• 9. September 2020

Selbstbild und Fremdbild im Internet

Selbstbild und Fremdbild im Internet

Selbstbild und Fremdbild im Internet 150 150 Steuerköpfe

Selbstbild und Fremdbild im Internet Editorial des Email-Newsletters 06-2010 vom 30.06.2010

Zu den wichtigsten Verbreitungsmedien von Online-Pressemitteilungen gehören Presseportale, die bereits in hoher Anzahl im Internet zu finden sind. Mit einer regelmäßigen Veröffentlichung über die Presseportale erzielen Steuerkanzleien mehr Reichweite und erreichen damit neue Mandanten. Doch es gibt einige wichtige Regeln, die man bei der Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf Presseportalen beachten sollte, damit die Pressetexte von den Portalen akzeptiert und in den Suchmaschinen gut gefunden werden. „Kennen Sie den Wert Ihrer Kanzlei? Ab Gründung bzw. Kauf einer Kanzlei bringt die Beschäftigung mit ihm Nutzen für Sie: dauerhaft bessere Ergebnisse und beim Verkauf einen höheren Erlös. Dabei ist zunächst die absolute Höhe nebensächlich 1 wichtiger ist, zu erkennen, was ihn beeinflusst und daran konsequent zu arbeiten. Viele Steuerberater vernachlässigen ihren Kanzleiwert. Sie verlieren dabei viel Geld: laufend durch geringere Ergebnisse und durch einen niedrigeren Verkaufserlös.“

Nach Belegerfassung werden die eingescannten Belege sofort mit dem Schließen des Mandantentools an die Kanzlei übertragen.


Dieser Artikel erschien erstmalig am 30.06.2010 auf der Internetseite von Gerhard Schmidt (IT-Forum steuerberater-mittelstand.de) und wird hier archiviert.