• 25. September 2020

Kf 136: SFT Celle und das neue Normal

Kf 136: SFT Celle und das neue Normal

Kf 136: SFT Celle und das neue Normal 1000 700 Steuerköpfe

Stimmen von der Steuerfachtagung Celle. StB WP Christian Böke, Aussteller, Besucher kommen zu Wort. Prof. Peter Krug (Datev) über den FiBu-Automaten. Außerdem: Lernwerkstatt, Office und Berufsstatistik. (Diese Folge entstand im Auftrag des StBV Niedersachsen Sachsen-Anhalt)

 

Werbung:

Das Lexoffice Starterpaket für Null statt 159 Euro: Bedarfsanalyse, Schulung Mitarbeiter und Mandanten, Onboarding erster Mandanten durch einen persönlichen Kanzleibetreuer bei Ihnen vor Ort. Jetzt buchen

Werbung:

Sonderkonditionen für Steuerköpfe bei diesen Anbietern:


Transkript

[00:00:08] Claas: Kanzleifunk 136 hallo Angela.
[00:00:10] Angela: Hallo Klaus grüß Dich.
[00:00:12] Claas: Hallo ich war mal wieder unterwegs nach Monaten der Klausur zu Hause und im Büro.
[00:00:18] Angela: Die Präsenz Abstinenz wie wir so schön sagen.
[00:00:23] Claas: Die Steuerfachtagung celle war es übrigens viele Leute zu oft aus dem Umfeld überrascht hat weil die haben Sabi was da steht findet statt sie hat tatsächlich es fand statt.
[00:00:34] Angela: Bin sehr gespannt weil ich hatte mich ja noch wollte mich anmelden in Wiesbaden zum zur Verbandstagung
[00:00:43] Angela: und an dem Tag wo ich mich anmelden wollte hieß es irgendwie technische Probleme geht gerade nicht und am nächsten Tag stand dann da leider findet gar nicht statt es war sehr schade.
[00:00:54] Angela: Deswegen.
[00:00:55] Angela: Ich ja genau aber er umso schöner dass ihr mal wieder eine Tagung stattgefunden hat und ich bin sehr gespannt was Du berichten wirst.
[00:01:04] Claas: Ja aber da können eigentlich direkt einsteigen ich könnte mal das Interview vorspielen mit Christian Böke erzählt dann ja auch schon zu mit Bildern Präsident Niedersachsen Sachsen-Anhalt ja gut dann Feuer frei Christian Böke.
[00:01:15] Christian Böke: Erstmal schönen Dank dass ihr mal wieder eine Veranstaltung macht das tat gut aber der Rahmen ist er reichlich eingeschränkt beschreib doch mal bitte unter welchen Voraussetzungen ihr erzählt euren eure Steuerfachtagung machen konnte.
[00:01:26] Christian Böke: Ja wir haben natürlich eine sehr begrenzte Teilnehmerzahl weil wir auch ein Hygienekonzept einhalten mussten dadurch sind wir mit nur 145 Teilnehmer praktisch ausverkauft.
[00:01:36] Christian Böke: Und wir haben natürlich auch was das Ganze soziale Leben drum herum angeht starke Einschränkungen hinnehmen müssen die uns natürlich sehr leid tun aber,
[00:01:46] Christian Böke: alle mit denen ich gesprochen habe die waren eigentlich sehr positiv gestimmt und haben sich gefreut dass immer wieder an einer größeren Veranstaltung teilnehmen könnten konnten sowohl die Steuerberaterinnen als auch die,
[00:01:57] Christian Böke: Aussteller hier das heißt es gab eigentlich keine offizielle Party in der feiern wollte der musste sich halt selber irgendetwas suchen
[00:02:05] Christian Böke: es gab auch ungewohnte Szene man wollte vielleicht noch in irgendeinen Raum aber dann isses nein wir sind voll obwohl natürlich noch reichlich Platz ist also sie ist alte,
[00:02:14] Christian Böke: man quetscht sich noch rein und stellt sich neben die Tür ist nicht möglich,
[00:02:18] Christian Böke: wollt ihr da raus oder müsst ihr daraus da vielleicht irgendwelche Konsequenzen ziehen für für kommende Veranstaltungen habt ihr da was geplant hoffentlich nicht.
[00:02:26] Christian Böke: Wir gehen auch von aus dass wir beide die nächsten größeren veranstanstaltungen Diesel,
[00:02:32] Christian Böke: dieses Theater was soll ja aktuell haben nicht mehr haben aber wir haben darauf reagiert und haben zwei stark.
[00:02:39] Christian Böke: Veranstaltung heute noch mal angeboten z.b. Herr Kleene über das Thema Kassenführung und auch die Datev sind einfach heute noch mal aktiv geworden bei der Eröffnungsrede hast du noch mal das arbeitgebersiegel angesprochen was gibt es da neues.
[00:02:52] Christian Böke: Ja ich war gerade auch bei der bei dem Vortrag von der doof der noch mal über die Grundsätze berichtet hat das Neue daran ist zum einen.
[00:03:00] Christian Böke: Dass wir ja eine stärkere Qualifizierung vornehmen es gibt jetzt auch an den mitarbeiter Befragung.
[00:03:07] Christian Böke: Da durchgeführt wird das hatten wir ja von Anfang an so gesagt dass wir die ganzen Standards die damit einhergehen ausbauen.
[00:03:14] Christian Böke: Es gibt sechs weitere Landesverbände die sich dem arbeitgebersiegel angeschlossen haben das hat also die Tendenz eine bundesweite Veranstaltung zu werden was sehr in unserem Sinne ist wir hatten ja immer als einer der Haut.
[00:03:29] Christian Böke: Gründe für das arbeitgebersiegel dass die Steuerberater Branche als solche ist besser am Markt sichtbar wird das erreichen wir auch wir hatten während einer Besprechung die wir gestern hatten.
[00:03:40] Christian Böke: Einfach mal bei Google eingegeben exzellenter Arbeitgeber gibt bei Google 360.000.
[00:03:46] Christian Böke: Treffer keine Ahnung wo die alle herkommen aber wir haben dann den ersten vier Stellen natürlich den Steuerberaterverband aber dann kommen auch schon einzelne Kanzleien.
[00:03:56] Christian Böke: Bei der Suche nach einem exzellenten Arbeitgeber und wir haben jetzt auch einen Modell erstmals der in diesem Jahr das wäre das in drei verschiedenen.
[00:04:05] Christian Böke: Stufen anbieten es gibt drei verschiedene Pakete und es wird jetzt auch erstmals bepreist die ersten zwei Jahre war das ja kostenlos da haben wir eine Anschubfinanzierung war sie für das ganze Programm geleistet,
[00:04:17] Christian Böke: und ab diesem Jahr muss man jetzt auch was dafür bezahlen aber wir haben auch sichergestellt.
[00:04:23] Christian Böke: Eine sehr niederschwelliger Einstieg möglich ist man kann schon für 295 € teilnehmen was denke ich jetzt keine große Hürde ist finanzieller Art.
[00:04:34] Christian Böke: Konntet ihr gut Kontakt halten zu euren Mitgliedern in dieser ganzen Zeit der Kontakt Beschränkungen oder mit anderen Worten was sind eigentlich die wichtigen Sachen die man von euch von Vorband wissen muss wenn man vielleicht jetzt auch viel durch Arbeit abgelenkt.
[00:04:49] Christian Böke: Also wir sind in der ganzen Zeit erreichbar gewesen es war komplette Möglichkeit immer da die Geschäftsstelle zu erreichen ob per Telefon oder per E-Mail.
[00:04:58] Christian Böke: Wir hatten zusätzlich dann auch wir binare angeboten um dann wichtige Themen platzieren zu können wir bauen unser.
[00:05:06] Christian Böke: Bildungsangebot jetzt auch weiter aus und bieten Babynahrung kontinuierlich an aufgrund der Erfahrung die wir gemacht haben und sind.
[00:05:15] Christian Böke: Natürlich immer glücklich wenn wir.
[00:05:18] Christian Böke: Unsere Mitglieder live treffen aber wir hatten eben auch die Erfahrung gemacht dass gerade jetzt über die Sommermonate durch die starke Arbeitsbelastung und die Urlaubszeit.
[00:05:27] Christian Böke: Ja mehr als zwei zu Hause dann verbracht werden musste trotzdem auch unsere Mitglieder alle sehr angespannt waren und.
[00:05:35] Christian Böke: Wahrscheinlich auch nicht so wichtig Zeit gehabt hätten für Präsenzveranstaltung aber sie finden ja auch wieder statt.
[00:05:40] Christian Böke: Leider eben wie wir es hier in za haben mit eingeschränkten Möglichkeiten was die Teilnehmer angeht aber wir freuen uns das auch wieder sehr starke Buch.
[00:05:50] Christian Böke: Ich frage die ganzen Berater und Beraterinnen hier was eigentlich das neue normal ist in der Kanzlei was ist denn das neue normal beim Verband.
[00:05:57] Christian Böke: Das neue normal ist dass wir tatsächlich Webinare anbieten da haben wir noch letztes Jahr in unseren Ausschüssen sehr kontrovers drüber diskutiert ob denn die Zeit bereits für E-Learning Angebote Ralf gewesen ist,
[00:06:12] Christian Böke: amüsier mich immer wieder darüber da gab es Verfechter und Kritiker und deswegen haben wir nichts letztlich gemacht bis letztes Jahr und dann plötzlich,
[00:06:21] Christian Böke: da war die Notwendigkeit da bestimmte Themen zu platzieren und zu informieren,
[00:06:26] Christian Böke: und Gott sei Dank wurde eben auch ein sehr improvisiertes Webinar Angebot.
[00:06:32] Christian Böke: Die hat von allen und wir konnten daneben erste Versuche machen haben das immer weiterentwickelt und wir sind uns aber klar darüber dass bereits nächstes Jahr eben.
[00:06:46] Christian Böke: Dass das Empfinden der Anspruch auch unserer.
[00:06:50] Christian Böke: Der Teilnehmer unsere Mitglieder an die Verben Jahre stark steigen wird so dass wir das auch weiterentwickeln von der Qualität her und in der Kanzlei was ist da das neue normal in deinem Fall.
[00:07:02] Christian Böke: Das ist mit Sicherheit das Thema Homeoffice gewesen was jetzt bei allen.
[00:07:10] Christian Böke: In den erfahrungskreis übergegangen ist viele fanden das sehr positiv konnte sich das vorher auch nicht vorstellen.
[00:07:20] Christian Böke: Es ist die Möglichkeit zu flexibel und Kommunikation wir haben sehr schnell bei uns Teams eingeführt um die Mitarbeiter stärker miteinander zu vernetzen auch wenn es an verschiedenen Orten gearbeitet haben.
[00:07:33] Christian Böke: Und wir haben sehr stark profitiert von unserer digitalisierungsgrad weil wir schon in vor Jahren eine eigene Cloud-Plattform eingeführt hatten und mit dem Mandanten darüber zu kommunizieren das hat uns sehr stark genutzt also wir haben.
[00:07:46] Christian Böke: Gemerkt dass wir durch die Schritte dir gemacht haben in der Zeit profitiert haben und haben das noch weiter ausgebaut.
[00:07:54] Christian Böke: Also auch mehr online mehr Video mehr digitale Kommunikation wie schafft man da ja einfach die Stimmung auch zu halten in der Kanzlei.
[00:08:02] Christian Böke: Die waren die Mitarbeiter immer wieder auch in die Kanzlei holt anders geht es nicht also wir haben dann zu einem bestimmten Zeitpunkt gesagt.
[00:08:12] Christian Böke: Okay die Gesundheitsgefährdung ist jetzt statistisch gesehen nicht mehr so akut wie wir es mal befürchtet hat,
[00:08:19] Christian Böke: und haben dann tatsächlich alle Mitarbeiter aus dem Homeoffice ist wieder zurückgeholt um einfach auch wieder das Zusammengehörigkeitsgefühl die die direkte Kommunikation zu ermöglichen wir wollen aber dann auch Homeoffice wobei workconcept.
[00:08:34] Christian Böke: Anbieten wollen das aber dann nicht improvisiert machen wie wir es jetzt zwangsweise machen mussten sondern eben auch eigene Konzepte dafür entwickeln was man wissen Zattoo.
[00:08:44] Christian Böke: Wo sieht man sich denn das nächste mal dann wieder hier im großen Rahmen,
[00:08:48] Christian Böke: ja nächstes Jahr haben wir ja das 60-jährige Jubiläum der Steuerfachtagung und da haben uns was ganz Besonderes ausgedacht.
[00:08:55] Christian Böke: Da findet die Steuerfachtagung dann ausnahmsweise nicht in Zelle statt sondern in Hannover im Messezentrum in einem ganz anderen Rahmen wo wir dann auch entsprechend feierlich und festlich dann auch wieder ein socialife organisieren werden hoffentlich.
