• 28. August 2020

kf134: Gibt’s was zu holen? Phillip Strauch von Invoicefetcher zu Gast

kf134: Gibt’s was zu holen? Phillip Strauch von Invoicefetcher zu Gast

kf134: Gibt’s was zu holen? Phillip Strauch von Invoicefetcher zu Gast 1024 536 Steuerköpfe

Sein Service loggt sich auf Portalen ein, holt dort Rechnungen ab und leitet sie an DMS, Online-Buchhaltungen oder Datev Unternehmen Online weiter. Phillip Strauch startete sein Unternehmen 2008 am elterlichen Kaffeetisch und hat heute mehr als 4000 Kunden.


Werbung

Das Lexoffice Starterpaket für Null statt 159 Euro: Bedarfsanalyse, Schulung Mitarbeiter und Mandanten, Onboarding erster Mandanten durch einen persönlichen Kanzleibetreuer bei Ihnen vor Ort. Jetzt buchen

Werbung

Invoicefetcher Deal 10 Prozent Rabatt im ersten Jahr auf den Standardtarif. Einfach Rabattcode „steuerkoepfe2020“ bei der Bestellung angeben: Invoicefetcher.com

Werbung

Sonderkonditionen für Steuerköpfe bei diesen Anbietern:


invoicefetcher, Phillip Strauch, Rechnungsabholung, Foto: Andreas Herz

Transkript

[00:00:13] Claas: Kanzleifunk 134 heute zu Gast Phillip Strauch von Invoicefetcher moin Philipp.
[00:00:18] Phillip Strauch: Guten Morgen.
[00:00:20] Claas: Es wird Zeit dass wir mal schnacken dass wir mal öffentlich schnacken sozusagen wir sehen uns ab und zu auf anstaltung und quatschen uns dann noch mal wie an deinem stand fest.
[00:00:31] Claas: Aber jetzt müssen wir mal mal öffentlich sprechen du betreibst Invoicefetcher wo sitzt du eigentlich und was ist das bitte.
[00:00:38] Phillip Strauch: Ja wir sind eine drei Mann Bude kann ich sagen und die sitzen in Schönefeld am kaputten Flughafen
[00:00:46] Phillip Strauch: mit Blick auf Föhr Start und Landebahn die bei I need worden ist und was ist Invoicefetcher also involves klar steht für Rechnung und Fetscher steht.
[00:00:55] Phillip Strauch: Holen am kommt von to patch und wir organisieren digitale Belege wir kümmern uns dann um den Empfang und die Abholung.
[00:01:05] Phillip Strauch: Portalen dazu gehe ich breche Anja ein um die Verarbeitung von digitalen Rechnung und insbesondere um die Überführung in die Buchhaltung alles mit dem Zweck dass.
[00:01:17] Phillip Strauch: Die Dinge die wir dann täglich als Unternehmer als Problem haben Belege sammeln und in die Buchhaltung überführen dass das möglichst automatisiert wird und das ganze hat ein Kernthema,
[00:01:27] Phillip Strauch: am das sind.
[00:01:30] Phillip Strauch: Die Problematiken die wir alle haben das sind die Rechnungen aus Portalen sagt man heute zur schönen und du hast also die tolle Möglichkeit in das Kundenportal deines jeweiligen Anbieters zu gehen das kann ein Online-Händler sein das kann,
[00:01:44] Phillip Strauch: Telekommunikationsunternehmen sein muss kann aber auch,
[00:01:47] Phillip Strauch: er tankkartenanbieter sein also völlig frei und du hast heute die digital Ihre digitale Revolution darin.
[00:01:55] Phillip Strauch: Dass du dir deine Belege selber herunterladen darfst.
[00:01:59] Phillip Strauch: Das nenn mich digitale arbeitsbeschaffungs das größte Problem was wir an der Stelle lösen ist einfach dass dieser Vorgänge zu Vorgänge zu automatisieren.
[00:02:10] Phillip Strauch: Am dazu entwickeln wir sogenannte eigene Konnektoren warum tun wir das rum gibt’s keine Schnittstelle.
[00:02:18] Phillip Strauch: Weil 99% der Unternehmen weltweit die haben gar keine Schnittstelle für ihre Ausgangsrechnungen dass man dort mit und Becher Software angehen könnte und dann kommen wir und Zapfen diese Unternehmen an und das machen wir Kunden auf.
[00:02:32] Phillip Strauch: Auf Basis von Zugangsdaten die der Kunde bei uns mehrstufig verschlüsselt hinterlegt.
[00:02:38] Phillip Strauch: Ja das ist viel Vertrauen was wir gegenüber von unserem Kunden rausbekommen deswegen sagen wir auch ganz klar dass wir.
[00:02:45] Phillip Strauch: Diese ganzen Dinge erstens selber entwickeln und wir betreiben auf diese Automatismen diese dort.
[00:02:53] Phillip Strauch: Entwickelt haben wir müssen die Monitoren immer so machen und tun dass das Ganze rund läuft und am Ende tagesaktueller auch in der Buchhaltung läuft,
[00:03:02] Phillip Strauch: der Klassiker ist ja du hast irgendwie einen Logistiker ja sie hat mit seinen LKW ist also durch die Gegend.
[00:03:10] Phillip Strauch: Und der braucht seine Toll Collect Abrechnungen Mautgebühren und dann geht unser System dort mehrfach im Monat rein und zwar auf Basis der Zugangsdaten loggt sich in die webseite ein,
[00:03:22] Phillip Strauch: und lädt die Dokumente herunter dann passiert eine mehrstufige duplikatsprüfung es könnte ja sein dass wir das Zeug schon mal in der Vergangenheit hinterlegt haben oder nun Kunde
[00:03:32] Phillip Strauch: so ein Account mehrfach hinterlegt hat oder es ist über unsere Invoicefetcher e-mail eingelaufen hier ist es halt dem Kunden zu,
[00:03:40] Phillip Strauch: viel Arbeit wie möglich abzunehmen und dass der Kunde eigentlich bei uns sich nicht weiter auffällt auf der Plattform sondern dass der in seiner Buchhaltung arbeitet.
[00:03:49] Phillip Strauch: Wir sind letztendlich Zulieferer der buchhaltungs und der Dokumentenmanagement Industrie wenn du so willst.
[00:03:58] Claas: Sondors noch mal kurz zusammenzufassen ich gebe dir meine Passwörter von was dass ich den Dienstleister den Lieferanten und Dienstleistern die ich so nutze und dann lädt euer Service die Rechnung die da für mich erstellt werden
[00:04:11] Claas: herunter und reicht sie automatisch weiter an meine online Buchhaltung wenn ich das so will.
[00:04:16] Phillip Strauch: Ganz genau.
[00:04:18] Claas: Ich erspare mir das Einloggen runterladen und das Einloggen bei meiner online Buchhaltung und wieder hochladen der Dokumente deshalb bin ich aus und zufriedener Kunde bei dir Philipp.
[00:04:28] Phillip Strauch: Na da freue ich mich sehr drüber also wir sind auch ganz schön stark gewachsen in den letzten drei Jahren die ursprünglichen Firmengründung war ja 2016 und dann habe ich mich ganz klassisch hier um KfW-StartGeld gekümmert und wir haben 2017 auf der CeBIT,
[00:04:43] Phillip Strauch: anders kannst du auch mal getestet na also.
[00:04:46] Phillip Strauch: Ging die Leute uns Ihre Passwörter damit wir das durchführen können weil die Ursprungs Thematik die kam von mir persönlich bzw von meiner Eltern hat es hat alles irgendwie mal 2008 am Kaffeetisch meine Eltern angefangen was hat sich über die Jahre so bisschen entwickelt.
[00:05:02] Phillip Strauch: Um jetzt nicht noch tiefer reinzugehen es gab viele Gesetzesänderung oder du durftest um 2012 herum noch nicht meine Rechnung per E-Mail verschicken ohne elektronische Signatur.
[00:05:13] Phillip Strauch: Ist völlig außer.
[00:05:15] Phillip Strauch: Und am jetzt sagen alle Digitalisierung wir machen tolle Portale und die Kunden können sich einloggen und kriegen ihre Rechnung aber haben das,
[00:05:24] Phillip Strauch: ist nicht so schön.
[00:05:25] Claas: Wie schön es ist sehr ist es stupide Arbeit.
[00:05:28] Phillip Strauch: Stell die NISSAN Serviceabteilung vor da haben die Mitarbeiter wenn es um Ersatzteile und Kundenaufträge gibt dann was anderes zu tun als von drei Logistikern am Ende des Monats,
[00:05:41] Phillip Strauch: die die Abrechnung abzuholen um irgendwie vom vom vom Versenden von Ersatzteilen völlig irre und das wird oft auch als Feature verkauft.
[00:05:50] Claas: Ja
[00:05:52] Phillip Strauch: Du du lächelst das ist.
[00:05:53] Claas: Ja wie die wie die SB Kasse im Supermarkt ist das nicht toll dass man jetzt selber solche beginn läuft gut aber du hast gesagt 2008 erst die Idee am Kaffeetisch der Eltern heute bist du bei wie viel Kunden.
[00:06:06] Phillip Strauch: Dann lass uns mal direkt gucken dachte die hier in den Lifestyle na das war ich auch so verstehst ja
[00:06:12] Phillip Strauch: das sind 4390 Unternehmenskunden die wir weltweit
[00:06:17] Phillip Strauch: und das ist schon schön ordentlich und da muss ich sagen da sind wir erstens die mit durch drüber wir sind im Kernteam zu dritt und dann haben noch freie Leute die kommen alle irgendwie aus meinem Dunstkreis und dann versuchen wir Europa ein bisschen zu verändern.
[00:06:31] Claas: Ja okay gut also ich kann mir verschiedene ja,
[00:06:37] Claas: Stufen bei deinem Service Dahl buchen und das hängt meistens ab davon wie viele Portale ich monatlich immer so regelmäßig anzapfen will das ist glaube ich so Didi Kern.
[00:06:47] Claas: Zielgröße davon wonach sich der Preis bei dir richteten und es geht los bei wie viel Euro und hat auch bei was.
[00:06:53] Phillip Strauch: Naja startet vor allem für viele Kunden oft kostenlos weil wir ganz klar sagen lieber Kunde probier uns aus und guck dir erstmal an ob das was für dich ist dass wir dort anbieten es gibt nämlich Kunden für die ist das gar nichts
[00:07:05] Phillip Strauch: ambis hängt erstmal von internen Prozessen ab je nachdem manchmal werden Dokumente noch ausgedruckt bei einfach der Processus sowas ist ja nicht unbedingt schlecht
[00:07:14] Phillip Strauch: aber oft ist es so das muss auch zum Gesamtpaket passen ja und dann haben wir verschiedene Tarif Abstufungen wir haben z.b.
[00:07:24] Phillip Strauch: Den easy Tarif da sagen wir ganz klar da kriegst du für umgerechnet im Monat 2,99 € die Abholung aus drei Portalen und wenn stuft sich das so hoch also wir haben,
[00:07:35] Phillip Strauch: Pakete wo du sagen kannst du kannst aus drei Portalen Belege abholen lassen am tagesaktuell Wochen aktuell Monats aktuell dann machen wir auch keine Einschränkungen.
[00:07:45] Phillip Strauch: Der Klassiker ist bei uns so der Standardtarif das sind 10 Portale in inkludiert und die Invoicefetcher E-Mail.
[00:07:54] Phillip Strauch: Und dann sagen wir ganz klar es ist eine unbegrenzte Anzahl an Dokumenten die machen dort lediglich eine Unterscheidung beim Speicher,
[00:08:02] Phillip Strauch: wobei ich digitale Belege in der Regel so klein sind dass es nicht ins Gewicht fällt sei denn du schickst uns 5nd Scans.
[00:08:12] Phillip Strauch: Dann sieht die Sache schon ein bisschen anders aus aber auch das Überwachen wir geben dem Kunden Feedback,
[00:08:16] Phillip Strauch: was hat das vielleicht noch an einstellen kann und es gibt durchaus auch Portal Rechnungen z.b. die von Facebook ne Facebook advertising.
[00:08:26] Phillip Strauch: Da sind die Rechnungen ein Megabyte groß und dann fragt man sich warum das so ist und dann kann man sagen,
[00:08:33] Phillip Strauch: Facebook das nicht auf die Kette bekommt das Logo klein ist das Dokument zu packen da hattest Logo schon ein Megabyte.
[00:08:40] Phillip Strauch: Und mit so ein Sachen haben wir den ganzen Tag zu kämpfen wenn wir solche Sachen entwickeln und uns das auch ganz genau analysieren was dort eigentlich so passiert.
[00:08:49] Phillip Strauch: Dann hier lesen bei uns am Portal Rechnungen zu 100% eine Rechnungsnummer aus.
[00:08:54] Phillip Strauch: Kann man Rechnungsdatum brutto und Nettobetrag ne Währung bei Amazon das ist oft auch noch die Bestellnummer die kann ganz interessant sein um z.b. das als zahlungsreferenz mitzugeben in die Buchhaltung
[00:09:08] Phillip Strauch: die Transaktion aus dem Bankkonto und den Beleg direkt zuzuordnen ohne dass da noch großartig was bei der Buchhaltungssoftware erkannt werden muss.
[00:09:16] Claas: Okay gut jetzt hast du irgendwie Sachen also es richtet sich hauptsächlich nach der Anzahl der anzuzapfen dann Portale und in den höheren Tarifen übrigens der höchste wenn ich mich richtig erinnere soll ich professional für 27 € im Monat an,
[00:09:31] Claas: da gibt es dann auch eine eigene E-Mail das muss jetzt noch einmal erklären er ich kann mir eine E-Mail Adresse ein Postfach sozusagen anlegen bei dir,
[00:09:40] Claas: und bei bestimmten Lieferanten die mir dann was ich immer noch ihre Rechnung per Mail schicken möchten dann kann ich diese Mail einfach weiterleiten mit dem Anhang und dann macht euer Service,
[00:09:51] Claas: ja entweder aus der Mail wenn da nichts dran hängt man wie es manchmal gerne bei amerikanischen online Dienstleistern.
