Arbeitsprogramm Bessere Rechtsetzung 2014 der Bundesregierung

Arbeitsprogramm Bessere Rechtsetzung 2014 der Bundesregierung

„E-Mails in Deutschland sind ab sofort ein gutes Stück sicherer. Die Teilnehmer der Brancheninitiative „“E-Mail made in Germany““ haben die Verschlüsselung ihres gesamten E-Mail-Verkehrs zum 29. April 2014 abgeschlossen. Damit kommunizieren die rund 50 Millionen deutschen Privatkunden von Deutsche Telekom, freenet, GMX und WEB.DE im Mailverbund unabhängig vom genutzten E-Mail-Programm automatisch auf allen Transportwegen verschlüsselt. Alle Daten werden ausschließlich in Deutschland verarbeitet und gespeichert. Dank der Kennzeichnung der E-Mail- Adressen mit einem grünen Haken können Nutzer sofort erkennen, mit welchen Empfängern sie nach den Standards von „“E-Mail made in Germany““ kommunizieren.“ Die jüngste Masche findiger Abmahner ist, bei XING-Mitgliedern ein fehlendes Impressum in ihrem persönlichen Profil zu monieren. Mitglied bei XING und ähnlichen sozialen Netzwerken sind viele von uns. Aber haben wir uns dort schon jemals über ein formales Impressum Gedanken gemacht? Dennoch scheint hier eine juristische Grauzone zu existieren. Bislang haben sich nur Anwälte gegenseitig abgemahnt. Vielleicht nur als kleiner Versuchsballon, um die Tragfähigkeit einer neuen Geschäftsidee auszuloten. Allerdings sind die meisten Anwälte Selbstständige und bei Selbstständigen ist nicht so leicht erkennbar, ob sie in einem sozialen Netzwerk geschäftlich oder privat unterwegs sind. Wer dort geschäftlich unterwegs ist, sollte um sicher zu gehen wettbewerbsrechtlich Flagge zeigen. Gerade auch Steuerberatern, die idealerweise Communities wie XING zum Marketing nutzen, ist dies anzuraten. Und mit wenigen Handgriffen erledigt. Bei XING beispielsweise ganz unten rechts in den Profileinstellungen. Ich jedenfalls habe das sofort gemacht, als ich von den dreisten Abmahnungen erfahren habe. Ihr Gerhard Schmidt

Innovative Kanzleiangebote: Neuausrichtung der Finanzbuchhaltung mit möglichst wenig Aufwand, dafür besten Zukunftsaussichten (Peter tom Suden) Arbeitsprogramm Bessere Rechtsetzung 2014


Dieser Artikel erschien erstmalig am 10.09.2014 auf der Internetseite von Gerhard Schmidt (IT-Forum steuerberater-mittelstand.de) und wird hier archiviert.