[00:09:11] Angela: Ja sehr schön wobei 145 Teilnehmer
[00:09:15] Angela: da blutet einem dann doch irgendwie das Herz wenn man weiß in wir waren ja da einmal schon und um durften Kanzleifunk Clive machen dass das natürlich sonst ein ganz anderer warmen ist.
[00:09:26] Angela: Na schön dass sie es überhaupt ermöglichen konnten.
[00:09:30] Claas: Sehe ich genauso also sonst mindestens das Doppelte an an Teilnehmern da und dann ist es halt länger und Geschiebe und hallihallo,
[00:09:38] Claas: das war halt diesmal alles ein bisschen anders unter den gegebenen Umständen aber wenn du rein kommst dann Hände desinfizieren an eine Liste eintragen Maske auf und dann kannst du halt rumlaufen ich weiß nicht wie das bei euch ist da aber hier bei uns wenn es Restaurant gestern
[00:09:51] Claas: musst du halt beim Reingehen
[00:09:53] Claas: Maske auf und wenn du dich dann wieder gelassen hast dann kannst du die abnehmen und so war das Prinzip bei der Veranstaltung da auch wohl in manchen Seminaren haben die Leute auch durchgängig,
[00:10:02] Claas: einfach Maske aufgehalten und Tische gab’s da auch in den kleinen Räumen gar nicht immer nur so Stühle auf großem Abstand und dann hört er Referent oder Referenzen dann halt vorne ohne Maske und
[00:10:14] Claas: was hatten da gesessen und gelauscht und hat dementsprechend halt auch die die Ausstellung,
[00:10:20] Claas: na da war jetzt nicht so furchtbar viel los da hat er wirklich ein bisschen was das Herz geblutet weil es ist halt ja,
[00:10:28] Claas: geht hin vielleicht wegen Fortbildung aber natürlich auch wegen der ganzen Geselligkeit da Anna und die die Wahrheit diesmal anders
[00:10:35] Claas: wann hat sich auch wieder ein toller schöner Sommertag und alle trafen sich dann wieder draußen und haben sich daran zu halten das war dann schön da war es dann irgendwie so wie wie sonst aber ansonsten war es halt alles auf Abstand und dann.
[00:10:48] Claas: Nicht ganz das Gleiche.
[00:10:50] Angela: Ja bevor mal vielleicht in die Inhalte geben daher Bücher spricht ja vom neuen Arbeitgeber Siegel,
[00:10:57] Angela: sehr gut dass sie das weiterführende finde ich auch toll mit der Mitarbeiterbefragung dass das jetzt drin ist ich habe zufällig es vor ich weiß gar nicht letzte woche
[00:11:06] Angela: bin ich über eine Werbekampagne der österreichischen Steuerberaterkammer gestolpert
[00:11:13] Angela: bitte in die Shownotes geben das ist so unglaublich lustig wie man seinen Kindern nein wie die Kinder hier eben was.
[00:11:21] Angela: Normales machen wollen und nicht influencer oder House DJ werden und die Eltern aber unbedingt die Kinder in diese Richtung,
[00:11:29] Angela: bei mir wunderbar einfach zum Lachen und für Aufmunterung zwischendurch.
[00:11:36] Claas: Die beiden YouTube-Videos sind direkt verlinkt in den Schorno du hast du mir was mich eben darauf aufmerksam gemacht ich habe es mir kurz angezogen und herzlich gelacht ist wirklich schön verschroben und schräg gemacht an was ich aber erstaunlich fand die haben da halt geworben für den Beruf
[00:11:50] Claas: Buchhalter Anna und das andere war personalverrechnerin ich schätze mal da so was wie warum.
[00:11:55] Claas: Erkner also mach die Kamera auch gleich für die ihr zu liefernden Berufe gleich mit Werbung oder wie.
[00:12:03] Claas: Oder sehen die das ein Sprungbrett für.
[00:12:06] Angela: In Österreich gibt’s kein Ausbildungsberuf wie bei uns,
[00:12:11] Angela: sondern man geht quasi über den weg Buchhalter personalverrechner oder über das Studium ich glaube zum Steuerberater muss studiert haben oder so habe jetzt aber nicht mehr so ganz parat aber da ist der Ausbildungswege anderer als bei uns.
[00:12:27] Angela: Und deswegen machen sie.
[00:12:28] Claas: Aber schon mit dem Hintergedanken die werden erst das und später Steuerberater oder sollen in dem Beruf dann alt werden oder es geht beides.
[00:12:34] Angela: Es geht beides also bzw ich glaube du musst für den Steuerberater musst du studiert haben in Österreich da gibt es nicht den Weg übers Berufsleben China.
[00:12:47] Claas: Okay WhatsApp.
[00:12:50] Angela: Noch mal der Hinweis ungenau noch mal der Hinweis alle die noch nicht dieses arbeitgebersiegel haben er spricht ja da auch davon wenn man es googelt mit exzellenter Arbeitgeber
[00:13:01] Angela: das bringt einen vorwärts in der Kanzlei und sei es auch
[00:13:05] Angela: nur für die interne Kommunikation und des Miteinander und der spricht in der Folge werden auch vom neuen normal in den Kanzleien und dass es wichtig ist auch hier die Stimmung,
[00:13:18] Angela: hochzuhalten und deswegen glaube ich es so eine Maßnahme auch sehr sehr hilfreich hier um um das Miteinander,
[00:13:25] Angela: besser noch zu fördern einzufangen wie es den Mitarbeitern geht und auf deren Bedürfnisse einzugehen.
[00:13:34] Claas: Also auch als interne Maßnahme durchaus gagner ne ich brauche mich ja schon ob die Nutzerzahlen jetzt herunter gehen oder gleich bleiben oder hochgehen wo es Geld kostet.
[00:13:46] Angela: Ich habe also ich weiß ja nicht wie arm die Steuerberater sind Entschuldigung bei dem Preis Zug ich jetzt ja mal gar nicht,
[00:13:55] Angela: obwohl ich niemanden irgendwie unter empfehle ist Geld zu verprassen aber ich soll man der kleine Betrag ist angemessen durchaus.
[00:14:06] Claas: Okay gut inhaltlich war es eigentlich wie immer
[00:14:11] Claas: also verschiedene verrenten viel Fachfortbildung aber halt auch ein Programm das teilweise von den Ausstellern mit bestritten wurde da hatte ich mir das angeguckt zu mitarbeiterrabatte von Marshmallow Vierhaus in Hattenbach oder hast du ja war letztens auch im
[00:14:26] Claas: bei Funk er hat das vorgestellt er hat das noch mal vor Publikum vorgestellt
[00:14:29] Claas: an was habe ich mir noch angesehen ich habe mir Marco cheska angesehen da hatte so eine doppelte session also zweimal anderthalb Stunden und I
[00:14:39] Claas: ersten Teil davon habe ich mir gegeben und ja es war wieder sehr sehr schön er hatte ein sehr witziger Art das zu präsentieren und alles ist da sehr stark Mensch ändern
[00:14:49] Claas: dann die Dialoge wieder zwischen Chef und Angestellten und und Mandanten unseres ist alles zum Haare raufen aber aber sehr witzig na und er spart sich da auch selber nicht ausreichend das ist,
[00:15:03] Claas: wirklich ja entweder sehr unterhaltsam den zweiten Teil habe ich mir leider nicht angeguckt von ihm so ich hoffe dass es da ein bisschen mehr Richtung Praxis ging davon gehe ich mal aus zumindest nach den titel nach.
[00:15:13] Claas: Und ansonsten habe ich mir noch angeschaut die ist ja schon von Markus verstanden Stopp Rathaus Leipzig,
[00:15:21] Claas: der da noch mal berichtet hat wie er mit seiner
[00:15:25] Claas: dein Robotern zusammenarbeitet und der macht da langsam und stetig Fortschritte und wird immer ein tieferer Software verstehe also der hatte
[00:15:35] Claas: angefangen vor 23 Jahren damit und
[00:15:38] Claas: da war er so leidiger Datev Nutzern also meiner Gotcha müssen ja und so weiter und dann hat er halt angefangen das zu automatisieren und hatte auf einmal Spaß dran gefunden und als es dann halt noch weiter verbessern wollte oder sagt immer klarer dass du die Datev
[00:15:52] Claas: Möglichkeiten sehr viel tiefer ausschöpfen,
[00:15:55] Claas: musst du noch kannst damit du möglichst in einem System arbeitest und die vorgegebenen Automatismen da nutzen kannst und da ist ja dann zum EU Comfort Verfechter geworden selbst für kleinste Kanzleien sagt er
[00:16:07] Claas: am wirklich komfortabler.
[00:16:10] Claas: Und du hast unheimliche Einsparmöglichkeiten der Macht inzwischen ein bisschen mehr Umsatz als früher hat aber drei Kräfte weniger also der hat seine Effektivität oder sein,
[00:16:20] Claas: Effizienz doch arg gesteigerter mit das war wieder sehr interessant zu hören und mit dem werde ich in Zukunft auch wahr was drüber machen also gibt’s dann mehr auf Steuerkopf für zu erfahren.
[00:16:30] Angela: Kannst du kannst du ein Beispiel nennen was dafür oder mehrere welche Prozesse konkret er da automatisiert hat.
[00:16:38] Claas: Er spricht immer von Use-Cases so,
[00:16:41] Claas: und das Wort ist englischen das verstehe ich noch wenn es aber dann in die Feinheiten der Steuerberater Software geht dann steige ich sofort aus na weil das kenne ich nicht ich kann ja nur sagen er hat immer von 16 Use-Cases Brecht.
[00:16:53] Claas: Ist das und das sind dann sogenannte Leistungsprozess also die Sachen die er für Mandanten macht so und wenn es dann weiter ins Detail geht dann kann ich nicht mal mehr korrekt wiedergeben.
[00:17:02] Claas: Also da muss ich muss ich passen ich kann nur sagen es gibt auch starker für de was darüber zu lesen von ihm bald auch mehr und wenn man den mal irgendwo erleben kann weil er,
[00:17:13] Claas: ab und zu mal vorträgt oder so kann ich nur sagen hingehen hinsetzen anhören weil das ist wirklich,
[00:17:21] Claas: da liegt Musik drin.
[00:17:23] Angela: Spannend also hoffe ich auch du machst mit ihm mal wieder einen aktualisierten Kanzleifunk.
[00:17:29] Claas: Ja er schriftlich wahrscheinlich was aber werde mal gucken was es wird und da werden wir die Sachen dann auch darstellen also im Prinzip geht es immer darum Verwaltungsarbeit,
[00:17:40] Claas: am abzuschaffen also wenn die Leute mit der fachlichen Arbeit durch sind dann geht ja immernoch das Prozedere los dass die Sachen zu Mandanten müssen dass die Sachen abgelegt werden müssen und so weiter und so fort und das kann man sehr weit automatisieren.
[00:17:54] Claas: Mit Datev einstellung und die letzte die letzte Hürde nimmst du dann wenn du das denn noch willst nimmst du dann halt mit robotic process automation also dass du ein ein Computerprogramm hast das für dich klickt nach.
[00:18:07] Claas: Vorgelegten Regeln und Bedingungen und das kann man sehr
[00:18:12] Claas: fein ausklamüsern so dass man wirklich wenn man mit der fachlichen Arbeit durch ist auf den Knopf drückt und den Rest macht der PC inklusive
[00:18:20] Claas: Ablage und Verschlagwortung und Versand und so weiter und sofort nach und dann sind dann halt auch menschliche Fehlerquellen reduziert da ist dann halt auch immer das Thema Sicherheit.
[00:18:30] Claas: An was hat dann hervorhebt und so wuselt er sich da immer tiefer,
[00:18:35] Claas: und tiefer rein dass man manchmal das Gefühl hat man kann ihm nicht mehr folgen.
[00:18:39] Angela: Das ist auch also wir haben ja auch bei uns im Durchschnitt ein Steuerberater der sich damit auseinandersetzt hat das ist eine Welt für sich also wenn der erzählt was er da macht nicke ich höflich und lächle dazu,
[00:18:52] Angela: das war’s der ganz kurz noch mal zum cheska hatte
[00:19:01] Angela: neue Erkenntnisse in Sachen digitalisierungsgrad der Kanzleien ich kann mich erinnern als ich in den Zelle gehört habe vor zwei Jahren wird reihenweise jetzt gar nicht mehr da hat er ja auch diese Statistiken mitgebrachten wie vielen Kanzleien eigentlich wie viele Mandanten
[00:19:16] Angela: tatsächlich schon digital arbeiten und es war damals sehr erschreckend wenig ob sich da irgendwas getan hat.