[00:09:57] Claas: Dann macht ihr daraus direkt ein PDF von schieb das dann in die Buchhaltung weiter oder wenn halt ein PDF dran hängt dann nehmt ihr das und schick das weiter weiß ich kann mir eine Mail ob ich erklär’s sage selber machst du da.
[00:10:09] Phillip Strauch: Ja ganz genau und ich korrigiere dich auch was den Tarif angeht wir haben die Infos Invoicefetcher E-Mail an unseren Standardtarif mit eingebaut und der Staat,
[00:10:22] Phillip Strauch: bei euch eure 99 wenn der Kunde sich von der jährliche Abrechnung entscheidet im Monat netto soll bei einer jährlichen Abrechnung oder bei der monatlichen Abrechnung sind wir dabei am 13.90 netto
[00:10:35] Phillip Strauch: setportale endgültig und ihm diese Invoicefetcher e-mail so was ist dass das was du gesagt hast ist alles völlig richtig.
[00:10:43] Phillip Strauch: Dim dim Kern oder der Basis liegt tatsächlich ein eigener E-Mail Dienst zugrunde über träumen dort also,
[00:10:51] Phillip Strauch: Invoicefetcher E-Mail als einen Emaildienst wie du das von web.de GMX und broken letztendlich aber nur zum Empfang an also eine E-Mail kommt an über den,
[00:11:01] Phillip Strauch: ursprünglich technischen Hintergrund einer E-Mails heißt z.b. der E-Mail-Server aus welchen Gründen auch immer ja nicht erreichbar wird ja eine E-Mail in der Regel noch mal nach 24 Stunden neu versendet,
[00:11:13] Phillip Strauch: vom gegen Blut und damit erschlagen Bildern zu die Thematik unter anderem das E-Mail,
[00:11:20] Phillip Strauch: Nirvana verschwinden sondern die sind tatsächlich bei uns vollwertig auf dem E-Mail-Server ver speichert dauerhaft beheben also die original E-Mail auf,
[00:11:30] Phillip Strauch: und dann holen wir aus einer E-Mail auch noch die Anlagen raus und dabei ist es uns egal wie viele Anlagen das sind noch 10 PDF Anlagen sein.
[00:11:39] Phillip Strauch: Und die holen wir dann aus der E-Mail heraus setzen das ins Verhältnis zu E-Mail und überführen die bei uns ins Gesamtsystem und dann öfter noch unsere duplikatsprüfung drüber.
[00:11:49] Phillip Strauch: Und wenn du uns eben eine E-Mail versendet oder schickst weiter leitest aktiv oder mit regel die keine Anlage hat.
[00:11:57] Phillip Strauch: Dann machen wir daraus ein PDF,
[00:11:59] Phillip Strauch: in hübsch und das alles basiert auf Eigenentwicklungen teilweise greifen weil dort auf Source Technologie zusammen und.
[00:12:09] Phillip Strauch: Ich muss dich bitten muss ich dazu was feiern wir weil wir das Ding in multi-core Basis gebaut haben das heißt das läuft auf alten CPU cores und das such hochverfügbar das ist Wahnsinn und die PDF-Dokumente die wirklich hübsch,
[00:12:22] Phillip Strauch: ja das ist,
[00:12:24] Phillip Strauch: da freue ich mich ganz besonders weil wir tut nachher einfach mal auf weiterleiten oder haben halt im Outlook eine E-Mail Regel und dann schieben wir das weiter wir haben uns aber auch bewusst.
[00:12:33] Phillip Strauch: Dafür entschieden dass wir dort eine eigene E-Mail-Adresse mit eigenständigen Postfach betreiben weil wir unsere Kunden vor.
[00:12:42] Phillip Strauch: Bestimmt anderthalb Jahren mal gefragt haben was wollten ihr wollt ihr das vier Geschäftsführer Postfächer durchsuchen um dann möglicherweise Nachricht noch auszufiltern und noch ein Haufen anderes Zeug oder wollt ihr lieber ganz,
[00:12:55] Phillip Strauch: klar nur eure rechnungsdokumente und wie lange musst du auf geantwortet und gesagt na ja eigentlich habe recht.
[00:13:01] Phillip Strauch: Das macht eigentlich keinen Sinn und wenn ich die Mitarbeiter Postfächer und auch die Geschäftsführer passt welcher zum Durchsuchen freigebe wir leiten mal aktiv weiter und dann haben wir nämlich auch eine Vorkontrolle von Belegen die wir auch wirklich im System haben wollen.
[00:13:15] Phillip Strauch: Und daraufhin haben wir das halt entsprechende Pickel ich kann den Charme dahinter total verstehen ein Postfach vollständig freizugeben,
[00:13:23] Phillip Strauch: und der wird durchsuchen das aber wir haben einen Credo wir machen alles selber und Betreibens auch als wir setzen da vor allen Dingen nicht auf dritte und vierte Anbieter,
[00:13:32] Phillip Strauch: die dann möglicherweise im.
[00:13:34] Phillip Strauch: Europäischen Ausland Sitzen oder im außereuropäischen Ausland geht es oft in den USA zu finden ist bei Cloud Dienstleistern ecetera das ist alles super das ist teilweise richtig tolle Software ab,
[00:13:47] Phillip Strauch: wir haben halt für uns den hohen Anspruch dass wir das selber entwickeln und betreiben und dadurch auch irgendwie eine gewisse hochheid garantieren und sein lieber Kunde,
[00:13:55] Phillip Strauch: du hast du Geschäftsbeziehung mit uns wir verarbeiten deine Daten im Auftrag,
[00:14:01] Phillip Strauch: dazu gibt es auch einen ordentlichen Vertrag über die Auftragsdatenverarbeitung und,
[00:14:06] Phillip Strauch: gut ist musste und du sollst dir vor einem auch keinen Gedanken darum machen dass wir möglicherweise etwas,
[00:14:13] Phillip Strauch: mit deinen Daten machen wie z.b. weiterverkaufen oder oftmals hast du auch im im cloud-geschäft wenn du nicht diese wenn du wenn du das nicht klar geregelt hast.
[00:14:22] Phillip Strauch: Kann es auch vorkommen dass deine Daten zweckentfremdet sind dann weiß ich ja nicht da und deswegen sagen wir ganz Party machen das und betreiben das selber und dann das kommt gut an bei den Kunden und,
[00:14:32] Phillip Strauch: Invoicefetcher E-Mails letztendlich sondern na ja ich sag jetzt mal so eine Fortführung von dem was wir tun,
[00:14:38] Phillip Strauch: am du hast natürlich Portal Rechnung bis betrifft auch nicht jeden Kunden und der Schmerz liegt eben auch im E-Mail-Postfach weil es gibt auch viele Unternehmenskunden Einzelkämpfer,
[00:14:49] Phillip Strauch: mittlere Unternehmen die haben letztendlich auch Karosse Minimap es fashion du kannst natürlich tolle Regeln definieren die Ordnerstrukturen anschaffen jetzt hätte aber,
[00:14:58] Phillip Strauch: wir haben Unternehmenskunden die haben ihre ganzen Tochterfirmen,
[00:15:02] Phillip Strauch: auf uns umgestellt und die Scanner im Büro per E-Mail angebunden und dann stehen die Mitarbeiter am Scanner Scan das Zeug landet über die Invoicefetcher E-Mail bei uns und dann später im Lexoffice
[00:15:15] Phillip Strauch: dann bedeutet endlich die Buchhaltung gemacht oder im bei unseren anderen Partnern.
[00:15:20] Claas: Okay jetzt hast du ja doch noch ein Fass aufgemacht das heißt du kümmerst dich nicht nur am digitale Belege sondern ich kann auch Papier digitalisieren und dann halt.
[00:15:30] Claas: Über diesen Umweg sagen wir mal dann an deinen Service weiterleiten.
[00:15:36] Phillip Strauch: Das ist richtig aber wir machen da die wir finden da das Rad nicht neu also wir sind jetzt nicht die klassischen Digitalisierer die eine App programmieren
[00:15:45] Phillip Strauch: um es ein Beleg abzufotografieren dafür gibt es wirklich tolle Tools und da brauchen wir keine App
[00:15:52] Phillip Strauch: also wir werden schon Invoicefetcher keine App programmieren weil es einfach zu viel gibt unsere Webseite ist schon offline fähig und da gibt es mit Sicherheit auch noch ein paar tolle Features in der Zukunft da sitzt mein Kompagnon gerade dran,
[00:16:04] Phillip Strauch: also machen wir ein paar schöne Sachen letztendlich ist es so du kannst das App Adobe PDF benutzen um einen Beleg
[00:16:11] Phillip Strauch: zu Fotografien und daraus ein PDF zu machen kannst auch wunderbar das Tool scanbot nutzen.
[00:16:18] Phillip Strauch: Total toll und damit fotografiere ich persönlich Zeitungsartikel ab,
[00:16:22] Phillip Strauch: und digitalisieren Sie die machen sogar eine Bild zu Texterkennung und das nennt man dann OCR und dann schieben die Kunden dass es als PDF letztendlich weiter in unseren Dienst oder eben du hast Multifunktionsgerät im Büro stehen.
[00:16:37] Phillip Strauch: Datenscanner der versteht auch E-Mail und dann kannst du dort irgendwas vertrieben hinterlegen,
[00:16:43] Phillip Strauch: und das Ganze an uns weiter senden gibt auch Kunden die machen sich eine eigene rechnung.at Mustermann gmbh.de und geben halt ihren Lieferanten.
[00:16:55] Phillip Strauch: Die Pflicht mit Hey schick bitte alle Rechnungen an diese zentrale E-Mail-Adresse dabei hältst du natürlich irgendwie auch deinen.
[00:17:03] Phillip Strauch: Im Firmennamen bei uns auch ganz klar an wen Du Dich schickst und so weiter und dann gibt es Kunden die Leiden halt machen halt eine zentrale Weiterleitung dieser halt alles was dort ankommt wird zu uns geschickt,
[00:17:13] Phillip Strauch: und wir sind letztendlich ja nur durch leitendes Medium und das wollen wir auch sein.
[00:17:19] Phillip Strauch: An überall letztendlich drin und dem Kunden möglichst einfacher Automatisierung an die Hand zu.
[00:17:27] Phillip Strauch: Und dort haben ein paar Spezialthemen schon umgesetzt dass wir dort ankommen die Belege.
[00:17:35] Phillip Strauch: Auslesen und dann gibt es so einen Spezialfall von einem Auto Ersatzteilhändler der schickt die ganze Woche über rechnungsdokumente.
[00:17:46] Phillip Strauch: Und ich schicke dann auch eine Woche später Lastschrift Vorankündigung.
[00:17:51] Phillip Strauch: Und jetzt hat der der Autohändler für die mir das gemacht haben das Problem der muss für seine Steuerberatung und für seine Buchhaltung Anziehsachen so aufbereiten dass klar ist
[00:18:02] Phillip Strauch: das zu welcher Abbuchung der Lastschrift Vorankündigung welcher Beleg gehört
[00:18:06] Phillip Strauch: das haben wir automatisiert und irgendwie Belege anodisiert an und das ganze dann ins Verhältnis setzen also wie erkennen dass eine rechnungsdokument die Rechnungsnummer und auf der Lastschrift Vorankündigung die auch als PDF kommen
[00:18:19] Phillip Strauch: am
[00:18:21] Phillip Strauch: auch die dort aufgezählten Rechnungsnummern und dann setzen wir alles ins Verhältnis und so kannst du dann am Ende des Tages tatsächlich auch.
[00:18:30] Phillip Strauch: Das ganz als zip Datei bei uns herunterladen und alles Ausdruck.
[00:18:34] Phillip Strauch: Das geht auch am Ende des Tages ist es ja nur ein Eingangstor in eine neue Welt weiß selber dass ich das Thema Digitalisierung gerade im buchhaltungs und Steuerberater Wesen.
[00:18:46] Phillip Strauch: Und ich beschleunigt und da gibt es auch viel toller Innovation.
[00:18:51] Phillip Strauch: Unterm wir sind dann nur Mittel zum Zweck um Belege letztendlich ein zu liefernder.
[00:18:58] Claas: Okay jetzt hast du erkennen dieses erkennt das Ordnen das zu alles kein Problem und dann gucke ich mir so die sonstigen Tools an die ich nutze und denke mir mein Schatz ist jetzt die 17 Rechnung von dem gleichen Lieferanten
[00:19:11] Claas: Warum erkennst du es immer noch nicht lieber Online-Buchhaltung oder was wissen also die Erkennungsrate.
[00:19:18] Phillip Strauch: Am so ganz genau weiß ich das nicht ich weiß aber dass bei billiger Kennung ist natürlich ein Dunkelziffer gibt
[00:19:27] Phillip Strauch: es gibt billig Erkennungen und da gibt’s ganz viele Dienstleister am Markt die sich darauf verschrieben haben mit machine learning & Co und das wird letztendlich ja auch noch von Online-Buchhaltung eingesetzt,
[00:19:39] Phillip Strauch: das schon viel erkannt wird aber manchmal halt auch nicht.
[00:19:42] Phillip Strauch: Und am unter diesem Hintergrund arbeiten wir natürlich mit all unseren Partnern auch sehr intensiv zusammen an die schieben also nicht nur Belege über die Datenleitung sondern manchmal auch Strukturdaten oder für Spezialfälle auch.
