• 23. Oktober 2020

Kf 138: Die Welle kommt – mit Jörg Niermann, Haufe Better Business (Werbung)

Kf 138: Die Welle kommt – mit Jörg Niermann, Haufe Better Business (Werbung)

Kf 138: Die Welle kommt – mit Jörg Niermann, Haufe Better Business (Werbung) 1024 536 Steuerköpfe

Die kommende Insolvenzwelle hat auch Einfluss auf gesunde Unternehmen, sagt Jörg Niermann. Um auf wegfallende Warenkreditversicherungen und geänderte Kriterien für die Kreditvergabe reagieren zu können, seien Liquiditätsplanung, Controlling und Finanzkommunikation gefragt. Der Markt für betriebswirtschaftliche Beratung durch den Berufsstand vergrößere sich. (Diese Folgen entstand im Auftrag von Haufe Better Business.)

Der Deal zum Podcast: 5 Prozent Rabatt auf den monatlichen Lizenzpreis

Werbung:

Digitalisierungsmanager Steuerkanzlei

Um die Kanzlei und auch die Mandantenbetriebe zu digitalisieren und zu betreuen, brauchen Sie in Ihrer Kanzlei Mitarbeiter mit Digital-Know-how. In der Ausbildung sind Digitalkompetenzen bei Steuerfachangestellten und -fachwirten bisher nur marginal vorgesehen. Diese Lücke schließt der Online-Lehrgang Digitalisierungsmanager Steuerkanzlei. Er vermittelt Basisqualifikationen zur Digitalisierung speziell für Mitarbeiter in Steuerkanzleien.

Digitale Prozesse einführen und betreuen – Digitales Lernen – von jedem Ort und zu jeder Zeit – 6 Monate Zugriff auf alle Inhalte – Vorlesungen mit Top-Referenten – Online-Tests – Erstellung eines Digitalisierungskonzepts – Zertifikat bei erfolgreichem Abschluss

Mehr Infos, gesamter Lehrplan und Anmeldung unter: deubner-digital.de

Werbung:

Das Lexoffice Starterpaket für Null statt 159 Euro: Bedarfsanalyse, Schulung Mitarbeiter und Mandanten, Onboarding erster Mandanten durch einen persönlichen Kanzleibetreuer bei Ihnen vor Ort. Jetzt buchen

Werbung

Sonderkonditionen für Steuerköpfe bei:


Transkript

[00:00:08] Claas: Kanzleifunk 138 heute mit Jörg Niermann funhoff Haufebetterbusiness Dugast moin Jörg.
[00:00:14] Jörg Niermann: Schönen guten Morgen Klaus.
[00:00:16] Claas: Du hast dich gemeldet bei uns du hast ein bestimmtes Anliegen du warst schon im Kanzleifunk hast Haufebetterbusiness vorgestellt.
[00:00:25] Claas: Ich glaube damit war das mal eben kurz aus dem weg kriegen und Wein und eigentliches Thema sprechen können wir es doch mal gut wenn du eine Mini Zusammenfassung darüber gibst was Haufebetterbusiness eigentlich ist.
[00:00:35] Jörg Niermann: So ja gestern kann ich natürlich machen auch wenn das da ja eigentlich Themenkarte sein soll aber Haufebetterbusiness ist eine Software aus der Haufe Gruppe.
[00:00:45] Jörg Niermann: Die Steuerberater bei der Etablierung und Durchführung der betriebswirtschaftlichen Beratung unterstützt vor allem eben dabei bei Mandanten wirklich
[00:00:54] Jörg Niermann: professionelle Unternehmenssteuerung aufzubauen die asobase nicht nass Unternehmensplanung
[00:00:59] Jörg Niermann: erlaufen im Controlling Abweichungsanalysen Potenzialanalysen und ähnlichen besteht Standardberichte im Bauch hat die ich nutzen kann für Berichtswesen Richtung Mandanten aber auch Einrichtung,
[00:01:11] Jörg Niermann: der Banken beispielsweise das in aller Kürze was in Haufebetterbusiness drin steckt.
[00:01:16] Claas: Dann noch wer sich dafür interessiert der kann natürlich auch den Link dazu in der schornau zu finden dann können wir jetzt nachdem das aus dem Weg geräumt haben ja doch darauf unser Thema kommen dass ich mit dem Anliegen gewendet und zwar möchte gerne sprechen über die Insolvenzfälle
[00:01:29] Claas: die uns da erwartet uns im Vorgespräch aus Mission einiges erzählt und mal so ein größeres Bild gezeichnet von von den Beteiligten jeder alle so drin stecken und davon betroffen sein werden auf was,
[00:01:40] Claas: glaubst du können wir uns in den nächsten Monaten einstellen.
[00:01:44] Jörg Niermann: Ja also wir sind ja als Haufe Kanal von noch mit dem Namen mit dem Arm Kanal sehr sehr dicht vor allem auch an der deutschen Bankenwelt hier zum Teil in das Produkt wer kann ein digitaler einsetzen.
[00:01:58] Jörg Niermann: Erinnern sehr intensiven Austausch auch mit Instituten bitte gucken jetzt manchmal Creditreform Warenkreditversicherung und ähnlichen verwerten da zuvor bei einem Monat auch über vinavo Vertreter genau aus diesem Kreis auch eingeladen hatten um das Thema Insolvenz Welle zwischen
[00:02:14] Jörg Niermann: sprechen,
[00:02:15] Jörg Niermann: Auslöser war unter anderem eine Pressemitteilung respektive ein Interview was mit dem Landes Verantwortlichen der Euler Hermes Warenkreditversicherung geführt wurde.
[00:02:26] Jörg Niermann: Der im relativ düsteres Bild auf zeigte dass wir nämlich in Deutschland mit einer großen Insolvenzfälle zu rechnen haben,
[00:02:36] Jörg Niermann: und er sprach von etwa 15% der Unternehmen in Deutschland die es dabei möglicherweise erwischen könnte
[00:02:45] Jörg Niermann: dass er mir damals zum Anlass genommen auch im Original wieder als Podiumsdiskussion angeboten um dann entsprechend
[00:02:50] Jörg Niermann: mal einzufangen wie andere das denn sehen die vor allem auch mittelstandsfinanzierer sind.
[00:02:57] Jörg Niermann: Und das Bild was wir da geschildert kriegen was man ganz gut auch her natürlich sicher auch für dich selbst mal rekonstruieren kann wenn man die Presse aufmerksam liest,
[00:03:05] Jörg Niermann: müssen immer gesunden Menschenverstand einsetzt um diese Punkte der gezeigt wird auf Linda zu verbinden wird man sicherlich einsehen.
[00:03:16] Jörg Niermann: Covid-19 Pandemie ist so ein Thema was natürlich immer angeführt wird.
[00:03:21] Jörg Niermann: Ja dass wir da Unternehmen haben die in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sind jetzt vor allem natürlich über Kurzarbeitergeld und und Überbrückungshilfen ein Stück weit gestützt werden
[00:03:32] Jörg Niermann: aber die Frage sich ja nicht durch ausstellt inwieweit sind dann möglicherweise auch bestimmte Geschäftsmodelle vollständig beschädigt worden,
[00:03:39] Jörg Niermann: welche Unternehmen werden aus dieser Kugel Pandemie wirklich gesund wieder hervorgehen können wie schnell wird die Erholung im Markt sein und wie viele Unternehmen werden auf dem Weg zur Erholung dann möglicherweise doch in Richtung Insel.
[00:03:53] Jörg Niermann: Dass dieser eine Teil aus dem sich diese Insolvenzfälle Speisen wird.
[00:03:59] Jörg Niermann: Das andere für mich war viel viel interessanter ist wenn man sich die in Anzahl der Unternehmensinsolvenzen.
[00:04:07] Jörg Niermann: Live in 2020 bisher hatten anschauen im Vergleich zu den Unternehmensinsolvenzen in 2019,
[00:04:16] Jörg Niermann: am Aldi Erleichterung die es bisher gab also ich
[00:04:19] Jörg Niermann: Mitnehmer Stichwort Aussetzung der Insolvenz Antragsfrist und ähnliches gilt ja vor allem für Unternehmen die bis zum 31.12 des letzten Jahres eben noch kein Insolvenzfall war.
[00:04:34] Jörg Niermann: Er hat alle Unternehmen die ohnehin insolvenzgefährdet gewesen wären und dann in die Insolvenz gerutscht wären hätten ja im Laufe des Jahres 2020 Insolvenz anmelden müssen.
[00:04:43] Jörg Niermann: Man darf also davon ausgehen dass das,
[00:04:47] Jörg Niermann: Niveau der unter dass die Anzahl der Unternehmensinsolvenzen dann vermutlich auf einem ähnlich hohen Niveau wie im letzten Jahr sein müsste.
[00:04:57] Jörg Niermann: Ist es aber nicht es ist viel viel niedriger was soll ich denn Schluss zulässt.
[00:05:04] Jörg Niermann: Das ist eine ganze ganze Reihe von Trittbrettfahrern gegeben hat und noch gibt die ebenfalls keine Insolvenzen angemeldet haben obwohl sie es hätten tun müssen.
[00:05:14] Claas: Und was man nicht zwangsläufig etwas mit Corona zu tun gehabt hätte sondern das ist das was mit dem Stichwort Zombie Firmen jetzt belegt wurde ne.
[00:05:22] Jörg Niermann: Genau und dazu hat er zwar viele Vorstandsvorsitz in der Deutschen Bank ich habe im September war es auf einer bankenkonferenz die vom Handelsblatt initiiert wo er auch ein paar sehr sehr deutliche Worte gefunden.
[00:05:33] Jörg Niermann: Wo er im sagt wir müssen davon ausgehen dass wir in Deutschland vermutlich 15% Zombie Unternehmen haben also jedes sechste Unternehmen Deutschland ist ein Zombie eigentlich schon tot also wirklich wie ein wandelnder toter.
[00:05:48] Jörg Niermann: Der ist nur noch keine Insolvenz angemeldet hat weil entsprechend der rechtliche Rahmen scheinbar
[00:05:54] Jörg Niermann: für diese Unternehmen Erleichterung zulässt was man natürlich defacto nicht der Fall ist dann die habe ich immer mit gerettet vor eine Kurzarbeitergeld du hast auch mit Überbrückungshilfen so Fernsehen dafür qualifiziert waren aber
[00:06:06] Jörg Niermann: das Szenario geht davon aus unterstützt eulerhermes unterstützt auf die Creditreform.
[00:06:11] Jörg Niermann: Dass wir davon ausgehen müssen beginnt ab diesem Quartal oder vor allem den ersten zwei Quartalen des nächsten Jahres das etwa ein Sechstel der Unternehmen in Deutschland.
[00:06:21] Jörg Niermann: In die Insolvenz rutschen könnte das hat natürlich volkswirtschaftlich erhebliche Auswirkungen wenn jedes sechste Unternehmen wird sich weg stirbt.
[00:06:31] Claas: Du hast ja angesprochen dass es dazu passt Gas gab und ich kann auch noch mal hinweisen das wird natürlich alles verlinkt in den schauen und sich habe es mir vorhin auch schon mal kurz angesehen und überflogen das ist dann alles da noch zum
[00:06:43] Claas: zum nachhören aber gehen wir doch noch mal die Stimmen der Beteiligten durch du hast angesprochen warenkreditversicherer Banken,
[00:06:51] Claas: fang mal ruhig mal mit den warenkreditversicherer an an was sagen die und worauf stellen Sie sich ein.
[00:06:56] Jörg Niermann: Ja die warenkreditversicherer sind im Augenblick noch in der Sondersituation also warenkreditversicherer spielen der für Unternehmen eine versteckte aber sie sehr sehr wichtige Rolle die sorgen nämlich eigentlich dafür.