[00:19:23] Claas: Zumindest nicht in dem Teil den ich gehört habe da gab es keine neuen Erkenntnisse aber ist jetzt ja auch so eine Art Datev Botschafter na also,
[00:19:32] Claas: Pizza Heizung wieso 19.
[00:19:35] Claas: Titel und was englischsprachiges ich habe schon jedes Mal wenn ich ihn lese denke mit den musst du dir merken aber es sind vier Worte das übersteigt mein meine Gehirnkapazität.
[00:19:44] Angela: Chief officer of Loyalität.
[00:19:47] Claas: Schlag mich tot ja da unterwegs und da ja.
[00:19:54] Angela: Nee also vielleicht ich weiß es gerade in dem Zusammenhang hat nichts mit dir zu tun aber weil ich jetzt gerade gelesen hatte eine Werbung das konntest jetzt mit steuerservice,
[00:20:05] Angela: an den Markt gegangen ist für dich ja sehr sehr spannend natürlich nur für solopreneure erstmal und und Köck,
[00:20:12] Angela: Kleinunternehmer wenn man so will aber da hätte mich auch interessiert ob es da irgendwelche weiteren Erkenntnisse vielleicht noch in Celle von anderen Anbietern dazu gibt weil das scheint mir ja dann doch ein sehr
[00:20:26] Angela: interessantes Angebot zu sein wenn man ein Bankkonto hat und dann über das Bankkonto tatsächlich alles abgewickelt wird inklusive Umsatzsteuer und Buchhaltung.
[00:20:38] Angela: Natürlich hängt deine Steuerberatungskanzlei am hinten dran zumindest habe ich das so verstanden aber ich als Freiberufler und selbständiger mache einfach nur meine Bankgeschäfte und damit wird alles automatisiert hinten dran erledigt,
[00:20:53] Angela: das ist ja immer der große automatisierungs Traum der Buchführung schlechthin.
[00:20:59] Claas: Ja so sind die Pläne noch dafür haben Seiten Steuerberatungsgesellschaft gegründet sind jetzt halt Kollegen,
[00:21:05] Claas: 3 Jahre und machen dass die konzentrieren sich tatsächlich nur auf 4/3 Rechner andere Leute.
[00:21:12] Claas: Einem ersten Schritt zur und da ist auch so ein bisschen der Gedanke dahinter wir nehmen die die Diana vielleicht nicht so im Blick haben also jeder freut sich über ein,
[00:21:22] Claas: Gesund Mittelständler und so weiter und so fort und die sagen sich nee wir nehmen die die Woche tatsächlich automatisiert verarbeiten können und jetzt müssen sie
[00:21:32] Claas: gucken ob du den Beweis antreten können ob das tatsächlich geht denn das andere und das hat es mir Vorfeld auch noch mal gesagt nein zeig doll hat die Flügel gestreckt bzw wir sich jetzt irgendwie auf auf der,
[00:21:44] Claas: Entwicklung konzentrieren und die hat mir dieses Angebot gib mir deine Beläge wir machen das automatisiert und dann haben Sie jetzt vor ein paar Wochen angekündigt.
[00:21:53] Claas: Wir konnten es nicht es gibt zu viel Arbeit Handarbeit hinten dran und das hat uns sämtliche Kalkulation zerschossen deshalb nehmen wir davon Abstand so und jetzt ist krank das dran und komm mal zeigen ob es tatsächlich geht.
[00:22:08] Angela: Da bin ich auch echt gespannt wann oder wem ist als erstes gelinkt da wirklich signifikant in den Markt auch vorzudringen weil das ist ja,
[00:22:18] Angela: schon noch offen an der Stelle interessanterweise das ist mein Gott das ist 25 Jahre her als ich noch bei Hübner und Hübner war da war zu der Zeit tatsächlich American Express,
[00:22:31] Angela: in Amerika die elfte größte Steuerberatungsgesellschaft.
[00:22:36] Angela: Weil die eigentlich damals schon das aber halt mit Manpower nicht automatisiert und so tatsächlich damals Menschen die Kreditkarten.
[00:22:44] Angela: Vor sich liegen gehabt und haben die zu einer Buchhaltung verarbeitet und es war eine Steuerberatungsgesellschaft und es ist quasi der neue Trend von früher.
[00:22:54] Angela: Dass sie immer alles Gast schon mal.
[00:22:56] Claas: Maikammer auf die Schlaghosen wieder da kann man nichts gegen machen.
[00:23:02] Claas: Ja also ich hatte mit konzentrischen gesprochen und das war jetzt mehr so Hintergrundgespräch von daher will ich da nicht.
[00:23:13] Claas: Ausplaudern aber ja sie versuchen es jetzt mal und dann wird man sehen wie weit das trägt.
[00:23:23] Christian Böke: Wenn in letzten Monaten Lexoffice beobachtet hat dem dürfte aufgefallen sein dass ich dort so einiges getan hat
[00:23:29] Christian Böke: da war zum einen der Start von Lohn und Gehalt aber auch die Verfahrensdokumentation die automatisch integriert ist und nur vom Berater abgerufen werden kann also die Verfahrensdokumentation zur belegablage die ist noch ziemlich neu,
[00:23:41] Christian Böke: und dass ich nur von den Beratern abrufbar ist können die Kanzleien darum herum sozusagen ein eigenes Geschäftsmodell entwickeln.
[00:23:49] Christian Böke: Der Kundenmanager in Lexoffice wurde erweitert er erleichtert die Kommunikation des Mandanten mit dessen Kunden,
[00:23:55] Christian Böke: und ganz aktuell während der Pandemie haben die Entwickler von Lexoffice und noch ein weiteres Modul hinzugefügt und zwar ein antragscenter,
[00:24:03] Christian Böke: Mit dem die Mandanten steuerliche Erleichterungen selbst beantragen können Sie sehen
[00:24:07] Christian Böke: lexoffice wird weiterentwickelt und in der Zielgruppe der kleinen und mittleren Unternehmen gewinnt dieses Programm immer mehr an Zuspruch die Mandanten können damit sauber bequem und online ihr Büro führen,
[00:24:19] Christian Böke: was haben sie als Steuerberater davon saubere Daten und eine reibungslose Zusammenarbeit,
[00:24:24] Christian Böke: Lexoffice hat ein besonderes Angebot für Steuerberater damit sie Lexoffice in Ihre Abläufe integrieren das programm voll ausschöpfen können und ihren Mandanten gut erklären,
[00:24:34] Christian Böke: gibt es einen gratis Starterpaket für Kanzleien eigene Lexoffice Kanzlei Betreuer kommt zu Ihnen die Kanzlei und machen ein Onboarding mit ihnen die Kanzlei Betreuer legen mit ihnen Ziele und Termine für diese Einführung fest,
[00:24:47] Christian Böke: sie schulen Ihre Mitarbeiter und sie betreuen Sie beim Onboarding der ersten Mandanten,
[00:24:52] Christian Böke: diese Starterpaket im Wert von 159 € können Sie gratis erhalten wenn Sie sich hier registrieren lassen sich die Software erklären,
[00:25:00] Christian Böke: lassen sich zeigen wie man sie in ihrer Kanzlei Abläufe integrieren kann und für welche ihrer Mandanten diese Software tatsächlich am besten geeignet ist sie bekommen ihre Mitarbeiter geschult und Sie bekommen Unterstützung beim Onboarding der ersten Mandanten.
[00:25:13] Christian Böke: Nicht zuletzt zeigen in die Kanzlei Betreuer auch die steuerberatersuche in Lexoffice lassen sie sich dort Listen und einfacher finden von Mandanten die auf eine digitale Zusammenarbeit Wert legen,
[00:25:24] Christian Böke: die nötigen Links finden Sie natürlich hier direkt in den Shownotes oder gehen Sie einfach auf Lexoffice punkt de Schrägstrich Steuerberater.
[00:25:33] Christian Böke: Lexoffice ist ein tolles Tool für kleine und mittlere Unternehmen aber die Entwickler von Lexoffice Bedenken auch stets die Berater mit.
[00:25:40] Christian Böke: Sei es bei der Verfahrensdokumentation die nur halt die Kanzleien abrufen können automatisiert und stets aktuell oder sei es auch bei den Konditionen,
[00:25:48] Christian Böke: denn die besten Konditionen erhalten die Endkunden wenn Sie von Ihrem Steuerberater oder ihrer Steuerberaterin über den Steuerberater Zugang eingeladen werden.
[00:25:57] Christian Böke: Diese Kunden zahlen nur 50% im ersten Jahr und diesen Vorzugspreis gibt es halt nur wenn der Berater oder die Beraterin diesen Vorteil weitergibt.
[00:26:06] Christian Böke: Also lassen Sie sich von den Kanzlei Betreuern Arbeit abnehmen damit aus sie sagen können lexoffice die beste Verbindung zwischen Steuerberater und Mandant ein herzlichen Dank,
[00:26:15] Christian Böke: Lexoffice für die Unterstützung des Kanzleifunk.
[00:26:19] Angela: Was gab’s denn noch in Celle.
[00:26:21] Claas: Ich habe mich mit den Ausstellern unterhalten und obwohl der Kreis ein bisschen kleiner war als in den Vorjahren gab es auch einen neuen unterstelle ich dir jetzt hier alles mal vor Achtung.
[00:26:31] Gast: Philipp van der TAS beschreib uns doch mal ein bisschen hier die Szenerie wie groß ist der Zuspruch im Vergleich zu den anderen Veranstaltungen hallo ja Zuspruch ist es ja gut schöne Veranstaltung wirklich gut organisiert
[00:26:42] Gast: und ja wir sind zufrieden habe ich noch viele interessante Gespräche find öffnen und von daher alles wunderbar
[00:26:49] Gast: wie kommt ihr denn zur Zeit überhaupt einen Kunden jetzt so in der Kronach Zeit ja wir haben schon uns ein bisschen umstellen müssen weg von Veranstaltung türlich weil viele Veranstaltungen ab,
[00:26:58] Gast: wann sind unsere es eigentlich sehr stark Richtung Webinar gegangen und haben da auch durchaus guten response bekommen über wen hast und trotzdem natürlich den,
[00:27:06] Gast: den direkten Kontakt mit dem Kunden natürlich nach wie vor goldwerte deswegen freuen wir uns auch wieder wenn du da mehr Veranstaltungen stattfinden können und die Leute sind die ein bisschen,
[00:27:16] Gast: im wahrsten Sinn des Wortes auf Distanz wenn sie bei euch am Stand stehen oder ist das eigentlich wie immer nur mit Maske
[00:27:25] Gast: Gelassenheit im Sinne von sollte passen schon auf Treue halten wir Abstand aber es ist nicht so dass da halt Panik herrscht.
[00:27:33] Gast: Habe die Leute dich richtig panisch sind sie noch nicht da ganz ehrlich und von daher kommt das ist absolut seriös und im Rahmen und und jeder
[00:27:41] Gast: heckenabstand wieder Trick Zutritt brav sondern Maske von da ist es glaube ich absolut in Ordnung und auch unter relativ sicher wusste
[00:27:47] Gast: was sind die nächsten Veranstaltung wo ihr daran teilnehmen werde wo kann man euch noch sehen dieses Jahr sind vor allem gar nicht mehr Veranstaltung und genau und hoffentlich nächstes Jahr dann wieder auf volles Programm,
[00:28:01] Gast: ein paar mehr Veranstaltungen auch in Deutschland so jetzt stehe ich bei Stefan Jürgens von control ihr habt letztens,
[00:28:09] Gast: wann weiß man hier bei der Veranstaltung an ne monatelang war nix jetzt die erste Veranstaltung wieder hier oder hattet ihr schon andere wir hatten schon.
[00:28:20] Gast: Benjamin war schon auf einer Veranstaltung glaube NRW-Forum ich weiß aber nicht genau aus es ist meine erste auf jeden Fall.
[00:28:27] Gast: Okay und wie ist der Zuspruch hier wie würdest du das Szenario hier beschreiben also location Organisation wie immer top Zuspruch.
[00:28:38] Gast: Erwartet gering würde ich sagen zusammenfassend also ich weiß wie viel da sind aber meiner Einschätzung war maximal ein Drittel vom letzten Jahr.
[00:28:47] Gast: Gut ich hatte letztens eine eigene Veranstaltung was habt ihr da gemacht und worum ging es da genau wir haben unseren ersten sehr stolz auf unseren ersten,
[00:28:57] Gast: kontool Kundentag veranstaltet hatten tatsächlich also rein digital ja.
[00:29:05] Gast: Wir hatten 50 Anmeldung großartiges für uns und auch top 40 Teilnehmer also auch Kritik bringen Rorate und das war ein vormittag.
[00:29:15] Gast: Von 39 bis 13:30 Uhr Roadmap Partnern sich vorgestellt wir haben uns vorgestellt.
