Entwurf: Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)

Entwurf: Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)

Die BITKOM Akademie beteiligt sich an der Task Force IT-Sicherheit in der Wirtschaft. Es werden ca. 100 durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte Online-Seminare zum Thema IT-Sicherheit angeboten. Ziel ist es, kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) in Deutschland für potentielle Risiken und Bedrohungen zu sensibilisieren, die durch unterlassene Sicherheitsvorkehrungen entstehen können. Mit den Experten entwickeln Sie in unseren Online-Seminaren praxisnahe Lösungswege. In einer unserer Literaturvorstellungen geht es um Strategie und Marketing im Web 2.0 für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Die Kommunikationsmöglichkeiten des Internets spielen dabei eine zentrale Rolle. Neben die Klassiker Website und Email treten nun Social Media. Die Kommunikationsmöglichkeiten, die diese bieten, sind vielfältig. Doch mit den Möglichkeiten nimmt auch die Zahl der Kommunikationskanäle zu. Diese neue Komplexität muss bewältigt werden. Neben das Email-Postfach (schon beim reinen Email-Management sieht es in vielen Büros düster aus!) treten nun diverse Postfächer etwa bei Xing oder bei Facebook. Wie lassen sich diese Postfächer geordnet zusammenführen? Leicht ist das vielfach nicht, denn der Veranstalter eines Netzwerkes will ja, dass innerhalb der Community kommuniziert wird und nicht nach außen. Wer im Web auf der Klaviatur der Marketingmöglichkeiten spielt, landet dabei hoffentlich auch Treffer. Nachrichten werden über den entsprechenden Dienst des sozialen Netzwerkes mit Interessenten ausgetauscht und unversehens hat eine dieser Nachrichten den Charakter eines Geschäftsbriefes. Der muss nach Handels- und/oder Steuerrecht aufbewahrt werden. In elektronischer Form. Wie transferiert man nun diesen Geschäftsbrief aus dem sozialen Medium in die elektronische Dokumentenablage in der Kanzlei oder im Unternehmen? So schön die neuen Möglichkeiten des Web 2.0 sind, sie stellen uns leider auch vor neue technische Herausforderungen. Ihr Gerhard Schmidt

  1. Wann? Entwurf GoBD

Dieser Artikel erschien erstmalig am 22.04.2013 auf der Internetseite von Gerhard Schmidt (IT-Forum steuerberater-mittelstand.de) und wird hier archiviert.