[00:07:10] Jörg Niermann: Das ist sowas wie Zahlungsziele überhaupt geben kann also vor allem was wir unternehmen die Leistung empfangen das Lieferantenkredite gewährt werden der genau die werden von Warenkreditversicherung die Euler Hermes oder Atradius zum Beispiel versichert.
[00:07:25] Jörg Niermann: Die warenkreditversicherer sind bis zum Ende dieses Jahres noch unter einer bundesbürgschaft in der hässliche Höhe nämlich 30 Milliarden Euro die da in der bundesbürgschaft sind das heißt.
[00:07:39] Jörg Niermann: Wir brauchen für dieses Jahr mit keinen Ausfällen zu rechnen ab dem 01.01 ist das anders da entfällt diese bundesbürgschaft und da sind entsprechend dann die warenkreditversicherer wieder voll natürlich im Versicherungsrisiko.
[00:07:53] Jörg Niermann: Die wissen natürlich auch dass diese Insolvenzfälle und dieser hohe Anteil möglicher Zombie Unternehmen und auffallenden dann möglicherweise einsetzende Dominoeffekt also ich habe so gesagt voll der volkswirtschaftliche Schaden der entsteht
[00:08:04] Jörg Niermann: der begrenzt sich ja nicht nur auf diese Zombie Unternehmen sondern wenn 15% der Unternehmen im Markt 40 wegfahren heißt das auch.
[00:08:12] Jörg Niermann: Das sind 15% Unternehmen die heute am Wirtschaftskreislauf teilnehmen.
[00:08:16] Jörg Niermann: Wenn die wächst dann heißt das auch bestimmte Nachfrage ist plötzlich weg bestimmte Angebote entfallen Lieferketten werden plötzlich unterbrochen und ähnliches also der letzten erheblicher Dominoeffekt zusätzlich ein und das ist andie warenkreditversicherer natürlich auch,
[00:08:30] Jörg Niermann: also machen die eins bei den heißt das immer so schön war ja bedarfsgerechte Deckung.
[00:08:37] Jörg Niermann: Die Beginn um ihr eigenes Risiko zu reduzieren erstmal pauschalisieren zu kürzen.
[00:08:43] Jörg Niermann: Linie kürzen heißt wenn ich jetzt Lieferant eines Unternehmens bin zeigt mir der warenkreditversicherer an du deine Deckungssumme die müssen jetzt leider mal reduzieren um jetzt mal bei 50%.
[00:08:57] Jörg Niermann: So das heißt für den Lieferanten ich würde jetzt Ware liefern.
[00:09:04] Jörg Niermann: Und ich habe keine Gewähr wenn ich jetzt ein Zahlungsziel gewähre dass diese Ware auch bezahlt wird war ja nicht mehr versichert eine Vergangenheit hat der warenkreditversicherer das Risiko tragen.
[00:09:15] Jörg Niermann: Der war Kreditversicherer wird mir bei entsprechender Kürzung oder sogar Kündigung von Linien auch sicherlich den freundlichen Hinweis geben stell doch sicherheitshalber auf Vorkasse um.
[00:09:25] Jörg Niermann: Denn du willst ja auch keine faulen Äpfel in deiner Kundschaft haben sondern du willst ja wie waren die die Liefers auch bezahlt bekommen also geh auf Nummer Sicher stell auf Vorkasse.
[00:09:34] Jörg Niermann: Hat dann zum Effekt dass beim belieferten nämlich beim Kunden keine Zahlungsziele gewährt werden können.
[00:09:42] Jörg Niermann: Das heißt der muss liquiditäten sofort aufbringen die er vorher nicht brauchte,
[00:09:48] Jörg Niermann: muss also wieder bei Banken vorstellig werden weil da muss die Liquidität dann möglicherweise herkommen und Banken haben natürlich ebenfalls ein großes Problem denn die sehen natürlich auch das mit Eintreten einer Insolvenz will und ermöglichen Dominoeffekt grundsätzliche Unternehmens Bonitäten,
[00:10:02] Jörg Niermann: schwächer werden was heißt das Kreditausfallrisiko steigt heißt für die Banken sie müssen die Engagement steasy haben mit mehr Kapital unterlegen.
[00:10:13] Jörg Niermann: Und mehr Kapital unterlegen heißt dann auch es könnte weniger Kredite gewährt werden die Bank muss deutlich selektiver bei der Auswahl werden und die kriegt Konditionen sich verschlechtern.
[00:10:22] Jörg Niermann: Du das sind sie die unmittelbaren Effekt ist heißt das wird schwieriger an Geld zu kommen.
[00:10:29] Claas: Okay bevor wir bei den Banken noch ein bisschen tiefer einsteigen warenkreditversicherer das ist natürlich interessant für die man dann also worauf sollen jetzt Steuerberater deiner Meinung nach verstärkt achten.
[00:10:40] Claas: Hast du eigentlich Exportartikel Mandanten dann.
[00:10:44] Jörg Niermann: Ja also worauf wird es ankommen also.
[00:10:49] Jörg Niermann: Er ist ein guter Bekannter Kollege von mir mal gesagt only the paranoid survive und was da drin steckt ist ich muss mir heute Gedanken machen über die Risiken die bei meinen Mandanten schlummern.
[00:11:03] Jörg Niermann: Zeit was empfehle ich Steuerberatern zu tun im ersten Schritt mal Mandanten für die Situation zu sensibilisieren also auch wenn Mandanten sich vermeintlich sicher heute fühlen.
[00:11:15] Jörg Niermann: Weil er Kreditlinien bestehen ich selber nicht insolvenzgefährdet Scheine und ähnliches.
[00:11:21] Jörg Niermann: Hinzugehen und wirklich mal über Worst-Case-Szenario nachzudenken was passiert wenn mein warenkreditversicherer,
[00:11:31] Jörg Niermann: mir bestimmte Linien kürzt nicht weil ich schlecht da stehe sondern weil die von mir belieferten Kunden möglicherweise eine zweifelhafte Bonität aus Sicht des warenkreditversicherer haben oder der warenkreditversicherer einfach aus Vorsichtsgründen.
[00:11:44] Jörg Niermann: Meine Linien beginnt zu reduzieren und selber auf der sicheren Seite zu sein.
[00:11:49] Claas: Also ein sehr verdecktes Risiko noch nicht offensichtlich sondern über Bande.
[00:11:54] Jörg Niermann: Dann macht es einfach Sinn dafür Pläne aufzustellen also sich diese Szenarien wirklich mal anzuschauen und sich darauf vorzubereiten was heißt das für mein Geschäft
[00:12:03] Jörg Niermann: mit welchem Umsatzeinbußen habe ich dann zu rechnen wie kann ich mich dann sprechen auf wandseitig entlasten,
[00:12:11] Jörg Niermann: wo kann ich heute bestehende fixe Aufwendung möglicherweise variabilisieren und flexibilisieren und ähnliche Themen.
[00:12:17] Jörg Niermann: Also wirklich wolfsgäßchen Arien anzustellen mit dem Ziel natürlich am Ende des Tages weil das Blut jedes Unternehmens ist Liquidität die Auswirkung auf die Liquidität tatsächlich abzuschätzen.
[00:12:30] Jörg Niermann: Wird mir persönlich irgendwann Geld ausgehen und wenn ich das heute schon erkenne,
[00:12:36] Jörg Niermann: dann auch sofort aktiv zu werden und auf Banken zuzugehen dafür zu sorgen dass ich entsprechend diese dann notwendige Liquidität auch zur Fügung gestellt bekomme.
[00:12:46] Jörg Niermann: Bei der Digitalisierung der Zusammenarbeit zwischen Steuerberater und Mandanten wir noch einen langen Weg vor uns und die Berater und die Beraterinnen können dass weder fachlich noch zeitlich leisten.
[00:12:55] Jörg Niermann: Deshalb ist es höchste Eisenbahn das Thema in Mitarbeiter Hände zu legen und genau dazu hat die Deutsche Akademie den Digitalisierungsmanager Steuerkanzlei aus der Taufe gehoben,
[00:13:05] Jörg Niermann: damit machen Sie Ihre Mitarbeiter zum Fachmann oder zur Fachfrau für Digitalisierung der auch in der Lage sind technische Dienstleister zu beauftragen und zu steuern.
[00:13:14] Jörg Niermann: In der Ausbildung lernt man sowas nicht daher hat die Deutener Akademie erfahrene digitalisierungsexperte zusammengebracht und diesen neuen Lehrgang gestaute.
[00:13:24] Jörg Niermann: Ihre Mitarbeiter lernen also von erfahrenen Praktikern und betreut werden sie im täglichen lernen von Tutoren.
[00:13:32] Jörg Niermann: Das heißt ihre Mitarbeiter lernen über eine Plattform das werden dann hauptsächlich Video Kapitel sein und auch Wissenstest die sie absolvieren müssen aber sie haben immer einen persönlichen Tutor an der Seite den sie auch ansprechen können für ihre
[00:13:46] Jörg Niermann: persönlichen Rückfragen und für den ganz persönlichen Lernfortschritt.
[00:13:51] Jörg Niermann: In den zehn Kapiteln geht es um die Themen rechtliches Wissen technisches Wissen und Projekt wissen also die Kommunikation.