[00:29:22] Gast: Ja unser controlpro unser Planungstool für Großunternehmen vorgestellt und darum großartig für uns war es ein großer Volk die seid ihr eigentlich in der Corona Zeit jetzt bislang an Kunden gekommen war das eine Schwierigkeit bei euch.
[00:29:36] Gast: Ich sag mal die
[00:29:39] Gast: es ist eigentlich auch noch Chance für uns weil wir festgestellt haben dass die Steuerberater soll sagen auch festgestellt haben dass manche Dinge digital ganz gut funktionieren,
[00:29:48] Gast: und dass man nicht immer sicher Treppe setzen muss und Zettel austauschen musste so fahren warst nur Chance habe das Gefühl dass auch gerade unseren Neukunden in letzten Wochen wieder anziehen also habe ich ein Tag ohne das hat Wasser wenig.
[00:30:01] Gast: Voll beschäftigt mit Kurzarbeitergeld mit Reden steuerlichen Geschichten und keine Ahnung und jetzt zieht doch spürbar an also ich glaube es ist eine Chance für uns.
[00:30:11] Gast: Olaf Kübler jetzt von lexoffice Stammgast in Celle heute ist alles ein bisschen anders beschreib doch mal den Rahmen wie sieht’s ja aus,
[00:30:18] Gast: die Organisatoren haben sich sehr viel Mühe gegeben die Hygienekonzepte umzusetzen und trotzdem noch eine persönliche Veranstaltung zu machen.
[00:30:26] Gast: Ich glaube das ist gut gelungen und die Leute nehmen es dankbar an weil es eben halt nicht so wahnsinnig viele Veranstaltung gibt die Atmosphäre ist sehr entspannt und trotzdem interessiert ich finde es bislang sehr gute Veranstaltung.
[00:30:41] Gast: Was ist eigentlich für euch bei lexoffice das neue normal jetzt nach dieser ganzen Carona,
[00:30:47] Gast: Schlamassel Pandemie wir machen viele Kundenbesuche also ich persönlich mache ja viele Kundenbesuche in den Kanzleien die laufen jetzt über Online-Seminare ab das wird sehr gut angenommen und ich denke dass ich da,
[00:31:00] Gast: auch nicht zu weit vorgreifen wenn ich sage da gibt es kaum Reibungsverlusten,
[00:31:04] Gast: wir haben von Lexoffice in der Haufe Gruppe selbst sehr sehr viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins Homeoffice über.
[00:31:13] Gast: Gleiten lassen auch das wird sehr gut angenommen und wir stellen fest dass die Produktion oder Produktivität darunter nicht leidet also von daher würde ich sagen ist ein Teil Homeoffice jetzt auch für uns das neue normal.
[00:31:28] Gast: Du hast heute auch vorgetragen hier mit welchem Thema bist du auf Kundenfang gegangen hier wir haben die Studie Zukunft Kanzlei 20-25 gemacht,
[00:31:37] Gast: wir haben ja mit Branchenkenner an Steuerberaterin Steuerberatern und den zukunftsagenten da mehrere Workshops gehabt du warst teilweise dabei,
[00:31:46] Gast: und daraus ist diese Studie jetzt entstanden dabei ging es nicht wesentlich um die Studie selbst sondern einfach um was können wir aus dieser Studie herausnehmen und lernen welche praktischen Ansätze habe ich um für 20-25 meine Steuerkanzlei fit zu machen,
[00:32:01] Gast: und da ist mir wieder aufgefallen dass den Steuerberatern in all diesen ganzen interessanten Gesprächen ganz ganz wichtig ist.
[00:32:07] Gast: Dusche Ansätze für das tun was kann ich morgen tatsächlich umsetzen also gar nicht so sehr langfristig sagen die per ich will machen,
[00:32:16] Gast: Maler frischen zupacken von den steuerberatenden Scanner sehr vielleicht gar nicht immer oder,
[00:32:21] Gast: nein das ist tatsächlich so was kann ich heute machen damit ich für 25/25 auch noch gut aufgestellt bin also,
[00:32:28] Gast: sie wollen da keine Theorien mehr ich glaube die haben sie den letzten Jahren genug gehört was könnte man machen und irgendwelche Menetekel die an die Wand gemalt wurden sondern jetzt
[00:32:37] Gast: lass uns mal zupacken lass uns mal was umsetzen ich habe hier ein Herausforderung ich habe hier vielleicht sogar ein Problem das ist ja die neue Herausforderung und dann
[00:32:46] Gast: dass man tatsächlich sagt jetzt haben wir etwas damit können wir arbeiten damit können wir umsetzen und können einen Schritt nach vorne machen und eine Situation verbessern.
[00:32:54] Gast: So jetzt stehe ich am Stand von Josef Egbers und ich sehe sie zum ersten Mal ja und ja auch gesagt wir sind das erste Mal da sie haben ein neues Produkt wie heißt die Firma was ist das Produkt.
[00:33:04] Gast: Also unternehmen heißt Analytics Vorgesetzten in Oldenburg sind als Start-up-Unternehmen im letzten Jahr gestartet mit unserer Produktreihe,
[00:33:14] Gast: wir haben zwei Produkte einmal für die Steuerberaterkanzlei das ist ein Kanzlei Informationssystem.
[00:33:20] Gast: Wertet im Grunde genommen alle Kanzlei alle Kennzahlen rund um die Kanzlei aus und stellt dem Steuerberater in anschaulichen desport der Sports.
[00:33:30] Gast: Ein Blitz sichtbar wo ist es besonders effektiv wo ist es besonders wirtschaftlich in welchen Bereichen müssen wir vielleicht was umändern das bekommt der Steuerberater also sofort.
[00:33:40] Gast: Ohne große weitere Analysen Aussagen der Sport geliefert.
[00:33:44] Gast: Die weitere Produktlinie ist ein Tool für den selbst buchenden im Moment noch Datev User.
[00:33:52] Gast: Der die Debitoren Kreditorenbuchhaltung im Hause hat und da wird dem User die Möglichkeit gegeben.
[00:34:00] Gast: Auch auf einen Blick alle wichtigen Kennzahlen zu sehen wie sieht es in meiner liquiditätsentwicklung aus an welchen Stellschrauben muss ich drehen,
[00:34:09] Gast: um Dinge positiv zu verändern was sollte vielleicht sein lassen das alles kann der Datev Nutzer sofort sehen dass Doktor auf die datevconnect Schnittstellen auf.
[00:34:21] Gast: Als Addon und spiegelt die Daten und wir bereiten die dann als in unseren System wir arbeiten mit Oracle Datenbanken System entsprechend auf und stellt sie halt auch anschaulich da.
[00:34:33] Gast: Gerso Steuerberater hofft noch mehr ja reichlich rum Mandanten weniger sie empfehlen aber wahrscheinlich trotzdem auch den Steuerberatern auch ihr zweites Produkt was ist denn da das Szenario was ein Steuerberater seine Mandanten schmackhaft machen kann,
[00:34:47] Gast: um Ihr Produkt einzusetzen wäre der Steuerberater hat wie gesagt zwei Möglichkeiten der kann erstmal das Kanzlei Informationssystem als Informationssystem für seine Kanzlei verwenden,
[00:34:57] Gast: und kann aber im Gegenzug das Produkt WCM wie wir es nennen Working Capital Management.
[00:35:04] Gast: Kann er für seine Mandanten für die er die belegbuchung macht auch einsetzen das heißt der Mandant bekommt die Möglichkeit als Unterlizenz war sie auf diese Daten zuzugreifen der Steuerberater hat aber den großen Vorteil,
[00:35:19] Gast: für seinen Mandanten alle Kennzahlen sofort zur Verfügung zu haben.
[00:35:23] Gast: Notfalls auch eingreifen zu können wenn er sie da läuft was aus dem Ruder was der Mandant vielleicht noch nicht gesehen hat.
[00:35:30] Gast: Das geht also tat für dich dann auch da in Richtung aktive betriebswirtschaftliche Beratung für den Mandanten des steuerbar.
[00:35:38] Gast: Was von vielen Steuerberatern aufzunehmen mehr gewünscht.
[00:35:42] Gast: Gibt es dann noch da die Möglichkeit dass ich einen Alarm einrichten kann sozusagen und das ist im Hintergrund läuft und ich informiert werde oder muss ich das Anstoßen und dann prüfen.
[00:35:53] Gast: Nein es gibt einige nennen das bis Server das ist natürlich ein Alarmsystem ich kann bestimmte Kriterien programmieren.
[00:36:02] Gast: Jede Nacht wird in der Routine werden alle Daten alle Belege durch bevor es wird.
[00:36:07] Gast: Sobald kritisches Ereignis eintritt meldet sich das System völlig autonom als Meldung im System,
[00:36:14] Gast: oder verschickt aus dem System heraus für alle Verantwortlichen eine e-mail mit der entsprechenden Warnmeldung.
[00:36:21] Gast: Es gibt dieses automatisierte Berichtswesen natürlich auch das heißt ich kriegt turnusmäßig so wie es eingestellt habe zu allen Kennzahlen.
[00:36:30] Gast: Jede Menge Informationen ist aber nicht immer effektiv vorläufig sind das lange Listen von Zahlen die man bekommt die man alle Handys durchschauen muss.
[00:36:39] Gast: Und auch wieder viel Zeit in Anspruch besser ist es ins System zu haben was die sich nur dann meldet wenn auch das Ereignis eingetreten ist nicht vorher.
[00:36:49] Gast: Deine Meldung ist nichts passiert also Controlling ist ihr Steckenpferd sie haben da verschiedene.
[00:36:54] Gast: Product Owner sowohl für Kanzleien als auch für seine Mandanten welche Voraussetzungen muss ich mitbringen wenn ich ihre Produkte einsetzen will ich habe eben einmal das Stichwort Datev gehört ist das generell so.
[00:37:05] Gast: Also im Moment sind unsere beiden Produktlinien für Datev User.
[00:37:09] Gast: Das ist aber ein autonomes System ist es dir nur eine Frage der Schnittstelle im Moment tatsächlich wie gesagt Datev mit seinem Umfeld.
[00:37:16] Gast: Parallel läuft bei uns im Haus aber auch schon die Programmierung für SAP Schnittstellen.
[00:37:22] Gast: Außertourlich noch einen ganz anderen Umfang dann hat im Bereich SAP ferneinschalten aber im Moment reden wir über Datev her.
[00:37:30] Claas: Soweit also die Aussteller zu der Steuerfachtagung in Zelle und die Links zu den Ausstellern gibt es natürlich auch in den shoutouts.
[00:37:39] Claas: Ja Christian Böke hatte das Stichwort ja schon genannt na das neue normal,
[00:37:43] Claas: und ich bin dann bisschen herum getigert und habe ein paar Leuten ein Mikro unter die Nase gehalten und dann gefragt was denn das neue normal in ihrer Kanzlei ist und so haben die Leute dort geantwortet.
[00:37:54] Gast: Neu und normal ist dass wir online Seminare abhalten dass wir ab und zu Einkommensteuer wie auch Abschlussbesprechung über skype su Microsoft Teams oder ähnliches machen.
[00:38:06] Gast: Dass wir uns dran gewöhnen dass der ein oder andere Mitarbeiter von zu Hause aus arbeitet und wir ihn dann dort anrufen müssen wenn wir irgendwie.
[00:38:15] Gast: Fallbezogen Fragen haben ja und dass vieles mehr mit Abstand geht und dass das soziale Miteinander muss ich sagen ein bisschen leidet.
[00:38:24] Gast: Weil man weniger.
[00:38:26] Gast: Ja miteinander interagieren also hör auf jeden Fall wenig man dann viel IT lastige Beratung also Telefonie und vermehrtes Homeoffice aber wobei das auch die Möglichkeit vor schon da war aber genutzt wird hat sie dann Corona.
[00:38:40] Gast: Bisschen leiden ja auch die Beziehung da drunter oder man kann sich nicht so oft sehen wie man eigentlich will.
[00:38:46] Gast: Und die ist auch manchmal nötig wär was tun sie immer wie er die Beziehung aufrecht erhalten sei zu Mitarbeitern oder zu Mandanten.
[00:38:54] Gast: Also ich finde jetzt nicht dass es unbedingt ein Abbruch bringt das ist anders an nicht dass du trotz kann man die Herzlichkeit auch irgendwie übers Telefon über über einen Web Konferenz darstellen also insofern.
[00:39:05] Gast: Würde sagen ich mache nichts anders außer dass man vielleicht ein bisschen mehr auf Distanz ist.
[00:39:10] Gast: Ja also die Kontakte sind natürlich weiterhin eingeschränkt die Mandanten Termine wir haben Mundschutz Pflicht wir haben Desinfektion wir haben Abstandsregelung wir haben das Fenster auf.
[00:39:22] Gast: Mitarbeiter sitzen nicht mehr wirklich zusammen man versucht natürlich weiter die Teamfähigkeit dadurch zu fördern das.
