Angaben zu sondern doch der emotionalen Thema eben der Zukunft eine Gestalt zu geben hat er hielt vor mir the future family.
[00:52:23] Judith Klups: Und das eben zu konkretisieren weil das Isabelle auch gesagt hat.
[00:52:28] Judith Klups: Zukunftsvisionen na oder oder soll ich mal abstrakte Zukunftsbilder in Theorie gibt auch genug aber die helfen oft nicht also die machen weder besonders Lust auf Zukunft noch helfen sie mir aber im ist wirklich anzufangen und.
[00:52:40] Judith Klups: Das ist eine Besonderheit dieses Prozesses zu sagen ja.
[00:52:44] Judith Klups: Gebe überhaupt erstmal eine Zukunft eine Gestalt dann muss ich dir aber auch konkretisieren diese Gestalt und dann mit diesen Zug von family wenn ich was zu benötigt durch die Methodik.
[00:52:55] Judith Klups: Und dann setze ich eben im Hintergrund tatsächlich softwaregestützt sehr nüchtern 1 bis daneben und dann zugucken RH was gibt’s zu tun.
[00:53:02] Judith Klups: Also wir sind sozusagen da die auf der einen Seite die nüchterne Logik die Methode im Hintergrund aber freuen uns eben auch jetzt wie hier auch so so so.
[00:53:12] Judith Klups: Mitzudenken und das ganze was eben wie gesagt nüchtern ist völlig einfach abgeleitet ist
[00:53:18] Judith Klups: was ist aber der Realität nicht ist weil wir halt nur alle Menschen sind was auch gut so ist das emotionale eben auch am 2. partizipativ umzusetzen
[00:53:27] Judith Klups: da freue ich mich total nein aber das auch gesagt hat ja wird sie gestalten hier Zukunft und die hat das unterstützt mir eben sozusagen im Hintergrund an.
[00:53:36] Claas: Und jetzt habt ihr gemeinsam abgeliefert Zukunftsstudie 2025 heißt das Papier oder das PDF je nach je nachdem.
[00:53:46] Claas: Und es ist nicht eine Meditation eines Gurus Ersatz so sieht die Zukunft aus und dann kommt hinterher lieber jünger sondern.
[00:53:55] Claas: Ihr habt einen Ist-Zustand aufgenommen ihr habt einen Einblick in die sich abzeichnende Zukunft geworfen und da verschiedene Potentiale identifiziert um mir.
[00:54:04] Claas: Hoffentlich geholfen zu gucken was kann ich in meiner Kanzlei anfassen was kann ich verändern und welchen Nutzen habe ich davon also man kann dieses PDF tatsächlich mit Gewinnen lesen und ich glaube.
[00:54:15] Claas: Das wird auch noch häufiger gelesen werden also herzlichen Dank ich muss noch einen Hausmeister Hinweis loswerden und zwar das übliche wer Kontakt aufnehmen will mit uns hier beim Kanzleifunk der kann das tun einfach per Mail Kanzleifunk at steuerköpfe.
[00:54:30] Claas: De dann würde ich jetzt danke an euch sagen danke für eure Zeit und ich freue mich auf.
[00:54:34] Musik
[00:54:39] Judith Klups: Kinder.