[00:19:57] Phillip Strauch: Bestimmte Merkmale die dann vorzugsweise vor der eigenen belegerkennung der Buchhaltung genutzt werden,
[00:20:04] Phillip Strauch: und das macht die ganze Sache noch viel interessanter weil wir bei dem Portal Rechnung so gesehen,
[00:20:10] Phillip Strauch: ja unsere Werte haben die ziehen mir zum einen aus dem Portal und zum einen direkt aus dem Dokument das Lesen verselbstständigt aus.
[00:20:17] Phillip Strauch: Dafür haben wir auch viel Hirnschmalz Sauerbraten und.
[00:20:23] Phillip Strauch: Kann ich für unseren Teil sagen dass wir die Werte die ich vorhin aufgezählt habe Wiener Rechnungsnummer Rechnungsdatum brutto-netto Betracht zu 100% immer erkennen weil das auch.
[00:20:33] Phillip Strauch: Bestandteil unserer mehrstufigen duplikatsprüfung ist.
[00:20:37] Phillip Strauch: Dass wir nicht machen ist dass wir auf die Einzelposition eines Dokumentes runterbringen das könnten wir tun ist aber bisher nicht nötig gewesen.
[00:20:45] Phillip Strauch: Und da kommt dann wieder eine ausgeklügelte Online-Buchhaltung mit entsprechender belegerkennung zum Tragen und die muss natürlich auch gefüttert wenn man information.
[00:20:54] Phillip Strauch: Armes gibt keinen Beleg Erkennungen die gehen auf einen gesamten Kundenstamm und es gibt belegter Kennungen das hat ja auch was mit Datenschutz zu tun die gehen nur auf den Kreis der dort eingespielten Dokument.
[00:21:06] Phillip Strauch: Und daher kann ich gar keine Auskunft darüber geben wie das in jedem einzelnen System so ist wie bekommen unterschiedliche Rückmeldung und Impro kann man sagen dass ich Kunden,
[00:21:15] Phillip Strauch: und sehr zufrieden sind hat sich auch unglaublich viel getan wenn ich noch daran überlege 2008 2.12.2.
[00:21:24] Phillip Strauch: 16/17 da war das noch so dann die Kunden alle 30 Tage ihre Buchhaltung gemacht das passiert heute tagesaktuell weil die Transaktionsdaten der bankinformation,
[00:21:34] Phillip Strauch: direkt einlaufen und dann plockton Beitrag aus ich habe hierzu keinen Beleg denn wir wissen Grundsatz ohne Beleg keine Buchung und,
[00:21:43] Phillip Strauch: dann hält das natürlich auf ey wo ist mein Beleg nach wieder die Amazon Rechnung die fehlt super,
[00:21:50] Phillip Strauch: und wir haben so hoch getrimmte am Konnektoren und Automatismen dass wir an und vielen Teilen schon Auftakt aktualisiert sind das natürlich auch letztendlich.
[00:22:01] Phillip Strauch: Viel Aufwand den wir betreiben Kunden da läuft es mehrfach täglich weißen Kunden reicht das einmal in der Woche aus aber,
[00:22:08] Phillip Strauch: das wandelt sich sehr sehr schnell kann ich sagen,
[00:22:12] Phillip Strauch: und das ist eigentlich auch schön weil alle 30 Tage eine Buchhaltung zu machen ist eigentlich zu spät na du willst ja wissen offene Posten Mitja Ausgaben hast du cetera und da hilft Technik natürlich weiter.
[00:22:25] Phillip Strauch: Und dass das verändert sich noch mehr vielleicht musst du auch irgendwann gar nicht mehr irgendwas eintragen na wir haben das Thema zugferd x-rechnung.
[00:22:35] Phillip Strauch: Bessere Beläge.
[00:22:37] Phillip Strauch: Ja aber bis es soweit ist dass das Ganze vollumfänglich funktioniert werden noch ein paar Jahre ins Land streichen und wir werden auch noch nächstes und übernächstes Jahr.
[00:22:49] Phillip Strauch: Spezielle Erkennung machen müssen wir kriegen teilweise von Anbietern die Information Hey.
[00:22:56] Phillip Strauch: Kümmert euch mal um eure belegerkennung wir machen da derzeit einen großes Rollout unsere Belege sehen demnächst neu aus weil es gibt Anbieter,
[00:23:03] Phillip Strauch: jetzt heulen Dokumente immer neu dann ist die Prüfsumme erstmal vom Dokument anders ah okay was ist das Original kommt dann hier die Frage auf.
[00:23:12] Phillip Strauch: Und dann müssen wir tatsächlich auch Rechnungsnummer und Kuchen und hat Prozent erkennen damit wir überprüfen können ob wir bei einem neu erzeugten Dokument was du gerade wieder geholt haben auch wird es auch tatsächlich schon wieder im System habe oder nicht.
[00:23:24] Phillip Strauch: Das sind Herausforderung die man.
[00:23:26] Phillip Strauch: So bei uns im eingerichteten Dashboard gar nicht sieht da läuft ganz ganz ganz viel im Hintergrund läuft drei Männer eigene Infrastruktur Monitor in Prozesse und machen und tun und,
[00:23:36] Phillip Strauch: Unwetter dich auch auf Kundenfeedback angewiesen und das fordern wir auch ganz klar ein und es hat solche Auswüchse dass wir jeden Tag Lieferanten wünschen bekommen von Kunden die möchten.
[00:23:48] Phillip Strauch: Portal angucken haben also das können Abrechnungen zum vom Graf KFZ Großhandel sein total abgefahren die Leute kommen mit Sachen um die Ecke,
[00:23:59] Phillip Strauch: wir hatten letztes Jahr nimm einen Bauern der hat sich die gewünscht dass für die Abrechnungen zur Tierkörperbeseitigung von einem Landwirtschafts Konzern herunterladen super,
[00:24:10] Phillip Strauch: mice Portal aufgebaut ecetera die Kundin war recht schnell anzapfen das hat gut funktioniert und dann gibt es so die Klassiker.
[00:24:18] Phillip Strauch: Navi haben auch größere Mittelständer für mich für die machen wenn du spezial Sachen.
[00:24:22] Phillip Strauch: Hole mir z.b. die Abrechnungen über die Nutzung des Nord und Ostsee Kanal sub.
[00:24:28] Phillip Strauch: Total spannende Sache ergibt es also im großen Reederei Dienstleister der sitzt in Kiel und für den holen wir dort die Abrechnung ab,
[00:24:37] Phillip Strauch: die Spahn unglaublich viel Zeit jeden Tag.
[00:24:42] Phillip Strauch: Und dass das erfreut uns auf jeden Fall dass wir mit dem Thema dass wir sehr gut bedienen und auch sehr gut können weil wir nur diesen Focus haben eine Portal Rechnung und E-Mail machen nichts anderes.
[00:24:53] Phillip Strauch: Dort unsere Kunden Buchhalter.
[00:24:58] Phillip Strauch: Steuerberater Unternehmer Geschäftsführer glücklich machen weil das viel Zeit eingespart letztendlich und auch eine gewisse Form der Sicherheit bringen wenn wir Sarah g wir haben den Beleg schon dann hast du da halt keine Doppel in Sachen.
[00:25:12] Phillip Strauch: Kommt natürlich auch immer wieder vor in deiner laufenden Buchhaltung wenn du dafür keine System benutzt hast du manchmal auch Belege doppelt und dreifach hin schickst gerade wenn du im Stress bist Buchhaltung gehört nicht gerade zu den Themen die man erstens sehr gerne tut,
[00:25:27] Phillip Strauch: und zweitens auch dem viel Zeit widmen möchte und auch kann.
[00:25:31] Phillip Strauch: An und dann noch mal auf dieses Kiel Beispiel zurückzukommen da ist es dann so die nutzt natürlich keiner Online-Buchhaltung das spiel mir das in den rechnungseingangsprozess dieses großen Mittelständler sein und das ist so eine Vorstufe vom SAP.
[00:25:45] Phillip Strauch: Samantha zusammen mit develope gemacht total spannende Sache und das sind doch ganz tolle Sachen die wir den ganzen Tag an den haben wir richtig Spaß.
[00:25:53] Phillip Strauch: Das ist wirklich es ist auch einfach an den Konzern anzuzapfen als dort durch alle Instanzen durch zu robben und eine Sensibilität das führt zu schaffen dass das was dort getan wird Bastelzimmer Rechnungs Download angeht,
[00:26:07] Phillip Strauch: eigentlich für sehr viel Kunden um gut sorgt,
[00:26:10] Phillip Strauch: da musst du dann beim Datenschützer vorbei dann musst du da durch die IT Sicherheit durch die Marketingabteilung die möchte natürlich dass der Kunde jeden Monat,
[00:26:20] Phillip Strauch: Online-Portal zugreift und die neuesten Angebote sieht aber die Kunden haben Frust und der Frust wird größer und dann kommen wir daher und einfach.
[00:26:30] Claas: Wenn letzten Monaten Lexoffice beobachtet hat dem dürfte aufgefallen sein dass ich dort so einiges getan hat
[00:26:36] Claas: da war zum einen der Start von Lohn und Gehalt aber auch die Verfahrensdokumentation die automatisch integriert ist und nur vom Berater abgerufen werden kann also die Verfahrensdokumentation zur belegablage die ist noch ziemlich neu,
[00:26:48] Claas: und da sind nur von den Beratern abrufbar ist können die Kanzleien darum herum sozusagen ein eigenes Geschäftsmodell entwickeln,
[00:26:56] Claas: Kundenmanager in Lexoffice wo der erweitert er erleichtert die Kommunikation des Mandanten mit dessen Kunden,
[00:27:02] Claas: und ganz aktuell während der Pandemie haben die Entwickler von Lexoffice und noch ein weiteres Modul hinzugefügt und zwar ein antragscenter,
[00:27:10] Claas: Mit dem die Mandanten steuerliche Erleichterung selbst beantragen können Sie sehen
[00:27:14] Claas: lexoffice wird weiterentwickelt und in der Zielgruppe der kleinen und mittleren Unternehmen gewinnt dieses Programm immer mehr an Zuspruch die Mandanten können damit sauber bequem und online ihr Büro führen.
[00:27:26] Claas: Was haben sie als Steuerberater davon saubere Daten und eine reibungslose Zusammenarbeit und Lexoffice hat ein besonderes Angebot für Steuerberater
[00:27:34] Claas: damit sie Lexoffice in Ihre Abläufe integrieren das programm voll ausschöpfen können und ihren Mandanten gut erklären gibt es einen gratis Starterpaket für Kanzleien
[00:27:44] Claas: eigene Lexoffice Kanzlei Betreuer kommt zu Ihnen die Kanzlei und machen ein Onboarding mit ihnen die Kanzlei Betreuer legen mit ihnen Ziele und Termine für diese Einführung fest,
[00:27:54] Claas: sie schulen Ihre Mitarbeiter und sie betreuen Sie beim Onboarding der ersten Mandanten,
[00:27:59] Claas: diese Starterpaket im Wert von 159 € können Sie gratis erhalten wenn Sie sich hier registrieren lassen sich die Software erklären.
[00:28:07] Claas: Lassen sich zeigen wie man sie in ihrer Kanzlei Abläufe integrieren kann und für welche ihre Mandanten diese Software tatsächlich am besten geeignet ist sie bekommen ihre Mitarbeiter geschult,
[00:28:17] Claas: und Sie bekommen Unterstützung beim Onboarding der ersten Mandanten.
[00:28:20] Claas: Nicht zuletzt zeigen in die Kanzlei Betreuer auch die steuerberatersuche in Lexoffice lassen sie sich dort Listen und einfacher finden von Mandanten die auf eine digitale Zusammenarbeit Wert legen,
[00:28:31] Claas: die nötigen Links finden Sie natürlich hier direkt in den schauen aus oder gehen Sie einfach auf Lexoffice punkt de Schrägstrich Steuerberater.
[00:28:40] Claas: Lexoffice ist ein tolles Tool für kleine und mittlere Unternehmen aber die Entwickler von Lexoffice Bedenken auch stets die Berater mit.
[00:28:47] Claas: Salz bei der Verfahrensdokumentation die nur halt die Kanzleien abrufen können automatisiert und stets aktuell oder sei es auch bei den Konditionen,
[00:28:55] Claas: wenn die besten Konditionen erhalten die Endkunden wenn Sie von Ihrem Steuerberater oder ihrer Steuerberaterin über den Steuerberater Zugang eingeladen werden.
[00:29:04] Claas: Diese Kunden zahlen nur 50% im ersten Jahr an diesem Vorzugspreis gibt es halt nur wenn der Berater oder die Beraterin diesen Vorteil weitergibt.
[00:29:13] Claas: Also lassen Sie sich von den Kanzlei Betreuern Arbeit abnehmen damit aus sie sagen können lexoffice die beste Verbindung zwischen Steuerberater und Mandant ein herzlichen Dank an Lexoffice für die Unterstützung des Kanzleifunk.
[00:29:25] Claas: Ein bisschen Wasser in den Wein schütten muss ich ja doch ne also ich nutze euch gerne und ich habe auch gesehen ihr seid über die Jahre gewachsen und letztens habe ist schon lange her wir haben telefoniert dann gesagt sie hat dies und jenes dann sagt er haben wir doch schon längst da also ihr
[00:29:40] Claas: finde da immer mehr Firmen die ich anzapfen kann jetzt habt ihr noch die E-Mail-Adresse aufgelegt das hat mir die letzten Sorgen gemacht aber,
[00:29:48] Claas: manche Sachen konnte ich halt nicht per Portal lösen
[00:29:51] Claas: und jetzt weiß ich es funktioniert einfach per Mail Regel das ist wunderbar der Dienstleister schickt ich kriege dann es gar nichts mit die Idee.
