IT-Forum-Steuerberater-Mittelstand

Archiv der Artikel von Gerhard Schmidts Internetseite steuerberater-mittelstand.de

Wolkige CeBIT 150 150 Steuerköpfe

Wolkige CeBIT

Suchen Sie während der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage und zum Jahreswechsel Inspirationen, wie Sie Ihre Kanzlei 2011 noch erfolgreicher führen können? Brauchen Sie noch eine Geschenkidee für Ihre Mandanten? Wollen Sie selbst bei Lesen etwas entspannen? Dann finden Sie nachfolgend bestimmt eine Anregung.
„Lehrgang „“Zertifizierter Kanzleimanager“““ 150 150 Steuerköpfe

„Lehrgang „“Zertifizierter Kanzleimanager“““

Alle Unternehmen sind steuerrechtlich zur „ordnungsmäßigen“ Aufbewahrung verpflichtet. Hier stolpern Steuerpflichtige immer wieder über die Lücke zwischen der gesetzlichen Anforderung und der konkreten fachlichen und technischen Ausgestaltung im Unternehmen. „Steuersicher Archivieren“aus dem Gabler Verlag räumt mit diesen Unsicherheiten auf und zeigt, wie Papier, steuerrelevante Daten, E-Mails oder Rechnungen vorschriftsmäßig aufzubewahren und bei Bedarf schnell und gezielt wieder bereitzustellen sind. Dieses Buch beantwortet häufige Praxisfragen und weist verständlich auf die Gestaltungspflichten, aber auch die Freiheiten bei der elektronischen Aufbewahrung hin.
Immer höheres Tempo: Von Papierdokumenten zu elektronischen Daten 150 150 Steuerköpfe

Immer höheres Tempo: Von Papierdokumenten zu elektronischen Daten

„Die „“Zecke““ ist zurück! Auch in seinem zweiten satirischen Roman über Hartmut „Die Zecke“ Schminke spielt Bernd Wieland, im Hauptberuf Betriebsprüfer beim Finanzamt, souverän mit gängigen Klischees. Dieses Buch ist ein Muss für alle, die immer schon wissen wollten, wie es hinter den Fassaden deutscher Finanzämter und Steuerkanzleien „wirklich“ aussieht. Und natürlich für all jene, die hinter diesen Fassaden arbeiten und einen selbstironischen Blick auf den eigenen Berufsstand werfen möchten. „“Die Zecke auf Abwegen““ ist nicht nur ein unterhaltsames Leseerlebnis sondern auch originelles Geschenk für Mandanten, Kollegen und Bekannte.“
Europäische Kommission wünscht bis 2020 Einführung der elektronischen Rechnungsstellung auf breiter Front 150 150 Steuerköpfe

Europäische Kommission wünscht bis 2020 Einführung der elektronischen Rechnungsstellung auf breiter Front

Dieser umfassende Praxis-Leitfaden aus dem NWB-Verlag bietet Ihnen Antworten auf alle regelungsbedürftigen Sachfragen beim Kauf bzw. Verkauf einer Steuerberaterpraxis. Er erläutert neben der zivilrechtlichen Seite auch die berufs- und steuerrechtlichen Aspekte und gibt Ihnen wertvolle Gestaltungsempfehlungen zur Steueroptimierung.
Bekanntgabe der Taxonomie – Pilotierung 150 150 Steuerköpfe

Bekanntgabe der Taxonomie – Pilotierung

In Zeiten des Wandels müssen sich auch Steuerkanzleien neu aufstellen. In seinem neuen Buch liefert Dieter Lutz dazu ein zukunftsweisendes Konzept. Er bietet Inhabern, Partnern und führenden Mitarbeitern von Steuerkanzleien konkrete Handlungsanweisungen, mit denen es ihnen gelingt, ihren Mandanten einen einzigartigen Mehrwert zu bieten und die Kanzlei so „fit für die Zukunft“ zu machen.
E-Bilanz wird um ein Jahr verschoben 150 150 Steuerköpfe

E-Bilanz wird um ein Jahr verschoben

Klassische Steuerberater sind nicht nur Experten für das komplizierte Steuerrecht. Zugleich sind sie Universalberater und erste Ansprechpartner für viele Mandanten. Kann man daraus mehr machen? Lohnt sich eine Profilierung zum Unternehmensberater? Mit diesen Fragen setzt sich das Buch aus dem UBV Verlag auseinander. Es ist für Berater von Nutzen, die mit Unternehmensberatung bzw. betriebswirtschaftlicher Beratung mehr als bisher Mandanten gut beraten möchten und neue Geschäftsfelder für einen höheren Umsatz erschließen wollen.
Entwurf zur Neuregelung § 14 UStG – elektronische Rechnung 150 150 Steuerköpfe

Entwurf zur Neuregelung § 14 UStG – elektronische Rechnung

Im Steuerberatungsmarkt herrscht längst ein Verdrängungswettbewerb. Spürbare Folgen sind u.a. Preisdruck, Preisdumping, Abwerbung, eine abnehmende Mandantenloyalität und in Zukunft weniger Mandanten pro Kanzlei. Auf diese Herausforderungen können Steuerberater antworten. Das Buch aus dem UBV Verlag soll Ihnen dabei helfen. Im Mittelpunkt steht eine Strategie: M.E.B.I. = Moderne Steuerberatung + Empfehlungen organisieren + Bekanntheit schaffen + Internet nutzen.
Kanzlei-Knigge 150 150 Steuerköpfe

Kanzlei-Knigge

Was hat der Kauf von Dienstleistungen mit der Katze im Sack zu tun? Aus Sicht der Kunden eine Menge, denn Dienstleistungen können nicht im Voraus begutachtet werden. Hauptaufgabe des Dienstleisters ist es daher, das Vertrauen des Kunden zu gewinnen und immaterielle Leistungen für ihn sinnlich wahrnehmbar zu machen. Dieses Buch aus dem Gabler Verlag führt Sie Schritt für Schritt durch alle Phasen des Dienstleistungsprozesses.
Literatur zum Selbstlesen und Verschenken 150 150 Steuerköpfe

Literatur zum Selbstlesen und Verschenken

Welcher Steuerberater träumt nicht ab und zu vom idealen Mandanten? Einem Mandanten, der seine Belege rechtzeitig abgibt, in Besuchsterminen hart am vereinbarten Thema bleibt und die Honorarnote akzeptiert, weil gute Arbeit nun einmal etwas kostet. Dieses Märchen in Comic-Form aus dem NWB-Verlag erzählt die Geschichte des Steuerberaters Schmidt, der auszieht, um endlich den Mandanten seiner Träume zu finden. Nach einer beschwerlichen und gefahrvollen Reise, auf der Schmidt u. a. die „Wüste der fehlenden Liquidität“ und den „Wald der Denunzianten“ durchquert, erreicht er den Hof des sagenumwobenen Ideal-Mandanten, um dessen Gunst bereits weitere Steuerberater buhlen.
Steuersicher archivieren 150 150 Steuerköpfe

Steuersicher archivieren

Das BMF hat die gesammelten Stellungnahmen der Verbände zur E-Bilanz veröffentlicht. Wesentliche Kritikpunkte sind : Fehlende Rechtsgrundlagen. Die hohen Kosten für die Unternehmen. Gliederungsumfang und Detaillierungsgrad. Technische Probleme bei der Datenfernübertragung. Praktikabilität und Vermittelbarkeit der Taxonomie Steuer. Gefordert wird insbesondere eine Verschiebung der Einführung um ein Jahr, da die Vorbereitung dafür in den Unternehmen bis zum kommenden Jahreswechsel nicht leistbar ist.