• 10. Juli 2020

Datev Geschäftszahlen 2019

Datev Geschäftszahlen 2019

Datev Geschäftszahlen 2019 1024 587 Steuerköpfe

Erstmals fand die Datev Jahrespressekonferenz online statt. Der Vorstand berichtete von einem starken 2019 und der Reaktion der Genossenschaft auf die Pandemie. Die Geschäftszahlen finden Sie in der Tabelle. Vorab ein paar Stichworte zu den Statements.

  • Dr. Robert Mayr: Konjunkturpaket setz an richtigen Stellen an. Es stärkt die Steuerberater gerade in ihrer Compliance-Rolle. Pandemie hat die digitale Transformation verstärkt. Die Digitalisierung nimmt auf breiter Front Fahrt auf. Neuorganisation der internen Abläufe der Datev hat sich als richtig und die Krisenresilenz stärkend herausgestellt. (Siehe das Interview mit ihm vom Oktober. Aufgrund der Pandemie sieht die Datev von einer Prognose für das restliche und kommende Geschäftsjahr ab.
  • Nicolas Hofmann (Aufsichtsratsvorsitzender): AR hat Jahresabschluss abgenommen. Vertreterversammlung soll im Oktober nachgeholt werden.
  • Diana Windmeißer (CFO, Finanzvorstand): Die Anzahl der Datev-Kunden ist gestiegen auf 324.811 (+17,7%). 209.000 Unternehmen nutzen Datev Unternehmen Online (+37%, bzw. +56.000 Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr). Arbeitnehmer Online erfährt ebenfalls großen Zuwachs: derzeit 1,1 Mio. Arbeitnehmer registriert (466.000 neu registrierte). Aber: Weniger Lohn- und Gehaltsabrechnungen durch Corona.
  • „Bedingt durch umfangreiche Investitionen für eine stabile und gewinnbringende Zukunft hat sich unser Betriebsergebnis gegenüber dem Vorjahr reduziert.“ Gestiegene Investitionen bes. durch Personalzuwachs (plus 321 Mitarbeiter), 20 Mio. Euro in Arbeitsplatzausstattungen, Abschreibungen auf Investitionen der jüngeren Vergangenheit, bes. In RZ-Technologie. Etwa 60% der Investitionen in Sachanlagen fielen auf den Bereich der RZ-Technologie.
  • Peter Krug (CTO): Klartax derzeit bei rund 4000 Anwendern im „early access“. Im Juni Funktion zur Abgabe der Steuerdeklaration freigegeben.
  • Eckhard Schwarzer (CMO): Krise hat für Bewegung gesorgt, gerade bei StB, die bereits wussten, dass sie beim Thema Digitalisierung etwas tun mussten, aber bislang nicht dazu gekommen waren.
2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011
Umsatz 1,1 Mrd. 1,034 Mrd 978 Mio. 928,3 Mio. 885,2 Mio. 843,5 Mio. 803 Mio. 760 Mio. 731 Mio.
Umsatzsteigerung prozentual 6,4% 5,7% 5,4% 4,9% 4,9% 5% 5,7% 5,7% 4%
Umsatzsteigerung absolut 66.3 Mio. 56,1 Mio. 49,3 Mio. 43,1 Mio. 41,7 Mio 40,5 Mio. 43 Mio. 29 Mio.
Angestellte 7581 7606 7292 7005 6.839 6780 6606 6411 6110
Genossen 40.174 40.303 40.555 40.559 40.501 40.393 40.274 40.013 39.771
Betriebsergebnis 60,6 Mio. 74,6 Mio. 60,5 Mio. 54,3 Mio. 56,7 Mio. 52,4 Mio. 51 Mio. 45,8 Mio.
Rückvergütung 45,4 Mio. 43 Mio. 41,2 Mio. 39,6 Mio. 38,1 Mio. 36,8 Mio. 35,4 Mio. 33,9 Mio.
Rückvergütung in % 5% 5% 5% 5% 5% 5% 5% 5%

Erstes Halbjahr 2020

  • Die DATEV eG ist in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2020 (1. Januar bis 30. Juni) um 4,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gewachsen.
  • Im März und April standen besonders Lösungen im Fokus, die in Kanzleien und Unternehmen das Arbeiten aus dem Homeoffice ermöglichen. Kurzzeitig wurden wöchentlich mehr als 10.000 Remotearbeitsplätze bei Kunden eingerichtet. Ebenso gefragt war die DATEV-Plattform für Lernvideos, LEON. Auf dem Portal für digitale Lernmedien stieg innerhalb kürzester Zeit die Zahl der registrierten Nutzer um über 20.000 an – ein Mehrfaches des üblichen Wertes.
  • Erstmals mehr als 8000 Mitarbeiter: Zum 30. Juni waren es genau 8.013 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (30. Juni 2019: 7.760; 31. Dezember 2019: 7.927)
  • Die Zahl der Datev-Kunden stieg innerhalb eines Jahres um gut 57.000 auf rund 382.000 (30. Juni 2019: 325.000)

Tweets