[00:30:00] Claas: Mail Regel wird angewendet da die E-Mail wird archiviert und schlecht an bei euch auch und nahbar allerdings,
[00:30:08] Claas: und das hat jetzt eigentlich auch gar nichts mit euch zu tun aber man sieht die Abbuchung auf die kann man sich verlassen aber wann die Rechnung kommt,
[00:30:17] Claas: hatte nichts mit zu tun also ich habe da einen kleinen Telekommunikationsanbieter im Auge der,
[00:30:25] Claas: Bucht monatlich zuverlässig ab aber die Rechnung kommt man 8 Wochen keine dann kommen drei auf Schlaf dann ist wieder Ruhe.
[00:30:34] Phillip Strauch: Um welchen handelt sich das bei dir.
[00:30:36] Claas: Bipa.
[00:30:38] Phillip Strauch: Gucken wir uns einfach anders und dann halt auch Themen vielleicht ist da was nicht im Monitoren aufgelassen aufgelaufen ICH wir haben natürlich mit vielen Wartungsarbeiten zu kämpfen also jetzt hat sich
[00:30:51] Phillip Strauch: einmal letzte Woche und jetzt am Wochenende haben wir Vodafone und Unitymedia aktualisieren müssen bei Ihnen neue Kundenportale ausgespielt haben mit der sitzt mal ständig und regelmäßig dran
[00:31:02] Phillip Strauch: wenn du sagst da kommt mein Portal nicht dann ist es für uns in service Fall dass wir uns das angucken ist es schlecht einen speziellen bei dir so oder ist es vielleicht.
[00:31:12] Phillip Strauch: Eine gesamtheitliche Sache die uns noch gar nicht aufgefallen ist und dann sitzen wir dran und beheben das Problem müssen wahrscheinlich den Connector anpassen aber es gibt natürlich auch Anbieter,
[00:31:22] Phillip Strauch: die buchen ab.
[00:31:26] Phillip Strauch: Und dann kriegst du sieben Tage keine Rechnung bei die Rechnung erst im Folgemonat mehrere Tage später zum Download bereitstellt und da können wir natürlich überhaupt nichts machen.
[00:31:38] Phillip Strauch: Wir können dann laden wenn es soweit ist und wir können auch die zeit.de so einrichten die kennen ja unsere Pappenheimer das bei einer großen Kommunikations Bude und natürlich am 6 und 7.
[00:31:49] Phillip Strauch: Dreimal extra reingehen und warten bis die Rechnungen da zum Download bereit ist und dann holen wir das Zeug das ist natürlich,
[00:31:57] Phillip Strauch: zum kleiner ewiger Kampf viel besser wäre natürlich wenn so ein Anbieter direkt bei uns rein lädt oder uns eine Information mitteilt halt du kannst jetzt hier für diese Kundin was bereitstellen oder abholen
[00:32:09] Phillip Strauch: das ist die Zukunft da bewegen wir uns in das gesamte die haben sich committed die gesagt am Handy bauen euch eine Schnittstelle dass sie dort,
[00:32:17] Phillip Strauch: ohne die Verwendung von Zugangsdaten Dinge machen könnt.
[00:32:24] Phillip Strauch: Und noch tagesaktueller das natürlich auch für so eine Webseite die einen auch ein großer Anbieter betreibt ein Thema wenn wir da mit 1000 2000 oder 5000 zu kaufen alle 100ml Sekunden kommen.
[00:32:39] Phillip Strauch: Deswegen müssen wir das natürlich auch geschont machen und wir können nicht alle Kunden account.
[00:32:48] Phillip Strauch: Jede Minute Abfragen das ist auch viel zu viel Aufwand das ist ökonomischer Unsinn weil am Ende des Tages kommt eine Telefonrechnung einmal im Monat okay.
[00:32:58] Phillip Strauch: Amazon Rechnung wird wahrscheinlich öfters kommen wenn viel bestellt wird und es gibt auch Anbieter da kommt jeden Tag und Dokument das hängt ganz vom Kunden Fall ab und das stellen bitte natürlich auch individuell ein.
[00:33:10] Phillip Strauch: Wenn wir Online-Händler betreuen wo wir um die Ausgangsrechnungen abholen dann laufen die Jobs meistens nachts,
[00:33:17] Phillip Strauch: jeden Tag und dann sind die Sachen auch tagesaktuell da,
[00:33:20] Phillip Strauch: deswegen gut die nicht tatsächlich sehr interessieren im Nachgang was da bei dir schief gegangen ist ob es vielleicht auch ein Anbieter ist bei dem Problem haben wir haben tatsächlich ein allgemeines Thema bei uns haben so viel zu tun dass wir in der Kundenkommunikation nach außen kann ich hinterher.
[00:33:35] Phillip Strauch: Na also was passiert aktuell bei uns welche Wartungsarbeiten haben wir durchgeführt das ist Mehraufwand dann eine kundenebene an alle zu schicken als mal schnell 3 Anbieter zu reparieren,
[00:33:45] Phillip Strauch: und das da müssen sie einfach uns auch besser organisieren da entwickelt da Kollege gerade ein neues Ratchet message message System.
[00:33:54] Phillip Strauch: AWO Medinger ein besser und einfacher Kuchen die ziehen können und das sind natürlich Themen wenn du natürlich ordentlich weckst.
[00:34:02] Phillip Strauch: Da wo gehobelt wird fallen Späne.
[00:34:05] Phillip Strauch: Sind möglich Sachen Kundenservice ganz schnell um diese Thematik eben zu beleuchten es ist eine Sache die an uns liegt oder vielleicht auch am Kommunikationsanbieter gibt’s auch ganz oft,
[00:34:15] Phillip Strauch: das Download nicht richtig ausgespielt ja dass fehlerhafte Dokumente kommen du kommst gar nicht was wir für Fehler beheben wenn wir so eine Konnektoren baut,
[00:34:22] Phillip Strauch: am Gesamtkonzept über 870 eigens eigens entwickelten und betriebenen Connector natürlich ein riesiger Aufwand,
[00:34:31] Phillip Strauch: der auch automatisiert ablaufen muss im Monitor Ring.
[00:34:36] Phillip Strauch: Das sind doch gar keine Grenzen also dir suchen auch jedesmal die Nadel im Heuhaufen wenn wir dort auch einen Fehler an der Schnittstelle
[00:34:44] Phillip Strauch: finden oder in indem Programmiercode den wir gebaut haben der dann nicht dazu harmoniert was auf der Webseite ausgespielt wird das ist immer ein kleiner ewiger Kampf.
[00:34:54] Claas: Ich kann dir aber sagen dass ihr seid zumindest zuverlässiger als ich mit meiner alten Monats Arbeitsweise und manuell.
[00:35:01] Phillip Strauch: Das ist doch schon super,
[00:35:03] Phillip Strauch: Zulässigkeit das ganz wichtig ne also wir reden ja hier davon dass die viele Belege einsammeln abholen verarbeiten da musst du dich am Ende des Tages drauf verlassen
[00:35:12] Phillip Strauch: so und das hängt natürlich dann auch ein bisschen davon ab ob du einen taalkunde bist oder einen Kuss so Sekunden addieren wir hier Kundenservice betreiben unser Ticketsystem ist voll und das ist natürlich auch eine Form der Unternehmensentwicklung das ist,
[00:35:27] Phillip Strauch: die größte Herausforderung ich sag dazu aktuell the next level.
[00:35:32] Phillip Strauch: Das ist erstmal super dass wir überhaupt an diesem Punkt sind dass das Thema angenommen wird dass man uns auch derart viel vertraut und da kommt natürlich auch immer mehr dazu und.
[00:35:42] Phillip Strauch: Also ich kann mich sagen ich kann mich nur darüber freuen.
[00:35:45] Claas: Ja okay dann lass uns jetzt mal langsam die Kurve kriegen wir hatten gesprochen über über die Abholung und was ihr da mitmacht und dann sollten jetzt auch mal darüber sprechen wo die Dokumente landen können du hast schon
[00:35:58] Claas: Ziele aufgezählt aber wir müssen auch mal auf die Kanzlei Seite kommen weil es ist ja nicht nur für mich als Unternehmer Erleichterung,
[00:36:06] Claas: sondern ich kann’s ja auch für meine Mandanten nutzen wenn ich den Steuerberater bin.
[00:36:13] Phillip Strauch: AXA absolut also.
[00:36:15] Claas: Wo landen die.
[00:36:16] Phillip Strauch: Empfang wir ja gleich mal mit dem großen große Thema an seit Juli sind vier DATEV schnittstellenpartner das bedeutet dass wir über die datevconnect online Schnittstelle in Unternehmen online einspielen und zwar alle 30 Minuten
[00:36:31] Phillip Strauch: zur vollen und halben Stunde immer dann wenn ein Beleg neu bei uns rein gekommen ist
[00:36:36] Phillip Strauch: na also wir machen ja unser Abholungen mehrmals am Tag teilweise und die E-Mail läuft sowieso sekündlich genau und dann wenn dann belegt mal da ist und die.
[00:36:46] Phillip Strauch: Regeln angewandt werden können dass wir z.b. alle Dokument mit einem Datum ab dem 18 übertragen dann passiert das jetzt aktuell dann um 9 Uhr dreißig Uhr und dann wiederum um 10 Uhr,
[00:36:59] Phillip Strauch: und das passiert jetzt voll automatisch in die Datumsfeld dabei führen wir den Beleg den Originalbeleg natürlich und merken.
[00:37:09] Phillip Strauch: Bitte Clarion nach belegtyp du kannst also bei uns in den Einstellungen in der DATEV Connect online Schnittstelle setzen.
[00:37:18] Phillip Strauch: Eingangs und Ausgangsrechnung du kannst im DATEV ja eigene belegtypen deklariertes macht auf der Steuerberatern Absprache mit dir und dann kannst du das Setzen bei dir sehr wohl dort unterscheiden wir holen natürlich auch für Online-Händler,
[00:37:32] Phillip Strauch: aus Spezial Onlineshop 2000, sonst was die Belege haben dann kannst du das hier an der Stelle deklarieren,
[00:37:39] Phillip Strauch: übertragen das Beleg Bild so wird das bei DATEV bezeichnet und übermitteln ihm zusätzlich zum belegtypen noch eine Notiz aufschreiben mit die Rechnungsnummer rein die wir haben.
[00:37:51] Phillip Strauch: Dann brutto Nettobetrag.
[00:37:53] Phillip Strauch: Und anfangen mit Bestellnummer kann ganz interessant sein für die Buchhaltung von Amazon belegen ich würde mir wünschen wenn wir diese Werte auch als richtiges Feld mit übertragen könnten,
[00:38:07] Phillip Strauch: wir übermitteln nämlich die Belege nicht in diesem Datum Rechner und da rechnungsservice Datensatz von DATEV das setzt nämlich voraus dass wir auch auf die Einzelposition runtergehen und die haben wir nicht die wollen wir auch gar nicht auslesen das ist gar nicht unsere Expertise,
[00:38:22] Phillip Strauch: wir könnten das bei Dokumenten wo wir vollwertige strukturierte Daten haben das sind dann z.b. Rechnungen von Online-Händlern.
[00:38:29] Phillip Strauch: Und da wird es mit Sicherheit auch in Zukunft ein tolles Update geben wo du dann tatsächlich auch fast schon durch buchen kannst,
[00:38:37] Phillip Strauch: aber in groß ist der Prozess tatsächlich so simpel bei uns einrichten an da das Weiterleiten dort läuft die belegerkennung.
[00:38:46] Phillip Strauch: Und dann wird dort die Buchhaltung.
[00:38:49] Claas: Okay also DATEV seit neuesten Seite Schnittstellen pa.
[00:38:54] Phillip Strauch: Absolut da freue ich mich sehr drüber weil ich das schon zwei.
[00:38:56] Claas: Was zum Schmenger.
[00:38:59] Phillip Strauch: Versucht schon länger ich habe das schon 2017 versucht damals war noch ein bisschen grün hinter den Ohren und,
[00:39:06] Phillip Strauch: konnten nicht aufzeigen was wir alles schon geleistet haben und machen und wo sich die Reise hin bewegt und wir prozessieren jetzt knapp eine Millionen an Dokumenten,
[00:39:16] Phillip Strauch: am das ist schon und schon ordentlich muss man sagen und das wird auch noch viel mehr werden wir hatten 2017 als erste große Partnerschaft Damen Lexoffice.
[00:39:27] Phillip Strauch: Guck dort offline spielen und zwar alle 30 Minuten zur vollen und halben Stunde vollautomatisch und vor allen Dingen mit unserer duplikatsprüfung im Vorfeld.
[00:39:36] Phillip Strauch: Und dann hat sich das so entwickelt also wir haben noch ganz viele andere tolle pane und die sagen ganz klar und dass wir hier ein partnerschaftliches Verhältnis.
[00:39:47] Phillip Strauch: Letztendlich Hamburg wir uns auch technisch abstimmen was können wir in Zukunft besser machen für den Kunden wo geht die Reise besser hin es bringt ja nichts weil wir einfach immer nur Belege einspielen oder.
[00:39:58] Phillip Strauch: Mit mit unseren Partnern letztendlich auch nicht darüber unterhalten was braucht der Kunde wo steht denn der echte Mehrwert oder was können wir noch verbessern weil sie bekommen den ganzen Tag Kundenrückmeldungen auch hier würde ich mir das wünschen hier würde ich mir das wünschen dastehen mal lexoffice einige Veränderungen da,
[00:40:13] Phillip Strauch: dass wir ihm zukünftig auch noch mal ein paar mehr Informationen einspielen.
[00:40:19] Phillip Strauch: Das gleiche hast du bei sevdesk ne die haben bei mir eine PN. Einen neuen bekommen wo wir strukturierte Daten zusätzlich noch mit einspielen können die die als Anreicherung benutzen.