[00:13:58] Jörg Niermann: Und zum erfolgreichen Abschluss dieses Fortbildungslehrgang es gehört ist dass die Teilnehmer ein eigenes digitalisierungskonzept für die Kanzlei erarbeiten und umsetzen.
[00:14:08] Jörg Niermann: So können Sie das frisch Gelernte gleich praktisch anwenden für die eigene Kanzlei zu ihrem Nutzen.
[00:14:15] Jörg Niermann: Die Fortbildung dauert ungefähr ein halbes Jahr kostet 1250 € und netto pro Teilnehmer und ist zu finden unter Deubner – akademie.de.
[00:14:27] Jörg Niermann: Also.
[00:14:28] Jörg Niermann: Falls er sich jemanden an ihrer Seite wünschen der sie weiter Digitalisierung der Abläufe in der Kanzlei oder bei Mandanten Betrieben besser unterstützen kann dann sollten Sie mal einen Blick auf den Deubner Digitalisierungsmanager Steuerkanzlei werfen,
[00:14:42] Jörg Niermann: alle Infos dazu finden Sie auf Deutener – digital.de,
[00:14:46] Jörg Niermann: dort finden Sie das detaillierte Programm kann meinen Blick auf die Referenten werfen und sich näher mit dem Ablauf vertraut machen
[00:14:53] Jörg Niermann: ganz einfach unter deutner – digital.de ein herzlichen Dank an Söldner für die Unterstützung des Kanzleifunk.
[00:15:01] Claas: Dann komm wir doch mal auf die Banken zu sprechen also 15% in diesem Jahr das Case Szenarien ist natürlich gewaltig viel.
[00:15:11] Claas: Aber selbst wenn es weniger werden gibt es auch durch diese Insolvenz Welle Auswirkungen auf die Banken.
[00:15:21] Claas: Also du hast gesagt Liquidität noch mehr Eigenkapital erstellen das ist die generell Herausforderung für die aber auch im Umgang mit den Banken gibt es da einen Effekt,
[00:15:31] Claas: bei dir halt auch nach bestimmten Maßstäben und Kriterien ihre Kredite vergeben wenn es anders gibt’s gern könntest was ändert sich da.
[00:15:39] Jörg Niermann: Ja wahrscheinlich schon die Banken wäre im Grunde vor zwei wesentliche Herausforderung gestellt das eine ist eben.
[00:15:44] Jörg Niermann: Die grundsätzliche Reduktion der Bonitäten und dadurch entsprechend dir aus Forderung Kredit Engagement mit mehr Kapital unterlegen zu müssen und dadurch in der Kreditvergabe Politik.
[00:15:56] Jörg Niermann: Selektiver zu werden strenger zu werden dass der Punkt 12 ist ein eher praktisches Thema.
[00:16:03] Jörg Niermann: Nämlich wie werden heute Kredite überhaupt vergeben und was die Bank da heute macht es sie.
[00:16:12] Jörg Niermann: Vermittelt die Möglichkeiten Kredit zu vergeben an der sogenannten Kapitaldienstfähigkeit eines Unternehmens also die weit ist ein Unternehmen in der Lage aus zukünftigen liquiditätsüberschuss.
[00:16:24] Jörg Niermann: Zinsen und Tilgung zu bedienen.
[00:16:28] Jörg Niermann: Zumindest entsprechend ausreichend gut gedeckt ist dann kann ich als Bank tatsächlich auch nach Stich Kredite gewähren auch Linien gewähren also auch Kontokorrentlinie gehören natürlich dazu.
[00:16:37] Jörg Niermann: Wie macht die Bank dass heute die Bank hat dafür sogenannte Ratingsystem im Einsatz und diese ratingsysteme arbeiten heute sehr sehr stark vor allem mit Jahresabschlussdaten.
[00:16:47] Jörg Niermann: Typischerweise mindestens drei Jahre rückwärts das heißt ich brauche mindestens drei Jahresabschlüsse.
[00:16:55] Jörg Niermann: Die werden in dieser ratingsysteme geladen und die Algorithmen dieser ratingsysteme neben dann entsprechende Prognose,
[00:17:02] Jörg Niermann: vor mich auf die zukünftige Kapitaldienstfähigkeit weil die ist ja einschalten ich muss ja schauen wie wir das Unternehmen in der Zukunft in der Lage Zinsen und Tilgung zu bezahlen was das Unternehmen heute imstande ist zu leisten ist ohne App.
[00:17:15] Jörg Niermann: Die ratingsysteme machen heute genau diese Abschätzung.
[00:17:18] Jörg Niermann: Hast dir aber sehr stark mit Zeitreihenanalysen unter Mittel daraufhin springen Kapitaldienstfähigkeit und riesig und Kreditausfallrisiko für die Bank.
[00:17:27] Jörg Niermann: So das Jahr 20/20 hat jetzt natürlich für die Banken,
[00:17:33] Jörg Niermann: insofern Problem produziert als dass die Unternehmensdaten keine Kontinuität mehr aufweisen,
[00:17:39] Jörg Niermann: also die Unternehmen die Vorfahren von Block Darm betroffen waren davon bischöflichen Abschwung betroffen waren deren Geschäftsmodelle in dieser Pandemie nicht greifen,
[00:17:50] Jörg Niermann: die werden natürlich 20/20 in Jahresabschluss zeigen der außergewöhnlich in der Regel außergewöhnlich schlecht sein wird.
[00:17:58] Jörg Niermann: Wenn ich den jetzt in dieser ratingsysteme rein Kippe dann werden die möglicherweise dann Werte ausweisen die jetzt nicht zwingend wirklich der Realität und dem Leistungsvermögen der Unternehmen entsprechen.
[00:18:11] Jörg Niermann: Also werden die Banken das haben sie auch sehr sehr deutlich bereits kommuniziert die sogenannte Singularität der ratingsysteme bei der Beurteilung der Bonität aufgeben müssen.
[00:18:22] Jörg Niermann: Und müssen dafür ergänzende Schrägstrich Ersatz Werkzeuge finden.
[00:18:26] Jörg Niermann: Oder auch da sind die Banken bereits sehr sehr deutlich was das sein wird das werden nämlich mehr Regel liquiditätsplaner sein das heißt Unternehmen.
[00:18:36] Jörg Niermann: Werden den Banken für den Erhalt von bestehenden Linien.
[00:18:40] Jörg Niermann: Und natürlich immer wenn es darum geht neues Fremdkapital aufzunehmen oder ob Linien auszuweiten Liquiditätsplan vorlegen müssen liquiditäts Zähne sind natürlich.
[00:18:51] Jörg Niermann: Ergebnis einer voll integrierten Planung das heißt ich muss meine bestehende ertragsplanung ergänzende Vermögensplanung Radeon Investitionsplanung beinhaltet und letztendlich dann zu einer Liquiditätsplanung führt dass der Punkt eins der gebraucht,
[00:19:05] Jörg Niermann: es haben die Bank natürlich der große Herausforderung wenn ich jetzt Kapitaldienstfähigkeit auf Basis von Liquiditätsplan ermittle,
[00:19:14] Jörg Niermann: in dem Plan kann ja alle stehen,
[00:19:16] Jörg Niermann: also je nachdem wie meine Planung Philosophie ist kann ich eher ambitioniert oder eher konservativ oder schlimmer noch Sport je nachdem wie verzweifelt ich bin bei euch da auch Dinge in die Planung rein die mit der Realität wenig zu tun.
[00:19:29] Jörg Niermann: Für das heißt mit dieser Schwierigkeit muss die Bank ebenfalls umgehend dafür wird sie vermutlich zwei Dinge tun,
[00:19:36] Jörg Niermann: nämlich das erste wird sein sie wird die Dinge die in der Planung abgebildet sind als.
[00:19:42] Jörg Niermann: Ja als als Bedingung für die Erfüllung des Kredit Versprechens machen das heißt da werden in diese entsprechenden Kredit und Linien Verträge sogenannte Covenants Schrägstrich Bedingung eingebaut.
[00:19:55] Jörg Niermann: Wenn ich die dann reiße hätte die Bank das Recht dieses Engagement zu überprüfen und im Zweifel entsprechend liegen wieder fertigzustellen.
[00:20:03] Claas: Also so wie man die Leute zu realistischer Planung zwingen.
[00:20:07] Jörg Niermann: Ja das ist aber eine Antwort und die Bank braucht das IBAN hat glaube ich nicht im Sinn in Unternehmen dazu zu zwingen operativ Dinge anders zu machen das aber eine anfordern die Bank braucht weil die Bank
[00:20:18] Jörg Niermann: aufgrund der Banken Regularien ja auch gezwungen ist.
[00:20:24] Jörg Niermann: Kapitaldienstfähigkeit und damit sprechen Kreditwürdigkeit ja auch zu prüfen sind ja nicht gelockert worden aufgrund von Corona und den Auswirkungen die coronate wirst II was die Bank aber dann auch braucht ist,
[00:20:36] Jörg Niermann: die Bank muss natürlich in regelmäßigen Abständen überprüfen ob diese Covern entspricht der Liquiditätsplan eingehalten wird,
[00:20:42] Jörg Niermann: was unternehmen werden Soll-Ist-Vergleiche der Bank liefern müssen und müssen bei Abweichung natürlich auch entsprechend,
[00:20:51] Jörg Niermann: sprech fähig gegenüber der Bank sein und müssen der Bank durch auch anzeigen können wie sehr gedenken diese Abweichung aufzufangen wenn du denn nicht entsprechend ihre Linien fertig gestellt bekommen möchten.