[00:39:32] Gast: Ja schon mal noch mal Wechsel hatte das die Mitarbeiter dann noch mal wieder ins Büro kommen weil sie ja auch eben.
[00:39:39] Gast: Teilweise von zu Hause arbeiten müssen damit wir eben auch nicht immer die dauerhafte das Miteinander im Büro haben ne damit man.
[00:39:47] Gast: Einer möglichen Infektion aus dem Weg gehen kann ist grundsätzlich jetzt das.
[00:39:53] Gast: Sicherlich Förderung der Herr Tätigkeit außerhalb des Büros wo viele sich immer geweigert haben und was ist das ist das neue normal war aber ja im Grunde genommen eigentlich für den eine gewisse Zeit eine Maßnahme die.
[00:40:07] Gast: Ja gemacht werden musste jetzt denke ich sind die Leute auch ganz angetan das ist ein positiver Effekt dass man vielleicht hat,
[00:40:15] Gast: auch an anderen Orten arbeiten kann was war denn da so die Überraschung die man festgestellt hat als erst mal ist musste sein es ging nicht anders ne und dann denkt man oje oje oje.
[00:40:24] Gast: Hoffentlich geht das alles weiter aber was haben sie dann so im Laufe der Zeit festgestellt es gibt wirklich Mitarbeiter die hocheffizient zu Hause sind die sie total wohl dabei,
[00:40:32] Gast: was ein positiver Aspekt ist und dass sie eben bereit dafür sind ne unabhängig davon ob ich jetzt gerne mach aber die,
[00:40:40] Gast: doch doch auf einmal gerne genutzt der ein oder andere hat Probleme damit sich zu organisieren aber dagegen stehen auch wieder Leute die sagen ich find’s total platt.
[00:40:51] Gast: Wenn ich mal einen Termin habe kann ich heute mal ne und die Entwicklung ist positiv da hingegangen dass die Leute offener sind da.
[00:41:00] Gast: Und ist es dann jetzt so dass ich die Leute aussuchen können sagen okay zwei Wochen Tage die Woche bin ich in der Kanzlei wie handhaben sie das nein wir haben das festgelegt also es muss schon irgendwo ein Plan sein.
[00:41:11] Gast: Dass man eben auch weiß welche Kontakt mehr Personen man direkt ausschließen ausschließen kann.
[00:41:16] Gast: Konzert dieses Jahr so direkte Kontaktpersonen ersten zweiten Grades und sowas und dass man ihm auch mit Hass Versuch.
[00:41:24] Gast: Die Leute nicht zusammen zu Ferien sondern das Bewusstsein muss einfach leider Gottes dafür da sein.
[00:41:30] Gast: Ich hoffe mal wir als Teamleiter müssen natürlich auch schauen dass wir die Leute auch belehrt bei Laune halten.
[00:41:36] Gast: Ja das geht nicht nur ums fachliches geht natürlich auch um das der soziale und ich denke da stellt uns auch für neue Herausforderungen damals haben wir gedacht.
[00:41:46] Gast: Zwei drei vier Wochen über.
[00:41:49] Gast: Trage meine Maske wir halten das alles aus jetzt weiß keiner wann es wirklich vorbei ist und es wird ein anderes arbeiten werden ist ja wie gesagt ein sicherlich auch einen positiven Aspekt aber.
[00:42:01] Gast: Muss ihm auch aufpassen dass mich sag mir die Laune am Arbeiten nicht ja auf einmal nicht mehr da ist ne und da gibt es ganz unterschiedliche Menschen.
[00:42:10] Gast: Die Arbeitsweise der Steuerfachangestellten in meiner Kanzlei hat sich wie ich das gesehen habe zum Positiven verändert weil auch gerade hier die Steuerfachangestellten viel viel viel größere Ansicht hat,
[00:42:24] Gast: zum Thema Flexibilisierung der Arbeitszeit konzentriertes Arbeiten im Gründen zu Hause.
[00:42:31] Gast: Den Rest halt dann wieder in der Kanzlei wann es geht wird das auch genutzt dass sie im Grunde wird arbeiten also wann es Ihnen passt und sich auch dadurch eigene Freiräume schaffen dann,
[00:42:40] Gast: ganz genau also die die Steuerfachangestellten nutzt nun auch Freiräume das sehen eben auch meine Kräfte als sehr sehr positiv an.
[00:42:50] Gast: Dadurch haben die viel mehr Spaß auch an ihrer Arbeit weil sie sich im Prinzip weil sie im Prinzip arbeiten können wann sie wollen also unabhängig von der sogenannten Stechuhr dass er morgen früh um 8 Uhr da sein müssen und um 17 Uhr endet der Tag das gibt es so bei uns nicht mehr.
[00:43:05] Gast: Bei unserer Kanzlei ist das genauso wie immer trotz Corona und Vockerode haben keine Veränderung.
[00:43:15] Gast: Gut weggekommen darf mit und müssen uns sein eben mit beschäftigen.
[00:43:19] Gast: Aber welche neuen Arbeits weisen und die sich geändert haben vielleicht oder so mehr Home Office Line ist für uns auch kaum möglich weil wir leben noch vor dass wir die Kunden beraten und das kann man nicht alles für Home Office auch nicht per Videochat oder sonst was,
[00:43:32] Gast: das läuft alles nach wie vor ganz altbacken ab im Gespräch.
[00:43:37] Claas: Man kann sagen Video Konferenz ist normal Homeoffice ist normal es hat viele überrascht es gab überall Widerstände Leute Sonne möchte ich nicht.
[00:43:49] Claas: Und das kann sowohl von Angestellten wie auch von Vorgesetzten Seite und auf einmal ging es nicht anders und die Leute merken.
[00:43:58] Claas: Hat ja auch seine Vorzüge.
[00:44:00] Claas: Nachteile hat es halt auch wenn man sich ein bisschen aus den Augen verliert versuchen halt gegenzusteuern mit festen Terminen in der Kanzlei.
[00:44:10] Claas: Oder einfach mal nach Quassel Runde online.
[00:44:16] Angela: Also ich denke bei all diesen Maßnahmen die getroffen wurden und ja auch ist er über die digitalen Kanzleien haben sie ja wirklich leicht gehabt die konnten sich sehr schnell auf die neue Situation einstellen aber was was,
[00:44:30] Angela: jetzt glaube ich wirklich jeder für sich dann immer gucken muss ist wie kriege ich beide Welten sinnvoll miteinander kombiniert das alle Bedürfnisse,
[00:44:40] Angela: zu ihrem Recht kommen und es gibt nunmal ein menschliches Bedürfnis nach Zusammensein nach Gesellschaft und da dann sozusagen wie eine Kanzlei.
[00:44:50] Angela: Wir treffen dann uns halt mal zu einem,
[00:44:53] Angela: weiß es nicht wie oft fixen Zeitpunkt in der Kanzlei oder wir machen eine schöne Feier oder irgendwas in der Art wer hatte das jetzt irgendeine Kanzlei von uns hat jetzt im September ihre Weihnachtsfeier gemacht.
[00:45:06] Angela: Was noch draußen machen kann ne weil man sich dann zum Grillen trifft und jetzt dafür dass man die Weihnachtsmaus dem Willen kriegen was mit dem Abstand nicht hin fertig sind auch sehr nett also muss man halt kreativ werden aber ich denke mal dann kriegt man das auch,
[00:45:21] Angela: guten.
[00:45:22] Claas: Ja man weiß ja auch nicht wie es im Winter dann wieder ist gibt’s wieder eine Verschärfung müssen Sie die Restaurants wieder zumachen.
[00:45:31] Claas: Wir saßen am Vorabend von Celle zu mir zum Schluss irgendwie zu 8 beim Italiener
[00:45:37] Claas: und dann stellte sich die Wirtin auch dazu und hat noch mal so ein bisschen Revue passieren lassen und ich dachte nur ruhiger Louis gut dass ich ein Bürojob habe was die so erzählte.
[00:45:48] Claas: Bus Touristen 68 Buchungen von Busgesellschaften Perth.
[00:45:55] Claas: Die hatten großen Laden das sind zwei Vermieter der eine Sache kommen kriegen wir schon hin der andere sagt wo bleibt mein Geld das ist schon normal Hertha.
[00:46:05] Angela: Also diese diese Spaltung in den Branchen zeigt sich jetzt natürlich massiv das geht ja auch durch die Zeitungen die eben persönlich,
[00:46:13] Angela: wo das Serviceteam persönlich vor Ort besteht die haben ja keine Chance des irgendwohin anders auszulagern und die Büroarbeiter sind halt.
[00:46:24] Angela: Im Vorteil ist an der Stelle weil sie sich von zu Hause aus einrichten können ja weil bei uns auch werden jetzt bei uns im definet,
[00:46:33] Angela: auch eine Diskussion eben oder mehrfach was lernen wir aus der Krise was kommt danach und der eine hat gesagt na ja gut seit Monaten hat er sein Büro nicht mehr gesehen weil er immer nur einmal zum post.
[00:46:46] Angela: Polenta reines und wenn er dann mal jetzt die Bürokosten rechnet,
[00:46:53] Angela: ist ja tatsächlich am überlegen brauche ich noch diese Räume in der Pharma wobei der der arbeitet schon sehr viel mit
[00:47:01] Angela: Netzwerkpartnern in der in Kooperationen aus der hat keine Mitarbeiter aber trotzdem auch dieses brauche ich das jetzt nur noch um Statussymbol ich habe ein Büro.
[00:47:11] Angela: Zu haben oder kann ich nicht komplett drauf verzichten und und über die Digitalisierung auch dann E-Postfach und solche Geschichten mir das auch noch sparen.
[00:47:23] Claas: Solche Überlegung kommen bei mir kommen aber allerdings aus 12 düstere Gedanken weil als sie es los ging mit der Corona Geschichte dachte ja ok dann.
[00:47:32] Claas: Muss ich jetzt halt wohl mal so sein ne aber irgendwie hatte man ja auch den zumindest dich hat er die neue überhaupt noch das irgendwann vorbei.
[00:47:40] Angela: Das.
[00:47:43] Claas: Und ich muss sagen das dämpft ein wenig meine Stimmung.
[00:47:48] Claas: Also zerrt an den Nerven diese ganzen Regeln die man jetzt noch auf die Einheiten muss dann ständig so eine Stimmung als ob wenn es nur einer Feuer schreit so bricht eine Massenpanik aus und so aber ich will das nicht so lustig.
[00:48:02] Angela: Es ist anstrengend es ist einfach anstrengend und und,
[00:48:06] Angela: was ich für mich auch festgestellt habe ist die Bildschirmarbeit ist eine andere geworden also dieses.
[00:48:16] Angela: Baby Nase zu hören also ich weiß ja nicht wir haben viele Webinar gehalten wir haben Workshops online gemacht mit unseren Mitgliedern du bist in einer ganz anderen Konzentrations.
[00:48:30] Angela: Dam Level hier angefordert und ich bin viel kaputter abends als ich sonst.
[00:48:38] Angela: War oder setzt euch dann natürlich noch ein Präsenztag auch total ausgelaugt oder ausgepowert aber es ist eine andere Energie die man dann hat.
[00:48:48] Angela: Ob er mit Menschen zusammen war oder sie halt online erlebt hat wobei ich dann auch also ich bin ja die Optimisten hinzu versuche ich dann irgendwie das ganze natürlich ja es ist,
[00:49:01] Angela: jetzt wissen wir halt das hört nicht mehr auf dann muss man halt sein Kopf wieder drauf ein justieren und sagen okay dann gucke ich dass ich damit an,
[00:49:11] Angela: sinnvoll umgehe dass ich da irgendwie dass das Ganze geregelt kriege und mir nicht hier in in der am schwarzen Gedanken verfolgt mich da ins Unglück.
[00:49:25] Claas: Diese online Geschichten dass ich hatte noch ein kleines Interview mit dem Professor krupunder Datev das kann ich gleich noch mal
[00:49:34] Claas: kann man absperren aber er sagt aus es gibt auch so gewisse Regeln die man da Einheit muss ist also es geht um das von mir auch mehrere halt aus der Erfahrung dann bestätigt du kannst nicht online Sitzung alleine zum anderen Sitzung machen es geht nicht.
[00:49:50] Claas: Brauchst deine Pausen zwischendurch unsere einfach mal irgendwo langgehen oder so etwas was man früher als Wegzeit wahrgenommen hat ist vielleicht auch einfach mal als.
[00:50:01] Claas: Wieso vertreten und Kopf frei kriegen so interpretieren dann.
[00:50:07] Angela: Ist der Vorteil wenn man Hunde hat da muss.
[00:50:11] Angela: Genau.
