• 2. November 2020

Kauf und Bewertung einer Steuerberaterpraxis

Kauf und Bewertung einer Steuerberaterpraxis

Kauf und Bewertung einer Steuerberaterpraxis 150 150 Steuerköpfe

Kauf und Bewertung einer Steuerberaterpraxis Sicherheit in allen Fragen der Praxisübertragung – Zivilrecht, Steuerrecht, Berufsrecht, Unternehmensbewertung Hans Walter Schoor, Carola Fischer und Anne Ueberfeldt Das Oberlandesgericht Celle weist eine Klage der zuständigen Steuerberaterkammer gegen den gemeinsamen Internetauftritt einer Steuerberatergesellschaft und eines Gewerbebetriebs ab. Die Richter sehen darin weder berufswidrige Werbung, noch eine unzulässige Kooperation. Wenn die Eigenständigkeit der Partner erkennbar bleibt, ist eine Zusammenarbeit unter den verschiedenen Berufsgruppen zulässig. Eine mit eingescannter Unterschrift des Prozessbevollmächtigten durch Telefax eingelegte Klage entspricht jedenfalls dann den Schriftformanforderungen des § 64 Abs. 1 FGO, wenn sie von dem Bevollmächtigten an einen Dritten mit der tatsächlich ausgeführten Weisung gemailt wird, sie auszudrucken und per Telefax an das Gericht zu senden.

Erstens: Anstrengungen lohnen sich nicht Kauf und Bewertung einer Steuerberaterpraxis


Dieser Artikel erschien erstmalig am 19.11.2010 auf der Internetseite von Gerhard Schmidt (IT-Forum steuerberater-mittelstand.de) und wird hier archiviert.