[00:21:01] Jörg Niermann: Das sorgt im Ergebnis dazu dass dass du recht dass ich als Unternehmen,
[00:21:06] Jörg Niermann: wenn ich es heute nicht schon habe wirklich eine Unternehmenssteuerung aufsetzen muss ich muss also mindestens eine laufende Planung haben.
[00:21:15] Jörg Niermann: Ich muss den laufenden Soll-Ist-Vergleich haben ja und ich muss meine Planung,
[00:21:20] Jörg Niermann: wenn die Pfanne passiert nicht aber ich musste das auch ein laufendes forecasting haben um zu wissen wenn ich nach weichem habe welche Auswirkung wird für die Zukunft haben und wie sieht dann auch meine Finanzkommunikation in Richtung Bank aus,
[00:21:32] Jörg Niermann: darauf wird letztendlich Ankauf die beiden Dinge also drei Dinge Liquiditätsplanung laufendes monatliches Controlling und eine saubere Finanzkommunikation zu haben und das ist ein.
[00:21:45] Jörg Niermann: Wo wir wissen,
[00:21:47] Jörg Niermann: das viele viele Mandanten genau über diese Dinge heute ja nicht verfügen also in den vielen Gesprächen die wir auch mit Steuerberatern führen Sie den Mittelstand ja auch nicht untypisch dass wir Unternehmer haben die heute nach einer Kennzahl Steuern Geld auf Konto.
[00:22:03] Jörg Niermann: Das wird ansonsten nachher natürlich überhaupt nicht reichen da wir auch wissen dass viele Unternehmer,
[00:22:09] Jörg Niermann: jetzt weder über die Kapazität noch vielleicht auch das betriebswirtschaftliche Know-how verfügen eine solche Steuerung aus Planung und Controlling aufzubauen.
[00:22:19] Jörg Niermann: Von Ihrem Steuerberater sinnvollerweise an die Hand genommen werden um sowas aufzubauen mit geeigneten Werkzeugen natürlich dafür gibt’s ja gute Software wir haben eine
[00:22:28] Jörg Niermann: aber es gibt auch andere gute Software wichtig ist nur dass man es mit dem gemeinsamen dem Mandanten tut und auch frühzeitig damit beginnt.
[00:22:37] Jörg Niermann: Wer abwartet dass beim Mandanten 40 irgendwann der Bedarf sich einstellt und der Mandant sich dann beim Steuerberater melde.
[00:22:45] Jörg Niermann: Dann fehlt mir hoffe ich die Zeit noch einzugreifen vor allem wenn ich damit rechnen muss dass es dann nicht nur vereinzelte Mandanten sein werden sondern auch eine große Anzahl von Mandanten gleichzeitig kommt.
[00:22:57] Jörg Niermann: Aber ich glaube man tut sich aus Sicht einer Steuerberatungskanzlei selbst eingefallen doppelten Gefallen indem ich mich auf meine Mandanten proaktiv zu Gel die Mandanten sensibilisiere,
[00:23:08] Jörg Niermann: ein Empfehlung geben was zu tun ist und gleichzeitig Unterstützung dafür anbiete.
[00:23:13] Jörg Niermann: Und eben nicht darauf warte dass der Mandant überrascht wird das wird mir da wohnt man dann garantiert nicht honorieren wenn ich ihnen buchstäblich da ans offene Messer laufen lasse.
[00:23:24] Claas: Also die Steuerberater.
[00:23:28] Claas: Zahnvorsorge noch aus Sicht des Selbstschutz ist ja weil einfach die Landschaft,
[00:23:36] Claas: das ist da gerade ein kleines Erdbeben gibt sozusagen und Schwierigkeiten weiter durchgereicht werden was würdest du denn empfehlen,
[00:23:43] Claas: zu tun egal ob der Punkt auf den ich Nosville ist ja natürlich ist das toll was du geschrieben hast aber ich will ja als Steuerberater will ich ja auch verkaufen und wie gehe ich das an oder gibt es noch einen weiteren Grund dass ich das tun sollte ungefragt,
[00:23:58] Claas: einfach aus Eigenschutz.
[00:24:01] Jörg Niermann: Ja also Eigenschutz könnten wir ja zwei Dinge jetzt anführen also eigentlich sich sich 44 Dinge.
[00:24:08] Jörg Niermann: Zwei Bereiche im Bereich des Eigenschutz ist und zwei Themen die ich vor allem im Bereich der kanzleientwicklung sehe er was den Eigenschutz angeht,
[00:24:18] Jörg Niermann: ganz voran natürlich die eigene Honorare auch zu schützen also wenn es mir gelingt viele viele Mandanten zu erhalten würde ich davon ausgehen muss dass im Schnitt 15 % oder mehr der Mandanten möglicherweise mir weg sterben könnten.
[00:24:32] Jörg Niermann: Dann macht sie allein schon.
[00:24:35] Jörg Niermann: Für mich aus Honorar Sicherungs Gesichtspunkten auch Sinn meine Mandanten soweit möglich zu unterstützen dass dieser Prozentsatz möglichst klein ausfällt wird für mich so I. II. Ist natürlich einer.
[00:24:50] Jörg Niermann: Möchte einer auf Jahresende zu und damit eben für viele Unternehmen ja auch auf Jahresabschlüsse da habe ich natürlich auch eine Anzeigepflicht also wenn ich heute bei der Aufstellung eines Jahresabschlusses
[00:24:59] Jörg Niermann: feststelle dass meine Mandanten möglicherweise keine positive Fortsetzung Prognose gegeben ist dann muss ich den Mandanten darauf ja Hinweisen also auch da habe ich sicherlich in Eigeninteresse die wirklich sauber zu identifizieren
[00:25:14] Jörg Niermann: und selbst da auch in der Enthaftung zu kommen.
[00:25:17] Jörg Niermann: Also die beiden Dinge die ich im Bereich Selbstschutz sehr viel viel spannender und interessanter sehe ich allerdings die beiden Dinge im Bereich Kanzlei Entwicklung in ein. Aber schon angesprochen nämlich Mandanten dabei zu unterstützen.
[00:25:31] Jörg Niermann: Eine Unternehmenssteuerung aufzubauen das heißt die Mandanten an die Hand zu nehmen voll integrierte Planung zu erstellen,
[00:25:38] Jörg Niermann: monatliches laufendes Controlling aufzubauen.
[00:25:42] Jörg Niermann: Abweichungsanalysen mit dem Mandanten regelmäßigen Abständen anzustrengen Standard Berichtswesen aufzusetzen für eine Finanzkommunikation Errichtung der Banken.
[00:25:52] Jörg Niermann: Denn das ist der erste wesentliche Schritt auch in Richtung betriebswirtschaftliche Beratung was ihr einfällt ist dass wir zwei auch schon häufiger diskutiert haben ich kann das also gut nutzen um wirklich fühlen
[00:26:02] Jörg Niermann: sehr sehr großen Anteil meiner Mandanten dann wichtigen ersten Schritt in dieses neue und lukrative Geschäftsfeld zu gehen
[00:26:10] Jörg Niermann: dass der eine Teil der zweite Teil der sich anbietet ist einer der einhergeht mit einer,
[00:26:20] Jörg Niermann: umfassenden Reform des Insolvenzrechts was zum 101 Inkrafttreten wird,
[00:26:25] Jörg Niermann: zwar wieder folgendes passieren da wird überschuldeten Unternehmen die habt am 01.01 ja auch wieder die Insolvenzantragspflicht haben.
[00:26:34] Jörg Niermann: An den wird die Möglichkeit gegeben.
[00:26:38] Jörg Niermann: Sofern sie noch nicht in der in der Zahlungsunfähigkeit dann das immer eingeschränkt dazu aber überschuldete Unternehmen die noch nicht zahlungsunfähig sind.
[00:26:46] Jörg Niermann: Den wird zukünftig die Möglichkeit gegeben vorinsolvenzliche eine Stufe zu nutzen.
[00:26:52] Jörg Niermann: Und zwar eine Restrukturierung und Sanierung durchzuführen sofern es mir gelingt mehrheitlich meine Gläubiger hinter diesen Restrukturierungsplan zu bekommen.
[00:27:03] Jörg Niermann: So das heißt natürlich für mich auch als Steuerberater,
[00:27:08] Jörg Niermann: ich kann dieses Feld natürlich im Unternehmensberatern überlassen die werden sich darauf stürzen vor allem die die Aufrichtung Tiere und Sanierung natürlich entsprechend
[00:27:17] Jörg Niermann: konzentriert seine Banken werden die vor allem natürlich hinzuziehen ich kann aber nichts dafür dich Roy Steuerberater
[00:27:23] Jörg Niermann: das Elbe aktiv schon anstoßen indem ich meinem Mandanten tatsächlich regelmäßig im Blick halte
[00:27:29] Jörg Niermann: also eine Insolvenz Früherkennung magst du Wasser als Index auflege und solche Mandanten frühzeitig zu identifizieren.
[00:27:38] Jörg Niermann: Und mit diesem Mandanten genau dann in diese Sanierungs und Restrukturierungskonzept da einzusteigen soweit ich mir das selber zutrauen auf die Kompetenz habe,
[00:27:49] Jörg Niermann: oder ab einem bestimmten Punkt dann möglicherweise auch an Spezialisten wir zwar schon Unternehmensberater übergebe,
[00:27:53] Jörg Niermann: also der zweite Punkt wo ich entsprechend wirklich eine aktive Leistung beim Mandanten antragen kann.