[00:40:31] Phillip Strauch: Zu ihrer Beleg Erkennung super Geschichte.
[00:40:34] Phillip Strauch: Dann spielen wir bei Buhl Data Nimbus 1 oder 1 bei Fox Box von develope dass es in DMS System buchhaltungsbutler ist die Zusammenarbeit super ja dann spielen wir noch ein paar mehr Information wie eine zahlungsreferenz ein.
[00:40:47] Phillip Strauch: Waschwanne Sachen und dann machen die den Abgleich mit dem Banktransaktion und wenn er die richtige zahlungsreferenz drin steht die von uns andere mitgeliefert wird.
[00:40:56] Phillip Strauch: Sie darf fast schon durch buchen.
[00:40:58] Phillip Strauch: Sollten entwickelt sich das weiter also wenn ich mir das hier angucke Scopevisio super Software für Hotellerie und Gastgewerbe,
[00:41:09] Phillip Strauch: und die machen auch noch ein bisschen mehr als ist voll anfängliche Cloud Software Debitor docbox Alster kleines DMS-System,
[00:41:17] Phillip Strauch: na dann kommt eine am Markt nur mit dazu oder immer auch eines Haspel na dann spielen wir letztendlich überall Rechnung ein und Digitalisierung heißt auf der einen Seite für mich.
[00:41:28] Phillip Strauch: Automatisierung und auf der anderen Seite Zusammenarbeit und eine Zusammenarbeit erreiche ich oftmals in der Digitalisierung eben über.
[00:41:37] Phillip Strauch: Schnittstelle standardisierte Schnittstellen und dann das ist das was wir letztendlich.
[00:41:42] Phillip Strauch: Einfordern und wofür auch immer dazu stehen also jeder kann sagen hey wenn ich dich hätte gerne Belege von Invoicefetcher für meine Tour von meiner Softwaretool und sagen wir ja machen wir stellen uns bitte.
[00:41:53] Phillip Strauch: Eine Schnittstelle berechnen Authentifizierungsmethode und dann kriegen wir das hin immer diese Ressourcen freischaufeln.
[00:42:00] Phillip Strauch: Und dann noch nichts anderes an dem Tag mehr zu tun haben dann klimentis auch in 24 Stunden und bei dir uns das standardisiert haben ne das ist bei uns nur ein weiterer Endpunkt nach draußen.
[00:42:10] Phillip Strauch: Wir arbeiten damit einer exakt zusammen und feile als kleines DMS-System ist natürlich auch mit dabei,
[00:42:18] Phillip Strauch: Aldi schwenken Dame früher immer als dann per E-Mail eingeliefert das ändern wir auch derzeit die haben jetzt eine Schnittstelle wo wir im auch Beläge ordentlich einliefern können das wird sich auf einen ändern,
[00:42:30] Phillip Strauch: und das sind ganz viele Themen,
[00:42:32] Phillip Strauch: natürlich haben wir auch noch so klassische Sachen Injektionssystem hast was keine Schnittstelle hat und Opa ist auch nicht so schnell eine Schnittstelle bekommt oder du vielleicht auch eigene Prozesse hast und kannst du bei uns auch eine E-Mail Weiterleitung einrichten und dann senden wir den Beleg,
[00:42:46] Phillip Strauch: und zwar einzeln als PDF Dokument und in einer bestimmten Struktur.
[00:42:51] Phillip Strauch: Per E-Mail weiter ich finde das nicht so schön und das einmal noch immer durch die ganze Welt geschickt wird das muss letztendlich nicht sein wenn du die Schnittstelle zur Verfügung hast ist das natürlich besser diese zu nutzen.
[00:43:01] Phillip Strauch: Es ist natürlich ein ganz schöner Weg um einem drittsystem einzubinden und dann bieten wir auch noch einen SFTP Export und das ist.
[00:43:09] Phillip Strauch: Dateitransfer Protokoll des findest du oft dort vor wo du App Seiten baust du mit seinem Programm gefaltet erfordert ein Transfer muss und über dieses Protokoll kann man natürlich auch in Ordnerstrukturen,
[00:43:22] Phillip Strauch: zum enthaaren Dateien ablegen und doch dort passiert dann immer wieder an die Überprüfung ob wir den Beleg auch ganz sauber übertragen haben.
[00:43:30] Phillip Strauch: Mit wieder zurückzukommen auf die Online-Buchhaltung oder die DMS Systeme wenn wir ein Beleg übertragen an einen Drittanbieter,
[00:43:37] Phillip Strauch: dann können wir zum einen den Zeitpunkt damit es getan haben und vor allen Dingen auch bekommen wir eine Rückmeldung dass der Beleg angenommen worden ist und meistens und das ist mit endlich immer eine Forderung von uns.
[00:43:48] Phillip Strauch: Mit einer intern verwendeten verarbeiteten Nummer eindeutigen Bezeichner damit wir lückenlos dokumentieren können dass wir belegt,
[00:43:59] Phillip Strauch: von portalex abgeholt haben arbeitet erkannt haben und dann an einen Drittanbietern überfüttern.
[00:44:07] Phillip Strauch: Und das ist für uns ganz wichtig und das ganze lückenlos auch darzustellen immer wann du hast irgendwie eine Steuerprüfung.
[00:44:15] Phillip Strauch: Und dann siehst Du bei uns natürlich optisch schön der kleinen Icons wann der Beleg übertragen worden ist und das ist erstmal ein erster wichtiger Hinweis ja noch natürlich noch mehr Information aber oftmals recht ist total aus und das ist,
[00:44:27] Phillip Strauch: im Rahmen der Digitalisierung natürlich auch irgendwie ganz wichtig dass du gewisse Dinge nachvollziehbar machen kannst.
[00:44:35] Phillip Strauch: Und das ist das was wir den ganzen Tag letztendlich tun nur auf der einen Seite Belegung Abholen annehmen und auf der anderen Seite weiterleiten.
[00:44:45] Phillip Strauch: Arbeiten übermitteln.
[00:44:48] Phillip Strauch: Claas aus der Zukunft hier mit der Information die Sie wahrscheinlich schon längst erwarten und zwar haben wir nach der Aufnahme das Podcast,
[00:44:55] Phillip Strauch: beschlossen das ist auch für die Hörer und Leser einen Rabatt geben soll auf Invoicefetcher Phillip Strauch bietet Ihnen 10% auf den Standardtarif im ersten Jahr.
[00:45:07] Phillip Strauch: In im Standardtarif sind bereits zehn Portale enthalten und auch die E-Mail mit der sie Belege einfach per Mail oder per Mail Regel in Ihrem Mailprogramm weiterleiten können ist bereits enthalten,
[00:45:20] Phillip Strauch: um den Rabatt zu erhalten brauchen Sie nur auf der Internetseite Invoicefetcher. Com den Rabattcode steuerköpfe 20/20 ein,
[00:45:29] Phillip Strauch: steuerköpfe klein geschrieben und mit OE und falls Sie sich das nicht merken können es ist alles in den Shownotes zum bequemen kopieren.
[00:45:37] Claas: Also Invoicefetcher. Com.in Rabattcode steuerköpfe 20/20 eingeben und fortan im ersten Jahr 10% Rabatt auf den Standardtarif erhalten vielen Dank an philipp.
[00:45:52] Claas: Ich hätte gerne noch mal ein bisschen genauer geschildert bekommen von dir wie ich denn als Kanzlei,
[00:45:57] Claas: dann Service nutzen kann also wenn ich als Kunde dir meine Passwörter geben muss dann kann ich das ja nicht einfach hinterrücks für meine Mandanten einrichten Razavi ist da der optimale.
[00:46:09] Claas: Ja Ablauf bei der Zusammenarbeit und was kann ich damit erreichen als Kanzlei.
[00:46:14] Phillip Strauch: Also es gibt diese Fälle die du da gerade geschildert hast dass er seiner Steuerkanzlei das dann übernimmt halte ich für unsauber deswegen hat jeder Mandant eines Steuerberaters bei uns auch ein eigenes Kundenkonto das kann er einrichten,
[00:46:28] Phillip Strauch: das ist auch so gestaltet dass das echt einfacher sein wenn es dabei bei der Einrichtung Fragen gibt.
[00:46:36] Phillip Strauch: Unterstützung benötigt wird anrufen Termin machen machen wir das in der Umsetzung oder schreiben eine schöne E-Mail wie auch immer und jeder Mandant eines Steuerberaters richtet es sich selber ein Note seine Lieferanten hinzu,
[00:46:49] Phillip Strauch: dann von uns noch einen Impuls wir dann die E-Mail einrichten kann,
[00:46:52] Phillip Strauch: und dann geht das Los und wenn ein Steuerberater sich natürlich damit auch auseinandergesetzt hat eingesetzt hat und sich vor allen Dingen auch mit uns meinen Verbindung gesetzt hat.
[00:47:01] Phillip Strauch: Damit er das Geld bekommt dann kann er das jemand dann in 45 minuten letztendlich auch vor Ort zeigen in der Kanzlei und so kannst du es einrichten,
[00:47:12] Phillip Strauch: das musst Du hier hinterlegen und dann kann man auch überlegen ob man vielleicht doch noch Spezial Information brauche es gibt ja auch oft Fälle bei Mandanten Herrn super Spezialthemen,
[00:47:20] Phillip Strauch: das ist ja nicht immer nur die Telefonrechnung und dann da sind wir ja recht schnell unterwegs du kannst über www. Invoicefetcher. Com Slash bookings,
[00:47:31] Phillip Strauch: einen Termin buchen und dann meistens gehe ich ans Telefon und dann sollen wir hallihallo oben und dann gucken wir uns die ganze Geschichte einfach mal an.
[00:47:41] Phillip Strauch: Deswegen sagen wir auch ganz klar liebe Kunden ihr könnt euch kostenlos bei uns registrieren uns einfach mal ausprobieren wenn es da eine frage gibt schreibt mit mir und dem N uns dann.
[00:47:51] Claas: Und das Problem was wir für die Kanzleien dann erledigt ist auch das leidige den Rechnungen daher laufen.
[00:47:57] Phillip Strauch: Na ja das passiert ja dann auch irgendwie automatisch ne das sind dann so diese Sondereffekte nerwica natürlich keine Anspruch,
[00:48:05] Phillip Strauch: 17 bis 4 alle Portale die der Kunde hat auch abdecken deswegen haben wir arbeiten wir mit Lieferanten wünschen,
[00:48:12] Phillip Strauch: und setzen die auch sukzessive um da haben wir den Hintern eines Koring und dann ist es wirklich so dass wir alle Belege holen die wir aus einem Portal auch herunterladen können dass es gibt dort dann auch keine Lücke.
[00:48:25] Phillip Strauch: Und dann die holen einfach mal alles jetzt gibt’s so ein paar Spezialfälle weil das auch oft gefragt wird mache ich das einfach mal zum Thema sind Amazon Rechnung.
[00:48:35] Phillip Strauch: Total toll mit Amazon sind schon seit über zwei Jahren immer wieder so im Austausch weltweit zu diesen Themen die dort laufen.
[00:48:45] Phillip Strauch: Also die holen alles aus der Bestellhistorie ab super jetzt gibt es ja die Unterscheidung zwischen einem Business Konto und einem Privatkonto.
[00:48:54] Phillip Strauch: Kein Problem erkennen wir automatisch um was es sich handelt machst du aber aus einem Privatkonto ein Business Konto und bestellst dann deine waren weiterhin so dann bestellst du als Privatperson.
[00:49:08] Phillip Strauch: Hat mit uns nichts zu tun diese Kleinigkeiten haben wir automatisiert für dann wir raus belegt läuft trotzdem ein okay,
[00:49:17] Phillip Strauch: dann kann es vorkommen dass du Ware bei Händlern bestellst die nicht direkt aus dem Amazon Lager kommen oder doch aus dem Amazon Lager und die Rechnungsstellung dann vom Händler passiert,
[00:49:28] Phillip Strauch: das ist ja mittlerweile so dass diese Rechnungen auch,
[00:49:31] Phillip Strauch: in der Bestellhistorie ja landen das setzt aber voraus dass der Händler das auf eine ganz bestimmte Art und Weise bei Amazon einrichtet.
[00:49:42] Phillip Strauch: Oder ein liefert zu viel mehr diese dokumentarni ab.
[00:49:49] Phillip Strauch: Was ist denn jetzt wenn ein Händler das nicht ordentlich bei Amazon ein liefert das der Beleg auch in der Bestellhistorie zu finden.
[00:49:57] Phillip Strauch: Dann landet der im sogenannten message Center und das sind dann bei uns Marketplace Rechnung.
[00:50:02] Phillip Strauch: Und die Hunde auch ab vollumfänglich einzige was wir nicht machen ist das hier bei Händlern anfragen.
[00:50:09] Phillip Strauch: Aber uns jetzt bitte eine Rechnung zuschicken könnte wir haben die Erfahrung gemacht dass die Belege die angefragt werden müssen grundsätzlich.
[00:50:19] Phillip Strauch: Falsch sind nämlich vor allen Dingen Händler die im außereuropäischen Ausland sitzen.
[00:50:25] Phillip Strauch: Und einfach meine Rechnung schreiben die haben dann keine Rechnungsnummer die haben denn falsches Datum da fehlt vielleicht auch
[00:50:32] Phillip Strauch: Steuersatz drauf oder die Umsatzsteueridentnummer ist falsch was auch immer gibt immer Probleme damit und dann kommt noch ein Fall dazu würden wir das ganze auch automatisch anfragen.
[00:50:43] Phillip Strauch: Müssten wir dieses Dokument auch der Bestellung zuordnen das ist 4 ist es oftmals überhaupt nicht möglich das lässt sich nicht automatisieren weil die Bestellnummer auf dem Beleg fehlt.