[00:50:12] Angela: Aber vielleicht auch doch bei uns einen positiven Aspekt zu betonen und das ist auch was was was wir eben in den Kanzleien empfehlen macht’s möglich mal diesen
[00:50:23] Angela: Rückblick aufs letzte halbe Jahr mit euren Mitarbeitern und schaut euch an was für
[00:50:28] Angela: unglaubliche Lernkurven wir alle hingelegt haben also wir sind halt rein geschmissen worden ins kalte Wasser aber wir haben es ja alle bewältigt und
[00:50:39] Angela: das auch positiv zu würdigen und sagen schaut mal was wir alle geschafft haben was wir uns vorher nicht im Leben haben vorstellen können.
[00:50:47] Angela: Dieses Pandemie Situation.
[00:50:50] Angela: Ist ja ist ja niemanden irgendwie vorher bei am Burst Case Szenario eingefallen nach dem Motto was könnten wir tun wenn also ich glaube die hat so gut wie so zumindest in unserem Umfeld nirgends stattgefunden und trotzdem,
[00:51:04] Angela: haben wir es als Gemeinschaft und als Kanzlei ich ja geschafft auch und diese Dinge anzueignen sich.
[00:51:12] Angela: Miteinander zu verbinden und und am Anfang heufers und tut es aber inzwischen ist es ja das neue normal und insofern muss man auch mal sich gegenseitig auf die Schulter klopfen virtuell oder persönlich und sagen super,
[00:51:26] Angela: danke großartig.
[00:51:28] Claas: Und danach Überbrückungshilfe so zum Spaß oben drauf ne.
[00:51:33] Claas: Mehrwertsteueränderung hurra.
[00:51:35] Angela: Genau genau was soll da alles noch auf die Beine gestellt haben an Informationen genau.
[00:51:42] Claas: Ja ist schon eine gewaltige Leistung,
[00:51:47] Claas: ein Stück Eigenwerbung kann ich mir nicht verkneifen und zwar wurde jetzt erstmal wieder von MS-Office gesprochen und ich mache ja mit Mario zu das dann so ein kanzleientwicklung Videokurs Navi IP steuerköpfe,
[00:51:59] Claas: und da haben wir uns in den ersten drei Monaten auch mit dem ganzen Office-Paket beschäftigt und das werden wir demnächst auch als Einzelverkauf
[00:52:08] Claas: rausbringen Ambosse kein Abo bei uns abschließen sollen kannst diesen Kurs einfach so mitnehmen lassen dann
[00:52:12] Claas: ich glaube es sind so um die 50 Videos wo wir die Funktion vorstellen und Mario dann halt immer wieder aus seiner Kanzlei Perspektive sagt und dafür nutzen wir das in der Kanzlei und zwar so und so na also.
[00:52:23] Claas: Ich Zusammenarbeit Chef Mandana der eine oder Mitarbeiter man dann der eine reicht was eine andere macht Anmerkungen dran dann kann man die Anleitung durchgehen wie du so etwas geht,
[00:52:32] Claas: erklären wir da alles und das gibt’s dann demnächst auch zum Einzelverkauf bei uns.
[00:52:38] Angela: Da habe ich eine Datenschutz Frage dazu wenn ich den die neuen,
[00:52:46] Angela: Bestimmungen EGH blabla richtig verstanden habe ist es tatsächlich so dass MS Teams eigentlich,
[00:52:53] Angela: unter dsgvo Gesichtspunkten nicht genutzt werden dürfte das hat zu mir jemand
[00:52:58] Angela: jedenfalls so gesagt und dann war ich etwas perplex dass die Butter also wenn sie jetzt MS Teams eigentlich verbieten hängen sich ein paar Unternehmen und Kanzleien aber schwer an die Leine es geht ja gar nicht.
[00:53:13] Claas: Ja also ich bin 40 auf alle Fälle da den eigenen Datenschutzbeauftragten hinzuzuziehen,
[00:53:18] Claas: und wie immer bei solchen Themen du findest jede Meinung vertreten durch verschiedene hochrangiger
[00:53:23] Claas: Madonna wir haben da auch erst hätten sich davon hessischen Datenschutzbehörde die sagt okay dann in anderen Bundesländern wird es an Schulen genutzt also für Minderjährige ich denke
[00:53:34] Claas: am das würden wir auch nicht machen wenn wenn es so vollkommen verboten ist aber es ist eine offene Wette.
[00:53:42] Claas: Ich kann mir allerdings schwer vorstellen dass sie der gesamten deutschen Wirtschaft,
[00:53:47] Claas: der Verwaltung und den Schuhen Office aus den Händen schlagen also dann immer haut ihn ja alles zu aber das würde mich schon stark überraschen.
[00:53:56] Angela: Okay aber das ich sag dann auch immer Ball flach halten so schlimm kommt nicht wie es immer erstmal dargestellt wird aber es überrascht dann halt eher in dem Moment gerade weil
[00:54:09] Angela: in vielen Unternehmen und auch Kanzleien MS Teams jetzt genau eingeführt worden ist und dann heißt drei Monate später hoppala Finger weg
[00:54:19] Angela: das kann ja irgendwie auch nicht funktionieren.
[00:54:21] Claas: Ja und was sind die Alternativen die sind ja auch nicht alle unbedenklich.
[00:54:26] Angela: Das bleibt abzuwarten gibt’s noch was aus Celle.
[00:54:30] Claas: Ja das Interview mit deinem guck das kann man nach anderen aber ehrlich gesagt fand ich deine Themen die du noch geschickt hast wenn du willst können wir die noch eben.
[00:54:39] Angela: Musikerkennung.
[00:54:40] Claas: Also wenn es wieder genauso witzig ist wie der house-dj dann hast du einen dicken Stein bei mir.
[00:54:46] Angela: Auch so witzig ist.
[00:54:51] Angela: Ja in Sachen Berg Kurve habe ich noch,
[00:54:58] Angela: tolle eigene Erfahrung machen dürfen das war vor zwei Wochen ich habe einen Online Lernwerkstatt teilgenommen,
[00:55:07] Angela: und der Titel heißt oder heist handlungsfähig in der Krise und ich habe
[00:55:17] Angela: kurz vorher wie bin ich auf die gekommen über den meinen Podcast die Lese Optimisten bin ich auf das Buch liberating structures gestoßen da geht’s um einfach Methodenkoffer wie man,
[00:55:32] Angela: Meetings mit Mitarbeitern besser gestaltet um sie einzubeziehen um den Ideen
[00:55:38] Angela: zu entlocken und sind einfach so kleine pfiffige Sachen dabei und eine Trainerin die diese Methoden verwendet hat den Workshop angeboten und dachte ich mir auch das klingt erstmal spannend mal schauen was die da treiben
[00:55:52] Angela: und es war so verblüffend,
[00:55:54] Angela: interessant und spannend erstens sie haben bitte Whiteboard gearbeitet mit mir oh da hatte ich ja meine.
[00:56:02] Angela: Schwierigkeiten damit du erinnerst dich dass das zwar schon paar Wochen her aber als ich da experimentiert habe bin ich nicht wirklich klar gekommen aber da war das erste und das haben wir,
[00:56:14] Angela: selber jetzt auch schon bei zwei eigenen Workshops sofort übernommen er das waren drei Moderatoren und die haben die ganze Technik gemacht also du musstest nicht Miro an dem Board herum,
[00:56:25] Angela: friemeln wenn du nicht wolltest zum anderen für Dich getippt,
[00:56:28] Angela: das war einfach erleichternd weil ich will mich bei so einem Workshop auf den Inhalt care konzentrieren und ihm nicht überlegen wo es jetzt die Maus hier und wie fülle ich dieses postet dort es ist mühsam
[00:56:40] Angela: am Anfang hat und das war war schon mal sehr hilfreich und dann also ich finde diesen Workshop schädigen gleich noch
[00:56:48] Angela: bisschen detaillierter das ist für mich ein Format des würde ich es Kanzlei Inhabern mit meinen Mandanten machen.
[00:56:57] Angela: Nicht funktioniert das ist war ja jetzt Krisensituation wir bleiben wir handlungsfähig in der Krise haben einfach ein
[00:57:06] Angela: Beispiel Unternehmen sich ausgedacht haben gesagt stellt euch alle vor SS wann 15 Teilnehmer stellt euch alle vor ihr seid visit Inhaber eines coworking space.
[00:57:17] Angela: Oder als Inhaber Mitglied der cafebetreiber die Putzfrau wurden die Rollen verteilt,
[00:57:24] Angela: aber keiner kannte sich da vorher und du kam aus ganz unterschiedlichen Firmen und Strukturen und jeder hat diese Rolle gespielt da hat noch ein bisschen sich ein eingefunden und dann wurden dir Fragen gestellt zu dieser innerhalb dieser Rolle,
[00:57:39] Angela: und zwar anhand von so einer Matrix die die vorgegeben war.
[00:57:47] Angela: Einflussfaktoren von außen an denen du nichts ändern kannst das ist eben wie bei der Krise ne.
[00:57:55] Angela: Du darfst nicht raus Ausgangssperre kannst nicht ändern und in dieser Matrix gab’s daneben Ausprägungen von unsere Mitglieder sind digital affin oder wenig affin,
[00:58:08] Angela: oder die andere Seite wir haben eine lockere Ausgangssperre also keine oder eine strenge Ausgangssperre und in diesen vier,
[00:58:18] Angela: Feldern Szenario Feldern haben sich dann Kleingruppen gebildet und mussten diskutieren welche Lösungen gibt es für uns jetzt als Coworking-Space.
[00:58:29] Angela: Und da ist er richtig gut was rausgekommen obwohl er keiner ein Körbchen space hat und du hast aber für dich auch so viel,
[00:58:38] Angela: mit übertragen können aufs eigene Unternehmen ich kann mir und Didi das moderiert am sagen auch das bieten die auch,
[00:58:48] Angela: unternehmensspezifisch an also du kannst es auch für dein eigenes Unternehmen jetzt.
[00:58:52] Angela: Am echt Beispiel durchexerzieren aber diese diese Überlegungen dann zum Schluss musstest du als einzige Gruppe auch immer sagen und was ist jetzt die eine Maßnahme die du dem echten unternehme empfiehlst.
[00:59:07] Angela: Und es haben die an dem Board mit dem Post-Its das war sehr ergebnisorientiert und es waren immer so wechselt zwischen Breakout Session und und Pläne.
[00:59:16] Angela: Zum hat jemanden kleine Gruppen Ticket alles digital besprochen und dann hat man sein Ergebnis da rein gebracht das hat drei Stunden gedauert und die Zeit ist verflogen wie nichts.
[00:59:27] Angela: Richtig gutes Ergebnis.
[00:59:29] Claas: Das klingt nach einer guten Aufgabe und anscheinend haben sie soll die typischen hörten wo es jetzt hier die Maus und wie übertrage ich den Bildschirm auch gut umgangen und dann kommt man tatsächlich in Flos okay.
[00:59:42] Claas: Und das kann man das man kann sich die Leute noch holen visuell wahrscheinlich und dann machen wir das auch mit der eigenen Firma und dann kannst du wahrscheinlich doch ein bisschen Vorgaben machen.
[00:59:53] Angela: Genau also wir haben nächste Woche auch mit denen Gespräch und das ist sehr schön die sagen auch wir zeigen dir einmal wie es geht,
[01:00:03] Angela: und dann kannst du das auch selber weiterführen wenn du das möchtest dass du dieses d
[01:00:08] Angela: wollen gar nicht ich bin da jedes Mal dabei und mach das sondern die sagen ich ermögliche es dir dass du das für deine seine Arien umsetzen kannst,
[01:00:19] Angela: und das ist es einfach witzig,
[01:00:22] Angela: und in dem Zusammenhang hast du dann einfach ganz neue Leute kennengelernt auf mit ganz anderen Hintergrund aber du hast wirklich dieses.
[01:00:31] Angela: Aus dem krisenmodus raus denken geschafft.
[01:00:36] Angela: Also dieses ich bin jetzt nicht verhaftet in oh mein Gott oh mein Gott oh mein Gott noch was der Typ viel unternehmen und auch Gastronomen wenn du dir es vorstellst so gegangen ist was wie wie soll ich überleben,
[01:00:49] Angela: was passiert wenn ich insolvent werde ich kann mir mein Essen nicht mehr leisten für alles ganz schreckliche Szenarien und da besteht ja immer die Gefahr dass du es in so eine Schockstarre verfällst und diese Methodik hilft dir einfach da.
[01:01:03] Angela: Mit dem Kopf rauszukommen.
[01:01:05] Angela: Und zu sagen das sind die Szenarien auf die kann ich mich einstellen was brauche ich dafür ich habe dann schönen Begriff in einem anderen Buch gelesen dass ich im Podcast hatte vom Nordwand Prinzip
[01:01:17] Angela: der der sagt du musst ja einen Optionen Vorrat anlegen.