[00:28:00] Jörg Niermann: Gib mir dann ja auch honoriert wird weil der Mann hat ein echtes Problem hatte sie hat man die herausfordern Diba haben ich kriege neue meisten hoffe ich nur dann positioniert und auch honoriert wenn der Mandant sie wirklich braucht wenn er spürt,
[00:28:11] Jörg Niermann: und das heißt natürlich immer im Schritt Wasser irgendwo bis zum Hals der hatten wirklich fürs nicht empfunden das echtes Problem dann kriege ich so eine Leistung angebracht und es geht doch zurück auf den Punkt nicht einlassen ansprach,
[00:28:23] Jörg Niermann: die Mandanten jetzt dafür zu sensibilisieren denn die sehen dieses Ungemach wirklich war sie noch gar nicht auf sich zukommen,
[00:28:29] Jörg Niermann: also umso wichtiger die jetzt für dieses Thema zu sensibilisieren.
[00:28:33] Claas: Oder so ich will natürlich dass die Mandanten erst gar nicht in diese Schwierigkeiten kommen trotzdem muss ich sie halt darauf sensibilisieren und gleichzeitig will ich ja auch Leistung verkaufen und die Zahlungsbereitschaft.
[00:28:45] Claas: Herstellen das heißt wird was erleichtert mir die Kommunikation ich kann sagen die Banken,
[00:28:50] Claas: werden Kreditvergabe zukünftig anders händeln weil sonst einfach der Jahresabschluss 20/20 denen deren Instrumente seit dem Durchschnitt versaut ja wenn du weiter spreche ich bleiben willst mit der Bank.
[00:29:04] Claas: Dann sollten wir jetzt mal bei dir anfangen folgendes aufzubauen das wäre eine Argumentation die Du vorschlägst oder.
[00:29:11] Jörg Niermann: Ja vor allem ein ein wesentlicher. Also.
[00:29:15] Jörg Niermann: Der wichtige Punkt ist den man dann für diesen Bedarf heute vielleicht noch gar nicht nehmen weil er sich selber in Sicherheit wiegt das ist ja so ein ganz typisches menschliches Phänomen.
[00:29:29] Jörg Niermann: Die Wolken ziehen am hinterm Horizont bereits auf ist wird tiefgrau aber ich wirklich nach wie vor Unsicherheit alles wird alles um mich rum ziehen weil für mich gilt das ja nicht aus den Gründen ABCD.
[00:29:40] Jörg Niermann: Rückwirkend bei allen anderen Krisen was muss euch sagen naja die meisten das dann doch irgendwie dann 40 in diesem Sog hineingezogen.
[00:29:48] Jörg Niermann: Aber das menschliche Gehirn Arbeit erstmal sozusagen für mich gilt das nicht und ich versuche erstmal Gründe dafür warum ich mich in Sicherheit wiegen kann,
[00:29:58] Jörg Niermann: ich glaube das geht echt aufzubrechen vor allem in der jetzigen Situation denn wenn
[00:30:04] Jörg Niermann: die Banken ihre Kreditvergabe deutlich verschärfen als die Politik deutlich verschärfen und selektiver werden wenn die waren quitt Versicherer beginnen die Linien zu kürzen.
[00:30:14] Jörg Niermann: Dann wird das so unglaublich schnell gehen,
[00:30:18] Jörg Niermann: dein Kollege hat mir gesagt dass ich digital da wird ein Schalter umgelegt und morgen sieht die Welt ganz anders weil düster aus und ich glaube dieses Szenario muss man den Mandanten wirklich wirklich vor Auge halten.
[00:30:30] Jörg Niermann: Ja dass ich mich wirklich auf den solche Szenarien jetzt einstellen muss und für die Szenarien vor Sorge tragen muss und das heißt vor allem.
[00:30:39] Jörg Niermann: Ich muss in der Lage sein quasi über Nacht meinen finanzieren gegenüber sprech fähig zu sein das heißt natürlich vor allem mal gegenüber meinen finanzierenden Banken,
[00:30:50] Jörg Niermann: dann muss ich in der Lage sein Pläne vorzulegen,
[00:30:52] Jörg Niermann: dann muss ich in der Lage sein einen Standard Berichtswesen zu haben und deswegen dränge ich ja drauf bitte bitte nicht abwarten bis der Fall eingetreten ist dann ist es in der Regel zu spät.
[00:31:03] Jörg Niermann: Wenn ich den Mandanten helfen will dann muss ich jetzt damit anfangen ich muss sie jetzt die Mandanten ansprechen.
[00:31:10] Claas: Und da kann man ja halt auch sagen ja die Wolken sind grau aber der Blitz wird dich tatsächlich nicht treffen weil wir weitermachen ja ab jetzt aktive Unternehmenssteuerung.
[00:31:21] Jörg Niermann: Und die Banken und die Banken werden zu honorieren das haben wir uns auch gesagt also die Banken für die gilt ja gleich ist also die sind natürlich auch kapazitär tief auch limitiert,
[00:31:30] Jörg Niermann: die werden nicht aktiv auf alle Unternehmen gleichzeitig zu gehen können
[00:31:34] Jörg Niermann: nein das heißt je früher ich selber mit dem Thema starte hier früher ich selber auf die Bank zu gehe also noch aktiv in die Finanzkommunikation einsteigen.
[00:31:44] Jörg Niermann: Desto sicherer wichtig sein.
[00:31:47] Claas: Wenn in letzten Monaten Lexoffice beobachtet hat dem dürfte aufgefallen sein dass ich dort so einiges getan habe
[00:31:53] Claas: da war zum einen der Start von Lohn und Gehalt aber auch die Verfahrensdokumentation die automatisch integriert ist und nur vom Berater abgerufen werden kann also die Verfahrensdokumentation zur belegablage die ist noch ziemlich neu,
[00:32:06] Claas: und da sind nur von den Beratern abrufbar ist können die Kanzleien darum herum sozusagen ein eigenes Geschäftsmodell entwickeln.
[00:32:13] Claas: Kundenmanager in Lexoffice wo der erweitert er erleichtert die Kommunikation des Mandanten mit dessen Kunden,
[00:32:19] Claas: und ganz aktuell während der Pandemie haben die Entwickler von Lexoffice und noch ein weiteres Modul hinzugefügt und zwar ein antragscenter,
[00:32:27] Claas: Mit dem die Mandanten steuerliche Erleichterungen selbst beantragen können Sie sehen
[00:32:32] Claas: lexoffice wird weiterentwickelt und in der Zielgruppe der kleinen und mittleren Unternehmen gewinnt dieses Programm immer mehr an Zuspruch die Mandanten können damit sauber bequem und online ihr Büro führen.
[00:32:43] Claas: Was haben sie als Steuerberater davon saubere Daten und eine reibungslose Zusammenarbeit und Lexoffice hat ein besonderes Angebot für Steuerberater
[00:32:52] Claas: damit sie Lexoffice in Ihre Abläufe integrieren das programm voll ausschöpfen können und ihren Mandanten gut erklären gibt es einen gratis Starterpaket für Kanzleien
[00:33:02] Claas: eigene Lexoffice Kanzlei Betreuer kommt zu Ihnen die Kanzlei und machen ein Onboarding mit ihnen die Kanzlei Betreuer legen mit ihnen Ziele und Termine für diese Einführung fest,
[00:33:11] Claas: sie schulen Ihre Mitarbeiter und sie betreuen Sie beim Onboarding der ersten Mandanten,
[00:33:16] Claas: diese Starterpaket im Wert von 159 € können Sie gratis erhalten wenn Sie sich hier registrieren,
[00:33:22] Claas: lassen sich die Software erklären lassen sich zeigen wie man sie in ihrer Kanzlei Abläufe integrieren kann und für welche ihre Mandanten diese Software tatsächlich am besten geeignet ist,
[00:33:32] Claas: sie bekommen ihre Mitarbeiter geschult und Sie bekommen Unterstützung beim Onboarding der ersten Mandanten,
[00:33:38] Claas: nicht zuletzt zeigen in die Kanzlei Betreuer auch die steuerberatersuche in Lexoffice lassen sie sich dort Listen und einfacher finden von Mandanten die auf eine digitale Zusammenarbeit Wert legen,
[00:33:49] Claas: die nötigen Links finden Sie natürlich hier direkt in den Shownotes oder gehen Sie einfach auf Lexoffice punkt de Schrägstrich Steuerberater.
[00:33:57] Claas: Lexoffice ist ein tolles Tool für kleine und mittlere Unternehmen aber die Entwickler von Lexoffice Bedenken auch stets die Berater mit.
[00:34:04] Claas: Sei es bei der Verfahrensdokumentation die nur halt die Kanzleien abrufen können automatisiert und stets aktuell oder sei es auch bei den Konditionen,
[00:34:12] Claas: wenn die besten Konditionen erhalten die Endkunden wenn Sie von Ihrem Steuerberater oder ihrer Steuerberaterin über den Steuerberater Zugang eingeladen werden.
[00:34:21] Claas: Diese Kunden zahlen nur 50% im ersten Jahr und diesen Vorzugspreis gibt es halt nur wenn der Berater oder die Beraterin diesen Vorteil weitergibt.
[00:34:31] Claas: Also lassen Sie sich von den Kanzlei Betreuern Arbeit abnehmen damit dass sie sagen können lexoffice die beste Verbindung zwischen Steuerberater und Mandant ein herzlichen Dank,
