• 15. September 2020

Schnelltest „Betriebswirtschaftliche Beratung“ durch Steuerberater

Schnelltest „Betriebswirtschaftliche Beratung“ durch Steuerberater

Schnelltest „Betriebswirtschaftliche Beratung“ durch Steuerberater 150 150 Steuerköpfe

Schnelltest „Betriebswirtschaftliche Beratung“ durch Steuerberater

„Es gab einmal eine Zeit, da waren alle Schriftgüter im Geschäftsleben Papierunterlagen. Heute fallen immer mehr geschäftliche Unterlagen als elektronische Daten an. Diese Daten sind beispielsweise nicht mehr im Zusammenhang lokalisierbar wie auf einem Blatt Papier, sondern irgendwo verstreut in einer Datenbank. Und so müssen wir uns in der Welt der Daten-„“Dokumente““ mit zuvor unbekannten Problemen auseinandersetzen. Die Entwicklung Richtung papierarmes/papierloses Büro ist in vollem Gange und nicht mehr aufzuhalten: Vom Dokument auf Papier über das Dokument auf „“elektronischem Papier““ wie PDF hin zum reinen Daten-Dokument, das nur noch aus einem strukturierten Datensatz besteht.“ „Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass im Geschäftsverkehr des Steuerberaters der Hinweis auf die zusätzlich erworbene Qualifikation Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung““ unzulässig ist, wenn er als Zusatz zur Berufsbezeichnung des Steuerberaters verwendet werden soll.“““

Durch tagesaktuelle Auswertungen steuert der Mandant sein Unternehmen und schont seine Liquidität. Er kann täglich sehen, welche seiner Kundenforderungen fällig oder überfällig sind und welche seiner Lieferantenrechnungen er jetzt oder innerhalb der nächsten Wochen bezahlen muss. Schnelltest „Betriebswirtschaftliche Beratung“


Dieser Artikel erschien erstmalig am 30.06.2010 auf der Internetseite von Gerhard Schmidt (IT-Forum steuerberater-mittelstand.de) und wird hier archiviert.