[00:50:53] Phillip Strauch: Wieder super und wenn du dann in aller Regelmäßigkeit immer wieder neu an fragst bekommst doch immer wieder eine neue Rechner und die hatten die Fälle in der Vergangenheit,
[00:51:05] Phillip Strauch: dass wir Rechnungen zugeschickt bekommen haben oder ausgespielt worden sind froh um andere Kundeninformation drauf sind.
[00:51:12] Phillip Strauch: Dann kannst du die vollständig Kartenlegen deswegen sagen wir an der Stelle Wir holen alles was zum Download bereit steht und findest du dann eine Rechnung nicht wird das vermutlich mit höchster Wahrscheinlichkeit.
[00:51:25] Phillip Strauch: Eine Rechnung eines Händler aus dem außereuropäischen Ausland sein der nicht in der Lage war,
[00:51:30] Phillip Strauch: die Rechnung ordentlich bei Amazon ein zu liefern oder auch überhaupt nicht in der Lage war eine ordentliche Rechnung zu schreiben wir haben von Kunden gehört das den ganzen Marketplace Rechnungen beim Finanzamt vollständig um die Ohren geflogen sind,
[00:51:43] Phillip Strauch: weil die umsatzsteueridentnummern gefällt sparen.
[00:51:46] Phillip Strauch: Das sind halt ihm die kannst du nicht abdecken das funktioniert nicht und deswegen da schläfst du bei uns mit Sicherheit nur noch 90% was das Thema angeht oder alles was aus dem Portal kommt und dann hast Du natürlich als Steuerkanzlei einrichten.
[00:52:00] Phillip Strauch: Ein riesen Vorteil.
[00:52:02] Phillip Strauch: Du fragst nicht mehr nach diesem billigen in Bayern das einzige Problem was du vielleicht hast ist du kannst die Transaktion auf dem Bankkonto läuft.
[00:52:12] Phillip Strauch: Nicht mit dem billig verknüpfen weil du vielleicht Ware bestellt hast die aus verschiedenen Lägern kam.
[00:52:20] Phillip Strauch: Und dann macht Amazon so tolle Sachen das in einem PDF Dokument mehrere Rechnung drin sind,
[00:52:28] Phillip Strauch: dann brauchst du die Bestellnummer und die übergeben wie in die Notiz
[00:52:32] Phillip Strauch: beim Dart das z.b. mit kann der Steuerberater der Buchhaltung tun einfach danach suchen und zumindestens ohne irgendwie sich auch eine Rückmeldung vom Mandanten zu holen danach suchen
[00:52:43] Phillip Strauch: das erspart sehr sehr viel Zeit gabs erst letzte Woche die Rückmeldung einer großen Steuerkanzleien haben wir genau den den den Fall gehabt und dann haben wir halt neuer übergeben Rechnungsnummer und Notiz Zeitung über,
[00:52:56] Phillip Strauch: kommt das Thema zur Sprache und dann haben wir sagen ja wir haben einen Wert.
[00:53:01] Phillip Strauch: Übernimmt das einfach in die Notiz die November im belegtransfer im befüll und fertig.
[00:53:08] Phillip Strauch: Hat keine halbe Stunde gedauert da hatten wir das fertig Deloitte auf dem Live-System läuft jetzt für alle Kunden und immer dann wenn das um Amazon Beleg.
[00:53:17] Claas: Okay gut aber ich muss meine Mandanten schon überreden Wert bei Invoicefetcher Kunde.
[00:53:23] Phillip Strauch: Genau schließt letztendlich den Vertrag ne dass wir in seinem Auftrag auch all diese Dinge durchführen können da gibt’s dann den auftragsdatenverarbeitungsvertrag ICD muss schon bewusst sein wer seine Daten verarbeitet,
[00:53:35] Phillip Strauch: und das ist eben nicht die Buchhalterin im Steuerbüro ist die denn das Passwort müsste hat und alles durch kriegt weil das kostet ja auch irre viel Zeit.
[00:53:43] Phillip Strauch: So und damit der Mandant ist dann bei uns Kunde mit einem Abo das kann ja erstmal mit einem kostenlosen Konto starten und dann kann man gucken ob das überhaupt was ist und dann,
[00:53:52] Phillip Strauch: meisten Kunden buchen bei uns umsonst Standardtarif mit den Cent Portal und Invoicefetcher jemanden automatisiert man sich drum herum ne,
[00:53:59] Phillip Strauch: was die E-Mail an GTC und da kann man indem man dann natürlich tolle Werkzeuge an die Hand geben oder okay kannst du die E-Mail einrichten bitte scanne deine Tankquittungen immer direkt nachdem du getankt hast mit dem handy,
[00:54:11] Phillip Strauch: du könntest das und das App dafür benutzen und fertig ist diese ganze Geschichte setzt aber auch voraus ist eine Steuerkanzlei das Thema Digitalisierung lebt und auch die Dinger selber ausprobiert damit auch mal der richtige.
[00:54:24] Phillip Strauch: Impuls gegeben werden kann und das geht ganz klar einher mit dieser Thematik und deswegen sah mal probiert diese Tools aus ergibt wirklich tolle Sachen.
[00:54:33] Claas: Und dann also ich muss dem Mandanten schon bewegen das zu testen und der muss dann auch die Weiterleitung an seinen Steuerberater einricht.
[00:54:42] Phillip Strauch: Also er richtet dann bei uns letztendlich deine ganzen Lieferanten die E-Mail ein und dann Hanna bei uns unter dem Menüpunkt Schnittstelle,
[00:54:50] Phillip Strauch: die Verbindung zu DATEV aufbauen das setzt voraus dass der DATEV Unternehmen online in Einsatz hat und dann musst du da viermal klicken
[00:54:58] Phillip Strauch: die Zukunft von Invoicefetcher bestätigen und seinen Mandanten letztendlich für die dauerhafte Weiterleitung freigeben bis sind 4 Klicks die er dort durchführen muss und dann ist die Verbindung offen
[00:55:09] Phillip Strauch: und wir übertragen alle Belege alle 30 Minuten zur vollen und halben Stunde.
[00:55:14] Claas: Luca gibt es dann auch so etwas dass ich sehen kann wer von meinen Mandanten das alles nutzt oder ist das überhaupt gar nicht notwendig also ich brauche keinen
[00:55:26] Claas: Steuerberater Zugang zu Invoicefetcher oder so weil ich bin ja der Empfänger sozusagen als Kanzlei ändern.
[00:55:31] Phillip Strauch: Genau du bist als Kanzlei der Empfänger wir haben unser System sowohl datenbanktechnik als auch programmiertechnisch vor anderthalb Jahren
[00:55:39] Phillip Strauch: mal für diesen Schritt zur Mandantenfähigkeit vorbereitet
[00:55:43] Phillip Strauch: haben das ganze Thema aber eingestellt bei dir erstens mit Lieferanten wünschen überrollt worden sind und da eigentlich das fokusthema drauf ist und dass sich auch gar nicht so sehr durchsetzt.
[00:55:57] Phillip Strauch: Der Steuerberater arbeitet in seiner Buchhaltungssoftware.
[00:56:01] Phillip Strauch: Und soll nicht noch ein drittes Thema an die Betreuerin Daten nachgucken und machen und tun wir wollen das letztendlich gar nicht soll denn dann Unternehmen online,
[00:56:09] Phillip Strauch: und in seiner Data Software letztendlich arbeiten und dass dass das was uns ausmachen ganzen IT drumherum kümmern wir uns deswegen sei mir ganz klar,
[00:56:19] Phillip Strauch: jeder Mandant hat ein eigenes Konto und der Steuerberater bekommt diese Information letztendlich über seine DATEV Zelt.
[00:56:27] Phillip Strauch: Da wo es auch letztendlich hin und wartet stell dir mal vor,
[00:56:30] Phillip Strauch: wir haben die ganzen Kanzleien und die haben da irgendwelche Bäume mit 1000 Mandanten bei uns drinnen und suchen sich dann da einzeln die Sachen nach aus Vichy die Sachen sowieso nach DATEV was willst du da bei uns gucken willst du Passwort aktualisieren kann man machen,
[00:56:44] Phillip Strauch: wäre alles kein Problem gibt die Fälle das ihrem reinen Buchhaltungsservice dass du bisschen bündeln das die konnten dann von dem jeweiligen Buchhaltungsservice bei uns betreut werden.
[00:56:56] Phillip Strauch: Na dann so ein paar Konfigurationssystem aber letztendlich.
[00:57:02] Phillip Strauch: Ich bin nicht ausschließen dass wir damit mal um die Ecke kommen weil wir sie eben schon mal vorbereitet haben wir haben es noch nicht vollendet aktuell sehe ich aber nicht sein bedarf es immer mehr wieder die Frage aber wir mit das letztendlich so erklären dann.
[00:57:16] Phillip Strauch: Geht auch bei jedem irgendwie ein Licht auf.
[00:57:19] Phillip Strauch: Weil die DATEV Software ist voll mandantenfähig die ist darauf ausgelegt und wir liefern letztendlich ja nur ein Sommer und bei uns wird auch gar nicht großartig was passieren du hast bei uns letztendlich mir nur die Einrichtung,
[00:57:34] Phillip Strauch: und den ganzen anderen Kram.
[00:57:36] Phillip Strauch: Billig noch beschriften und machen und tun das machen wir alles gar nicht sondern wir sagen ganz klar der Prozess muss automatisiert sein und wenn du dann den Beleg und was verändern willst dann mach das bitte im DATEV.
[00:57:47] Phillip Strauch: Nicht bei uns wir lesen jetzt z.b. keine Banktransaktion am Vorfeld aus,
[00:57:53] Phillip Strauch: und erfinden das Rad immer wieder neu es macht gar keinen Sinn das ist Aufgabe der Buchhaltung dort müssen die Umsätze einlaufen dort habe ich meine ganzen Transaktionen drin und wenn ich das dann im Vorsystem mache dann habe ich das schon im Überblick,
[00:58:09] Phillip Strauch: vielleicht im Invoicefetcher dann drinnen aber das ist nicht unsere Aufgabe das ist dann die Aufgabe der Buchhaltungssoftware wenn du das damit noch Online-Buchhaltung machst dann hast du dort den Überblick drin und wenn das der Steuerberater für dich mach mit der Finanzbuchhaltung den hast du dort den Überblick.
[00:58:24] Phillip Strauch: Und dort entsteht die Tagesaktualität nicht bei uns das wäre alles doppelt gemoppelt.
[00:58:30] Phillip Strauch: Mama könnte also das gibt’s ganz viele verschiedene Ansätze zu wir haben uns genau für den Weg entschieden und unsere Kunden mögen das.
[00:58:41] Phillip Strauch: Das soll halt auch so einfach wie möglich sein einrichten und vergessen.
[00:58:45] Claas: Ja okay dann gib uns doch noch ein paar Tipps zum zum Thema Einrichtung und zum Thema Umgang mit belegen das ist ja normal dein täglich Brot und ich glaube du könntest ein vielleicht noch ein bisschen.
[00:58:59] Claas: Auf die Sprünge helfen bei diesem Thema.
[00:59:01] Phillip Strauch: Okay also der größte der größte die größte Thematik die wir haben es tatsächlich dass alle.
[00:59:08] Phillip Strauch: Gesehen von allen Einrichtung die wir haben dass 20% dieser neue Einrichtung falsche Kennwort haben das erkennen wir meistens dann haben wir das bei uns so ein Prozess drin.
[00:59:20] Claas: Alte Kennwörter heißt sie haben sich vertippt bei der Passworteingabe oder die haben 123456 als Passwort.
[00:59:27] Phillip Strauch: Ja oder völliges Chaos was das passwortmanagement angeht ne also oftmals ist es so dass dass das was wir erleben ist das entweder Tippfehler gemacht werden bei der Eingabe bei der Einrichtung eines Lieferanten.
[00:59:41] Phillip Strauch: Mobilfunkanbieter XYZ und du willst jetzt das ja automatisch den Rechnungen abholen dann machst du bei uns ein Konto und dann landest du bei uns im Dashboard und dort findest du den Knopf Lieferant hinzufügen und dort kannst du
[00:59:53] Phillip Strauch: machen Abbremsen aus weil die den Lieferanten zusammen suchen aber das ist ja öde wir machen das wie bei Google ganz aber danach suchen.
[01:00:00] Phillip Strauch: Amazon ein und dann siehst du schon die ganze Palette die Dinge die wir dort an.
[01:00:06] Phillip Strauch: Telekom was auch immer einfach einen dann willst du den Lieferant entsprechend aus und dann bekommst du eine Maske wo gewisse Dinge abgefragt dann meistens ist es Login und Passwort,
[01:00:16] Phillip Strauch: manchmal sind auch noch ein paar Zusatzbett und dort trägst du dann deine Zugangsdaten ein und die müssen natürlich stimmen
[01:00:23] Phillip Strauch: wenn wir bei der Ersteinrichtung und die verstehen dass die Abholung nicht läuft dann gucken wir uns das an vielleicht gibt es ja ein Bier wieder meinen Sonderfall da das irgendeinen Kommunikationsanbieter einen bestimmten Kundenkreis und wie anders ausspricht,
[01:00:37] Phillip Strauch: bis zum Anfang ganz oft vollkommen all diese Sachen haben ja mittlerweile gehändelt und wenn wir also nicht ausschließen können oder wenn wir tatsächlich feststellen Zugangsdaten sind falsch.
[01:00:48] Phillip Strauch: Kriegt der Kunde eine automatische E-mail und kann das Einrichten und diese Wartezeit zwischendurch.