[00:34:39] Claas: Lexoffice für die Unterstützung des Kanzleifunk.
[00:34:44] Claas: Bei diesen ganzen,
[00:34:45] Claas: Argumentation ist es natürlich ein sehr starkes Argument wenn man sagen kann du morgen geht die Welt unter wenn du nicht folgendes machst aber es ist ja auch immer ein bisschen gemeinsam mit dieser Angst zu verkaufenden
[00:34:58] Claas: das was man verkaufen will ist ja auch ätzend und etwas Positives gibt es auch positive Argumentationslinien die du da den Leuten ans Herz legen würdest.
[00:35:07] Jörg Niermann: Was ich natürlich machen kann ist.
[00:35:11] Jörg Niermann: Ich kann natürlich meine Mandanten dafür sensibilisieren für die Situation an den Mandanten einfach mal auffordern wenn wir das nicht unbedingt von mir hört also dass ich nicht der Überbringer schlechter Nachrichten bin.
[00:35:23] Jörg Niermann: Von dem Mandanten auch vordere mit sich mit seinen Banken auseinanderzusetzen
[00:35:29] Jörg Niermann: also gibt man die Banken sollte ich konkret auf das Thema anzusprechen für das die Bank ist möglicherweise auch ist die den Mandanten klar sagt was sie von ihm zukünftig erwartet.
[00:35:40] Jörg Niermann: Dann kann er mal dann wieder auf mich zukommen kann von mir die Unterstützung einholen und ich bin entsprechend dann der Helfer und nicht derjenige der jetzt nur das graue Wetter darauf mal,
[00:35:50] Jörg Niermann: das wäre ein Weg bei dem angehen könnte der ungünstigste Fahrweg von angesprochen ich warte darauf dass die Bank das aktiv tut.
[00:36:00] Jörg Niermann: Das kann ich natürlich im Zweifel auch tun also ich gehe sensibilisieren meine Mandanten gar nicht erst dafür sondern die Bank macht das irgendwann automatisch damit muss ich ja sowieso rechnen dann tue ich mir nur möglicherweise als Steuerberater selber keinen Gefallen
[00:36:13] Jörg Niermann: dann vielleicht trifft das dann eben nicht nur vereinzelt was ich vorhin sagte den einen oder anderen Mandanten sondern 40 stehen 11020 Mandanten bei mir auf der Matte sagen mensch Mensch,
[00:36:22] Jörg Niermann: ich habe meine Bank gesprochen dieser mich zugekommen wir müssen es mal ganz streng dann ganz ganz dringend die Planung machen.
[00:36:28] Jörg Niermann: Dann kommt so eine richtige Welle mit einem Mal auf mich zu schöner wäre es ja wenn ich die Arbeit verteilt kriege.
[00:36:36] Jörg Niermann: Wir ein Mandanten nach dem anderen vornehmen kann und das eben auch nicht unter Zeitdruck machen muss also der wäre schon sagen auch im eigenen Interesse durchaus die Mandanten jetzt sensibilisieren die Empfehlung geben mit der Bank zu sprechen,
[00:36:49] Jörg Niermann: zweite was ich machen kann ist ich hatte vorhin angesprochen dass wir diese Podiumsdiskussion ja hatten mit Vertretern dieser Mittelstands finanzieren Institute wir auf unseren Youtube-Kanal geht aber bei YouTube man Haufebetterbusiness eingeben.
[00:37:03] Jörg Niermann: Da gibt’s.
[00:37:04] Claas: Wieso angeschaut.
[00:37:05] Jörg Niermann: Das ist nett danke
[00:37:06] Jörg Niermann: da gibt’s da gibt’s also wirklich diese Aufzeichnung der vollständigen Podiumsdiskussionen und Honor Aufzeichnung auch noch eines Unternehmensberaters der mal
[00:37:16] Jörg Niermann: eine Stunde lang repariert hat was ich denn jetzt eigentlich sinnvollerweise jetzt schon einleiten sollte da einfach mal reinschauen und möglicherweise auch den Mandanten zeigen guck mal ich schicke dir mal ein Link zu dieser Podiumsdiskussion oder zu ausstecken daraus,
[00:37:30] Jörg Niermann: guck dir das mal an wir sollten dringend reden und überlegen was wir gemeinsam tun können,
[00:37:35] Jörg Niermann: wie kann ich nicht derjenige der die schlechte Nachricht überbringt sondern ich mache dir mal dann drauf aufmerksam.
[00:37:41] Jörg Niermann: Der Mandant hört diese schlechte Nachricht zunächst von dem anderen und ich kann dann wiederum unterstützen natürlich auch dann für den Mandanten tätig wäre.
[00:37:47] Claas: Ja oder halt.
[00:37:47] Jörg Niermann: Immer gibt es immer gleiche rauskommen also ich gib uns frühzeitig mit dem Mandanten in die Arbeit kommen.
[00:37:54] Claas: Oder gibt es eher vielleicht auch eine persönliche Verbindung zu den üblichen Banken der Region die man so als Steuerberater hat und dann kann man ja auch was ich im Rahmen meines man dann abends oder Newsletters mal auf die Praxis der.
[00:38:08] Jörg Niermann: Das ist.
[00:38:09] Jörg Niermann: Genau genau das ist das Handy durchaus auch also das ist viel das bereits nutzen um das Maß B in Mandanten Newslettern mit aufzunehmen andere haben
[00:38:18] Jörg Niermann: mandantenveranstaltung ist gerade größere Kanzlei mit dir zusammenarbeiten mandantenveranstaltung Mandanten Abende wo die zwischen Referenten dann auch dazu einladen
[00:38:28] Jörg Niermann: dann sprich mal aus Sicht der Bank referiert was das denn eigentlich bedeutet und was ich jetzt schon tun sollte mich darauf vorzubereiten auch das ist ein guter Weg.
[00:38:37] Claas: Okay du wolltest mich gar nicht so stark Werbung machen für Haufebetterbusiness aber ich setze dir die Pistole auf der Brust du kommst gar nicht umhin,
[00:38:46] Claas: von mir aus kannst du auch jedes andere Konkurrenzprodukt empfehlen aber es ist ja schnell gesagt Planung machen wie kann ich das im Alltag integrieren und welche.
[00:38:58] Claas: Welche Voraussetzung muss ich damit erfüllen können.
[00:39:00] Jörg Niermann: Also ich hatte vorhin schon gesagt also es ist gar nicht so,
[00:39:05] Jörg Niermann: natürlich haben wir ein Produkt Haufebetterbusiness und das eignet sich natürlich wirklich wunderbar genau für diese Herausforderung davon kann man sich ganz gut überzeugen um auf die Webseite geht
[00:39:13] Jörg Niermann: dass ich mal das System zwar schon der Online-Präsentation zeigen lässt oder auf dem Youtube-Kanal auch eins unserer Produkt vorstellungsvideos ich machen schaut aber sie vorhin sagte
[00:39:23] Jörg Niermann: mir liegt viel mehr am Herzen das wirklich jetzt gehandelt wird und das Fahren auf Mandanten zugegangen wird,
[00:39:32] Jörg Niermann: egal mit welchem Werkzeug aber wichtig ist dass diese Hilfe bei den Mandanten jetzt ankommt und und was ist da im Wesentlichen geht Leipzig aus dem ab was anfordern der Banken auf der warenkreditversicherer sein wird.
[00:39:44] Jörg Niermann: Nämlich die werden im Melia mehrjährige Planung brauchen.
[00:39:49] Jörg Niermann: Vollintegriertes heißt es muss die Liquiditätsplanung Ende des Tages da rauskommen die ist für Banken und warnt wird Versicherer maßgeblich bei der linienvergabe.
[00:39:59] Jörg Niermann: Ich muss soll ist,
[00:40:01] Jörg Niermann: Vergleich aufsetzen gegenüber dieser Planung schönes natürlich wenn ich dann System habe wo ich beides habe nämlich eine Planung und entsprechenden laufendes monatliches reporting und Controlling habe ich zwei war better business.
[00:40:15] Jörg Niermann: Und wenn ich als dritte Komponente auch noch einen Standard reporting für die Banken daraus ableiten kann um eine aktive Finanzkommunikation zu gehen auch dass die was Haufebetterbusiness
[00:40:26] Jörg Niermann: dann habe ich die drei wesentlichen Säulen die ich zukünftig brauchen werde zumindest mal belegt.
[00:40:32] Claas: Mich würde ja noch interessieren wir hatten ja in der Vergangenheit schon mal gesprochen wie hat sich das für euch entwickelt wie war so die Resonanz aus dem Steuerberater Markt auf euer Angebot und was beobachtest du bei den Kanzleien.
[00:40:44] Jörg Niermann: Ja was ist 2 geteilt also wir sind natürlich Haufebetterbusiness wirklich sehr sehr dicht am Markt bekommen da nach wie vor uneingeschränkt sehr sehr positive Resonanz
[00:40:54] Jörg Niermann: Corona hat das sicherlich ihren noch mal seinen Beitrag geleistet gerade zu Beginn das natürlich viele viele für ihre Mandanten Planung erstellen musst,
[00:41:04] Jörg Niermann: und das auch sehr schnell tun mussten es gibt’s ein schönes Zitat eines unserer friends Kunden aus Süddeutschland aber sagte