[01:01:23] Angela: Genau das ist das das gefällt mir total gut dass du eben einmal außerhalb des Ganzen.
[01:01:30] Angela: Es ist alles schrecklich und Krise und ich weiß nicht mehr wie es weitergeht dich hier in so einem Rahmen triffst und deswegen meine ich werde es für mich ein super Format für eine Kanzlei wenn ich mir da 10-15 meiner Unternehmer.
[01:01:45] Angela: Zusammenschließen und die einfach mal auch das kann man mit zum Coworking-Space.
[01:01:50] Angela: Machen was als Beispiel gut funktioniert kann sich jeder gut rein versetzen die einfach mal so so.
[01:01:58] Angela: Lernwerkstatt machen und denen dabei helfen einfach den den Kopf auf zu kriegen für Neues für für Ideen.
[01:02:08] Claas: Optionen sind immer schön zu haben wer ist dass das anbietet.
[01:02:15] Angela: Die Anja Eber ich kann dir das für die Show nutze gerne geben.
[01:02:21] Angela: Und wie gesagt liberating structures 1.
[01:02:26] Angela: Vor 4 Wochen noch nie davon gehört ich bin vollkommen von den Socken finde von den Methoden die da drin besteht wer da ist und totalen Fürsprecher nee weiß auch wirklich,
[01:02:40] Angela: in diesen online Formaten gut funktioniert.
[01:02:46] Claas: Das ja nicht immer so gegeben ist ne.
[01:02:50] Claas: Du hast mir noch einen Link geschickt zu der Berufsstatistik da hat der Herr derlath geschrieben über die Berufsstatistik Thiermann früher erscheint dann etwas was ihr da auch gefallen ist.
[01:03:02] Angela: Ja genau das vielleicht auch so eine Geschichte die wir.
[01:03:06] Angela: Festgestellt haben wir haben in den letzten Wochen und Monaten schon sehr oft mit mit Steuerberatern.
[01:03:14] Angela: Im oder außerhalb des Delfins gesprochen wo insbesondere eben die kleinen Kanzleien sagen ich weiß nicht mehr wie ich das alles stemmen soll es wird mir jetzt endgültig zu viel also du musst,
[01:03:27] Angela: und wenn dann noch der bei dem einen wenn du dann fünf Mitarbeiter hast und einer wird krank dann geht alles auf dich,
[01:03:36] Angela: also du bist dann der der Notfall das Notfall Opfer und es geht halt auf deine Lebenszeit und und Qualität das heißt die haben da glaube ich sehr sehr stark zu kämpfen,
[01:03:51] Angela: es führte immer einen zum anderen und in einem anderen Zusammenhang habe ich eben mit dem Hammer mit dem Hand der lat über Einzelkanzlei in und QuoVadis und Zukunft gesprochen und er sagte ach mensch Hamatschek ich habe da.
[01:04:05] Angela: Didier Berufsstatistik mein bisschen genauer auseinander gibt friemelt und habe da auch ein Artikel dazu geschrieben,
[01:04:12] Angela: das was ich interessant fande so hat es auch selber noch gar nicht betrachtet war er hat gesagt er ist wenn man die reine Statistik anschaut dann gibt er glaube ich 26.000 Einzelkanzlei in wenn man sie aber bereinigt,
[01:04:26] Angela: um die die über 65 sind und die nebenher vielleicht auch noch ein selbständig gefällst dann sind es nur noch 19.000 die sind stark abnehmend dadurch also das zeigt in diesem Artikel
[01:04:41] Angela: und in den Zimmer der nimmt zu schön dass der langsame Abschied vom Leitbild Einzelkanzlei der Aufstieg des Anstellungsverhältnisses,
[01:04:50] Angela: ist dann das pondon dazu immer weniger gehen in die Selbständigkeit dass du diesen Trend haben wir ja auch schon festgestellt und immer mehr es gibt immer mehr Gesellschaften,
[01:05:03] Angela: hast du sogar die Part MBB geht zurück.
[01:05:08] Angela: Ich habe ja gedacht das ist so danke das Modell aber es geht mehr in die GmbH oder in die Kapitalgesellschaften Konzentration steigt und die,
[01:05:20] Angela: senior isierung also tatsächlich werden die immer älter und des,
[01:05:25] Angela: wir zwei haben wir im Kanzleifunk schon des öfteren die Prognosen in den Raum geworfen 30 % der Kanzleien werden,
[01:05:33] Angela: werden sind nicht überlebensfähig wenn ich mit dieser Statistiken so anschaue ja dann fühle ich mich bestätigt.
[01:05:43] Claas: Er damals als wir den Kanzleifunk noch auf Schellack vertrieben haben.
[01:05:47] Angela: Bagotte gibt’s jetzt wie lange schon.
[01:05:49] Claas: 45 Jahre.
[01:05:51] Angela: Sie hat auf 5 Jahre genau endlich wird war was wir vor 45 Jahren schon gepredigt.
[01:05:56] Claas: Der ist ja nicht so dass wir uns darüber freuen oder so nahe sind halt einfach statistischen Trends die sich halt.
[01:06:03] Claas: Jetzt Clara bestätigen und weiß nicht ob er nicht überlebensfähig gesagt haben also ja also ich glaube ich würde das anders formulieren ich würde sagen es ist werden einfach weniger Kanzlei.
[01:06:18] Claas: Es werden einfach wieder aus dem Beruf.
[01:06:20] Claas: Ausscheiden und die kann sein werden das Licht ausmachen und die werden nicht so direkt übernommen von allen ich will dass er eine Konzentration denn.
[01:06:28] Angela: Ja die Konzentration wird das davon bin ich überzeugt die nimmt zu und vor allem aber was natürlich eine Rolle spielen wird ist solche kleinen Kanzleien die jetzt auch möglicherweise.
[01:06:41] Angela: Wenig oder gar nicht digitalisiert sind die sind unverkäuflich inzwischen.
[01:06:47] Angela: Die kauft keiner mehr oder er zahlt halt nichts dafür und insofern wird kein Kanzleien zwar immer noch geben aber.
[01:06:56] Angela: Die die Inhaber müssen sich fragen ist es wirtschaftlich und ist es von der Lebensqualität her erstrebenswert und der Weg für mich geht schon in die Richtung also entweder bin ich.
[01:07:09] Angela: Wirklich durch digitalisiert und kann vieles durch Kooperationspartner oder freie Angestellte,
[01:07:15] Angela: Regen und oder zusätzlich bin ich hoffentlich so spezialisiert dass ich mich auf einen Zielkunden konzentrieren kann.
[01:07:27] Angela: Ich kann also ich kenne einige Kanzleien die mit diesen Weg gut fahren auch als kleine Kanzleien die auch bewusst diesen Weg dann gewählt haben und ich denke dann funktioniert aber man muss den man muss die Entscheidung bewusst treffen.
[01:07:41] Angela: Und sich dann entsprechend strukturieren und aufstellen.
[01:07:45] Angela: Und nicht wie viele weiß ich jetzt nicht aber ich bin halt klein Kanzlei hat sich halt so ergeben.
[01:07:53] Angela: Habe eine kleine Kanzlei gekauft und die ist immer klein geblieben.
[01:07:57] Claas: Okay ja da wird mich jetzt in die Meinung von dem Festland,
[01:08:03] Claas: Christian weil er ist ja also auch keine große kannst also auch eine kleine Kanzleien ist ja noch kleiner geworden im Laufe der Zeit hat aber einen Schlagkraft zugelegt,
[01:08:13] Claas: na und es ist nicht so dass er sich jetzt Branchenmesse ich auf und jemanden konzentrieren will aber ich denke da sieht dadurch nur noch seine Perspektive.
[01:08:23] Angela: Denke ich schon auch sie es gibt die Perspektive ich muss ich muss nur diese bewusste Entscheidung treffen und dann meine Kanzlei auch entsprechend strukturieren.
[01:08:33] Angela: Und und sowie das Fell wieder weich Land ist ja macht es die die totale Digitalisierung Automatisierung da dass die Wirtschaftlichkeit gegeben ist und dann gucken
[01:08:44] Angela: was kann ich in meinem Beratungsumfeld mit meinem Mandanten sinnvoll treiben damit es damit.
[01:08:54] Angela: Damit ich ein auskömmliches Leben habe dass ihr immer die zentrale Frage zum Schluss.
[01:09:00] Angela: Von dem Leben und wie viel brauche ich zum Leben.
[01:09:05] Claas: Okay gut dann das beste zum Schluss Professor Krug von der Datev.
[01:09:14] Claas: Mich auch über das neue normal und auch über den Fibuautomat lange nichts gehört aber es gibt dir noch und er wurde jetzt ein bisschen in die Zukunft verlagert da kommt jetzt ein Jahr später und warum und wieso das kann aus der Gruppe jetzt einfach mal
[01:09:29] Claas: selber erklären wie gesagt das beste zum Schluss wir war das ein Hankook jetzt einfach mal,
[01:09:34] Claas: die Bühne und machen uns schon in den Backstage Bereich auf eine desinfizieren und dann nachher aufräumen also.
[01:09:42] Claas: Angela bis zum nächsten Mal.
[01:09:44] Angela: Danke Klaas und bis denn.
[01:09:46] Gast: Prof Krug von der Datev sie haben gerade über KI gesprochen das Thema ein bisschen entmystifiziert und auch den Fibuautomat erwähnt was ist denn eigentlich der aktuelle Stand beim fior Automaten.
[01:09:56] Gast: Ja beim FIBO Automaten haben wir tatsächlich ja den Kurs etwas verändern müssen,
[01:10:01] Gast: der spannende war es hatte gar nichts mit der KI zu tun das hat eigentlich sehr gut funktioniert das heißt unsere KI-System kennt auf der Basis der Daten von Unternehmen online die Belege.
[01:10:11] Gast: Macht aus den UCL belegene extrahiert die Daten und macht buchungsvorschläge also es macht entweder Dinge die er sofort erkennen kann und macht fertige Buchungen draus,
[01:10:21] Gast: oder wenn halt Datenfeld weil sie neuen Geschäftspartner beispielsweise gibt oder Informationen fehlen dann bezahlt zu Korrektur vorgelegt,
[01:10:27] Gast: nun unserem ersten Ansatz wollten wir offensichtlich zwei Schritte auf einmal machen das heißt wir hatten die Idee aus Kanzlei Rewe diese Art des Bestandes so zu bearbeiten dass der Sachbearbeiter dann wenn Controlling Cockpit hat es heißt er sieht er kann seine Auswertungen erstellen,
[01:10:42] Gast: er kann auch eine Kontrolle der noch zu korrigieren und Buchungen machen und sieht halt alles was geht.
[01:10:47] Gast: Wir haben festgestellt in der Pilotphase in der Stabilisierungsphase dass die Anwender mit dieser Art des Arbeitens nicht klar gekommen sind sie hatten einfach ein Problem die Ergebnisse zu akzeptieren,
[01:10:56] Gast: sie konnten nicht nachvollziehen wie ist er denn zu dem Ergebnis gekommen und diese Akzeptanz hörte das war haben wir einfach gespürt war ein Schritt zuviel also sind wir haben wir es modifiziert,
[01:11:06] Gast: ändern das System jetzt dahin gehen dass mit dieser Ergebnisdaten die wir erzeugen ähnlich wie was von bankbuchen kennen
[01:11:12] Gast: wieder zurück in sein gewohntes Feld führen als er kriegt sie wieder zurück nach Kanzlei-Rechnungswesen und dort kann er dann diese von unseren System von dem Automaten erzeugten Buchungen mit grünen gelben roten Ampeln
[01:11:22] Gast: ich bezeichnet oder beschriftete als sich anzeigen lassen und kann sie bearbeiten hat sämtliche Möglichkeiten der Werkzeuge die man in Kanzlei ich muss wissen zu Verfügung stellen,
[01:11:31] Gast: und seid immer die Strategie so verändert haben ja sind die Leute begeistern weiß es waren ja jetzt jetzt kann ich damit was anfangen
[01:11:38] Gast: ich kann es mir erklären also und darum geht’s eigentlich nur sie die Akzeptanz höhere wär einfach sonst so gewesen ist
[01:11:43] Gast: für zwar dazu dass das jetzt nicht länger dauert es heißt wir waren im nächsten Jahr nicht so wie wir es ursprünglich plant hatten wir wollten dieses Jahr endlich den Fieber Automaten freigeben aber dafür sind ja auch Piloten Stabilisierungsphase da,
[01:11:54] Gast: das mit dieser Erkenntnisse ausnutzt und sagt okay wenn ich jetzt ein falschen Schritt gegangen bin dann muss ich halt mal wieder zurück da noch was modifizieren und der wird nächstes Jahr kommen und er wird richtig gut.