[01:00:54] Phillip Strauch: Wie kann man sich ersparen wenn er seine Zugangsdaten richtig hinterlegt es gibt dann auch so Ärgernisse dass du beim dhl-geschäftskundenportal alle drei Monate deine Passworte ändern musst nur zur Sicherheit,
[01:01:05] Phillip Strauch: aber in der Praxis fliegt das DHL Passwort sowieso durch alle Abteilungen in dem Großkonzern also das ist so ein bisschen an das Thema drumherum dann wird es sicheres Passwort ist wichtig
[01:01:17] Phillip Strauch: und letztendlich verschlüsseln wie das mehrstufig das bedeutet wenn das bei uns eingetragen wird dann ist es nicht auf der Webseite sondern dann ist das bei uns im verschlüsselten Becken dass es aus dem Internet nicht erreichbar
[01:01:28] Phillip Strauch: und die Systeme sind sowieso noch vor Systemstart verschlüsselt das heißt du kannst auch mit einem Panzer bei uns ins Rechenzentrum Rollen und uns die Geräte klauen.
[01:01:36] Phillip Strauch: Da kann von der Seite aus nichts passieren dann tun wir alles in unserer Macht stehende und das ganze System so abzusichern dass da nichts.
[01:01:43] Claas: Also ich höre raus Leute benutzt ein Passwort Manager.
[01:01:47] Phillip Strauch: Nicht an und dann machen wir eine Empfehlung es gibt auch Kunden die Mützen Passwortmanager und dann sind da trotzdem die falschen Daten und gibt es auch kommt auch vor
[01:01:54] Phillip Strauch: deswegen kannst du so sagen 20% der neue Einrichtung haben halt falsche Zugangsdaten oder hat sich auch im Laufe der Zeit geändert nehme mal an du bist um die Kunde,
[01:02:03] Phillip Strauch: bei 1 & 1 über 5 Jahre und hast hat den Zugang irgendwo drumling und.
[01:02:09] Phillip Strauch: Dann haben die eine Anpassung in dem Kundenportal gemacht Tochtergesellschaften verkauft und woanders eingegliedert und dann haben sie eine zwangsweise Umstellung der Zugangsdaten gemacht in hast du gar keine ab.
[01:02:19] Phillip Strauch: Bin auch schon oft vorgekommen dass die Kunden einfach zu alt Informationen haben und das nicht aktualisiert haben und das ist das.
[01:02:26] Phillip Strauch: Vielleicht zu einem Problem führt und dann läuft die Abholung,
[01:02:29] Phillip Strauch: die läuft meistens innerhalb von 24 Stunden meistens schon früher die Überwachung mir auch die gucken wir uns im Hintergrund an ob das alles so ordentlich gelaufen ist ein Amazon z.b. startet sofort plus,
[01:02:39] Phillip Strauch: dann kann es vorkommen,
[01:02:41] Phillip Strauch: das vom Konto noch mal verifiziert werden muss mit einem zwei Faktor Code zur Sicherheit weil wir natürlich sehr sehr viele Abholung überall verschieden es machen und letztendlich.
[01:02:51] Phillip Strauch: Ist das so eine Abfrage na ja ist es jetzt ein böses Unternehmen oder ein böser Kicker der dorthin dann Login Zugriff bei Amazon versucht und dort endlich,
[01:03:01] Phillip Strauch: 3 zu kommen und um was zu machen,
[01:03:04] Phillip Strauch: und diesen Code kann man bei uns eintragen der öffnet sich dann ins im Dashboard zum Fenster und da drückst du den Code ein gut ist Krieg natürlich vorher eine E-Mail Benachrichtigung dass sie was zu machen ist.
[01:03:14] Phillip Strauch: Und nehme mal an das ganze passiert nachts um 3 Uhr dann stehst du nicht unbedingt auf machst dein Handy aufmacht Invoicefetcher auf und trägst ein Foto dann den Code ein sondern in hast du als Kunde die Möglichkeit diese Abholung selber zu starten.
[01:03:27] Phillip Strauch: Sky Kunden alle 30 Minuten und als kostenloser Kunde bei uns alle 30 Tage.
[01:03:34] Phillip Strauch: Und dann kannst du diese Abholung jetzt endlich noch mal starten und den Code zu deinem Zeitpunkt deiner Wahl eintragen und das ist mal ein bisschen.
[01:03:44] Phillip Strauch: Das ist ein bisschen versteckt du findest also in diesem kleinen Screenshot Demon Form von dem jeweiligen Lieferanten anbieten an,
[01:03:52] Phillip Strauch: gerade bei den Anbieter wo zwei Faktor kurz eingetragen werden können zum kleinen playfully beim Videorecorder wenn du da drauf drückst dann startete,
[01:04:00] Phillip Strauch: das wird sich in Zukunft auch verbessern wir haben neue Ansicht was die wie die eingerichteten countern geht wo wir auch bestimmte stati ausspielen in Wartung,
[01:04:09] Phillip Strauch: betriebsbereit oder in Überwachung wie auch immer um einfach mehr Transparenz zu schaffen gegenüber dem Kunden was läuft da eigentlich weil wir können ja nicht den ganzen Tag E-Mails rausschicken und hast du SM und das Meer mit dem Belegen mit den E-Mails von Invoicefetcher zu.
[01:04:23] Phillip Strauch: Letztendlich du sollst dich auf uns verlassen aber es gibt trotzdem mal Wartungsarbeiten die wir durchführen müssen und meistens bekommt der Kunde das gar nicht mit und das ist z.b. auch in.
[01:04:34] Phillip Strauch: Immer dann wenn du es mitbekommst ist es eigentlich schon zu spät aber in geregelt sollst du das gar nicht mitteilen dass ich jetzt dazu übergegangen die Kunden darüber zumindest was ausgemacht.
[01:04:45] Phillip Strauch: Letzter Fall Unitymedia und Vodafone dann läuft das und das bekommst du innerhalb des Monats in der Regel gar nicht mit weil der Beleg trotzdem 1LIVE,
[01:04:52] Phillip Strauch: das ist da vielleicht mal 2-3 Tage später als ursprünglich aber er ist.
[01:04:57] Phillip Strauch: Tagesaktuell oder Wochen aktuell zumindestens dran und das ist die Haupttätigkeit dB den ganzen Tag machen da haben wir auch den größten Aufwand mittlerweile dass wir Sachen reparieren müssen.
[01:05:07] Phillip Strauch: Verhältnis zu den Lieferanten neu Anbindung und das ist unser täglich Brot und das können wir halt ganz gut.
[01:05:14] Phillip Strauch: So hast du das jetzt endlich eingerichtet dann tauchen da irgendwann Beläge auf im Invoicefetcher du hast halt eine große Übersicht wo dann drinsteht,
[01:05:23] Phillip Strauch: wie viele Belege wird gesamt schon für dich geholt haben du hast nur speichern sich die vier schon verbraucht von esso bei die er zur Schönheit dient die werden wir die Überwachung die aktuell z.b. gar nicht bei.
[01:05:34] Phillip Strauch: Digitale Belege so klein sind, Speicherkosten.
[01:05:38] Phillip Strauch: Weißt du selber was du mir 4 Terabyte Festplatte kostet die haben halt sie nicht im Büro steht ne unsere Server stehen bei Hetzner im Rechenzentrum und den mache ich schon sehr sehr lange bestimmt schon über 10 Jahre Geschäfte.
[01:05:49] Phillip Strauch: Im Sinne von dass wir dort selber anbieten und machen und tun die Geräte betreiben wir selber und die waren halt einfach erweitert wenn es nötig ist.
[01:05:57] Phillip Strauch: So dann hast du die Beläge bei uns in der Liste und dort kannst du sie die einzeln aufmachen du kannst ein PDF-Dokument einzeln herunterladen oder gesamtheitlich als ZIP-Datei.
[01:06:08] Phillip Strauch: In einem vordefinierten an.
[01:06:12] Phillip Strauch: Monats Intervall letzter Monat aktueller Monat oder du select tears Dokumente und exportiert sie dann als ZIP-Datei super Geschichte weil die Dokumente sind bei uns immer,
[01:06:23] Phillip Strauch: und dich beschriftet die fangen mit einem Dokumenten Datum an haben dann habe ich den Anbieter Namen und die Rechnungsnummer haben und damit kannst du jetzt endlich durch schon schön bei dir ablegen kannst ja auch das ganze Jahr herunterladen oder die letzten drei Jahre hat das ist uns völlig.
[01:06:37] Phillip Strauch: Egal dafür steht die Funktion bereit du kriegst die Dokumente auch als CSV-Datei raus dort spielen wir dann z.b. und so Prüfsummen mit aus und,
[01:06:47] Phillip Strauch: ein Zeitpunkt an mit den Kunden darüber informiert haben das von einem Beleg haben manchmal auch ähm,
[01:06:52] Phillip Strauch: noch ein paar mehr strukturierte Daten die hatten den Fall für einen großen Cloud Dienstleister da haben wir ja die Abrechnungen,
[01:06:58] Phillip Strauch: am aus deinem Zahlungs tuen heruntergeladen seine Ausgangsrechnung und er hatte sich ja dass das Thema jetzt schon mehrwertsteueränderung ist.
[01:07:08] Phillip Strauch: Wie misst man noch so eine Abgrenzung machen und jetzt haben die das Problem konnten ihre eigenen Belege nicht richtig auslesen weil das sind Dienstleister wiederum für die gemacht haben und die waren nicht in der Lage auch noch irgendwie noch Zusatzinformationen
[01:07:22] Phillip Strauch: einfach bereitzustellen und dann haben wir unsere belegerkennung angepasst und ich war 15000 Dokumente oder keine Ahnung 10 Minuten noch mal neu erkannt.
[01:07:32] Phillip Strauch: Und die konnten dann anhand der CSV Daten.
[01:07:36] Phillip Strauch: Zusätzlich noch mal Kundeninformation wie Leistungszeitraum strukturiert auswerten
[01:07:43] Phillip Strauch: und dann für sich die Abgrenzung besser zu machen ne und da kann uns jeder Kunde ansprechen wenn er dann Thema hat und wie versuchen letztendlich da immer einen gemeinsamen Nenner für alle Kunden zu finden.
[01:07:54] Phillip Strauch: Kaufmanns hast du die gleichen Themen auch woanders ne das ist jetzt so ein Spezialanbieter gewesen ob bei play one holen weil eben diese Sachen ab total witzig du mir ne,
[01:08:06] Phillip Strauch: und dann eine Amazon Rechnung alle wollen die Bestellnummer damit die Bestellnummer Aufgaben ist aber kein Problem oder auch.
[01:08:13] Claas: Also wenn ich selber Rechnungen von Amazon heruntergeladen haben in grauer Vorzeit also vor allem Ja oder so die heißen alle involves. PDF.
[01:08:21] Phillip Strauch: Also da kriege ich auch wirklich den Hals wenn nicht sowas in dem Online-Portal sehe weil das ist das einfachste der Welt da und diese Datei Beschriftung zu machen stehe ich nicht
[01:08:32] Phillip Strauch: also ich habe zwei Herzen die eine bei mir standen ich habe immer so ein Tekin der programmiert und macht und tut und wisch.
[01:08:38] Phillip Strauch: Kann auch die Sachen irgendwie gut erklären und habe da auch meine Spaß du besuchst uns ja ab und zu auf Veranstaltungen wir auf einer Messe sind dann weiß der was los ist und da habe ich auch meinen Spaß aber ich Ärger mir über seine Sachen
[01:08:49] Phillip Strauch: das ist was ganz einfaches und Dateinamen im Download zu beschriften und du kriegst es nicht hin bei Konzernen ich weiß nicht was die testabteilung da macht aber,
[01:08:58] Phillip Strauch: das ein Thema was wir natürlich lösen.
[01:09:00] Claas: Okay also ja es steckt doch immer eine ganze Menge da hintereinander dem einfachen Thema belegt aber ihr nehmt also zumindest mir schon Haufen Arbeit ab euch empfehle euch gerne.
[01:09:13] Claas: Auch Kanzleien kann euch ansetzen.
[01:09:15] Phillip Strauch: Flut.
[01:09:16] Claas: Die dateischnittstelle neu.
[01:09:18] Phillip Strauch: Ja wir holen auch z.b. Kreditkartenabrechnung ab,
[01:09:22] Phillip Strauch: ganz nett eigentlich auch völlig irre aber machen wir ist auch ein Wunsch und dann gibt es die holten das ja auch noch der Witz nach es gibt ja so Steuerkanzlei Software Mob wo es monatliche Abrechnung gibt,
[01:09:33] Phillip Strauch: September kein Beleg einreichen da gibt’s keine Schnittstelle und dann hören wir mal vertröstet.
[01:09:41] Phillip Strauch: Und von diesen Anbietern holen wir die Gebührenrechnung für Steuerberater automatisch.
[01:09:46] Phillip Strauch: Tagesaktuelle dann fragst du dich ja auch also wir stehen bereit wir geben auch Impulse die man das ordentlich machen kann wenn man ordentlich digital zusammenarbeiten kann.
[01:09:56] Phillip Strauch: Ich möchte dass wir in Europa uns ordentlich digitale Belege hin und her senden und das ist auf eine ordentliche Art und Weise irgendwie funktioniert und.
[01:10:06] Phillip Strauch: Miteinander also nicht immer so ein kiqina du hast gerade gesagt bei Thai Beschriftung also was für eine Hals bekommt man in wenn man dann 100 Belege manuell herunterlädt und immer den Dateinamen vergeben ist.
[01:10:16] Phillip Strauch: Völlig irre.
[01:10:17] Phillip Strauch: Am ja das sind natürlich Sachen die bei uns per sie schon ordentlich funktionieren dass man dann Datum mit ausspähen dass du es auch nicht abgelegt dann können aber wenn du eine Schnittstelle z.b. Zutat das eingerichtet hast dann interessiert es nicht wie die Bohne,
[01:10:29] Phillip Strauch: sondern die liegen dann dann einfach drin die werden dann noch mal von da das erkannt und dann kannst du es gleich weg.
