Suchergebnisse für :

IDEA

Die Suche nach dem idealen Mandanten

Jahresabschlüsse für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2010 beginnen, müssen in standardisierter Form elektronisch an die Finanzverwaltung übermittelt werden (E-Bilanz). Als Instrument zur Datenübermittlung hat sich die Finanzverwaltung für den Standard XBRL entschieden. Die fachlichen und technischen Grundlagen für die elektronische Übermittlung wurden in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe der Verwaltung und des Vereins XBRL Deutschland e.V. erarbeitet. Die Ergebnisse hat das BMF am 31.08.2010 als Entwurf eines Schreibens zur Veröffentlichung der Taxonomie und die visualisierten Taxonomiedateien publiziert und zu einer Verbandsanhörung dazu am 11.10.2010 eingeladen.

IDEA

IDEA: Software für den Import, die Selektion und die Analyse großer Datenmengen.

Die Angst vor dem Raubritter

Gab es das schon einmal? Einen Frage-Antwort-Katalog des BMF zu einem Gesetz, noch bevor dieses vom Parlament beschlossen wurde? Nicht nur dies ist merkwürdig an den Frage-Antwort-Katalogen der Finanzverwaltung, über die wir Sie in dieser Ausgabe informieren.

Die neue E sind Sie wirklich vorbereitet?

Ausdrucken, falten, heften und Sie haben für Ihren Messerundgang alles Wichtige in der Jackentasche: die Pläne der Hallen, in denen Kanzlei-IT ausgestellt wird, die Aussteller mit ihren exakten Standpositionen, Telefonnummern für Terminabsprachen, die Sie dann direkt in den Tagesplaner eintragen können.

Entwurf zur Neuregelung § 14 UStG – elektronische Rechnung

Im Steuerberatungsmarkt herrscht längst ein Verdrängungswettbewerb. Spürbare Folgen sind u.a. Preisdruck, Preisdumping, Abwerbung, eine abnehmende Mandantenloyalität und in Zukunft weniger Mandanten pro Kanzlei. Auf diese Herausforderungen können Steuerberater antworten. Das Buch aus dem UBV Verlag soll Ihnen dabei helfen. Im Mittelpunkt steht eine Strategie: M.E.B.I. = Moderne Steuerberatung + Empfehlungen organisieren + Bekanntheit schaffen + Internet nutzen.

Literatur zum Selbstlesen und Verschenken

Welcher Steuerberater träumt nicht ab und zu vom idealen Mandanten? Einem Mandanten, der seine Belege rechtzeitig abgibt, in Besuchsterminen hart am vereinbarten Thema bleibt und die Honorarnote akzeptiert, weil gute Arbeit nun einmal etwas kostet. Dieses Märchen in Comic-Form aus dem NWB-Verlag erzählt die Geschichte des Steuerberaters Schmidt, der auszieht, um endlich den Mandanten seiner Träume zu finden. Nach einer beschwerlichen und gefahrvollen Reise, auf der Schmidt u. a. die „Wüste der fehlenden Liquidität“ und den „Wald der Denunzianten“ durchquert, erreicht er den Hof des sagenumwobenen Ideal-Mandanten, um dessen Gunst bereits weitere Steuerberater buhlen.

Matrixzertifizierung – eine Aufforderung zum Handeln

Bei der digitalen Betriebsprüfung kommen in der Praxis zahlreiche Fragen auf. Diese werden in dem Werk praxisnah beantwortet. Kosten- und Datenschutzfragen der Prüfung werden dabei ebenso beschrieben, wie Fragen der Prüfsoftware IDEA und eines Systemwechsels sowie der Archivierung der sensiblen Daten. Checklisten machen das Werk zu einem echten Hilfsmittel bei der Umsetzung der neuen Anforderungen an die Betriebsprüfung.

Jetzt Mehrwert und Sicherheit schaffen mit Verfahrensdokumentation (VFD) und Tax-CMS (Werbung)

Bei der Betriebsprüfung 2025 wird einzig zählen, ob wir für die Mandanten in der Vergangenheit eine ordnungsgemäße Buchführung aufgesetzt haben. Der Aufwand dafür liegt nicht in deren Dokumentation, sondern in der Erstellung. Genau dabei entlastet Sie GoBD-direkt.de und eröffnet Ihnen so den Königsweg zur lukrativen Beratung und zukunftsgerichteten Mehrwert für Ihre Mandanten – sagt StB Frank Hahn in diesem Gastbeitrag.
Nachrichten aus der Steuberatung. Branchen Blog Steuerberater. Steuerköpfe. Steuerkoepfe.de

#steuerlinks KW 30

Jeden Montagmorgen frisch auf den Tisch: Steuerlinks – das Wichtigste aus der Steuerberatung