[01:12:04] Gast: Bin ich überzeugt dass das wird vielen Kanzleien helfen ja und ist vielleicht auch noch ein paar Ergänzungen dazu warum wird der vielen helfen wir haben überall das Problem die Leute haben keine Mitarbeiter sie kriegen keine Mitarbeiter und haben Arbeit ohne Ende,
[01:12:17] Gast: es war ja auch schon vor Corona so und ich glaube jetzt allererste Hilfsmittel wird eben sein dass es damit gelingen viele lästige Routinetätigkeiten ja einfach ist Untertypen von Buchungen dass das einfach weg fällt lernt man sich eigentlich auf die Dinge,
[01:12:29] Gast: konzentrieren kann sich anschauen wo passen Dinge nicht wo muss ich was nachbessern wie kann ich den Mandanten beraten und betreuen,
[01:12:35] Gast: Ja und von daher wird sich das wird ein massives Hilfsmittel für alle sein.
[01:12:40] Gast: Und vielleicht auch noch eins weil ich dieses diese Irrtümer die immer wieder kommen ja wenn dann mein Mandant weiß dass das ein Automat macht wird er will mir doch gar nichts mehr zahlen dafür also da lache ich immer weil ich habe ja auch Vorlesungen und,
[01:12:54] Gast: dort habe ich eine Folie drin Titelblatt vom Timer gesehen werden Roboter die Menschen ersetzen.
[01:13:01] Gast: Das übrigens ein Titelblatt von uns hat 61 das war nämlich zur Einführung der Fließbandfertigung in der Automobil und Lust.
[01:13:09] Gast: Und wenn wir uns jetzt vor Corona zumindest angeschaut haben was wir in der Automobilindustrie hatten werden Vollbeschäftigung wir hatten Maschinen die mit Menschen zusammengearbeitet haben die schweren Tätigkeiten oder die Routinetätigkeiten an die Maschinen gemacht,
[01:13:22] Gast: und die Menschen haben sich auf die anderen wichtigen Themenstellungen besondern das wird dort genauso passieren und wieder zurück zu den Kostenargument,
[01:13:29] Gast: haben Sie jemals wenn sie sich ein BMW Mercedes oder Audi gekauft hat die Frage gestellt kriege ich das Auto nicht günstiger weil es dann doch Roboter.
[01:13:36] Gast: Auf die Idee wäre niemand gekommen das ist Ihnen als Käufer vollkommen wurscht ob eine Maschine das Ergebnis geliefert hat oder sie,
[01:13:42] Gast: letztendlich zahlen die auch für die Maschinen und genauso werden unsere Anwender auch für die Systeme zahlen also in welcher Kombination der menschliche Experte und der maschinelle Experte zusammenarbeiten ist ist immer eine Leistung die gemeinschaftlichen steht und die hat auch ein Wert.
[01:13:56] Gast: Und damit wird es nun kosten Diskussionen geben um mir bestimmte Leistung die da erzeugte.
[01:14:02] Gast: Also Fibuautomat kommt nach wie vor der Zeitplan ist ein bisschen ein anderer geworden es geht ein jahr weiter nach hinten heißt das auch dass die dass die Akzeptanz hauptsächlich an den Mitarbeitern in der Kanzlei hängt oder kann das aus dem Berufsstand,
[01:14:17] Gast: was wieder ausgetestet haben dann ist man tatsächlich die Sachbearbeiter Tattoo mitgearbeitet haben weil wir festgestellt haben dass sie letztendlich länger damit gebraucht haben als mit der klassischen Form des bearbeiten,
[01:14:28] Gast: hat es wann tatsächlich die bei Arbeit das war natürlich auch stolperst je nach Kanzleien wäre mir ein ganz breites Spektrum wo auch die Kanzleiinhaber mal selber daran arbeiten aber in der Regel waren sie fibus Sachbearbeiter.
[01:14:38] Gast: Ja und wenn Sie feststellen dass sie eigentlich für einen Prozess der eigentlich darunter Rationalisierung dienen soll plötzlich doppelt so lang brauchen als für den bisherigen traditionellen dann müssen sie okay das wird nicht funktionieren.
[01:14:48] Gast: Okay jetzt war einige Monate und schwere Umgewöhnung für uns alle angesagt.
[01:14:54] Gast: Und eine Frage die ich heute eigentlich hier jeden stellen möchte was ist denn eigentlich das neue normal nachdem wir uns so viel Sachen um gewöhnt und ja.
[01:15:04] Gast: Ja vielleicht erstmal die geblieben sind bei reingekommen und dann der zweite Satz wie was über das neue normal,
[01:15:11] Gast: also wir waren ja gefordert innerhalb von einer Woche mit sechs einhalb tausend Leuten plötzlich ins Homeoffice zu gehen und alle Arbeitsfelder ob das Entwicklung war ob das Service war sämtliche.
[01:15:20] Gast: Bereiche komplett umzustellen auf Homeoffice und ich gestehe ich bin zwar sehr blauäugig und optimistisch aber ich war mir sicher bestimmte Dinge wer nicht funktionieren.
[01:15:30] Gast: Und zu meiner Überraschung sie haben alle funktioniert und das Spannende ist und deswegen bin ich jetzt nachdem auf dem beim Blick nach vorne wir haben inzwischen natürlich auch unsere Mitarbeiter bei.
[01:15:39] Gast: Und ob da schon das bemerkenswerte wären 2000 Fragebögen rausgeschickt und wären die Rücklaufquote von 45% gehabt als ich aber nie eine Befragung gehabt wo man 45% Rücklauf gehabt.
[01:15:50] Gast: Und habe natürlich genau die Fragen gestellt wie stellt er uns eigentlich die Zukunft vor und wir haben da so einer Skala gemacht also Büro Zeit zu Homeoffice 50 4132 und so weiter,
[01:16:01] Gast: und es war die klassische wunderschöne Gaußsche Club Normalverteilung also fast alle haben gesagt,
[01:16:06] Gast: werden das ist der Temp der Wert drei Tage zwei drei Tage Homeoffice ja und der Rest im Büro an der sang 222 also zwei Tage Homeoffice zwei Tage Büro ein Tag Reisetätigkeit,
[01:16:18] Gast: das wird das neue normal aber dieses neue normal hat viele Begleitumstände die man berücksichtigen muss auch wieder Erkenntnisse aus dem was wir zu letzten Monate gelernt haben.
[01:16:28] Gast: Hybrid ist die Zukunft das heißt sie werden nie mehr Sitzungen haben wo alle anwesend sind.
[01:16:35] Gast: Sie müssen sie immer drauf einstellen dass ein Teil anwesend ist und dann Teil zugeschaltet wird entweder weil aus Gesundheitsgründen oder Angst sich nicht traut oder weil er gerade genau in der Homeoffice Phase ist,
[01:16:46] Gast: das führt aber zu anderen Spielregeln in der Zusammenarbeit.
[01:16:49] Gast: Und das sind so Hinweise auf die man achten muss also wir haben festgestellt also das erste mal wieder live zusammen saßen und fünf Leute gemeinsam im Raum natürlich mit Abstand und 20 waren zugeschaltet,
[01:17:00] Gast: und sie dann in den Raum.
[01:17:02] Gast: Schwätzen haben oder die Leute sich unterhalten oder lachen und haben womöglich es Mikrofon ausgedehnt Fernsicht i20 auf Deinen Seiten lachen die jetzt über uns oder über den Referenten also man muss sein Verhalten komplett umstellen diese Spielregeln die Disziplin wird so wichtig,
[01:17:17] Gast: ja und sie müssen sich auch immer Pausenzeiten ein neues dieses umschalten ja Video Konferenz von 1 bis 2 dann von 2 bis 3 von 3 bis 4 sie brauchen genauso Rüstzeiten und es hilft Ihnen nichts wenn sie da nicht die Puffer drin haben,
[01:17:29] Gast: ja das was man früher mal so gabt hat,
[01:17:31] Gast: Oma früher gejammert hat ich muss über ein Raum Ich muss in einen anderen Raum laufe ich erstmal 10 minuten ja eigentlich man das tolle Zeiten des war nämlich die wo man Kopf frei gekriegt hat und sich wieder aufs Neue Thema einstellen.
[01:17:41] Gast: Und wenn man das muss man mitberücksichtigen in diesen neuen arbeiten und von daher bin ich überzeugt ja es wird sich verändern auch 140 verändern,
[01:17:48] Gast: wir waren ja dabei bei uns so activity based working
[01:17:51] Gast: zu machen uns ja Arbeitszonen so zu gestalten weil jeder Laptop hat dass sie so arbeiten können dass sie an jedem Arbeitsplatz ihre Tätigkeit machen und dann haben wir Ruhezonen und wir haben Bereiche wo man Projekte sie zusammenarbeitet sich unterhält,
[01:18:05] Gast: auch das wird sich verändern Ruhezonen brauchen sie eigentlich nicht mehr weil wenn Menschen Sachen konzentriert machen machen sie es in Zukunft im Humor.
[01:18:13] Gast: Letzte Anmerkung das spannende weil wir es gemessen haben und auch die Mitarbeiter befragt haben die Produktivität die Effektivität und.
[01:18:22] Gast: Er gestiegen als gesunken das bestätigen uns unsere Mitarbeiter und das ist beeindrucken,
[01:18:28] Gast: und die Begründung ist auch klar weil sie sagen genau diese Tätigkeiten diese.
[01:18:33] Gast: Aufgaben wo ich mich konzentrieren muss wo ich mal konzentriert an dem Thema arbeiten muss die sind im Büro oftmals gar nicht möglich da klingelt das Telefon oder da kommt da einer vorbei oder da ist da ein Gespräch es heißt ich werd immer wieder aus diesem.
[01:18:44] Gast: Prozess mir ausgebrochen und solche Tätigkeiten machen Zukunft nur noch im Homeoffice und ich glaube das ist so die wichtigste Botschaft,
[01:18:51] Gast: schau dir die Art der Tätigkeit an und versuch dann auch dein Arbeitsplatz danach zu finden ob es dann daheim ist oder eben im Büro.
[01:18:59] Gast: Spannende letzte Anmerkung wenn man daraus als Unternehmen und Nutzen ziehen will dann hast du durch Auswirkungen auf Flächen.
[01:19:07] Gast: Und wir haben in den Statistiken schon auch festgestellt ja wenn die Leute da waren war sie mittags Mittwoch da und Freitag nie.
[01:19:14] Gast: Und es hilft Ihnen als Unternehmen natürlich nichts wenn sie alle zur gleichen Zeit da sind sondern sie müssen dann natürlich im Modell finden oder versuchen Methoden zu finden und das ist das schöne den Ex.
[01:19:24] Gast: Denke im Moment haben wir auch vorher 40% durften eigentlich bei uns schon wieder in die Büros sind aber nie mehr als 10 oder 15% da das heißt wir haben die nächsten Monate,
[01:19:34] Gast: denke ich viel Zeit zu experimentieren die Menschen können uns ausprobieren und wir werden diese unterschiedliche Modelle einfach mal nebeneinander stellen und dann am Ende entscheiden ja ok und wie machen wir es dann,
[01:19:44] Gast: in der Zeit nach Corona also Arbeitsplatz und Gründer wie Fitnessstudio hat geöffnet von 7 Uhr bis 22 Uhr und wann man hingeht ist egal.
[01:19:53] Gast: In den Kanzleien haben sie da ein neues normal erleb.
[01:19:57] Gast: Also in den Kanzleien habe ich festgestellt dass die ziemlich schnell wieder zum zum Normalbetrieb gegangen sind also der Großteil der Kanzleien ist wieder in den Kanzleien und arbeitet wie vorher vielleicht der einzige Unterschied dass ein Teil davon Homeoffice macht,
[01:20:11] Gast: aber der Großteil ist auch wieder in den Kanzleien also das ist deutlich verändertes Verhalten als bei den größeren Unternehmen und es hat sich auch erstmal nachdem nach wenigen Wochen schon eingestellt.
[01:20:22] Gast: Also bei uns ist es jetzt bis hat es bestimmt drei Monate gedauert bis wir wieder so auf 10% 10 Uhr 20% maximal mal erreicht haben aber die Steuerkanzleien waren schnell ganz schnell wieder beim gleichen.
[01:20:33] Gast: Das ist aber auch etwas was man vielleicht manchmal bisschen kritisch betrachten muss bei manchen waren dann natürlich auch die Spielregeln wie sie eigentlich normalerweise,
[01:20:42] Gast: erforderlich gewesen werden nicht gegeben und wir haben auch Situationen wir mussten uns manchmal auch ein bisschen schützen vor unsere Außendienst Kollegen stellen weil du gesagt einen bestimmten sie Beratungssituationen denen müsst ihr euch nicht außer.
[01:20:54] Gast: Ja aber das ist schon ein anderes Verhalten wird bei der Situation die wir dort erlebt haben also sehr viel schneller wieder back to denorme.