[01:10:35] Phillip Strauch: Das ist das Ziel einfach diesen Weg den ein Beleg heutzutage nimmt ob es jetzt aus der E-Mail oder Online-Portal ist.
[01:10:44] Phillip Strauch: Dehner Schlangen wir und dann ja da kann man Invoicefetcher als durchleiten das Medium als Zulieferer gerne nutzen,
[01:10:53] Phillip Strauch: und dann da freuen wir uns über jeden Kunden die uns ausprobiert und der letztendlich mit uns diesen digitalen liegt auch gestaltet letztendlich,
[01:11:01] Phillip Strauch: ist vieles was zu beenden voice capture siehst und auch nutzen kannst gerade an Lieferanten aus Kundenwünschen entstanden da gibt es Kunden die am Halsschmerzen.
[01:11:11] Phillip Strauch: Und dann wir vermachen hat daraus letztendlich einen.
[01:11:17] Phillip Strauch: Produkt mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis wo du sagen kannst okay du musst jetzt hier keine 10000 € von Automatismus ausgeben das wird der Taxifahrer sich nicht anschaffen um das Eine Tankkarten Rechner zu holen aber.
[01:11:28] Phillip Strauch: Wenn das 1000 Taxifahrer machen sieht das schon ganz anders aus und so denken wir letztendlich darüber dass wir mal davon ausgehen dass das mehrere Kunden gibt die dieses Problem haben und die machen wir dann sehr gerne glücklich aus unterschiedlichen in Bronson.
[01:11:42] Claas: Okay gut also ich bin invoicefetcher Anwender von daher bin ich vielleicht nicht
[01:11:47] Claas: du kannst super night es gibt auch andere Anwender aber ich kann mal sagen womit du mich gekriegt hast
[01:11:52] Claas: und zwar ist schon was ich 23 Jahre her oder so da habe ich von dir ein Facebook Post gesehen da hattest du geschrieben ja hier Invoicefetcher wir haben gerade Probleme ich kümmere mich und melde mich dann
[01:12:04] Claas: und am nächsten Tag waren neuer Post von dir ja Problem war soundso Wir haben’s behoben es läuft wieder alles normal und dann dachte ich mir.
[01:12:13] Claas: Hätte nicht machen müssen hätte auch still und heimlich beheben können aber nee was mit offenen Karten gespielt.
[01:12:20] Phillip Strauch: Das ist ganz wichtig also ja weißt du wir verarbeiten so hochsensible Daten das sind Zugangsdaten sind rechnungsdokumente.
[01:12:29] Phillip Strauch: Transparenz ist wichtig und,
[01:12:32] Phillip Strauch: jetzt auch ein Ziel für dieses Quartal dass wir das da sind ein bisschen Stadt treffen geraten dass du die Aktualität angeht die Information aber wenn ein Kunde uns schreibt seine geht was nicht dann gucken wir uns das an und schick deine ausführliche Antwort.
[01:12:46] Phillip Strauch: Erwartest heutzutage als Kunden eine ausführliche Antwort.
[01:12:49] Phillip Strauch: Bzw willst nicht abgespeist werden mit einem automatischen Text Kundenservice ist wichtig und ein zufriedener Kunde empfiehlt uns weiter,
[01:12:59] Phillip Strauch: und wenn er sich gut aufgehoben fühlt dann machen wir das jetzt aktuell einen Pfeil mit der Schnittstelle nach buchhaltungsbutler die haben ja zur Sicherheit abgeschalten,
[01:13:08] Phillip Strauch: und uns damit buchhaltungsbutler in Verbindung gesetzt dort konnten wir zwei Themen klären die geht dann heute wieder live alle Kunden sind informiert.
[01:13:17] Phillip Strauch: Die Rechten das so ein dass für den Kunden keine thematischen durch und welche doppelten belegen läuft jetzt etwa die Schnittstelle wird verbessert und buchhaltungsbutler haben wir uns abgesprochen,
[01:13:28] Phillip Strauch: und gesagt Freunde wenn ihr dann mit eurem Re-Design durchsetzt dann der mir noch ein paar neue Verbesserung.
[01:13:35] Phillip Strauch: In Bonn für die Kunden am Ende zählt der Kundennutzen und wenn der Kunde gut aufgehoben ist mit einer Information dass man irgendwas nicht funktioniert hat letztendlich sind wir.
[01:13:45] Phillip Strauch: Liefern die Belege zur Mandy billige nicht einlaufen ist das ein Problem für die monatliche Buchhaltung für die tägliche Buchhaltung und dann musst du darüber Bescheid wissen das kann ja auch mein technisches Thema sein.
[01:13:57] Phillip Strauch: Was sein kann das ist es ja.
[01:14:00] Phillip Strauch: Wir arbeiten ja alle wir haben alle zu tun und da wo gehobelt wird fallen Späne es kann ja auch mal sein dass irgendwie ja weiß ich nicht im System aufsteigt wie auch immer wir haben das zwar alles abgesichert aber trotzdem und lieber informiert darüber und auch einmal mehr,
[01:14:14] Phillip Strauch: Stadt nicht zusagen und du dich letztendlich wunderst und das sind da hat.
[01:14:20] Phillip Strauch: Was ist würde ich zumindestens erwarten wenn ich dann suche außerdem ersparen wir natürlich uns dadurch auch mehrere mehr Fragen von Kunden ändert sich dann auch wieder möglicherweise aufhalten Kundenservice wenn 1000 E-Mails mit der gleichen Frage bekommst.
[01:14:36] Phillip Strauch: Brauche ich dir glaube ich nicht erzählen also das ist also mir ist es persönlich wichtig dass wir vor allen Dingen auch ausführliche Antworten zu Themen Kinder warum hat jetzt das nicht funktioniert oder wie lange dauert jetzt noch die Anbindung,
[01:14:48] Phillip Strauch: danke haben wir jetzt aktuell in scoring dran wir überprüfen z.b.
[01:14:53] Phillip Strauch: Wie viele Kunden haben den Lieferanten eingerichtet und die ist da tatsächlich der Bedarf,
[01:14:59] Phillip Strauch: so in der Gesamtheit Überblick zu das gar nicht mehr du hast natürlich im Kundenservice per E-Mail und Telefon natürlich schon so ein bisschen.
[01:15:06] Phillip Strauch: Das Gefühl dafür kehrst das wie dringend ist es kann auch noch gewartet werden et cetera,
[01:15:13] Phillip Strauch: wir haben z.b. aktuell den Fall dass wir immer noch an den Cookie Handling vom amazon.at Sitzen für uns technisch funktioniert das schon aber ich kann es nicht
[01:15:20] Phillip Strauch: am auf alle Kunden aus allen weil es noch nicht sauber funktioniert dann suchen wir die Nadel im Heuhaufen und da verbraten Besuch viel Zeit dass wir in der gleichen Zeit
[01:15:29] Phillip Strauch: 20 anderer Lieferanten Wünsche umsetzen können das hängt ja auch ganz davon ab wie viel Zeit für für neu Anbindung brauchen noch
[01:15:36] Phillip Strauch: wo der Kunde herkommt was er sich wünscht und oftmals ist dieser eine Lieferant auch der der entscheidende.
[01:15:43] Phillip Strauch: Dass ein Kunde sich für uns entscheidet und sich mit uns vollumfänglich automatisiert weil sonst hätten genau darauf spezialisiert Darm und ich weiß ganz genau dass bei manchen Themen halt nicht in dieser eine Kunde kommen sondern auch,
[01:15:55] Phillip Strauch: 100 andere oder auch noch mehr da wir haben hoch performante Anbindung da können wir tausende von Leute rauf schicken.
[01:16:02] Phillip Strauch: Und die machen wir damit glücklich und das ist z.b. auch für die nächsten Jahren und schönes Thema dass wir da noch ein bisschen mehr Bums in die Leitung bekommen.
[01:16:10] Claas: Der Bums und bums ist glaube ich sehr gefragt zurzeit ne gibt’s ein Thema was wir noch nicht angesprochen haben was aber wichtig ist was wir noch Aufgaben sollten.
[01:16:21] Phillip Strauch: Stopp wir haben eigentlich.
[01:16:23] Claas: Ich glaube auch.
[01:16:26] Phillip Strauch: Weißt ja ist ja ich bin eine kleine Labertasche
[01:16:30] Phillip Strauch: also die Kunden können die interessenten können auch gerne Termin buchen geht deine Denise so eine Liveschaltung und Videokonferenzen machen da setzt mir gerade ein eigenes Konferenzsystem auf dass wir auch wieder selber betreiben dass der Kollege gerade 3.
[01:16:44] Phillip Strauch: Nenne mir wahrscheinlich aufgrund auch dieser Masse mittlerweile verschiedene Dinge auch mit,
[01:16:52] Phillip Strauch: ihren Kunden zusammen besprechen weil die Fragen letztendlich immer gleich sind also wir können auch ein tolles Video machen aus jetzt dazukommen wenn ich weil wir endlich zu tun haben.
[01:17:01] Phillip Strauch: Unserem Gespräch jetzt,
[01:17:02] Phillip Strauch: habe ich eine Liste mit Dingen die ich abarbeiten muss und und wann ist auch Feierabend mit der Familie muss ja auch ein bisschen Zeit verbracht werden und das ist so das Thema wir sind hier eine organisch wachsendes Unternehmen die Unternehmung Invoicefetcher gehört mir zu 100%,
[01:17:16] Phillip Strauch: die Leute die daran mitwirken das ist der Klaus die Kathrin und der Andi und noch ein paar andere Leute die im Hintergrund so ein bisschen als freie Mitarbeiter herum wuseln
[01:17:26] Phillip Strauch: kann ich sag mal aus meinem Dunstkreis
[01:17:28] Phillip Strauch: es gibt keine Sachen die du irgendwie nach Indien oder sonst wo rausgeben und wo denn Haßfurter hin und her fliegen sondern wir betreiben hier in Deutschland einen Cloud Dienstleister Software machen
[01:17:41] Phillip Strauch: und dann das ist mir ganz wichtig dass das wirklich auch so bleibt und letztendlich schaffen wir damit auch ein bisschen Kundenvertrauen.
[01:17:50] Claas: Okidoki also alle Links gibt es natürlich in den schauen aus aber man kann es ja noch mal sagen Invoicefetcher. Com ist deine Homepage wer anders Invoicefetcher. Com,
[01:18:01] Claas: sprich noch bookings dran hängt der kann sich direkt ein Telefonat an Telefontermin mit dir buchen.
[01:18:07] Phillip Strauch: Ganz genau.
[01:18:08] Claas: Und alle Fragen zur Weiterleitung zur Automation von belegtransfer Angelegenheiten.
[01:18:18] Claas: Können wir dann da besprechen.
[01:18:21] Phillip Strauch: Absolut also em ich lade alle gerne eine Invoicefetcher auszuprobieren und einfach zu gucken ob das was für jemanden ist wenn wir von
[01:18:30] Phillip Strauch: Kunden Randy noch Papier hin und her tragen dann sind wir wahrscheinlich nicht der richtige aber wir sind vielleicht der Impuls etwas zu verändern.
[01:18:39] Claas: Jeder hat ja auch ein paar digitale Belege und wenn ich mir da das rauf und runter laden sparen kann ist das schon mal nicht schlecht und ich habe sie auch bei mir erlebte also.
[01:18:51] Claas: Irgendwann kommt halt der Umstieg von Papier Richtung digital und irgendwann gibt es und hast du auf einmal mehr digitale und auf einmal ist es Papier der Exot also es gibt gar keinen richtigen Zeitpunkt wo man reinstecken.
[01:19:05] Phillip Strauch: Das ist das da hast du völlig recht und wir hatten mal den Fall und das habe ich ja auch persönlich gefeiert dann hat ein Kunde das eines eingerichtet die haben dafür dir ein paar hundert billiger abgeholt dann hat dir eine E-Mail Weiterleitung an sein System geschickt und dann rief er an
[01:19:19] Phillip Strauch: das war alles innerhalb von einer halben Stunde rief an ich habe das total geil wir sind jetzt alle,
[01:19:28] Phillip Strauch: aber wann kommt jetzt die E-Mail bei mir an mit dem Belegen habe so eine E-Mail Weiterleitung eingerichtet und dann sagte ich mein Standardspruch so alle 30 minuten von und halbe Stunde jetzt hier gleich in 5 minuten und währenddessen ich das sage.
[01:19:42] Phillip Strauch: Druckzentrum k150 Dokumente aus weil er in seinem Outlook eingestellt hat alles was hier ankommt Druck aus.
[01:19:51] Phillip Strauch: Er hat sich gefreut der Kunde war super er hat einen Prozess für sich dass er in Belege digitale Belege ausdrucken und dann irgendwas damit zu machen
[01:19:58] Phillip Strauch: und das ist eigentlich ein schönes ein schönes Feedback was man auch bekommen wenn die Kunden dann am Telefon sich
[01:20:06] Phillip Strauch: sehr glücklich schätzen und am Ende des Tages sehr freuen und welche Ausrufe machen und.
[01:20:13] Phillip Strauch: Dafür hat da hat da nur damals ganze Energie raus.
[01:20:18] Claas: Okay gut dann vielleicht sieht man sich ja bald mal wieder nach nachdem diese Seuche ja vielleicht immer irgendwann im Kontrolle ist.
[01:20:27] Phillip Strauch: Gerne sehen.
[01:20:29] Claas: Hat mein Franzbrötchen klauen das muss.
[01:20:31] Phillip Strauch: Vielen Dank für deine Pfeife vielen Dank für das Gespräch und dann ja ich sage mal nur Attacken.
[01:20:41] Claas: Dann auch bald Philipp.