[00:41:12] Jörg Niermann: gerade wenn ich sowas machen muss dann gibt’s kein schnelleres und komfortables Werkzeug als Haufebetterbusiness was heißt es sehr sehr viele Steuerberater haben gerade zu Beginn der Corona Pandemie unser Werkzeug begonnen einzusetzen
[00:41:24] Jörg Niermann: vor Aldi Mandanten die wirklich Zugang zu Fremdkapital brauchten und Fremdkapital aufnehmen musste.
[00:41:30] Jörg Niermann: Das was dann danach passiert ist dass er quasi ganzer Berufsstand dann immer mal lahmgelegt worden mit den Regularien um die Überbrückungshilfen herum,
[00:41:42] Jörg Niermann: das natürlich das glaube ich geht warum wir keine Steuerberatern so kaum noch einer die Hände frei hat irgendetwas,
[00:41:51] Jörg Niermann: neben dem echten akutem gerade zu tun wenn wir auch fest dass du die Entwicklung in dieser wirkliche Strategie strategische Entwicklung in die wirtschaftliche Beratung gab aus einem Bremse erfahren hat
[00:42:04] Jörg Niermann: haben,
[00:42:05] Jörg Niermann: natürlich nach wie vor sehr sehr starke am Markt nach Fall sehr gutes Feedback generieren da auch wirklich sehr sehr stark lieb aber der Umsetzung ist es derzeit relativ.
[00:42:16] Jörg Niermann: Hammond oder gehemmt aufgrund dieser Rahmenbedingungen das wird sich aber wahrscheinlich jetzt im November und Dezember wieder deutlich lösen.
[00:42:24] Jörg Niermann: Ja das immer mehr Leute dann denke ich auch wir die Hände frei haben sie betriebswirtschaftliche Beratung in einzuwachsen und die Themen die wir heute besprochen haben also
[00:42:32] Jörg Niermann: gerade verändertes Verhalten der Banken wie auch die Möglichkeiten die sich jetzt mit der Reform des Insolvenzrechts auftun,
[00:42:42] Jörg Niermann: sind da sicherlich mal deutlicher Beschleuniger für uns.
[00:42:44] Claas: Wenn man euch ein bisschen näher beschnuppern möchte welche Möglichkeiten gibt es da noch.
[00:42:49] Jörg Niermann: Ja du zum Eisenhammer natürliche unsere Webseite better Business de natürlich viel über das Produkt Haufebetterbusiness auch viel zur betriebswirtschaftlichen Beratung natürlich vorgestellt wird da gibt es auch bestimmte kurze Videos zur Forschung des
[00:43:06] Jörg Niermann: Produkt daneben sieht man dass sich eine Reihe von Webinaren an Produktvorstellung rovinare Schulungstage nachher werden auch viele viele inhaltliche Themen volpina habe
[00:43:16] Jörg Niermann: diese beiden Insolvenz cervinara die schon angesprochen die machst du mal auf unserem Youtube-Kanal auch sehen kann.
[00:43:22] Jörg Niermann: Wir werden am 11. November zwei Spielen Gastvortrag noch haben
[00:43:28] Jörg Niermann: von einem sehr digital affinen und weit vor denkenden Steuerberater aus Troisdorf oder dass der Martin grau
[00:43:37] Jörg Niermann: der noch mal operieren wird aus seiner Erfahrung zum Thema wachsen soll an die wesentlichen Herausforderungen beim Aufbau einer betriebswirtschaftlichen Beratung,
[00:43:44] Jörg Niermann: welche Erfahrung hat er gemacht welche herausforderte er zu überwinden
[00:43:49] Jörg Niermann: und welche Ansätze verfolgt er letztendlich das wird sicherlich auch ein ganz spannendes Vagina oder neben steht natürlich immer auch die Möglichkeit auch über unsere Webseite ganz individuell mit uns online Termine zu vereinbaren.
[00:44:02] Jörg Niermann: Ja und zwar für uns und auch das Produkt natürlich kennenzulernen.
[00:44:05] Claas: Okay und was wäre noch zurzeit in der Mache haben ist ein steuerköpfe Deal für Haufebetterbusiness also da kann man dann vielleicht auch noch mal eine Mark sparen wir hoffen dass das bis zum,
[00:44:16] Claas: Ausfall des Podcast und in trockenen Tüchern ist aber wenn nicht dann ist es nur noch wenige Tage weiter und dann lohnt sich da ein Blick auf die Seite auf alle Fälle.
[00:44:25] Jörg Niermann: Ja du wirst es mir sind schon stark dass er gleich eine werfen.
[00:44:28] Claas: Ja es liegt an mir Tank leer alles ab.
[00:44:30] Jörg Niermann: Adresse Podcast führt und diesen Genuss kommen wir also die vereinbaren die wir getroffen haben ist das.
[00:44:37] Jörg Niermann: Alle die wirklich regelmäßigen Podcast hören bei steuerköpfe die unterwegs sind ein Preisnachlass in Höhe von 5 % auf Haufebetterbusiness bekommen sollen
[00:44:46] Jörg Niermann: indem sie nur Promotion-Code steuerköpfe bei uns auf der Seite eingeben wenn Sie sich anmelden also sofern
[00:44:55] Jörg Niermann: Emotion Code steuerköpfe dann kommt man die Breite jetzt schon in diesem Forum.
[00:44:59] Claas: Okay wunderbar Ihr seid gut auf aufgelegt man kann ja auch sagen dass.
[00:45:07] Claas: Das ist jetzt schon bestimmt eure Stärke spielt weil ihr kommt ja im Grunde sehr stark aus diesem Sanierungs Geschäft oder das ist doch irgendwie in eurer DNA mit angelegt oder.
[00:45:16] Jörg Niermann: Ja da hast du recht.
[00:45:19] Jörg Niermann: Genauso unsere unsere DNA ist immer so eine dreigeteilte auf der anderen haben auch wegen der Technik technische Kompetenz wir haben eine Unternehmens Führungskompetenz also vierte Gasse Lebensführung heraus und dann esse ich eine Unternehmens
[00:45:30] Jörg Niermann: Beratungskompetenz DEIN richtiges ansprichst im Wesentlichen aus dem Bereich Sanierung und Restrukturierung kommt,
[00:45:39] Jörg Niermann: viele viele Dinge die bei Haufebetterbusiness eingeschlossen sind,
[00:45:43] Jörg Niermann: komm natürlich vor allem wenn Außenbereich Restrukturierung und Sanierung also Vereine im Bereich der Handlungsempfehlungen sind falsch eine Besonderheit bei uns im System.
[00:45:52] Jörg Niermann: Also eben kein System haben was jetzt nur Daten aufbereitet und Transparenz erhöht sein ist im System was vor allem der sehr stark,
[00:46:01] Jörg Niermann: auch neben der Planung seesteig interpretieren hilft also was für Daten gucke ich da eigentlich welche strukturellen Abweichungen gibt’s da zu vergleichbare Unternehmen,
[00:46:10] Jörg Niermann: in meiner Branche in meiner Größenordnung wo habe ich tatsächlich Handlungsbedarf wo liegen also Potentiale oder Risiken,
[00:46:20] Jörg Niermann: dann krieg ich natürlich dazu auch hoffe ich sehr sehr umfassende Kataloge an Handlungsempfehlung was ich jetzt im Einzelnen tun kann
[00:46:26] Jörg Niermann: nein sprechen zwei dieses Risiko im Griff zu behalten respektive die Potenziale zu heben und diese Handlungsempfehlungen ja die kommen natürlich aus der Praxis oder entweder aus der Unternehmens Führungspraxis,
[00:46:37] Jörg Niermann: oder eben aus der Praxis der Restrukturierung und Sanierung.
[00:46:42] Claas: Okay gut also zusammengefasst
[00:46:45] Claas: die Zeit ist günstig und vielleicht ist es sogar auch eine gewisse Note dass man Unternehmensplanung bei den Mandanten etabliert und dann natürlich am besten
[00:46:54] Claas: mit einem kompetenten Berater einer kompetenten Beraterin an der Seite ihr steht da auch zu bereit die Insolvenzrechts Anpassung.
[00:47:05] Claas: Wird auch weiteres gutes Verkaufsargument sein also mit dem richtigen Plan kann man halt die Gläubiger für sich gewinnen und dann vielleicht an der Insolvenz vielleicht doch noch mal vorbei Schrammen.
[00:47:19] Claas: Okay gibt es ein Punkt immer noch ansprechen sollten in diesem Zusammenhang den wir bisher ausgelassen haben.
[00:47:25] Jörg Niermann: Gazpacho relativ komplexes Thema jetzt angefasst ich das zurück gesprochen er will wahrscheinlich von dem anderen an die Köpfe schon rauchen ich glaube das sollte reichen.
[00:47:34] Claas: Okay gut dann freue ich mich aber trotzdem auf ein Wiedersehen hoffentlich bald und auch mal wieder in Person.
[00:47:41] Claas: Aber wer wäre das nicht wenn das halt nicht so schnell möglich sein sollte wie gesagt Haufebetterbusiness. De
[00:47:48] Claas: da auch die Webinaren bietende Möglichkeit euch näher kennenzulernen dann sage ich für heute besten Dank Jörg und hoffentlich auf bald.
[00:47:56] Jörg Niermann: Für St. Klara und wäre schön wenn wir uns mal wieder sehen will außerdem.